ECW #140 "Insane Clown Posen"

SAW präsentiert: ECW #140 "Insane Clown Posen“
aus der HWS Arena in Posen, Polen
4. Dezember 2017
Kommentatoren:
Boardhellinacell
Der Wrestling-Nerd


Theme

Das Theme beginnt zu spielen und zeitgleich sehen wir die Halle der Survivor Series, die Fans jubeln und Leitern sind zu sehen. CHUCK, Deadpool, Gaston Piren, Magnus Gustafsson und Venom sind im Ring, einige Fans halten „Dexter Riggs“-Plakate in die Luft, doch stattdessen kommt Cassidy White zum Ring, was Buhrufe zur Folge hat. Dann folgen einige Szenen aus dem Match und das große Finale, bei dem Venom sich den Koffer sichern kann. Einen Schnitt später sehen wir Chris Connor und Ian McQuebec zum Ring kommen. Die beiden starren sich böse an und wir sehen Szenen des harten Kampfs. Am Ende zeigt uns das Video den Down Under und den erfolgreichen Pin von Ian gegen Connor.
Im nächsten Moment wird der Unlimited Titel eingeblendet und ein Schild wird hochgehalten:
„Pedro Sanchez for Unlimited Title“
Der Angesprochene erscheint auch und ihm folgt der amtierende Champion Matthew Hunter. Auch von diesem Hardcore Match sehen wir die Highlights allen voran der Suffering Drop in den Zuschauerreihen, der auch zum Pin reicht. Der jubelnde Matthew Hunter wird bald von einer Torte überdeckt, denn es wird Zeit für die Anniversary Show.
Wir sehen Team ECW mit Nanook, Max Power und Dexter Riggs im Ring, als Hulk Hogan, zur Überraschung aller, hinzustößt und ECW im Match gegen die Subversion unterstützt. Obendrauf kann er nach dem Immortal Punch auch noch den Sieg einfahren.
Dann werden Ausschnitte der Hall of Fame-Einführungen gezeigt, vor allem Mattitude Follower und Triple F werden immer wieder gezeigt, auch das dazugehörige Gelächter im Publikum.
Dann wird der ECW Global Heavyweight Titel eingeblendet und sowohl Siko Serkis und lautem Jubel sowie Mr. Jackpot unter lauten Buhrufen kommen zum Ring. Mr. Jackpots besonderer Entrance über die Liftplattform wird ausführlich gezeigt, bevor die beiden sich im Ring gegenüberstehen. Einige Ausschnitte werden gezeigt und schließlich tappt Mr. Jackpot im Imblânzitor de Lei und Siko Serkis kann jubelnd den Titel in die Luft stemmen. Das jubelnde Publikum wird gezeigt und gerade als sich zwei Männer um den Hals fallen wird das Bild kurz schwarz.
Die Weltkugel explodiert.
„ECW #140“

"Throne" von Bring Me The Horizon eröffnet heute ECW #140. Das Theme von Matthew Hunter dröhnt aus den Boxen und nach einigen Sekunden erscheint der ECW Unlimited Champion auch auf der Bühne. Mit einem breiten Grinsen stellt er sich den Buhrufen entgegen und scheint mit jedem mal, wo die Fans lauter werden, ein Stück stolzer zu werden. Hunter lässt sich viel Zeit, um im Ring anzukommen und lässt sich dann dort ein Mikrofon reichen. Zusammen mit dem Champion steht ein abgedecktes Pult im Ring.
"Posen."
Lauter Jubel ertönt und Hunter ist kurz irritiert.
"Ach ja. Wrestlingfans. Ich vergass... HERZLICH WILLKOMMEN IN POSEN."
Noch lauterer Jubel und Hunter scheint die Welt nicht zu verstehen.
"Es trifft sich doch ganz hervorragend, dass ECW heute in dieser Stadt stattfindet. Einige Leute werfen mir doch immer wieder vor, das ich ein Poser sei. Und wo könnte ein Poser seine letzte Titelverteidigung besser feiern als in Posen?"
Hunter schleicht um das Pult herum und schaut immer wieder kurz zu ihm.
"Pedro Sanchez ist Geschichte. Er wird sich nun hinten anstellen müssen. Und durch diesen Sieg habe ich heute einige Dinge zu sagen. Das wird eine interessante Show. Nummer Eins: dieser Titel hier ist bereits seit 282 Tagen um meine Hüften geschnallt. Das macht mich zum am längsten amtierenden ECW Unlimited Champion aller Zeiten. Nummer Zwei: Ich bin DER Champion von ECW. Meine Merchandiseverkäufe schießen durch die Decke. Die Einschaltquoten steigen und sind auch während der Show sehr stabil. Das liegt, natürlich, an mir. Der Titel bedeutet etwas. Nein. Der Titel bedeutet ALLES. Ich bin das Aushängeschild von ECW. Und ich muss hier mit diesem Müll herumlaufen. "
Hunter schnallt sich den Titel von der Hüfte und hält ihn hoch.
"Seht Ihr es? Seht euch den Titel an. Wer auch immer das Ding designt hat, wird dafür zur Hölle fahren. Am Anfang hat mich das nicht sonderlich gestört. Ich war auf meiner Road To Redemption und habe alles genommen, was kam. Eben auch den Titel. Sorry, Snake. Aber jetzt bin ich einer Position, wo ich Forderungen stellen kann. Und darum habe ich direkt nach meiner Verteidigung gegen Pedro Sanchez mit den General Managern gesprochen. Und sie haben meinen Forderungen nachgegeben. Also..."
Hunter lässt den ECW Unlimted Titel fallen und wendet sich dem Pult zu. Er zieht das Tuch weg und darunter kommt ein neuer Titelgürtel zum Vorschein! Der New Yorker schnappt sich den weißen Gürtel und legt ihm um seine Schulter. Die Fans applaudieren dem neuen Titel artig.
"Hm. Neutitelgeruch. Das ist mein liebster Geruch. Aber wir wollen ja heute keine Zeit verlieren. Also. Punkt Nummer Vier auf der Liste von Matthew Hunter ist der Royal Rumble. Bald findet es statt, das größte Match im SAW-Jahr. Und die General Manager haben bewiesen, dass sie wissen, was gut für SAW ist. Denn ich gebe hiermit als erster Superstar überhaupt meine Teilnahme am Royal Rumble 2018 teil! Und ich werde das Match gewinnen. Und das... das führt mich zu Punkt Fünf und dem damit letzten Punkt. Ich werde das Match gewinnen. Und damit werde ich mir einen Shot auf den ECW Global Heavyweight Championship ermöglichen. Doch das ist nicht mein Ziel. Mein Ziel ist der Mann, der diesen Titel nun trägt. Siko..."
Bei der Nennung des neuen ECW Global Heavyweight Champions bricht das Publikum in Polen in kollektiven Jubel aus. Hunter sieht genervt aus.
"STOP! HALTET DIE SCHNAUZE! ICH bin der Champion von ECW. Serkis ist an Platz zwei. Trotzdem..."
Hunter schaut zum F-Tron, auf dem Szenen aus seinem Match gegen Siko Serkis von vor einigen Wochen abgespielt werden.
"Hat Serkis mich kalt erwischt. Ich gebe gerne zu, das Serkis an diesem Abend der bessere Mann war. Ich habe ihn unterschätzt. Aber das wird mir nicht noch einmal passieren. Darum, Siko, fordere ich dich heraus. Zu einem Match. ECW #141. Wir beide. Natürlich im Main Event. Und da werde ich dir, der Welt und mir beweisen, dass ich mehr kann als in zwei Minuten gegen dich zu verlieren. Ich erwarte dich, Siko."
Die Fans sind aufgrund dieser Ankündigung völlig aus dem Häuschen und rufen
"MAIN EVENT, MAIN EVENT!"
Hunter nimmt das mit einem kurzen Lächeln zur Kenntnis und verlässt den Ring mit seinem Titel. Ist das da lilaner Rauch, der unter dem Ring hervorkommt? Wir wissen es nicht genau, denn die Regie schaltet direkt weiter.

Eine Feder kratzt über Papier und hinterlässt dort schwarze Tinte, die einen Namen bildet: Noah Frick. Ebenjener war auch der Autor und will weitermachen, als ein Foto auf sein Blatt geklatscht wird. Es zeigt einen Mann, ungefähr Mitte 20, schwarze Haare und mehr als durchtrainiert. Dann hören wir die Stimme von Donald Blake, da dieser hinter dem Schreibtisch von Frick aufgetaucht ist und auch das Bild dort platziert hat:
„Erkennst du ihn?“
Noah betrachtet das Bild gar nicht erst, sondern tunkt lieber sein Schreibwerkzeug wieder in die dazugehörige Flüssigkeit:
"Ich nehme Mal an das du das nicht bist? Ich werde es auch nicht sein. Also willst du unbedingt meine kostbare Zeit verschwenden?"
Eine Antwort, die Blake offenbar nicht zufriedenstellt, denn er zieht Frick das Tintenfässchen weg und legt diesem an die freigewordene Stelle das Porträt:
„Sein Name ist Ruben Wille. Ihr wart früher gemeinsam bei der Liechtenstein Wrestling Federation.“
"Das war sicher eine große Erfahrung für Ihn und ich bin mir sicher, das der Junge was lernen konnte."
antwortet Frick mit einem Grinsen im Gesicht.
„Gelernt hat er von dir gar nichts, ganz im Gegenteil: Du hast ihn früher gemobbt. Ihm fiese Spitznamen gegeben. Ihn verbal und körperlich fertiggemacht. Ihm eingeredet, dass er absolut wertlos sei.“
Das Grinsen, welches das Gesicht von Frick ziert, wird breiter:
"Ach echt jetzt, die Flasche? Oh Mann - Du gibst dich echt mit allen Niedagewesenen der Welt ab oder?"
lacht Frick nun Blake ins Gesicht.
Das Bild wird weggenommen, stattdessen landet dort ein anderes Foto: Ein Mann, geschätztes Alter 40, tiefe Augenringe, deutlich weniger Haare auf dem Kopf und mit ordentlich Übergewicht ausgestattet.
„Das ist ebenfalls Ruben Wille. Ein Jahr, nachdem du erstmals bei LWF aufgetaucht bist und ihn ins Visier genommen hattest. Ein Wrack. Ein Mann ohne jedes Selbstvertrauen. Von dir zerstört.“
Noah zuckt mit den Schultern:
"Damit ist er nicht der Erste, der für das Business nicht hart genung war. Persönliches Pech!"
Donald wirkt fassungslos, holt dann aber noch ein drittes Foto hervor. Es zeigt einen Grabstein, darauf der Name Ruben Wille geschrieben. Mit belegter Stimme spricht Blake:
“Wieder ein Jahr später. Selbstmord, weil er es einfach nicht mehr ausgehalten hat.“
Frick lässt auch dieses Bild kalt:
"Schön jetzt weis ich ja das ich mir das Geld für eine Wehnachtskarte sparen kann. Ich denke Mal da braucht er die echt nicht. Ist aber gut zu wissen, wo der Kerl nun untergekomen ist. Nicht das es mich auch nur ansatzweise interessieren würdem aber trotzdem Danke."
Zum Ende hin klingt die Stimme Fricks doch zunehmend spottend.
Sofort will Blake zu einer Erwiderung ansetzen, als Frick endlich aufschaut und ihm mit erhobener Hand, als würde er ein Kind ermahnen, ins Wort fällt:
"Komm jetzt! Spar es dir! Spar dir die Luft und mir die Zeit. Es juckt mich einen Scheiss was mit dem oder dem oder was weis ich wem passiert ist. Ich hab hier Dinge am Laufen und die sind relevant."
Sätze, nach denen Frick provokant sein Kinn vorstreckt und auf dieses deutet:
„Wenn dich das wirklich so immens stört, gebe ich dir einen kostenlosen Schlag. Keine bösen Gefühle, keine Rache. Ein Schwinger, genau hier und jetzt." 
Dabei deutet er auf sein Kinn, knapp unterhalb der Lippe.
"Genau dahin, los komm! Oder traust du dich nicht? Komm schon!“
Sofort antwortet Blake:
„Nein! Ich werde einen anderen Weg finden, dir deine Fehler aufzuzeigen!“
Frick winkt ab und wendet sich zum Gehen.
"Schön, dann such dir Einen, den das interessiert. Ich bin raus aus der Nummer! Du hast jetzt schon zu viel meiner kostbaren Zeit verschwendet."
Somit geht Frick und lässt Blake stehen.

Wir befinden uns in dem schrecklichen Gemäuer, dass da ist der Locker Room von Merlin Montgomery, exquisiter Magus und seines Zeichen Herr von Frank Shoot'em. Der Zauberer ist offenbar mitten in einem Experiment, denn innerhalb einer Glasbowle befindet sich eine neongrün leuchtende Flüssigkeit, über deren dampfender Oberfläche ein kugelförmiges Gebilde sich um seine eigene Achse dreht. Merlin schaut gebannt auf das Gebilde. Durch das Leuchten ist Merlins Gesicht leicht erleuchtet, und tiefe schwarze Ränder unter den Augen zu erkennen.
"Wo sind sie? Wo bleiben sie?"
In Erwartung vollkommener Aufmerksamkeit seines Dieners streckt Merlin ohne sich umzusehen seine Hand nach hinten aus und lässt dabei die Kugel unter keinen Umständen aus den Augen.
„Frank, ich brauche noch etwas mehr Ginselkraut, bitte!“
Doch die Bitte des Magiers bleibt unerfüllt, denn Franks Gedanken sind sogar noch über das übliche Nichts hinausgewandert, in welchem sie sich sonst befinden.
„Frank! Frank, jetzt!“
Doch Frank hört nicht, selig wandert er durch seine Gedankenwelt und vernimmt das Flehen seines Meisters nicht.
„Frank, die Formel ist offenbar noch nicht vollständig, ich brauche mehr Ginsel....NEIN!“
Klagend muss Merlin mitansehen, wie seine Kugel in sich zusammenfällt. Mikroblitze lecken über die Wände der Glasbowle als das ganze Gebilde mit einem „Puff“ sich in Nichts auflöst.
„Gescheitert!“
Schreit der Magier in seiner Pein und funkelt Frank böse an, welcher urplötzlich realisiert, dass seine geistige Anwesenheit von Nöten war.
„Frank! Du Tor, mein Experiment! Nein. Dich trifft keine Schuld. Es hätte auch so funktionieren müssen. Irgendetwas stimmt nicht. Seit der Titel weg ist. Es ist, ich fühle mich nicht mehr wie ich selbst. Aber trotzdem brauche ich deine Konzentration. Seit du diese Pillen von Salah erhalten hast, bist du nicht mehr derselbe. Und jetzt, nach deinem Zusammentreffen mit diesem Pariser oder wie der hieß bei der Eleventh Anniversary Show, scheint mir, als würden die überdimensionalen fast kosmischen Kräfte, die die Finsternis in deiner Seele bannen, abschwächen. Du weißt Frank, ich rettete dich einst vor dir selbst, doch wenn du erneut in der Dunkelheit zu ertrinken drohst, weiß ich nicht, ob ich erneut dazu in der Lage bin.“
Merlin bohrt den überlangen, und leicht verdreckten, Nagel seines linken Zeigefingers in Franks Brust.
„Ich weiß, dass du ein Hardcore Match gegen den Pariser bestreiten musst, nun gut, tu das. Wenn es deine Seele reinigt, hast du meinen Segen. Doch ich befürchte, wenn du zu viel mit dem Feuer spielst, könntest du dich verbrennen.“
Frank zeigt dem Zauberer jedoch eines seiner seltenen, schwachen, Lächeln und verlässt darauf hin mit einem fast unmerklichen Hüftschwung das Labor, wo ein besorgter Merlin Montgomery neben einer dampfenden Glasbowle verbleibt.

Es folgt ein Videoeinspieler. Eine sonore Stimme verkündet:
"Hereinspaziert! Hereinspaziert! Zu einem einmaligen Spektakel, einer atemberaubenden Show! Siko Serkis, der Zirkusdirektor von Siko Serkis' exquisite Exhibition of the Bizarre and the Obscure, der Ringmaster, der Stärkste Mann der Welt... der Kingmaster, der Breaker of Jackpot, der Mann der Tausend Titel, lädt Sie herzlich ein an seiner extravaganten Vorstellung des ECW Global Heavyweight Titles teilzuhaben! Sie werden Ihren Augen nicht trauen! Ein exorbitantes Ereignis der Extraklasse! Heute Abend im Main Event!"

Fatal Four Way Match
Atem vs. Dylan vs. FanStar vs. Noah Frick
Sieger nach einer Neckbreaker-Variante: Dylan


Die Kamera zeigt eine Art Klassenraum, aber wohl eher ausgerüstet für den Chemie-Unterricht. Neben einer obligatorischen Tafel haben alle Tische eine Steinplatte, es sind Erlenmeyerkolben, Bunsenbrenner und ähnliche Apparaturen zu sehen. Im Raum ist nur eine Person, Doctor Stephen Strange, der sich an einem der Tische unter einem Mikroskop eine gelbgrünliche Masse anschaut. Dabei trägt er einen weißen Kittel.
"Faszinierend",
lässt Strange verlauten, als sich die Tür zum Raum öffnet und Merlin Montgomery eintritt. Der Zauberer hat schon bessere Tage gesehen. Bart und Haare sind völlig wirr und ungekämmt, es sind deutliche dunkle Ringe unter den Augen zu erkennen, auf der Robe befindet sich auf Brusthöhe ein dunkler, roter Fleck. Merlin torkelt zwei Schritte und verliert beinahe das Gleichgewicht, stützt sich an einem der Tische ab und wirft dabei einen der Erlenmeyerkolben zu Boden. Strange seufzt und schaut vom Mikroskop hinauf:
"So gut meine Beziehungen zum Rektor Andrzej Tykarsk auch sind, das werden wir zahlen müssen. Wir haben ohnehin Glück, dass er uns in eines der Labore der medizinisches Fakultät hier in Posen gelassen hat. Und mit Glück meine ich, dass ich seiner Tochter mal das Leben gerettet habe. Werter Kollege. Ich könnte hier wirklich deine Hilfe gebrauchen. Reiß dich mal etwas zusammen. Wir sind Meister der arkanen Künste, wir lassen uns nicht so gehen."
Merlins Augen funkeln vor Wut:
"Sind wir das? Also immer noch? Anstatt unsere Zeit hier zu verschwenden, sollten wir weiter nach dem Interdimensional Galacticweight Titel suchen. Damit können wir es bestimmt rückgängig machen. Wir könnten den Pharao befragen. Oder eines der Gefäße der sieben Gottheiten."
Strange lacht auf:
"Mach dich nicht noch lächerlicher. Diese Ammenmärchen. Selbst die arkanen Mächte folgen gewissen Gesetzen. Solltest du viel besser wissen als ich. Anstatt dich mit Märchen abzugeben, solltest du mir lieber helfen."Merlin torkelt zu Strange und setzt sich neben ihn:"Ich verstehe dich nicht. Erst verschwindet der Titel und dann dieser Zustand mit uns. Wie kannst du da so ruhig bleiben."
"Deshalb bin ich der Sorcerer Supreme und du nicht, werter Kollege. Von mir wird erwartet, in solchen Situationen einen ruhigen Kopf zu bewahren. Und dass ich auch ein Mann der Wissenschaft bin, hilft dabei enorm. Während du dich hast gehen lassen und nichts Produktives getan hast, habe ich von Crewmitarbeitern der Anniversary Show etwas vom grünen Schleim organisieren lassen, der fast die ganze Zeit im Ring zu sehen war. Ich wollte eine Theorie prüfen."
Merlins Augen werden etwas klarer:
"Du glaubst, es gibt eine Verbindung zu Grueling Green Grunk? Meinst du, die beiden haben etwas mit unserem Zustand zu tun?"
"Wenn nicht das, dann werde ich zumindest das Verschwinden des Horror Trips auflösen wollen. Und ich bin mir gar nicht so sicher, dass Ratte und Sasha überhaupt wissen, womit sie es zu tun haben. Schau mal hier."
Merlin wirft einen Blick durch das Mikroskop. Er scheint etwas bleicher zu werden:
"Und was nun?"
"Jetzt holen wir uns eine zweite Probe."

Mit angewinkelten Knien sitzt Snake McBatman in seiner Zelle und starrt mit leerem Blick auf einen unbestimmten Punkt, als auf einmal sehr lautes Fußstampfen zu hören ist. Schnell wird auch der Grund dafür offensichtlich, denn vor dem Raum taucht die Person auf, die bereits bei der Anniversary Show Snake helfen wollte. Doch im Gegensatz zu von vor einer Woche ist der Fan, wie er sich selber nannte, dieses Mal nicht alleine aufgetaucht. Ganz im Gegenteil, hinter ihm folgen gut 25, 30 weitere Menschen und alle davon ausgestattet mit einem Snake McBatman-Fanshirt oder ihrer eigenen Cosplay-Variante des Helfkisch-Kostüms. Dann spricht der junge Mann, den wir bereits gesehen haben:
„Alles klar, Leute. Laut Rahul ist der Maukisch noch immer bei der Anniversary Show, wir haben also genügend Zeit. Tina, würdest du bitte?“
Womit die Masse Platz macht und sich eine Frau zielstrebig auf die Gittertür zubewegt, wo sie einen Spannungsprüfer hervorholt, den sie links neben der Tür ansetzt. Wenige Sekunden später ist auch bereits ein Piepen zu hören, welches schnell durchgehend wird, bevor sie spricht:
„Erik, hier kannst du loslegen.“
Womit sich ein weiterer Mann aus der Menge löst, dieser mit einem Stahlkoffer bewaffnet. Sofort öffnet er diesen und holt tatsächlich zwei sehr kleine Stangen Dynamit hervor, die er an den zwei markierten Stellen platziert und, nachdem sich alle anderen Anwesenden die Ohren zuhalten, entzündet. Kurz darauf erfolgt natürlich auch die Explosion und aus der Wand bricht ein kleines Stück heraus. Dahinter zu sehen ist ein kleiner Stromkasten, während sich ein zweiter Mann und sein Werkzeugkoffer nähern. Sofort holt dieser einen Bolzenschneider hervor, um mit diesem das Vorhängeschloss am Stromkasten zu öffnen, bevor er ein weiteres Werkzeug aus dem Koffer nimmt und anfängt im Inneren des Ganzen herumzubasteln, woraufhin plötzlich der Strom der Gittertür ausfällt. Sofort greifen diverse Fans nach dieser, ziehen daran, aber sie bewegt sich keinen Zentimeter, offenbar ist abgeschlossen. Doch kein Problem, eine weitere Frau tritt vorn und macht sich am Schloss zu schaffen, woraufhin die Tür aufschwingt. Sofort betritt der bereits Bekannte das Gefängnis von Snake und nähert sich diesem vorsichtig, während er mit ruhiger Stimme spricht:
„Snake, wir wollen dir helfen. Bitte, vertraue mir und wir holen dich hier raus.“
Langsam streckt er seine Hand McBatman entgegen. Zuerst erfolgt keine Reaktion, als sich plötzliches ein schwaches Lächeln auf den Lippen von Snake bildet und dieser zögerlich ebenfalls seine Hand ausstreckt, welche nach einer gefühlten Ewigkeit tatsächlich jene des Namenlosen berührt, woraufhin dieser sofort mit der noch freien Hand winkt. Was wiederum eine Reaktion auslöst, denn eine Frau im Arztkittel sowie mehrere Personen in Sanitäterkleidung stürmen herbei und beginnen, Snake McBatman zu untersuchen, womit ein Schnitt erfolgt. Nach diesem befindet sich die Kamera außerhalb einer alten, heruntergekommenen Lagerhalle, als sich dessen Tor auf einmal öffnet und derselbe Menschenzug, der vorhin den Helfkisch befreit hat, aus diesem herausströmt, wobei einige der muskulöseren Mitglieder des Trupps Snake auf ihren Händen tragen, während der Rest lautstark einen Snake-Sprechchor skandiert. Langsam, da McBatman ganz offensichtlich noch immer schwer angeschlagen ist, bewegen sie sich auf einen großen Bus zu und steigen in diesen ein, woraufhin jener sofort losfährt, weg vom diesem Ort der Qualen.

Das Zirkuszelt gleicht einer Müllhalde. Allerdings wird nicht mehr der Angriff von Jackpots Schergen dafür verantwortlich sein, vielmehr sieht es so aus als hätte man im Zirkus tagelang gefeiert. Überall liegen Konfettischnipsel, leere Bierflaschen, Tortenreste und die obligatorischen Gummihühner. Ein Banner auf dem die Worte Global Heavyweight Champion zu erkennen sind, hängt nur noch halb am Trapez. Sleazy hängt benommen im Fallnetz und auch auf der Tribüne liegen einige verstreute Zirkusmitarbeiter herum. Creepo sitzt auf einem kleinen Hocker in der Manegenmitte und starrt ins Nichts. Es ist jedoch schwer zu deuten, ob dies seinem allgemeinen Zustand entspricht oder auch er vom Alkohol berauscht ist. Zwei wuchtige Beine treten vor die Kamera, die die Szenerie gerade aus der Froschperspektive einfing, dann folgt ein Mark und Bein erschütternder Schrei. Die liebliche Stimme Berthas.
"AUFWACHEN!"
Einige Mitarbeiter stöhnen, doch sie alle wissen es besser, als einer netten Aufforderung der fetten, bärtigen Lady nicht nachzukommen und langsam erheben sich in allen Ecken des Zeltes verkaterte Gestalten. Bertha leert ein Bier auf ex und klatscht in die Hände.
"Genug gefeiert, jetzt gilt es Sikos Auftritt heute vorzubereiten. Ihr wisst wie wichtig ihm ein pompöser Auftritt ist und wie enttäuscht er war, dass wir nach dem King of the Ring kein richtiges Feuerwerk organisiert bekommen haben. Sleazy, komm da herunter und trommle die Feuerspucker zusammen. Creepo, schlepp schon mal den Thron zur Arena, aber sei vorsichtig. Der ist ein Erbstück."
Der Pantomime trottet los, während Sleazy ungeschickt, geradezu clownhaft, aus dem Netz fällt. Berthas Stimme wird sanfter.
"Zachary, Schatz, würdest du dich darum kümmern, dass Siko ein imposantes Feuerwerk bekommt? Nimm Kassandra mit, dann sollte nichts schief gehen. MOSBO!"
Der dickliche Clown zuckt zusammen. Er führt gerade zwei Elefanten an einer kurzen Leine.
"Keine Elefanten. Die Besitzer der Arena haben das untersagt."
Plötzlich ertönt eine Hupe, die die Elefanten auftröten lässt. Dick Anderson und Dick Nolan fahren mit einem alten, weißen VW Bus vor und hupen was das Zeug hält. Sie halten an und steigen aus, beide mit Sonnenbrillen auf der Nase. Bertha betrachtet die beiden und ihr Gefährt argwöhnisch.
"Hattet ihr nicht bis vor kurzem noch ein Dreirad? Wo habt ihr den Wagen so schnell her?"
Nolan winkt lächelnd ab.
"Was denkst du denn? Wir sind in Polen. Aber das Dickomobil III ist heute nicht das Thema..."
Er lässt eine effektvolle Pause entstehen.
"Mein Name ist Dick Nolan. Ich löse Probleme."
Bertha scheint sauer zu werden und bedeutet allen Anwesenden, sich zu sammeln, was Sleazy, Creepo, Kassandra, Zachary Brooks und Mosbo auch tun. Bertha schlägt ihre Faust in die flache Hand.
"Hier löst sich gleich noch etwas ganz anderes, Freundchen."
Anderson tritt vor.
"Was mein Partner damit sagen will, ist: Wir haben herausgefunden wer uns attackiert hat, wer das Videoband gestohlen hat und uns die Torte geschickt hat. Die Täter sind:"
Wieder eine effektvolle Pause. Er zeigt mir den Finger nach vorne. "Der CarniVale! Ihr!"
Die Mitglieder des Carnivale starren verwirrt zurück.
"Wizer gizenau?"
"Na ihr alle zusammen!"
Ein schockiertes Einatmen ist zu hören, jedoch sind es nicht die Zirkusleute, die diese Geräusche auslösen, sondern Dick Nolan, der sich die Hand vor den Mund hält. Der fährt auch sogleich fort:
"Fangen wir von ganz vorne an. Geboren wurde ich als Sohn einer Mutter und eines Vaters in..."
Wir sehen Werbung für einen polnischen Gebrauchtwagenhändler.

Hardcore Match
Frank Shoot’em vs. Parousia
Sieger nach dem Blood Sampling: Parousia


Das Match ist vorbei und der Sieger steht fest, er hört auf den Namen Parousia. Anstatt sich allerdings, wie ansonsten nach einem erfolgreichen Pinfall üblich, direkt von seinem Gegner zu erheben, bleibt er weiterhin auf diesem liegen und legt ihm sogar den Kopf auf die Brust, wodurch das Ganze fast so wirkt, als würden er und Frank Shoot'em gerade miteinander kuscheln. Verfremdet wird dieser Eindruck allerdings dadurch, dass der Debütant mit dem Finger über die Platzwunde fährt, die sich während des Kampfes beim ehemaligen World Champion geöffnet hat, und ihm so etwas Blut „abnimmt“. Dann legt er eine 180 Grad-Drehung hin, wodurch er sich auf seinen Beinen und einem der Arme gestützt wiederfindet, während er mit der anderen Hand eine rote „1“ auf dem Bauch des Australiers hinterlässt, wonach er auch diese auf dem Boden absetzt, auf allen Vieren Richtung Seile kriecht und sich so, ohne einen weiteren Blick auf den Unterlegenen, aus dem Ring begibt.

Wir schalten zurück in den Zirkus. Dort kann sich der Carnivale nur noch schwer wach halten denn Nolan spricht immer noch.
"...was uns auf die Idee brachte, uns das Video vorzunehmen. Doch wir kamen nicht dazu, denn plötzlich füllte Rauch den Raum und wir wurden niedergeschlagen. Erst sah alles aus, wie ein generischer Angriff aus Rache, doch dann fanden wir das hier."
Er hält ein grünes Haar in einem Plastikbeutel hoch. Anderson übernimmt.
"Ein langes, grünes Haar. Grün. Lang. Eins. Als unsere Hauptverdächtigen, die Men with Beards, ein Geständnis ablegten, den Angriff jedoch vehement abstritten, wurden wir stutzig. Wir wussten sofort: Der Fall war noch nicht gelöst. Also rollten wir ihn neu auf und suchten Personen mit grünem, langen Haar. Fällt dir vielleicht eine Person ein, Sleazy?"
Die Augen des Clowns verengen sich zu Schlitzen, Kassandra fährt ihm kurz durch dessen grünes Haupthaar, das genau den gleichen Farbton hat, wie das Haar im Plastikbeutel. 
"Doch obwohl ihr alle damit die Dickfeinde Nummer 1 wurdet... Nichts ergab wirklich Sinn. Es fehlte ein Puzzleteil. Ein Hinweis. Doch dann:"
Nolan reißt sich die Brille von den Augen, darunter ist ein grünliches Veilchen zu erkennen, wohl von der explodierenden Torte letzte Show.
"Dann habt ihr einen Fehler gemacht. Die Torte war die Kirsche auf der Sahne auf der Torte."
Anderson verdreht kurz die Augen.
"Als sie explodierte fiel es mir mit einem Schlag wie Schuppen von den Augen. Plötzlich wusste ich, dass ihr es sein musstet. Plötzlich gab es keinen Zweifel mehr. Und plötzlich wusste ich auch, wie ihr es getan habt. Dick?"
Anderson geht zum Wagen und holt einen Diaprojektor aus dem Kofferraum, den er auf die weiße Fläche des Wagens ausrichtet. Es klickt und das erste Bild zeigt einen schlafenden Security-Mitarbeiter.
"Zunächst musstet ihr ungesehen zu unserer Umkleide vordringen. Normalerweise ist diese geschützt wie Fort Knox, doch ihr habt jemanden in den Reihen, der alle Sicherheitsschleusen, also alle beiden Security-Mitarbeiter, überwinden kann: Kassandra!"
Nolan zeigt aggressiv mit dem Finger auf sie.
"Sie hat die Wachmänner hypnotisiert und sie dann schlafen geschickt. So stellte sie sicher, dass die Luft rein war. Dick?"
Ein Klicken, ein neues Dia, es zeigt einen Videorekorder..
Dann brauchtet ihr das perfekte Timing. Dick und ich waren höchst aufmerksam, also musstet ihr auf den perfekten Moment warten. Der war gekommen, als wir das Band aus Zagreb erhielten und uns fortan nur noch darauf konzentrierten. Ihr musstet allerdings wissen, wann der Player eingeschaltet wurde. Nichts leichter als das, wenn man hören kann wie The Miracle, Dexter Riggs!"
Das Bild wechselt zu einer verschlossenen Tür.
"Er gab euch das Zeichen und ab da ging es schnell. Bertha trat die Tür ein, Zachary Brooks warf extrem präzise die Rauchbombe und Sleazy und Creepo stürmten in den Raum und überrannten uns. Alles zusammen dauerte keine 5 Minuten."
Wieder ein Klicken und nun wird eine Stoppuhr gezeigt, die
"4:35"
anzeigt. Anderson schaltet den Projektor aus und Nolan grinst triumphierend während der Carnivale teilweise verwirrt und teilweise verärgert drein schaut. Kassandra schüttelt den Kopf und lässt sich zu einem abwertenden Lächeln hinreißen:
"Schöne Geschichte, wirklich, viel Fantasie. Aber eine Frage: Warum genau sollen wir das tun? Was ist unser Motiv?"
Nolan hat wohl mit dieser Frage gerechnet und setzt sich lächelnd die Sonnenbrille auf:
"Um Creepos Talkshow 'Why so serious?' zu verwirklichen. Das ginge aber erst, wenn Dick TV nicht mehr regelmäßig läuft und die Leute sich nach einem neuen Format verzehren. Aber daraus wird nichts Leute. Es hat sich ausgeclownt!"
Nolan stemmt seine Hände in die Hüften und Anderson beginnt ihm für diesen Monolog zu applaudieren. Der Carnivale ist perplex. Kassandra lächelt noch immer zynisch, Sleazy ist vollkommen verwirrt, Creepo wirkt abwesend und Bertha und Zach haben ihre Hände vors Gesicht geworfen. Kassandra bekommt als erstes den Mund wieder auf. 
"Und? Was habt ihr jetzt vor? Wollt ihr uns verhaften? Dann versucht es doch."
Es entsteht ein spannungsgeladener Staredown zwischen den Dicktektiven und dem CarniVale. Die Luft ist zum Schneiden. Die Dicks werfen sich einen kurzen Blick zu und... beginnen lauthals zu lachen, sehr zur Verwunderung der Zirkusleute. Anderson erläutert die Situation. 
"Gratuliere Leute, richtig stark gemacht! Um ein Haar, wärt ihr damit durchgekommen und ich muss sagen, es war wirklich schwierig, hinter all das zu kommen. Großartige Leistung, wirklich."
Die Dicks gehen auf den nun vollkommen überforderten CarniVale zu, schütteln ihre Hände und umarmen sie fröhlich. 
"Hey, wenn ihr eine Show machen wollt, braucht ihr uns nur zu fragen. Wir geben euch gerne mal den Slot. Konkurrenz belebt das Geschäft wisst ihr."
Langsam lassen sich die Zirkusleute von der guten Laune anstecken und schließlich wird eine Flasche Wein geöffnet und Bertha geht kurz hinaus um zwei Fässer Bier zu holen. Damit schalten wir weiter. 

Das Büro der General Manager. GM Boardie sitzt an seinem Schreibtisch
und scheint beschäftigt, denn er setzt mehrere Unterschriften unter noch mehr Schriftstücke. Die Tür wird geöffnet und Cassidy White betritt den Raum. Boardie beachtet ihn erst gar nicht, deswegen setzt sich White auf ein im Raum stehendes Sofa und holt sein Smartphone aus einer Tasche seiner Hose. Er beginnt mit eingeschaltetem Sound darauf herumzudrücken. Das Piepsen nervt den GM merklich, schließlich legt er den Stift zur Seite:
"Gut, ich wollte eigentlich auf GM Obvious warten, aber da Sie bereits hier sind und mich sowieso an der Arbeit hindern... Ihre Aktionen bei der Survivor Series sind nicht zu tolerieren, es sollte klar sein, dass dies Konsequenzen haben muss. Blöderweise haben wir die Slots für den Rumble schon vor der Series vergeben. Gratulation, Sie sind dabei."
Zum ersten mal blickt White von seinem Smartphone auf, zum GM. Er runzelt die Stirn.
"Aber?"
Boardie kann sich ein Lächeln nicht verwehren.
"Aber da Sie dafür verantwortlich waren, dass Dexter Riggs nicht am Match teilnehmen konnte, wird er heute, wie sie wissen, gegen Sie antreten. Und Sie werden Ihren Rumble-Spot aufs Spiel setzen! Und noch etwas: Wenn Sie verlieren, verlieren Sie nicht nur das Match, sondern auch Ihren Job."
White grinst breit.
"Ich bin dir wie immer einen Gedanken voraus, Boardie."
White steht auf und holt etwas aus einer Umhängetasche, die er dabei hatte. Es ist eine Kladde, auf der ein Schriftstück befestigt ist. Er hält es Boardie hin.
"Was soll das sein?"
fragt der GM unwirsch.
"Na, nicht so unfreundlich. Immerhin habe ich dein Problem mit Dexter Riggs gelöst...
"nachdem Sie es selber herbeigeführt haben. Was soll das hier?"
"Nun... Das sind jetzt Wortklaubereien. Jedenfalls findest du hier meine Kündigung.“
GM Boardie blickt White überrascht an.
„Kündigung?“
„Sollte ich gegen Riggs verlieren, bin ich raus. Sollte ich aber gewinnen, bin ich den Praktikantenjob los und bin wieder normaler Wrestler. Das ist doch ein Deal, der dir gefallen dürfte."
Boardie überfliegt skeptisch das Schriftstück, immer wieder blickt er zu White. Der steht geduldig und lächelnd vor ihm. Nach einiger Zeit zückt der GM einen Stift. Offenbar hat White nicht gelogen. Boardie blickt nochmal skeptisch zu White, fällt aber offenbar eine Entscheidung. Er unterschreibt das Dokument. White kontrolliert die Unterschrift und verlässt dann zufrieden grinsend das Büro.

Singles Match
Magnus Gustafsson vs. Venom
Sieger nach dem End of the World: Venom


Backstage sehen wir Ali Bin Way in seiner Umkleide, der sich auf sein heutiges Match vorbereitet. Plötzlich springt die Tür auf und NickNick Nola schießt herein.
„Gib ihn frei, wir brauchen ihn!“
Nola nimmt eine drohende Haltung an und Bin Way weiß gar nicht wie er reagieren soll.
„Ich … wir warnen dich. Wir werden alles unternehmen um ihn dir zu entreißen.“
Nola sinkt nun auf die Knie.
„Komm schon wir flehen dich an!“
Der Engländer springt wieder hoch und Bin Way ist immer noch vollkommen verwirrt.
„Du hast keine Chance gegen uns, der Doktor muss zurück, und ich schaffe das, mit oder ohne deine Erlaubnis.“
Er schaut sich um, sieht das Met nicht anwesend ist und verschwindet dann trotzig.
„Wir suchen ihn.“
Zurück bleibt ein amüsierter Ali Bin Way.
„Hmm, ich glaube, ich habe eine amüsante Idee...“
Ali schnippt mit den Fingern und Goodhope Mortimer erscheint ergeben aus der Dusche.

Wir sind zurück aus der Werbung für „Smoczą Kulą“ und erkennen Gaston Piren, der lässig neben der Tür zum GM-Büro lehnt. Neben ihm steht Tamim Salah, der die Hände tief in den Hosentaschen vergraben hat. Der Syrier wirkt missmutig und in Gedanken versunken. Dann murmelt er:
„I…“
Bevor Salah jedoch über einen Buchstaben hinauskommt, würgt Gaston ihn ab:
„Ruhig, junger Padawan. Gleich werden Sie mich hereinrufen und mir den Money in the Bank-Koffer überreichen.“
Tatsächlich ertönt nun auch ein neues Geräusch, doch es ist kein Ruf eines Verantwortlichen, sondern das Lied „Round One“ von Kray Twinz feat. D&G, das Theme von Gaston Piren. Da dies anscheinend sein Klingelton ist, holt er direkt sein Samsung G388F Galaxy Xcover 4 aus seiner Tasche hervor, um den Anruf entgegenzunehmen. Nur wenige Sekunden später entgleisen seine Gesichtszüge allerdings komplett, während er noch ein leises
„Danke, Sir.“
murmelt. Seine Stimmlage drückt jedoch alles andere als Dankbarkeit aus. Dann legt er auf und wendet sich an Salah:
„Wir haben hier nichts mehr zu suchen. Abgang!“
Mit den Gedanken an einem völlig anderen Ort murmelt Salah:
„Ich…“
Wütend dreht Piren sich zu Salah um und schneidet ihm das Wort ab:
„Das ist alleine dein Fehler!“
„Ich kün…“
Abermals werden Tamim Salahs Bemüngen einen vollständigen Satz zu sprechen von Gaston im Keim erstickt:
„Deine Schuld! Aber das wirst du wieder geraderücken, denn du… Nein, vergiss es, du würdest die Situation nur noch schlimmer machen.“
Mit diesen Worten lässt Piren den Syrer alleine im Gang stehen. Dabei ist der Teilnehmer des Money in the Bank Ladder Matches noch ein letztes Mal zu hören:
„Alles muss man hier selber machen!“
Tamim Salah lässt sich derweil bedrückt auf einer Bank nieder. 
„Dylan ist hier, das bedeutet Liebe für alle. Komm her du, ja du auch, und auf dich vergesse ich natürlich auch nicht.“
Die Stimme gehört Dylan, der freundlich und lachend durch die Gänge läuft und dabei jeden Backstage-Mitarbeiter den er trifft umarmt. Schließlich kommt er auch an Tamim vorbei.
„Hey, du bist Tamim aus Syrien oder? Es gibt auch Liebe für dich, ich bin Dylan, schön dich kennenzulernen!“
Dylan umarmt Tamim, doch der reagiert nicht wirklich darauf. Dylan wird stutzig.
„Alles okay, Mann? Du wirkst irgendwie depressiv.“
Der Wahl-Schweinfurther seufzt:
„Ach, ich möchte dich nicht mit meinen Problemen belasten. Ich bin ja auch selbst schuld daran.“
„Was? Selbst schuld? Woran? Am Bürgerkrieg? Daran, dass du deine Familie nicht mehr sehen kannst? Das glaube ich nicht, Mann. Wer redet dir sowas ein? Gaston? Hör gar nicht hin, du hast nichts falsch gemacht.“
Salah überlegt:
„Ich weiß nicht recht. Bislang habe ich irgendwie das Pech an meinen Hacken kleben. Erst die Sache mit Merlin. Fast hätte CHUCK dafür büßen müssen. Jetzt die Geschichte mit den Pillen. Ich habe völlig die Kontrolle verloren. Ich habe 5 Unbeteiligte mit hineingezogen. Und am Ende alles nur noch schlimmer gemacht. Jetzt sitze ich auf diesem Knebelvertrag mit Capsule Corp. Lass lieber die Finger von mir, sonst musst du ab morgen Werbung für Massenvernichtungswaffen machen oder so…“
Dylan muss beim letzten Satz doch etwas lachen. Ermutigend lächelt er Tamim an:
„Ich hab so das Gefühl, was du brauchst ist wieder etwas Liebe und Aufmunterung.“
Er klopft Tamim auf die Schulter.
„Es geht immer irgendwie weiter. Stell dir vor du hättest dasselbe in Syrien gesagt, dann wärst du jetzt nicht hier und wir hätten uns nicht getroffen. Schau auf die positiven Dinge. Weißt du was? Wir zwei schauen jetzt Mal in die Kantine und du redest dir deine Probleme erst mal von der Seele. Ich kann gut zuhören. Komm mit, Mann.“
Daraufhin steht Dylan auf und zieht Tamim mit sich mit. Der folgt ihm eher missmutig, aber doch. Wir folgen aber nicht und es wird weiter geschalten.

JT Hammer. Six Foot Sex. Aktueller ECW World Tag Team Champion. Passionierter Handtuchträger. Und jetzt auch Anklopfer, denn genau dies tut er gerade bei einer Holztür. Diese öffnet sich wenige Sekunden später auch und wir erkennen Babylas Theodoridis, der kurz überrascht die Augenbrauen hebt, dann aber schnell wieder ein neutrales Gesicht aufsetzt, bevor er spricht:
„Ja, bitte?“
"Ich würd gern was mit euch besprechen."
„Dann hereinspaziert.“
Eine Aufforderung, der Hammer auch folgt, denn er betritt den Raum, wo er sich auf eine der Bänke, genau gegenüber von Renatus Klugenthal, setzt, während Babylas neben seinem Partner Platz nimmt. Kaum ist dies geschehen, bricht es aus Hammer heraus:
"Es geht um AfRon. Er scheint in letzter Zeit ständig wütend auf mich zu sein. Ich verstehe aber nicht, warum!"
Der Deutsche antwortet:
„Eine gute Frage. Wann genau haben eure Probleme denn angefangen?“
JT überlegt kurz:
"Naja, als ich mal die eine Show nicht da war wegen dem Bewerbungsgespräch für diese Pornoproduzenten. Ihr wisst ja, wovon ich rede, ihr erinnert euch."
Plötzlich verstummt Hammer, der Groschen ist wohl gefallen:
"Ist er vielleicht neidisch? Hat er etwa Angst, dass er nur mehr die zweite Geige spielt? Macht er sich Sorgen, dass ich wieder so erfolgreich wie damals sein könnte?"
Babylas nickt zustimmend:
„Vollkommen richtig. Und zwar in allen Belangen. Weshalb wir dir jetzt, nach dem Angebot vor einigen Wochen, noch einen Gefallen tun werden.“
„Wir werden dir einen kostenlosen Ratschlag erteilen: Kämpfe bei der nächsten ECW-Show gegen AfRon. Beweise ihm, dass er keinen Grund für diese Gedanken hat.“
Hammer wirkt begeistert:
"Das ist wirklich eine gute Idee! Ich danke euch, das werden wir machen!"
Womit Hammer aufspringt und davongeht, während Innate Ideas im Hintergrund eine Bro-Fist austauschen. Also zumindest versuchen sie es, denn schlussendlich trifft eine flache Hand auf eine Faust, aber die Intention ist eindeutig.

Die Kameras schalten vor die Halle. Dort sehen wir Hulk Hogan in einer Diskussion mit drei Sicherheitskräften vertieft. Der Hulkster ist außer sich:
„Ich muss da rein. Kennt ihr mich nicht?“
„Doch, natürlich. Du gehörst zu Ignition. Du hast hier nichts verloren. Scher dich weg, wir werden alles dafür tun, dass ihr Gauner von Ignition nicht wieder unseren Titel klaut. Oder schlimmeres. Wer weiß, was ihr euch wieder ausgedacht habt.“
Heroisch entgegnet der ehemalige SAW World Heavyweight Champion:
„Bei der Anniversary Show habe ich für Team ECW gekämpft. Auf eurer Seite. Ich möchte nur zu Nanook. Ich muss mit ihm sprechen.“
„Was willst du denn bei Nanook? Ihn attackieren? Ihn ausnutzen? Seine Gutgläubigkeit hat uns schon mal beinahe noch tiefer in die Scheiße hereingeritten. Trotzdem bezweifle ich, dass er dich auch sehen will. Falls doch, könnte er dich hier doch treffen. Vor der Halle. Warum habt ihr nichts ausgemacht?“
„Haben wir. Mein Flieger hatte Verspätung. Ich würde ihn auch gerne anrufen, aber mein Handy ist leer.“
Der Sicherheitsmann glaubt dem Hulkster kein Wort und wird offensiver. Wütend tippt er Hulk bei jedem Wort mit dem Zeigefinger auf die Brust:
„Du kommst hier nicht rein.“
Aufgebracht schlägt Hogan nun die Hand des Sicherheitsmannes weg. Sofort stürzen sich die anderen beiden auf die ehemalige Mega Power und ein Brawl entsteht. Der Ignition-Star kann sich gut zur Wehr setzen, während einer der Sicherheitsmänner laut um Hilfe schreit. Immer mehr Securites stürmen herbei und knüppeln Hogan bewusstlos. Danach verkündet einer der Recken:
„Invasion abgewendet.“
Dann geben die Kameras weiter.

 Singles Match
Ali Bin Way vs. Pedro Sanchez
Sieger nach dem Nuca Destructor: Pedro Sanchez


Es wird nun zum Interviewset geschaltet und da steht der realmansman.
"Liebe Zuschauer es mir nun eine ganz besondere Freude das neuste Mitglied des ECW-Rosters willkommen zu heißen. Bitte begrüßen sie mit mir Chris Connor!"
Der most charismatic Superstar kommt nun lächelnd in´s Bild und ein Handschlag und eine kurze Umarmung später ist man auch bereit für den Austausch der Worte.
"Chris, danke das du die Zeit nimmst. Du bist zurück, was ist das für ein Gefühl?"
"Erst mal Danke realmansman für diesen warmen Empfang. Es ist tatsächlich schön wieder im Ring zu stehen. Und ich bin den GM´s mehr als dankbar das sie mich wieder dem Roster hinzugefügt haben."
"So weit so gut, aber du hast heute eine schwere Nuss zu knacken. Das erste Match als offizielles zurückgekehrtes Rostermitglied und dann geht es gleich gegen Max Power, einen ehemaligen ECW Global Heavyweight Champion. Was rechnest du dir für Chancen aus?"
"Ich glaube ich habe gute Chancen. Immerhin bin ich auch ein zweifacher Global Heavyweight Champion, also weiß ich worauf es ankommt. Und Power sollte sich besser gut vorbereitet haben. Auf ihn treffen jahrelange Erfahrung, großer Kampfgeist und der Meister des Connor Clash. Außerdem: Power hat seinen Titel verloren, also weiß man das er besiegbar ist. Und ich werde seiner Niederlagenliste heute einen weiteren Strich hinzufügen."
Der realmansman nickt anerkennend.
"Das sind starke Worte. Chris dann wünsche ich dir viel Glück und gebe jetzt zurück zu der Veranstaltung.

Ein weiteres Mal schaltet die Regie nun in die HWS Arena, denn dort ertönt gerade ein Theme, welches seit einiger Zeit nicht mehr in einer ECW-Arena zu vernehmen war: Es handelt sich um True Survivor von David Hasselhoff und somit die Musik, die jeder Fan sofort mit Snake McBatman assoziiert. Allerdings gibt sich dieses Mal nicht The Hoff höchstpersönlich die Ehre, nein, stattdessen singen diverse Stimmen gleichzeitig oder zumindest versuchen sie es, denn das Ergebnis ist eine ziemliche Katastrophe: Komplett asynchron, schiefer als der Turm von Pisa und ohne jegliche Beachtung der Melodie. Aber immerhin sind die Möchtegern-Sänger komplett textsicher, was ihnen zu reichen scheint, denn jeder Einzelne von ihnen grinst wie ein Honigkuchenpferd und am Glücklichsten wirkt ein ganz bestimmter Mann: Snake McBatman, gekleidet mit seinem Helfkisch-Outfit. Dieser gibt nämlich gerade den Vorsänger, während er sich in den Ring begibt und geduldig weitersingt, während immer mehr Stimmen mit einfallen. Doch nicht nur das polnische Publikum unterstützt ihn mittlerweile tatkräftig, die weitere Unterstützung ist auch darauf zurückzuführen, dass immer mehr Leute, allesamt ebenfalls in Helfkisch-Outfits gewandt, aus dem Backstagebereich und durch das Publikum in die Halle gelaufen kommen, wo sie nicht nur den Ring komplett füllen, sondern so ziemlich jedes Fleckchen Erde, der gerade irgendwie verfügbar ist und selbst wenn dort schon kein Platz mehr zum Atmen vorhanden ist, wird einfach noch enger zusammengerückt. Dann heben einige der Personen, die sich im Seilgeviert befinden, Snake McBatman in die Luft, bevor dieser mit Hilfe einer Hand-zu-Hand-Kette ein Mikro gereicht bekommt, in welches er, über allen anderen schwebend, auch spricht:
„Maukisch! Du nanntest dich mein Mentor: Eine Lüge. Du sagtest, nur mit dir könnte ich mein volles Potenzial ausschöpfen: Eine Lüge. Du hast erzählt, ich würde dein volles Vertrauen genießen: Eine Lüge. Du meintest, als ECW Unlimited Champion könntest du mir riesige Möglichkeiten eröffnen: Eine Lüge. Du hast behauptet, mit dir als Global Heavyweight Champion sei ECW so gut wie nie zuvor: Eine Lüge. Und doch habe ich dir jede Einzelne davon geglaubt. War geblendet davon, dass du ein waschechter Superheld bist oder dich zumindest selber als ein solcher siehst. Lange Zeit habe ich dir die Treue bedingungslos gehalten und selbst als bei mir erste Zweifel aufkamen, redete ich mir selber ein, dass du unfehlbar seist. Bis du mich in die Anstalt abgeschoben hast und meine Augen endlich geöffnet wurden. Ich erkannte all deine Lügen, deine Falschheit und dein wahres Selbst. Weshalb ich mich auflehnte, dir zeigte, dass ich nicht länger dein willenloser Handlanger bin. Doch damit konntest du nicht umgehen. Du nahmst mich gefangen und hast mich gefoltert, während du mir klarmachen wolltest, dass ich ein Verräter sei: Eine Lüge. Wolltest mir einreden, dass ich dich brauche: Eine Lüge. Hast mir erzählt, dass du nur meine besten Interessen im Sinn hast: Eine Lüge. Sagtest, niemand würde mir zu Hilfe eilen: Eine Lüge. Wolltest mich überzeugen, dass ich keinerlei Freunde habe: Eine Lüge. Denn all diese Menschen…“
Es folgt eine sehr ausladende Handbewegung, die sämtliche anwesende Personen einfängt.
„… sie sind mehr als nur Fans von mir. Sie sind meine Freunde. Sie sind alles, was ich brauche. Sie sind der Quell meiner Kraft. Sie sind die Hoffnung, dank der meine Heilung schneller als geplant voranschreitet. Sie sind das Licht im Dunkel, dass du verursachst. Sie haben mich aus deinen Fängen befreit. Sie haben deine Lügen entblößt. Und sie alle sind sich einig, dass es Zeit wird, dir in den Arsch zu treten! Außerdem haben wir alle deine Lügen satt. Weshalb ich der Nächsten, dass ich dich nur durch Glück besiegt hätte, direkt vorbeugen werde, indem ich dich bei ECW #141 nicht nur einmal besiege. Oh nein, ich werde dich zweimal, dreimal, viermal oder gar noch öfters besiegen, denn wir werden uns in einem Iron Match gegenüberstehen. Und dann wird der Helfkisch endgültig Geschichte sein.“
Womit McBatman einen Mic Drop hinlegt, was ganz offensichtlich ein vereinbartes Signal war, denn sofort reißen er und die anwesende Meute sich zeitgleich ihre Helfkisch-Oberteile vom Leib. Darunter kommen T-Shirts zum Vorschein, auf diesen zu sehen ist Snake McBatman in heroischer Pose, auf der Rückseite ein Schriftzug: „I'm The Goddamn McBatman!“

Wir sind wieder im Zirkus und dort geht es hoch her. Dick Nolan und Kassandra liefern sich gerade ein Bier-Pong-Match mit Bertha und Zachary Brooks. Creepo nimmt einen großen Schluck aus einem der Bierfässer. Plötzlich ein Schrei:
"Schluss mit dem Zirkus, verdammt nochmal!"
Alle drehen sich zur Quelle des Geräuschs. Es ist Mosbo, mit hochrotem Kopf steht der kleine, dickliche Clown da und tobt wie ein Rumpelstilzchen. 
"Ihr seid ja echt bescheuert! Wofür lege ich die ganzen falschen Fährten, mache mir stundenlang Pläne, klettere in einen beschissenen Gulli und schlucke den widerlichen Rotz des ekligen Punks, um die Kräfte freizusetzen, euch zu überrumpeln, wenn ihr Pappnasen die dann nicht mal einsperrt, sondern auch noch Party mit ihnen macht? Das war nicht der Plan!"
Anderson blickt Mosbo mit großen Augen an. 
"Warte Mal. Dick ich habs! Es war Mosbo! Er ganz alleine! Nicht der ganze CarniVale! Wir haben uns getäuscht."
Nolan blickt zu Anderson und dann zu Mosbo. 
"Hm. Naja. Close enough, oder? Dann muss ich wohl dir gratulieren du kleiner, hässlicher..."
"Bleib mir vom Leib Pickelvisage! Ihr solltet die Typen wegsperren! Zumindest Creepo und Sleazy! Der Plan war sattelfest. Jeder Idiot hätte ihn aufklären können!"
Creepo reagiert mit einem bösen Blick und Sleazy sogar mit Worten:
"Wizas? Wizozu? Wizas brizingt dizir dizas?"
Mosbo wird noch roter im Gesicht.
"Damit ich endlich deinen Platz im Zirkus bekomme, der mir schon seit Jahren zusteht du Möchtegernclown! Ich bin es satt euer Fußabtreter, euer Tortenträger, euer Nasenputzer zu sein. Putzt eure übergroßen Schuhe demnächst alleine! Es ist meine Zeit die Massen zu unterhalten. Ich sollte an der Spitze des Zirkus' stehen. Meine Oz‘ hatten immer schon mehr Tiefgründigkeit, mehr Charakter, als jedes deiner Iz‘! Und ich wäre damit durchgekommen, wenn nicht diese unfähigen Dicks gewesen wären!"
Diese Aussage hallt im Zirkuszelt wider und für einen langen Moment kann man nur noch die wütenden Atemgeräusche von Mosbo hören. Dann holt Nolan seine Sonnenbrille raus.
"Das finde ich nicht wirklich cool, Fetto. Jemanden pranken, cool. Jemanden lächerlich machen, noch cooler. Jemanden beim pranken und lächerlich machen verletzen, hey, wir sind dabei. Aber ein Prank um den Platz eines anderen einzunehmen? 
Er setzt seine Brille auf.
"Nicht cool, Bro."
Dann will er wieder zum Spiel zurückkehren doch Sleazy interveniert. 
"Hizey! Wizorauf wizartet izihr? NIzehmt izihn fizest!"
Anderson ruft dazwischen. 
"Ihr wollt einen langjährigen Kollegen loswerden, nur weil er einmal bei einem Prank danebengreift? Was seid ihr denn für ein Haufen? Nein, nein, den behaltet ihr schön selber. Wenn wir ihn einsperren müssen wir ihn auch durchfüttern, das würde uns ja ruinieren."
Er geht auf Mosbo zu, packt ihn am Arm und zerrt ihn zu Sleazy. Der zögert keine Sekunde und schubst ihn zu Anderson zurück. Wenige Momente später sind auch ihre Partner zur Stelle und während Mosbo vor Wut tobt, schubsen sich die beiden Teams Mosbo immer wieder mit den Worten
"Ihr nehmt ihn."
"Nein ihr!"
"Nein ihr!"
zu, was unfreiwillig komisch aussieht. Bertha spricht ein Machtwort. 
"Halt! Löst das wie Wrestler, Jungs."
Alle stoppen, Mosbo fällt zu Boden und die vier starren sich an. Da bedeutet Creepo Sleazy etwas. Der fängt an zu grinsen und nickt euphorisch.
"Jiza! Dizas izist izes! Crizeepo sizagt, wizir sizollen izum izihn kizämpfen. Izim izeinem Mizosbo izon a Pizole Mizatch! Izund dizer Vizerlierer mizuss izihn bizehalten."
Die Dicks sind nicht überzeugt. Nolan sagt auch, warum.
"Er auf einer Stange? Schau dir den mal an. Die hält den Fettklops doch keine zwei Sekunden aus."
Alle nicken zustimmend und beginnen zu überlegen. Da scheint Anderson ein Licht aufzugehen.
„Natürlich. Hey, denkst du was ich denke, Dick?“
„Ich glaub schon Dick, aber wo bekommen wir einen Gabelstapler her, Dick?“
„Neeein, wir nehmen seine Nase und hängen sie über den Ring. Also, in einem Koffer.“
Die beiden Teams scheinen kurz über diesen Vorschlag nachzudenken, dann schnellt Nolans Hand nach vorne und schnappt sich Mosbos rote Nase.
"Ich bin dabei. Ladder Match. Die Nase kommt in den Koffer. Wer das Match verliert muss Mosbo behalten."
Er hält sein Bier in die Mitte, genau über Mosbo. Anderson tut es ihm gleich. Coulrophobia wechseln einen kurzen Blick, stoßen dann jedoch ebenfalls mit den Dicks an. Das Bier schwappt über und benetzt den am Boden liegenden Mosbo. Das Match ist damit wohl beschlossen.

Tag Team Tables Elimination Match
 Grueling Green Grunk vs. Innate Ideas
Sieger nachdem Renatus Ratte durch einen Tisch suplext: Innate Ideas


Auf dem F-Tron startet ein Video.
"Ein gebrochener Mann..."
Wir sehen Ausschnitte der letzten NXT-Ausgabe, als Paul Pizza völlig fertig unter einem Tisch saß.
"Ein Superheld vergangener Tage..."
Weitere Ausschnitte aus Pizzas Leben, seine 'Verbrechensbekämpfung', Tätigkeiten als Pizzalieferant und Aufeinandertreffen mit Fans.
"Ein Mann der Familie..."
Nun sieht man Pizzas Familie, seine Frau, seine Kinder, alles scheint glücklich zu verlaufen.
"Ein NXT-Rookie..."
Wir sehen Pizza auf einem Festival, in einer Kneipenschlägerei oder auf der verzweifelten Suche nach einem Handwerker, der sein Pizzafon™ repariert.
"Er hat für das Wrestling alles verloren. Und jetzt kommt er zu ECW. ECW #141 - Das Debüt von Paul Pizza!"
Dann blendet der Bildschirm aus.

"Max Power" 
ertönt und selbiger erscheint in der Arena. Er stapft in den Ring, holt sich ein Mikro und beginnt ohne Umschweife. Sogar sein Theme ist noch zu hören, als er bereits beginnt:
"Was läuft hier eigentlich dauernd für eine Scheiße? Muss man hier dämlich sein, seine Kämpfe verlieren und auf andere angewiesen sein um beachtet zu werden? Offenbar, denn anders kann ich mir nicht erklären, wieso die ganzen Schleimbeutel der kleinen Robbe Nanook auf die Schulter klopfen. Sein gesamtes Jahr 2017 war ein einziger Fehlschlag. Er hat gegen Magnus verloren, ließ sich von Jackpot verarschen und verlor als 'große Hoffnung ECWs' sein bisher wohl wichtigstes Match gegen Damien Sandow. Zum Lohn dafür darf er kurz darauf in der Chamber nochmal sein Glück versuchen und, wer hätte es gedacht, er versagt gleich nochmal. Eigentlich wäre das ein Grund, ihn zurück zu NXT zu schicken, per Luftfracht. Aber nein, nicht hier bei ECW. Hier bekommt jeder Vollpfosten noch eine 5. 6. und auch 8. Chance wenn man möchte. Daher darf Nanook auch Kapitän von ECW sein um bei der größten Show des Jahres gegen die Subversion zu kämpfen. Und? Was kam raus? War er erfolgreich?"
Die Fans jubeln, ob des Sieges des Inuit, was Power fast austicken lässt.
"Ihr habt doch einen an der Klatsche. Der Zwerg hatte Angst vor Venom und hat es nichtmal fertig gebracht, genügend ECW-Leute anzuheuern! Mit Hogan musste einer von Ignition dazustoßen! Doch auch das wäre nicht genug gewesen! Nein, wie schon damals beim Kampf gegen Sandow, musste wieder ich, Max Power, eingreifen um für den kleinen Schwächling die Kastanien aus dem Feuer zu holen! Und wie wird mir gedankt?..."
Weiter kommt er nicht, denn Nanooks Theme wird eingespielt und die Fans brechen in Jubelstürme aus. Er bleibt auf der Rampe stehen.
„Ich danke dir, Max Power. Du hast unser Team gut unterstützt, auch wenn mein Freund Hulk Hogan, den Sieg für ECW eingefahren hat. Aber mein Ziel habe ich damit erreicht. Ich danke dir auch dafür, dass du mir die Augen geöffnet hast, mir geholfen hast mein aggressiveres Ich zu finden. Ich habe mich dem Eisbären Max Power gestellt und ihn besiegt. Ich habe keine Angst mehr vor dir.“
Power stellt sich in die Mitte des Ringes.
"Wenn du wirklich so mutig bist, Fischfresser, dann zeig es mir. Komm her und stelle dich dem großen Hai von ECW!"
Er wirft das Mikro weg und bedeutet Nanook in den Ring zu kommen. Der rührt sich zunächst nicht von der Stelle, während ihm die Zuschauer lauthals zujubeln. Dann bewegt er sich schnell und bestimmt und unter noch lauterem Jubel zum Ring, klettert rasch auf den Apron, direkt durch die Seile und baut sich wenige Millimeter vor dem schnaubenden Max Power auf, so dass sich ihre Nasen beinahe berühren. Einige Momente vergehen, Nanook wirkt extrem selbstsicher, Power wird immer wütender. Plötzlich schnellt Powers Faust nach oben und er täuscht einen Schlag an, seine Hand bleibt kurz vor Nanooks Gesicht stehen, doch der blinzelt nicht mal mit den Augen. Power steht die Überraschung ins Gesicht geschrieben. Er lässt sich in die Seile fallen und täuscht eine Running Clothesline an, doch wieder rührt sich Nanook nicht. Power wirkt unsicher, schreit ihn jedoch an:
"Lauf solange du noch kannst!"
Dann rennt er wieder in die Seile und will mit einem, dieses Mal durchgezogenen, Big Boot zurückkommen, doch Nanook duckt sich darunter weg, dreht sich und folgt dem Angreifer. Just als Power auf der anderen Seite wieder die Seile erreicht, ist auch der Inuit schon zur Stelle und befördert den großen Hai mittels Clothesline aus dem Ring, was frenetische Jubelrufe zur Folge hat. Nanook bleibt an den Seilen stehen und starrt Power wieder in die Augen, der blickt überrascht und fassungslos zurück. Einige Momente vergehen wieder in denen Power andeutet, wieder in den Ring zurückkehren zu wollen, doch nach dem dritten angedeuteten Versuch entschließt er sich doch zum Rückzug. Rückwärts gehend und von der Situation vollkommen überfordert verlässt er die Arena und lässt einen triumphierend lächelnden Nanook im Ring zurück. 

CHUCK ist Backstage zu sehen. Der Glatzkopf ist gerade dabei sich beim Catering einen Teller mit Suppe voll schöpft. Er setzt sich an einen freien Tisch und will mit dem Essen anfangen, da setzt sich Zachary Brooks neben ihn. Das neueste Mitglied des Carnivale wirkt fahrig.
"Hey. Sorry, das ich dich störe. Iss ruhig, während wir reden. Ich brauche einen Rat von dir. Wie kann ich auf mich aufmerksam machen? Team ECW hat ohne mich gegen die Subversion gewonnen. Ich wurde nicht einmal gefragt. Vielleicht hatte Cassidy ja doch recht mit allem..."
CHUCK legt langsam seinen Löffel zur Seite, schaut Brooks ausdruckslos an, schnappt ihn dann blitzschnell am Hinterkopf und schlägt ihn mit der Stirn in die vor ihm stehende Suppe. Brooks sackt augenblicklich bewusstlos am Tisch zusammen, während CHUCK aufsteht und sich die Suppe vom Körper streicht.
„Schau was du angerichtet hast, du mutloser kleiner Bastard. Du willst zum Zirkus gehören? Das ich nicht lache. Ich habe letzte Woche nichts andere getan als mich über dich lustig gemacht. Wenn du in irgendeiner Form gedacht hast, ich würde dir helfen wollen, dann war das eine fatale Fehleinschätzung. Guten Hunger…“
Dem Belgier scheint der Appetit vergangen und so stapft er davon.

Qualifier für den Royal Rumble
Singles Match
Dexter Riggs vs. Cassidy White
Sieger nach einem Springboard Forearm: Cassidy White


Der F-Tron springt an und ein Video wird eingespielt.
Es ist Sonnenuntergang und die Kamera fliegt über eine hügelige Landschaft. Zwischen den Hügeln hier und da ein See, an manch einem der Seen ein kleines Dorf. Dann ein Fluß, der aus einem der Seen entspringt und der Flug folgt dem Fluß.
Die Hügel werden höher, die Umgebung dunkler, da die Sonne immer mehr versinkt und die Schatten immer länger werden. Nach einer weiteren Hügelkuppe schenkt die Kamera vom Fluß weg und der Sonne entgegen. Am steilen Hang, fast schon in den Hang hineingebaut sehen wir steile Wände mit kleinen Fenstern. Nach oben elyptisch zulaufend und in dem einen oder anderen leuchtet ein flackerndes Licht.
Die Kamera nähert sich dem riesigen, gothisch anmutenden Gebäude und offenbart vor dem Portal mit einer riesigen Doppelflügeltür einen kleinen See mit Springbrunnen. Auf dem See schwimmen zwei Schwäne - Einer Schwarz, der andere Weiss. Hin und wieder kreuzen sich die Bahnen der beiden Wasservögel und nachdem die Kamera einige Sekunden so verharrte schwenkt sie nun wieder in den Flug auf das Gebäude zu. 
Der Flug geht nach oben zu einem der Fenster, die fast unter dem Dach sind und in dem ein flackerndes Licht zu sehen ist. 
"Scheinbar wird er gesucht." 
hören wir eine dunkle Stimme sagen, die dem klang nach zu eiem älteren Mann gehören muss.
"Aber wer würde ihn denn suchen?"
antwortet eine klare aber zittrige Stimme, die wohl zu einer älteren Frau gehören müsste.
"Es soll sich im einen Piraten handeln."
erwidert die Männerstimme.
"Das kann Nichts Gutes bedeuten. Wenn Einer von Denen einen von Diesen sucht. Das riecht nach Ärger ..."
entgegnet die Frau nachdenklich.
"... großen Ärger."
schiebt sie noch nach.
"Ich denke es ist das Beste, wenn wir ihn vor ihm finden und vorbereiten."
spricht der Mann
"Aber ist er denn schon zurück?"
fragt die Frau.
"Nein. Das ist es was es kompliziert macht."
"Dann müssen wir uns beeilen."
ist der abschließende Satz der Frau und die Kamera fliegt weiter üder das Gebäude hinweg und im Zeitraffer vergehen mehrere Wochen.
Dann stehen wir vor einer Hütte, bedeckt mit einem Reetdach. Die Hütte wirkt einfach, wie die eines Handwerkers aus einer längst vergangenen Zeit. Als wäre eben diese stehen geblieben. Ein bewölkter Morgen und im Hintergrund sehen wir ein Gewitter an den entfernten Berghängen.
Eine junge Männerstimme hören wir sagen.
"Es wird Zeit, das ich weiterkomme. Ich werde gebraucht. Endlich werde ich gebraucht."
Schwermut klingt mit den letzten Worten.
Dann schwnkt die Kamera wieder um wir sehen wie eine Hand nach einem Wanderstab greift. Die Arm verschwindet in eime weißen Ärmel einer fremdartig wirkenden Kleidung. Der Stoff wirklich pur weis und kaum zu erkennen, das es sich hierbei um Stoff handelt. Drei pfeifende Töne sind zu hören und die Kamera dreht sich wieder fort - In Richtung eines Weges. Dort sehen wir gerade noch das obere Ende des Wanderstabs verschwinden, neben einer weißen Kapuze.

Wir hören wütende Schreie im Parking Lot. Sofort eilen der Realmansman und sein Kameramann zur Quelle. Es ist Max Power, der gerade die Tür schließt. Wiederholt. Gute Beobachter erkennen, dass er dem großen Hai von ECW nicht darum geht die Tür zuzumachen. Eigentlich drischt er dieselbe nur immer wieder wütend zu. Der Interviewer nähert sich ihm vorsichtig und hält ihm ein Mikro unter die Nase.
"Mr. Power. Sie wirken wütend. Wird das ihr heutiges Match gegen Chris Connor beeinflussen? Hat dieser Wutausbruch irgendetwas mit Nanook zu tun?"
Sofort schubst Max den Realmansman unsanft aus dem Bild, wir hören noch, wie das Mikro zu Boden fällt. Dann starrt er hochrot in die Kamera und geht auf sie zu, der Kameramann versucht offenbar, rückwärts zu flüchten. 
"Du glaubst, du hast heute etwas erreicht?! Du glaubst du warst mutig?! Du hast noch gar nichts geschafft, Robbe!"
Der Kameramann stolpert und seine Kamera scheint ihm aus den Händen gefallen zu sein. 
"Verzieh dich!"
Wir sehen, wie der Kameramann ins Bild geschleudert wird, hinfällt und sofort das Weite sucht. Die Kamera wird aufgehoben und Max Powers rotes Gesicht inklusive hervorstehenden Venen ist zu erkennen. 
"Du gegen mich! Ein für alle Mal! Beweise, dass du hart bist und steig mit mir, der großen Bestie in den Käfig! Flüchten ist keine Option, Robbe! Ich werde dich zerreißen!"
Daraufhin wird die Kamera in die Luft gehoben und offenbar sehen wir in den letzten Momenten dieser Szene eine Maximum Powerbomb aus der Egoperspektive bevor das Bild nach einem Wutschrei und krachenden Lauten schwarz wird.

Schneefall. Ein riesiger Flughafen im Schneechaos. Wer sich an Die Hard 2 erinnert fühlt, liegt richtig, denn wir sehen den Washingtoner Dulles International Airport. Tausende von dick bekleideten Reisenden laufen kreuz und quer auf dem Gelände herum, im Flughafengebäude selbst herrscht aufgrund der Wetterverhältnisse und des Personenaufkommens gereizte Stimmung. Überall Pfützen, Koffer, lärmende, telefonierende Menschen, die Anzeigetafeln sind voll von Flügen mit 'delayed' oder 'cancelled'. Weihnachtsbäume stehen geschmückt herum, Girlanden schmücken die Hallen, aber der Streß ist deutlich spürbar. Die Kamera nähert sich in einem rasenden Flug einer Gruppe von Menschen. Mittendrin dieser eine Mensch, der den Wetterverhältnissen zu trotzen scheint. Dunkles Haar und ein Hawaiihemd, für das Jürgen von der Lippe sich schämen würde. Er redet mit einer Menge von Leuten, gestikuliert und deutet auf die Anzeigetafel. Er nickt und weist seine Gruppe an, sich zum Gate zu bewegen. Als hätte er es gewusst, dass er gefilmt wird, dreht sich Razor Ramons Outfit-Erbe um und spricht in seiner Lieblingsart direkt in die Kamera.
"Pharao Atem! Ich habe nun Tage und Stunden gewartet, um von dir eine Antwort zu bekommen. Eine Entschuldigung für die Demütigung, die du mir zugefügt hast. Anfangs habe ich noch Geduld gehabt mit dir, doch dass du mich ignorierst, spricht nicht für deine Integrität. Weißt du, Integrität ist in unserem Business wichtig. Wir hocken manchmal tagelang zusammen in einem viel zu engen Bus und reisen von Sporthalle zu Sporthalle um uns gegenseitig zu verprügeln. Aber hey, das haben wir uns ausgesucht und es ist unser Beruf. Viele von uns machen das gerne, ein paar nur um zu überleben, aber wir beide, Atem, wir beide machen das, weil wir es können. Du hast es sicher nicht nötig, für ein paar Almosen im Ring zu stehen, im Gegensatz zu so armen Kerlen wie der Pirat Peepwood oder so. Aber gerade dann, Atem, gerade dann kann man von dir eine persönliche Größe erwarten. Doch die besitzt du nicht. Und um dir das zu beweisen, werden wir uns mal treffen. Ich werde dir eine Weihnachtsüberraschung überreichen, an die du dich lange erinnern wirst. Und zwar direkt bei dir zuhause in Theben."
Und jetzt wird allen klar, das die Gruppe, die Marciboy anführt, sein Schlägertrupp von Steves ist, den wir zuerst in der Anniversary Show gesehen haben. Marciboy schnappt sich seinen Koffer und wandert auf das Gate 23 zu, wo seine Steves bereits verschwunden sind. Die Kamera schwenkt auf die Anzeigetafel über dem Gate, auf dem 'chartered flight private route - IAD to CAI' steht. Das Bild blendet aus.

Ja, ist denn heut schon Weihnachten? Gerade sitzt NickNick Nola unruhig in seinem Locker Room als leises Glöckchengeläut zuhören ist. Da wird auch schon die Tür aufgestoßen und Goodhope Mortimer erscheint mit einer Weihnachtsmütze und einem fröhlich-mechanischen „Hohoho“ auf den Lippen im Raum. Auf den breiten Schultern trägt der Gambianer einen mit einer schönen roten Schleife umwickelten Einhardt Met, welchen er auch sogleich Nola vor die Füße stellt.
„Hohoho, frohe Weihnachten...Geschenk von Ali...Da...Botschaft!“
Mit diesen Worten dreht sich Morty auch wieder um und verlässt den Raum. Tatsächlich, ein Smartphone ist an Mets Brust drapiert und ein Zettel fordert Nola auf es zu aktivieren. Dies tut er auch pflichtbewusst, woraufhin ein Videochat gezeigt wird, welcher Ali Bin Way darstellt, der amüsiert in die Kamera schaut.
„Haha, das hat ja ziemlich lange gedauert, Nick², hat Morty sich etwa unterwegs verlaufen? Haha, ich hätte vielleicht eher Met die Führung überlassen sollen. Apropos Met, ich hoffe dir gefällt mein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk!“
Nola mustert Met misstrauisch, welcher ihn allerdings freundlich anlächelt. Way spricht weiter.
„Nun überhäuf mich doch nicht so mit Danksagungen, da werde ich glatt rot, hihi. Der gute Met hat durch die Behandlungen der Sorcerers Supreme einiges abbekommen, aber ich bin mir sicher, seine Primärfunktionen sind noch alle aktiv. Ein guter Gebrauchter, würde der Autoverkäufer von nebenan sagen, was?“
Ungläubig starrt Nola auf das Handy.
„Wa..wies.. was soll das, Way? Nie würdest du uns Met freiwillig überlassen. Was hast du vor? Wir kennen dich, du bist hinterhältig!“
Der Way auf dem Video schaut getroffen drein.
„Was, hinterhältig? Ich erfülle dir deinen sehnlichsten Wunsch und du dankst es mir mit fiesen Unterstellungen? Bist du etwa eine Frau? Haha, na im Grunde hast du Recht, Nicky, einen wie Met kann jeder gut gebrauchen und ich trenne mich nur ungern von ihm, aber für mich ist dieses Geschäft nicht ohne Gewinn. Ich hatte schon die letzten Perioden mit dem nervigen Magnus genug an der Backe und bin mit meinen Geschäften in Verzug gekommen, da kann ich es nicht gebrauchen, dass du mir tagtäglich wegen dem Doc auf die Nerven gehst. Hier hast du ihn, und nun lass mich, ich muss ECW vor sich selbst retten.“
„Halt, warte! Wie kann ich, wie können wir Met benutzen? Er gehorcht doch nur dir?“
Way scheint ungeduldig.
„Hast du es schon mal mit Sprechen versucht, Zweifacher Niklas? Das kannst du doch mit dir selbst so gut, versuch es mal mit dem Einhardt, er wird tun was du verlangst. Jetzt ist aber Schluss, viel Spaß mit Met.“
Ali unterbricht die Verbindung und Nola schaltet das Handy aus. Erwartungsvoll starrt er Met an, sein großer Moment gekommen, die Heilung greifbar nahe. Voller Vorfreude kommt ihm der Satz über die Lippen, den er schon so lange sagen wollte.
„Also, Professor... Heil mich!“
Met gehorcht und streckt zackig die Rechte empor.
„Heil Nola!“
Nole wirkt wütend und schüttelt den Kopf.
„Aber doch nicht so!“

Singles Match
Chris Connor vs. Max Power
Sieger nach Countout: Max Power


Nach seinem Match bleibt Chris Connor im Ring sitzen. Nachdem er sich kurz ausgeruht hat blickt er auf und wird von den Zuschauern gefeiert. Anscheinend hat der ECW-Star noch einige Worte für die Fans übrig und lässt sich ein Mikrofon reichen.
"Posen, ihr seid unglaublich."
Die Antwort ist Beifall aus der ganzen Halle.
"Es hat richtig Spaß gemacht heute Abend hier zu sein. Als ich hier ankam habe ich mich gefühlt wie ein kleines Kind. Diese Aufregung, obwohl man alles schon hundert mal erlebt hat. Der warme Empfang Backstage. Es ist einfach nur toll wieder ein Teil dieser großartigen Show zu sein."
Wieder gibt es Jubel aus der Halle.
"Was ich bei der Anniversary-Show gesagt habe stimmt mit jeden Buchstaben. Ich bin immer noch scharf auf die großen Kämpfe. Und ich weiß, das ich das Potenzial für mehr habe. Ihr alle kennt meine Geschichte. Wie sie begonnen hat. Und wo es schließlich zum großen Aufstieg kam. Und ich habe vor es zu wiederholen."
Nun erhebt er sich und lehnt sich auf die Ringseile.
"Ich war zweimal Global Heavyweight Champion. Und jedes mal habe ich mit den Spot für dieses Titelmatch erkämpft. Und schon bald bekomme ich erneut die Chance dafür. Die Chance mit den Titel zu holen. Und dafür muss ich nur eine Hürde überwinden. Posen, ECW, liebe Zuschauer: Wir sehen uns am 05.02.2018 in Ägypten! Wir erleben zusammen wie Chris Connor der erste zweifache Sieger des Royal Rumbles wird."
Unter dem lauten Applaus der Zuschauer hält er nun das Mic nach oben und verlässt dann langsam den Ring. Er klatscht noch bei einigen Zuschauern ab bevor er sich winkend auf der Stage von Polen verabschiedet und Backstage verschwindet.

Nun soll es zum Abschluss der Show natürlich noch zu den großen Feierlichkeiten anlässlich des Titelgewinns von Siko Serkis kommen, die wir bereits während der Show kurz angedeutet bekamen. Im Ring ist bereits alles vorbereitet worden. Wir sehen diverse Banner mit der Aufschrift "Global Heavyweight Champion", die am Ring samt weiterer Dekoration drapiert wurden und mitten im Ring natürlich das gute Erbstück der Familie Serkis, der Thron, der natürlich für den King of the Ring und ECW Global Heavyweight Champion wie geschaffen ist. Als die Musik des frisch gebackenen ECW Global Heavyweight Champions eingespielt wird, jubelt die Masse in Posen dementsprechend natürlich ausgiebig. Auf den Treppen der Arena beginnen einige Feuerspucker ihre Darbietungen zu vollführen und ein pompöses Feuerwerk auf der Entrancerampe wird gezündet. Siko Serkis betritt die Arena heute mit einem stylischen Anzug und hat seinen Zylinder heute außerordentlich tief ins Gesicht gezogen. Als er diesen jedoch abnimmt, erkennen die Zuschauer schnell das es sich nicht um Siko Serkis handelt. Die Feuerspucker brechen abrupt ihre Vorführung ab und die Menge buht so laut wie lange nicht mehr. Es ist Ian McQuebec, der mit einem eiskalten Blick auf seine Hüften blickt und auf den Titelgürtel deutet, den eigentlich Serkis tragen müsste. Während Ian zum Ring marschiert, lassen die Fans ihren Unmut deutlich erkennen. Es fliegen sogar einige Pappbecher in Richtung des franko-kanadischen Australiers, dem das nur ein müdes Lächeln abringt. Im Ring angekommen stolziert er wie Siko Serkis um den Thron herum und macht sogar seine Posen nach, ehe er versucht das Wort zu ergreifen. Die Menge quittiert das lautstark mit "We want Serkis" Rufen, doch Ian brüllt sie einfach nieder.
"Euer Champion ist gerade etwas unpässlich!"
Die Menge buht wieder, aber Ian lässt sich nicht mehr unterbrechen.
"Mir ist es ehrlich gesagt scheißegal, ob ihr buht oder Sachen nach mir werft. Im Ring seht ihr den Fakt, den ihr seit einem Jahr überseht! Ian McQuebec, der nächste ECW Global Heavyweight Champion..."
McQuebec löst den Gürtel und streckt ihn demonstrativ in die Luft.
"Das hier wird das Bild sein, welches nach dem Royal Rumble euren Alltag bestimmt. Ein verdammtes Jahr musste ich mich hier zum Affen machen, ein verdammtes Jahr! Und wofür? Damit ein Zirkusdirektor diesen Laden übernimmt? Besser kann man ECW im Jahr 2017 nicht beschreiben, es ist ein verdammter Zirkus! Überall sehe ich Clowns, Freaks, Therapeuten, Monster und all die anderen Witzfiguren, die sich hier regelmäßig die Klinke in die Hand drücken und ECW weiter vor die Wand fahren!"
Ian verpasst dem Thron einen harten Tritt, wodurch eine Armlehne des antiken Stücks abbricht. Er hebt die Lehne auf und hält sie dem Publikum vor die Nase.
"Dieser Thron ist wie ECW, ein altes Konstrukt welches von den alten Geistern der Vergangenheit zusammengehalten wird und bei dem man Angst hat die Zukunft zu akzeptieren..."
Ian wirft den Thron um und tritt die Rückenlehne heraus.
"Das hier ist NickNack Pennywhack Nola, der war mal eine große Nummer. Beweise dich!"
Wieder verpasst Ian dem Thron einen Tritt und wieder bricht etwas ab.
"Das hier ist Chris, die Laberbacke, Connor. Der ist ein Hall of Famer. Beweise dich!"
McQuebec rollt aus dem Ring und sucht unter dem Ring nach einem Vorschlaghammer, den er auch zügig findet. Er geht zurück in den Ring, wo er noch etwas sagt.
"Ich habe gar nichts zu beweisen! Ich habe den Royal Rumble gewonnen und 29 andere geschlagen, um mir diese Titelmöglichkeit zu holen und genau DAS werde ich jetzt tun!"
Mit ein paar weiteren Schlägen ist der Thron komplett zerstört und Ian McQuebec steht über den Trümmern des Throns.
"Dieser Thron ist ECW und ich werde genau so mit allen weiteren Hindernissen umgehen. Ich löse meine Fesseln und lasse mich nicht mehr zurückhalten. Ich werde nicht Kopf einer Gruppe von Versagern sein, nur damit hier ein bisschen mehr Aufmerksamkeit auf andere gelenkt wird! Siko Serkis war nur der Anfang. Schaut euch auf dem Tron an, was ich mit diesem Armleuchter angestellt habe..."
Ian deutet auf den Ftron und dort sehen wir Siko Serkis, der blutüberströmt und niedergeschlagen in Teilen weiterer Dekorationen für diese eigentliche Titelfeier liegt.
"Das war nur der Anfang! Seit einem Jahr stehe ich hier und warte darauf, den letzten Schritt zur Spitze zu gehen und diesen Schritt werde ich gehen. Am 5. Februar 2018 werde ich mir beim Royal Rumble holen was mir zusteht!"
Ian McQuebec lässt daraufhin sowohl das Mikrofon als auch den Titelgürtel fallen und verlässt den Ring, in dem der zerstörte Thron verteilt ist und lässt ein geschocktes Publikum zurück. Als er am Vorhang des Entrance ankommt, dreht er sich zuletzt noch einmal um und verbeugt sich vor dem Publikum als ECW endet.

Match des Tages: Dexter Riggs gegen Cassidy White
Menschen des Tages: Snake und seine Fans, obwohl sie nicht singen können
Aktion des Tages: Ian McQuebec versaut Sikos Siegesfeier
Enttäuschung des Tages: Die Innate Ideas können keinen Fist Bump
Überraschung des Tages: Matthew Hunter enthüllt einen neuen Unlimited Titel

Link zur Umfrage