ECW #139 "Wolfsberger Alpen Catch"

SAW präsentiert: ECW #139 "Wolfsberger Alpen Catch"
aus der Sporthalle Wolfsberg in Wolfsberg, Österreich
13. November 2017

Kommentator:
boardhellinacell

Theme

Passend zur Musik werden wunderschöne Landschaftsaufnahmen des Lavanttals gezeigt. Die Koralm, und die Saualm glänzen in der Kärntner Herbstsonne. Die Loretokirche von St. Andrä läutet, das Stift St. Paul thront über dem Dorf und die Schaumühle aus Gemmersdorf arbeitet vor sich hin. GM Boardie und GM Obvious sitzen an einem Tisch vor dem Schutzhaus, im Hintergrund das Gipfelkreuz des Speikkogels. Sie lachen mit der Bedienung und trinken gemeinsam das „Stampale“ Obstler in einem Zug aus. Einen Tisch weiter tut es ihnen Gaston Piren gleich, jedoch wird er von Tamim Salah beobachtet, der alle anderen Gäste auffordert, ebenfalls einen Obstler zu trinken um für ausgleichende Gerechtigkeit zu sorgen. Dafür erntet er gemischte Reaktionen. Er nimmt daraufhin Gaston die Flasche Schnaps, die er sich gerade bestellte, weg. Gaston steht wütend auf und bietet Tamim ein Glas an. Der macht ein nachdenkliches Gesicht.
Einen Schnitt später sind wir wieder bei den GMs dieses Mal jedoch im Tal. Sie gehen gerade über den Hohen Platz durch die Altstadt Wolfsbergs, links und rechts sind Geschäfte und fröhliche Gesichter zu sehen. An einer Tafel, auf der in der ersten Zeile wohl etwas steht, was wir aber nicht sehen, da ein Vorhang es verdeckt, wartet Cassidy White, mit einem Zettel in der Hand und beobachtet aufmerksam die Leute die vorbei gehen. Dann winkt er und zieht Magnus Gustafsson zu sich, den er dann an die Tafel stellt, direkt unter dessen Namen. So verfährt er auch mit Dexter Riggs, Gaston Piren, Venom, CHUCK und Deadpool, wobei letztere sich vor der Tafel prügeln, statt einfach dort zu stehen. White ist zufrieden und zieht den Vorhang zur Seite, damit steht auf der Tafel:
„Money in the Bank Teilnehmer“
White ist entsetzt und während die sechs aufgezählten entweder lächeln oder sich prügeln stapft White zeternd davon.
Boardie und Obvious setzen ihren Spaziergang fort vorbei am Eisladen und dem ehemaligen Kino, durch einen kleinen Park mit einem Pavillon in dessen Mitte und weiter in Richtung Schulzentrum. Der dortige Parkplatz ist gut gefüllt und einige Schlachtenbummler, die man als Fans des Fußballvereins WAC erkennen kann, gehen gut gelaunt und lautstark in Richtung Koralpenarena. Unter dem ganzen Trubel fällt gar nicht auf, dass eine Art Zelle auf dem Trainingsplatz steht, in der Snake McBatman sitzt. Seine Haare wirken zerzaust wie von einem Stromschlag und er versucht, einen Knopf an der Rückseite zu betätigen, während er sich streckt um an die Tür zu kommen, was er natürlich nicht schafft. Der Maukisch steht davor und scheint amüsiert.
„WAC! WAC! WAC!“
Schallt es von überall her, während im Stadion die ersten Interviews geführt werden. Allerdings nicht mit Spielern sondern mit Chris Connor auf der einen Seite und Ian McQuebec auf der anderen. Auf einer Werbebande ist kurz JT Hammers Gesicht zu sehen, der aufreizend guckt. Neben seinem Konterfei steht:
„Comeback?“
Boardie und Obvious stehen vor den, saisonbedingten, geschlossenen Toren des Stadionbades und beobachten den Strom in Richtung Stadion bevor sie sich wieder in Gang setzen und auf die Tür der Sporthalle zugehen. Direkt davor wird bereits auf einem Plakat für ECW #139 geworben. Man sieht Mr. Jackpot und Siko Serkis, die sich einen Staredown liefern begleitet von den Worten:
„Imblânzitor de Lei“
Boardie lächelt, Obvious schaut auf die Uhr. Es ist Zeit. Sie gehen in die Sporthalle. Die Tür fällt zu.
Die Weltkugel explodiert.
ECW #139

Auf dem FTron sehen wir einen Zusammenschnitt. Er zeigt Tamim Salah. Beim Joggen. Gewichte heben. Schwimmen. Sparring. Beim Studieren von Wrestlingkämpfen vor dem Fernseher. Insbesondere Ladder Matches. Beim Klettern. Beim Krafttraining. Beim Crossfit. Der Schweiß steht ihm stets auf der Stirn. Am Ende resümiert er:
„Ich muss Gaston besiegen. Eine Niederlage ist keine Option. Verlieren verboten!“
Dann joggt er weiter gen Horizont.

Earlier this week: Montag, 06. November 2017, NXT Takeover SAW. Uhrzeit: 
2 Stunden vor Beginn der Show. Ort: Knochenmühle Berlin. Wen wir aber im
Gebäude herumlaufen sehen, ist kein Teilnehmer von NXT, sondern ein
anderer, allseits bekannter Teil des SAW-Rosters: Marciboy besichtigt
das NXT-Gelände und wendet sich, als er sie erblickt, an die Kamera:
„Das ist also die berühmte Knochenmühle? Und hier werden neue Wrestler
ausgebildet? Rookies, deren Erfahrung sich in Trainingskämpfen bemessen
lässt? Welteroberer, die schon am Ende der Straße, in der die eigenen
Eltern wohnen, überlegen, ob sie nicht doch besser wieder umkehren?"
Gerne würde er weiter ausschweifend über die NXT-Teilnehmer herziehen, 
doch er wird von einem lauten Krawall übertönt. Woher dieser kommt, ist
schnell ausgemacht: Etliche Menschen, allesamt gleich gekleidet, 
erscheinen im Foyer der Knochenmühle und warten scheinbar auf jemanden, 
der auch wenige Augenblicke später erscheint: Pharao Atem kommt aus
seinem (ehemaligen) Zimmer heraus und besteigt seine Sänfte, die von
seinen Dienern bereitgestellt wurde. Als sein Blick auf Marciboy fällt, 
ruft er freudig aus:
„Ahhh, Ihr, Steve, müsst der Page sein, der meine Habseligkeiten abholen
soll. Steves, reicht es ihm!“
Verdutzt wird Marciboy mit einigen Taschen und Koffern voll Gepäck
beladen und dann ohne ein weiteres Wort stehen gelassen, während Atem
sich auf eine Kamera fokussiert und zu ihr spricht (zu sehen in NXT VII
Episode 10).

Die Kamera schaltet in den Backstagebereich, genauer gesagt in den Parking Lot. Dort ist gerade der realmansman unterwegs und scheint auf jemanden zu warten. Die Person scheint Ian McQuebec zu sein, denn kaum taucht er in Anzug und Koffer dort auf wird er auch sofort abgefangen.
"Ian! Auf ein Wort."
Der Australier ist offenbar mit seinem Kopf woanders und geht genervt weiter, ehe er sich doch auf das Interview einzulassen scheint.
"Gut, mach schnell. Ich hab heute etwas dringendes zu erledigen."
Der realsmanman verliert auch keine Zeit.
"Ian, Chris Connor hat sich bei der letzten ECW-Show nochmals zu euer Auseinandersetzung geäußert. Wie sieht es aus? Wirst du darauf eingehen?"
Sie biegen nun in einen Gang ab, welcher zu den Umkleideräumen führt.
"Nein, es ist alles gesagt worden. Connor ist vielleicht mal eine große Nummer gewesen, aber seine Zeit ist definitiv vorbei. Er hätte einfach in den Sonnenuntergang reiten und seine Karriere so stehen lassen wie sie war. Er will unbedingt beweisen, dass er es noch drauf hat? Connor kennt seine Grenzen nicht wenn er wirklich glaubt es mit mir aufnehmen zu können!"
Sie sind nun an der Umkleide angekommen.
"Und jetzt entschuldige mich."
Er öffnet die Tür, doch plötzlich bleibt McQuebec stoppt im Türrahmen. Hinter der geöffneten Tür steht bereits der angesprochene Chris Connor und grinst ihn an. Doch das Grinsen weicht schnell und sofort wirft sich der "Most Charismatic Superstar" gegen den franko-kanadischen Australier und beide gehen zu Boden. Der realmansman ergreift die Flucht während Connor wie ein Wilder auf den völlig überraschten McQuebec einschlägt. Dieser kann sich kurz darauf befreien und verpasst Connor einen Tritt in die Magengrube. Sofort schnappt er sich den ECW-Veteranen und schmeißt ihn gegen die Wand des Ganges. Nun kommen aber etliche Offizielle dazu und versuchen die beiden Streithähne zu trennen. Der Großteil zieht McQuebec zurück, während einige Andere Connor auf die Beine helfen wollen. Doch dieser stürmt plötzlich nach vorne, schnappt sich McQuebecs Koffer und wirft ihn in Richtung seines Besitzers, welcher ihn am Kopf trifft. Der Koffer springt auf und diverse Kleidungsstücke verteilen sich über den Gang.
"Du willst mich Ian? Komm und hol mich du elendes Großmaul." brüllt Connor noch, bevor er von Sicherheitskräften weg gedrängt wird. Ian versucht sich leicht benommen aufzurichten, stößt dann aber wütend die Helfer weg und bewegt sich fluchend in die andere Richtung bevor das Kamerabild abschaltet.

Auf dem FTron sehen wir nun das Zeichen von ECW Primetime. Dann tritt Joey Styles ins Bild:
„Herzlich Willkommen zu einer neuen Ausgabe von ECW Primetime. Im Laufe des heutigen Abends werfen wir einen Blick auf das bald anstehende Extreme Rules Match um den ECW Unlimited Title zwischen Champion Matthew Hunter und Pedro Sanchez bei der Survivor Series. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei.“

Singles Match
Dylan vs. Marciboy
Sieger nach einem Super-Fallaway-Slam: Marciboy

Die Kamera zeigt... die Tardis von Stardust??? Bzw. das Innere
ebenjener, und sowohl Stardust als auch Ember Moon stehen an der Konsole
in der Mitte. Es lässt sich nicht feststellen, ob es sich um
Live-Aufnahmen oder eine Aufzeichnung handelt. Plötzlich bildet sich
gegenüber der Konsole eine Kuppel und aus dieser steigen Merlin
Montgomery und Doctor Stephen Strange, die Sorcerers Supreme. Merlin
bellt sofort los:
"Wo ist es? Wir wissen, dass du es hast."
Strange legt beschwichtigend eine Hand auf Merlins Schulter:
"Entschuldigen Sie meinen Kameraden. Er ist ein wenig aufgebracht ob der
Dinge, die vor wenigen Minuten passiert sind. Wir sind ehrlich mit
Ihnen. Ihre Taten sind uns nicht entgangen. Der Zugang von Ember Moon, 
die Rekrutierung der Travellers, wir sehen die Zeichen. Da braut sich
etwas zusammen. Wir sind nur hier um Ihnen zu sagen, dass wir Sie weiter
beobachten werden. Und wenn nötig, schreiten wir ein."
Bevor Stardust sich allerdings seinen Gästen zuwendet, blickt er Ember
Moon fragend an:
"Woher wissen die jetzt schon, dass wir die Travellers unter unsere
Fittiche nehmen wollen?"
Bedauerlicherweise kann diese allerdings auch nur mit den Schultern
zucken, während Merlin ungeduldig am Umhang von Dr. Strange zupft, dafür
aber einen Klaps auf die Hand kassiert, was ihn aber nicht am Meckern
hindert:
"Frag ihn. Frag ihn! Oder ich nehme die Tardis auseinander."
"Gemach gemach, Merlin. Also, Sie können ehrlich mit uns sein. Und die
Drohung meines werten Kollegen müssen Sie nicht ernst nehmen. Wir werden
der Tardis nichts antun. Wir möchten erstmal nur wissen, wieso. Wieso
haben Sie jetzt den Interdimensional Galacticweight Titel entwendet? 
Oder zurück geholt. Meines Wissens nach gab es einen fairen Deal und
Merlin hat das Recht erkämpft, den Titel vor bösen Mächten zu
beschützen. Also wieso holen Sie ihn jetzt zurück? Und vor allem ohne
Rücksprache?"
Stardust wirkt schockiert:
"Der Titel ist verschwunden?"
Dann mischt sich auf einmal Ember ein und redet sich regelrecht in Rage:
"Gut so. Beinahe ein Jahr hält dieses angeblich magisch begabte Subjekt
ihn nun. Einen Gegenstand der Macht, der seinem Träger Stärke, Mut und
außergewöhnliche Fähigkeiten bescheinigt. Doch was er hat in diesem Jahr
damit gemacht? Hat er ihn auch nur ein einziges Mal verteidigt? Nein. 
Hat er sich, vor dessem Verschwinden, überhaupt für seine Pflichten als
Champion interessiert? Nein. Hat er sich in anderer Weise dieser
Auszeichnung würdig erwiesen? Nein. Und darum sage ich gut so. Wer auch
immer den Titel jetzt in seinen Händen hält, ist dafür unter Garantie
besser geeignet als der Abkömmling des Limbus."
Der kosmische König nickt derweil zustimmend, während der Kopf von
Merlin hochrot angelaufen ist:
"Lass uns gehen. Hier werden wir nicht fündig. Los jetzt."
Strange verbeugt sich:
"Vielen Dank für Ihre Kooperation. Wir werden den Titel finden. Aber Sie
trotzdem im Auge behalten."
"Los jetzt!!"
Schnaubt Merlin.
Die beiden Zauberer machen synchrone Handbewegungen, worauf die Kuppel
erneut erscheint. Sie treten in diese und die Kuppel verschwindet. Es
wird weiter geschaltet.

"Ihr Revier ist die Gürtellinie, ihr Tempo ist mal langsam mal schnell, ihre Gegner: Unbekannte, Saboteure und böse Typen. Einsatz rund um die Uhr für die Männer von Dick TV. Unsere Aufklärung ist ihr Job."
Während die bekannte Musik spielt, sieht man immer wieder dramatische Einstellungen von Nolan und Anderson, wie sie irgendwo runter springen, mit einer Explosion im Rücken oder einfach nur über die Schulter schauen. Am Ende klatschen sie miteinander ab.
Earlier today.
Die Mittagsvorstellung in unserem allseits beliebten Zirkus ist im vollen Gange. Soeben schwingen sich die Artisten, darunter auch Dexter Riggs, atemberaubend durch die Lüfte, fangen sich gegenseitig auf und bauen besorgniserregende menschliche Pyramiden. Das Publikum ist in völliger Ekstase, ob dieser halsbrecherischen Aktionen, als plötzlich eine schrille Sirene das Zelt erfüllt. Durch einen Seiteneingang kommen Dick Nolan und Dick Anderson auf einem Dreirad mit Beiwagen, auf dem "Dickomobilersatzmobil" steht, in die Manege gerollt. Nolan strampelt, während Anderson das heulende Geräusch verursachende Megafon in die Luft hält. Anderson spannt während der Fahrt ein Polizeiabsperrband zwischen den Pfosten, die das Zelt halten, während Nolan das Megafon zum Mund führt. Im Hintergrund vollführt ein Trapezkünstler gerade einen spektakulären Salto durch einen brennenden Reifen, als Nolan dem Publikum mitteilt:
"ACHTUNG! ACHTUNG! BITTE VERLASSEN SIE DAS ZELT! HIER GIBT ES NICHTS ZU SEHEN! BITTE GEHEN SIE WEITER!"
Unsicher ob dieser Auftritt zur Vorstellung gehört oder nicht, aber schließlich doch der Autorität des Absperrbandes Folge leistend, verlassen die Zuschauer schließlich langsam das Zelt. Währenddessen sammeln sich einige Zirkusleute um die beiden Dicks, die das Publikum mit wilden Handgesten aus dem Zelt weisen. Wir erkennen bereits Creepo, Sleazy, Dexter, Zachary Brooks und Mosbo und auch Bertha, die an Tagen wie diesen, an denen Siko Serkis sich auf ein Match vorbereiten muss, bekanntlich die Vorstellung leitet, kommt nun wütend auf die Störenfriede zugestampft. Ehe sie was sagen kann hält Nolan ihr das Megafon ins Gesicht und brüllt so laut, dass der Bart in regen Aufruhr versetzt wird:
"ENTSCHULDIGEN SIE, SIR! ABER SIE STEHEN ALLE UNTER ARREST!"
Hastig hält er der fetten, bärtigen Lady eine auffällig nach Plastik aussehende Polizeimarke unter den Bart.
"WIR BITTEN SIE UNS RUHIG UND GEORDNET ZU FOLGEN! DANN WIRD NIEMANDEM ETWAS GESCHEHEN! WIR HABEN NUR EIN PAAR FRAGEN, IM NAMEN DER GERECHTIGKEIT!"

Backstage sehen wir Joey Styles, der NickNick Nola zu einem Interview bittet. Nola wirkt als stünde er neben sich. Zerzauste Haare, tiefe Augenringe und ziemlich hibbelig.
„Mr. Nola – In den letzten Wochen haben sich einige Fragen ergeben, und ich hoffe nun einige Antworten aus ihnen heraus zu bekommen.“
Nola nickt hektisch.
„Erst versuchen sie Met im Ring zu helfen, dann das Intermezzo mit Venom, und dann die seltsamen Begegnungen mit Merlin. Was soll das alles? Da ist kein Zusammenhang zu erkennen.“
Nola stammelt ein paar Worte zusammen:
„Venom war nicht wichtig. Er stand nur im Weg. Zufällige Begegnung. MET – um den geht es hier!“
„Was genau meinen sie damit?“
„Meine Heilung, Fearnley, Met, Ali … Alles gehört zusammen – das BUCH!“
Nola rauft sich die Haare.
„Irgendwas ist mit diesem Buch. Ich weiß noch nicht genau was, aber ich werde es herausfinden.“
„Ich verstehe kein Wort.“
„Ich …. Wir auch nicht – erkennst du nicht den Zusammenhang? Ich weiß nur eins: Nur Met kann uns helfen. Ich brauche den alten Met zurück, den Quacksalber. Er hat die richtige Medizin.“
Styles hat nun noch mehr Fragezeichen im Gesicht.
„Wir können normal sein, es geht, wir haben es schon geschafft. Nach meinem Krankenhausaufenthalt spürte ich eine Harmonie in uns, eine innere Zufriedenheit. Gesprochen mit einer Stimme, das Gewirr der Gedanken hatte ein Ende.  Wir wollen das wieder! Met kann das schaffen. Er hat eine Medizin – eine Formel. Wir wissen es. Dafür muss er aber aufwachen. Wir werden alles aufdecken, alles herausfinden. Das Buch ist der Schlüssel, Ali das Ziel.“
Nola schenkt nun Styles keine Beachtung mehr und trottet davon, wobei er weiter zusammenhanglose Satzfetzen vor sich her stammelt.

Magnus steht bereit bei Joey Styles und scheint interviewt zu werden:
"Herr Gustafsson, Trotz ihrer Niederlage gegen Ali Bin Way letzte Periode, haben Sie..."
Magnus fällt ihm ins Wort.
"Niederlage? Ich sehe es als Sieg an. Ali war nicht Manns genug sich mir zu stellen und hat den leichtesten Ausweg gesucht. Er zeigt ein, zwei harte Aktionen und läuft dann davon wie ein Hase vor dem Fuchs. Nach den Regeln hat er gewonnen, aber ich habe den Kampf angenommen während er sich mit eingezogenem Schwanz verzogen hat. Wer ihn da auch als moralischen Sieger sieht, der hat keine Ahnung von Kämpfen und Verantwortung."
"Na gut, das ist ja dann Ansichtssache. Meine Frage dreht sich aber eher um das Money in the Bank-Match: Sie haben ja auch beim Steel-Cage-Match nicht unbedingt große Klettereien gezeigt. Auch letztes Jahr waren Sie schon im Ladder-Match, konnten sich aber gegen Max Power, den Mysterious Maukisch und Snake McBatman nicht durchsetzen. Haben Sie überhaupt eine Chance auf den Koffer?"
Magnus atmet tief durch, er scheint von der Frage genervt zu sein:
"Hast du Chancen dieses Interview zu überstehen? Im Money in the Bank-Match werden jedes Mal die Karten neu gemischt. Bei so vielen Leuten ist es unmöglich zu sagen wer gewinnt. Ich kann nur da raus gehen und alls so gut verprügeln wie ich kann und mich so wenig verprügeln zu lassen wie möglich. Auf eine Leiter 'klettern' kann sogar ich, auch wenn das in deinen arroganten Schädel wohl nicht..."
Plötzlich hört man ein lautes Krachen von oben. Magnus reagiert geistesgegenwärtig und springt zur Seite, dabei reißt er auch Joey Styles mit sich und just in dem Moment fällt ein großer Scheinwerfer von der Decke und landet zerberstend und laut krachend an der Stelle, an der Magnus stand. Der liegt am Boden und wirkt geschockt.
"Was zum Teufel war das!"
Joey Styles stottert vor sich hin, als Magnus sich aufrichtet und sich die Szenerie nochmal anschaut. Als er die Trümmer untersucht scheint er etwas zu entdecken. Er bückt sich und hebt es auf, die Kamera zoomt hin. Eine Pille. Magnus Augen verengen sich wütend.
"Piren."

Tag Team Match
Ali Bin Way & Goodhope Mortimer vs. Sorcerers Supreme
Sieger nach einem Roll-Up gegen den jubelnden Ali: Sorcerers Supreme

Verschwommen sehen wir Gitterstäbe von innen. Langsam schließt von oben wie unten Dunkelheit. Es ertönt Musik. Die Dunkelheit wird plötzlich aufgerissen, wieder sehen wir die Gitterstäbe von innen, während auch dasselbe Lied zu vernehmen ist Dieser Vorgang wiederholt sich immer und immer und immer wieder. Es wird zunehmend klarer, dass wir das Geschehen aus Sicht des Betroffenen sehen. Die Wirklichkeit schrumpft zu einer extrem gerafften Abfolge von Schnipseln zusammen. Jedem Schließen der Augen folgt dröhnend laut die Musik. Die Wahrnehmung der Realität der Gitterstäbe wird zunehmend unwirklicher. Dehydratation, Isolation und Mangelernährung geben dem Schlafmangel steigernd die Hand. Ein Schleier der Verwirrung liegt vor den Sinnen unseres Protagonisten. Da tritt eine Gestalt vor die Gitterstäbe. Mehr Schemen als wirklicher Mensch. Mehr Rauschen als wirkliche Stimme:
"Snake? Bist du da?"
"Big Boss, bist du es? Bitte, du musst den Knopf da hinten drücken. Dann bin ich endlich frei."
"Das ist ja furchtbar, Snake. Ja, ich bin's. Natürlich helfe ich dir, das würdest du schließlich genauso für mich tun. Genau so."
Die Gestalt wandelt mehr, als dass sie läuft, zum Knopf, der den Strom auf Gitter und Klinke unterbricht. Nichts als dieser müsste gedrückt werden, damit Snake seine Zelle problemlos verlassen kann.
"Snake, der Weg ist frei"
Das Bild wankt zur unscharfen, fast doppelt sichtbaren, Klinke. Eine Hand greift danach … Rauschen … nichts als Rauschen in Bild und Ton … bis wir die Perspektive Snake McBatmans verlassen. Stattdessen ist unser Blickwinkel nunmehr allumfassender. Wir sehen Snake in der Zelle auf dem Beton liegen. Er kämpft um sein Bewusstsein. Der Mysterious Maukisch, wenn seine Kleidung auch zivil ist und er so äußerlich wenig an den Superhelden erinnert, kein Wunder also, dass Snake ihn in seinem Zustand nicht erkannte, steht am Knopf, den er freilich nicht drückt. Nachdem McBatman wieder aufnahmefähig erscheint, wendet sich der Maukisch bedauernd an ihn:
"Hat dein Big Boss dich verraten? In letzter Sekunde den Knopf losgelassen? Armer Snake, ich leide nicht mir. So wie du auf diesem kalten, lieblosen Beton liegst, dein Körper verzehrt von den Anstrengungen und Entbehrungen, bar jeder Hoffnung, so fühlt sich mein Herz in jeder Sekunde, seit mein Getreuer mir ein Messer in selbiges rammte. Nein, was du fühlst, kann nur ein Kratzen an der Oberfläche meiner Qual sein. Snake, vielleicht kannst du irgendwann wieder nach meiner Hand greifen. Wenn du wirklich erfahren hast, was es heißt, allein zu sein und von der Welt verraten zu werden. So wie es mir erging, bis du in mein Leben tratest. Nur um mich dann … Nun, jedenfalls ist heute nicht der rechte Tag, dir meine Hand zu reichen. Wenn ich dich so betrachte, scheint das mit den Stromschlägen nicht sehr angenehm. Das zu riskieren, danach steht mir heute nicht der Sinn. Ich gehe mir nun jedenfalls einen Palatschinken holen."

Im mittlerweile leergefegten Zirkus, sind gerade die letzten Mitarbeiter
damit beschäftigt den Müll in den Zuschauerrängen zu beseitigen und die
letzten Bestandteile der Vorstellung zu verstauen. Alles scheint ruhig, 
doch plötzlich schallen laute Rufe aus dem Backstagebereich des Zeltes. 
Im nächsten Moment wird der Vorhang zur Manege abgerissen und eine ganze
Horde von Jackpots Schergen drängt hinein. Einer schubst eine
Popcornmaschine um, die krachend zu Bruch geht.
"Der Boss hat gesagt, wir sollen uns austoben. Also lasst den Zirkus
beginnen!"
In freudiger Erwartung ihrer eigenen Zirkusvorstellung brechen die
Schergen in Jubelstürme aus. Jedoch scheint ihre Vorstellung von Zirkus
eine andere zu sein und so beginnen sie fröhlich damit das Inventar zu
zerstören. Die Zirkusleute, die nicht schnell genug das Zelt verlassen
konnten werden schnell verprügelt, dann werden die Bänke zertreten, die
Zirkuspodeste für die Elefanten umgeworfen und sogar die Instrumente der
Zirkusband müssen dran glauben. Erst nachdem das Zelt einer Müllhalde
gleicht, scheinen die Zirkusleute genügend Männer mobilisiert haben zu
können um die Schergen schlussendlich zu vertreiben.

Es wird in den Backstage-Bereich der Knochenmühle geschaltet und wir
sehen Pharao Atem, sitzend in seiner Sänfte inmitten einer Schar Diener, 
im Interview bei Joey Styles. Dieser hat Probleme, Atem sein Mikro
hinzuhalten, doch stellt eifrig seine Fragen:
„Sie sind ein waschechter Pharao, Sie haben einen eigenen Palast in
Theben und regieren diesen. Ihr Leben scheint perfekt zu laufen. Was
genau hat Sie dazu bewogen, zu ECW zu kommen?
Atem beachtet den Fragensteller kaum, schnappt sich das Mikrofon und
beginnt zu sprechen:
„Steve, ich habe meine Ziele bereits während NXT oft genug verkündet, 
doch für die ganz Dummen noch einmal zum Mitschreiben: Ich bin hier, um
das Königreich Theben und meine Macht, die Macht eines Gottes, der
ganzen Welt zu offenbaren. NXT war nur der Anfang, hier bei ECW sind die
wahren Mengen an ungläubigen Zuschauen, und sie sollen erschüttern vor
der Weltmacht, die das Königreich Theben darstellt. Doch genug von mir, 
was soll der Page hier?“
Was Atem als Page benennt, entpuppt sich als Marciboy, der ziemlich
wütend zu sein scheint. Er stapft vor Wut schäumend auf Atem zu.
"Page?! Du Kameltreiber nennst mich Page? Noch keinen echten Gegner im
Ring gehabt, aber seine Schminkkoffer bei mir abladen? Wo bin ich denn
hier!"
Joey Styles betrachtet die Szene leicht amüsiert, Marciboys dünnes
Nervenkostüm ist ja hinreichend bekannt. Doch Atem fühlt sich in seiner
Ehre getroffen und nimmt das Gefecht an.
„Kameltreiber? Ich habe Sklaven schon für geringere Vergehen um ihren Kopf erleichtert! Drum denk über deine nächsten Worte gut nach, Steve, denn so redet niemand mit dem Pharao.“
"Das wollen wir ja mal sehen, Goldlöckchen, wer hier wie mit wem
spricht! Ich bin definitiv nicht dein Kofferträger, also erwarte ich
eine Entschuldigung!"
„Entschuldigen? Schau dich doch mal selbst im Spiegel an und frage dich dann nochmal, wieso man dich für einen Pagen hält. Wer sich hier zu entschuldigen hat, sollte dir ja wohl selbst klar sein.“
Atem springt auf und beide Kontrahenten starren sich böse an, doch die
Security hält beide zurück. Marciboy entwindet sich dem Griff und
verlässt schnaubend die Szenerie. Styles gibt noch
"Well, that escalated quickly."
zum besten, dann wird von der Regie weitergeschaltet.

Auf dem FTron sehen wir das Logo von ECW Primetime. Dann folgt ein Zitat:
„Er ist ein Hurensohn. Ohne jede Frage.“
Wir sehen den einstigen ECW Wrestler Mr. Awesome. Verbittert blickt er in die Kamera:
„Ich wiederhole das gerne: Pedro Sanchez ist ein Hurensohn. Durch und durch. Zu 100 Prozent.“
Awesome winkt ab:
„Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.“
Es folgt ein Zusammenschnitt aus der Karriere von Pedro Sanchez. Wie er Deadpool verletzt. Wie er in Siko Serkis‘ Zirkus die Tiere freilässt. Die Attacke gegen Bertha. Dann wird ein O-Ton vom ehemaligen ECW GM Triple F eingefangen:
„Ich habe ihn damals verpflichtet, weil ich wusste er würde alles dafür tun um Erfolg zu haben. Er schert sich nicht darum was die anderen denken. Solche Typen braucht man im Wrestling.“
Wir sehen Pedros Pinfall an Dexter Riggs. Wie er Charlie, dem besten Freund von Mr. Awesome, ein schmerzhaftes SANCHEZ Branding verpasst. Dann hören wir die Worte eines Mannes, laut Einblendung Jose Fresquet, ein ehemaliger Freund Pedros:
„Pedro, Pedro, Pedro…was kann ich über ihn sagen? Er war schon als Kind loco. Wenn er mal verloren hat, ist er völlig durchgedreht, hat das Spielbrett umgeworfen und alle Beteiligten wüst beschimpft. Später wurde es noch schlimmer.“
Im Anschluss sehen wir Pedros Attacke gegen Matthew Hunter. Sein Rendezvous mit Christina Hunter. Das fiese Grinsen auf seinem Gesicht. Dann hören wir Dexter Riggs:
"Pedro ist ein widerwärtiger Bastard, der vor nichts zurückschreckt, um seine Ziele zu erreichen. Nicht mal davor es auf die persönliche Ebene zu ziehen, wie jetzt bei Oma Hunter. Aber im Ring ist er gut, leider. Er will Unlimited Champion werden, koste es was es wolle. Ich hoffe, Hunter ist bereit dafür.“
Siegessicher grinst Sanchez in die Kamera:
„Ich werde gewinnen. Guaranteed!“

Singles Match
CHUCK vs . Dexter Riggs
Sieger nach dem Blindspot: Dexter Riggs


Kaum ertönt der Ringgong, stürmt Deadpool in die Halle und will offenbar seine Rangelei mit CHUCK fortsetzen. CHUCK hat da offensichtlich keinen Bock drauf und schubst Pool weg, genau gegen den sich gerade aufrappelnden Dexter. The Miracle geht natürlich sofort zum Angriff über und schlägt auf Deadpool ein und jetzt hat auch CHUCK Lust auf Rangelei bekommen. Die drei Money in the Bank Teilnehmer tauschen wild Schläge aus. Zu einem Zeitpunkt kann Dexter sich von den beiden lösen und erklimmt das Top Rope, um sich auf beide zu stürzen, doch Deadpool sieht dies und springt hinterher, so dass die beiden nun Schläge auf dem wackligen obersten Seil austauschen. CHUCK lässt es sich nicht nehmen, geht auf dem Apron entlang und klettert von hinten ebenfalls hinauf. Alle drei Kontrahenten stehen nun auf diesem wackligen Konstrukt, keiner will zurückstecken. Plötzlich hören wir ein lautes Knacken und im nächsten Moment verlieren die Ringseile ihre Spannung. Dies hat für die drei Streithähne natürlich bittere Konsequenzen. Sie verlieren ihren Halt und stürzen unheilvoll in den Abgrund. Sie knallen auf den harten Hallenboden. Das Publikum ist geschockt, Sanitäter eilen zum Ring und die Regie schaltet zunächst in die Werbung, falls sich herausstellt, das schlimmeres passiert ist.
Nach der Werbung sehen wir Backstage ein paar Leute der Ringcrew aufgeregt diskutieren.
"Jemand hat vor dem Match an der Seilhalterung rumgeschraubt. Die Mutter war gelöst!"
"Oh Gott! Da hätte sonst was passieren können!"
Zum Glück scheint es den drei Unfallopfern aber gut zu gehen. Im Hintergrund prügeln sich Deadpool und CHUCK bereits munter weiter durch den Backstagebereich, während Dexter etwas abseits der Crew auf einer Kiste sitzt und sich einen Eisbeutel gegen den Nacken drückt. Natürlich hat er das Gespräch genau gehört und stellt fest:
"Jemand wollte, dass die Seile schon während des Matches nachgeben?"
Er scheint sich an etwas zu erinnern.
"Dieser Geruch am Ringpfosten. So ein schlechtes Rasierwasser hat hier bisher nur einer getragen... Magnus Gustafsson..."

Eine einzelne Schreibtischlampe steht auf einem Tisch in einem ansonsten abgedunkelten Raum. Aufgeregt läuft Dick Nolan hinter einem Tisch auf und ab. Er fasst sich an den Kopf und resümiert etwas, das er allem Anschein nach schon mehrfach resümiert hat.
"Sie haben also nichts gesehen? Und sie meinen, dass ich Ihnen das ernsthaft abkaufe? Sie sind doch eng mit den Verdächtigen befreundet. Sie standen sogar in einem Tag Team mit einem der beiden bei Checks & Balances zur Wahl. Also los, raus mit der Sprache..."
Nolan packt sich die Lampe und richtet ruckartig auf das Gesicht seines Gegenübers.
"WAS HABEN SIE GESEHEN!?"
"Nichts",
antwortet dieser trocken und alle Zuschauer können sich über den Wahrheitsgehalt der Aussage einig sein, sitzt dort doch auf dem Stuhl Dexter Riggs, der ein verschmitztes Grinsen auf den Lippen hat.
"Aber ich rieche etwas."
Nolan ist verdutzt.
"Was?"
"Verbranntes Fleisch."
Tatsächlich steigt dort, wo Nolan die heiße Lampe gepackt hat, etwas Dampf auf. Mit schmerzerfüllten Blick, lässt er die Lampe fallen, das Licht erlischt. Es dauert einen Moment und diverse Kraftausdrücke, bis Nolan den Lichtschalter findet, doch von Dexter fehlt jede Spur.
"Well played, Dexter, well played..."

Zurück aus der Werbung für die „EA Sports Fight Night Round 3: HD Remastered Super Legacy Edition“ schaltet die Regie in den Backstagebereich, wo es momentan sehr ruhig ist. Kein Backstage-Mitarbeiter, der fleißig am Arbeiten ist, keine Prügelei zwischen zwei oder mehr Wrestlern und auch keinerlei sonstige Hektik. Einzig das Stampfen zweier Füße durchbricht diese angenehme Stille, denn Gaston Piren läuft gerade durch die Gänge der Sporthalle Wolfsberg. Allerdings bewegt auch er sich langsam fort und wirkt nachdenklich, während er seine Umkleide betritt, wobei er simultan einen spitzen Schrei ausstößt. Der Grund dafür ist derweil leicht identifizierbar, denn im Dunklen sitzt ein muskulöser Mann, der zu allem Überfluss auch noch mehr als grimmig drein guckt. Dann macht Gaston dankenswerterweise das Licht an und es ist zu erkennen, dass es sich um denselben, asiatisch aussehenden Mann handelt, der den Luxemburger bereits vor diversen Wochen über den Beginn von Phase 2 informiert hatte. Und auch dieses Mal spricht er ihn an:
„Ihre Dienste als Testsubjekt werden nicht länger benötigt. Daher hat die Capsule Corp. ihren Vertrag mit sofortiger Wirkung terminiert. Und da unsere Geheimnisse gewahrt bleiben müssen, obliegen nunmehr mir die entsprechenden ‚Vorsichtsmaßnahmen‘.“
Worte, die Gaston wohl sehr viel Angst einjagen, denn sofort tritt dieser einen Fluchtversuch an, wird aber vom Namenlosen mit einer überraschenden Geschwindigkeit am Kragen gepackt und festgehalten. Dann greift jener in seine Jackentasche und holt ein… Paket hervor. Dieses drückt er Piren in die Hand und fangt an, diesem ins Ohr zu flüstern:
„Der Text von vorhin, sehen Sie ihn als Warnung. Dafür, dass Sie sich ein zweites Mal über die Autoritäten hinweggesetzt haben. Weshalb ich beim nächsten Mal, wenn ich diese drei Sätze in Ihrer Gegenwart aussprechen muss, etwas weit Gefährlicheres als ein Paket dabei haben werde. Doch Sie haben Glück, Ihre jüngsten Erfolge und… Unterstützer innerhalb der Organisation haben Ihnen eine dritte und letzte Chance eingebracht. Aber nutzen Sie diese klug, sonst sind die Buchstaben auf dem Paketinhalt bald ihr neues Motto. Sofern Sie Glück haben. Falls nicht, brauchen Sie danach gar kein neues Motto mehr.“
Womit der Unbekannte den ehemaligen Amateur-Boxer wieder loslässt und davon geht. Während Gaston auch direkt das Paket aufreißt: Es hält eine Wrestling-Short. Auf der Rückseite ist ein Phönix zu erkennen, während vorne groß die Buchstaben „DYI“ prangen.

Gideon Charles Carver schaut gebannt in die Kamera.
"Matthew Hunter. Er hat mein Lebenswerk zerstört. Er ist ein Arschloch, das sich alles nimmt was es braucht um seine Ziele zu erreichen. Diese "Road To Redemption"-Sache? Das war doch blanker Hohn. Er hat Snake McBatman in Sicherheit gewiegt, hat sich verletzlich gezeigt. Und dann zugeschlagen. Hunter ist eine Schlange. Und eine Schlange dreht und wendet sich, bis sie aus ernsten Situationen heraus gekommen ist. Das habe ich am eigenen Leib bemerkt."
Carver deutet auf eine Narbe an seinem Schädel, die wohl von der damaligen Attacke von Matthew Hunter herrührt. Ein Bild von Snake McBatman fliegt ins Bild und wird von einem roten X überlagert. Ebenso ergeht es einem Bildnis von Magnus Gustafsson. Zwischen den Bildern erscheint nun eine Aufnahme von Matthew Hunter, der den Unlimited Titel in die Höhe hält. Mit dieser Szene endet dieses Video.

Singles Match
Deadpool vs. Pedro Sanchez
Sieger nach dem The Wilson: Deadpool


Nolan und Anderson sprechen sich gerade flüsternd ab, während im Hintergrund Bertha und Brooks im Verhörraum sitzen.
"Ok, es ist Zeit für Good Cop, Bad Cop."
"Uh, ich will Bad Cop sein!"
"Nein, ich bin Bad Cop. Du bist zu nett dafür."
"Aber..."
"Nix aber..."
Eine rege Diskussion entsteht, ehe beiden ihre Rolle klar zu sein scheint und sie auf die zu Verhörenden zugehen. Nolan beginnt etwas ungeschickt.
"Also... schönes Wetter heute, oder? Da möchte man doch gleich rausgehen und in der Sonne mit einem gemütlichen Käffchen auf der Terrasse sitzen, nicht wahr?"
Anderson schüttelt den Kopf.
"Ich hasse das Wetter! Aber weißt du was ich noch mehr hasse? Kriminelle!"
Beim letzten Wort dreht er sich dramatisch zu Bertha und Brooks, die dies unbeeindruckt wahrnehmen. Nolan flüstert.
"Ich habe ja gesagt, du bist zu nett."
Erneut bricht eine halb geflüsterte Diskussion aus, so dass die beiden nicht merken, dass Bertha sich erhebt.
"Ruhe!"
Sie drängt die beiden Dicks mit ihrem Bauch in eine Ecke und starrt sie wütend an.
"Ihr habt vielleicht Nerven! Unterbrecht unsere Vorstellung, sperrt uns hier ins Zimmer und zieht hier so ein Laientheater ab, ich sollte euch unangespitzt in den Boden rammen."
Die beiden Dicks sind völlig perplex. Brooks, der mittlerweile auch aufgestanden ist, legt Bertha eine beruhigende Hand auf die Schulter.
"Schatz, ich glaube sie haben genug. Wir möchten ja nicht, dass jemand verletzt wird."
Er lächelt die Dicks, die in der Ecke Händchen halten, aufmunternd an. Brooks fährt fort:
"Ich bin sicher, das ist alles nur ein riesiges Missverständnis. Wenn ihr euch entschuldigt und jeder seines Weges geht, wird alles gut."
Die Dicks schauen abwechselnd sich, dann die bebende Bertha an, dann sagen sie kleinlaut.
"Entschuldigung... Sir."
Mit einem Schnaufen lässt sie von den beiden ab.
"Nächstes Mal überlegt ihr euch besser zweimal mit wem ihr euch anlegt!"
Sie nimmt Brooks an die Hand, der seine starke Frau verliebt anblickt und gemeinsam verlassen sie den Raum. Nolan atmet auf.
"Das lief doch gut."

Ein Handtuch ist das Bild, welches die Kamera nun einfängt. Dieses schwebt allerdings nicht, sondern hängt um die Hüften von JT Hammer, während dieser gerade etwas Seilhüpfen betreibt. Plötzlich wird er allerdings aus seiner Konzentration gerissen, denn es klopft an der Tür. Eilig legt er sein Sportgerät zur Seite und reagiert mit einem lauten
"Herein!"
, woraufhin auch direkt Renatus Klugenthal eintritt. Sofort verdreht Hammer genervt die Augen, doch bevor er zu einer verbalen Antwort ansetzen kann, kommt ihm der Deutsche zuvor:
"Bitte hör mir erst einmal zu. Ich bin hier, um mich zu entschuldigen. Aber nicht nur meinem Namen, sondern auch in jenem von Babylas. Unsere Spitzen, als wir mit euch das Titelmatch terminieren wollten, waren zu viel. Als Zeichen der Reue haben wir auch etwas für dich organisiert."
Damit holt Renatus aus seiner Hosentasche einen Zettel hervor, faltet dieses auseinander und reicht ihn Hammer. Der Las Veganer fängt direkt an, diesen zu lesen, wobei seine Augen immer größer werden, bis am Ende auch sein Mund offen steht. Dann spricht er, wenn auch mit deutlich gebrochener Stimme:
"Das... das... ist ein unglaubliches Angebot."
Renatus hat derweil sein bestes Honigkuchenpferd-Grinsen aufgesetzt:
"Nicht wahr? Damit wärst du sofort wieder ein ganz großes Ding im Porno-Geschäft. Und das Beste ist, die Rolle ist alleine für dich reserviert. Die Produzenten wollen dich und sonst niemanden."
"Ich... ich... muss darüber nachdenken."
Klugenthal nickt verständnisvoll:
"Natürlich, nimm dir ruhig alle Zeit, die du brauchst."
Womit Renatus Six Foot Sex noch kurz zunickt und einen Abgang hinlegt.

Vor einigen Tagen.
Wilde Schneeböen heulen durchs Bild, vorbei an endlosen Schneelandschaften, über gewaltige Schneedünen, durch schneebedeckte Wälder. Wo kein Schnee liegt, da liegt Eis in jeglicher Form und Farbe, vornehmlich natürlich in eisigem Blau oder Weiß. Wem diese Informationen noch nicht ausreichen, der bekommt nun mittels einer Bildunterschrift mitgeteilt, dass wir uns in der eisigen Tundra in Nunavut, Kanada befinden. Aus einer Höhle (ebenfalls eisig) rangeln dunkle Rauchschwaden darum, in die eiskalte Einöde zu entkommen. Wir aber sehen lieber mal hinein, um den Plot voran zu bringen.
Erwartungsgemäß sehen wir einen dick eingepackten Nanook vor einem Lagerfeuer sitzen. Ihm gegenüber sitzt im Schneidersitz ein wesentlich älterer Inuit, ein bekanntes Gesicht, das aus mehr Falten zu bestehen scheint als ein Shar-Pei. Nanooks Großvater, den wir bereits als Tilliortok kennengelernt haben, zieht an einer Pfeife
Nanook blickt fragend auf und spricht in Inuktitut, was wir glücklicherweise mit Untertiteln übersetzt bekommen.
„Sie nehmen mich nicht ernst. Sie sagen, ich sei zu schwach, um zu bestehen. Aber ich bin nicht schwach. Benannt nach dem Herrn der Eisbären! Ich bin stark, aber irgendwie kann ich es nie beweisen, wenn es drauf ankommt... Ich will niemandem wehtun, aber ich möchte mich auch nicht immer herumschubsen lassen. Ich muss aggressiver werden. Aber wie?“
Der Großvater hört seinem Enkel aufmerksam zu, dann bläst er etwas Qualm ins Feuer.
„Ja, du bist nach dem Herrn der Eisbären benannt, aber dein Vater hatte eine weitere Inspiration, ein weiteres Vorbild für deinen Namen.“
„Nanuk, der Jäger.“
Der Großvater nickt sanft.
„Du kennst die Geschichte.“
Aber er wäre kein waschechter Großvater wenn er die Geschichte für uns nicht ein weiteres mal rezitieren würde. Er bläst einen weiteren Schwall Rauch ins Feuer und diesmal formen sich die Schwaden in Figuren, die die folgende Geschichte darstellen.
„Ein Schneesturm zerstörte Nanuks Heimatdorf und zwang ihn und seine Familie dazu sich durch die gnadenlose Einöde zu kämpfen. Sie lebten davon, was er jagen konnte, von dem, was die Natur anbot. Er musste sein Leben aufs Spiel im Kampf gegen ein Walroß, als Nahrung knapp wurde, musste fischen im eisigen Meer. Er baute Iglus mit seinen bloßen Händen und führte seine Frau und sein Kind durchs ewige Eis, nichtsahnend, dass ein wilder Eisbär bereits seine Fährte aufgenommen hatte. Eisbären sind schlaue Tiere. Sie greifen nicht einfach blindlings an, sie warten. Sie haben alle Zeit der Welt, warten bis ihre Beute schwächer wird, einfacher zu reißen. Tage vergingen, der Bär wagte sich immer näher an die kleine Familie. Nanuk, als erfahrener Jäger, wusste, dass der Bär nicht mehr lange warten würde und er sollte recht behalten. Eines Nachts kehrte Nanuk von der Jagd zurück und erwischte den Bären in seinem Lager. Das Iglu war zerstört. Nanuk nahm das schlimmste an, seine Frau, sein Kind... Die Trauer, die Wut übermannte ihn. Entgegen jeden Menschenverstand stürzte er sich auf den Bären mit nichts weiter als einem Stock bewaffnet. Vehement schlug er auf den Bären ein, der von dieser Rage, der rücksichtslosen Wut des Jägers völlig überrascht und überfordert wurde und schließlich das Weite suchte. Nie wieder sollte er sich Nanuks Lager nähern. Der Jäger fand seine Frau und sein Kind unversehrt unter den Blöcken seines Iglus, aber allein der Gedanke, dass ihnen etwas zugestoßen sein könnte, setzte unmenschliche Kräfte frei. Er selbst wusste später nicht, wie er diesen Kampf überstehen konnte. Wut kann Berge versetzen, Nanook, auch ohne sich selbst dabei zu verlieren. Du musst einen Weg finden, deine Wut zu nutzen, habe keine Angst davor, dass sie dich verändert. Tief im Inneren wirst du immer den rechten Pfad wählen.“

Am Interviewset steht Tamim Salah bei Joey Styles bereit. Styles eröffnet das Gespräch:
„Herr Salah, heute treffen Sie in einem Ladder Match auf Gaston Piren. Sollten Sie verlieren, müssen Sie der Capsule Corp. beitreten, bei einem Sieg geht Gaston clean in das Money in the Bank Laddermatch. Auf simulatedactionwrestling.net wurden Sie in den letzten Wochen offen von einigen Fans für Ihre Taten kritisiert, sowohl für die im Vorfeld der Sam Rogers Memorial Battle Royal als auch für das Akzeptieren der Bedingungen des jetzigen Kampfes. Was sind Ihre Gedanken hierzu?“
„Die Leute hinterfragen meine Motive. Sie meinten, ich hätte nicht gut gehandelt. Damit könnten sie Recht haben. Aber was genau ist eigentlich gut? Kann man das wirklich so partout sagen? Ist ein Mord gut? Nein. Ist ein Mord gut um ein Kind zu retten? In Notwehr? Vielleicht. Ich würde jeden Fall alles dafür tun, einen unschuldigen aus den Fängen von Terroristen zu retten. Ob gut oder nicht. Es geht nicht immer nur um schwarz und weiß. So einfach ist das leider nicht.“ 
Salah führt aus:
„Ich wollte vor der Battle Royal Gaston Pirens unfairen Vorteil beseitigen. Ich wollte, dass es in der Sam Rogers Memorial Battle Royal fair zugeht. Nur habe ich den falschen Weg gewählt. Das habe ich eingesehen. Deshalb versuche ich es jetzt auf die andere Art und Weise. Es war damals falsch alle Teilnehmer des Kampfes unter Tabletten zu stellen. Unrecht mal Unrecht ist nicht gleich Recht. Das habe ich verstanden. Deshalb versuche ich es dieses Mal auf die andere Art und Weise. Gaston soll clean in das Money in the Bank Match gehen. Dann haben alle dieselben Vorzeichen. Dann habe ich meine Mission an ihm erfüllt.”
“Aber zu welchem Preis? Wenn Sie verlieren, müssen Sie der Capsule Corp. beitreten und womöglich auch diese Mittelchen nehmen. Wie Gaston. Dann hätten Sie den Einfluss der Corporation und damit das „Unrecht“ sogar vergrößert.“
„Ich weiß. Das sind Risiken, die man manchmal auf sich nehmen muss. Allah stellt uns in unserem Leben vor viele Tests. Immer wieder. Ich musste aus meiner Heimat fliehen. Auf dieses Boot kommen. Meinst du, da hätte ich nichts riskiert? Oder damals, als ich mich auf Merlin Montgomery eigelassen habe? Habe ich damals nichts riskiert? Auch als ich mich letztlich mit CHUCK Merlin und Dr. Strange gestellt habe, musste ich alles riskieren. CHUCK ebenso. Doppelt oder nichts hieß es damals. So wie auch heute. Um im Leben weiterzukommen muss man Dinge riskieren. Es wäre die Hölle für mich, Capsule Corp. repräsentieren zu müssen. Es wäre aber auch die Hölle für mich gewesen in Aleppo oder auf dem Mittelmeer zu sterben. Doch das war kein Grund für mich nichts zu tun. Ich habe all das überstanden. Durch den Glauben, durch Willenskraft und harte Arbeit. Ich habe mich auf den Kampf gegen Piren heute vorbereitet wie auf bislang noch keinen Kampf in meinem Leben. Ich werde nicht verlieren. Eine Niederlage ist keine Option. Verlieren verboten.“
Nach dieser Aussage atmet der Syrer tief durch. Dann nickt er und verlässt das Set in Richtung Stage.

Ladder Match
Gaston Piren vs. Tamim Salah
Sieger: Gaston Piren


Das Theme von Piren verkündet lautstark den Gewinner, während Tamim Salah geschlagen auf dem Ringboden liegt. Gaston feiert auf der Leiter. Der Syrer kommt im Ring langsam wieder zu sich und schlägt enttäuscht die Hände vor sein Gesicht. Tief bedrückt rollt sich Salah aus dem Ring und tritt mit gesenktem Kopf dann den Weg hinter die Kulissen an. Piren jubelt noch ganz oben, als plötzlich seine Leiter zur Seite kippt. Gaston fällt mit gespreizten Beinen in die Seile und sein Gesicht zeugt von großen Schmerzen. Der Verursacher, Magnus Gustafsson, legt sofort nach, deckt den Boxer mit Schlägen ein und nach einem gezielten Tritt liegt Piren schon außerhalb des Ringes. Der Schwede will sofort nachlegen und geht nach draußen, doch plötzlich jubelt das Publikum lautstark auf. Magnus dreht sich in Richtung Ring und just in dem Moment kommt schon Dexter Riggs mit einem Body Splash von der Ringecke angeflogen. Er hebt Magnus auf und wirft ihn mit einer Hurricanrana gegen die Ringabsperrung. Hinter dieser taucht plötzlich CHUCK auf und lässt Schläge gegen Magnus folgen. Lange Zeit hat er dafür aber nicht, denn er wird hinterrücks vom heraneilenden Deadpool attackiert. Die beiden bleiben gleich, wo sie sind und brawlen durch die Zuschauerreihen. Dexter wird gerade von Magnus ausgekontert und die beiden schlagen sich außerhalb des Rings. Diese Zeit nutzt Gaston Piren um sich wieder in den Ring zu heben und offenbar in Richtung Rampe zu robben. Weit kommt er jedoch nicht, denn ein Paar nackte Füße versperren ihm den Weg. Es ist Venom. Mit einer Leiter in Händen. Gaston will zur Flucht ansetzen, doch Venom hebt seine Leiter über seinen Kopf und lässt sie mit hoher Geschwindigkeit auf Gaston sausen. Immer und immer wieder malträtiert er den Boxer damit, der sich unter Schmerzen krümmt. Magnus wirft nun Dexter in den Ring und bemerkt nun auch Venom den er sofort attackiert. Deadpool und CHUCK kehren wieder zurück zur Absperrung und CHUCK kann sich und seinen Kontrahenten per Clothesline in die Ring-Area befördern. Plötzlich steht Cassidy White auf der Rampe, im Schlepptau ein Dutzend Securities. Diese wollen sofort eingreifen, doch White hält sie grinsend zurück und nähert sich dem Ring. Einige Momente betrachtet er das Chaos, sichtlich erfreut. Dann fallen ihm CHUCK und Deadpool prügelnd vor die Füße, er ist abgelenkt und Dexter nutzt dies um ihn mit einem Suicide Dive zu attackieren. Magnus wird derweil von Venom auf Händen getragen und per Gorilla Press Slam auf die Seile geworfen, von dort aus fällt er unsanft auf den Hallendboden. Die Securities schwärmen nun aus. Zwei holen den prügelnden Dexter von White, vier trennen Deadpool und CHUCK, zwei kümmern sich um Magnus und die restlichen vier versuchen Venom zu beruhigen, der sich zumindest zurück zu halten scheint. Cassidy White hält sich den Kopf und geht rückwärts und schimpfend die Rampe nach oben während sich die MitB-Teilnehmer immer wieder böse Blicke zuwerfen. Mit diesem Multimen-Staredown gehen wir in die Werbung.

Zurück aus der Werbung zeigt die Kamera die Umkleide von GGG, wo sich
Sasha und Ratte gerade auf ihr Match vorbereiten. Es klopft an der Tür. 
Merlin Montgomery und Stephen Strange, die Sorcerers Supreme, treten
ein. Merlin geht hinter Strange auf und ab, während Strange eine Hand
zur Begrüßung ausstreckt. Darauf kommt allerdings keine Reaktion, 
weshalb er die Hand wieder zurück nimmt:
"Einen wunderschönen guten Abend, die Herren. Ich bin Doctor Stephen
Strange, und hinter mir ist mein werter Kollege, Merlin Montgomery, den
sie ja sicherlich kennen werden. Ist ja schon länger bei ECW als ich. 
Wir fassen uns auch kurz, da sie gleich ein Match haben."
"Jetzt frag sie endlich.",
bellt Merlin von hinter Strange hervor und läuft weiter aufgeregt auf
und ab. Strange fährt fort.
"Wir wollten nur sagen, dass wir das Interview letzte Show sehr
interessant fanden. Das Interview, in dem ihr erklärt, dass ihr den
Horror Trip verschwinden lassen habt. Denn letzte Show ist ein
Gegenstand verschwunden, der von größer Bedeutung für mich, und
insbesondere meinen werten Kollegen ist. Von ihrer eventuellen Ausübung
magischer Fähigkeiten ohne entsprechender Genehmigung ganz zu schweigen. 
Solltet ihr also den Interdimensional Galacticweight Titel verschwinden
lassen haben, sehen wir von einer Strafverfolgung ab, wenn ihr uns den
Titel wieder aushändigt. Dann ist alles gut und wir alle können unserer
Wege gehen. Falls nicht, werden wir unsere vollständige Macht nutzen um
euch Hexern beizukommen."
Ratte und Sasha erheben sich gemeinsam und blicken unschlüssig auf ihre
Besucher. Ratte wendet sich an seinen Partner:
"Kennst du die?"
Sasha muss angestrengt nachdenken, ehe er antwortet:
"Ich glaube, ich habe die hier backstage schon mal gesehen. Wusste aber
nicht, dass das Wrestler sind. Schmecken die denn wie Wrestler?"
Ratte versucht das gleich mal und in einer Merlin völlig überraschenden
Bewegung leckt der diesem einmal quer über der Gesicht.
Strange und Merlin schauen sich angewidert an:
"Schnell. Zum Labor."
Sagen beide zeitgleich und verlassen die Umkleide. Ratte hingegen wertet
seine Geschmackserfahrung aus:
"Mhh, schmeckt abgestanden. Wie ein Bier, das man verlassen unter einer
Parkbank findet."
Nachdenklich merkt Sasha an:
"Ich habe das Gefühl, dass wir die alsbald wieder sehen werden. Die
wollen was von uns oder meinen was zu wollen. Solche Freaks sind nicht
so einfach zu verschrecken. Dafür sollten wir uns vorbereiten."
"Ach Quark, jetzt machen wir erstmal die Ideas fertig oder lassen uns
von denen fertig machen. Hautsache mal wieder eine gut alte Prügelei."

Nolan flippt aus und schmettert seine Kaffeetasse gegen die Wand just in dem Moment, in dem Anderson den Raum betritt und ihm einen neuen Kaffee reicht. Auf dem Boden sehen wir bereits einen beachtlichen Scherbenhaufen. Nolan deutet auf seinen Gegenüber.
"Der ist eine harte Nuss. Er verweigert stur die Aussage."
Wir blicken in die starre Fratze Creepos. Anderson deutet neben den Pantomimen.
"Vielleicht beginnen wir mit ihm?"
Sleazy beugt sich aus dem Schatten seines hünenhaften Partners hervor und winkt verführerisch. Nolan nickt.
"Ja, was ist mit ihm..."
Er geht auf Sleazy zu und stützt sich auf den Tisch auf.
"Gefällt Ihnen, wie sie ihr Geld verdienen."
Der Clown wirkt etwas verwirrt.
"Jiza, nizatürlich. Wizas sizoll diziese Frizage?"
Nolan wirkt wütend, ballt seine Hände zu Fäusten und rammt sie auf den Tisch.
"Schluss mit den Spielchen Sleazy McGiggles... falls das wirklich Ihr Name ist... Erleuchten Sie mich, haben Sie den grünen Schleim genommen oder nicht?"
Anderson tritt seinem Partner auf die Füße.
"Darum geht es jetzt nicht, Dick! Das ist ein Fall für eine andere Folge."
"Ach ja? Okay, sorry Dick. Dann anders: Wo waren Sie am 21.08.2017 um 21:04 Uhr?"
Sleazy lacht.
"Izeasy. Izich weiß es izals wäre es gizestern gewesen. Diza habe izich mizch gerade in Knizallfolie eingewickelt."
Während Anderson ziemlich verwirrt dreinschaut und Sleazys Aussage nicht zu verstehen scheint, nickt Nolan nachdenklich.
"Das wäre ein gutes Alibi, aber nur, wenn das auch jemand bezeugen kann!"
Sleazy deutet auf Creepo.
"Jemand, der bereit wäre eine Aussage abzugeben?"
Sleazy zuckt mit den Schultern.
"Nizur Mizillionen von Zizuschauern."
In diesem Moment öffnet sich die Türe und Kassandra entert lasziv den Raum.
"Dick Nolan, Dick Anderson. Mein Name ist Kassandra Decartes, ich bin die Anwältin der Verdächtigen. (Bitte schauen Sie mir fest in die Augen.) Ich möchte sie darauf hinweisen, dass sie Ihre Befugnisse übertreten. (Vertrauen Sie mir und atmen Sie ganz tief ein und aus.) Sie haben schließlich nicht einmal eine gerichtliche Befugnis. (Konzentrieren sie sich und fixieren Sie Ihren Blick auf meinen Finger.)"
Sie schnippt und die Augen beider Dicks werden glasig und schweifen in die Ferne.
"Stellen Sie sich vor sie lägen am Strand, umgeben von reizenden Frauen, die ihnen sanft mit Palmenwedeln Luft zu fächern."
Sie redet weiter ruhig auf die beiden Dicktektive ein und signalisiert Sleazy und Creepo den Raum leise zu verlassen, während die Dicks sanft aneinander kuschelnd zu Boden gleiten. Daraufhin verlässt auch Kassandra die Szene. Einige Momente vergehen, bis sich die Tür erneut öffnet. Die Kamera ist auf den Boden gerichtet, so dass wir nur zwei übergroße Schuhe in den Raum treten sehen. Sie bewegen sich langsam auf die schlafenden Dicks zu. Dann fällt ein Zettel auf Dick Nolans Gesicht. Dort steht geschrieben:
"Die Antwort liegt im Kühlschrank."

In der Sporthalle Wolfsberg ist "Also sprach Zarathustra" zu hören, was die Fans zu lauten Woooo Chants animiert. Auf dem FTron ist allerdings nicht das Entrancevideo von Ric Flair zu sehen, sondern ein anderes Video.
Ein Klumpen Teig, wahrscheinlich für Brot, befindet sich im freien Fall. In Zeitlupe. Es fällt. Und fällt. Und fällt. Und auf dem Höhepunkt des Liedes schlägt es auf einem Tisch voller Mehl und einem Block Butter auf. Plötzlich ändert sich die Musik
"Atemlos durch die Nacht
Bis ein neuer Tag erwacht
Atemlos einfach raus
Deine Augen zieh'n mich aus!"
Auf dem FTron erscheint ein Schriftzug:
"Bread & Butter. Bald bei ECW."
Es geht in die Werbung für die hervorragenden Backwaren von Alois Bäckerei in Wolfsberg.

Tag Team Match
Grueling Green Grunk vs. Innate Ideas
Sieger nach dem Principle of Casuality: Innate Ideas


Hastig schaltet die Regie aus einer Werbepause zurück in die Sporthalle Wolfsberg. Backstage sehen wir Pedro Sanchez, der umringt von einigen Sicherheitskräften in Matthew Hunters Umkleidekabine gedrungen ist. Er pöbelt:
„Hunter, bald bist du deinen Titel los, dann ist er G O N E. Ach ja, und grüß bitte Christina von mir. Wir beide hatten ein paar interessante Tage.“
Sanchez zwinkert provokant in Richtung Hunter, doch dieser nimmt Pedros Pöbeleien nur leicht nickend zur Kenntnis. Sachez legt noch einen drauf:
„Bei der Survivor Series werde ich also ein schwitzendes, stöhnendes Mitglied der Hunter-Family unter mir haben. Wie a couple of weeks ago.“
Wieder keine Reaktion von Seiten des Unlimited Champions:
„Ich frage mich wer von euch beiden lauter ein wird. Chrissi hat mir meine ganze Mansion zusammengeschrien.“
Der Champ zeigt abermals keine Reaktion. Nun reicht es dem Spanier und er verpasst Hunter eine Ohrfeige, doch auch diese bringt den Amerikaner nicht aus dem Konzept. Stattdessen antwortet er ganz ruhig und gelassen:
"Pedro, ich bin die Ruhe selbst. Du kannst mich nicht mehr provozieren. Ich weiß, dass ich dich bei den Survivor Series in die Finger bekommen werde. Dort kann ich mit dir anstellen, was ich möchte. Auf legale Art und Weise. Dort werde ich dich demütigen. In der Mitte des Ringes. Und um das Ganze noch ein bisschen schöner für mich zu machen, habe ich es dir gleichgetan. Die Survivor Series werden für die Sanchez' eine art Familientreffen. Denn dein Vater wird in der ersten Reihe sitzen."
Pedros Gesichtszüge entgleiten, während Hunter vollendet:
„Den willst du ja sicher wieder beeindrucken. Nun, du solltest dich anstrengen, denn wer weiß, was dir blüht, wenn du verlierst…dein Vater hat ja nicht viel übrig für…Loser…“
Nach dieser Erkenntnis verlässt Hunter die Szenerie.

In Ali Bin Ways Locker Room ist selbiger gerade dabei in seinem kleinen roten Buch zu blättern, als ein geknickter Goodhope Mortimer den Raum betritt. Ali fällt der Kummer seines Mitstreiters natürlich sofort auf und nach einigen Momenten des weiteren Stöberns in seiner Lektüre wendet er sich an den Gambianer.
„Hey, Mortimer, warum so griesgrämig?“
Überrascht über die halbwegs gute Laune des Anglo-Ägypters zögert Goodhope kurz mit seiner Antwort.
„Ich...du...warum froh? Magnus hat gewonnen...“
Ali legt Mortimer beruhigend die Hand auf die Schulter.
„Du meinst, er hat es geschafft uns zu einer Reaktion, einem Match zu zwingen? Tja, das hat er in der Tat, er hat dich gefangen genommen und mit übertriebener Gewalt gedroht. Ich habe nachgegeben um dich zu retten. Er ist seinem Standpunkt, ein Arsch zu sein, treu geblieben, ich habe meinen aufgeben um Gutes zu tun. Ich glaube, in den Augen der Moral habe ich gewonnen. Ich habe auch in den Augen des Wrestlings gewonnen und ihn bei „Spiritum ad Ultimum“ im Käfig besiegt. Also, kein Grund für Traurigkeit.“
Doch Mortimer ist noch nicht ganz überzeugt.
„Met weg...“
Doch in diesem Moment öffnet sich erneut die Tür des Locker Rooms und Met tritt ein. Ali schenkt Mortimer ein hämisches Grinsen, was diesen dazu bringt, missmutig im Duschbereich zu verschwinden. Mets Ankunft steigert aber nicht den Gute-Laune-Quotienten im Locker Room, denn auch er trägt eine ernste Miene zur Schau.
„Ali, NickNick Nola könnte ein Problem werden. Er versucht mich zu manipulieren und ich glaube, er will dies damit tun!“
Met zeigt auf Alis rotes Buch und dessen Besitzer sieht sich dazu genötigt, damit vor Mets Nase herum zu wedeln.
„Was will er denn damit machen? Dir damit solange auf dem Kopf hauen, bis du nicht mehr klar denken kannst? Dieses Buch ist doch nichts besonderes!“
Met tritt leicht beschämt zurück als Ali nun auch dem Kameramann das Buch zur Besichtigung vor die Linse hält.
„Hier, willst du auch mal drin lesen? Hier steht... und ich zitiere: „Baumschule, Rot, Feuerwehrauto, Zwei, Tochter, Gelb, Nacht...“ ich könnte so weiter machen, mehr steht hier nicht. Also sage mir.. NickNick Nola oder wer auch immer meint, ich steuere hiermit die Gedanken meiner Freunde... was soll ich mit diesem Unsinn steuern?“
Ali wendet sich nun wieder Met zu, welcher mit glasigem Blick die Wand anstarrt.
„Hey, Einhardt, hol Mortimer aus der Dusche, wir müssen unser weiteres Vorgehen besprechen.“
Met erwacht wieder zum Leben und verschwindet in der Dusche. Der Kameramann folgt ihm dorthin um sich den Schweiß seiner anstrengenden Tätigkeit abzuwaschen, schaltet aber seine Kamera dafür korrekterweise aus und legt diese beiseite, womit dieser Einblick in Ali Bin Ways Locker Room endet.

Im Backstagebereich sehen wir Max Power, der gedankenversunken und murmelnd durch die Gänge wandert.
„Umkreise ihn, warte bis er blutet, dann bist du am stärksten, lass die beiden sich schwächen und dann holst du dir deine Beute zurück. Egal ob Jackpot oder Serkis, du bist der größte Hai, du bist der König des ECW-Meeres, du bist…“
Plötzlich stoppt Powre und fängt an zu lachen. Der Grund: Nanook der ihm plötzlich einige Meter entfernt gegenübersteht, die Muskeln angespannt, die Fäuste geballt. Power grinst irre.
„Warum so verkrampft kleine Robbe? Angst?“
Nanook erwidert entschlossen:
„Ich bin gekommen, um den Eisbären in die Flucht zu schlagen...“
Das Grinsen schwindet.
„Ich. Bin. Ein. HAI!“
Dies gesagt stürzen sich beide wild aufeinander...

Backstage Brawl
Max Power vs. Nanook
Sieger nach der Blue Ice Bomb: Max Power


„Opfahs die uns anmachen, verlieren in ner Runde Schädel Ping Pong!“
Mit diesem Zitat startet ein Clip auf dem FTron. Er beginnt mit erlesenen Highlights aus NXT Staffel 3. Max Brandt treibt ziellos mit einem Rettungsring durch ein Schwimmbecken, während Shpend Haxhinasto verzweifelt versucht den Pool zu verlassen, jedoch unaufhörlich von Fatbardh Pollo wieder hineingeworfen wird. Danach sitzt Shpend mit einem krassen Lokführerhut am Steuer eines Zuges und verschränkt ungeduldig die Arme, während Pollo sichtlich unzufrieden als Tyr verkleidet neben Paul Brandt (als Max) und Max Brandt (als Paul) steht. Dann hören wir abermals ein Zitat:
„Wir krassen Albanians sind bei NXT um den ganzen Shit zu gewinnen, yo, wir battlen alle Wannabe Wannabes nieder.“
Dann folgen weitere Highlights. Der Autounfall mit White Trash. Mr. Jackpot mit einem Koffer. Eine scheinbar zufällige Begegnung backstage mit Van Groot. From the Fire to the Frying Pan.
„Vom Todesstachel und dem ACA-Avenger bis in den Main Event eines PPVs.“
Der paranoide Shpend unkt in Richtung von Se7en. Eine Sitzung bei den Innate Ideas.
„Das Tag Team der Dekade. Shpend Haxhinasto. Fatbardh Pollo. Die KS Mafia.“
Die beiden strecken Tag Team Titelgold in die Lüfte. Dann steigen sie in einen Flieger nach Albanien.
„Hall of Fame 2017. YO!“

Zurück aus einer Werbepause sehen wir zahlreiche von Jackpots Schergen
im und um den Ring verteilt. In der Mitte ist ihr Anführer, Mr. Jackpot. 
Der amtierende ECW Global Heavyweight Champion lässt sich von einem
seiner Schergen ein Mikrofon reichen, die Buhrufe ignoriert er aber.
"Was für ein Drecksloch dieses Wolfsberg doch ist. Ihr habt wohl keine
Ahnung, wer hier vor euch steht. Ich bin Mr. Jackpot, euer amtierender
ECW Global Heavyweight Champion! Ich bin der einzige Mann in der
Geschichte von Simulated Action Wrestling, der zwei Mal als Champion aus
der Elimination Chamber gekommen ist! Ach, wem erzähle ich es überhaupt. 
Siko Serkis, dir erzähle ich es, weil du ja eines meiner vielen Opfer in
der letzten Elimination Chamber warst. Aber du möchtest das nicht
einsehen. Nein, stattdessen hast du einen neuen Submission Move erlernt. 
Wow, beeindruckend. Man kann die Sekunden abstoppen, die ich beim
letzten Mal gebraucht habe, um daraus zu entkommen, lächerlich. Aber
trotzdem hast du dich an ECWs Champion vergriffen. Vielleicht buhen
diese Österreicher hier ja deswegen. Keine Sorge, liebe Dorftrotteln, 
meine Schergen hier haben Serkis und seinem Kinderzirkus bereits einen
Besuch abgestattet und sich revanchiert. Serkis, du probierst in Zukunft
deine Verrenkungsübungen an jemandem auf deinem Niveau aus. Frank
Shoot'em oder so."
Da ertönt auch schon das Theme des Angesprochenen. Der Kingmaster Siko
Serkis betritt sichtlich erzürnt die Arena. Sofort schickt Jackpot seine
Schergen los, um diesen aufzuhalten, doch Serkis ist kein leeres
Zirkuszelt und wehrt sich, so dass kurz darauf drei Schergen am Boden
liegen. Er entert den Ring und baut sich vor Jackpot auf, doch anstatt
anzugreifen, greift er sich zunächst nur das Mikrofon aus Jackpots Händen.
"Ich hätte es wissen müssen, Jackpot, ich hätte es wissen müssen, dass
du nicht Manns genug bist, dich mir zu stellen und stattdessen deine
Handlanger schickst, deine Probleme zu lösen. Ich habe versucht dir
Respekt zu zollen, doch du trittst ihn mit Füßen, drückst dich vor einem
Aufeinandertreffen und greifst stattdessen mein Zuhause an? Das macht
mich wütend! Und ich mag es nicht wütend zu sein. Ich mache unüberlegte
Dinge, wenn ich wütend bin. Zurzeit habe ich zum Beispiel immer wieder
Visionen vor meinem Auge, wie ich dir das bisschen Rückgrat, das du noch
besitzt, breche. Aber dann würde mir der Spaß entgehen, dich quer durch
den Ring zu prügeln."
Jackpot hat sich mittlerweile ein neues Mikro geholt.
"Also das ist ja echt amüsant. Ich erinnere mich, es ist jetzt ziemlich
genau ein Jahr her, da hat der Mysterious Maukisch versucht, mich zu
besiegen, indem er mich in einen Lachkrampf geredet hat. Dann hat er mir
aber meinen Anzug geklaut, und das wird dir nicht mehr gelingen. Ebenso
wie ich deine Bemühungen nicht lustig finde. Aber durchaus amüsant. Du
bist ja immerhin auch der amtierende King of the Ring... ich sag dir
was. Du kannst dich versuchen an mir. Bald steht die Eleventh
Anniversary Show von SAW an, und ist gleichzeitig auch ziemlich genau
das 9. Jubiläum meines SAW-Debüts. Da kann ich mich auch mal mit einem
rumänischen Kasperl messen. Du darfst gegen mich antreten, aber den
Titel, den bekommst du nur, wenn du mich zur Aufgabe bringst. Du
verstehst mich? Ein Submission Match. Denn dann kann ich erst deinen
Geist vernichten, wenn ich mich in Sekunden aus deiner
Verknotungsidiotie befreien kann, und dann vernichte ich deinen Rücken
mit The Stakes are too high!"
Serkis streicht sich über den Bart.
"Das ist alles was ich hören wollte. Zeit "
Bäm! Das Mikrofon landet in Jackpots Gesicht! Der Champion geht zu
Boden. Blitzschnell packt der Kingmaster dessen Beine, dreht ihn auf den
Bauch, stemmt das Knie in den Nacken und baut Druck auf. Der Imblânzitor
de Lei sitzt diesmal! Jackpot versucht sich zu drehen und wenden, doch
der Griff des Zirkusdirektors ist fest wie ein Schraubstock. Es dauert
nicht lange, da klopft Jackpot tatsächlich auf die Matte, aber der
Kingmaster geht nun völlig in seiner Rage auf und lässt nicht locker, 
bis Jackpot schließlich wegdämmert. Mehrere Referees schaffen es
schließlich Serkis davon zu überzeugen, vom Champion abzulassen, der
daraufhin schwer atmend über seinem bewusstlosen Opfer steht.

Wussten Sie eigentlich schon, dass AfRon regelmäßig wütend schnauft? Falls nicht, haben Sie jetzt die Gelegenheit, ihn dabei zu beobachten, denn er steht am Ausgang der Sporthalle Wolfsberg und tut genau dies. Einige Sekunden lang passiert auch absolut nichts anderes, bis die Kamera herumschwenkt und Innate Ideas zeigt, wie diese genau auf AfRon zusteuern. Dann spricht Babylas Theodoridis diesen an:
"Was ist los, Großer? Noch gar nicht auf der großen Redeemer-Party?"
"Also was auch immer deine Version einer Party ist. Immerhin seid ihr seit heute neue Rekord-Champions."
"Aber wir müssen dann auch weiter. JT kommt sicherlich gleich."
Damit will Renatus Klugenthal AfRon auf die Schulter klopfen, doch da dieser ein mehr als aggressives Grunzen ablässt, zieht er schnell seine Hand zurück und Innate Ideas gehen weiter. AfRon kramt einstweilen etwas heraus, das nach einer Glückwunschkarte aussieht. Deutlich zu erkennen ist lediglich die Zahl 337 - die Anzahl der neuen Rekord-Regentschaft der Redeemers in Tagen. Sie sind die am Längsten amtierenden Tag Team Champions der SAW-Geschichte. Doch AfRon zerknüllt die Karte und stößt einen Wutschrei aus, wie man ihn seit Jahren nicht mehr von ihm gehört hat. Dann braust er davon.

Singles Match
Matthew Hunter vs. Siko Serkis
Sieger nach dem Calliope Cutter: Siko Serkis


Ein klopfendes Herz ist zu vernehmen. Doch es klingt schwach und schlägt nur sehr unregelmäßig. Derweil erscheint auf dem F-Tron das Wort "2008", geschrieben in Blutrot. Dann verschwimmt die Zahl zähflüssig und der Herzrhythmus gewinnt etwas mehr Fahrt, während Aufnahmen von Terry Funk vs. Nick Mondo, der ersten großen Hardcore-Fehde, zu sehen sind. Es folgen Ausschnitte aus Mick Foley vs. Nick Mondo vs. Raven vs. Stevie Richards vs. vs. The Sandman vs. Terry Funk, dem ersten Match um den SAW Hardcore Title. Am Ende ist es Mondo, der sich fortan als Champion bezeichnen darf, was das Herz mit einer erneut gesteigerten Frequenz quittiert. Das Tempo wird immer schneller und schneller, gleichzeitig erblicken wir Videoschnipsel bezüglich legendärer Auseinandersetzungen, darunter unter anderem Funk vs. Sami Callihan, Sami vs. Thumbtack Jack oder auch Sabu vs. Raven. Schlussendlich ist das Geräusch nur noch ein durchgehendes Wummern, die einzelnen Schläge des Herzen sind kaum noch voneinander unterscheidbar. Zu dieser Soundkulisse startet eine Bildabfolge über das allererste Torch of War, abgehalten im Jahr 2012. Chayne SAW besiegt nacheinander Raven, Thumbtack Jack und Drake Younger, womit er den eigentlich Backlash-exklusiven SAW Hardcore Titel gewinnen kann. Wenig später führt ECW seinen eigenen offiziellen Hardcore Titel ein, Steve Grammond kann sich als erster Träger küren. Inzwischen ist das schlagende Herz endgültig durchgehend am Pochen, als es abrupt langsamer wird. Die SAW Hardcore Titel-Regentschaften von Balls Mahoney und Masada werden in einer Zusammenfassung gezeigt, wobei die Geschwindigkeit des Herzens nochmals merklich nachlässt. Bilder aus dem Torch of War 2014, dem letzten Turnier seiner Art und dessen Sieger Bad Bones. Erneut sinkt der Takt, ist nun beinahe so langsam wie zu Beginn des Ganzen. Damit jedoch nicht genug, denn plötzlich ertönt die Tonfolge sogar noch seltener: Ali Bin Way, Halter des ECW Breakthrough Titles, besiegt ECW Hardcore Champion NickNick Nola und vereinigt beide Gürtel zum ECW Unlimited Title. Backlash schließt seine Tore, aus der Asche entsteht Ignition, aber der SAW Hardcore Title kehrt nicht zurück, Wade Barrett geht als letzter Champion in die Geschichte ein. Ein Grabstein, darauf zu lesen ist "RIP Hardcore. 2008 - 2015". Dann Schwärze, auch das Denkmal ist verschwunden und für gut dreizig Sekunden ist einzig das durchdringende Piepen einer Nulllinie hörbar. Unverhofft fängt das Herz auf einmal doch wieder zu arbeiten. Seine Schlagzahl ist noch in einem sehr niedrigen Bereich einzuordnen, indessen sie immerhin vorhanden ist. Da aktiviert sich auch der F-Tron wieder und zeigt, erneut in blutigstem Rot, einige Buchstaben: "Parousia."

Die Theme des Royal Rumble Siegers ertönt und Ian McQuebec marschiert unter einigen Buhrufen zum Ring, der sich heute mitten in der Sporthalle Wolfsberg befindet. Dort angekommen erhält er ein Mikrofon, doch die Fans versuchen ihn mit lauten "Connor, Connor" Rufen zu stören. Ian wartet aber einfach ab, bis die Rufe abflauen und beginnt erst mit einiger Verzögerung zu reden.
"Genau das ist das Phänomen Chris Connor. Erst Lärm machen und dann wenn es nicht mehr reicht einfach verschwinden! Ich hab mir jetzt lange genug mit angesehen, wie er sich hier auf meine Kosten wieder ins Gespräch bringen will. Du willst beweisen, dass du noch nicht zum alten Eisen gehörst? Du willst beweisen, dass du zurecht Hall of Famer bist? Du willst beweisen, das ich nicht da hingehöre wo selbst ein Wurm wie du hingekommen bist? Finden wir es raus! In zwei Wochen bei der Survivor Series...Rumble Sieger gegen Rumble Sieger, Hall of Famer gegen den Neuen, Vergangenheit gegen Gegenwart! Connor gegen McQuebec!"
Die österreichischen Zuschauer in der Sporthalle jubeln bei den Neuigkeiten laut auf, doch das ist kein Vergleich zu den Reaktionen die Connor erhält, als er ebenfalls den Innenraum der Sporthalle betritt. Schnell macht sich Connor auf den Weg zum Ring und rutscht gekonnt hinein, ehe er sich vor McQuebec aufbaut und ihm dreist das Mikrofon abnimmt.
"Endlich hast du mal etwas richtig gemacht Ia..."
McQuebec hat keine Lust auf einen weiteren Redeschwall und fällt Connor mit einem harten Faustschlag. Er rollt aus dem Ring und zerrt Connor mit sich nur um ihn mit einem harten Wurf in die Ringabsperrung zu befördern. Die Zuschauer buhen was das Zeug hält, doch McQuebec hat noch lange nicht genug. So muss Connor ebenfalls in die Ringtreppe, die beim Aufprall Connors in die Einzelteile zerlegt wird. Mit einem großen Schritt geht Ian über Connor und macht sich auf den Weg zum Kommentatorenpult, welches er eilig abräumt. Connor soll offenbar durch das Pult befördert werden, doch der Most Charismatic Superstar versucht dies mit letzten Kräften zu verhindern. Beide prügeln sich, doch am Ende liegt der angeschlagene Connor auf dem Pult und McQuebec klettert ihm hinterher. Er hebt Connor auf und nimmt ihn in den Ansatz zum Down Under, doch Connor zeigt einen Eselstritt! McQuebec sackt zusammen und Connor kann sich herauswinden und will den Connor Cutter zeigen! Connor springt, doch McQuebec reagiert geistesgegenwärtig und stößt Connor von sich weg, so dass er auf das zweite noch nicht abgeräumte Pult kracht, welches nicht zusammenbricht sondern Connor stattdessen auf die Ringmatte abprallen lässt! Ein Raunen geht durch die Menge, aber McQuebec springt vom Pult. Er schnappt sich den benommenen Connor, zerrt ihn erneut auf das abgeräumte Pult und verpasst ihm nun endlich ohne weitere Gegenwehr den Down Under durch das Kommentatorenpult! Unter lauten "Holy Shit" Rufen der Zuschauer kommen mittlerweile immer mehr Referees und Sanitäter zum Ring um die Wrestler medizinisch zu versorgen. Connor regt sich gar nicht mehr, während McQuebec zumindest einige Trümmer des Pultes von sich wegstoßen kann. Mit diesen Bildern endet die heutige ECW-Ausgabe.

Match des Tages: Deadpool vs Pedro Sanchez
Mann des Tages: Nanook weil er sich dem Eisbären/Hai stellt
Aktion des Tages: Dick TV verhören den CarniVale
Enttäuschung des Tages: Down Under zerstört das schöne Kommentatorenpult
Überraschung des Tages: Mr Jackpot tappt

Link zur Umfrage