Ignition #66 "Altered Mind"

Ignition #66 "Altered Mind"
aus dem Aspire Dome in Doha, Katar
9. Oktober 2017

Kommentatoren: Alterwilly & Das Wrestling-Mind

Wir begleiten ein Fernsehteam, das eine Dokumentation über das katarische Staatsoberhaupt Scheich Tanin bis Hamar Al Thanin dreht. So werden wir durch die Paläste voller Opulenz geführt. Ein Märchen aus tausend und einer Nacht breitet sich vor den träumenden Zuschauern aus. Irgendwann kommen wir in der ganz privaten Sammlung des Scheichs an. Er erläutert:
"Hier finden sich die ganz besonderen Raritäten. Absolute Einzelstücke, zum Teil vollständige Sammlungen. Hier haben wir beispielsweise die Fußball-Weltmeisterschaft 2022. Die hat noch gar nicht stattgefunden und doch befindet sie sich schon in meinem Besitz."
Staunend hält die Kamera auf die Zukunft in der Glasvitrine. Der Scheich ist derweil an einem weit weniger abstrakten Ausstellungsstück angelangt:
"Ah, hier haben wir eine komplette Fußballmannschaft aus Paris! Gehört mir. Daneben das wertvollste Teilstück dieses Sets. Für diesen Brasilianer habe ich keine Kosten und Mühen gescheut."
Tatsächlich befindet sich eine ganze Mannschaft im Schaukasten nebst einem vergoldenden Kasten, in dem sich ein einzelner Spieler befindet.
"Hier ist aber meine neuste Erwerbung. Ich habe mir Ignition gekauft!"
In der Tat befindet sich das gesamte Roster hinter einer Glasscheibe und stellt nicht mehr als das Ausstellungsstück eines Scheichs dar. Wie verrückt hämmern die eingesperrten Wrestler an die Scheibe. Immer wütender werden die Faustschläge. Dazu hören wir sie brüllen:
"IGNITION #…"
Der Ton aus der riesigen Glasvitrine verstummt. Der Scheich hat auf einem Knopf gedrückt:
"Das wäre dann doch ein bisschen einfach, oder? Die Kabine ist völlig unzerstörbar. Und auf Wunsch schalldicht. Sie werden sich schon dran gewöhnen. In der Realität zählen meine Gedanken. Mein Kontostand besagt, dass meine Macht hier grenzenlos ist. Wenn euch das nicht passt, seid ihr auf eure eigenen alternativen Gedanken angewiesen. Erträumt es euch selbst, das IGNITION #66!"

Innereien. Deftig. Vor Fett triefend und dampfend. Opulent liegt das Festmahl der Südstaatenküche auf dem Teller vor Earthquake, dem haarigen Fleischberg. Mampfend schaufelt der Koloss mit einem voll bepackten Löffel Happen nach Happen in seinen Gierschlund. Vollmundig mahlen die Zähne des Hünen die Innereien in kleine Stücke, die dann mit einem kräftigen Schluck schaumigem Bier heruntergespült werden. Dann taucht Hulk Hogan neben seinem ehemaligen Bodyguard auf. Earthquake scheint keine Notiz vom ehemaligen World Champion zu nehmen. Dieser führt aus:
„Earthquake. Da bist du ja. Altes Haus. Na, alles fit?“
Das menschliche Erdbeben würdigt Hogan keines Blickes. Dieser klopft dem Fleischklotz peinlich berührt auf die Schulter und fährt fort:
„Schön dich wieder zu sehen, mein Bodyguard.“
Schmatzend antwortet der wulstige Berg Mensch:
„Nein.“
„Wie nein?“
„Bin nicht mehr dein Bodyguard. Bist mit der Bezahlung vier Raten hinterher. Solltest froh sein, dass ich dir die Scheiße nicht aus dem Leib prügle.“
„Aber, pass auf. Die Subversion ist stark. Zu stark. Bei Checks & Balances haben sie es wieder bewiesen. Foley und – insbesondere Parker – sind mir da keine Hilfe. Ich brauche dich.“
Earthquake entgegnet:
„Haste Kohle? Dann können wir reden.“
Hogan schüttelt den Kopf:
„Nicht genug. Aber wenn du mir hilfst, werde ich bald Champion. Und dann verdiene ich wieder ein Vielfaches. Dann zahle ich dir alles doppelt und dreifach zurück. Wirklich.“
„Wirklich?“
„Ehrenwort.“
„Die Antwort ist „Nein“. Ich kenne dich. Brauchste mich nicht mehr, zahlste nicht mehr. Gewinnst den Gürtel nicht, muss ich das ausbaden. Vergiss es. Erst die Kohle, dann die Hilfe.“
„Aber wie soll ich denn alleine die Subversion stürzen?“
„Musst halt umdenken. Cleverer sein. Nen Plan machen oder so. Ich versteh davon nicht viel. Aber sollte klappen.“
Hogan denkt nach:
„Du hast recht.“
Ohne Earthquake eines weiteren Blickes zu würdigen, verlässt der Hulkster nun grübelnd die Kantine und lässt einen immer noch nicht gesättigten Fleischberg zurück, der sich weiterhin massenhaft Tier-Innenleben in den Rachen schiebt um für sein Match gewappnet zu sein.

Hinter den Kulissen sehen wir Zack Sabre Junior und The One scheint einen Plan zu verfolgen. Zielstrebig marschiert er auf eine Tür zu. Diese öffnet sich und er steht mitten im Locker Room der Villains by Nature.
"Kannst du auch anklopfen, Sabre?!", mault Marty Scurll, doch Sabre winkt ab.
"Nicht wenn es eilt Marty! Heute Abend haben wir die Chance uns als Einheit zu präsentieren! Ich brauche euch beide gleich bei meinem Match gegen Bill Goldberg..."
"Das geht nicht, wir haben selber ein Match. Wenn Goldberg uns durch den Fleischwolf dreht, können wir unser Ziel wieder ein Titelmatch zu bekommen direkt vergessen. Wir müssen MAD heute besiegen, egal wie!", merkt The Villain an, doch Axel Dieter Junior widerspricht seinem Partner.
"Zack hat recht, wir müssen uns als Einheit präsentieren damit man uns ernst nimmt. All diese Subversions, Wyatts...Hogan mit seinem Personal. Alleine kommen wir nirgendwo mehr hin. Sei kein Frosch Marty..."
Scurll rollt mit seinen Augen.
"Ich bin kein Frosch! Ich vertraue Zack nun mal nicht..."
"Sag ich doch, du bist ein Frosch!"
Scurll rollt mit den Augen.
"Sabre, wir sind dabei! Aber wehe der Schuss geht nach hinten los!"
Zack Sabre Junior betrachtet die entstandene Diskussion mit einem zufriedenen Grinsen. Da alles geklärt ist, verlässt er den Locker Room auch wieder und die Kamera tut es ihm gleich und wir geben weiter.

Die Kamera schaltet in Damien Sandows Think Factory und der Leader der Subversion hockt an seinem Schreibtisch mit einem Stapel Unterlagen vor sich. Es klopft an der Tür.
„Ihr könnt eintreten.“
Die Tür geht auf und die Crimson Valley Saga betritt das Büro.
„Setzt euch.“
Sandow kramt zwei Akten aus einem Stapel und schlägt eine davon auf.
„Ich habe euch zum Einzelgespräch gebeten, da ich euch gern eine Einschätzung eurer aktuellen Leistung geben würde. Außerdem wäre auch Feedback jeglicher Art wünschenswert. Zunächst einmal eine kurze Frage: Was haltet ihr vom Ausscheiden Christians?“
Die Beiden schauen sich kurz an, und Crews erwidert dann hastig:
„Es war genau die richtige Entscheidung ihn rauszuwerfen, Boss.“
Sandow schüttelt leicht mit dem Kopf, und schreibt dann etwas in die offene Akte.
„Viel zu unterwürfig, Apollo, aber was habe ich auch anderes erwartet? Außerdem müsst ihr mich nicht Boss nennen, wir sind ein Team!“
Crews verstummt und blickt zu Boden, während End ihn strafend anschaut
„Nun denn, wo wir einmal bei dir sind – Apollo. Du bist ein wichtiger Bestandteil damit die Subversion eine kritische Masse behält. Du schlägst dich gut in Brawls und bist brauchbar am Ring.“
Crews hört sich die Bewertung sichtlich angespannt an.
„Aktuelle sehe ich dich als schwächstes Glied, aber ich vertraue darauf, dass dich dein Partner auf den richtigen Weg führt. Zu dir Tommy…“
Sandow nimmt die nächste Akte, lässt sie aber zu.
„Mit dir bin ich absolut zufrieden. Du hast dich als wertvoller Stratege, der aus dem Hintergrund agiert, bewiesen.“
End nickt dankend.
„Aber … von zukünftigen Tag Team Champions – und genau das sehe ich in euch – verlange ich deutlich mehr. Versteckt euch nicht hinterm Stable, tut euch hervor, schlagt eure Schlachten, und sollte es mal eng werden bekommt ihr die volle Unterstützung von jedem im Stable.“
Als die Beiden „Tag Team Champions“ hören, scheinen sie förmlich zu wachsen.
„Noch etwas von eurer Seite?“
End schüttelt sichtlich zufrieden mit dem Gespräch den Kopf.
„OK, ich habe heute eine Aufgabe für euch. Ihr werdet mich begleiten. Es gibt etwas Wichtiges zu tun. Und jetzt raus hier!“
End signalisiert seinem Schützling ohne Worte, dass es Zeit ist zu gehen und beide verlassen das Büro.

Opener
Singles Match:

Earthquake vs. Tye Dillinger
Sieger via Pinfall: Tye Dillinger nach dem Tye Breaker

Zurück aus der Werbung für die neue, in Katar hochkontrovers diskutierte Maude Lebowski Ausstellung sehen wir nun einen Malkasten. Aber auch wenn er von Material und Farbauswahl an eines der Exemplare für Kinder erinnert, unterscheidet er sich doch von diesen in einem Punkt, denn anstatt in runden Kreisen befindet sich die Farbe in sternförmigen Ausbuchtungen und es stehen generell nur vier Farbtöne zur Auswahl: Rot, Schwarz, Gold und Weiß. Scheint den Künstler allerdings nicht zu stören, denn eine Hand, die in Leder gekleidet ist, tunkt ihren Pinsel gerade in das Rot hinein. Gleichzeitig zoomt auch die Kamera heraus, um zu offenbaren, dass Stardust gerade munter am Werk ist und genau in die Mitte der Leinwand einen roten Fleck klatscht. Und klatschen ist in diesem Fall das absolute richtige Wort, denn in einem dürften sich die Kunstkritiker dieser Welt einig sein: Sein Gemälde ist Schrott. Die Farben sind komplett willkürlich aufgetragen, die Botschaft ist nicht einmal durch Interpretieren zu erraten und generell lässt sich darauf eh nichts erkennen. Diese Tatsache scheint Stardust allerdings nicht zu stören, denn dieser legt nun den Pinsel zur Seite und grinst zufrieden, während auch Ember Moon, die ihn bei der Arbeit beobachtet hat, ein fröhliches Lächeln schenkt. Dann legt sie ihren rechten Zeigefinger auf das noch feuchte "Bild" und plötzlich zerfließt dieses regelrecht. Immer mehr Farbe tropft auf den Boden hinab und macht so Platz, denn auf einmal kommt darunter eine herrliche Illustration zum Vorschein: Stardust, der gleichzeitig sowohl Mick Foley als auch Chris Colen im Ansatz zu einem doppelten 42 gefangen hat.

Zeit, einen Blick auf Roman Reigns zu werfen. Leider beinhaltet dessen Ansicht dieses Mal keine tolle Sehenswürdigkeit aus Doha, denn der Floridaner befindet sich tatsächlich im Aspire Dome und öffnet dort gerade die Tür zu seiner Umkleide. Eine Tatsache, die auch Byron Saxton aufgefallen zu sein scheint, denn dieser kommt gerade angelaufen und ruft Reigns noch mitten in der Bewegung seinen ersten Satz entgegen:
"Roman, einen Moment bitte!"
Tatsächlich bleibt Reigns nun stehen und wenige Sekunden später hat Saxton zu ihm aufgeschlossen:
"Wieso hast du dich tatsächlich in die Halle... nun ja, getraut? Haben Kalistos Worte etwas in dir ausgelöst?"
"Was? Nein, was sollten die auslösen, außer den Reiz ihm eine reinhauen zu wollen. Vielmehr die Tatsache, das es mein verdammter Job ist als Wrestler auch Mal in der Arena aufzutauchen. Aber apropos Kallisto und Reinhauen."
Er packt Saxton am Kragen und zieht ihn sehr nahe an sich heran, während er herausknurrt:
"Richte dem Möchtegern-Gott aus, das ihn erlegen werde, wie ganz normales Schlachtvieh. Denn mehr er ist Nicht! Und deshalb wird so enden - Oder er lässt mich in Ruhe!"
Eine deutliche Ansage, nach welcher Roman Byron wieder wegschubst und sich in seinen Lockerroom verziehen will. Tatsächlich hat er die Tür auch fast schon geschlossen, als Saxton unbedingt noch das letzte Wort haben muss:
"Aber der hätte doch eh keine Zeit für dich gehabt. Schließlich muss er sich auf sein Leiter-Match gegen TJ Perkins vorbereiten."
Einige Sekunden steht die Reigns-Tür noch auf, dann schließt diese sich mit einem lauten Knall.

Eine Kamerfahrt führt uns backstage. Dort steht Tye Dillinger und tipp auf seinem Tablet herum. 
"ECW hat uns also überholt."
Er scheint kurz zu überlegen. 
"Woran liegt das? Hm. Sicher an Chris Colen. Der Kerl ist ja schon ziemlich langweilig."
Er bemerkt, wie ein anderer Wrestler ihm entgegenkommt, genau wie er die Augen auf ein Gerät in seiner Hand gerichtet.
"Nicht wahr, TJ? Man muss schon wirklich aufpassen, gegen diesen Langweiler nicht zu verlieren."
Der angesprochene TJ Perkins blickt vom Gerät, das wir nun als Switch identifizieren können, auf und erkennt Dillinger. Er bleibt stehen und schaut diesen verwirrt an.
„Und sowas kommt ausgerechnet von dem Mann, der bis 10,“
er macht die Ten-Geste in Richtung Dillinger,
„gegen ebenjenen Chris Colen liegen blieb im Last Man Standing Match?“
Tye muss hinsichtlich des kleinen Seitenhiebs schmunzeln, doch winkt dann ab.
"Ach. Das war doch nur ein Freundschaftsdienst. Chris hatte bis dahin noch kein Match gewonnen und er tat mir irgendwie leid. Aber in einem richtigen Singles Match gegen Ihn zu verlieren... Das deutet von wirklicher Aufrichtigkeit. Respekt, TJ. Das du eine Chance auf den Initial Ignition Title einfach so herschenkst, das zeugt von Größe."
Nun ist es an Perkins, über die Aussage seines Gegenüber zu lachen.
„Es ist das Eine, für einen Three Count zu Boden gedrückt zu werden, doch so KO geprügelt zu werden, dass man alleine nicht mal mehr aufstehen kann, das muss man auch erst mal hinkriegen. Aber hey, wenn du willst, bring ich dir irgendwann mal den Unterschied bei.“
Mit diesen Worten macht sich TJ wieder auf den Weg, wobei wir einen kurzen Blick auf seine Konsole werfen können. Auf dieser können wir gerade noch so einen Three Count erkennen sowie einen danach feiernden TJ Perkins, der jubelnd über seinem Gegner Tye Dillinger steht.

Ladder Match:
Kalisto vs. TJ Perkins
Sieger: TJ Perkins

Das Match ist vorbei und das Theme von TJ Perkins verkündet diesen lautstark als Sieger. Der Angeleno hebt noch kurz den Replika-Money in the Bank-Koffer, welcher als Vorgeschmack auf das kommende ECW-Money in the Bank-Match über dem Ring aufgehängt wurde, in die Luft und klopft vor Freude auf diesen, bevor er ihn in der Ringecke abstellt. Dann streckt er Kalisto, der ihm brav applaudiert hat, die Hand entgegen und El Guerrero Más Ágil en el Ring schlägt auch direkt in diese ein, bevor er das Seilgeviert verlässt, damit Perkins in Ruhe seinen Dab ausführen kann.

Renee Young steht bereit und neben ihr hat sie Christian, die ehemalige rechte Hand von Damien Sandow, stehen. Sie wirkt etwas besorgt.
"Armer Christian. Jetzt musstest du Subversion verlassen. Du hast gegen Stardust wieder verloren. Bricht es dir ebenso das Herz wie mir? Warst du deswegen letzte Show nicht dabei?"
Christians Blick scheint zu fragen: 
"Meinst du das ernst?"
Er fängt sich aber gleich wieder und beginnt:
"Natürlich tut es weh. Subversion ist eine großartige Gruppierung mit einem großartigen Anführer. Man braucht sich nur die Blicke derer ansehen, die an der Think-Factory vorbeigehen mussten. Sie alle wollten dazugehören. Subversion steht für Erfolg und Zusammenhalt. Nun. Zumindest dachte ich das."
"Ich verstehe nicht ganz. Kannst du das mir etwas besser erklären?"
"Samoa Joe wurde dazu abgestellt, mich beim Kampf zu unterstützen, doch er fiel mir in den Rücken. So einem kann man nicht vertrauen. Damien macht einen Fehler. Ebenso mit diesem Neuen Typen, dem Japaner... Wie heißt er noch? Nak... Nackter... Keine Ahnung. Auf jeden Fall kommt da einer aus dem Nichts und soll plötzlich eine große Nummer bei Subversion sein? Nein, da läuft etwas falsch, diese Leute sind nicht loyal und werden die Gruppierung über kurz oder lang zerstören. Und Sandow wird das schon noch einsehen. Erst kümmere ich mich darum, dass der Neue keinen Schaden anrichten kann und dann werde ich Joe aus dem Weg räumen um zu Damien zurückzukehren. Subversion ist meine Passion. Ohne Subversion..."
Christian blickt kurz nachdenklich an Renee vorbei.
"Aber das wird nicht passieren: Neuer Japaner!"
Er blickt nun in die Kamera.
"Ich erwarte dich heute im Ring. Stell dich, damit ich Damien zeigen kann, dass du deinem eigenen Hype nicht gewachsen bist!"
Renees Augen leuchten vor Freude, als plötzlich Hideo Itami am Set auftaucht:
„Lieber Christian. Du möchtest dich heute mit Nakamura messen? Das sieht dir ähnlich. Möchtest zurück in den Schoße Damiens kriechen. Doch sieh es ein. Du hast versagt. Du warst nutzlos für die Subversion. Deshalb haben wir dich ausgestoßen. Abgetrennt. Beseitigt. Du hast nicht das Format um hier Forderungen an Nakamura zu stellen. Er befasst sich mit dir, wann er es möchte. Und das wird ganz sicher nicht heute sein. Er ist heute nicht da. Denn er bereitet etwas vor. Eine Überraschung. Für die nächste Ignition Ausgabe. Für dich.“
Christian wirkt verwirrt. 
"Warum redest du von dir in der dritten Person? Und sag nicht, du wärst nicht da, du stehst doch vor mir, Mann."
„Sehr witzig, Christian. Ich bin nicht Nakamura. Ich bin Hideo Itami.“
"Ach, ihr Japaner seht doch alle gleich aus. Aber gut. Wenn du diesem Nascartoura das nächste Mal siehst. Richte ihm doch bitte etwas aus."
Christian reißt Renee das Mikro aus der Hand und zieht es Itami über den Kopf. Sofort lässt er weitere Schläge folgen. Immer wieder ruft er:
"Subversion wird untergehen! Nur ich kann ihn aufhalten!"
Nach dieser Erkenntnis zieht Christian von dannen und lässt eine schockierte Renee Young am Set zurück, die sich besorgt um den mitgenommenen Itami kümmert.

Es ertönt die Musik der neuen Tag Team Champions: The Zayn Page! Die beiden kommen auch mit ihren stolz über die Schultern geworfenen Gürteln zum Ring, wo sie sich erst einmal noch gebührend feiern lassen. Schließlich ergreift Sami Zayn ein Mikrophon:
"Völker der Erde! Schaut in diesen Ring! Schaut, was es bedeutet, wenn man auf The Zayn Page steht! Das ist der Beweis, dass wir geistig völlig gesund und zurechnungsfähig sind! Wir repräsentieren das Beste im Wrestling-Sport! Die Spitze von SAW! Die Elite der Elite! Niemand könnte auch nur entfernt auf die Idee kommen, uns irgendeine Art von Geisteskrankheit zu unterstellen. Keiner kann so gesund sein, wie wir es sind!"
Das will auch Page betonen:
"Absolut richtig, Sami. Mit Einsatz, Mut und absolut gesundem Verstand ist es uns gelungen, alle Turbulenzen zu überwinden und haben eine perfekte Landung hingelegt. Nicht zu vergessen unsere Cleverness, die von absoluter geistiger Zurechnungsfähigkeit und fast schon unmenschlicher Geistesschärfe zeugt. The Zayn Page sind kerngesund und an der Spitze. Als neue SAW Tag Team Champions."
Allerdings scheint ein Team dieser Aussage nicht zustimmen zu können, denn das Theme von Blake & Murphy ist zu vernehmen und tatsächlich werden beide wenige Sekunden später von der Kamera eingefangen. Außerdem haben sie bereits Mikros dabei und benutzen diese auch, nachdem sie auf der Mitte der Rampe stehengeblieben sind:
"Ihr! Ihr habt Wesley und mich bei Checks & Balances betäubt. Und dar... Haben sie doch, oder?"
"Ähm... glaube schon. Obwohl, hatten wir den neuen Selbstgebrannten von Korsakow probiert?"
"Nein... ja... vielleicht. Wie dem auch sei, ihr habt uns eventuell und ganz möglicherweise ausgeknockt. Und er, sie, es da..."
Buddy Murpyhy zeigt auf Sami Zayn.
"... schuldet uns auch Drogen. Weshalb wir als Entschädigung ein Titelmatch wollen!"
"Levels" von Aviici erklingt in der Halle und die Funky Monkeys betreten die Halle! Die ehemaligen Champions beachten Blake & Murphy überhaupt nicht und begeben sich in den Ring zu The Zayn Page. Ospreay benutzt das mitgebrachte Mikrofon:
"Lasst uns die ersten sein, die euch gratulieren, Sami und Page. War das jetzt t genug?"
Ospreay schaut Strickland an, der zufrieden nickt. 
"Gut. Dann also weiter. Ihr habt die Titel und wir wollen sie zurück. Wir haben es uns einfach verdient. Habt Ihr gesehen, was wir mit den Wyatts gemacht haben? Wir haben die beiden so eingeschüchtert, das sie sich quasi kampflos ergeben haben. Und mit diesem Sieg dürfte klar sein, das es kein Team gibt, das eine Chance auf die Titel mehr verdient als wir es tun. Wir versprechen euch auch etwas. Es gibt keine Tricks, keine hinterhältigen Angriffe, nur der sportliche Wettkampf. Wir haben erstmal genug von irgendwelchen Mindgames oder das man sich ständig über die Schulter schauen muss. Der Sport soll im Vordergrund stehen."
Sami nickt zustimmend:
"Genau, niemand kann die Absicht haben, irgendwelchen kranken, irren, verdrehten Scheiß zu machen. Sportlich! Sportlich ist immer gut. Klar, da sind wir dabei!"
"Natürlich. Wir sind Fighting Champions und wollen nichts mit irren Spinnereien zu tun haben. Unsere Köpfe haben wir ebenfalls nicht in den Wolken. Bodenständig, sportlich, clever. Das sind wir."
Die Mitglieder der beiden Teams schütteln sich alle gegenseitig im Ring die Hände, wobei sie dabei fast ihre Arme überkreuzt hätten, was zu brüderlichem Gelächter der vier führt. Anschließend verlassen sie den Ring gemeinsam, wobei sie noch ein wenig plaudern. Blake & Murphy werden erneut passiert, ohne dass auch nur einer von ihnen Notiz nehmen würde. Zeit, um sich darüber aufzuregen, haben die beiden jedoch nicht, müssen sie doch gleich ihr Match bestreiten. Genauer gesagt startet dieses in wenigen Minuten, denn die Wyatt Family beginnt gerade ihren Einzug.

Tag Team Match:
Blake & Murphy vs. Wyatt Family
Sieger via Pinfall: Blake & Murphy nach dem Last Call von Wesley Blake gegen Luke Harper

Backstage sehen wir MAD, wo Eric Young sichtlich Trübsal bläst.
„Ich kann es einfach nicht verstehen. Wir waren Champs, haben die Titel verloren und kein Re-Match bekommen - OK. Wir haben das Number One Contender Match gegen ZaynPage gewonnen, alles dafür getan eine erneute Chance zu bekommen und am Ende stehen wir mit leeren Händen da.“
Eric schluchzt vor sich hin während sein Partner ihm auf die Schulter klopft.
„Ich weiß Eric, das Voting war nicht fair. Wir mussten gegen zwei ehemalige World Champions konkurrieren, das konnte nicht gut gehen. Die Sache ist uns vorher aus den Händen geglitten. Sportlich haben wir uns nichts vorzuwerfen, wir haben gezeigt, dass wir die Champs schlagen können. Früher oder später wird unsere Chance wieder kommen. Aber die Villains und Blake & Murphy haben uns da böse in die Suppe gespuckt.“
Young horcht auf.
„Du hast recht – verdammt du hast sowas von recht, Villains & Murphy sind schuld. Die schnapp ich mir…“
Wie angestochen springt er auf und rennt aus der Kabine, während Elgin ihm nachruft.
"Aber wir haben doch später ein Match gegen ... ach verdammt."
Er atmet einmal tief durch, schüttelt mit dem Kopf und trabt hinterher. Die Kamera verfolgt Elgin, und nach einer Weile holt er seinen Partner ein, der prügelnd auf jemanden hockt und heftige Schläge verteilt. Als Elgin schließlich bei Young eintrifft zieht er ihn von seinem Opfer.“
„Was zur Hölle machst du da???“
„Das nennt man Rache - die haben es verdient!“
„Wer hat es verdient?“
Eric kämpferisch…
„Na Villains & Murphy, wie du es gesagt hast!!“
Elgin schüttelt den Kopf und zeigt auf den am Boden liegenden.
„Ja aber Eric … das ist keiner von denen …“
Young schaut einen Moment auf sein Opfer, und zuckt dann gleichgültig mit den Schultern.
„Komm wir müssen hier weg.“
Elgin zieht seinen Partner weg vom Tatort und dann schwenkt die Kamera auf den Niedergeschlagenen. Es ist Luke Harper.

Schweiß tropft auf den Boden des Backstagebereichs. Aber diese Tatsache sollte niemanden überraschen, schließlich läuft gerade TJ Perkins durch den Aspire Dome. Immerhin versucht er, mit einem Handtuch seine Körperflüssigkeit unter Kontrolle zu kriegen. Eine Mühe, die er sich allerdings auch hätte sparen können, denn nachdem er um eine Ecke gebogen ist, wird er auf einmal von Roman Reigns per Spear niedergestreckt! Wütend blickt der Aggressor auf sein Opfer hinab:
"Er ist kein Gott! Die Zeit der Götter ist vorbei! Aber du glaubst ihn als einen solchen akzeptieren zu müssen ... Dann wirst du es bereuen!"

Die Werbung für CarSpass Autoreparaturen wird frühzeitig unterbrochen. Die Kamera zeigt den Backstagebereich des Aspire Dome, wo Yokozuna gerade, einem Ungeheuer gleich, wütet. Mehrere Backstagemitarbeiter liegen verletzt am Boden, sie haben offenbar Bekanntschaft mit den Kisten gemacht, die neben Yokozuna stehen. Der Kameramann bleibt ungefähr 5 Meter von Yokozuna entfernt stehen, als dieser einen Mitarbeiter der Security gegen eine der Kisten schleudert. Dann bemerkt er die Kamera.
"Habe ich jetzt die Aufmerksamkeit des SAW Universums? Und der GMs? Es ist eine Sache, seine größten und eindrucksvollsten Star Asiens nicht auf die Asientour zu nehmen. Ihn kein einziges Match, keine einzige Herausforderung zu geben. Nichtmal eine Wahlmöglichkeit bei Checks&Balances war für den Big Impressive Guy vorgesehen. Was mich aber am meisten trifft, ist Ignition Nummer 65. Wie kann man Yokozuna nicht im Tokyo Dome antreten lassen? Ja, der Big Impressive Guy ist verletzt, also müssen jetzt auch andere verletzt werden. Vielleicht bekomme ich jetzt die Aufmerksamkeit, die einem ehemaligen, und sicherlich dominantesten, Initial Ignition Champion gebührt."
Yokozuna tritt langsam zwischen den Mitarbeitern umher zum Ausgang der Halle und verlässt diese.
Es geht erneut in die Werbung.

Wir sehen nun Braun Strowman, der in einem Raum steht, der aussieht wie ein Behandlungszimmer in der Psychiatrie. Neben Strowman steht auf einem Tisch ein komplex aussehendes Gerät, Strowman selbst trägt einen Ärztekittel, während er sich an die Kamera wendet:
"Waylon, kommt dir dieser Raum bekannt vor? Ich bin da, wo alles begann, und wo alles endet, im Ashcliffe Hospital. Hier wurde aus dem Mann, dem alles genommen wurde, ein kranker, gebrochener Mensch, und dieser kranke Mensch bist du, Waylon. Anstatt dir selbst deine Schwäche, dein Versagen einzugestehen, projizierst du sie auf jemand anderen, dem du die Schuld an allem geben möchtest. Aber Waylon, ich habe dir angeboten, dass du dich von deiner Schuld, von deinem Versagen frei machen kannst, doch du hast dich abgewandt, hast weiter versucht, in mir einen Feind zu sehen. Doch wenn ich dein Feind bin, Waylon, dann nur, weil du dir in mir einen Feind geschaffen hast. Und aus diesem Grund werde ich heute meiner Pflicht nachgehen und dich bezwingen, und dann werde ich dich wieder hierhin zurückbringen. Hierhin, wo alles begann und wo alles endet, und ich werde diesen Lügendetektor", er tätschelt das Gerät neben sich, "nutzen, um dir und der gesamten Welt zu beweisen, wer das wahre Monster ist. Und vielleicht, ja, vielleicht wirst du dann endlich einsehen, dass du nur deinem eigenen Wahn erlegen warst. Waylon, genieße dein Leben, solange du kannst - heute abend werde ich es signifikant verkürzen."
Die Kamera zoomt noch einmal auf den Lügendetektor, dann blendet das Bild aus.

Singles Match:
Goldberg vs. Zack Sabre Jr.
Sieger via Pinfall: Goldberg nach dem Jackhammer

Zack Sabre liegt geschlagen auf der Ringmatte. Als er begreift was passiert ist, schlägt er enttäuscht auf die Ringmatte. Die Villains by Nature sind jedoch zur Stelle und helfen Sabre aus dem Ring. The One ist sichtlich niedergeschlagen, aber die Villains wollen ihn stützen und hinter die Kulissen bringen. Theatralisch sinkt Sabre zu Boden, doch sowohl Axel Dieter als auch Marty Scurll greifen Sabre unter die Arme und gemeinsam verlassen die Drei die Arena und gehen hinter die Kulissen. Als die Drei verschwunden sind gibt die Regie weiter.

"Ich sehe einfach nicht, wo dein Problem liegt?"
Vor einem eher schmächtigen Mann, der auf einem Stuhl gefesselt und geknebelt ist, stehen Adam Cole und Gunner. Ersterer redet auf Gunner ein:
"Es ist noch nicht lange her, dass du mich gefoltert hast, um heraus zu bekommen, was du wissen wolltest. Ich habe nachher ein Match gegen Heimo. Das wird sicher schwer genug, ich habe also keine Zeit zu verschwenden. Das ist der Mann, der mir den Auftrag erteilt hat, dich anzugreifen. Ich würde ihn dir ja vorstellen, aber wir wissen beide, dass das allenfalls ein unbedeutender Strohmann ist. Es tut nicht das Geringste zur Sache, wer er abseits seiner Rolle ist. Wichtig ist nur, dass er der erste Schritt ist, um den zu finden, der mich dereinst wirklich beauftragte. Also, sei nicht so zimperlich! Ich nehme an, du hast im Krieg ganz andere Sache gemacht, als so einen Schwächling zum Reden zu bringen."
Sofort weicht Gunner noch zwei Schritte vom Namenlosen zurück:
"Ja, ich habe im Irak schlimme Dinge getan. Aber heute weiß ich, wie vieles davon falsch war. Und ich werde meine Fehler von damals nicht wiederholen."
Damit stürmt der Universal Soldier aus dem Raum und so bleibt Adam Cole allein mit dem Strohmann zurück. Er nimmt sich einen zweiten Stuhl und setzt sich direkt vor den Gefesselten:
"Ok, ich habe Gunner, ehrlich gesagt, da schon ganz anders erlebt. Ich schätze, früher oder später wird sein Gewissen den Kampf gegen seine Mission verlieren. So ist es doch immer. Ich habe kein Interesse, dich zu foltern, zumal ich sicher bin, Gunner wird das früher oder später selbst tun. Aber ich bin wirklich neugierig geworden, was hinter der ganzen Sache steckt. Immerhin hat die mir schon einiges eingebracht. Wer weiß, wie viel da noch drin steckt. Also, letzte Chance – ich muss mich nämlich wirklich auf mein Match heute vorbereiten – hilf mir einfach ein kleines Bisschen weiter, dann lasse ich dich gehen, bevor Gunner zurückkommt. Und glaub' mir, er wird das früher oder später tun."
Der Mann blickt angsterfüllt und nickt schließlich. Adam Cole lächelt dankbar und zufrieden und entfernt dann den Knebel.

Die Prime Time Players laufen gerade durch die Gänge des Aspire Domes als sie in einiger Entfernung am Ende des Ganges Tommy End und Apollo Crews erblicken. Ersterer hält seinem Schützling dem Anschein nach soeben eine Predigt, bevor er ihn alleine zurücklässt.
Shelton tippt seinen Partner daraufhin an und signalisiert ihm zu folgen. Beide gehen auf Apollo zu, dessen Miene sich verfinstert als er die PTP erkennt. Shelton sagt:
"Apollo, ich hoffe du hast über unsere Worte nachgedacht. Wir haben gerade gesehen, dass End dich wieder zur Schnecke gemacht hat. Verstehst du jetzt was wir meinen? Er benutzt dich nur als Fußabtreter. Wir hatten damals unsere Differenzen, aber klar ist: Das hätte es beim New Day nicht gegeben."
Ein Anflug von Hass huscht über des ehemaligen Uhaa Nations Gesicht. Stoisch erwidert er:
"1. Gebot: Gib keine Stellungnahmen oder Ratschläge, wenn du nicht gefragt wirst."
"Bro, wir machen uns doch nur Gedanken..."
"2. Gebot: Erzähle deine Sorgen nicht anderen, wenn du nicht sicher bist, dass sie sie hören wollen."
Er geht einen Schritt auf die PTP zu. Shelton und Titus heben abwehrend ihre Hände. Titus stellt fest:
"Alles klar, wir verstehen schon. Du bist zufrieden. Komm, Shelton, wir gehen."
"Aber..."
"Los."
Titus legt einen Arm um Shelton und führt ihn davon. Als sie außer Hörweite sind, tuschelt er:
"Das hat so keinen Sinn. Aber Apollo braucht Hilfe. Und wir brauchen Hilfe, um ihm zu helfen. Ich habe einen Plan..."
Doch bevor wir diesen hören können, zoomt die Kamera wieder zu Apollo, der den beiden wütend hinterherblickt. Schließlich tritt Tommy End wieder ins Bild und wirft seinem Schützling einen sinistren Blick zu. Er legt ihm eine Hand auf die Schulter.
"Es war richtig von dir, mir von ihrem Versuch dich vom rechten Pfad abzubringen, zu berichten. Sie spielen mit dem Feuer. Nun zeigen wir ihnen, dass man sich dabei leicht die Finger verbrennt."

Singles Match:
Mick Foley vs. Stardust
Sieger via Pinfall: Mick Foley nach einem Spinning Leg Lock

Wieder öffnet sich die Tür des Locker Rooms der Villains und erneut ist es Zack Sabre Junior. Er ist stark bandagiert und sackt wie ein nasser Sack auf eine der vorhandenen Holzbänke. Axel Dieter Junior ist entsetzt als er The One erblickt.
"Zack, was ist denn mit dir passiert?!"
"Ach, das ist nichts. Nächste Woche bin ich wieder fit, aber nach meinem Match fühlte ich mich unwohl und hab mich von den Ärzten checken lassen. Reine Vorsichtsmaßnahme, aber ich muss heute passen... Ihr müsst ohne mich gegen MAD antreten, es tut mir wirklich leid!", sagt Zack Sabre Junior mit einer sehr übertrieben gestellt wirkenden, leidenden Miene.
"Kopf hoch! Wir haben MAD schon einmal besiegt. Wir machen dich stolz, Zack!", sagt der Hamburger. Scurll kommt hinzu und mustert Sabre mit ernster Miene von oben bis unten.
"Genau, ruh dich aus Zack. Wir kommen klar. Du weißt doch, dass ich vom Besten gelernt habe...", letzteres wirkte stark ironisch.
"Das hast du, Marty. Ich hab dir jeden Trick beigebracht und du dann Axel...", sagt Sabre. Er lächelt etwas, ehe er wieder den sterbenden Schwan spielt.
Marty klopft Zack kräftig auf die Schulter und Sabre schreit kurz vor "Schmerz" auf. Die Villains verlassen daraufhin den Locker Room und machen sich auf den Weg zum Ring.

Der SAW-Tron schaltet sich an und Heimo Ukonselka erscheint auf dem Bildschirm, er steht irgendwo im Backstagebereich. Er trägt ein neues, viel dunkleres Facepaint als noch bei Checks & Balances und wird von massiven Buhrufen empfangen. Dies scheint er jedoch gar nicht zur Kenntnis zu nehmen. Er spricht.
"Loki. Loki...LLOOKKII... Ich weiß, was du getan hast. Ich hätte es viel, viel früher ahnen müssen. Du hast mich hintergangen, du hast mich angelogen und du hast mich ausgenutzt. Ausgenutzt und meine Freunde zu Feinden gemacht. Ich weiß nicht, wie du es getan hast. Doch du hast es getan. Du hast meinen Bruder, Balder, gegen mich aufgehetzt. Aber wie? Es muss Gestaltwandel gewesen sein, anders ist es nicht zu erklären. Doch Balder und ich haben uns dir angenommen. Wir haben das Problem aus Midgard geschafft. Vater wäre stolz auf uns, das wir ihm endlich den Gott der Lügen und der Zwietracht vom Hals geschafft haben."
Heimo stoppt und schaut gen Himmel.
"Was sagst du, Vater? Ein Wettkampf? Ein Wettkampf der Götter, an dem ich teilnehmen soll? Balder auch?"
Aus dem Dunkel legt sich eine Hand auf die Schulter von Heimo Ukonselka. Seth Rollins tritt Ins Bild.
„Wir haben einen Pakt der Götter geschlossen. Um den Raben zu vernichten. Und wir waren erfolgreich.“
Rollins lacht. Dann zieht er hinter sich ein schwarzes Tuch von einem Gegenstand. So offenbart er Raven, der bewusstlos an einem Kreuz hängt. Ein Raunen geht durch die Zuschauer.
„Der Rabe ist tot.“
Danach tritt Rollins mit aller Wucht gegen den am Kreuz hängenden Raven. Dieser bröckelt auseinander und fällt in seine Einzelteile. Danach zieht Seth der augenscheinlichen Raven-Wachsfigur noch das Gesicht vom Kopf und spricht in die Kamera:
„Zeit für ein neues Kapitel. Später.“

Wir schalten in den Backstagebereich, wo wir Andre the Giant mit einem großen Seesack über der Schulter einen Lockerroom verlassen sehen. Hinter ihm her kommen Simon Gotch und Aiden English, die sich an ihm vorbei winden und versuchen ihn aufzuhalten. 
"Andre, bitte, du kannst doch nicht einfach so gehen!"
Der Riese bleibt kurz stehen.
"Wie ihr seht, kann ich doch."
"Aber... wir haben einen Vertrag!"
"...den Andre euch soeben aufgekündigt hat."
Die Stimme gehört zu Ultimo Guerrero, der jetzt um eine Ecke biegt und dabei mehr als überheblich grinst. Dann streckt er Andre die Hand entgegen:
"Partner?"
Tatsächlich ergreift Andre diese auch und stößt, während er deutlich härter als unbedingt nötig zudrückt, noch ein Wort hervor:
"Vorerst."
Damit gehen die Beiden gemeinsam davon und lassen die Vaudevillains wie zwei begossene Pudel stehen. Wir hören English allerdings noch murmeln:
"Das lassen wir so nicht auf uns sitzen. Na warte!"

Ein finsterer Raum, es ist rein gar nichts zu erkennen. Es ist schwarz, finster, keine Fenster oder Türen sind zu sehen, auch keine Möblierung. Das bild scheint zu schwenken, denn von rechts kommt ein zerschlissener, weißer Schaukelstuhl ins Bild, den wir nur von hinten sehen. Ganz langsam und mit einem enervierenden Ächzen bewegt sich der Stuhl vor und zurück - es scheint jemand darin zu sitzen. 
"Strowman...."
Ein Flashback: Waylon sitzt auf einem Schaukelstuhl aus einer Veranda - einer seiner ersten Auftritte, dann plötzlich bedrohliche Bilder des Ashcliffe Hospitals, verdreckte Liegen, die verlassene Mensa, ein höhnisches Lachen, ein zerbrochener Stuhl. Erneut ein Bildwechsel, diesmal sehen wir einen der weltbekannten Greyhoundbusse an einer Bushaltestelle vorbeirauschen, in der ein gekrümmter Mann mit zuckenden Schultern sitzt. Erneuter Szenenwechsel, ein trainierter großer Mann verprügelt einen Boxsack gnadenlos und singt dabei ein Lied, dessen Melodie bekannt vorkommt, doch irgendwie verdreht vorgetragen wird. Ist es He's got the whole world in his hands? Doch dann sind wir wieder in diesem dunklen Raum und eine Stimme flüstert aus dem Schaukelstuhl.
"Heute, Strowman, zeigen wir beide der ganzen Welt, dass du ein menschenverachtender, manipulierender und gottloser Lügner bist. Ich helfe dir gerne auf deinem Weg der Heilung, so wie du mir geholfen hast. Nur wird deine Heilung heute abend stattfinden. Deine Therapie musste etwas verkürzt werden, aber dafür werde ich sie etwas ... intensivieren."
Ein schnappendes Geräusch und die Einzelteile eines zerbrochenen Astes werden links und rechts aus dem Stuhl geworfen.
"Mal sehen, wann du brichst."
Der Einspieler endet.

Tag Team Match:
Mostly Awesome Duo vs. Villains by Nature
Sieger via Submission: Villains by Nature nach dem Camden Lock von Marty Scurll gegen Michael Elgin

Die Ringglocke ertönt und ehe sich beide Teams sammeln können stürmen Erick Rowan und Bray Wyatt zum Ring. Rowan rutscht in den Ring und attackiert Eric Young und revanchiert sich für den Beatdown gegen Luke Harper früher am Abend. Schnell geht Young zu Boden, während es hingegen Michael Elgin mit einer anderen Variante versucht. Er verlässt den Ring und wendet sich Bray Wyatt zu. Offenbar versucht er zu beschwichtigen und die Aktion von Young zu erklären. Beide reden kurz miteinander, doch dann packt sich Bray Wyatt Elgin und verpasst ihm eine kurz durchgezogene Sister Abigail auf die Matten neben dem Ring ehe er sich wieder aufrichtet und sich im Ring neben Erick Rowan positioniert. Auch ohne Mikrofon können wir nun hören, was Wyatt zu Rowan sagt.
"Beende es, Erick!" 
Wyatt verlässt erneut den Ring, als Rowan von Young ablässt, in die Seile rennt und Anlauf für den Big Splash nimmt, den er kurz darauf auch folgen lässt. MAD liegt geschlagen im Ring und Erick Rowan ist oben auf. Rowan blickt zu Wyatt und dieser scheint zufrieden mit der gebotenen Leistung. Aber Wyatt hat noch etwas zu sagen.
"Dummheit schützt vor Strafe nicht! Das nächste Mal werden wir nicht so gnädig sein..."
Die Wyatts treten nun den Rückweg an und wir geben in den Backstagebereich, wo wir die Villains by Nature sehen. Beide haben die Aktionen auf einem Monitor betrachtet und sind sichtlich erleichtert den Wyatts aus dem Weg gegangen zu sein.
"Hast du das gesehen Marty? Ich hab keine Ahnung was da passiert ist, aber irgendwie müssen die beiden den Wyatts gehörig auf den Slips getreten haben...", sagt Axel Dieter Junior.
"Richtig Axel, ich glaube vielleicht hat Zack doch nicht so ganz unrecht mit der ganzen Sache..."
Plötzlich werden die beiden jedoch niedergeschlagen! Die Kamera wackelt hektisch und für die Zuschauer ist im ersten Moment nicht wirklich ersichtlich, was vor Ort passiert. Erst nachdem die Villains geschlagen am Boden liegen erkennen wir, was passiert ist. Chris Jericho und Finn Bálor stehen über den ehemaligen Tag Team Champions.
"Und sowas wie ihr wart Tag Team Champions...", sagt Jericho mit einem süffisanten Ton. Er nickt Bálor zu und beide verlassen die Szene und lassen die geschlagenen Villains zurück. Nach all der Action folgt nun eine kurze Werbepause.

Wir sehen wieder das Bild, das Stardust vor seinem Match gemalt hat, doch dieses Mal steht nicht der Urheber des Gemäldes davor, sondern Chris Colen. Er begutachtet den gemalten Stardust und den doppelten 42 mit Foley und sich selbst. Allerdings scheint ihn nicht das Gezeigte an sich zu interessieren. Er sucht offenbar nach etwas, nach Details, nach irgendetwas. Er interessiert sich auch für die Rückseite, wird dort allerdings nicht fündig und wendet sich wieder der Vorderseite zu. 
"Wie hast du es gemacht?"
Fragt er in den Raum.
"Wie hast du mein Bild und das Spiel von Perkins verändert? Ins Spiel könntest du dich reingehackt haben, aber wie hast du mein Gemälde in der kurzen Zeit bearbeitet? Optische Täuschung? Projeziert? Vielleicht... Was war das?"
Colen geht näher an das Gemälde heran. Er starrt auf eine Stelle. 
"Hat sich der Stardust in dem Bild gerade bewegt?"
Eine interessante Frage, doch eine Antwort darauf wird der Austrian Wolverine nicht so schnell erhalten. Der Grund dafür ist eine Bewegung, die wir definitiv wahrnehmen konnten, denn Stardust hat sich von hinten an seinen Herausforderer angeschlichen und diesem ordentlich einen übergezogen. Zufrieden lächelt betrachtet er den ausgeknockten Colen und zieht diesen dann an den Füßen davon.

Mitten im herbstlichen Wald, der Wind heult. Ein Weißwedelhirsch bahnt sich elegant hüpfend einen Weg durch das Dickicht. Hier und da bleibt er stehen, blickt sich kurz um oder sucht etwas zu Essen, dann hüpft er wieder weiter. Er kommt an eine kleine Lichtung. Der Boden wirkt abgetreten. Der Hirsch schnuppert die Lichtung ab und findet einigen Knochen die herumliegen, sowie einige Knospen, die er freudig verschlingt. Plötzlich, ein Knurren, der Hirsch reagiert, springt aus dem Bild, man hört einen dumpfen Schlag gefolgt von etwas, das offenbar auf den Waldboden fällt. Dann Schmatzgeräusche. Der Wind heult weiter. Das Bild wird schwarz.

Singles Match:
Adam Cole vs. Heimo Ukonselka
Sieger via Pinfall: Heimo Ukonselka nach dem Nukahtaa

Nach dem Kampf verschwindet Adam Cole langsam backstage. Seth Rollins schnappt sich indes ein Mikrofon:
„Nachdem bei Checks & Balances der Müll entsorgt wurde, ist es Zeit für neue Ziele: CJ Parker. Viel zu lange musste ich mit ansehen, wie du dich unbeschadet bei Ignition fortbewegen konntest. Trotz all dem was du Zarah angetan hast. Mir angetan hast. Noch schlimmer. Viel zu lange musste ich mit ansehen, wie du – dank Ravens Rückendeckung – sogar den wichtigsten Titel im Wrestling gewinnen konntest. Das muss ein Ende haben. Heimo und ich haben einen Pakt der Götter geschlossen um dir diesen Titel abzunehmen. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.“
Dies ruft Damien Sandow auf den Plan, der in Begleitung von CVS zum Ring marschiert. Dort angekommen schnappt er sich ein Mikro.
„Rollins - halte deinen privaten Kleinkrieg aus dem Ring, niemand interessiert sich für deinen Herzschmerz-Liebesscheiß. Für Trauerbewältigung kannst du dich einer Therapiegruppe anschließen. Dass ich den Titel will, ist kein Geheimnis, und dafür räume ich jeden aus dem Weg, der sich der Subversion in den Weg stellt. Checks & Balances war nur der erste Schritt, und hat gezeigt, dass Hogan und Foley keine Contender mehr sind. Hogan hat an der Seite von Parker versagt, und Foley … die Abstimmung hat gezeigt, dass den wirklich keiner mehr sehen will.“
Die Fans sind da offenbar anderer Meinung als Sandow, denn dessen Worte werden von Foleys Theme unterbrochen. Und die Fans jubeln ob dieser Melodie in der Halle. Die Hardcorelegende taucht auch samt Mikrofon auf der Eingangsrampe auf und begibt sich langsam Richtung Ring:
"Sandow, Sandow, Sandow. Gratulation zum Sieg bei Checks & Balances. Was du sagst, stimmt natürlich. Hogan und Parker konnten beim PPV keinen Sieg davontragen. Was natürlich vorauszusehen war, denn ich war nicht im Match. Und natürlich war es auch Parker, der im Match aufgeben musste. Ich sage ja schon seit Wochen, dass er zu weich für diese Welt ist. Diese Welt, die Subversion bei Ignition auch mitgestaltet hat."
Am Ring angekommen, hält Foley kurz inne um diesen zu betreten:
"Wo du allerdings falsch liegst, ist zum Einen, dass mich niemand mehr hier sehen möchte."
Zur Bestätigung gibt es Jubel des Publikums:
"Und zum Anderen, dass ich versagt hätte. Ich habe am Match bei Checks & Balances gar nicht teilgenommen. Versagen durch Nichtteilnahme gibt es nur in der Schule, und aus der bin ich schon lange raus. Allerdings schade, dass niemand für mich gestimmt hat. Denn ich habe noch ein Hühnchen mit der Subversion zu rupfen. Und da der Weg zum World Title ganz offensichtlich durch euch führt, kann ich so drei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Rache gegen euch, Parker überzeugen und den Titel gewinnen."
Der SAW World Heavyweight Champion lässt sich nicht zweimal bitten. "All along the Watchtower" ertönt, die Fans jubeln und CJ Parker begibt sich langsam zum Ring. Sein Blick ruht dabei für einige Sekunden auf jeder anwesenden Partei. Schließlich begibt er sich in die Höhle des Löwen und stellt sich mitten in den Ring, umzingelt von all den Leuten, die Anspruch auf seinen Titel erheben. Er schweigt einen Moment, bevor er sich schließlich zunächst an Sandow wendet.
"Sandow, ich wusste bereits nach Subversions Scheitern im Kampf um den ECW Global Heavyweight Title, dass es nicht lange dauern wird, bis ihr euren Fokus auf mich, auf den SAW World Heavyweight Title, lenken werdet. Ihr habt bei Checks & Balances eindrucksvoll bewiesen, dass ihr in der Gruppe stark seid, eine Einheit, die alles erreichen kann..."
Er wendet sich an Foley.
"Wir hätten das auch sein können, eine Einheit. Seit Wochen versuche ich dir zu zeigen, dass auch ein anderer, ein guter Weg zum Erfolg führen kann, aber das passt einfach nicht in deine verschrobene Weltanschauung. Selbst jetzt wo ich mit dir rede, wandert dein Blick immer wieder auf den Titel auf meinen Schultern. Deine Gier wird es niemals zulassen einen klaren Blick zu entwickeln, du denkst man müsse Regeln brechen um seine Ziele zu ereichen..."
Schließlich dreht er sich zu Heimo und Rollins.
"Was mich zu dir bringt, Seth... Ich habe nach allem was zwischen uns passiert ist, alles was du mir, alles was ich dir angetan habe so sehr versucht zu vergessen. Zu verdrängen... Habe mich so sehr ans Gute geklammert, versucht zu meinem alten Selbst zu finden, aber die Albträume blieben... Ich habe so gehofft, dass Raven es schaffen könnte, dich ein für alle Mal zu vertreiben, aber ich musste feststellen, dass alte Dämonen nicht so leicht verschwinden. Sie finden immer einen Weg zurück. Und nun hast du vielleicht den einzigen Freund, den ich in diesem Business je hatte vernichtet."
Er deutet auf Heimo.
"Aber natürlich nicht ohne Hilfe und Intrigen. Nun hast du dir eine neue Marionette besorgt, ihr das Blaue vom Himmel versprochen, wobei du doch wie immer einzig und allein dein eigenes Ziel vor Augen hast."
Nun dreht er sich von einem Opponenten zum anderen und deutet auf sie.
"Ihr alle mögt unterschiedliche Motivationen haben, doch euer Ziel ist letztendlich dasselbe."
Er hebt den SAW World Heavyweight Title in die Höhe.
"Die Frage ist was wir da machen..."
Er tippt sich kurz ans Kinn, ein Moment vergeht, doch dann stürmt er plötzlich Seth Rollins entgegen, reißt ihn zu Boden und prügelt auf ihn ein! Heimo möchte intervenieren, wird aber sogleich von CVS angegangen. Foley nutzt das Chaos um sich auf den Leader der Subversion, Damien Sandow, zu stürzen. Ein riesiger Brawl entsteht. Rollins wird von Parker aus dem Ring geschleudert. Dort prügeln sich die beiden Erzfeinde weiter, als Parker Seth gegen die Absperrung presst. Auch im Ring teilen die Anwesenden wild Schläge und Tritte aus. Sicherheitskräfte eilen zum Ring. Auch diese werden schnell Opfer der Auseinandersetzung im Ring. Foley streckt gleich zwei Securities mit aufeinanderfolgenden Double Arm DDTs nieder. Danach wird er von CVS von den Beinen geholt. Kurz darauf schleudert Heimo Tommy End mit dem Kopf voran gegen den Ringpfosten. Seth Rollins gelingt indes ein harter Kniestoß gegen den Kopf von Apollo Crews. Das Chaos nimmt immer mehr Überhand. Sandow schnappt sich den SAW World Heavyweight Title und streckt Rollins nieder. Danach Heimo. Auch Foley und Parker müssen je einen Schlag mit dem goldenen Gurt einstecken. Sandow blickt sich um und atmet durch. Triumphierend hebt er symbolisch – als Last Man Standing – den Gürtel in den Himmel. Dann geht er zuckend vor Schmerzen schreiend zu Boden und hinter ihm steht ein grinsender Hulk Hogan mit einem Tazer in der Hand. Der Hulkster hatte sich offenbar durch die Zuschauer in den Ring geschlichen. Grinsend schnappt sich Hulk den SAW World Heavyweight Title und macht sich aus dem Staub. Auf der Rampe angekommen streckt Hogan dann sowohl den Gürtel als auch seinen Tazer in die Luft. Sein begeisterter Blick wandert langsam von der elektrischen Waffe über den Gürtel bis auf das Schlachtfeld in und um den Ring herum und wieder zurück. Hogan scheint zufrieden. Am Ziel seiner Träume angekommen. Bewundernd streckt er die beiden Insignien der Macht immer höher in die Luft und blickt mit funkelnden Augen in die Kamera. Dann verlässt er die Arena.

Auf dem SAWtron sehen wir nun, dass hinter den Kulissen Erick Rowan gerade einen Raum verlässt und die Tür hinter sich schließt. Bray Wyatt ist nun völlig alleine im Raum verblieben und sitzt nachdenklich auf einem Stuhl. Den Money in the Bank Koffer schaukelt er gedankenversunken hin und her. 
"5 Monate habe ich dieses gute Stück schon in meinem Besitz. Die Zeit rast und rast, ist es nicht verrückt?"
Wyatt blickt auf und hält den Koffer fest in seinen Händen.
"Ich werde diesen Vertrag sicher nicht verfallen lassen..."
Wyatt steht auf und fixiert die Kamera.
"Deine Zeit läuft ab, Parker...bald komme ich dich holen. Sehr bald..."
Wyatt lacht finster auf und das Bild wird schwarz während die Lache langsam verhallt und leiser wird.

Main Event
Singles Match:

Braun Strowman vs. Waylon Mercy
Sieger via Pinfall: Braun Strowman nach dem Original Sin

Wir geben noch einmal in das Büro von The Subversion. Dort packt Samoa Joe als letzter seine Sachen. Plötzlich ertönt eine merkwürdig hoch verzerrte Stimme:
"Hallo, Joe. Es war eine ganz schön beschwerliche Reise zu dir. Einmal um die Welt zu kommen ist nicht einfach für eine so kleine Ratte."
Joe blickt sich um und entdeckt in einem Aktenschrank tatsächlich Ziggy. Er nimmt das ausgestopfte Maskottchen von Delirious in die Hände. Die Ratte "spricht" weiter:
"Delirious hat mich aber auf diese letzte Mission geschickt. Tut es dir schon leid, was du ihm angetan hast?"
Joe schnaubt in bekannt verächtlicher Art und Weise, er schüttelt Ziggy kurz.
"Glaubst du, mit solchen Spielchen, kannst du mir Angst einjagen? Du musst dümmer sein, als du aussiehst..."
Die Ratte fährt unbeirrt fort.
"Du hast ihn ausgenutzt. Ihr alle habt böse Spiele mit ihm gespielt. All euer Ruhm baut darauf auf, dass ihr Delirious missbraucht habt. Er hat gedroht, dich zu töten. Fürchtest du dich nicht?"
"Als ob dieses armseelige Würstchen eine ernstzunehmende Gefahr für mich darstellen würde..."
"So geht mein letzter Tag dahin. Es ist Zeit, Abschied zu nehmen, Joe."
Erst jetzt zeigt sich ein kurzer Moment der Unsicherheit auf dem Gesicht der Samoan Submission Machine. Er hält sich Ziggy näher ans Ohr und nun hören auch wir ein deutlich vernehmbares Ticken. Die Erkenntnis um was es sich hier wirklich handelt zeichnet sich auf Joes Gesicht ab. Erschrocken lässt er Ziggy fallen. Die Kamera schaltet nach draußen vor die Tür der Think Factory. als just in diesem Moment eine laute Explosion die Katakomben des Aspire Domes erschüttert. Die Tür des Subversion Büros wird aus den Angeln gedrückt, eine Stichflamme und schwarzer Rauch drängen aus dem Raum. Sofort herrscht Aufregung in den Gängen der Halle. Der Feueralarm springt an. Die Show endet.

Match des Tages: Mick Foley vs. Stardust
Mann des Tages: Samoa Joe (R.I.P.)
Enttäuschung des Tages: Christian kennt Hideo Itami nicht
Überraschung des Tages: Andre the Giant verstößt die Vaudevillains
Aktion des Tages: TJ Perkins mit dem Elbow Drop von der Leiter