Ignition #68 "Battle for the North"

Was bisher geschah:
-------
Diamond Dallas Page unterlag Shane Strickland durch DQ, nachdem Sami Zayn zu seinen Gunsten eingriff. Es folgten ein paar entschuldigende Wort und schnell herrschte im Ring wieder Händeschütteln und Friede. Bevor die Eierkuchen serviert werden konnten, kamen aber Blake & Murphy heraus und forderten ein Titelmatch. Sie erhielten immerhin einen Kampf gegen Sami Zayn und Will Ospreay in dieser Show.
-------
Wylan Mercy absolvierte seinen Lügendetektortest, der bewies, dass er die Wahrheit über seine Misshandlungen sprach. Die Ärzte erklärten, dass das seinen Wahnsinn beweise, da er wirklich von seinen Einbildungen überzeugt sei. Er solle entweder wieder in die Anstalt oder gleich in eine Gefängnis für den Mord am vermeintlichen Mörder seiner Frau. Mercy rastete aus. Später wurde er zwangsverjacket in eine Zelle geworfen. Ein grinsender Pfleger entpuppte sich als Braun Strowman.
-------
Chris Colen erwachte inmitten der Völkerschlacht zu Leipzig. Das Bild wurde schwarz, kurz bevor eine Speerspitze ihn zu treffen drohte. Verwirrt begegnete er den Zillertaler Protestanten, die ihn mit Stöcken bewarfen, bis er einen Abhang herunter fiel und dort der Geburt der Venus beiwohnt. In deren Muschel wurde er eingeschlossen, in die Lüfte gehoben und aus großer Höhe ins Meer fallen gelassen. Er kroch aus dem Wasser, wo er der Mona Lisa begegnete, die darauf bestand, dass Colen lediglich vor sich selbst weglaufe. Er wurde von plötzlich auftauchenden Malerhandwerkszeug verprügelt, bis sich in der Mona Lisa das in Stardust-Facepaint gehüllte Antlitz Ember Moons zeigte.
--------
Die Prime Time Players besuchten ein heruntergekommenes, zerstörtes Smileyville. In der Kirchenruine fanden sie Xavier Woods im Rollstuhl sitzend, der erklärte, dass der New Day tot sei. Nachdem Crews die Kirche verlassen hat, sei alles nach und nach zerbrochen. Die PTP überzeugten Woods, dass sie die Kraft hätten, Crews zurück zu holen, wenn Woods ihnen mit seinem Verstand aushelfe. Die Kirche begann zu brennen; die Players konnten sich mit Woods gerade so retten. Während Tommy End sich mit einem Kanister in der Hand über das Feuer freute, schien sich in Crews Auge ein wenig Feuchtigkeit zu sammeln.
-------
Tye Dillinger bedrohte TJ Perkins, ihn hinterrücks attackieren zu können. Er mache das zwar nicht, aber er könne für nichts garantieren, wenn Perkins noch einmal die TEN-Geste stehle. Der spielte danach weiter SAW2k18, bis Kalisto ihn fragte, warum Perkins keine Rache an Reigns nehme, nachdem der ihn niedergespeart hatte. Perkins erklärte, schon Schlimmeres erlebt zu haben, ließ sich dann aber doch überreden, ein Match gegen Reigns anzunehmen, was Kalisto als Beweis sah, dass seine Macht Jupiters die von Reigns übertreffe.
-------
Delirious wurde nach seinem Match von Samoa Joe angegriffen. Der lebte noch, wenn er auch einige Verbände trug. Delirious gelang es, durch Ergreifen seiner Machete, die Angriffe kurzzeitig zu stoppen und abzuhauen.
-------
Adam Cole und Gunner erfuhren vom Strohmann des anonymen Auftraggebers, den sie immer noch suchen, um einen toten Briefkasten. Der Briefkasten wurde aktiviert, eine Frau nutzte ihn, was zu deren Entführung durch Gunner und Cole führte.
-------
Christian kündigte an, wieder bei The Subversion aufgenommen zu werden, nachdem er Damien Sandow den Beweis geliefert haben wird, dass Nakamura und Joe die Gruppe letztlich zerstören würden. Er besuchte die Ausstellung Nakamuras, die nur aus Werken bestand, die Christian erniedrigen sollten. Er wurde dabei hinterrücks von Nakamura KO geschlagen und in eine Guillotine gelegte. Das sollte das Hauptwerk der Ausstellung werden.
-------
Ultimo Guerrero und André the Giant trainierten zusammen und Ultimo verzweifelte am Unwillen Andrés, Highflying durchzuführen. Er akzeptierte das schließlich und trainierte mit ihm zumindest die entsprechende Verteidigung gegen solche Manöver.
-------
Die Villains by Nature planten Rache für den Angriff von Chris Jericho und Finn Balor auf sie. Dabei störte Zack Sabre Jr., der deren Hilfe in seinen Angelegenheiten wollte, aber eine Abfuhr von Marty bekam. Jericho und Balor erklärten derweil, dass sie die Villains angegriffen hätten, um ein Zeichen an die Division zu senden, dass mit ihnen nicht zu spaßen ist.
-------
Elgin erklärte in einem Interview, dass er davon ausgeht, dass die Wyatt Family keine Rache an Eric üben wird, der sie in der letzten Show angriff, weil sie die Ersten waren, die ihm über den Weg liefen. Die Family sei inzwischen überlegter und würde das Versehen verstehen. Eric nutzte die Gelegenheit, um noch die Villains by Nature zu beleidigen.
-------
Nach ihrem Match wurden Jericho und Balor von den Villains angegriffen. Eric Young kam hinzu und griff wiederum die Villains an, während Elgin versuchte, die Schlägerei zu beenden. Hinzu kam noch die Wyatt Family, die sich an Eric Young rächte, bis Offizielle schließlich der Massenprügelei Einhalt geboten.
-------
Zack Sabre Jr. sprach im Namen der Villains by Nature eine Herausforderung in Richtung Jericho und Balor aus.
-------
Dafür, dass er nicht-festangestellte Mitarbeiter zum Teil schwer verletzt hatte, wurde Yokozuna von Delta Romeo auf unbestimmte Zeit suspendiert.
-------
Hulk Hogan kam mit dem von Parker ergaunerten World Title an, während sowohl Subversion als auch Rollins mit Heimo und Parker Pläne schmiedeten, Hogan zu stellen. Parker musste sich jedoch mit Foley prügeln, der Parker endgültig als unwürdigen Champion ausschalten wollte. Es kam zum Brawl zwischen Seth, Heimo, Hogan und Subversion. Hogan kroch davon, geriet aber in den Brawl zwischen Parker und Foley. Letztlich brawlten alle bis in die Halle, wo auch C Van Dam und der Zeitnehmer etwas abbekamen. Das wurde Delta Romeo zu viel und schließlich setzte er eine Chamber für die Series zwischen den Beteiligten an. Wer bis dahin nicht die Finger vom anderen lassen könne, würde raus fliegen.

Ignition #68 "Battle for the North"
aus der Helsingin Jäähalli in Helsinki, Finnland
20. November 2017
Kommentatoren: bordhellinabattle & Delta Northeo

Wir sehen den altehrwürdigen Sash, der vor prasselndem Kaminfeuer in einem antiken Ledersessel sitzt. Vor sich hat er ein schweres, großes und vor Alter verstaubtes Buch aufgeschlagen. Ein letztes Glimmen einer Pfeife. Er legt das Rauchwerkzeug beiseite und beginnt mit sonorer Stimme vorzutragen:
"Es ist die größte Geschichte der Zeiten. Das größte Spiel um Macht. Am Ende wird nur ein Mann den ledernen Gurt voller Gold tragen dürfen. Nur einer wird die letzte, große Schlacht im eiskalten Stahl des beginnenden Winters überstehen, um aufrecht der Welt seinen geschundenen Körper zu präsentieren und zu verkünden: 'Ich habe obsiegt. Nun kniet.' Alles strebt diesem historischen Moment zu. Ser Parker von der Blume, der reinen Herzens ist, regiert gütig. Er regiert … noch. Denn mannigfaltig sind eine Neider und Usurpatoren. Lord of Lightning Foley, alt und erhaben wandelt er, trotzdem er unzählige Male den eigenen Tod erlebte, noch immer unter uns. Er ist gewiss, erkannt zu haben, dass das Herz Ser Parkers nicht zum Herrschen geschaffen ward. So würde er alles opfern, ihn zu stürzen und sich selbst mit seinem letzten Odem zu erheben. Zum Herrschen geschaffen scheint hingegen der Wächter des Westens, so reich an Gold wie andere nur an Steinen: Hulk, der Schild von Hoganport. Ser Parker kann ihm und seiner Macht unmöglich gewachsen sein. Oder? Gerüchte über erschöpfte Minen halten sich hartnäckig. Auch sein erderschütternder Hund ward lange nicht an seiner Seite gesehen. Anders verhalte es sich jedoch beim legendären Sohn von Drachen Ser Seth. Wie von Feuerschneisen gebrandmarkt ist sein Weg der Zerstörung. Kein Halten ob Freund oder Feind. Irre gar, mögen mache Maester schreiben, doch ist es nicht Liebe, die ihn treibt? Trieb ihn gar dazu, sich mit dem wilden König weit jenseits aller Mauern zu vereinen. Entsprungen weiter im Norden als je ein Mensch hiesiger Lande gewandert, stellte sich Heimo Ukonselka an Ser Seths Seite. Die größte Gefahr, so munkelt man in den kleinsten und schmutzigsten Gassen, wo meist jedoch die reinsten Wahrheiten entspringen, käme aber nicht von den großen Männern aller fernen und nahen Landen. Die größte Gefahr für Ser Parker stamme von jenen, die Netze und Intrigen spinnen. Die stets einen Plan verfolgten, der sich nie zu offenbaren wagt, bist jeder von jedem erschlagen unter der kalter Erde eines langen Winters ewig ruht. Lord Safefinger Sandow, der Subversive. Schon in fremden Landen riss er sich ungeahnte Macht unter seine Intrigen spinnenden Krallen. Nun soll ein weiterer Herrscher vor ihm fallen. Doch noch ist die Geschichte dieser letzten Schlacht nicht geschrieben. Noch ist es der Vorabend dieses Blutvergießens. Doch die Scharmützel von heute werden den Verlauf des letzten Kampfes prägen. Heute ist die Schlacht des Nordens. Heute ist IGNITION #68!"
 

Zu Beginn der Show ertönt die Musik von Delta Romeo und der GM betritt die Bühne. Es gibt sogar den ein oder anderen Applaus. Ein Mikrophon hat er auch dabei:
"Guten Abend Helsinki, guten Abend Finnland, guten Abend Welt! Die Survivor Series stehen kurz bevor. In der letzten Woche habe ich festgelegt, dass der SAW World Heavyweight Title in einer Elimination Chamber verteidigt werden wird. Neben dem Champion CJ Parker werden darin Mick Foley, Seth Rollins, Heimo Ukonselka, Hulk Hogan und Damien Sandow stehen. Nun, zumindest solange diese nicht anfangen, sich wieder wild zu prügeln und damit Unbeteiligte zu gefährden. Tatsächlich ist es so, dass es zwischen den Shows zu keinen weiteren Zwischenfällen gekommen ist. Zumindest kam mir davon nichts zu Ohren und als General Manager einer Wrestling Promotion genügt einem das meist völlig. Je weniger man weiß, desto besser ist das in der Regel. Jedenfalls weiß ich aber auch, dass Wrestler üblicherweise extrem unzuverlässig sind. Insbesondere, wenn es viel böses Blut gibt, das vergossen werden möchte. Daher habe ich entschieden, dass die Teilnehmer der Chamber schon heute ein Ventil brauchen, ehe es zu Schlimmerem kommt. Daher werden diese sechs Männer schon heute aufeinander treffen. Eine Art Vorgeschmack auf die Survivor Series. In der Chamber wird es ums nackte Überleben gehen. Heute sollen sie sich unter kontrollierten Bedingungen – so wie es mir am besten gefällt – schon mal beschnuppern dürfen. Der Main Event wird eine Battle Royal zwischen diesen sechs Männern sein. Das sollte deren Aggressionen in für die Allgemeinheit sichere Bahnen lenken. Als Anreiz wird der Gewinner die Startnummer 6 in der Elimination Chamber erhalten."
Den Fans gefällt das, gibt es für den Main Event doch reichlich Applaus.
"Dankeschön und jetzt wünsche ich allen viel Spaß bei der Show!"

Vor einigen Tagen.
CJ Parker läuft durch eine einsame Lagerhalle, in denen einige Requisiten aus vergangenen SAW Tagen, sowie Ringverkleidungen, PPV Sets und auch Käfigteile zu sehen sind. Vermutlich befinden wir uns also in der Nähe der SAW Headquarters in Las Vegas. Schließlich erreicht Parker sein Ziel. Einige Mitarbeiter sind gerade dabei die Teile der Elimination Chamber für den Transport nach Warschau vorzubereiten. Tonnenschwerer Stahl, meterlange Ketten, kugelsicheres Glas. All das wird langsam aber stetig verpackt. Parker schaut sich das rege Treiben einen Moment lang an und und tritt dann an eine der Käfigwände heran. Er rüttelt etwas an den Ketten, als Byron Saxton an ihn herantritt. Parker bemerkt den Interviewer.
"Ah, Byron, mein Freund, ich hielt dies für den perfekten Ort für unser Interview."
Er setzt sich im Schneidersitz auf einen Stapel der harten Metallböden, die den Ring bei der Survivor Series umgeben werden. Byron fragt:
"Warum hier?"
"Ich wollte schon mal mit eigenen Augen sehen, was für ein Höllenkonstrukt bei der Series auf mich wartet. Du weißt, ich bin ein freiheitsliebender Mann. Kein unschuldiger Mensch, kein Tier hat es verdient in so einem Ding eingesperrt zu werden. Und trotzdem werde ich dieses Jahr zum zweiten Mal den Weg in die Hölle wagen. Die Frage, die du mir stellen willst ist natürlich, ob ich wirklich unschuldig bin? Sind die anderen unschuldig? Ich habe dieses Jahr unaussprechliche Dinge angestellt, habe mich mit Seth Rollins bis aufs Blut bekriegt, bin mit ihm im wahrsten Sinne durch die Hölle gegangen und habe mich dabei fast selbst verloren. Seitdem versuche ich alles, mich an mein altes Ich zu klammern, versuche stets das Richtige zu tun. Gut zu sein, wenn man so will, aber die Erinnerungen, die Taten der Vergangenheit bleiben Realität. Ich kann sie nicht einfach wegwischen und so tun als hätte es mich verändert. In irgendeiner verschrobenen Art und Weise, freue ich mich sogar darauf Rollins erneut hinter Gittern in die Finger zu bekommen. Ich bin also alles andere als unschuldig. Und Seth Rollins... Unschuldig? Das ich nicht lache! Es wäre ein leichtes, ihm alles in die Schuhe zu schieben, meine Veränderung mit seinen Taten zu begründen, aber das wäre zu einfach. Trotzdem... er spielt weiterhin seine verabscheuungswürdigen Spielchen mit den Menschen, hat Heimo den Kopf gewaschen und Raven auf dem Gewissen. Er verdient es eingesperrt zu werden. Heimo... unsere Wege haben sich bisher nicht gekreuzt. Er redet wirr und scheint nach der Führung der Götter zu suchen. Doch er huldigt dem falschen Gott. Rollins ist niemand, dem man blindlings folgen sollte. Aber zu was er fähig ist, hat er bereits bewiesen. Er wird sich im Käfig wie zu Hause fühlen."
Er fährt sich nachdenklich über den Bart.
"Dann haben wir Sandow, dessen rücksichtslosen Pläne ganz SAW auf den Kopf gestellt haben. Ich denke, die Chamber hat zumindest den Vorteil, dass hier seine Leute nicht eingreifen können. Unschuldig? Sicher nicht. Genauso wie Hogan. Wie dieser Mann sich an die Spitze manipuliert hat, ist mir noch immer ein Rätsel. Er mag den alten Mann mimen, aber er hat es faustdick hinter den Ohren. Keine Sekunde würde ich ihm den Rücken zukehren."
Er blickt zu Boden.
"Und dann ist da noch Foley... Ich habe so lange versucht, meine Veränderung zu verdrängen und diesen Wunsch auch auf ihn projiziert. Aber einem alten Hund bringt man keine neuen Tricks bei. Foley ist Foley. Die Chamber wird für ihn nichts weiter als ein Ausflug nach Disneyland."
Byron setzt zu einer Frage an, doch das Moonchild kommt ihm zuvor.
"Du wirst sicherlich wissen wollen, wie ich meine Chancen sehe auch nach der Chamber noch Champion zu sein... Nun, die Chance ist sicherlich gering, aber unmöglich ist es nicht. Das haben wir in der Vergangenheit schon gesehen. Fakt ist, dass ich alles dafür tun werden den Titel zu behalten, bevor ich ihn von einem dieser Unmenschen besudeln lasse. Doch, angenommen ich schaffe das Undenkbare und verteidige den Titel, dann schwebt noch immer das Damoklesschwert namens Bray Wyatt über meinem Haupt, jederzeit bereit zuzuschlagen. Er mag es mit meinem Verstand zu spielen, mich paranoid zu machen. Er will mich mental fertig machen, bevor er mir den Titel abnimmt. Denn das - sind wir ehrlich - hätte er in den letzten Wochen mit einem Schnippen seiner Finger machen können. Aber ein Kampf nach dem anderen. Zunächst gilt es die Chamber zu überleben."
Er lächelt.
"Ein weiser Freund hat mir mal gesagt: 'Du kannst ihnen nicht wehtun ohne dich selbst zu verletzen.' Ich bin bereit dafür. Die Survivor Series kann kommen."
Damit scheint sein Monolog beendet. Er springt auf und klopft Saxton lächelnd auf die Schulter.
"Gutes Interview, mein Freund."
Dann verlässt er die Halle.

Wir sehen Renee Young, die mit Zack Sabre Junior einen Interviewgast bei sich begrüßt.
„Hey Zack, heute Abend werden wieder die schweren Geschütze aufgefahren. Du trittst gegen Mil Muertes in einem Hardcore Match an. Wirst du wieder Hilfe in Form von Marty Scurll und Axel Dieter Junior bekommen?“
Sabre zuckt genervt mit den Schultern.
„Marty und Axel haben heute ein wichtiges Match. Was mich persönlich viel mehr stört ist der Punkt dass ich, The One, permanent auf meine Historie in der Hardcore Division reduziert werde. Ja, ich war dort Champion. Selbst mit Waffen konnte mir keiner das Wasser reichen. Heute mag man mir den Mann der tausend Tode entgegensetzen, aber ich werde auch ihn outwrestlen und so dermaßen zu einer Brezel verknoten, bis er aufgeben muss. Ich will an die Spitze, die Hardcore Division ist tot und The One ist die Zukunft!“
Danach verlässt Zack Sabre Junior das Set und Young gibt zurück in die Arena.

Wir schalten in den Locker Room des NXT-Siegers Tyson Kidd. Der wirkt einigermaßen begeistert:
"Wow, mein eigener Locker Room. Unfassbar."
Er öffnet seinen Koffer und holt daraus den NXT Title, der ihm einen Shot auf den Initial Ignition Title sichert, mit großer Ehrfurcht hervor. Ebenso ehrfurchtsvoll drapiert er das gute Stück auf einem kleinen Tischchen.
"Mein erstes richtiges Ignition. Die erste große Show, in der man mich als richtigen Wrestler behandeln wird. Ich sollte eine Willkommensparty nach der Show schmeißen. Schließlich will man sich bei seinen neuen Kollegen gleich beliebt sein."
Kidd setzt sich an den Tisch, wo er sein Smartphone und einen Stapel Papier aus der Tasche zieht.
"Am besten kommen bestimmt handschriftliche Einladungen an. Ich gehe einfach das Roster durch und lade jeden persönlich ein. Dann kommen bestimmt alle."
Damit macht sich der NXT-Sieger daran, fleißig Einladungen zu kalligrafieren.

Opener
Singles Match:

Hideo Itami vs. Kalisto
Sieger via DQ: Kalisto nach einem Eingriff von Shinsuke Nakamura

In der Think Factory läuft Samoa Joe vor Sandows Schreibtisch wütend auf und ab. Der Leader der Subversion sitzt in seinem Bürostuhl, die Hände gefaltet. Geduldig wartet er bis Joe einmal inne hält, dann spricht er mit ruhiger Stimme.
"Joe, wir alle bei Subversion sind froh, dass du schon wieder zurück bist."
Der Safety Inspector streicht über seinen stabilen Schreibtisch.
"Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Kaum vorzustellen, was passiert wäre, wenn du dich nicht in allerletzter Sekunde hinter meinen feuerfesten Schreibtisch hättest retten können. Du würdest wohl heute nicht fast unversehrt vor mir stehen."
Er hebt einen Finger.
"Auch wenn ich es natürlich nicht gutheißen kann, dass du zur letzten Show, entgegen der ärztlichen Empfehlung, bereits das Krankenhaus verlassen hast. Das ist sehr unvernünftig. Vor allem für eine persönliche Vendetta und ohne mich zu informieren. Wir hätten dich im Kampf gegen die anderen Titelanwärter gut gebrauchen können. Delirious kann warten. Heute..."
Joe hämmert mit der Faust auf den Tisch, was Sandow missbilligend dreinblicken lässt. Der Samoaner brüllt.
"Delirious kann nicht warten! Nicht bevor ich ihm alle Knochen in seinem mickrigen Körper gebrochen habe."
Sandow denkt einen Moment lang nach.
"Also gut. Ich verstehe deinen Unmut. Alleingänge darf es aber nicht mehr geben. Unsere Stärke ist unsere Man Power, das sollten wir immer nutzen! Was uns so stark macht, ist die Einheit. GM Delta Romeo hat mir persönlich noch einmal eindrücklich klargemacht, dass das Angriffsverbot heute für die gesamte Subversion gilt. Uns sind also ohnehin die Hände gebunden und wir müssen uns nach Alternativen umsehen. Ich habe da bereits etwas in die Wege geleitet, worauf ich jetzt noch nicht näher eingehen kann. Nimm du dir also Itami, End und Apollo und beende die Geschichte!"
Joe nickt knapp und verlässt das Büro.

Ein Video wird auf dem Tron eingespielt, welches eine kleine Botschaft am Rande des Bildes in der Florida State University lokalisiert. Auf dem Campus der Universität ist gerade eine deftig-heftige Abschlussfeier im Haus der hiesigen Delta-Chi-Omega Studentenverbindung im Gange. Wie es sich für eine zünftige Verbindungsfeier gehört, ist dort viel Fleisch zu beschauen, entblößte Tänzer auf jedem Tisch und ein überwiegend weibliches Publikum lassen darauf schließen, dass Delta-Chi-Omega eine weibliche Studentenverbindung darstellt. In mitten des Trubels lassen es sich gerade drei Freundinnen mit einem grellfarbenden alkoholischen Getränk gut gehen. Die laute Musik macht es schwierig etwas zu verstehen, da aber auch die Frauen diese Problematik erkannt haben und ihre Stimmbänder ordentlich beanspruchen, können wir an der Kommunikation der Drei teilhaben.
"Ohh, dieser Malibu Ananas ist echt grausam gemischt..."
"Bäh, voll schlimm, aber kennt man ja leider nicht anders. Prudence hat es einfach nicht drauf."
"Ohh, Leute, ist doch jetzt total egal. Wir haben unseren Aaaaabschluss und sind bald nur noch in den geilsten Clubs unterwegs."
"Hoffentlich..."
"Ja, klar?! Media Communication Studies, Bea, besser gehts nicht. Da ist ganz nah dran an den Promis. Brad Pitt, Justin Bieber, Nicolas Cage..."
"Oder Seth Rollins!"
"Oh nein, Cat fängt schon wieder mit diesem Wrestling Kram an... Stop it! Just Stop it!"
"Warum denn? Nimm doch SAW? Das ist einer der größten Unterhaltungskonzerne der Welt! Man kommt da genauso viel rum wie ein Reporter."
"Wie warum denn? Das sind irgendwelche Spacken die sich prügeln! Was weiß ich, vielleicht kämpfen die sogar mit Bären oder so. Außerdem ist das voll sexisitisch. Was willst du als Frau da? Das dumme Blondchen spielen wie diese ganzen Interviewerinnen?"
 "Aber..."
"Maaaan, Mädels, heute müssen wir feiern und nicht streiten! Also, noch ne Runde und dann sollten wir endlich zur Tat schreiten..."
"Oh ja!"
Was diese Tat aber sein soll, darüber können wir nur spekulieren, denn es wird in eine Durex-Werbung geschaltet. Durex, machs mit!"

"Just close your eyes" ertönt und Christian macht sich, im Anzug, auf den Weg zum Ring. Seine Laune scheint sehr schlecht zu sein und er hat etwas in der Hand, das aussieht wie ein Blatt. Schnell entert er den Ring und lässt sich ein Mikro reichen:
"Tag Team Champion! 2-facher Television Champion! 3-facher Intercontinental Champion! Seit der allerersten RAW-Ausgabe bin ich bei Simulated Action Wrestling! Ich bin ein Veteran, ein Idol. Viele Wrestler haben wegen mir mit diesem Sport angefangen und sind mir nachgelaufen um Autogramme zu holen. Vor wenigen Monaten war ich noch die rechte Hand von Damien Sandow um ihm mit meiner Erfahrung zur Seite zu stehen und The Subversion ganz nach oben zu bringen. Wir behandelten einander mit Respekt. Selbst unsere Feinde wurden respektiert, wie ließen es die nicht wissen, aber es gab Linien, die man niemals übertreten hätte. Das war damals, vor nicht allzu langer Zeit, aber heute..."
Er stoppt kurz und blickt auf das Blatt, das er mitgenommen hat. Sofort wird er rasend vor Wut.
"... heute ist das die Art und Weise, wie man seinen Gegner behandelt!"
Er zeigt ein Bild in die Kamera, das Nakamura zeigt, der auf einem Thron sitzt und überlegen auf einen bewusstlosen Christian in einer Guillotine blickt.
"Nicht nur, dass Nakamura sich bei der Ausstellung keine Mühe gegeben hat, er attackiert mich hinterrücks und ist sich zu fein, einen ordentlichen Brawl zu starten. Stattdessen lässt er mich, ich nenne es mal, posieren! Das ist es, Sandow? Mit solchen Mitteln soll die Subversion wieder nach oben kommen? Das ist dein Weg? Ich werde nicht tatenlos zusehen, wie diese Gemeinschaft verkommt! Damien Sandow! Begeben Sie sich auf der Stelle in den Ring, es gibt einige Dinge, die gesagt werden müssen!"
Entschlossen blickt Christian in Richtung Rampe, auch wenn mehrere Sekunden nichts geschieht. Er lässt sich jedoch nicht beirren und nach einer gefühlten Ewigkeit ertönt "Legends" und Christian wird zu einem Lächeln hingerissen. Dies hält jedoch nicht lange, denn statt Sandow erscheint Hideo Itami in der Arena. Bevor der Japaner jedoch überhaupt irgendetwas sagen kann, wird er von Christian abgewürgt:
"Was zum Teufel willst du hier Hideo? Dich hat niemand gerufen, verzieh dich sonst... Oder weißt du was, nein, bleib hier. Es passt eigentlich wie die Faust aufs Auge: Du bist der perfekte Indikator für den Niedergang der Subversion. Als es begann, warst du neben Sandow und mir die wichtigste Person im Bunde. Du hast den Pin damals gezählt, du hast alle geschockt, du warst sozusagen der Urknall der Subversion. Ohne dich, hätte gar nichts funktioniert, gar nichts begonnen. Zu Recht wurde dir gar ein Titelmatch versprochen, aber jetzt, schau dich an. Du bist nichts weiter als ein austauschbarer Schoßhund für Nakamura, sein Prellbock, wenn er gerade zu viel Farbe geschnüffelt hat um seine Gefechte selbst zu schlagen. Du hättest der scheinende Stern sein sollen, der aus der Subversion hervorgeht, stattdessen bist du der Bodensatz der Gruppe. Deine Zeit läuft ebenfalls ab. Joe und Nakamura werden Sandow bald so weit manipuliert haben, dass er auch dir das Messer in den Rücken rammt und was machst du? Du verteidigst diesen Möchtegern-Picasso auch noch."
Itami hebt nun das Mikrofon, um Christian seine Antwort entgegenzuschmettern, doch bevor er dies tun kann, wird er von der Musik Shinsuke Nakamuras unterbrochen und dieser erscheint neben Itami auf der Stage. Nakamura klopft Itami väterlich auf die Schulter und nimmt sich danach das Mikro selbst. In Richtung von Christian wird er folgendes los:
„Gib Acht, du hast es fast geschafft
Von Macht und Pracht zu Abgeflacht.
Von Gold und Glanz zu dürr und matt
Vom holden Mann zu mürrisch satt
Vom hoffnungsschimmerhellem Stern
zum Monstrum mit gekränktem Kern,
das ich alsbald im Koma seh
NA KA MU RA - BOMA YE!“
Danach verbeugt sich Nakamura und die Halle wird in rotes Licht getaucht. Auch der Titantron ist komplett mit roter Farbe gefüllt. In schwarzen Lettern erscheinen dann die Buchstaben:
„Anniversary Show“
Mit einem wütend schaubenden, aber nickenden Christian, einem lächelnden Nakamura und einem nachdenklichen Hideo Itami gibt die Regie dann in die Werbung.

Im Locker Room der Villains by Nature sehen wir selbige beim Aufwärmen. Die Stimmung ist trotz der Ereignisse der letzten Wochen ausgesprochen gut.
„Es gibt nichts Besseres als mit einem Sieg in den Pay Per View zu gehen, oder Marty?“
Scurll nickt.
„Und dann, bei der Show des Jahres, stellen wir Jericho und Bálor bloß und widmen uns der Mission unser Gold zurückzuerobern!“
Scurll nickt.
„Was ist los Marty?“
„Irgendetwas stimmt nicht. Seit wir die Titel verloren haben ist viel passiert. Irgendwas ist anders, merkst du das nicht? Ich hab das Gefühl als würden wir beobachtet werden…“
Axel blickt irritiert zu seinem Partner und die Kamera schwenkt aus dem Raum in den Gang zurück, wo wir Erick Rowan und Luke Harper sehen. Rowan hat offenbar an der Tür gelauscht.
„Und? Was passiert da drinnen?“, fragt Harper.
„Nichts von Bedeutung, noch nicht zumindest. Lass uns gehen, MAD werden hier nicht auftauchen.“
Harper nickt und die beiden verschwinden. Wir geben derweil in eine kurze Unterbrechung.

Singles Match:
Roman Reigns vs. TJ Perkins
Sieger via Pinfall: Roman Reigns nach der Sitdown Crucifix Powerbomb

Lautstark ertönt das Theme von Roman Reigns, denn dieser hat soeben TJ Perkins besiegt. Allerdings wirkt er darüber nicht wirklich glücklich, sondern starrt wütend auf den geschlagenen Perkins hinab. Dann bewegt er sich, mit weiterhin geballten Fäusten, auf diesen zu, als TJ plötzlich aus dem Ring gezogen wird. Dafür verantwortlich ist Kalisto, denn jener ist schnell in die Halle gerannt und hat somit mutmaßlich den Gamer gerettet. Dann geht er sicher, dass dieser sich noch selber in den Backstagebereich begeben kann, bevor er ein Mikro gereicht bekommt:
"Ich werde dir zu deinem Sieg herzlich gratuliert haben, denn es wird eine faire Anerkenntnis deiner Fähigkeiten gewesen sein. Jedoch wird es ein Aber gegeben haben. Denn deine Methoden, sie werden mir weiterhin ein Dorn im Auge gewesen sein. Du wirst Leute verprügelt haben, weil ihr Glaube deiner Meinung nach falsch gewesen sein wird. Du wirst meine Hilfe abgelehnt haben, weil ich in deinen Augen ein Sonderling gewesen sein werde. Und nun wird es auch noch dein Plan gewesen sein, jedem, den du bereits besiegt haben wirst, nochmals angegriffen zu haben. Doch dagegen werde ich bei der Survivor Series vorgegangen sein. Denn wir werden dort ein Match gegeneinander bestritten haben!"
Damit lässt Kalisto das Mikro fallen und liefert sich ein Blickduell mit Roman Reigns, der ihn wütend anfunkelt, und sich die Haare aus dem Gesicht wischt, allerdings zunächst Nichts zu sagen hat.

Helsinki, bekannt für seine schönen Inseln, großen Parks und die Architektur seiner Häuser. Doch auch ein neueres Spektrum versucht Fuß in dieser Metropole zu fassen: Wir sind in der Hellsingin Jäähalli, jedoch genau eine Woche vor der heutigen Ignition-veranstaltungen. Hier findet das größte eSports-eventuell Finnlands statt. Und natürlich kann es sich TJ Perkins nicht nehmen lassen, hier vorbeizuschauen. Gespielt wird League of Legends, wie sollte es auch anders sein, und der Angelene schaut sich das Event mit Interesse an. Es wird gecuttet und nach dem Cut sehen wir eine Interviewerin bei Perkins stehen:
„Sie sind seit Jahren in der eSports-Szene bekannt, Lol, Counter-Strike, Starcraft, Sie sind in allen Spielen vertreten. Doch seit einem Jahr keine Auftritte mehr, stattdessen sind Sie seit Januar bei SAW, Liga Ignition, als Profi-wrestler zu sehen. Wie kam es zu dieser Änderung und warum sind Sie heute doch wieder Hier?“
„Wie Sie es bereits sagten: ich war überall erfolgreich, habe in jedem Spiel Erfolge gefeiert, ich bräuchte eine neue Herausforderung. Aber seine Wurzeln vergisst man nie als ganz und als ich hörte, dass es hier heute ein eSports-Event geben würde, musste ich einfach die Gelegenheit ergreifen.“
„Was planen Sie für die Zukunft? Wieder mehr eSports? Oder wollen Sie sich jetzt ganz dem Wrestling widmen?“
Perkins muss bei dieser Bemerkung grinsen, wird dann jedoch wieder ernst:
„Ich möchte aktuell ganz klar den Wrestling den Vorrang geben, doch ich möchte auf jeden Fall in Zukunft auch wieder mehr kompetitiv Spielen. Denn ich habe nichts verlernt und bin jederzeit bereit mein Können unter Beweis zu stellen.!“
Die Augen der Interviewerin blitzen förmlich auf, als sie das hört und spricht:
„Wie wäre es mit einer Demonstration in der Pause? Einen passenden Gegner werden wir auf jeden Fall hier finden. Sie benennen das Spiel, wir finden einen Gegner.“
Perkins denkt kurz nach, bevor er sich ein Lachen nicht verkneifen kann:
„Aber natürlich, wieso auch nicht? Unter allen Spielen, die ich beherrsche, kann ich keines so gut wie die SAW 2K-Reihe. Aber ich habe zwei Bedingungen.“
Wie diese Bedingungen lauten , erfahren wir jedoch nicht, denn just  in diesem Moment wird weitergeschaltet.

In einem Abschnitt der Halle, der den finnischen Sporthelden gewidmet ist, haben sich die Funky Monkeys und die amtierenden Tag Team Champions The Zayn Page getroffen. Diamond Dallas Page schüttelt die Hand von Shane Strickland:
"Ich wollte noch einmal zum Sieg in der letzten Show gratulieren. Das ist absolut fair gelaufen, keine Verrücktheiten von eurer Seite. Ich bin Mann genug einzugestehen, wenn ich fair verloren habe."
Sami stimmt zu:
"Ja, in der Tat. Wir hatten uns auf einen sportlichen Wettkampf geeinigt und den hat es gegeben. Es ist euch gelungen, einen Sieg gegen uns einzufahren. Aber nur im Singles. Schauen wir mal, was ihr so im Team drauf habt. Wie versprochen, gibt es für euch als Lohn für den Sieg einen Title Shot. Bei der Show, die wie keine andere für Tradition steht: Anniversary Show!"
Die Monkeys schauen sich verwirrt an, haben sie doch einen völlig anderen Matchverlauf im Kopf. Bevor sie jedoch etwas sagen können, werden sie unterbrochen, denn  Sami richtet den Blick nach vorn:
"Bevor es aber so weit ist, ist es umso schöner, dass wir heute als Feier unserer Sportlichkeit und unserer Ablehnung all der verrückten, kranken Sachen, die hier sonst so abgehen, mit denen wir aber nicht das Geringste zu tun haben, gemeinsam in den Ring steigen dürfen. Ich habe schon ganz vergessen, gegen wen eigentlich, aber die Hauptsache ist doch, dass wir das zusammen sportlich fair angehen."
Wieder schauen sich Ospreay und Strickland einfach nur an.  Die Regie verlässt die Harmonie zwischen Champions und Contendern und schaltet in den Lockerroom von Blake & Murphy. Die starren zornig auf den Bildschirm, an dem sie, wie der Zuschauer auch, eben ein Vorbild an Sportlichkeit gesehen haben. Wesley Blake wirkt allerdings erzürnt:
"Alter, nicht deren Ernst!"
"Doch deren Ernst! Die haben uns voll mies verarscht!"
"Aber übelst. Doch wir werden uns noch viel mieser rächen."
"Denn wir sind... Daft Drunk."
Während der letzten beiden Worte guckt Buddy Murphy dramatisch in die Kamera, als wären diese eine unfassbare Drohung, doch die Regie schaltet einfach humorlos weiter.

„Earlier today“
Wie unbarmherzige Mühlen mahlen die schwärzlich-gelben Zähne Earthquakes das blutige Fleisch seines 1-kg-Steaks. Der haarige Fleischberg sitzt – wie häufig – in der Kantine und stopft sich einen Moment später einen riesigen Löffel eines Hackfleisch-Käse-Auflaufs in seinen Rachen. Dann taucht Hulk Hogan auf. Mit einem vor Fett triefenden Wurstkuchen:
„Earthquake, mein alter Freund.“
Der Berg eines Mannes hebt seine Augenbraue in Hogans Richtung, was dem Hulkster als Begrüßung freilich ausreicht. Dann eröffnet Hogan den Monolog:
„Ich brauche dich. Ich hätte dich nie nicht bezahlen dürfen. Niemals nie. Das war ein Fehler. Ein großer.“
Während sich Earthquake selbstverständlich auf den Wurstkuchen stürzt, bemerkt der Hulkster:
„Hier, Wurstkuchen, für dich. Ich habe meinen Fehler eingesehen. Ich brauche dich zurück. Als Bodyguard. Als Beschützer. Als Schulter zum Anlehnen. Als Freund.“
Schmatzend antwortet der adipöse Wrestler:
„Haste Geld?“
Hogans Augen werden größer:
„Genug. Ich hab mit Parkers Gürtel etwas Promo machen können. Mikronesien. Kuala Lumpur. Du kennst diese Löcher. Haben mich für den echten Champ gehalten und doppelt und dreifach gezahlt. Haha.“
„Kannste mir endlich auch Geld für die letzten Monate geb‘n?“
„Natürlich.“
Hogan holt ein Bündel Scheine aus seiner Tasche und packt es auf den Tisch. Earthquake hebt die Scheine mit seinen vor Fett triefenden Händen und steckt sie sich zwischen die Träger seines Singlets. Nachdem das menschliche Erdbeben dann seinen Kuchen sowie das Steak mit dem Auflauf restlos in seinen Mund packen konnte, erhebt er sich langsam und Hogan rennt aufgeregt um seinen Bodyguard herum:
„Yeah, wir sind wiedervereint. Wie früher. Wir beide. Zwei wie Pech und Schwefel. Vier Fäuste für ein Halleluja. Du musst heute folgendes für mich tun. Sandow kaputt schlagen. Seth Rollins schwer verletzen. Diesen Heimo einen Kopf kürzer rammen. Foley so weit wegschleudern, dass er ein paar mehr Ersatzteile braucht. Und Parker plätten. Yo. Ich würde dir gerne helfen, aber mein Tazer muss leider zurzeit repariert werden. Außerdem gibt es ja diese No Contact Klausel. Also darf ich gar nicht. Aber du.“
Schmatzend antwortet der Fleischkloß:
„Ach ja, hab vergessen dir zu sagen…hab für heute nen neuen Job…“
Nach dieser Erkenntnis packt sich Earthquake Hogan in einen hammerharten Bearhug. Stöhnend entweicht dem Hulkster die Luft auf seinem Körper, während Earthquake ausführt:
„…Sandow und die Subversion. Haben mich bezahlt. Soll dich für das Match heute schwächen. Mehr nicht. Sollst ja noch antreten können. Haben das Doppelte von deinem Lohn gezahlt. Für einen Gefallen. Konnte ich nicht ablehnen. Wirste sicher verstehen.“
Mit dieser Erkenntnis rammt Earthquake Hogan durch einen Tisch. Dann geht der Fleischkoloss weiter seines Weges, während ein geschlagener Hogan alle Viere von sich gestreckt in einem Haufen aus Tellern, Holzsplittern und Tischüberresten liegen bleibt.

Tag Team Match:
Daft Drunk vs. Sami Zayn & Will Ospreay
Sieger via Pinfall: Daft Drunk nach dem Last Call von Wesley Blake gegen Will Ospreay

Das Match ist vorbei und doch ertönt das Theme des siegreichen Themes gar nicht erst, denn stattdessen ist ein anderes Lied zu hören, während gleichzeitig diverse Zuschauer in den Ring stürmen. Diese haben auch alle etwas gemeinsam, denn sie sehen so aus, als wären sie aus einem Mad Max-Film entlaufen und anschließend auch noch in ein Daft Punk-Musikvideo gestolpert. Während Will Ospreay und Sami Zayn sowie DDP und Shane Strickland, die bereit als Manager mit am Ring waren, über diesen Umstand mehr als verwirrt wirken, fangen Wesley Blake und Buddy Murphy an, wild durch die Gegend zu zappeln, wobei die Namenlosen sie sofort unterstützen. Dann wird der Song unterbrochen, was aber niemandem am Tanzen hindert, während die Stimme von Buddy Murphy als Durchsage zu vernehmen ist:
"Dies ist ein politischer Rave. Er darf also nicht gestört werden, von wegen Meinungsfreiheit und so. Und aufhören tun wir erst, wenn wir ein Titelmatch erhalten!"
Die Stimme von Wesley Blake:
"Hashtag DrugsNotHugs!"
Womit es wieder Zeit für Musik wird, während sofort immer mehr Wachmänner angelaufen kommen und verzweifelt versuchen, dieses Chaos in den Griff zu kriegen. Neben dem Ring geht es plötzlich auch zur Sache, denn die Funky Monkeys attackieren die Champions! Sami wird gegen die Absperrung geworfen und DDP sieht sich auf einmal einer Übermacht gegenüber, der er sich auch nicht erwehren kann. Strickland verpasst Page einen Superkick, nach dem Ospreay auf den Apron steigt und eine Shooting Star Press vom Apron zeigt! Mit geschlagenen Champions und Daft Drunk, die aus der Halle getragen werden, schalten wir in den Backstagebereich.

Wir erkennen einen sehr zerstört wirkenden Chris Colen. Er schwitzt, atmet schnell und scheint zu zittern, während er vor etwas davonläuft. Er bricht eine Tür auf und versteckt sich in dem Gebäude. Dort angekommen fährt er sich durch die Haare.
"Verdammt, was ist hier los? Egal wo ich hingehe, ich werde verfolgt. Noch dazu wirkt alles so surreal, ich kenne die Orte und auch die Gestalten, aber nichts davon scheint wirklich zu sein. Das vorhin, das war die Venus von Milo. Jeder kann sich so verkleiden, aber wie zum Teufel konnte die Muschel fliegen? Irgendwas stinkt hier. Und dann noch die Mona Lisa. Was soll das heißen 'Hör dir selbst zu'? Verdammt, was soll das alles!?"
Er hämmert seine Faust gegen eine Wand und als Reaktion darauf hört er Geräusche aus dem Nebenzimmer. Seine Augen weiten sich, offenbar vor Angst. Er nimmt all seinen Mut zusammen, nähert sich der nächsten Tür und blickt hindurch. Wieder erkennt er ein bekanntes Bild . Die Hunde bemerken ihn sofort. Eine Weile starren sie ihn nur an. Dann beginnen sie, ihn zu fixieren und die Zähne zu fletschen. Colen will sofort den Rückzug antreten und dreht sich um, doch er stoppt sofort. Die Mona Lisa vom letzten Mal steht vor ihm und lächelt ihn bedrohlich an. Mit der bekannten Stimme spricht sie. 
"Du kannst es nicht aufhalten Chris. Du musst dir zuhören. Zieh deine Lehren."
"Was soll das alles? Warum verfolgt ihr mich?"
Die Hunde springen von ihren Stühlen und gehen knurrend auf Colen zu. 
"Andauernd muss ich fliehen. Ich bin nirgends sicher! Es ist ein Albtraum!"
Die Hunde kommen noch näher, Colens Augen weiten sich. 
"Albtraum... Das hier IST ein Albtraum!"
Er wirbelt herum und starrt die Hunde an, die nun schon direkt vor ihm stehen. 
"Das ist es. Ich träume. Ich bin derjenige, auf den ich hören sollte."
Die Mona Lisa im Hintergrund lächelt nun erwartungsvoll. Chris wird immer ruhiger. 
"Die Bilder verfolgen mich, als wollten sie, dass ich mich von ihnen trenne. Aber das ergibt keinen Sinn. Außer..."
Die Hunde bereiten den Angriff vor, doch Colen beachtet sie nicht, ihm scheint etwas klar geworden zu sein. Er dreht sich zur Mona Lisa um. 
"...du! Ich wusste ich kenne die Stimme. Ich wusste ich hab schon mal mit dir geredet... Ember!"
Mit einem Mal ist das Lächeln aus der Mona Lisa verschwunden. 
"Du wolltest mich von Bildern jagen lassen, bis ich mich von ihnen lossage. Du wolltest mich schwächen, damit ich keine Gefahr für Stardust bin. Es ist mir plötzlich so dermaßen klar, dass es mir fast Angst macht. Du hast nur eine Kleinigkeit übersehen, Ember."
Nun ist Chris derjenige, der lächelt. Die Hunde knurren noch immer, jedoch stehen sie nun neben dem Austrian Wolverine und fixieren die Mona Lisa, die es langsam mit der Angst zu tun bekommt. 
"Das hier ist mein Traum!"
Als er diesen Satz beendet stürmen die Hunde auf die Mona Lisa los. Diese wirbelt sofort herum und flüchtet, wenige Sekunden später hört man nur noch das Knurren der Hunde und Colen wirkt selbstsicher wie noch nie. Er lächelt und schließt seine Augen.
"Du musst aufwachen."
Einen Schnitt später erwacht Colen in einem karg eingerichteten Raum. Er steht entschlossen auf und blickt sich um. Dann geht er durch eine Tür, die in einen Gang führt, wo er einen offensichtlichen Mitarbeiter trifft. Er packt ihn unsanft:
"Wo bin ich?"
Erschrocken signalisiert der Mann, dass er Colens Sprache nicht spricht. Chris blickt auf dessen Kleidung und erkennt einen Schriftzug:
"Staff, Aspire Dome, Doha"
Der Austria Wolverine lächelt. 
"Ich lag also richtig, ihr steckt wirklich dahinter. Pech gehabt, dein Titel gehört so gut wie mir."
Damit lässt er den Mitarbeiter des Veranstaltungsortes von Ignition #66 wieder los und schreitet selbstbewusst von dannen.

"Vor ein paar Tagen", verrät die Bildunterschrift des eingespielten Video Clips. Das Bild nähert sich per Drohne aus der Luft einer einsamen Hütte in den verschneiten finnischen Wäldern. Ein rascher Schnitt und schon sind wird im Holzgebäude, wo wir Gunner und Adam Cole vor einer gefesselten Frau Gesellschaft leisten. Es handelt sich natürlich um die Kontaktperson des großen Unbekannten, den Gunner seit geraumer Zeit mit der Hilfe von Adam Cole ausfindig zu machen sucht. Während der letzten Ausgabe von Ignition entführten beide die toughe Dame. Nun richtet Gunner das  Wort an sie:
"Bitte, reden Sie doch endlich mit uns. Sie mögen es vielleicht nicht verstehen, aber es ist wichtig."
An dieser Stelle schaltet sich allerdings Adam Cole ein:
"Ehrlich gesagt, verstehe ich es auch nicht: Was genau ist an diesem David Dacote eigentlich so besonders?"
Gunner fährt sich einmal mit beiden Händen durchs Gesicht, holt tief Luft und blickt dann der Frau geradewegs in die Augen:
"David und ich, wir waren beide in derselben Marines-Abteilung, wir waren Diamond Dogs. Genauer gesagt war er hauptsächlich für das Fahren der Schnellboote zuständig, während ich Maschinengewehrschütze war. Und schnell zeigte sich, dass wir ein gutes Team waren. Wir beide wusste, wie der Andere fahren oder zielen würde. Sicherlich, es gab bessere Leute als uns Beide, aber wir waren dennoch stark genug, um mehr oder weniger problemlos zu überleben. Im Laufe der Zeit wurden wir sogar richtig gute Freunde, denn solche Erlebnissen schweißen Menschen zusammen. Wir erhielten sogar einen Spitznamen, die Leute nannten uns nur noch Rock 'n' Roll. Nicht mehr Chad und David, nein, wenn es um uns Zwei ging, war es nur doch dieser eine Name. Und alles nur, weil wir gerne gemeinsam alten Rock 'n' Roll hörten. Und dann, vor ungefähr 7 Jahren, verschwand David auf einmal. Kein Wort des Abschiedes, gar nichts. Angeblich wusste absolut niemand, was mit ihm passiert ist. Ein Jahr lang versuchte ich verzweifelt, ihn ausfindig zu machen. Befragte Kameraden, belästigte meine Vorgesetzten, sie sollten eine große Suche nach ihm einleiten und nahm sogar Kontakt zu seiner Familie auf, doch vergebens. Er blieb verschwunden. Desillusioniert quittierte ich den Dienst und dachte, ich würde nie wieder etwas davon hören. Bis zu deinem Angriff, Cole."
Die Frau setzt ein abgeklärtes Grinsen auf:
"Und du meinst, dass ich jetzt Rotz und Wasser heule, weil deine Geschichte so traurig ist? Na ja, ich will ja nicht herzlos sein. Lass mich dir einen Tipp geben: Frag' doch mal deinen 'Partner', wer die Leute ausgeschaltet hat."
Gunner blickt erschrocken zu Adam Cole, der die Frau geschwind mit Klebeband versieht, ehe sie weiter sprechen kann. Gunner stammelt ein:
"Du…?"
Cole verschränkt die Arme:
"Und? Du weißt, dass ich auf der Gehaltsliste von deinem Unbekannten stand. Und wie du siehst, leiste ich hervorragende Arbeit. Ohne mich bist du schließlich keinen Meter voran gekommen. Jetzt tu nicht so, als wäre es überraschend, dass ich weitere Aufträge von ihm erhielt. Er zahlte immerhin gut."
"Warum hast du denn nichts gesagt?"
"Hast du gefragt? Ich bin ein Söldner. Meinen Loyalität gilt meinem Scheckbuch. Ich hätte es dir gesagt, wenn du mich gefragt hättest. Schließlich zahlst du auch nicht schlecht."
"Verräter!"
"Unsinn. Ich arbeite derzeit für dich. Nun, solange zumindest niemand mehr bietet. Vielleicht würde ich die Seiten wechseln, wenn wir endlichdeinen ominösen 'Rock 'n' Roll' finden. Der würde mir wahrscheinlich mehr bieten, als du es könntest. Solange du aber nicht deinen Mund aufmachst, werden wir da, schätze ich, sowieso kaum mehr erreichen als diese Schnitzeljagd, die uns nicht wirklich vom Fleck bringt. Mir soll's ja recht sein, solange du noch Ersparnisse hast. Na ja, wie dem auch sei, du kannst dich jetzt gerne noch etwas mit deiner 'Freundin' beschäftigen. Ich muss mich auf den Weg nach Helsinki machen. Da habe ich in ein paar Tagen ein Match und ein Taxi bekomme ich hier bestimmt nicht."
Womit Adam Cole auch tatsächlich davongeht. Zurück bleibt Gunner, der die Frau anstarrt, aber dann tatsächlich ihre Fesseln löst, bevor er ebenfalls die Hütte verlässt.

Hardcore Match:
Mil Muertes vs. Zack Sabre Jr.
Sieger via Pinfall: Mil Muertes nach einem Apron Superplex

Allein streift Samoa Joe durch die Katakomben der Helsingin Jäähall, augenscheinlich auf der Suche nach Delirious. Immer wieder tritt er Türen auf, hinter denen er diesen vermutet, doch der Maskierte scheint unauffindbar. Die Samoan Submission Machine blickt sich wuterfüllt um. Plötzlich hallt ein schriller Kampfschrei durch die Gänge und Delirious stürmt mit erhobener Machete auf Joe zu, doch ehe er an den wuchtigen Samoaner herankommt, wird er auch schon vom von der Seite heraneilenden Hideo Itami zu Boden gerissen. Auch CVS ist sofort zur Stelle und gemeinsam mit Itami treten sie auf den am Boden liegenden Delirious ein. Joe tritt langsam an die Szene heran und zeigt Itami und Apollo an, Delirious auf die Beine zu zerren, während Tommy End die Machete wegkickt. Delirious dreht und wendet sich, kann sich aber nicht aus den Griffen der Subversion befreien. Schließlich packt auch Joe ihn an der Kehle und geht fast schon Nase an Nase. Delirious presst sichtlich angestrengt ein paar Worte raus:
"Ich werde dich töten. Irgendwie und dann werde ich euch alle töten. Ich habe Subversion geschaffen. Ohne mich gebe es das alles nicht und ich kann Subversion auch wieder vernichten!"
Er spuckt Joe ins Gesicht. Einen Moment herrscht Stille, dann muss Joe lachen und wischt sich die Spucke aus dem Gesicht. Nach all dieser scheinbar unbändigen Wut der letzten Wochen, wirkt diese Ruhe des Samoaners nun fast noch bedrohlicher. Mit klinischem Kalkül, stellt er fest:
"Du bist ein Nichts, Delirious. Du hältst dich wirklich für so wichtig, dass die Subversion ohne dich nicht ganz SAW dominieren würde? Dabei warst du nie mehr als ein Mittel zum Zweck, ein kleines Rad im Getriebe. Mit oder ohne dich, der Zug der Subversion wäre unaufhaltsam aus dem Bahnhof gerollt."
Er lässt von Delirious Hals ab:
"Ich könnte dich einfach jetzt und hier in zwei Stücke teilen und niemanden würde es interessieren, keine Sau würde um dich trauern oder auch nur nach dir Ausschau halten. Aber ich sag dir was, ich werde das nicht tun. Nein, du sollst deinen Anteil an der Subversion haben, auch wenn es nur eine Fußnote sein wird auf meinem Pfad der Zerstörung. Ich werde mir die Zeit nehmen, dich Schritt für Schritt und möglichst schmerzhaft auseinanderzunehmen. In einem Match bei den Survivor Series. Tauch' auf und geh unter wie ein Mann oder sei klug und lass dich nie wieder hier blicken."
Mit einem Headbutt knockt er Delirious schließlich aus, signalisiert seinen Partnern, ihn fallen zu lassen, bevor sie schließlich die Szenerie verlassen. Zurück bleibt ein bewusstloser Delirious. Ganz allein auf dem kalten Boden. Sein Sprengstoff versagte, seine Machete ist fort.

Nach einer Werbepause sehen wir nun Braun Strowman im Ring stehen. Er trägt wie so oft seinen dunklen Anzug und hält in einer Hand die Maske mit dem schwarzen Schafskopf, die er oft bei seinen Entrances trägt. In der anderen Hand hält er ein Mikrofon:
„In den letzten Wochen ist vieles in Bewegung gekommen. Waylon Mercy hat versucht, meinen Ruf zu ruinieren, indem er mich als Jemanden hinstellen wollte, der ihn früher misshandelt hat. Aber Misshandlung ist nicht meine Art. Oh nein, ich will die Menschen nur von ihren Beschränkungen und Limitierungen befreien.“
Er blickt auf die schwarze Maske und redet langsam weiter, wobei er weiter auf die Maske starrt.
„Ich bin von vielen Menschen gefragt worden: Braun, wozu brauchst du diese Maske? Was willst du verstecken? Nun, ich verstecke nichts, und ich habe auch nicht vor, das irgendwann zu tun. Die Maske ist ein Symbol. Wisst ihr, früher war ich wie Ihr. Brav, anständig, angepasst. Ich habe meinen Eltern gehorcht, habe mich in der Schule benommen, war höflich zu Lehrern und alle, die mir als Autoritätspersonen genannt wurden. Und je mehr ich mich an die bestehenden Konventionen gehalten habe, desto mehr habe ich mich eingeschränkt, ja gefangen gefühlt. Und doch habe ich auch ich Lektionen lernen können. So haben wir mit der Schule auch einen Ausflug gemacht zu einer Schafranch. Der dortige Rancher brachte uns bei, dass man früher stark darauf geachtet hat, dass es nur weiße Schafe in der Herde gab, weil deren Wolle leichter zu färben sei. Schwarze Schafe waren bei den Schäfern nicht beliebt und wurden deswegen früh aussortiert. Und da wusste ich, was meine Bestimmung war. Wisst ihr, genau wie die weißen Schafe sind die meisten von uns angepasst, laufen mit dem Strom und beschränken sich dadurch in dem, was sie tun können. Doch ich wollte anders sein. Ich habe gesehen, wie uns die Regeln und Konventionen, welche sich unsere Gesellschaft selbst auferlegt haben, immer weiter beschränken und einengen, so dass wir keine freien Menschen mehr sind, sondern nichts weiter als Gefangene des Systems, in dem wir leben. Ich wollte mich nicht länger diesen Konventionen unterwerfen, ich wollte das schwarze Schaf in der Herde sein. Und auch wenn es gedauert hat, bis die Zweifel, die mir die Gehirnwäsche meiner Eltern, unseres gesamten Systems eingeimpft haben, verschwunden sind. Doch ich habe daraus gelernt, und inzwischen kann ich wirklich frei leben.“
Er lässt nun die Maske wieder sinken und blickt in die Runde.
„Und das ist es, was ich Euch allen zeigen will. Die Maske soll nichts verbergen, sie soll ein Symbol sein. Sie soll Euch allen zeigen, dass es nicht falsch ist, die bestehenden Konventionen hinter sich zu lassen. Wir alle haben nur ein Leben, und das sollten wir nicht damit verbringen, uns selbst gefangen zu nehmen und ständig von innen auf die Gefängnismauern eines Systems zu starren, das seine einzige Kraft daraus nimmt, dass wir an das System glauben. Es ist nicht falsch, sich außerhalb der Regeln zu bewegen – es ist der einzige Platz, wo jedes Handeln von voller Freiheit bestimmt wird. Also, traut euch, anders zu sein. Seid das schwarze Schaf! Denn Ihr alle habt nur ein Leben – holt nur das Beste für Euch raus.“
Nach diesen Worten ertönt ein für Ignition-Zuschauer unbekanntes Theme. Doch NXT-Fans erkennen es sofort und tatsächlich ist es Richochet, der sein Debüt bei Ignition gibt! Auf der Rampe bleibt er stehen und zückt ein Mikrofon.
„Ignition-Fans, atmet auf, denn euer Erlöser ist hier. Doch nicht nur das, ich bin auch das reichste Cruiserweight der Welt und der beste Wrestler von NXT, und bald auch schon von Ignition! Ich bin ein Kämpfer gegen Bullys, so wie diesen Mann da im Ring, Braun Strowman. Ja, Braun, ich habe gehört, was du zu sagen hast. Und ich glaube dir kein Wort. Ich weiß, und wir wissen alle, dass du Leute manipulierst, betrügst und sie behandelst, als wären sie dein Eigentum. Wir haben gesehen, was du mit Waylon Mercy getan hast. Aber damit ist jetzt Schluss, denn jetzt bin ich hier. Ich war heute schon bei den GMs und habe dort nicht nur meinen Ignition-Vertrag unterschrieben, sondern auch gleich mein Debütmatch für die Eleventh Anniversary Show mitgeteilt bekommen. Richochet gegen Braun Strowman! Deine Zeit als Bully hier bei Ignition ist vorbei!“
Richochets Theme ertönt wieder und die Fans jubeln ihm tatsächlich zu, während Braun Strowman für die Herausforderung nur ein müdes Lächeln übrig hat. Um nicht zu sagen, er bricht sogar fast in schallendes Gelächter aus. Wir schalten backstage.

Die Kamera zeigt den Fronteingang des Helsingin Jäähalli. Yokozuna steht gerade an der Kasse und erwirbt offenbar ein Ticket für die Ignition Show. Er ist in einem schicken Anzug gekleidet, und trägt einen Rucksack über einer Schulter. Er winkt der Dame am Schalter hinter dem Glas zu und möchte die Halle betreten. Doch plötzlich ertönt ein bedrohliches Knurren. Eine Bewegung ist von der Seite zu erahnen und Yokozuna wird von jemandes Knie im Rücken getroffen. Der Big Impressive Guy stolpert nach vorne und beinahe durch eine Scheibe der Glasfront, kann sich mit seinen mächtigen Pranken aber abstützen. Den Rucksack verliert er allerdings. Er versucht sich umzudrehen, aber der mysteriöse Angreifer rammt sofort ein Knie in den großen, eindrucksvollen Magen Yokozunas. Was offenbar nicht die gewünschte Wirkung zeigt, denn Yokozuna zeigt sich unbeeindruckt und kann nach dem Angreifer greifen, greift allerdings daneben und bekommt dafür einen Schlag ins Gesicht ab. Der Angreifer, aufgrund des getragenen dunklen Hoodies ist das Gesicht nicht zu erkennen, drängt Yokozuna an eine Scheibe der Glasfront und deckt ihn mit Schlägen in den Magen ein. Zur Abwechslung gibt es auch zwei Schläge gegen die Schläfe, die deutlich mehr Wirkung zeigen. Yokozuna schubst den Angreifer von sich, stürmt mit einem Schrei auf ihn zu, doch der Angreifer weicht aus und zieht ein Stahlrohr aus dem Ärmel. Sofort beginnt er, damit auf den unvorbereiteten Yokozuna einzuschlagen. 4, 5, 6 Mal macht der gewaltige Rumpf des  Big Impressive Guy damit Bekanntschaft, bist der Koloss doch zu Boden muss. Das Stahlrohr wird nochmal dazu benutzt auf den Rücken Yokozunas einzuschlagen, bevor der Angreifer innehält. Schnaubend reißt er sich die Kapuze vom Kopf und wir erkennen den Angreifer als: Baron Corbin! Dann lässt er das Rohr fallen, schnauft verächtlich und verlässt die Szenerie. Vier Sicherheitskräfte kommen just aus der Helsingin Jäähalli, doch der Angreifer ist verschwunden. Es wird sofort medizinische Unterstützung bei Yokozuna begonnen und weiter geschalten.

Mit einem Stapel Papier und einem fröhlichen Pfeifen bewaffnet schlendert Tyson Kidd durch die Gänge der Halle. Alsbald erreicht er eine "Locker Room"-Tür, an die er klopft. Zu sich selbst spricht er:
"Aries, Austin. Das ist der Erste auf meiner Liste."
Ebenjener macht auch die Tür auf und wird mit fröhlichem Verkäufer-Lächeln samt ausgestrecktem Einladungsschreiben begrüßt:
"Hallo, ich bin Tyson Kidd und ich habe NXT gewonnen. Zu meinem Einstand gebe ich eine Party und lade daher alle Wrestler ein. Ob als World Champion oder in der Pre Show unterwegs. Austin Aries, du bist damit herzlich eingeladen, mit mir meinen Titelgewinn zu feiern!"
"Du bist wer? Für wen hältst du dich eigentlich?"
In diesem Moment gibt es eine unerwartete harte rechte von Aries, die Kidd auf den Boden schickt. Austin schnappt sich die Einladungen und zerreißt diese in kleinste Fetzen.
"Herzlich willkommen bei Ignition."

Es ist Zeit für ein Interview! Die Gäste sind dieses mal die Funky Monkeys, bei Renee Young. Die junge Dame stellt auch gleich eine Frage:
"Warum habt Ihr The Zayn Page attackiert? Wolltet ihr nicht einen sportlich fairen Wettstreit?"
Ospreay lacht laut auf.
"Verarschst du mich, Renee? Das gibt's ja gar nicht. Hast du die beiden nicht gesehen ? Letzte Show greift Sami in Shanes Match ein und diese Show tun die beiden so, als wäre nichts gewesen. Ich glaube mittlerweile, die Spinner werden von Blake & Murphy mit Drogen versorgt. Anders kann ich mir das nicht erklären. Und wir haben einfach die Schnauze voll davon. Wir wollen ein Match und gut ist."
Damit verschwinden die Monkeys vom Set und lassen eine verwirrte Renee Young zurück.

Singles Match:
Adam Cole vs. Tyson Kidd
Sieger via Pinfall: Adam Cole nach dem Corona Crash

Ein Staredown. Mick Foley und Seth Rollins. Beide stehen sich mit vor Aggression funkelnden Augen gegenüber, doch sie bleiben auf Abstand. Rollins ergreift das Wort:
„Wenn das nicht der alte verlauste Flohzirkus Mick Foley ist.“
„Ich freue mich auch dich zu sehen, du verschlagener, stinkender Egomane.“
„Du hättest nach der Niederlage gegen mich in Rente gehen sollen, Mick.“
„Warum hätte ich das tun sollen? Weil du es nicht verkraften kannst, dass ich den SAW World Heavyweight Title gewonnen habe, während du deiner Zarah hinterhergetrauert hast?“
Wir sehen wie es in Rollins arbeitet. Dann entgegnet er grinsend:
„Zumindest haben Frauen überhaupt Interesse an mir. Dich würden sie nicht mal mit der Kneifzange anfassen.“
„So eine Kneifzange hat aber auch etwas Schönes. Zum Beispiel wenn ich damit bei den Survivor Series deine Familienplanung ein für alle Mal beende.“
„Netter Versuch, Foley. Tu es doch jetzt. Ich kann es kaum erwarten, dich wie einen alten, verlausten Sack Dreck am Boden liegen zu sehen. Wie ein Häufchen Elend, das am Straßenrand verreckt. Lass es uns hier und jetzt starten, du weißt, dass du in der Chamber keine Chance gegen mich hast.“
Foley erhebt die Fäuste. Rollins grinst breiter und legt nach:
„Komm schon, jetzt kannst du mich alleine beseitigen. In der Kammer habe ich Heimo an meiner Seite, da wirst du nichts ausrichten können.“
Seth wird immer lauter:
„Komm schon. Es muss schon lange in dir brodeln. Denk daran wie ich dich damals gedemütigt habe. Wie mein Curb Stomp dich monatelang ins Krankenlager geschickt hat. Wie ich deinen großen Rachefeldzug durchkreuzt und dich trotzdem am Ende dieser Geschichte 1 on 1 besiegt habe.
Micks Gesichtsausdruck wird immer wütender. Dann geht Foley auch wirklich einen Schritt auf Seth zu, doch anstatt ihn anzugreifen geht er einfach an ihm vorbei:
„Ich habe dich durchschaut, Seth. Auch wenn sich mein IQ dank Stuhlschlägen, Elektroschocks und Gehirnerschütterungen nur noch knapp über Zimmertemperatur befindet, weiß ich was du vor hast. Auch wenn ich dich so sehr hasse, werde ich dich jetzt nicht in den Boden stampfen. Wenn ich dich angreifen würde, würde ich meinen Spot in der Elimination Chamber verlieren. Das kannst du vergessen. Ich werde schön bis zur Survivor Series warten. Dort werde ich dich dann dem Erdboden gleich machen und mit Ketten malträtieren. Dem Stahlboden. Den Glasscheiben. Ich werde dich aufschlitzen und ausknocken. Und Heimo. Sandow. Hogan.“
Foley lacht:
„Und Parker sowieso.“
Dann winkt Foley Rollins zu:
„Bis dann. Have a nice day!“
und verlässt pfeifend die Szenerie.

"Wir haben versagt!"
Worte, die lautstark von Stardust ausgesprochen wurde, während dieser nervös durch eine Umkleide läuft. Ember Moon hingegen lehnt lässig an einer Wand und redet mit ruhiger Stimme auf ihn ein:
"Das ist wahr, aber dieser Misserfolg ist unser Triumph."
Stardust wirkt irritiert:
"Was ist los?"
"Siehst du es denn nicht? Wir wollten Colen von seinen Bildern lösen, ihn damit stärken und dir die größstmögliche Herausforderung. Doch stattdessen haben wir diese Bindung noch harmonischer gemacht, womit Colen jetzt auf dem Höhepunkt seiner Kraft ist."
Auch Mr. 450, der zusammen mit Aerostar auf einer Bank sitzt, meldet sich zu Wort:
"Der beste Colen, den es gibt, gab und jemals geben wird."
Auch der kosmische König wirkt zufrieden:
"Ja... Ja, ihr habt Recht. An ihm kann ich wahrlich wachsen."

Helsingin Jäähalli. Die Umkleidekabine der Crimson Valley Saga. Wie so oft sitzt Tommy End an einem Schreibtisch und liest in einem Buch. Apollo Crews macht Dehnübungen, jedoch versucht er immer wieder einen Blick darauf zu erhaschen, um was für ein Buch es sich handelt.
"Tommy, was liest du das eigentlich?"
End schaut von seiner Lektüre auf.
"Das sind die alten Schriften von Alistair Crowley. Dem Gründer..."
"Ich weiß."
fällt ihm Apollo ins Wort. Und merkt sofort, was er getan hat.
"Entschuldige."
Tommy End sieht ihn Maßregelnd an.
"Du bist entschuldigt. Das war gute Arbeit in Smileyville, da kann ich dir sowas mal durchgehen lassen".
Es klopft an der Tür. Apollo öffnet und in einer gewissen Vorahnung steht Tommy End bereits auf. Er spannt die Muskeln an, als Apollo die Tür öffnet und die Prime Time Players vor dieser stehen. Titus spricht zuerst:
"Ihr kommt euch richtig stark vor, oder? Oder cool? Oder heiß? Ich bin so wütend, dass ich den Faden verloren habe. Wir wollten euch nur sagen, wir wissen, dass ihr es wart. Kirchen anzünden muss doch etwas sein, worauf ihr steht. Wir hatten unsere Differenzen mit dem New Day, aber die haben wir immer im Ring oder ab und an mal Backstage ausgetragen. Ihr seid zu weit gegangen."
Tommy beruhigt sich.
"Was wollt Ihr?"
Shelton spricht jetzt:
"Na was wohl? Es im Ring austragen. Wir wollen ein Match gegen euch bei der Survivor Series. Was ein passender Name, denn es geht uns um das Überleben von Apollos Seele. Wir wollen ihm deinem Einfluss entziehen, von diesem Pfad der Eigenzerstörung zurück holen. Ganz simpel für dich. Wenn wir gewinnen, sind CVS Geschichte und Apollo aus deinen Fängen befreit. Und falls du noch zusätzliche Motivation brauchst, zusätzlich dazu, dass wir euch mit einem Anruf wegen Brandstiftung hinter Gitter bringen können."
Shelton verpasst End eine krachende Rechte. PTP stürmen beide in die Umkleide und stürzen sich auf End. Sie bekommen 3-4 Schläge unter bevor Apoloo realisiert, was passiert und End zur Hilfe kommt. Es entsteht ein Brawl-Knäuel bei dem beide Teams wild Schläge gegeneinander austeilen. Eine der Bänke wird in Mitleidenschaft gezogen, als Titus O'Neils Kopf unsanft Bekanntschaft damit macht. Dadurch steht sich Shelton jetzt beiden Mitgleidern von CVS gegenüber, die schnell die Oberhand gewinnen. Apollo hält Shelton in einem Full Nelson, sodass End mit ihm reden kann.
"Wir akzeptieren. Wenn ihr es bis dorthin schafft."
Dann setzen sie ihren Angriff fort. Plötzlich weicht Apollos Blick von seinem Meister ab.  In der Tür sehen wir Xavier Woods in seinem Rollstuhl sitzen, einen mitleidigen Blick im Gesicht.
„Apollo... Du musst das nicht tun.“
End bemerkt die schwindende Aufmerksamkeit seines Schülers und wendet sich Xavier zu. Die Chance nutzt Shelton, um sich mit einem harten Kopfstoß aus Apollos Griff zu befreien. End wirbelt herum wird aber im nächsten Moment von Titus umgetacklet. Daraufhin ziehen sich die PTP vorerst zurück, Xavier vor sich herschiebend, während Apollo sich den Kopf hält und ihnen wütend hinterherblickt.

Tag Team Match:
Mostly Awesome Duo vs. Villains by Nature
Sieger via Pinfall: Mostly Awesome Duo nach dem Freakish Impact von Eric Young gegen Axel Dieter Jr.

Kaum ist die Ringglocke ertönt laufen auch schon Chris Jericho und Finn Bálor zum Ring und attackieren die Villains. Da diese bereits ein Match in den Knochen haben, haben Jericho und Bálor leichtes Spiel mit den beiden. Eric Young ist offenbar daran interessiert ebenfalls mitzumischen, doch Michael Elgin zerrt ihn aus dem Ring. Als beide die Entrancerampe betreten kommen Luke Harper und Erick Rowan in die Arena und versperren den beiden den Weg.
„Das ist alles deine Schuld Eric!“, mault Elgin und geht dieses Mal in die Offensive. MAD prügeln auf die Wyatts ein und umgekehrt und im Ring sehen wir derweil wie die Villains ein Comeback starten wollen. Axel Dieter Junior fliegt jedoch aus dem Ring und knallt hart auf die Matten neben dem Ring und im Ring liegt Scurll bereits für den Coup de Grace bereit. Dieser folgt auch und beide verlassen den Ring. Plötzlich bemerken sie, dass MAD und die Wyatts ebenfalls da sind. Dies merken beide weil Harper Young auf die beiden wirft. Michael Elgin gelingt es jedoch Erick Rowan mit einem German Suplex auf die Rampe zu befördern. Harper bemerkt dies und geht auf Elgin zu, doch plötzlich hören wir die Ringglocke, die permanent zu ringen beginnt und sehen das viele Leute zum Ring stürmen und die Parteien voneinander zu trennen. Bis der Tumult aufgelöst ist, schalten wir derweil hinter die Kulissen.

„Und jetzt begrüßen Sie alle bitte den Mann für das Pausen-programm. Er ist eine lebende Legende des e Sports und wird uns heute eine Kostprobe seiner Fähigkeiten geben. Hier ist „The Master of Keyboard Art“, TJ Peeeerrrrkiiiiiiiins!“
Unter tosendem Beifall betritt TJ Perkins die Bühne und lässt sich ordentlich feiern. Sein Gegner befindet sich bereits an seinem PC, und Perkins nimmt an seinem Platz. Dann geht das Match los. Perkins hat sich selbst genommen, während sein Gegner Tye Dillinger gewählt hat. Lange geht das Match nicht, dann ist Perkins bereits als Sieger erkennbar. Sein Gegner hatte nicht den Hauch einer Chance und  konnte mit Dillinger nichts gegen Perkins ausrichten. Perkins lässt sich erneut kurz bejubeln, schnappt sich dann jedoch ein Mikro und wendet sich an eine Kamera:
„Na, hast du das gesehen, Tye? Das hier war nur ein Spiel, und trotzdem habe ich dich gedemütigt. Was glaubst du passiert dann erst, wenn wir wirklich aufeinander treffen? Du hast keine Chance gegen mich. Du hast mal behauptet, die 10“,
Wieder macht er Tyes Pose nach,
„ stehe für Wandel, Umbruch, Unabhängigkeit und Abwechslung. Schon Chris Colen glaubte dir dies nicht, und du bist uns immer noch eine Erklärung schuldig. Und wenn ich mit dir fertig bin, wirst du dir selbst eingestehen müssen, dass von Wandel und Umbruch nichts mehr übrig sein wird bei dir. Und die einzige Abwechslung, die du erfahren wirst, wird der Gegner sein, der dich verdrischt!“
Damit lässt er sein Mikro fallen und genießt den Jubel seiner Fans, der nach dieser Ansage noch angestiegen ist.

Roman Reigns ist in der Zwischenzeit im Locker Room und hat sich auch bereits geduscht und umgekleidet.
Er schaut in die Kamera und winkt den Kameramann etwas näher heran.
"Kalisto du was auch immer du bist. Für mich bist du eine Made, die ich zu zerquetschen habe. Eine letzte Prüfung auf dem Weg weg von Mordecai und zurück in ein normales Leben! Ich werde diesen Weg gehen und meine Freiheit auch wieder erlangen. Wenn du es bist, der mir im Weg steht, dann bereite dich darauf vor, das du von deinem Leid erlöst sein wirst!"
Er fährt sich mit der Hand durchs Gesicht.
"Scheiße jetzt schwafel ich schon so einen Mist wie dieser Typ ..."
Kopfschüttelnd dreht er sich weg und knallt die Tür eines der Schränke zu, dann wendet er sich wieder der Kamera zu.
"Ihr könnt jetzt verschwinden!"
Er stützt sich kopfschüttelnd am Schrank ab.
"Raus! Hab ich gesagt!"
Hastig flüchtet das Kamerateam.

Ein Einspieler verrät uns, dass das folgende Video einen weiteren Wrestler enthüllen soll, der in diesem Jahr in die Hall of Fame eingeführt wird. Das Bild ist jedoch arg verzerrt und immer wieder folgen schlecht gemachte Schnitte, die den Ton ebenfalls schrill erklingen lassen. Wir befinden uns offenbar in einem Kloster. Dieses wird von zahlreichen Männern in Kutten bewacht. Manch einer würde sie vielleicht als Kapuzenmänner bezeichnen. Die Kamera fährt durch eine Halle, wo diese Kapuzenmänner reihum aufgestellt sind. Am Ende der Halle kommen wir an einem Altar zu stehen, auf dem sich eine Urne befindet. Links der Urne sitzt ein Hund, rechts der Urne ist ein Schneeman aufgebaut, mit einem Schild „Der Weiße“. Als ob niemand wüsste, dass ein Schneemann weiß ist. Auf dem Altar selbst ist eine Inschrift angebracht.
„Hier ruht der King of the Ring 2007.
World Heavyweight Champion.
Kultanführer.
Herr der Kapuzenmänner.
Bezwinger von Ezekiel Jackson.
Herrscher über Ozz.
Und Mitglied der Hall of Fame 2017.“
Dann ertönt ein unverkennbarer Gong. Ein Kapuzenmann, DER Kapuzenmann tritt ins Bild. Noch ein Gong. Und das Video endet.

Singles Match:
Braun Strowman vs. Samoa Joe
Sieger via DQ: Braun Strowman nach einem Eingriff von Shinsuke Nakamura

Auf dem SAWtron sehen wir eine Ankündigung für die Survivor Series.
„Zum ersten Mal in der Geschichte von Simulated Action Wrestling…“
Wir sehen Bilder der Vorwochen in denen die Villains von Jericho & Bálor niedergeschlagen werden.
„werden zwei Schlachten zu einer…“
Wir sehen Eric Young, der auf Luke Harper losgeht, obwohl er die Villains verprügeln wollte.
„…die wahrscheinlich größte Schlacht in der Geschichte der Tag Teams!“
Es folgen die Bilder, die wir eben bereits nach dem Match der Villains gegen MAD gesehen haben.
„Wyatt Family…Villains by Nature…MAD…Jericho & Bálor…4 on 4 Elimination Tag Team Match!”
Die Fans chanten “Holy Shit!” und das Bild wird Schwarz.

Ganz offensichtlich sehen wir nun zwei der Arbeitstiere von Ignition, denn Ultimo Guerrero und Andre the Giant befinden sich ein weiteres Mal in einem Trainingsring. Oder zumindest Andre tut dies, da Guerrero erst noch auf die Abspieltaste seines Ghettoblasters drücken muss, was natürlich das Erklingen von Musik zur Folge hat, während das achte Weltwunder mit Kniebeugen beginnt. Ein Schnitt und wir sehen, wie Guerrero und Andre Seite an Seite Liegestütze ausführen, als jedoch die Musik abrupt gestoppt wird. Der Grund dafür ist schnell gefunden, denn Aiden English wirbelt gerade den Stecker des Wiedergabegeräts provokant durch die Luft. Sofort will Guerrero auf diesen zugehen, als er, sich noch immer im Ring befindend, in der Bewegung stoppt, denn die Tür der Halle öffnet sich gerade ein weiteres Mal. Durch diese tritt Simon Gotch, während er eine Tuba mitschleppt. Dann spricht Aiden endlich, wobei er "überrascht" aussieht:
"Ach, ihr wurdet gar nicht informiert? Wir haben den Raum für unsere musikalischen Übungen gebucht. Nicht wahr, Simon?"
"Vollkommen korrekt. Aber ihr könnt gerne bleiben, vielleicht peppen wir sogar euren lahmen Song etwas auf. So lange ihr uns nicht nervt."
Sofort will Ultimo widersprechen, doch welche Worte er dafür auch immer verwenden wollte, gehen komplett unter, da Gotch in sein Musikinstrument bläst und ihn damit problemlos übertönt, während Englisch tatsächlich die Lyrics von "Maniac" zu singen beginnt. Guerrero hingegen scheint seinen Protest schon aufgegeben zu haben, denn er deutet Andre an, einfach mit dem Training weiterzumachen und beide setzen ihre Liegestützen fort. Oder zumindest versuchen sie es, denn während der Franzose komplett unbeeindruckt wirkt, nagt das Ganze deutlich an der Konzentration von Guerrero, weshalb er auch nur wenige Sekunden später Andre versehentlich den Arm wegschlägt, wodurch dieser auf seinem Gesicht landet. Wütend funkelt er den Mexikaner an, welcher direkt einen neuen Versuch startet, aber dessen Anlitz dieses Mal selber Bekanntschaft mit der Ringmatte machen muss. An dieser Stelle scheint es ihm auch zu reichen, denn er deutet Andre unmissverständlich an, dass die Beiden jetzt zusammen die VaudeVillains verhauen werden, doch Andre schüttelt nur den Kopf und beginnt mit Sit-Ups. Guerrero hingegen betrachtet noch kurz die beiden Hobby-Musikanten, scheint sich dann aber gegen einen 2 vs. 1-Kampf zu entscheiden und verschwindet aus der Halle. Kaum ist er außer Sichtweite, stoppt auch direkt das Gesinge und Geblase, während Gotch das Wort ergreift:
"Endlich Ruhe. Also, Andre, hör zu..."
An dieser Stelle schaltet die Regie allerdings weiter.

Oh, ein Video! Dieses findet passend zum Thema der Show auch im Norden statt. Nunja, vielleicht auch ganz im Süden, denn es ist auf jeden Fall außerordentlich kalt. Überall liegt Schnee und ein heftiger Schneesturm lässt die Sicht auf wenige Meter zusammenschrumpfen. Zwei Frontleuchten erscheinen und ein LKW mit riesigem Anhänger rast an der Kamera vorbei. Ein schneller Schnitt und wir befinden uns in der Fahrerkabine, wo ein Dicker mit Glatze und Schnurrbart am Steuer gerade eine Bierflasche killt. Sein Beifahrer, ein Bär von einem Mann mit Cap und Brille, schaut ihn leicht genervt an.
"Sergej, die Witterungsbedingungen sind schon schlimm genug und jetzt musst du am Steuer auch noch saufen?!"
Der Fette stößt einen Rülpser aus und wirft die in einem Zug geleerte Flasche achtlos hinter sich. Ein lautes Klirren lässt erahnen, dass sie dort nicht einsam ihrer Tage fristen muss. Gut gelaunt stößt die Glatze ein dreckiges Lachen aus.
"Harhar, Alexis..."
"Ich heiße ni..."
"Ist doch egal? Ich nenn dich wie es mir passt, Alexis, und bei dir passt mir halt Alexis. Also, garhar, wieso hast du ein Problem damit, dass ich Bier trinke? Hä? Soll ich lieber... Smirnoff trinken? Harharhar! Verstehste? Smirnoff! Harharhar!"
"Nein, versteh ich nicht."
Der Dicke lacht noch ein wenig weiter, bis er es vernommen hat, dass "Alexis" seinen Witz nicht verstanden hat, was ihn offenbar verwirrt.
"Hä? Warum findest du das nicht komisch, hä? Ich heiß Sergej und soll Smirnoff trinken... Sergej...Smirnoff... schnallst du das jetzt?"
"Nein?"
Erneut rüplst der Fahrer und beginnt wieder zu lachen.
"Harhar, versteh das einer. Da wrestlest du in Russland mit Bären und kennst Russlands bekanntesten Wrestler nicht. Du solltest deine Profession mit mehr Stolz verrichten, Alexis."
Seufzend schaut "Alexis" aus dem Fenster und sieht außer Schnee nicht sehr viel, doch stören tut ihn das nicht, wandert sein Blick doch in die Ferne.
"Wusstest du, dass uns die aus dem Westen für Hinterwäldler halten, weil wir Leute mit Bären kämpfen lassen? Ich glaube, da ist was dran."
Der Dicke grunzt seine Ablehnung.
"Tja, hätteste ihn der Schule besser aufgepasst, wärste jetzt vielleicht besser dran..."
"Schule?"
"... aber so wärste im Westen arbeitslos, hier, in Mütterchen Russlands Schoß kannst du immerhin mit Bären wrestlen und mit mir im Truck fahren. Wenn das nichts ist. Also, scheiß auf den Westen. Bier?"
"Alexis" zögert kurz, greift sich dann aber doch die angebotene Flasche Bier, was der Glatze wieder ein schallendes Lachen entlockt. "Alexis" versinkt wieder in seinen Gedanken und wir versinken in der atemberaubend schönen Smirnoff Wodka-Werbung.

Main Event
Battle Royal:

CJ Parker vs. Damien Sandow vs. Heimo Ukonselka vs. Hulk Hogan vs. Mick Foley vs. Seth Rollins
Sieger: Mick Foley

Das Match ist vorbei und natürlich tritt sofort wieder das Kontaktverbot in Kraft, welches für das Match ausgesetzt war. Doch anscheinend hat General Manager Delta Romeo vorgesorgt, denn sofort stürmen viele Security Mitarbeiter in den Ring und trennen die Teilnehmer der Elimination Chamber voneinander. Foley, Parker, Hogan, Heimo, Sandow und Rollins wollen einander ans Leder, werden jedoch von der Masse der Security zurückgehalten. Foley kommt auf eine Idee und fängt an, einzelne Security Mitarbeiter gegen Seth Rollins zu werfen, bzw gegen den Pulk, den ihn umgibt. Hogan kann mit aller Kraft aus seinem Pulk ausbrechen, doch die Securitys werfen durch ihr durcheinanderfliegen Heimo Ukonselka aus dem Ring! Der Lokalmatador steht außerhalb des Ringes und verprügelt die Securitys, die ihn eben noch davon abgehalten haben, sich mit den Teilnehmern zu messen. Einer der Mitarbeiter taumelt vor der Absperrung zum Publikum herum, was Heimo nutzt und ihn mit einem Spear Tackle durch die Absperrung schiebt! "Holy Shit" Chants kommen aus dem Publikum und die ersten Finnen machen sich durch die entstandene Lücke auf den Weg in den Innenraum der Arena. Extrem laute "Heimo, Heimo"-Chants sind zu hören, während die Fans ihren Helden einkreisen und den Ringbereich entern. Nun sind die Wrestler nicht nur durch die Securitys voneinander getrennt sondern auch durch die Fans, die mittlerweile auch in den Ring gehen, sich dort allerdings friedlich verhalten. Kaum hat sich in und um den Ring alles beruhigt sehen wir Bray Wyatt auf dem SAWtron. Er sitzt lachend in seinem Schaukelstuhl und beobachtet die Geschehnisse des Mainevent.
„Ist es nicht witzig? Im Ring sehen wir CJ Parker, der als Champion versucht seine Gegner vom großen Gold fern zu halten und doch ist sein größter Feind hier…“
Dann steht er auf und hebt seinen Money in the Bank Koffer ins Bild.
„Dort unten mögen wir zwar einen aktuellen und vielleicht zukünftigen SAW World Heavyweight Champion sehen…“
Nun schmunzelt Wyatt.
„aber hier, sieht man den Nächsten!“
Danach wird das Bild schwarz und die Show endet.

Match des Tages: Daft Drunk vs. Sami Zayn & Will Ospreay
Mann des Tages: Mick Foley
Überraschung des Tages: Baron Corbin kehrt zurück
Enttäuschung des Tages: Zack Sabre Jr.
Aktion des Tages: Mil Muertes schleudert Zack Sabre Jr. auf die eisige Ringtreppe

Hier gehts zur Umfrage!