SAW Eleventh Anniversary Show

ECW und Ignition präsentieren: Eleventh Anniversary Show
aus dem Madison Square Garden in New York City, New York, USA
4. Dezember 2017

Kommentatoren:

Boardhellinacell
Der Wrestling-Nerd

Nanook kommt soeben im Madison Square Garden an. In der Hand hält er eine lange Liste auf der wir die Namen ein paar namhafter ECWler erkennen können. Völlig in Gedanken versunken rennt der Inuit beinahe in eine Wand, die sich im nächsten Moment jedoch als Max Power herausstellt, der mit verschränkten Armen und schnaubend den Weg des Inuits versperrt.
"Einmal überrascht du mich und plötzlich bist du derjenige, der ein ECW-Team zusammenstellen und als Kapitän anführen soll? Und dann auch noch bei der Anniversary Show? Woher hast du Robbe diese Legitimation, wie kannst du dieses Vertrauen verdient haben? Deine Titelchance hast du verbockt, gegen Magnus verloren und auch sonst nichts gerissen, aber du läufst herum und schreibst Listen und beurteilst andere? Zeig mal her."
Langsam aber stetig liest der ehemalige Champion die Liste, dann weiten sich seine Augen.
„Der Fanstar?! Willst du mich verarschen?!"
Er zerreißt die Liste und verpasst den Schnipseln eine Maximum Powerbomb. Dann wendet er sich wieder Nanook zu und schreit ihn an. 
"Willst du ECW schon wieder lächerlich machen? Hat dir letztes Mal nicht gereicht? Ich musste schon einmal deinen Mist für ECW ausbügeln und ich werde auch beim zweiten Mal nicht untätig zusehen, wenn du dieses Brand wieder ins Lächerliche ziehen willst! Wir sehen uns im Ring, Robbe!"
Damit verlässt er Nanook, nicht jedoch, ohne ihm noch einen harten Schulterrempler zu verpassen. Der Inuit hält sich die Schulter und blickt Power genervt hinterher. Doch dann lächelt er und hebt einen Finger.
„Nummer 1.“

Der SAW World Heavyweight Champion CJ Parker ist zu sehen. Dieser schleicht gerade mehr oder weniger vorsichtig durch die Katakomben des Madison Square Garden und scheint auch kurze Zeit später bereits gefunden zu haben, was er sucht. Vor ihm sitzen Luke Harper und Erick Rowan auf zwei Transportkisten und blicken überrascht auf. Sie erheben sich und bauen sich vor dem Champion auf. Parker spricht mit fester Stimme:
„Bringt mich zu Bray.“
Erstaunlicherweise leisten die Mitglieder der Family Folge und öffnen die Tür zu einem dunklen Raum, in dem Bray Wyatt auf dem Boden kniet, scheinbar bei der Vorbereitung auf sein Match. Er lacht als er Parker sieht.
“Parker, Parker, Parker...Du magst es Mut nennen, aber der Grat zwischen Mut und Dummheit ist oftmals ein sehr schmaler...“
Das Moonchild setzt sich seinem Nemesis im Schneidersitz gegenüber, während sich Harper und Rowan an der Seite ihres Anführers postieren.
„Man nennt mich nicht umsonst Rainbow Warrior. Manchmal muss man sich in gefährliche Gewässer begeben, um seine Ziele zu erreichen. Und ich weiß, dass du mir vor unserem Match nichts antun wirst.“
Wyatt blickt verwundert auf.
“Ist das so? Ich könnte mir jetzt mit Leichtigkeit einen Vorteil verschaffen, um dir später am Abend den Titel zu entreißen...“
Parker unterbricht Wyatt.
„Du hattest bereits etliche Chancen mir den Titel abzunehmen. Bei meinem Titelgewinn beim Slam nach dem harten Triple Threat gegen Hogan und Foley, nach unserem Match bei Ignition, nach dem Kampf mit der Subversion bei C&B und nicht zuletzt nach der brutalen Chamber letzte Woche. Ach, du hättest zu jedem erdenklichen Zeitpunkt, selbst jetzt, nur mit den Fingern schnippen müssen und deine beiden hirnlosen Handlanger...“
Er hebt die Hände Richtung Harper und Rowan.
„Nichts für ungut – hätten mich für dich aus dem Weg geräumt. Aber das willst du nicht. Du willst in meinen Kopf. Seit Wochen und Monaten versuchst du mich mit deinen Worten zu verunsichern. Du willst mich nicht einfach besiegen, du willst mich brechen. Aber ich sag dir was, Bray, ich bin so im Reinen mit mir wie lange nicht mehr. Ich habe die Elimination Chamber überlebt, bin über mich hinausgewachsen, ja sogar von der verdammten Kammer gesprungen. All das um den hier...“
Er klopft auf den Titelgürtel um seine Hüften.
„... zu behalten. Aber ich habe mich nicht selbst verloren. Mein Weg funktioniert. Am Ende siegt das Gute, Bray. Und um mir zu beweisen, dass dem nicht so ist, musst du selbst ran. Kein Harper, kein Rowan, keiner deiner Follower kann es mir beweisen. Es gibt auch keine Abkürzung. Du musst es alleine schaffen. Lass deine Leute im Keller und stelle dich allein deiner einzigen großen Angst. Der Tatsache, dass ich Recht behalten könnte... dass mein Weg der richtige ist...“
“Dein Mut ist bewundernswert, Parker. Du kommst her und forderst einen fairen Kampf.“
Wyatt richtet sich auf und Parker tut es ihm gleich.
“Ich habe Erick und Luke noch nie gebraucht um dich zu besiegen und das wird heute nicht anders sein. Keine Ausreden heute Abend, deine Regentschaft endet hier in New York City!“
Zur Überraschung aller Anwesenden gibt es sogar einen - wenn auch wenig freundschaftlichen - Handshake zwischen Champion und Herausforderer und das Publikum raunt als die Kameras danach bereits weitergeben.

Danach wird direkt zum spannendsten Ort des Madison Square Garden geschaltet: Den Parkplatz der Halle. Dort lehnt Gaston Piren an einem Betonpfosten und wartet scheinbar auf etwas, als ein Chrysler Fifth Avenue vorfährt und Gaston sofort ein überhebliches Grinsen aufsetzt. Dann parkt das Auto ein und Tamim Salah steigt aus, woraufhin ihm sofort Konfetti ins Gesicht fliegt. Ein vollkommen absurdes Bild, da Salah das genaue Gegenteil von Freude und Party ausstrahlt. Kurz darauf wird das Ganze sogar noch merkwürdiger, denn offenbar war es Piren, der eine Konfettikanone abgefeuert hat. Nun wirft er die Überreste zur Seite und klopft auf die Motorhaube des Fahrzeuges:
"Ein schönes Auto, nicht wahr? Und da soll mal einer sagen, die Capsule Corp. sei nicht großzügig. Also, Schluss mit dem Trübsal. Freu dich lieber, dass du bald auch Erfolg haben wirst."
Eine Aufforderung, der Tamim nicht nachkommt, denn er macht immer noch ein langes Gesicht:
"Ich habe versagt. Aber das weißt du natürlich, du warst ja live dabei.“
Der Syrer seufzt:
„Solltest du nicht auch traurig sein? Hast immerhin das Money in the Bank-Match verloren."
“Ach, du armes, naives Ding. Du hast die Macht der Corporation offenbar noch nicht begriffen. Aber davon zum richtigen Zeitpunkt mehr, erst mal wird es jetzt Zeit für die finale Aufnahme.”
Womit der Luxemburger in seine Hosentasche greift und ein Pillenröhrchen hervorholt. Dieses ist rot, weiß, schwarz und grün, die Farben Syriens. Dann hält er es Salah hin:
"Dein erster Vorrat. Und jetzt nimm eine, wir haben gleich ein Match!"
Entschieden entgegnet Salah:
"Nein! Ich werde das nicht mehr tun. Basta."
“Was heißt hier nein? Es ist deine Pflicht!”
Eine Aussage, die Tamim gar nicht erst kommentiert, denn er läuft einfach an Gaston vorbei, wobei er diesen böse anfunkelt. Jener steckt das Röhrchen daher selber wieder ein, wirkt aber nicht erschüttert:
"Der wird noch brechen."

Die Kamera schaltet nun in den Garagen-Bereich, wo gerade ein schwarzes Auto vor fährt. Die Fahrertür öffnet sich und wir sehen Chris Connor aus dem Auto steigen. Sein Gesichtsausdruck wirkt neutral, fast etwas wehmütig. Nachdem er seine Tasche aus dem Kofferraum genommen hat wirft er sie über die Schulter und will zu den Umkleidekabinen. Doch gerade als er durch die Tür will stößt er fast mit zwei Mitarbeitern zusammen.
"Achtung!" ruft einer der Backstagehelfer.
"Entschuldigung." sagt Connor und tritt zur Seite und lässt die beiden Mitarbeiter passieren. Diese treten durch die Tür und tragen ein großes, rotes X in Richtung eines LKW´s. Connor schaut nur hinter und schüttelt den Kopf.
"Wer braucht denn bitte so was?" fragt er sich selbst und geht dann in Richtung der Umkleideräume. Damit endet die Aufnahme auch schon.

In der Halle ertönt nun das Theme vom Mostly Awesome Duo und die Beiden betreten auch sogleich die Arena. Während Elgin normal zum Ring schreitet und hier und da mit einem Fan abklatscht, feiert Eric Young seine eigene riesen Party, gefühlt mit jedem einzelnen Fan in der Halle. Ihr Theme ist schon längst vorbei, da kommt auch er endlich im Ring an. Währenddessen hat sich Elgin ein Mikro reichen lassen.
„Hallo Fans, und noch einmal herzlich willkommen zur diesjährigen Anniversary Show. Wir…“
Weiter kommt Elgin nicht, denn sein Partner schnappt ihm das Mikro unter der Nase weg.
„Was war das denn für eine lahme Begrüßung? Das hier ist der MAD-ison Square Garden, und wir sind das heißteste Tag Team bei Ignition im Moment. Also – WEEEEELCOME TO THE M-A-D-ison SQUARE GARDEN liebe Fans.”
Eric rennt eine Runde durch den Ring und steigt auf jede Ringecke. Dann zeigt er auf seinen Partner.
„Du hast uns den Sieg gebracht letzte Woche, man war das ein Match. MOTY würde ich glatt sagen, wenn da nicht noch ein gewisses anderes Match gewesen wäre. Trotzdem – wir haben es allen gezeigt. Wir haben uns gegen DREI Teams durchgesetzt…“
Elgin flüstert seinem Partner etwas zu.
„Nein nein, es waren nicht nur zwei, Micheal. Es waren DREI, die mit uns im Ring standen, und wir waren die, die als letztes das Schlachtfeld gehalten haben. Nur so kann man das sehen. Wenn wir jetzt nicht Number One Contender und zukünftige Zweifache World Tag Team Champions sind, wer dann? Also Monkeys oder Pages, egal wer von euch heute gewinnt. Wir sind bereit! Das soll auch reichen für heute, genug gearbeitet. Jetzt geht es ans feiern. Die tollste Show des Jahres, und wir werden sie in mitten der Fans verbringen. Wir feiern jetzt mit allen hier eine riesen Party!“
Young lässt das Mikro fliegen, und spring dann aus dem Ring. Elgin folgt ihm, und die beiden begeben sich über die Absperrung zwischen die Fans, wo sie gebührend gefeiert werden.

Tag Team Match:
Dick TV vs. Gaston Piren & Tamim Salah
Sieger nach dem Evil Mischief gegen Tamim Salah: Dick TV

Nach dem Match sammeln sich die Dicks im Ring als plötzlich das Licht ausfällt. Ein schriller Schrei und einige Sekunden vergehen bis die Techniker das Problem behoben haben. Das Licht springt wieder an und wir sehen Dick Nolan in den Armen von Dick Anderson und...einen Kühlschrank mitten im Ring?
Ebenso irritiert wie das gesamte Publikum setzt Anderson Nolan ab und zögerlich begeben sie sich zum Kühlschrank. Nolan will sofort zugreifen, doch Anderson hält ihn ab. Einer kurzen Diskussion folgt ein intensiver Staredown. Spannende Momente vergehen, in denen sie ihre Augen immer weiter zusammen kneifen. Urplötzlich schnellen beide Hände nach vorne und die Fans sehen eine gnadenlose Runde Schnick Schnack Schnuck. Andersons Schere hat jedoch keine Chance gegen Nolans Stein, der sich sofort grinsend dem Kühlgerät zuwendet. Er legt die Hand an den Griff... und reißt die Türe mit einem Ruck auf! Der Inhalt: Eine große Torte mit 11 Kerzen. Verwirrt schauen sich die Dicks ins Auge. Nolan beginnt zu lächeln, hebt die Torte heraus und hält sie zwischen die Dicks. 
Kabumm! Erwartungsgemäß explodiert die Torte und ein Schwall grünen Schleims verteilt sich im Ring und ergießt sich über Nolan & Anderson! Beide fallen entsprechend geschockt zu Boden, Anderson rollt sich aus dem Ring und versucht sich den Schleim aus dem Gesicht zu wischen. Nolan zieht sich an den Seilen hoch und verzieht sein Gesicht. Offenbar hat er etwas Schleim in den Mund bekommen. Er würgt vor Ekel und kann sich kaum halten, während er versucht den Geschmack loszuwerden. Plötzlich wird er ruhig, seine Augen weiten sich und er wirkt, als hätte er eine Epiphanie. Er beginnt aufgeregt zu zittern sieht sich suchend nach Anderson um und als er ihn gefunden hat, stürzt er sich auf ihn, hält ihn am Kopf fest und schreit ihn an:
"Ich hab's! Ich hab's! Ich hab die Lösung, Dick! Ich weiß es! Nur das macht Sinn! Ich hab's Alter!"
Aufgeregt läuft er in den Backstage Bereich, Anderson folgt ihm verwirrt auf dem Fuße und mit Szenen von engagierten Raumpflegern, die versuchen den Ring zu säubern endet die Szene.

Luke Harper und Erick Rowan befinden sich nun alleine in den Gängen des Madison Square Garden und überlegen, wie sie den weiteren Abend verbringen werden als plötzlich zwei große Schatten auftauchen und sich vor den beiden aufbauen. Es sind die Schatten von Big Show und Kane, EMC²!
"Manche Dinge ändern sich nie...", begrüßt Big Show die Wyatt Family.
"...aber irgendwie ist euch das Feuer abhanden gekommen.", beendet Kane den Satz, was Rowan skeptisch hinterfragt.
"Ist das so? Ich denke, wir haben unseren Standpunkt mehrfach klargemacht und können unser Feuer lodern lassen, bis es wirklich gebraucht wird."
Harper tritt einen Schritt vor und postiert sich vor der Big Red Machine.
"Wir sind nicht hier um zu kämpfen...", sagt Big Show.
"Big Men müssen zusammenhalten. Größe ist etwas besonderes, nur eine handvoll Menschen sehen die Welt so wie wir es tun."
Rowan nickt und Harper tritt einen Schritt zurück.
Big Show und Kane heben ihre Hände in die Höhe und fordern die Wyatts zu einem Very High Five auf. Zögerlich nehmen Harper und Rowan dieses Angebot tatsächlich an, was die Zuschauer in der Halle zu einem Jubel verleiten lässt. Die Wege der vier Riesen trennen sich jedoch hier bereits wieder, so dass weitergeschaltet wird.

Nanook steht mittlerweile vor einer Umkleide, scheint aber zu zögern. Der Grund: Die Umkleide behaust augenscheinlich den Money in the Bank Kofferträger Venom, was nicht nur das Schild an der Tür besagt, sondern auch durch den blauen Dunst, der unter der Tür hindurchquellt recht deutlich gemacht wird. Schließlich atmet der Inuit ein paar mal kräftig durch, dann hebt er den Arm um anzuklopfen. Just in diesem Moment schallt ein markerschütterndes Lachen aus der Umkleide und lässt den Inuit zusammenzucken. Schließlich scheint Nanook es vorzuziehen woanders sein Glück zu versuchen und zieht hastig ab.

Festlich gekleidet tigert Sting nervös in seinem Locker Room auf und ab. 
Der zukünftige Hall of Famer trägt einen weißen Anzug mit roter Krawatte
und sein typisches Facepaint. Zudem hat er sich die Haare ordentlich mit
Gel nach hinten gekämmt. Mit den Füßen hin und her wippend stellt der
bemalte Krieger sich vor den Spiegel und betrachtet eine Schweißperle, 
die ihm an seiner Stirn herunterläuft. Er atmet tief durch. Mit seinen
Fingern trommelt er auf eine Zigarettenschachtel. Dann klopft es an der
Tür. Ex ECW Wrestler Yucko tritt herein. Er trägt ein „Team Sting“ 
T-Shirt. Seine Mundwinkel scheinen magnetisch vom Boden angezogen zu
werden. Auch die Schultern des ehemaligen ECW-Stars leiden unter der
Schwerkraft. Nervös fragt Sting:
„Was ist los? Du scheinst mitgenommen? Läuft alles nach Plan? Nimm dir
doch nicht alles immer so zu Herzen, Yucko.“
„O P.“
Wütend schüttelt Yucko den Kopf:
„Ich meine natürlich O K. Ich werde es V E R F L U C H E N. Ich meine
versuchen.“
Sting nickt zufrieden:
„Was wolltest du mir sagen?“
Panik macht sich in Yuckos Gesicht breit:
„ER ist auf dem Weg zur Halle. Er hat unsere ersten Verteidigungsriegel
durchbrochen.“
Sting wird böse:
„Wir müssen ihn stoppen. Heute muss mein Abend werden. ER darf die Halle
nicht betreten. Denn ich komme heute in die Hall of Fame. Wir müssen auf
jeden Fall verhindern, dass unser Schwindel aufgedeckt wird. Ich muss in
die Hall of Fame. Nicht ER. Denn sonst…könnte das unser Ende sein.“

Es wird Backstage in die Think Factory geschaltet, die festlich dekoriert ist. Alle Subversion Mitglieder sind versammelt an einer langen Tafel, an deren Kopfende Damien Sandow dramatisch auf und abgeht.
„Heute gibt es gleich mehrere großartige Dinge zu bejubeln. Aus diesem Grunde habe ich hier eine kleine Feier angesetzt, und wann könnte das besser passen als bei der Anniversary Show?“
Sandow erhebt einen Becher und seine Untergebenen tuen es ihm gleich.
„Richtig gefeiert werden kann natürlich erst nach der Show, deshalb erheben wir hier nur symbolisch das Glas. Auf gute Freunde und Kameraden, die ihre Siege bereits eingefahren haben, und die die sie heute noch einfahren werden.“
Sandow blickt zu Shinsuke Nakamura.
„Heute feierst du dein Debüt. Ich bin mir sicher, dass du erfolgreich sein wirst. Geh raus und zeig allen was du kannst. Du genießt mein vollstes Vertrauen.“
Nun spricht er wieder zu allen.
„Wir haben eine tolle Survivor Series hinter uns gebracht, mit ein paar überragenden Leistungen. Crimson Valley Saga …“
Sandow schaut die Beiden an.
„Es wäre gelogen zu sagen, ich habe nie an euch gezweifelt. Aber ihr habt mich eines Besseren belehrt. Das war einfach klasse. Joe…“
Sein blickt schweift zu eben benannten.
„Du hast mich einmal mehr in dem Glauben bekräftigt, die richtige Rechte Hand gewählt zu haben. Überragende Leistung, und Delirious sind wir hoffentlich erstmal los. Ich weiß, dass dir da besonders viel dran lag.“
Er hält einen kurzen Moment inne, als überlege er seine nächsten Worte gut.
„Damit haben wir alle bedeutenden Ereignisse bei der Series abgehandelt und kommen zu heute. ECW hat noch eine Rechnung mit uns offen. Heute geht es um keinen Titel, aber um die Ehre. Das Match ist so wichtig, dass ich selbst teilnehmen werde, und unterstützen werden mich Joe, Aleister und Hideo. Ich denke in dieser Zusammensetzung sind wir am besten auf alles vorbereitet, was ECW bringen könnte. Sollten wir erfolgreich sein, werden diese Becher nicht mehr nur mit Wasser gefüllt sein und wir werden den ganzen Abend Lieder von einem glorreichen Sieg singen! Auf das die Subversion wieder erstrahle im alten Glanz. Hier bei der Anniversary Show wird die Grenze gezogen. Weiter wird ECW nicht kommen. Wir sind die letzte Bastion. Wir werden sie aus der Halle fegen.“
Sandow wirkt unglaublich kämpferisch und seine kleine Rede scheint Früchte zu tragen, denn alle Mitglieder heben die Becher, nehmen einen tiefen Schluck und scheinen höchst motiviert.
„Raus mit euch, bereitet euch vor!“
Alle anwesenden stürmen sofort aus der Think Factory, bis auf Samoa Joe, der noch einmal zu Sandow hinübergeht.
„Hast du nicht etwas Wichtiges bei deiner Zusammenfassung der Series vergessen?“
Sandow schmunzelt.
„Ich wusste, dass es bei dir nicht funktionieren wird. Heute ist kein guter Tag um über Niederlagen zu sprechen. Ja, Hogan hat mich in Rekordzeit eliminiert, aber ich denke da ging nicht alles mit rechten Dingen zu. Das darf in den Köpfen aber heute keine Rolle spielen, darum kümmern wir uns, wenn es so weit ist.“
Joe zögert, nickt dann aber womit die Szene auch endet.

Singles Match:
Braun Strowman vs. Richochet
Sieger nach dem Original Sin: Braun Strowman

Nanook streift weiterhin durch den Backstagebereich auf der Suche nach adäquaten Kandidaten für sein Match. Plötzlich steht Cassidy White vor ihm.
„Ich dachte schon du kommst gar nicht mehr.“
Er breitet die Arme aus.
„Wer wäre besser geeignet als Cassidy White, der Mann, der die Subversion beim King of the Ring eigenhändig bezwungen hat? Klar bin ich dabei!"
Doch ehe Nanook etwas erwidern kann, wird ein Stab in Whites Gesicht geschwungen, an dessen Ende sich Dexter Riggs befindet. Ein paar weitere Schläge folgen bis White benommen zu Boden geht. Dexter kniet neben White nieder.
„Du hielst es wohl für witzig mich für ein Augen-Konsil anzumelden? Die haben mich stundenlang festgehalten, einen Test nach dem anderen durchgeführt und wollten mir die Freigabe für den Ring entziehen! Vielleicht solltest du deine Connections lieber spielen lassen um einen guten Zahnarzt zu finden. Es hörte sich so an, als sei da ein Zahn gebrochen..."
Er drückt den Stab auf Whites Brust, während er sich aufrichtet.
„Du hast mir das größte Match meiner Karriere genommen. Wird Zeit dir das vorlaute Maul zu stopfen. Nächste Woche bei ECW #140!"
Er dreht den Kopf und schaut in die ungefähre Richtung wo Nanook noch immer steht und die Situation interessiert beobachtet hat.
„Tut mir Leid, Ich fürchte, White ist nicht mehr in der Lage an deinem Match teilzunehmen. Aber da er so nett war mich bei der Series zu vertreten als ich... verhindert war, ist es nur fair, wenn ich mich revanchiere und heute seinen Platz einnehme.“
Dexter streckt die Hand aus, die Nanook sofort ergreift. Der Inuit resümiert lächelnd.
„Nummer 2!“

Zeit für einen Blick in den Backstagebereich, denn dort gerade jemand herum, der bislang ausschließlich bei NXT zu sehen war: Die Rede ist von Bobby Roode, denn der Kanadier hat gerade seine Sporttasche im Schlepptau und benutzt zudem gerade sein Handy, um zu telefonieren, doch leider ist sein Gesprächspartner nicht zu identifizieren, da Roode aktuell nur zuhört, allerdings wirkt dieser ordentlich angefressen. Dann ist das Gespräch auf einmal auch ganz weg, denn als Roode seine Umkleide betreten will, zuckt dieser plötzlich erschrocken zusammen und lässt dabei unabsichtlich auch sein Smartphone fallen, welches direkt auf dem Boden zerspringt. Verantwortlich für diesen Sachschaden ist derweil allerdings wohl eine andere Person, denn es war Kalisto, der Bobby derart erschreckt hat. Der Mexikaner sitzt nämlich, genau, gegenüber von der Tür, auf einer Bank und scheint Roode geradewegs ein Loch in die Seele starren zu wollen. Es vergehen gut fünfzehn Sekunden, in denen die Zwei sich nur anstarren, dann spricht Kalisto endlich:
"Es wird mir Leid getan haben. Denn meine Absicht wird nie gewesen sein, dich erschreckt zu haben. Aber ich werde dir dein technisches Gerät selbstredend ersetzt haben."
Langsam scheint sich auch Roode wieder vom Schock zu erholen:
"Gibt es die Sätze auch in Verständlich?"
Kalisto scheint kurz nachzudenken, was genau Bobby gerade von ihm will, als dieser bereits weiterspricht:
"Aber wenn ich dich richtig verstehe,sollte das, was du mir gesagt hast, auch selbstverständlich sein.. Das Handy ist der letzte wirkliche Wertgegenstand, der mir bleibt, seit ich bei Glorious Toys rausgeflogen bin."
Nun erhebt El Guerrero Más Ágil en el Ring sich auch von seinem Sitzplatz und stellt sich direkt vor Roode, dessen Miene sich verfinstert hat:
"Welch glücklicher Zufall es gewesen wird, dass du diesen Namen erwähnt gehabt haben wirst. Denn schon sehr bald wirst du dir sehr viele neue mobile Fernmeldegeräte gekauft haben, wenn wir Zwei es gewesen sein werden, die Richochet die Firma wieder abgenommen werden haben."
Bobby wirkt ungläubig und beginnt schon sich in Rage zu reden:
"Das ist doch sicherlich wieder ein Trick von Richochet. Aber auf den Typen falle ich nicht nochmals rein, also Abgang."
"Aber ich werde es wirklich ernst gemeint haben. Dies werde ich bei meiner Ehre als mächtiger Krieger vom Jupiter feierlich geschworen haben."
Nach diesen Worten streckt Kalisto auch direkt Bobby seine Hand entgegen, doch dieser betrachtet jene nur kurz emotionslos, bevor er mit dem Daumen hinter sich und somit auf die Tür deutet:
"Ich hab schon was dazu gesagt, also verpiss dich!"
Tatsächlich zieht sein Gegenüber nun die Hand zurück und geht an diesem vorbei aus dem Raum. Allerdings nicht, ohne vorne noch das letzte Wort zu haben:
"Du wirst dir nicht helfen lassen haben wollen, also werde ich dir alleine geholfen haben."

Die Kameras schalten vor den Madison Square Garden. Buntes Treiben. 
Stimmengewirr. Hektik. Kurz angebunden wühlen sich gestresste Passanten
mit Koffern, Taschen und Gepäckwägen durcheinander, laufen sich
gegenseitig vor die Füße, kollidieren und gehen alle wieder planlos
ihrer Wege. Earthquake streichelt einen kleinen kläffenden Köter. 
Menschen stoßen zusammen. Pöbeln. Schreien. Klagen. Kinder gehen in den
Menschenströmen verloren. Es ist alles wie immer. Auf einem Hausdach
erfasst der Kameramann dann Santino Marella und AJ Styles. Die beiden
tragen ein „Team Sting“ Shirt, Camouflage, dunkle Sonnenbrillen und
Walkie Talkies. Mit bierernstem Blick fragt der Italiener sein – in den
80er Jahren durchaus modernes - Kommunikationsgerät:
„Alles e ok?“
Ein Rauschen. Resonanzgeräusche. Styles blickt fragend in Richtung des
Italieners. Der zückt die Schultern:
„Ich e hatte gesagt wir sollten A Phone nehmen. Ist e besser.“
Dann ertönt doch eine Antwort. Marella zuckt zusammen. Styles traut
seinen Ohren nicht. Eine panische Stimme:
„ER ist fast da. In einem blauen Bugatti. Hat uns überlistet. “
Santino wird bleich.
„Wir müssen e um jeden Preis verhindern, dass er in die Halle kommt.“

Die Fans in der Halle buhen aus Leibeskräften, denn ein verhasstes Theme wird eingespielt: Das von Mr. Jackpot. Der amtierende ECW Global Heavyweight Champion schreitet zum Ring und lässt sich dabei viel Zeit. Wie ein stolzer, aber arroganter Vater präsentiert er einzelnen Fans seinen Titelgürtel, als würde nicht jeder wissen, dass er der Champion ist. Auch im Ring badet er noch eine Weile im Scheinwerferlicht, bevor er ein Mikrofon bekommt.
"Die Eleventh Anniversary Show von SAW! Elf Jahre... und zehn davon bin ich bereits dabei. Ihr Fans könnt euch glücklich schätzen, mich so lange schon sehen zu dürfen! Lange Zeit nur unten gehalten von diesem Idioten JT Hammer, doch zum Glück bin ich jetzt endlich wieder an der Spitze angekommen. Ich bin euer amtierender ECW Global Heavyweight Champion! 
Und dieser Siko Serkis, der Kingmaster oder wie er sich nennt... der möchte mir heute diesen Gürtel abnehmen. In einem Submission Match! Haha, habt ihr das mitbekommen? Das kann doch nicht sein Ernst sein. Dem werde ich heute eine Lektion erteilen, die sich gewaschen hat. Sorry, 
Siko, aber für dich sind die stakes heute eindeutig too high! Ich..."
Plötzlich brechen die Fans im Madison Square Garden zu Jubelstürmen aus, denn die Musik der Redeemers erklingt! Mr. Jackpot blickt schockiert die
Rampe hoch, und dort erscheint JT Hammer mit einem der ECW Tag Team Titles! Der Tag Champ ist ohne AfRon hier, wirkt aber trotzdem entschlossen und genießt den warmen Empfang des New Yorker Publikums. Ohne seinen aktuellen Tag-Team-Partner macht er sich auf den Weg zum Ring und stellt sich dort seinem ehemaligen Tag-Team-Partner gegenüber, ein Mikrofon hat er bereits dabei.
"Hallo Johnny!"
Erneut jubeln die Fans.
"Schau dich an, wie du in deinem Selbstlob badest und deinen Titel über alles stellst. Versteh mich nicht falsch, du stehst an der Spitze von ECW, daran ist nichts zu rütteln. Aber während du durch Glück den Gurt in der Elimination Chamber gewonnen hast und dich durch jede ECW Show durchmogelst, ohne irgendwem Rechenschaft ablegen zu müssen, bieten
AfRon und ich den Fans jedes Mal eine Show! Und wir stehen kurz vor der längsten Titelregentschaft, die es bei SAW je gegeben hat! Und, ich weiß nicht ob du es verfolgst, aber ich stehe auch kurz vor einem Comeback in der Pornobranche... ganz schön nostalgisch. Erinnerst du dich noch, als wir zusammen gewrestlet haben, Johnny? Wir haben diese Tag Titles
überhaupt erst zu ECW gebracht. Wir waren ebenfalls Rekordchampions. Und dann hast du mich fallen gelassen... doch ich habe mich zurück gearbeitet. Ich habe den Hardcore Title gewonnen, und ich bin jetzt mit AfRon viel erfolgreicher als ich es mit dir jemals war. Und vor allem... wir sind ein richtiges Team! Wir unterstützen uns! Und AfRon wird nicht alles vergessen, nur weil er im Lotto gewinnt..."
Nun fährt Mr. Jackpot dem Tag Champion jedoch dazwischen.
"Ist das wirklich so? Ich hatte in letzter Zeit nicht den Eindruck, dass AfRon mit eurer Zusammenarbeit besonders zufrieden ist. Kann es nicht sein, dass dir der Erfolg vielleicht selbst zu Kopf gestiegen ist, so wie du mir das vorwirfst? Natürlich mit dem Unterschied, dass ich den wichtigsten Titel von SAW halte, und du noch immer den gleichen Gürtel, mit dem du dich schon vor 10 Jahren zufrieden gegeben hast..."
Ein Schlag unter die gut bestückte Gürtellinie von JT Hammer. Doch bevor er antworten kann, ertönt erneut das Theme der Redeemers. Dieses Mal kommt AfRon zum Ring und wird ebenfalls bejubelt! Dort stellt er sich The Best Around quasi gleichzeitig gegenüber. Dann greift er sich tatsächlich ein Mikrofon.
"JT... Innate Ideas... Pornos... beschissen! Wir sind... Champions! Nicht alleine!"
Dann kocht es in AfRon. Überlegt er am Ende sogar, seinen eigenen Partner anzugreifen? Er holt tatsächlich zu einem Faustschlag aus, aber gegen Mr. Jackpot! Der Champion torkelt, und AfRon geht weiter auf ihn los, nur um ihn letztendlich mit einer Clothesline nach draußen zu befördern. JT Hammer will seinen Partner aufhalten und deutet ihm, dass er das schon alleine geklärt hätte. Doch in einem einschneidenden Redeemers-Moment stößt AfRon Hammer von sich weg und dieser wirkt schockiert. In AfRon arbeitet es, dann geht er wieder aus dem Ring. Und wir gehen in eine Werbepause.

Die Augen von Seth Rollins fokussieren die Kamera. Neben ihm Heimo Ukonselka. Drumherum Dunkelheit. Unweit der Beiden ein stetiges Tropfen. Langsam. Monoton. Verloren. Rollins blickt direkt in die Kamera und ergreift das Wort:
„Eine Botschaft an den Raben. Wir sind überrascht dass du zurück bist. So viel hätten wir dir nicht mehr zugetraut. Aber du bist nicht umsonst eine Legende dieses Sports. Wir haben deine Zähigkeit unterschätzt. Du hast dich in die Overtime gerettet. Aber wir haben Spuren hinterlassen. An deinem alten, geschundenen Körper. In deinem Hirn. Mit Mjöllnir. Dem Curb Stomp. Andernfalls könntest du nicht dumm genug sein, um dich uns beiden gleichzeitig im Ring gegenüberzustellen.“
Das prustende Lachen von Rollins hallt durch das Kellergewölbe, ehe eher weiterspricht:
„Du ziehst in einen Krieg den niemand gewinnen kann, Rabe, nicht mal du. Wir sind der Pakt der Götter – Odins Hammer und die Lebende Legende. Wir haben dein Ende prophezeit. Bei den Survivor Series hast du unsere Kunde nicht negiert, Rabe, du hast sie nur herausgezögert. Heute ist es so weit.“
Dann übernimmt Heimo:
„Endlich kann ich Hand an Loki legen. Der Verrat lastet schwer, doch die Genugtuung wird überwiegen, wenn du geschlagen und gebrochen unter mir liegst, Loki."
Unvermittelt landet ein Rabe auf der Schulter von Heimo Ukonselka. Das Tier pickt den Finnen in die Haut, doch als Reaktion darauf schnappt sich Heimo das schwarzgefiederte Wesen und schaut es tief an. Die Hand liegt um den kleinen Körper und Heimo schaut in die Kamera. Die Hand nähert sich dem Mund von Heimo Ukonselka und der Kopf des Tieres verschwindet darin. Ein schneller, harter Biss folgt und der Körper erschlafft. Heimo spuckt aus. Die Kamera schaltet weiter.
Nach einer Werbung schaltet die Regie zurück in die Halle. Auf der Entrancerampe sehen wir mehrere Holzstatuen stehen. Alle sehen aus wie Shinsuke Nakamura. Dann gehen die Lichter in der Halle aus. Geigenspieler erscheinen auf der Rampe und beginnen Nakamuras Theme zu spielen. Ein wildes Blitzlicht wird eingeschaltet. Es erfüllt die Halle abwechselnd in den buntesten Farben. Rot. Grün. Blau. Lila. Gelb. Türkis. Dann setzt das richtige Theme des nun debütierenden Japaners ein. Auf dem SAWFTron sehen wir ein wildes Farbenspektakel. Nakamura erscheint auf der Bühne. Mit exzentrischen Bewegungen begibt sich der Debütant nun langsam zum Ring und schmückt seinen Einzug zur endlosen Prozedur aus. Die Fans beginnen lauter zu buhen, doch der Japaner vollführt weiter zappelnde, wirre Bewegungen auf seinem Weg ins Seilgeviert. Dort geht er tänzelnd zu Boden und schnappt sich ein Mikrofon. Dann klettert er auf das Top Rope und ergreift das Wort:
„New York. Es ist Zeit. Zeit für Subversion. Zeit für Großartigkeit. Zeit für noch nie dagewesenes. Es ist Zeit dafür euren beschränkten Horizont zu erweitern. Seht. Lernt. Für die meisten Leute ist Wrestling ein Sport. Ein Wettkampf. Ein Beruf.“
Nakamura fährt sich durchs Haar und fletscht sein Gesicht in verstörender Art und Weise:
„Für mich ist Wrestling Kunst. Eine Möglichkeit sich weiterzuentwickeln. Facetten der eigenen Persönlichkeit freizulegen, die anders verborgen bleiben. Ich habe eine ganzheitliche Sicht auf die Dinge. Daher sehe ich Wrestling wie kein Zweiter. Dort, wo andere an Titel, Glanz und Gold denken, denke ich an die Essenz des menschlichen Wesens. An die Möglichkeiten meiner selbst. An all das was eure beschränkten Hirne nicht zu leisten im Stande sind. Doch ich kann all das erreichen. Kann all das in die Tat umsetzen. Die elfte Anniversary Show bildet daher einen angemessenen Rahmen für mein Debüt, denn heute beginnt eine neue Zeitrechnung: SHINSUKE NAKAMURA.“
Das Theme von Christian wird eingespielt und Nakamura macht sich im Ring bereit. Sein Opponent betritt die Rampe, jedoch nicht in Wrestlingklamotten sondern in Jogginganzug und mit Schal um den Hals. Er hat auch ein Mikro mitgebracht:
„Hust. Entschuldigung werter Künstler, aber unser Match heute kann leider nicht stattfinden. Ich habe hier ein ärztliches Attest mitgebracht, es sagt, ich hätte eine Männergrippe und bin daher auf keinen Fall in der Lage gegen dich anzutreten. Ich will dich ja nicht anstecken. Wir werden kämpfen, nur nicht heute. Vielleicht lässt du dir bis dahin ein paar Worte einfallen, die sich an deinen Status anpassen und nicht wirken, als wärest du schon wer. Hust.“
Während Christian sofort wieder im Backstagebereich verschwindet, wütet ein aufgebrachter Nakamura im Ring umher und stößt wilde Verwünschungen in Richtung Rampe ab. Die Regie schaltet in die Werbung.

Backstage sehen wir Zachary Brooks, der vollkommen niedergeschlagen vorm GM Büro sitzt, mit dem Rücken an die Tür gelehnt. CHUCK kommt zufällig vorbei, hält kurz inne, läuft dann aber weiter. Er ist schon fast weg, da überlegt er es sich anders und kehrt noch einmal zu Brooks zurück, der immer noch tiefstes Trübsal bläst.
„Du bist nicht im Team ECW? Und deshalb bist du niedergeschlagen?“
CHUCK tritt ihm gegen den Stiefel.
„Man bist du ein Weichei! Steh auf!“
CHUCK tritt ihn nochmal. Brooks zieht die Füße zurück und hockt nun die Beine an. Er ignoriert CHUCK komplett.
„Wenn du dich weiter so hängen lässt, wird nie was aus dir. Nicht das es mich interessieren würde, aber du gibst ja aktuell nicht mal ein gutes Opfer ab.“
CHUCK merkt, dass er provozieren kann wie er will, es kommt keine Reaktion.
„Lass dich einbuddeln!“
Der Belgier winkt ab und schreitet sichtlich verständnislos davon.

Schmerzensschreie. Fast rhythmisch. Nach und nach werden sie jedoch schwächer. Irgendwann kommt das Bild hinzu und wir sehen, dass sie von Snake McBatman ausgestoßen werden. Er befindet sich weiter in seiner Zelle. Eingesperrt vom Mysterious Maukisch, der seien früheren "Schützling" immer wieder mit Stromstößen malträtiert. Da Snake wohl jede Berührung mit den unter Strom stehenden Gitterstäben aufgegeben hat, musste der Pole zu einem klassischem Taser mit längeren Kabeln greifen.
"Ach, Snake … wie viele Wochen bist du jetzt hier und leidest? Dabei bräuchtest du nur einen einzigen Verbündeten, der den Knopf für dich drückt. Der dich frei lässt. Aber niemand kommt, um dich zu retten. Wie fühlt sich das an, Snake?"
Stromschlag – Schmerzensschrei.
"Ja, so ist es. Ich war dein einziger Verbündeter und mich hast du verraten. Dafür musst du leiden."
Stromschlag – Schmerzensschrei.
"Leiden."
Stromschlag – Schmerzensschrei.
"Und nochmals leiden."
Stromschlag – Schmerzensschrei.
Ein Gähnen des Maukisch' beendet die Litanei.
"Das ist wirklich ziemlich ermüdend. Na ja, ich denke, für heute sind wir mit der Lektion durch. Ich bin sicher, es kann so viele Jahre nicht mehr dauern, bis du wirklich verstanden hast, was Teamwork und Treue bedeutet. Dann werden wir ein viel stärkeres Duo als je zuvor sein. Regelrecht elektrifiziert!"
Stromschlag – Schmerzensschrei.
"Entschuldige, das hätte nicht sein müssen, du warst heute sehr folgsam. Na ja, ich bin einfach sehr aufgeregt. Ich werde jetzt zur Anniversary Show reisen und dort Matthew Hunter im Ring begegnen. Du erinnerst dich? Dein großes Versagen um den Unlimited Title? Wieder liegen gebliebene Arbeit. Danach werde ich aber sicher in die Hall Fame eingeführt. Wer sonst könnte da besser geeignet sein? Ich sehe es schon vor mir: Mysterious Maukisch – Philanthrop, Lebemann, treuer Partner, aber auch Global Champion …"
Während dieser Worte verlässt der Pole seine Folteranlage.

Ein vielen Zuschauern unbekanntes Theme wird in der Halle eingespielt. 
Die wenigen, die es erkennen, brechen jedoch sofort in Jubelstürme aus. 
Auf der Rampe erscheint schließlich ein Mann, den man seit Jahren bei SAW nicht mehr gesehen hat, bei Ignition gar noch nie. Es ist Thumbtack Jack! Der Deutsche lässt sich auf seinem Weg zurück in den Ring viel Zeit und beobachtet aufmerksam die Fans, die ihn bis zu seiner Ankunft im Ring größtenteils bereits bejubeln. Dort bekommt er ein Mikrofon.
"Lange ist es her, fast 3 Jahre. Damals gab es noch Backlash, jetzt gibt es Ignition und ich muss schon sagen... wow. Ich hab mir die Survivor Series angeschaut, das war schon eine Hammer Show. Hier hat sich echt was entwickelt!"
Jubelrufe unter den Fans.
"Dieser CJ Parker, ein toller Champion. Zweifacher SAW World Heavyweight Champion, so wie ich damals, hehe. Aber mir ist eines aufgefallen: Hier geht es viel zu gesittet zu! Zu meiner Zeit gab es bei Backlash eine Hardcore Division, mit eigenem Titel, mit haufenweise Verrückten, die sich mit allen möglichen Waffen durch die Shows geprügelt haben! Mit kochend heißem Wasser, mit heißen Herdplatten, mit Stacheldraht und mit Leuchtstoffröhren! Ich war zwar zwei Mal SAW World Heavyweight Champion, aber ich war auch zwei Mal SAW Hardcore Champion. Und das scheint heute zu fehlen... nicht mal ein Hardcore Match bei jeder Show bekommen die General Manager auf die Reihe, und bei ECW siehts auch nicht besser aus! 
Aber das wird sich in nächster Zeit hier ändern. Ich... wir werden die Hardcore Division zurück zu SAW bringen, und zum ersten Mal zu Ignition! 
Für die nächste Show stelle ich eine offene Herausforderung an jeden, der mit mir im Ring ein Hardcore Match bestreiten will, Freiwillige vor! 
Wir werden das Roster ordentlich aufwirbeln!"
Wie auf Kommando ertönt "I am a Rock" von Simon and Garfunkel, und Drake Younger erscheint, mit einem Mikrofon bewaffnet auf der Entrancerampe.
"Sieh an, sieh an, wer wieder da ist. TJ, glaubst du wirklich, du kannst hier einfach auftauchen, und alles dreht sich wieder um dich? Wach auf, TJ! Die Welt hat sich weiterentwickelt. Jeder weiß, was für eine Art Mensch du bist, TJ. Du behauptest, du willst Hardcore zurückbringen? Ich erzähle dir mal was. Während du weg warst, habe ich gekämpft. Ich habe mich mit der gesamten Homefront-Army angelegt. Und wo warst du? Ich habe mich mit Hardcore-Legenden wie Mick Foley angelegt. Und wo warst du? Ich habe Blut und Nerven geöffnet und Hardcore-Matches bestritten. Und wo warst du? Ich habe gekämpft, Blut, Schweiß und Tränen geopfert, habe mich niederschlagen lassen und bin wieder aufgestanden, um meinen Gegner niederzuschlagen. Und du sagst jetzt, du willst Hardcore zurückbringen? Du willst dich an die Spitze einer Division stellen, die du damals verlassen hast, als du nach höherem gestrebt hast? Genau wie du alle anderen auf deinem Weg zurückgelassen hast? Nein, nie wieder. Du willst Hardcore sein? Dann leg dich mit einem an, der SAW niemals den Rücken gekehrt hat, und der die Fahnen des Hardcores bei Ignition hochgehalten hat. Was ist, TJ? Traust du dich?"
Damit ertönt Youngers Theme erneut, und mit einem Staredown der beiden ehemaligen SAW Hardcore Champions geht es nun in eine Werbepause.

Nanook scheint weiterhin auf der Suche nach Partnern zu sein. Er steht gerade bei Pedro Sanchez und scheint mit diesem zu diskutieren.
„Du hast tapfer gegen Matthew Hunter gekämpft, hast ihn sogar fast besiegt! Solche Leute brauche ich im Team! ECW braucht dich gegen die Subversion.“
Sanchez wird etwas rot:
„Klar, habe ich gut gefighted. Hat sogar mein Daddy zugegeben. Also naja. Er hat es mir über seinen Diener ausrichten lassen. Alles gut. Ich kann jedes Team verstärken. Aber gegen…“
Nun wird Pedro laut:
„Subversion? No Way! Ich bin doch nicht crazy, dude. Gegen diese Gruppe anzutreten ist blanker Suicide, du weißt selbst doch am allerbesten wozu die fähig sind. Außerdem habe ich ganz andere Pläne. I’m outta here.“
Mit diesen Worten geht der Spanier seines Weges. Nanook flucht:
„Mist.“
Scheint aber sogleich ein neues „Opfer“ gefunden zu haben. Eilig hastet er auf den Unlimited Champion Matthew Hunter zu, der ihn aber sofort mit einer abwehrenden Geste stoppt.
"Vergiss es. Du fragst Sanchez, den Poser und Loser, vor mir, DEM Champion von ECW? Mach dich nicht lächerlich. Ich bin raus."
Der Inuit scheint nicht zufrieden und blickt auf die Uhr. Viel Zeit ist nicht mehr. Ob er noch jemanden finden wird?

Ein königsblauer Bugatti erscheint auf dem Parking Lot. Hinter ihm: eine
Explosion. Barbusige Bikinischönheiten klatschen Beifall, während sich
der Mattitude Follower in einem langen Ledermantel mit Hut und Brille
und Sonnenbrille darüber aus seinem luxuriösen Gefährt schält. 
Actiongeladene Musik untermalt das Eintreffen des SAW-Mitspielers. Von
der Gegenüberliegenden Seite des Parking Lots tritt ihm dann Hao Mi Ned
entgegen. Er trägt ein Team Sting T-Shirt. Auf Japanisch fordert der
Chinese:
„Stopp. Hier endet deine Reise.“
Ein Untertitel verrät den Ahnungslosen den Inhalt der Aussage. Mit einem
spitzfindigen Manöver gelingt es dem Follower jedoch Hao Mi Ned in einen
komplizierte Kimono-Strick-Vorgang zu verwickeln und abzulenken. Dann
stellt sich dem Follower der nächste Gegner in den Weg. Chayne Saw. Der
Soulhunter fackelt nicht lange und bewirft den Volker mit mangelhafter
Rechtschreibung und Unzuverlässigkeit. Er bringt den Oberhausener in
ernste Bedrängnis, vergisst dann aber weiter anzugreifen und
verschwindet spurlos. Auch auf Facebook- und Whatsappnachrichten
reagiert er nicht mehr. Als nächstes stellen sich Max & Paul Brandt in
den Weg des Erfinders der Sam Rogers Memorial Battle Royal. In 2D. Der
Follower springt Max auf den Kopf. Paul trifft Matthias Lang dann jedoch
von hinten. Er schrumpft. Einen beherzten Sprung gegen einen Betonblock
später kommt eine Blume zum Vorschein, die sich der Detroit Pistons
Follower schleckend einverleibt und wenig später Max sowie Paul mit
Feuerbällen ins Jenseits zu schicken scheint. Dann kreuzt ein
Militärfahrzeug auf. Die Besatzung: James Storm, Terry Cooper, Julan
Madsen und Ezekiel Jackson. Alle tragen Shirts mit der Aufschrift „Team
Sting“.
Madsen schickt ein Stoßgebet gen Spaghettimonster:
„Oh Carbonara. Bolognese. Ketschup oder Hackauflauf. Bitte Herr, oh
lieber Gott, wie halten wir nur den Follower auf.“
Auch Jackson scheint verunsichert und würgt Madsen ins Koma:
„Stirb, Ketzer. Du betest zum falschen Gott. Wir müssen Unglück
verhindern. Wir müssen IHN stoppen. JETZT. Los. God has made him and we
are gonna overrun him.“
Neugierig fragt Jackson:
„Ähm? Wer fährt eigentlich?“
Von vorne hören wir simultan:
„Cooper.“
„Storm.“
Die Kamera schwenkt zum Fahrersitz. Keiner sitzt dort. Das Auto kracht
mit Vollgas gegen eine Wand, während der Follower weiter unbeschadet ins
Innere der Halle läuft.

Zur Feier des Tages hat Renee Young Zack Sabre Junior als Interviewpartner zu Gast.
"Zack, 11 Jahre Simulated Action Wrestling. Zeit für einen Blick zurück. Woran denkst du denn am Liebsten zurück?"
Sabre grinst.
"Ich hatte echt viele gute Momente hier. Z-Bones, meine diversen Titelregentschaften gegen diese Pseudo-Sperrmüll-Wrestler oder auch dieses Jahr. Meine Güte war ich dieses Jahr gut drauf!"
"Woran denkst du da speziell?"
"Oh, Renee. Mein großartiger Auftritt beim King of the Ring...der Hammer! Alleine diese Arm- und Kneebar Submission gegen Seth Rollins! Er hat gequiekt wie ein kleines Schwein und das nach nicht einmal einer Minute...er ist so lächerlich. Und sowas wird auch noch mit Titelmatches belohnt, wo bleibt mein Match?"
"Du hast das Turnier nicht gewonnen, vielleicht liegt es daran..."
"Natürlich, Rollins aber auch nicht. Niemand von Ignition kam weiter als Ich! Aber ich arbeite dran..."
"Meinst du deine Zweckgemeinschaft mit den Villains by Nature? Bei der Survivor Series haben wir gesehen, wie Bray Wyatt dir deswegen eine klare Botschaft geschickt hat."
"Bray findet, dass er hier das Alpha Männchen sein soll. Das ist normal, dass man da solche Worte wählt. Sieh dir Ignition doch mal an, Subversion, Wyatts, Wir...es gibt hier so viele Gruppen, die die Macht für sich beanspruchen und wer ist Champion? CJ Parker..."
"Ja, aber Bray Wyatt hat ja nachher sein Titelmatch und..."
"Genau Renee, und? Wyatt wird sich umsehen müssen sollte er es endlich mal hinbekommen den Sack zuzumachen. Da helfen seine Riesen auch nicht weiter..."
"Also bist du der Überzeugung, das Parker verteidigt?"
Zack zuckt nun achtlos mit den Schultern.
"Es ist mir egal. Ich werde weiterkämpfen bis Ich, Zack Sabre Junior, meinen Titelkampf erhalte und dann ist es mir egal mit wem ich den Boden aufwische, denn ich..."
Sabre grinst nun frech in die Kamera.
"...bin The One!"
Sabre richtet den Kragen seiner Jacke auf und verlässt dann lässig das Set während Renee Young zurück in den legendären Madison Square Garden gibt.

8-Man Tag Team Match:
Nanook & Max Power & Dexter Riggs & Hulk Hogan vs. The Subversion
Sieger nach dem Immortal Punch gegen Hideo Itami: Team ECW + Hogan

Das Bild wird schwarzweiß. Wir sehen einen Zeitrafferbericht aus einer Nervenklinik. Waylon Mercy in seiner Zelle, anfangs gefesselt, später nicht mehr. Mercy in einer anderen Zelle, größer, heller, die Regeln scheinen sich gelockert zu haben. In der Zelle kommen Fotos hinzu, Bilder seiner verstorbenen Frau. Mercy hat Freizeit, er liest, er spielt mit anderen Patienten, er schaut fern. Der Zeitraffer stoppt, die Farbe setzt wieder ein, die Szene am Fernseher wird in normaler Geschwindigkeit abgespielt. Wir erkennen, dass unsere Lieblings-Wrestlingshow Ignition läuft und gerade tritt Mil Muertes mit seiner Begleiterin Catrina vor die Kameras. Waylon Mercy erstarrt. Wie versteinert stottert er nur.
„Du? Ich … dachte, du bist tot? Wie…? Kann es sein, dass… dass… du lebst?! Und ich bin… hier?“
Erneut beginnt der Zeitraffer. Waylon tigert unruhig in seinem Zimmer – denn eine Zelle ist es nicht mehr – auf und ab, er spricht mit Ärzten, wirkt in Gegenwart anderer gefasst, doch in den Szenen, in denen die Kamera ihn alleine zeigt, ist er ein Nervenbündel und voller Anspannung. Er hat die Bilder seiner Frau in der Hand, und der Zeitraffer stoppt erneut. Wir sind wieder in einem Aufenthaltsraum, etwas kühler eingerichtet, ein Waschraum mit gefliesten Wänden ist direkt nebenan. Waylon sitzt in einem Sessel, der Fernseher an der Decke zeigt einen Sportkanal, auf dem gerade Werbung läuft. Waylon ist in sich versunken. Dann passieren mehrere Dinge gleichzeitig: Eine Garde weißgekleideter Ärzte betritt den Raum, lächelnd, schwatzend und offensichtlich mit einer Botschaft für den einzigen Anwesenden in diesem Zimmer, denn einer der Ärzte schwenkt einen Briefumschlag freudig hin und her. In diesem Moment ertönt das Theme von Mil Muertes aus dem Fernseher und Waylon ist wie vom Blitz getroffen. Er springt auf, stürzt in den Waschraum und reißt mit einem übermenschlich wirkenden Ruck einen Waschtisch aus der Verankerung. Die Ärzte quieken und ducken sich, als ein rasender Waylon mit dem zentnerschweren Waschmarmor vorbeistampft. Ein feiner Wassernebel verteilt sich im Raum, die geborstenen Leitungen spritzen literweise Wasser umher, was der Szene eine unnatürliche Atmosphäre verleiht. Die Ärzte rufen und schreien, doch im Brausen des Wassers und vor allem im Grunzen von Waylon Mercy geht unter, was da gerufen wird. Mit einer letzten Anstrengung wirft Mercy den Block durch ein Fenster, welches wie von einer Kugel getroffen in Myriaden Splitter zerbricht und Waylon den Weg durch verbogene Gitterstäbe nach draußen ermöglicht. Er zwängt sich durch die Öffnung und verschwindet, ratlose und durchnäßte Ärzte hinter sich lassend. Auf dem in einer Pfütze schwimmendem Briefumschlag zerlaufen die Buchstaben und das Wort Entlassungspapiere kann nur noch kurz entziffert werden, bevor sich die Tinte im Papier zu hypnotischen Mustern auflöst.

Es wird wieder in die Arena gegeben und es ertönt nun das Theme von Chris Connor. Dieser hat einen feinen Anzug an und trägt einen Stoffbeutel mit sich. Auf dem Weg zum Ring lässt er sich viel Zeit, klatscht mit vielen Fans ab und macht einige Fotos und Autogramme. Nachdem er in den Ring gestiegen ist brandet großer Jubel auf und die Fan´s chanten "You still got it." Connor wirkt sehr berührt und lässt sich ein Mic reichen.
"Wow. New York, ich kann mich nicht erinnern wann ich das letzte mal derart laut begrüßt wurde."
Wieder lauter Jubel.
"Liebe Fans, Zuschauer weltweit, liebe Freunde die Survivor Series war eine wahre Schlacht. Ian McQuebec war besser als ich gedacht habe, aber ich denke der "alte" Mann hat gezeigt das er immer noch mithalten kann."
Es gibt kurzen Applaus und dann fährt Connor fort.
"Wisst ihr, ich habe auch früher verloren. Und das teilweise auf schlimme Art und Weise. Als ich hier angefangen habe, da habe ich kein einziges Match gewonnen, geschweige denn einmal meinen Finisher zeigen können. Das hat dann sogar ein Gegner für mich übernehmen müssen. Und als alle dachten ich wäre am Ende kam ich zurück und wurde zu einer Ikone, die ihr mit eurer Begeisterung geschaffen habt."
Connor sammelt sich kurz.
"Danach folgten wilde Jahre. Ein Sieg beim Royal Rumble, Titelgewinn bei Wrestlemania. Ein Hoch sondersgleichen. Und dann fiel ich wieder, aber ich kam erneut zurück. Meine Motivationen mögen zweifelhaft gewesen sein, aber ich wollte eine Revolution lostreten. Ich hatte das Gefühl SAW und besonders ECW wären eingestaubt. Abermals sicherte ich mir den Titel. Und verlor ihn wieder. Und dann folgte lange nichts. Ich kämpfte eine Zeit lang mit meinem Bruder doch die Menschen und besonders ich vergaßen wer Chris Connor ist."
Der charismatic Superstar hebt jetzt den Finger.
"Bis zum Jahr 2017. Ich spürte das ich mit SAW noch nicht fertig war. Da gab es noch was in mir was bereit für einen neuen Anlauf war. Also beobachtete ich die Shows. Ich beobachtete die Jungs und ich sah das es da eine neue Generation gab, genauso jung und wild wie ich einst. Und ich wollte mir beweisen das ich es noch kann. Also suchte ich mir das gefährlichste Tier aus was rumlief. Und wir kämpften. Ian, dein Charakter mag zum kotzen sein, aber ich erkenne an das du ein großartiger Kämpfer bist. Vielleicht macht es bei dir irgendwann auch "Klick" und dann durchstößt du Glasdecke dieser Promotion. Es gibt viele Leute denen ich das hier gönnen würde. Aber was ist mit mir?"
Er legt nun das Mikrofon beiseite und greift nach dem Stofbeutel. Er greift hinein und zieht ein Paar Ringerstiefel raus, die er dann in der Ringmitte abstellt. Die Fans werden schlagartig ruhig und Chris Connor lehnt sich in die Ringecke.
"Wisst ihr diese Stiefel habe ich seit vielen Jahren. Nennt es einen albernen Aberglauben aber ich denke diese Dinger haben mir immer Glück gebracht. Zwar habe ich mich immer wieder schwer verletzt, aber das hat mich von keinem meiner Erfolge abgehalten. Rumble-Sieger, 2x ECW European Heavyweight Champion, ECW World Tag Team Champion... Es waren gute Zeiten. Aber das ist lange her."
Er atmet tief ein und geht dann einige Schritte durch den Ring.
"Ihr wisst es alles: ich bin Mitglied der Hall of Fame. 2014 bekam ich diese besondere Ehre. Aber sie markierte auch einen Schlussstrich. Denn ihr kennt die Regeln. Hof-Mitglieder dürfen nicht regelmäßig antreten. Und doch habe ich alles dafür getan um noch einmal in den Ring steigen zu dürfen. Und ich habe geliefert. McQuebec mag gewonnen haben, aber ich habe ausgeteilt. Ian durfte alles fressen was ich habe und ich bin mir sicher das er sich an diesen Abend noch lange erinnern wird. Und ich habe bewiesen wie fit ich noch bin, das ich kein "Has-Been" bin, sondern immer noch der Alte."
Er zeigt nun in Richtung der Stage.
"Ich konnte seit der Series nicht mehr ruhig schlafen. Ich bin ständig aufgewacht. Ich war unruhig, hippelig, aufgedreht. Ich habe diesen Adrenalinkick vermisst. Als ich vorhin in diese Arena kam war mir klar das es heute enden würde. Und auf dem Weg zur Stage kamen mir immer wieder diese Gedanken. Diese Autonomie die ich verspürt habe, dieser Drang auf alle Regeln zu scheißen, diese Glückseligkeit empfinden wenn man vor tausenden von Fans in die Halle geht. Und dann bin ich stehen geblieben, habe mich umgedreht und bin wieder zurück gegangen. Ich musste es zumindest versuchen. Also klopfte ich bei den ECW-GM´s an und habe mit Ihnen geredet. Und diese Gespräche waren härter als jedes meiner Matches. Denn ich hatte so viele Widerstände vor mir. Und keinen der hinter mir stand. Aber nachdem wir ewig geredet hatten gab es eine Entscheidung."
Er greift nun in die Innentasche seines Anzugs und zieht ein Stück Papier heraus.
"Ich bin noch nicht soweit. Ich habe noch etwas in mir was mich antreibt. Ihr denkt ich gehöre zum alten Eisen? Ich werde euch das Gegenteil beweisen. Ich rufe das gesamte Roster da hinten. Die sicheren Tage sind vorbei. Ein Sturm zieht auf und er wird so schnell nicht verschwinden. ECW! SAW! Chris Connor is back!"
Die Zuschauer beginnen zu toben und Connor beginnt mit erklingen seines Themes den Anzug von seinem Körper zu reißen. Darunter trägt er seine Ring-Gear. Er schlüpft ebenfalls in seine Stiefel und lässt sich dann in allen Ringecken feiern. Draußen wird mit den Zuschauern abgeklatscht und einige Umarmungen werden ausgetauscht. Und kurz bevor der ECW-Star die Halle verlässt bleibt er auf der Stage stehen und verbeugt sich tief, bevor er Backstage geht und eine kurze Werbung eingeblendet wird.

Im Schneegestöber unweit Novosibirsk sehen wir auf einsamer Landstraße
einen zugeschneiten Truck. Auf dessen Contrainer steht in farbenfrohen
Lettern "Biggest Star of 'em all, Gus the Wrestling Bear" geschrieben. 
Im Inneren der Fahrerkabine sehen wir den  Russen Sergej in einem Haufen
Bierflaschen laut schnarchend ein Nickerchen haltend, während hinten im
Container der Hüne "Alexis" gerade dabei ist, den Bären Gus mit Lachs zu
füttern. Gierig verschlingt der Bär das ihm dargebotene Futter, während
eine mächtige Eisenkette um seinen Hals sicher stellt, dass er weder
fliehen noch sich wild auf Menschen stürzen kann. "Alexis" verachtet
offenbar die Möglichkeit der Gefahr und sitzt durchaus in Reichweite des
Bären mit seiner Futterkiste. Gus macht allerdings auch keinerlei
Anstalten "Alexis" zu attackieren und dieser scheint das zu wissen. 
Liebevoll krault der Hüne dem Bär hinter den Ohren.
"Tja, sieht ganz so aus als würde der Bear Brawl heute ohne uns
stattfinden. Diese Schmeißfliege Lance Kajak jammert dann sicher wieder
darüber, was er für einen professionellen Abstieg hinter sich hat. Ha! 
Der Affe, was weiß der über Abstiege! Muss er sich von einem besoffenen
Sack durch die Gegend fahren lassen um sich dann vor 10 Leuten in einem
Hinterhof mit einem Bären zu prügeln? Nein! Ich sags dir, Gus, keiner da
draußen weiß wie das hier ist! Wir sind Gefangene, Zirkusattraktionen, 
die man für 5 Minuten angafft nur um sie dann wieder wegzusperren. Ich
hoffe immer noch, dass irgendwann jemand da draußen mich entdeckt und
ich mit wirklichem Wrestling Geld verdienen kann. Ich bin stark, 
schnell, ich kann es schaffen!"
Gus bekommt einen weiteren Lachs zu fressen, während "Alexis" seinen
Träumen nachhängt.
"Scheiße, Gus, ich hole uns hier raus. Sobald ich genug Geld habe, kaufe
ich dich frei!"
Plötzlich wird die Tür zum Container aufgerissen und Sergej taumelt herein.
"Was labberst du da für ein Blech, Alexis? Egal.. hier ist so ne Frau
aus den USA am Telefon, ne Catherine Joy Perry... haha, die will DICH
sprechen! DICH! Was verheimlichst du mir, Alexis?! Haha, knallst du
irgendwo ohne meine Erlaubnis irgendwelche Ami-Schlampen und steckst dir
da dick Geld in die Tasche?"
"Alexis" bemerkt, dass Sergej die Sprechmuschel des Telefons nicht
zudeckt und so am anderen Ende der Leitung alles mit angehört werden kann.
"Hey, Sergej, was möchte die Dame denn? Gib mir bitte das Telefon."
Ob der für seine Verhältnisse gewählten Worte wird Sergej noch
misstrauischer.
"Was redest du so geschwollen daher? Was die will? Scheiße, was weiß ich
denn? Aber wenns um Geld geht, dann gehört das mir! Du gehörst mir, der
beschissene Bär gehört mir!"
Leise flüstert "Alexis" Gus etwas zu.
"Sorry, Kumpel, aber das könnte unsere Chance sein."
Gelassen steht "Alexis" auf und schmettert den Kopf des überraschten
Sergejs mit voller Wucht gegen den Stahl der Containerwand. Mit
angehaltenem Atem wringt der Hüne das Telefon aus Sergejs schlafen
Händen und nach einem kurzen Blick zu seinem Bärenkumpanen richtet er
seine Worte an die Frau, tausende Kilometer entfernt im Westen.
"Alexander Rusev hier, was möchten Sie, Mrs Perry?"

Wir sehen Raven im Halbdunkel irgendwo außerhalb der Hall stehen. Die Kamera nähert sich langsam, als sich der Rabe ihr zuwendet.
"Rollins... Heimo... endlich ist es so weit. Die letzte Seite in diesem Buch ist aufgeschlagen, die letzten Worte werden geschrieben. Ja, Rollins, du hast Recht, wir gehen tatsächlich in die Verlängerung. Ihr hattet gewonnen... beinahe. Es hat nicht viel gefehlt und ich wäre auf ewig in der Dunkelheit verschwunden. Allerdings irrst du auch, Rollins, denn niemand hat behauptet, ich käme heute alleine."
Wie auf Kommando ertönt ein Flattern und einige Raben landen rund um Raven herum. Raven breitet die Arme aus.
"Meine gefiederten, schwarzen Freunde. Sie künden von eurem Niedergang. Doch nein... Heimo... du hast heute bereits einen Raben getötet. Ich werde dafür sorgen, dass es der letzte war, der dir zum Opfer fiel. Nein, für das, was heute passieren wird, brauche muss ich größere Geschütze auffahren. Größere Geschütze, die mindestens genauso wie ich darauf brennen, euch beiden Schmerz zuzufügen und euch zu vernichten."
Aus dem Hintergrund hören wir plötzlich ein "Bang, Bang!" und tatsächlich ist es Mick Foley, der schließlich grinsend neben Raven steht, der schließlich wieder das Wort ergreift:
"Quoth the Raven.... have a nice day!"

Tag-Team-Match:
Raven & Mick Foley vs. Heimo Ukonselka & Seth Rollins
Sieger nach dem Piledriver gegen Raven: Rollins & Ukonselka

Nachdem der Ringgong ertönt ist, bleibt niemandem Zeit zu feiern. Während Foley Rollins mit einer Clothesline aus dem Ring schickt, hat Raven plötzlich Handschellen zur Hand und attackiert Heimo Ukonselka. Dieser wehrt sich zwar erbittert oder Raven schafft es, ihn in einer Ringecke an das oberste Seil zu fesseln. Mit einer Hand weniger fällt Heimo die Gegenwehr sichtlich schwerer, was dazu führt, dass Raven ihn schließlich zu Boden schickt. Doch Damit nicht genug, Foley wühlt unter dem Ring herum und fördert einen Barbed-Wire-Baseballbat zu Tage. Diesen wirft er Raven zu. Heimo ist inzwischen dazu übergegangen nach Seth Rollins zu rufen, doch dieser winkt, bei Betrachtung des Szenarios im Ring, ab, klettert über eine der Absperrungen und tritt die Flucht durchs Publikum an. Foley folgt ihm auf dem Fuße, doch die Kameras konzentrieren sich auf das Geschehen im Ring, wo Raven, den Baseballschläger über der Schulter, vor dem am Boden knienden Heimo steht. Die beiden liefern sich einen Staredown. Raven nimmt den Baseballschläger in beide Hände und holt aus, Heimo hebt seine freie Hand schützend über seinen Kopf, als plötzlich ein Raunen durchs Publikum geht und CJ Parker in den Ring rutscht, um sich mit ausgebreiteten Armen in die gefährliche Position zwischen Raven und Heimo zu stellen. Glücklicherweise lässt dies Raven inne halten. Mit verwirrtem Blick starrt er Parker an. Dieser hebt beide Hände um ihn zu beschwichtigen.
"Raven, leg die Waffe weg und hör mir zu. Was du hier vorhast, geht zu weit. Wenn du diesen Pfad beschreitest, wird es kein Zurück mehr geben. Vor einem halben Jahr war ich an dem selben Punkt wie du. Rollins hatte mich an den Rande des Wahnsinns getrieben. Es wäre ein leichtes gewesen diesem Impuls, dem Hass nachzugeben. Doch dann würde es diesen CJ Parker nicht mehr geben. Die Wut drohte mich aufzufressen, aber ich entschied mich ihr entgegenzuwirken und meinen Weg zu finden ohne aus den Augen zu verlieren, wer ich bin und was mich ausmacht. Ich fand den Weg zurück und der Erfolg gibt mir Recht. Das Gute siegt. Auch in dir ist noch Gutes vorhanden, so sehr du es auch abstreiten würdest.
Du hast mir in den letzten Jahren so viel beigebracht. Nun lass mich dir etwas von meinem Wissen zurückgeben. Wenn du Heimo hier und jetzt auslöschst, was ändert sich? Ist all dein Hass, deine Wut vertrieben? Hat sich irgendwas an deinem Blutdurst verändert? Nein, das einzige, was sich verändern wird bist du. Klar, wie sagen wir immer? Du kannst ihm nicht wehtun, ohne dich selbst zu verletzen. Ein weiser Spruch, aber da fehlt etwas. Die Kunst ist, sich selbst auf diesem Pfad nicht zu verlieren! Tue ihnen weh, gib alles was du hast, verletze dich selbst, wenn es sein muss, aber bleibe dir treu und mache nichts, was dich unwiderruflich verändert. Denk drüber nach... was passiert wenn du deiner Wut nachgibst? Was wird aus dir? Was wird aus Raven, mein Freund?"
Raven lässt den Baseballschläger sinken. 
"Geh aus dem Weg. Das ist nicht deine Angelegenheit. Ich muss das zu Ende bringen."
Raven nimmt Parker an der Schulter und versucht ihn beiseite zu schieben, was dieser überraschenderweise auch widerstandslos zulässt. Als Raven aber wieder den Baseballschläger hoch nimmt, wirkt er weniger entschlossen. Sein Blick wendet sich kurz von seinem Opfer ab und er sieht unsicher zu Parker. 
"Es ist in Ordnung, mein Freund. Schlag zu. Er hat es verdient. Er hat dich verraten. Bring es zu Ende. Und dann jage Rollins und bring auch das zu Ende. Wenn du denkst, dass dir das den Schmerz nimmt, mach immer so weiter. Was kommt nach Rollins? Wyatt? Hogan? Denkst du wirklich, es wird jemals aufhören? Nein... du wirst weiter versuchen den Schmerz in deinem Inneren mit Blut zu stillen. Wie all die Jahre zuvor. Hat es dir jemals geholfen? Oder gewinnen sie am Ende immer, weil du jedes Mal einen Teil von dir verlierst?"
Raven sieht von Parker zu Heimo, dann wieder zu Parker und wieder zurück. Er atmet tief ein, holt mit dem Schäger weit aus und lässt den Schäger, kurz bevor er auf Heimo treffen kann, fallen. Dann wendet er sich Parker zu. Die beiden sehen sich lange an, schließlich murmelt der Rabe ein leises "Danke" und die beiden Freunde fallen sich in die Arme.

"Ich weiß einfach nicht mehr, was ich tun soll."
Worte, ausgesprochen von Gunner. Dieser sitzt nämlich gerade auf einem Sofa, während ihm gegenüber, ebenfalls auf einer Couch, Renatus Klugenthal und Babylas Theodoridis, auch bekannt als Innate Ideas, Platz genommen haben. Die Beiden hören auch geduldig weiter zu:
"Alles, was ich auch versuche, alles scheitert. Ich bin David Dacote kein Stück näher. In meiner Verzweiflung habe ich einen Mann angeheuert, der mich einst verprügelt hat. Nur um dann zu erfahren, dass er mich bereits vorher in meinen Bemühungen behindert hat. Ich habe es nicht einmal mehr geschafft, aus einer Gefangenen brauchbare Informationen rauszuholen. Stattdessen habe ich sie in einem Moment der Schwäche gehen lassen. Es ist fast, als hätte ich meine militärischen Fähigkeiten komplett verlernt. Oder vielleicht war ich auch schon immer unfähig, ohne es zu merken. Also, habt ihr einen Rat für mich?"
Babylas reagiert zuerst:
"Renatus und ich, wir haben kurz unsere Aufzeichnungen verglichen. Und wir sind uns einig."
"Was du brauchst, ist eine Auszeit. Schließ dich wieder dem Militär an. Dort kannst du deine Skills neu erlernen."
"Außerdem kannst du so in den inneren Kreisen unauffällig nach David fragen."
Gunner seufzt schwer:
"Ja... Ja, vielleicht habt ihr Recht. Ich muss erstmal darüber nachdenken."

Wir hören nun ein bislang unbekanntes Theme, zu dem niemand geringeres als Chris Jericho und Finn Bálor zum Ring kommen. Beide tragen ein einheitliches T-Shirt, auf dem ein stilisierter Totenschädel, zwei übereinander gekreuzte Sturmgewehre und mehrere Patronen zu sehen sind. Im Ring angekommen, nehmen sich beide Mikrofone, doch Jericho ist derjenige, der zunächst das Wort ergreift.
„Oh, was für ein Tag. Bei der Survivor Series wurde Geschichte geschrieben, doch nicht nur das. Als wir nach der Show ins Hotel zurückfahren wollten, haben einige Polizisten auf MAD und uns gewartet. Sie wollten uns festnehmen mit der Behauptung, wir hätten die Show gestohlen.“
Beide Wrestler lachen nun kurz, dann fährt Jericho fort:
„Doch Spaß beiseite. Abgesehen davon, dass wir alle wirklich ein Top-Match abgeliefert haben, hat sich am Ende eins gezeigt. Selbst mit Unterstützung der Wyatt Family sind die Villains by Nature nicht stark genug, um uns zu überwinden. Und so ein Team war mal Tag Team-Champions. Doch solche Leute sind keine Konkurrenz für uns. Dennoch gibt es etwas anzukündigen. Finn.“
Bálor nickt und übernimmt nun.
„Ganz genau. Wir haben es satt, dass ihr Schwachköpfe da draußen immer wieder neue Namen für uns erfinden, als ob wir uns nie Gedanken darüber gemacht hätten, uns einen Teamnamen auszudenken. Bullshit! Wir haben bislang nur noch keine Gelegenheit gefunden, unseren Namen vorzustellen. Aber wann gibt es eine bessere Gelegenheit als heute, nur wenige Tage nach dem besten Match des Jahres und an dem Tag, an dem SAW sein großes Jubiläum feiert. Also dann: Ladies and Gentlemen, Boys and Girls, Children of all ages…nää, lassen wir den Scheiß. Ab heute gibt es einen neuen Namen, den sich das SAW Universum merken muss. Wir präsentieren: Den Bullet Club!“
Wie auf Kommando strecken Jericho und Bálor ihre rechten Arme nach vorne aus und bilden mit ihren Daumen und Zeigefingern eine Pistole. Jericho übernimmt wieder:
„Ganz genau, und Axel, Marty, ihr habt die Ehre, die ersten Opfer der neuen Macht in der Tag Team Division zu werden. Schon bald werdet ihr nicht mehr sein als eine Fußnote in der Historie des Bullet Clubs. BANG!“
Bei diesem Kommando deuten Jericho und Bálor einen Schuss an, und damit erklingt ihr neues Theme erneut. Der neue Bullet Club feiert sich noch etwas selbst, bevor die Regie wieder backstage schaltet.

Wir sehen einen angebrochenen Sixpack Bier und das kann natürlich nur eines bedeuten, einer der Kameramänner fängt gerade Daft Drunk an. Buddy Murphy und Wesley Blake sitzen nämlich gerade in ihrer Umkleide, wo sie gerade ihre jeweilige Flasche leermachen. Während Blake als Reaktion darauf rülpst, steht Murphy stattdessen auf und torkelt in Richtung Gang, wo er auf einen Mitarbeiter zeigt. Oder zumindest ist dies wohl der Plan, denn sein Finger deutet merklich daneben. Was den Australier aber nicht daran hindert, den Angestellten anzusprechen:
"Ey, Mann, wo lang zum Titelmatch?"
Kurzzeitig wirkt der Namenlose irritiert, merkt dann aber, dass er wohl gemeint war und spricht, während er hinter Buddy zeigt:
"Zum Ring? Da lang."
"Du warst gar nicht gemeint... Egal, läuft. Los, Wesley, wir blac... var... es wird das halt wegen uns nicht geben."
Tatsächlich versucht Blake nun verzweifelt, sich zu erheben, als plötzlich an Buddy einige Showgirls vorbeilaufen. Sofort fallen Daft Drunk alle vier Augen fast heraus, während sie am Glotzen sind. Sofort wendet sich Murphy wieder dem "Navigator" zu und schafft es sogar, diesen mit der Hand genau anzuvisieren:
"Ey, Mann, wo lang für geile Schnitten?"
Erneut kurze Irritation:
"Die Mädels da? Die sind für die große Jubiläums-Party der obersten Verantwortlichen. Also nichts für euch."
Inzwischen ist auch Wesley Blake auf dem Gang aufgetaucht und hält sich an Murphy fet, während er wütend wirkt:
"Wa.. war das eine Harusfo.. Herousfa... Irgendwas halt. Aber die kriegen wir rum!"
Sofort stimmen beide Wrestler ein Lied an:
"Then we take it to the bed, then we take it to the floor/ Then we chill for a second, then I hit that ass some more"
Oder zumindest versuchen sie es, denn beide verfügen offensichtlich über keinerlei Rhythmus-Gefühl und sind komplett asychron. Was sie aber nicht zu stören scheint, während sie losschwanken, den Frauen hinterher. Das Titelmatch scheint absolut vergessen zu sein.

Ein ungleiches Duo – Backstage stehen die strahlenden Sieger Nanook und Hulk Hogan bei Joey Styles zum Interview bereit:
„Herzlichen Glückwunsch zu eurem Sieg gegen die Subversion. Hogan als letzter Mann bei Team ECW hat uns wirklich aus den Socken gehauen. Wie kam es dazu?“
Nanook klärt auf:
"Naja, ich war verzweifelt, weil einige ECW Stars aus unterschiedlichsten Gründen nicht am Match teilnehmen konnten und die Zeit knapp wurde. Im letzten Moment hat mich dann Hulk Hogan angesprochen und sich selbst angeboten. Zuerst war ich unschlüssig, aber am Ende haben mich seine Argumente überzeugt."
Styles richtet sich nun an den Hulkster:
„Und welche waren das?“
„Nunja, Brother, ich habe mich vor den Survivor Series in eine Ecke manövriert. Ich habe mich mit zu vielen Leuten gleichzeitig angelegt. Dann ging meine Lebensversicherung der letzten Wochen, mein Tazer, kaputt. Earthquake hat mich verlassen. Mein Hofstab war ja sowieso schon seit längerem nicht mehr im Dienst. Also stand ich ganz alleine da. In eine Ecke gedrängt. Ich ging in die Chamber mit dem Mute der Verzweiflung…und am Ende hat das ganze ja recht gut funktioniert. Auch wenn ich am Ende nicht gewonnen habe. Nichtdestotrotz weiß ich natürlich, dass ich die Subversion nicht alleine aufhalten kann. Ich hörte von Nooky und seiner verzweifelten Suche nach Partnern. Er hat mich an mich selbst erinnert. Also habe ich mich angeboten. Denn der Feind meines Feindes…ist mein Freund.“
Nanook nickt zustimmend.
"Ich wuchs in einer Kultur auf, in der Respekt vor dem Alter das höchste Gebot ist. Die Erfahrung, die Weisheit kann man eben nicht mit Löffeln fressen, wie ihr immer sagt. Ich bin froh, dass Hulk auf mich zugekommen ist. So hatten wir die perfekte Mischung im Team."
Dann fragt Hogan:
„Ich freue mich echt schon auf das nächste Ignition, wenn wir und die anderen der Subversion wieder saures geben. Gemeinsam kriegen sie uns nicht klein. Die werden sich noch wundern, wenn wir die einmal auf Links drehen.“
Der Inuit sieht Hulk fragend an:
"Aber ich bin doch bei ECW. Das war doch heute nur eine Ausnahme wegen der Anniversary Show und unsere Wege trennen sich nun leider wieder. Aber ich bin sicher, dass du mit deiner Erfahrung einen Weg finden wirst, die Subversion ein für allemal zu besiegen!"
Hogans Gesichtszüge entgleiten. Er wird blass. Eine Schweißperle rinnt an seiner Backe hinab. Nanook entschuldigt sich bei Joey Styles für das aprubte Ende des Interviews und führt Hogan zu einem nahegelegenen Stuhl.

Singles Match:
Matthew Hunter vs. Mysterious Maukisch
Sieger nach einer Neckbreaker-Variante: Matthew Hunter

Wir sind zurück aus der Werbung und lauter Applaus ist zu vernehmen. Gespendet wird dieser von Innate Ideas, Renatus Klugenthal und Babylas Theodoridis, während die Beiden in einer der Umkleiden gerade AfRon gegenüber stehen. Dann stoppen die Zwei damit und wollen AfRon jeweils auf die Schulter klopfen, doch angesichts seines lautstarken Schnaubens ziehen sie schnell ihre Hände zurück, um sich stattdessen mit Worten zu begnügen:
"Kein Grund, wütend zu sein. Renatus und ich, wir wollen dir nur gratulieren!"
"Du hast das absolut Richtige getan. Diesen Verräter JT Hammer, den brauchst du doch gar nicht."
"Genau. Du kannst die Tag Team Titles auch problemlos alleine verteidigen."
Der Deutsche setzt sein schleimigstes Grinsen auf:
"Willst du es nicht direkt nächste Show versuchen?"
Offenbar die falsche Frage, denn plötzlich greift AfRon Renatus an der Kehle und drückt diesem die Luft ab. Sofort will Babylas ihm zu Hilfe eilen, doch auch er landet ihm eisernen Griff, wonach AfRon einige Worte hervorpresst:
"Haut....ab!"
Womit er Innate Ideas wieder freigibt, woraufhin diese sofort die Flucht ergreifen.

Marty Scurll und Axel Dieter Junior, die Villains by Nature, sind im Big Apple angekommen. Auf dem SAWtron sehen wir die beiden bei einer Veranstaltung zur Feierlichkeit des 11. Geburtstags von Simulated Action Wrestling. Dort geben die beiden Autogramme und stehen für Fotos zur Verfügung, doch die Kameras verfolgen beide auch weiterhin und man sieht hinter den Kulissen, wie die beiden auf einige Ikonen SAWs treffen.
"Scurll, Dieter, schön euch zu sehen!", hören wir eine bekannte Stimme.
"Whoooo! Die neue Generation ist am Start!"
Die Stimme gehört zu Ric Flair und der mehrfache SAW Tag Team und World Heavyweight Champion ist gemeinsam mit seinem Tag Team Partner Umaga ebenfalls vor Ort.
"Whoo-maga! Wahnsinn, ihr wart echt unfassbar damals!", fährt es auch Axel Dieter Junior raus, der eifrig den Handshake mit dem Dirtiest Player in the Game erwidert.
"Männer! Ihr macht uns stolz! Nicht wahr Umaga?"
Umaga nickt und Flair fährt fort.
"Lasst euch nichts gefallen, der Himmel ist nicht die Grenze für euch. Seht uns an, wir waren mit allen Wassern gewaschen und sind immer noch Teil der großen SAW Familie..."
Scurll nickt.
"Und du hast sogar den Sprung vom Tag Team Wrestler zum Superstar geschafft...", merkt er an.
"Umaga hat mir immer den Rücken freigehalten! Ohne ihn wäre das nie möglich gewesen... Das ist aber nicht immer der Fall, aber es ist schön zu sehen, dass ihr zwei mit Sabre noch einen Verbündeten habt."
"Tzz, Verbündeten...", fährt es auch Scurll raus.
"Marty!", faucht Axel seinen Partner an.
Flair hebt beschwichtigend beide Hände.
"Whoa, alles braucht seine Zeit. Niemand hätte gedacht, das ich es mit den jungen Wilden aufnehmen kann bis ich selber einen jungen Wilden Samoaner an meiner Seite hatte..."
Umaga grinst und Flair klopft ihm auf die Schulter.
"Ihr macht das schon! Ihr müsst nur geduldig sein."
Die Villains nicken und nach einem Handshake der Vier und einem "Whoooo!", was von irgendwoher gerufen kommt, endet der Clip auch schon.

Es wird Zeit in den Interviewbereich zu schalten, denn dort will Joey Styles gerade seinem Job nachgehen. Außerdem erkennen wir bereits denjenigen, der sich seinen knallharten Fragen stellen soll, denn es ist... nun, eigentlich sieht er nicht nach einem der bekannten SAW-Wrestler/-Manager aus. Es ist ein relativ jung wirkender Mann mit kurzen blonden Haaren, der zudem nicht allzu viel Gewicht auf die Waage zu bringen scheint. Auch Styles wirkt ob seiner Identität verwirrt:
"Mir wurde gesagt, ich solle Donald Blake interviewen. Aber wer bist du bitte schön?"
Jetzt ist der Unbekannte an der Reihe, irritiert dreinzublicken:
"Ähm, ich bin Donald Blake. Aber keine Sorge, du bist nicht der Erste, der mich nicht wiedererkennt. Seit ich die langen Haare abgeschnitten habe, sehe ich wohl deutlich jünger aus."
"Aber warum diese doch sehr radikale Veränderung?"
"Ganz einfach: Weil ich mich bereits während NXT radikal verändert habe. Mein eigener Tag Team-Partner wurde zu meinem größten Feind, der mich regelmäßig mobbte. Und dann verschwand er einfach, ohne sich dafür seiner Verantwortung zu stellen. Ein Muster, welches sich beim Wrestling viel zu oft wiederholt: Leute werden verbal und körperlich erniedrigt, gemobbt und am Ende kommt der Bully auch noch damit durch. Doch jetzt ist Schluss! Denn ich bin bereit, dem Mobbing gegenüberzustehen und den Bullys die Stirn zu bieten."
"Also bist du Richochet?"
"Was Richochet da macht, missfällt mir. Womit ich nicht sagen will, dass er früher nicht auch ein Opfer war. Ganz im Gegenteil, ich glaube ihm sofort. Doch seine Methoden der Bekämpfung sind verkehrt. Er selber benutzt Worte zur Erniedrigung seiner Gegner oder setzt schnell Gewalt ein, was der falsche Weg ist. Denn seine Methoden sind die eines Bullys. Doch man muss über diesen stehen, den Tätern zeigen, dass es auch anders geht, dass es einen besseren Weg gibt. Gewalt darf nie mehr als der letzte Ausw..."
Weiter kommt Blake nicht, denn plötzlich wird er aus dem Bild geschubst und stattdessen stellt sich Noah Frick neben Joey Styles:
Noah schaut zu Joey und dehnt sich die Finger.
"Also dann Joey, wie schauts aus? Ich wäre dann soweit."
Die Verwirrung von Joey Styles nimmt noch mehr zu:
"Welches Interview denn? Du bist jetzt gar nicht eingeplant."
Frick schaut ihn entrüstet und skeptisch an.
"Wer soll denn bitte sonst dran sein? Das Häufchen Elend da am Boden? Ach komm schon? Dein Ernst?"
An dieser Stelle taucht Blake wieder in der Szenerie auf, denn er stellt sich Noah Frick gegenüber auf, während Styles den Rückzug antritt. Dann versucht Donald, sich vor Noah aufzubauen, was angesichts der knapp 20 Zentimeter Größenunterschied allerdings leicht lächerlich wirkt. Stört Blake allerdings nicht groß:
"Gerade rede ich noch über Bullys, da steht direkt einer vor mir."
Frick blickt sich "neugierig" um, bis er auf Blake herabblickt:
"Ach komm schon Kurzer!"
Noah tätschelt Blake die Wange.
"Kannst ein Buch mit Widmung haben."
fügte er dann lachend noch an.
"Nichts für ungut. also jetzt mach Mal nen Schritt bei Seite, auch wenn du ein Zwerg bist, stehst du immernoch vor der Kamera und die sollte mich einfangen!"
"Weißt du, wenn ich wollte, könnte ich dich an dieser Stelle auch beleidigen. Dann würdest du vielleicht mal merken, wie sehr du anderen Menschen damit wehtust.“
„Ach ja? Sicher tu ich Leuten weh!" wieder lacht Frick.
"Versuch dich ruhig Mal an deinem Zwergenaufstand!“
„Du klammerst dich an deine vergangenen Erfolge, weil du beim Wrestling absolut nichts reißen kannst. Bei NXT hast du komplett versagt und den Fans bist du vollkommen egal. Du bist Jemand, der sich profiliert, indem er andere Leute als minderwertig ansieht, weil er ein ganz enormes Problem mit dem eigenen Selbstvertrauen hat. Deine Worte, dein Verhalten und dein Outfit, alles an dir schreit ‚Generisch‘, weil du einfach nur ein Langeweiler bist. „
Es folgen einige Sekunden Pause, in denen Frick sich sichtlich konzentrieren muss, bevor er leicht mit den Schultern zuckt:
„Hui ...“
Extrem überzogen wedelt Frick mit den Händen, als er hätte er sich die Finger verbrannt.
"Wow ... für so nen kleinen Kerl kannst du ja doch große Sprüche klopfen, aber was war da jetzt mit Beleidigung? Wo war die? Du hast halt einfach nur keine Ahnung, aber das ist ja keine Beleidigung. Nein sorry das tut mir Leid für dich."
Damit tätschelt er Donald nocheinmal die Wange und geht davon, während Blake noch kurzzeitig zu sich selber spricht:
„Es wird schwer, aber du wirst deine Lektion noch lernen.“

Die opulente Bühnenaustattung verrät uns schon, dass wieder jemand in
die Hall of Fame eingeführt wird. Ehrfürchtig erwarten die Fans eine
Ankündigung, doch zunächst kommt der Laudator auf die Bühne: General
Manager AfRotaker! Mit gemischten Reaktionen wird dieser empfangen,
schreitet direkt ans Pult und beginnt mit seiner Rede.
"Liebe SAW-Fans, es ist mir heute eine Ehre, einen Mann einzuführen, den
ich in gleich zwei Brands als General Manager betreuen durfte. Bei
Smackdown und bei Backlash hat dieser Mann jeweils den höchsten Titel
gewonnen, doch damit nicht genug. Auch bei RAW hat er damals den Gurt
gewonnen und ist somit einer von nur zwei Leuten, die drei der vier
großen Titel bei SAW gewinnen konnte. Dieser Mann ist ein ehemaliger
Royal Rumble-Sieger und kann auf eine lange, sehr lange Karriere bei
RAW, Smackdown, Backlash und auch Ignition zurück blicken. Bei RAW war
er sogar für einige Wochen stellvertretender General Manager! Ich darf
heute John Cena in die Hall of Fame einführen. Doch dieser Mann ist weit
mehr, als nur die Auszeichnungen, die er gewonnen hat. Viele von euch
kennen ihn nur von seinem sehr unglücklichen letzten Run, als Teil des
New Day bei Ignition, so mancher erinnert sich vielleicht noch an seinen
Heel-Run bei Backlash als Teil von 2Furious mit Super Dragon. Doch John
Cenas Errungenschaften liegen viel weiter zurück als das. John Cena war
ein Ausnahmetalent. Ob als Heel oder Face, in seinen vielen, vielen
Jahren bei SAW ist er sich und seinem Gimmick stets treu geblieben.
Unvergessen sind seine Battleraps, von denen er an die hundert Stück
präsentiert haben dürfte, und immer waren sie unterhaltsam. John Cena
sticht aber durch eine weitere Eigenschaft heraus. Hier bei SAW haben
wir oft die Situation, dass Heels das Geschäft dominieren. Es mag
leichter sein, sich als Heel zu bewegen, es mag einem simpel erscheinen.
Und oft ist es das auch. Umso beeindruckender ist es aber, wenn jemand
aus dieser Ödnis ausbricht und sich auch als Face etablieren kann. Und
das ist, was John Cena unter allen anderen hervor gehoben hat. Der Mann
war als Face cool, als es noch keine Faces bei SAW gab, als jeder ein
"cooler" Heel sein wollte. Auch das heutige Ignition mit seinem vielen
Heels könnte so jemanden brauchen. Und ganz sicher würde John Cena diese
Lücke nicht nur füllen, ganz sicher würde er nicht nur heute genau so
unterhalten, wie er es damals geschafft hat. John Cena würde auch ganz
sicher das Unmögliche möglich machen und als erster Mann den höchsten
Titel in 4 verschiedenen Brands gewinnen. Meine Damen und Herren,
begrüßen sie mit mir ein Urgestein der ersten Stunde, eine Legende, die
SAW mit aufgebaut hat, und ohne den niemand von uns heute hier wäre: Den
Doctor of Thuganomics, John Cena!"
Die Basic Thuganomics ertönen und John Cena kommt in einem feinen Anzug zum Ring.
Dort angekommen grinst er wie ein Honigkuchenpferd.
"Yo, Yo, Yo! Eigentlich hatte ich eine Rede vorbereitet aber meine Güte...
ich habe in meiner gesamten Karriere nicht ansatzweise so viel schöne Dinge von dir gehört, AfRo!
Ich hoffe, du baggerst mich nicht gerade an, wie du weißt spiele ich doch gar keine Instrumente..."
Er deutet eine Flöte an, räuspert sich und widmet sich dann doch seiner Rede.
"Nun denn, abgesehen von dem Punkt meiner Karriere an dem ich mir dachte "Whatti-f i still got it..."
Cena schaut in die Menge
"...Rückblickend mag ich vielleicht nicht immer der netteste Typ im Locker Room gewesen sein.
Apropos, sorry nochmal an den Ligaradiofan, dem ich ja in Mexiko seinen Perso gezogen habe und
ihn so an der Rückkehr in die USA gehindert habe. Ohne dich wäre ich niemals General Manager von RAW geworden!
Wir haben hier bei Simulated Action Wrestling einige großartige Dinge geschaffen. Denkartige Momente, von denen AfRotaker
zwar viele nannte, aber das waren halt meine Momente. Es gab aber auch viele weitere große Momente bei SAW.
Wir haben uns den Allerwertesten aufgerissen, um es zu etwas zu bringen. Niemand hätte der Liga ganze 11 Jahre zugetraut!
Vor allem nicht nach all den Pausen in denen es nicht wirklich gut um die Liga stand.
Ich bin von tiefstem Herzen dankbar für all das Vertrauen was man über die Jahre in mich gesteckt hat.
Dafür, das ich so lange Teil der Liga sein durfte und ich fast immer machen konnte was ich wollte und wann ich wollte.
Die neue Generation steht in den Startlöchern und ich hatte verdammt viel Spaß bei NXT, macht was daraus!
Ich möchte außerdem ein paar Leuten danken, ohne die vieles nicht möglich gewesen wäre.
Es gehören beim Wrestling immer mindestens zwei dazu und so wäre ich heute nicht hier ohne die Hilfe von The Rock, Bill Goldberg, Super Dragon, dem New Day..."
Die Menge gröhlt auf bei der Nennung des New Day.
"...ja, auch der New Day. Die Jungs sind in Ordnung, schade das es nicht so geklappt hatte wie erhofft.
Ich könnte noch hunderte Personen nennen, aber ich mach es jetzt mal kurz. Danke, Word Life!"
Cena macht ein finales You can't see me! und verneigt sich vor den Zuschauern als seine Theme wieder einsetzt und er unter lautem Jubel vom Publikum entlassen wird.


Wir schalten in die Umkleide von Zayn Page. Sami nutzt die Gelegenheit, 
sich zu erheben:
"Monkeys! Ihr seid uns in den Rücken gefallen. Wir hatten eine Einigung. 
Wir haben euch zu Contendern gemacht. Aber ihr seid offenkundig nicht
mehr bei klarem Verstand, wenn ihr in die Hand beißt, die euch füttert. 
Vor genau einem Jahr bei der Tenth Anniversary Show traf ich an einem
gewissen Ort erstmals auf Diamond Dallas Page und unsere Genesung
begann. Jetzt wird es Zeit, euch eure Genesung einzuprügeln. Der Ring
wird euer gewisser Ort."
Auch Diamond Dallas Page erhebt sich:
"Es hätte so einfach sein können. Ein Wettstreit unter Teams, die sich
respektieren. Denn unseren Respekt habt ihr. Immerhin ehemalige Tag Team
Champions. Aber ihr habt unsere Einigung verraten. Dachtet ihr könntet
uns herum schubsen, uns demütigen? Aber so läuft das nicht. Wer zu nah
an der Sonne fliegt, dessen Flügel verbrennen und er stürzt ab. Genau
das wird euch gleich passieren."
Entschlossen machen sich die Tag Team Champs auf den Weg zu ihrem Match.

Tag Team Match for the SAW World Tag Team Titles:
The Zayn Page (c) vs. Funky Monkeys
Sieger nach der Diamond Bomb und WEITERHIN eure Tag-Team-Champions: The Zayn Page

In feinem Smoking betritt Delta Romeo die Bühne und stellt sich hinter das "Hall of Fame"-Rednerpult: 
"Meine sehr geehrten Damen und Herren, es ist mir eine Ehre, eine weitere 'Hall of Fame'-Laudatio zu halten. Ruhm ist gerade in diesem Business, wie die Vergangenheit gezeigt hat, ein überaus weit gefächerter Begriff. So viele Wege nach Rom führen, so viele Wege führen zum Ruhm in diesem Business. Es kann über diese Wege freilich kontrovers debattiert werden, doch unstreitig ist der Erfolg. Und den haben die beiden, die ich heute präsentieren darf, in einer nie dagewesenen Art und Weise gehabt. Der Erfolg ist gerade für die, die nicht qua Geburt für diesen bestimmt sind, eine furchterregende Sache. So hatte auch dieses Team lange Angst vor ominösen Wahrheiten eines Koffers. Ein Koffer, der letztlich nie geöffnet wurde. Niemand weiß, was sich darin für eine Wahrheit verbirgt. Wie bei so vielen große Figuren bleibt auch bei ihnen ein wichtiges Kapitel in Dunkelheit und somit dem Streit der Historiker als Thema überlassen. Diese Angst aber kann nicht nur lähmen, sie kann auch antreiben. Antreiben zu den größten Leistungen, die wir je in den Ringen von SAW zu sehen bekamen. Aus dieser Angst entsprang der Antrieb zum Tag Team einer Dekade zu werden. Aus dieser Angst entsprang der Antrieb zum Main Eventer eines der letzten ECW PPV werden. Deren legendäre Fehde gegen die Worstelaars entsprang einem so unbedeutenden Funken, einem ungeschickten Rempler, aber die beiden bewiesen, dass nicht ein Anlass einen Star macht, es ist der Antrieb, der einen zum Ruhm katapultiert. Egal, von wo man kommt. Ich präsentiere ihnen: ECW Tag Team Champions, SAW Tag Team des Jahres 2014, SAW Tag Team der Dekade und SAW Hall of Fame Class 2017: ks Mafia!"
Fatbardh Pollo erscheint allein in der Uniform eines Oberbefehlshabers der krassen albanischen Fightkräfte auf der Rampe, wo er dankbar die Hand von Delta Romeo schüttelt. Danach stellt er sich ans Rednerpult, wo er sich vornehm zurückhaltend räuspert.
„Meine Damen und Herren, verehrtester Delta Romeo, ich danke vielmals für die uns dargebrachte Ehre. Doch natürlich bin ich nicht allein und auch mein Partner möchte sich bedanken, begrüßen sie also mit mir, Präsident Shpend!“
Die albanische Nationalhymne erschallt und Shpend Haxhinasto, der Präsident Albaniens, erscheint nun ebenfalls zur allgemeinen Ehrerbietung auf der Rampe neben Delta Romeo und Fatbardh Pollo, wobei er sich ebenso bei Ersterem mit einem Handschlag bedankt.
„Danke, vielen herzlichen Dank für diese große Ehrung. Nachdem wir bereits zum Tag Team der Dekade ernannt wurden, sind wir nun auch noch in die Prestigeträchtige Hall of Fame aufgenommen worden. Yo, SAW hat der ks Mafia gut getan, aber nicht nur das, SAW hat auch Albanien gut getan. Wir sind vor mehr als fünf Jahren zu NXT 3 gekommen um der Welt zu beweisen, dass tighte Albanians alles schaffen können, und fuck yeah, wir haben alles geschafft. Wir sind ECW Tag Team Champions geworden, Tag Team des Jahres 2014, Tag Team der Dekade und nun 2017er Inductees der SAW Hall of Fame! Doch wir haben uns am Ende gedacht „Dont't Stop at the Top!“ und uns auf gemacht, unseren Fame zu nutzen um Albania groß werden zu lassen. Als demokratisch legitimierter Präsident von Albanien kann ich sagen, dass wir auch das geschafft haben. Die Arbeitslosenquote sinkt, das Bruttoinlandsprodukt steigt immer weiter und als Zeichen unseres Wohlstandes hat Verteidigungsminister Fatbardh Pollo für das nächste Jahr die erste bemannte albanische Raumfahrtmission zum Mars angesetzt. Wir alle hoffen, dass sie besser laufen wird als der Slapstick-Versuch von Mexiko und Puerto Rico. Fuck, natürlich wird es besser laufen. Wir tragen zwar keine Sombreros sind aber in allen anderen Dingen krasser als diese...“
Mit einem Knuff in die Seite unterbindet Verteidigungsminister Pollo die sich anbahnende Diplomatische Krise und lenkt die Gedanken von Präsident Shpend wieder auf das Wesentliche.
„Nun ja, SAW Universe, was auch immer wir erreicht haben, hätten wir nie ohne eure Unterstützung geschafft, ohne eure Akzeptanz, hätten es zwei so unterschiedliche Typen wie wir aus dem unbedeutenden Albanien nie geschafft so Großes zu vollbringen, danke, liebe Fans! Doch auch wenn euch der größte Dank gebührt, so wollen wir auch die anderen nicht vergessen...“
Pollo ergreift nun das Wort.
„Max und Paul Brandt, unsere Pros von NXT 3. Ihr habt uns den Weg bereit und die Tür geöffnet!“
Nun spricht wieder Shpend.
„Die Worstelaars! Eine fantastische Fehde besteht immer aus zwei Seiten! Van Groot, für sein inspirierendes Buch „Legendäre Staatsführung!“! Sasha, na, nicht Sasha, fuck Sasha, ey!“
Fatbardh vollendet die Danksagung schlussendlich.
„Und schlussendlich die Innate Ideas. Dafür, dass sie uns die Augen geöffnet haben, dass die Zeit reif war die Früchte unseres SAW-Erfolges zu ernten und nach Albanien zurück zukehren. Sie hatten Recht und uns von unserer Wolke des Erfolgs zu denen zurückgeholt die uns brauchten. Danke, danke an euch alle. Jeder einzelne von SAW ist ein Hall of Famer, denn er macht diese fantastische Promotion zu der, was sie ist, die verdammt beste Wrestling Promotion aller Zeiten. Wir sehen uns, SAW!“
Daraufhin verbeugen sich Shpend Haxhinasto und Fatbardh Pollo, die ks Mafia, unisono vor den Fans in der Halle und verlassen unter dem Jubel dieser ein letztes Mal eine SAW-Arena.

Backstage befindet sich Christian gerade auf dem Weg zu seinem Wagen um die Halle zu verlassen. Von hinten kommt Shinsuke Nakamura angerannt und packt den Kanadier am Kragen:
„Du Stück Dreck. Was fällt dir ein? Männergrippe? Das glaubst du doch wohl selbst nicht. Hast du etwa Angst?“
Christian hustet kurz:
„Angst? Dass ich dich anstecke, ja. Vor dir? Nein.“
„Warum hast du das dann getan? Ist dir klar, was du angerichtet hast? Du hast mir mein Debüt versaut!“
Christian hustet nochmal. Und nochmal. Und noch.. nein, er stoppt mitten in einem Hustenanfall und grinst Nakamura an.
„Dein Debüt versaut? Stimmt, du bist nicht mehr als ein Rookie, der denkt er wäre etwas Besonderes. Du meinst, du hättest dein Debüt bei der größten Show des Jahres verdient. Aber Christian wird genau zu dem Zeitpunkt krank. Wie ärgerlich. Man könnte meinen, jemand hätte es so geplant.“
Nakamuras Gesicht zeigt blanke Wut. Christian wird ernst:
„Du bist ein Nichts, solange du hier nicht etwas mit harter Arbeit und Kämpfen erreicht hast. Hier wird dir nichts geschenkt. Keine Ahnung in wessen Hintern du gekrochen bist damit Sandow so einen Narren an dir frisst, aber du kannst nicht alle täuschen. Ich habe hier fast alles gewonnen was es zu gewinnen gibt. Ich lasse mir von dir bestimmt nicht diktieren wann wir kämpfen. Du willst einen Fight? Kannst du haben. Beim nächsten Ignition.“
Ein wütender Nakamura knurrt:
„Das wird dir noch leid tun. Jetzt ist die Sache persönlich.“
Christian geht einen Schritt auf ihn zu und flüstert:
„Das ist sie schon seit du es gewagt hast bei der Subversion aufzutauchen“
Ein Staredown folgt und damit blenden wir aus.

Während einer der wenigen ruhigeren Momente der monumentalen Eleventh
Anniversary Show, sehen wir die als "Cat" bekannte Absolventin der
Florida State University bei GM Delta Romeo im Büro sitzen. Die
Autoritätsperson von Ignition blättert gerade interessiert durch einige
Bewerbungsformulare der hoffnungsvollen Journalistikstudentin. 
Schlussendlich seufzt er und legt die Papiere ordentlich vor sich auf
den Tisch, was "Cat" die Unsicherheit in die Mimik steigen lässt, 
sprich, sie reißt ihre Augen angsterfüllt auf:
"Miss Perry, ich finde Ihre Gedanken und Analyseansätze bezüglich
unserer Promotion ganz ausgezeichnet. Vor allem ihren Aufsatz bezüglich
der Wellendynamik, welche unsere Promotion viele Jahre geprägt hat und
in einzelnen Jahren besonders viele Charaktere und Phänomene einer
bestimmten Richtung hervorgebracht hat, hat mir sehr gefallen. Ich
stimme Ihnen vollumfänglich zu, dass wir momentan über keinen
Interviewer verfügen, welcher sich bevorzugt mit der Metaebene
auseinandersetzt."
Hoffnung, welche aus Cats Augen strahlt, blendet den GM als er
weiterspricht:
"Worin ich nicht zustimme ist, dass wir einen solchen Interviewer
überhaupt brauchen."
Von jetzt auf gleich fällt "Cat" Perry völlig in sich zusammen. Eine
Welt ist zusammengebrochen und die tröstend gemeinten Worte Delta Romeos
vermögen kaum noch zu ihr durchzudringen:
"Das sollte Sie aber nicht zu sehr treffen. Interviewer in einer
Wrestlingpromotion ist vielleicht einfach nicht die Rolle, die das Leben
für Sie bereit hält. Das Business hält für aufgeweckte Frauen viele
Möglichkeiten offen, nur diese wohl nicht. Es tut mir leid."
"Cat" nickt nur, sammelt emotionslos ihre Unterlagen wieder ein, wobei
ihr Delta Romeo liebenswürdig zur Hilfe kommt und verlässt dann, den
Tränen nahe, das Büro. Da die lästige Pflicht nun erledigt ist und
gerade etwas Zeit ist, wendet sich Romeo nun seinem alten
Röhrenfernseher zu. Mit einem spitzbübischen Grinsen schaltet er ihn ein.
"Endlich, endlich, tritt er auf!"
Die Flimmerkiste springt an und Lance Kajak strahlt uns an:
"Ladies and Gentlemen, willkommen zu Novosibirsk Regional Wrestling. Ich
bin Lance Kajak und an meiner Seite ist wie immer, der stets
angetrunkene, Scott Scotterfield. Heute ist es endlich soweit, die Show, 
auf die sie alle gewartet haben: Bear Brawl! Mensch gegen Bestie, Mann
gegen Monster. Ich bin wirklich sehr aufgeregt, du auch Scott?"
Der Angesprochene hält sich mit schmerzverzerrtem Gesicht den Schädel:
"Ich glaub, ich muss kotzen."
Professionell übernimmt Kajak wieder das Wort:
"Ja, so ist er, der Scott. Schalten wir direkt zu unserem Ringside
Commentator Bill Bongski. Bill, du bist dran."
Es dauert ein paar Sekunden, bevor weitergeschaltet wird und Kajak
kämpft mit sich, sein Lächeln aufrecht zu halten, da wird dann doch
endlich in die Halle geschaltet, wo sich Bill Bongski gerade aufmacht, 
eine Ansprache im Ring zu halten. Doch bevor er überhaupt etwas sagen
kann, unterbricht die Verbindung und wir befinden uns wieder im Studio
bei Lance und Scott, wo ersterem gerade ein Zettel aus dem Off gereicht
wird. Lance ist sichtlich entsetzt:
"Ladies and Gentlemen, ich bekomme gerade die Meldung herein, dass der
Bear Brawl wegen technischer Schwierigkeiten ausfällt. Der Star des
Kampfes steckt im Schneesturm fest. Es wird keinen Main Event geben..."
Jetzt sollte offenbar weitergeschaltet werden, doch abermals dauert dies
einen Augenblick zu lange und wir bekommen eine Schimpftirade von Kajak
zu hören:
"Diletanten, Unfähige! Ich war zwei Wochen Nachrichtensprecher bei Radio
Eriwan und jetzt bin ich hier! Verdammt!"
Ein Blitz und der Röhrenfernseher schaltet sich aus. Auch Delta Romeo
ist aufgebracht darüber, dass ihm dieser Kampf vorenthalten wird, kommt
aber schnell wieder zur Ruhe, als "Cat" nochmal den Kopf durch die Tür
steckt:
"Herr Romeo, stimmt es, dass die in Russland mit Bären ringen?"
Der antwortet prompt:
"Im Prinzip ja, aber meistens binden sie sich diese nur auf den Rücken."
Mit der Antwort zufrieden zieht "Cat" ab.

Wir sehen Frank Shoot'em. Langsam bewegt dieser sich durch den Backstagebereich, hat er möglicherweise von Merlin Montgomery einen Geheimauftrag erhalten? Wir wissen es nicht. Was sich allerdings mit absoluter Sicherheit festhalten lässt ist die Tatsache, dass er eine Tür öffnen will, denn genau diese tut er gerade und betritt den Raum dahinter, als er überrascht stehenbleibt. Sofort folgt die Kamera ihm und fängt den Grund für sein Zögern ein: In der Mitte des Raumes stehen kreisförmig aufgebaut diverse Bilder, wie Funk Gruesome entweder seinen Gegnern oder gar sich selbst mit diversen Waffen Schaden zufügt, während sich im Inneren der Rundung eine Funk Gruesome-Actionfigur, nur echt mit dem Stacheldraht-4x2, aufgebaut wurde. Fast könnte man das Ganze für eine Art Schrein halten, doch beim genaueren Hingucken fällt auf, dass die Zeit der Verehrung wohl schon länger vorbei sind: Die Bilder weisen Flecken auf, ihre Ränder sind vergilbt und der Figur fehlt, zusätzlich zu der abblätternden Farbe, der rechte Arm. Neugierig will Frank die Nachbildung seiner früheren Identität hochheben, als plötzlich das Licht ausgeht, gefolgt vom Geräusch der zuknallenden Tür. Einige Sekunden Stille und absolute Schwärze, dann ist ein leises, bedrohliches Flüstern zu hören:
"Parousia."
Kaum ausgesprochen, da folgt dem Wort auch bereits ein Schmerzensschrei von Shoot'em. Dann verstummt dieser wieder und die unbekannte Stimme flüstert erneut, allerdings ein kleines Bisschen lauter als zuvor:
"Parousia."
Der Sound einer Faust, die auf einen menschlichen Schädel aufprallt. Wieder wird der Sprecher etwas lauter:
"Parousia."
Der nächste vermeintliche Schlag, erneut wird die Lautstärke erhöht:
"Parousia."
So geht es auch gut eine Minute lang weiter, denn obwohl wir in dieser Zeit absolut nichts sehen können, hören wir doch die zahlreichen Treffer, während das Wort "Parousia" immer kräftiger ausgesprochen wird, bis dieser Ton und jener der Schläge einen perfekten Rhythmus bilden und zeitgleich zu vernehmen sind, wobei die Stimmlage auch immer ekstatischer wird, bis man fast schon der Meinung sein könnte, er/sie/es hätte gerade den besten Orgasmus aller Zeiten. Und just in diesem Moment verstummt sämtlicher Hall auch wieder, bis kurz darauf die Tür geöffnet wird und das Licht erneut angeht. Wodurch wir auch Frank Shoot'em sehen, auf dessen Kopf sich eine massive Platzwunde geöffnet hat. Außerdem liegt dieser mitten auf den Fotografien und der Actionfigur, wodurch es beinahe so wirkt, als habe der Australier seine eigene Vergangenheit zerstört. Ganz oben, noch über seinem Kopf, wurde allerdings ein weiterer Gegenstand hinterlassen, nämlich ein schwarzes Stück Leder, beschriftet in blutrot:
"Body Count: I"

Der Madison Square Garden. Eine beeindruckende Mehrzweckarena. Ein legendärer Veranstaltungsort. Eine Location, die nun vom Stardust-Theme erfüllt wird. Dementsprechend erscheint der Initial Ignition Champion auch auf der Rampe, aber er ist nicht alleine, denn Ember Moon hat sich bei ihm untergehakt, wodurch die Zwei beinahe wie ein etwas merkwürdig aussehendes Liebespaar wirken. Und ganz offensichtlich haben sie auch ihre Kinder dabei, denn hinter ihnen laufen die Intrepid Travellers, Mr. 450 und Aerostar, halten aber brav Abstand, während sie gemeinsam den Titelgürtel schleppen. Dann entern die Vier den Ring, wo Stardust sich ein Mikro reichen lässt:
"Chris Colen war ein sehr guter Gegner. Ein starker Herausforderer und eine schöne Prüfung meiner Fähigkeiten. Doch ganz offensichtlich ist mein Limit noch nicht erreicht. Ich will, nein, ich brauche mehr! Und darum, Individuen von Ignition, höret meinen Ruf. Wer auch immer sich für einen würdigen Kontrahenten halte, möge jetzt vortreten, de..."
Weiter kommt der im Serenity Valley Geborene allerdings nicht, denn plötzlich gehen er sowie seine drei Begleiter zeitgleich zu Boden. Woraufhin gut 15 Sekunden gar nichts passiert, bevor im Hintergrund herbeieilende Ärzte auftauchen, als sich die vier Leute im Ring synchron wieder erheben. Sofort drehen diese sich zueinander und sprechen miteinander:
"Habt ihr es auch gesehen?"
"Die schwarze Göttin des Todes?"
"Flankiert von ihrem monströsen Vollstrecker, der ihr treu ergeben ist?"
"Und flankiert vom weißen Ritter, der sich selber als ach so gnadenvoll bezeichnet?"
Hektisch nicken alle vier, bis Moon sie mit einer Handgeste beruhigt und das Wort ergreift:
"Ein machtvolles Trio, das sämtliche bekannte Kraftverhältnisse aus dem Gleichgewicht bringen würde."
"Wir müssen mehr herausfinden. Männer und Frau des Time Tribe, mir nach!"
Womit Stardust auch umgehend den Ring verlässt, während Ember Moon, Mr. 450 und Aerostar auf dem Fuß folgen, allerdings wirkt dieser Rückzug bei Weitem nicht mehr geordnet wie noch vor wenigen Minuten der Einzug.

Singles Match for the SAW World Heavyweight Title:
CJ Parker (c) vs. Bray Wyatt
Sieger nach einem Elbow Drop und WEITERHIN euer SAW World Heavyweight Champion: CJ Parker

Backstage sehen wir, wie Ultimo Guerrero einen Lockerrom betritt, in dem bereits Andre The Giant sitzt. 
"Da bist du ja! Was machst du denn hier? Wir sollten schon längst wieder im Trainingsraum sein."
Andre reagiert nicht.
"Andre? Hallo? Was ist denn los mit dir?"
Der Riese wirft einen genervten Blick auf Guerrero.
"Hör mal. Wir müssen reden. Ich habe mich da letztens mit Simon und Aiden unterhalten, und..."
"Welchen Flo haben dir die beiden ins Ohr gesetzt?"
"Einen, den du nicht einfach so weg wischen kannst: Deinen Erfolg. Wenn man das so nennen will. Ich habe da selbst nochmal nachgeforscht, und sie haben Recht. Seit du bei SAW bist, hast du kein Match gewonnen, außer dem, bei dem ich dir zur Seite stand. Keines. Du hast immer darüber geredet, wie wenig erfolgreich ich war, und das mit Recht. Du allerdings scheinst auch keine Ahnung zu haben, wie man Erfolg hat. Warum genau denkst du, du könntest mich trainieren, mich verbessern, wenn du offensichtlich nicht besser bist, als ich?"
Guerrero verdreht kurz genervt die Augen:
"Diese Jugend von heute, immer alles am Hinterfragen... Aber schön, dann halt nochmals: Ich, ich bin Ultimo Guerrero. Eine Legende dieses Sports. Ich habe mehr Jahre Wrestlingerfahrung als du gesammelte Lebenserfahrung. Bin zum Wrestler herangewachsen, als diese Möglichkeit noch nicht jedem Dahergelaufen offen stand, sondern nur Leuten mit wirklichem Talent. Ich kenne jeden Trick und jeden anständigen Move, der keine fünftausend unnötigen Salton beinhaltet und im Lehrbuch steht. Nein, falsch, ich habe dieses Lehrbuch geschrieben. Man könnte mich auch UG nennen, den Ultraoriginal Gangsta."
Andre wirkt von diesem Wortspiel absolut unbeeindruckt, während er aufsteht, um anschließend Guerrero die rechte Hand auf die Schulter zu legen oder vielmehr zu klatschen, denn Ultimo zuckt unter den Schmerzen auch zusammen, während der Riese den Druck weiterhin aufrechterhält und spricht:
"Du ignorierst meine Frage. Aber keine Sorge, du trittst einfach nächste Show gegen Aiden English an und beweist, dass du es drauf hast. Nicht wahr?"
Sofort nickt der Mexikaner eifrig:
"Ja. Ja, natürlich. Alles, solange du mich loslässt."
Tatsächlich nimmt das achte Weltwunder nun die Hand wieder weg und lächelt zufrieden:
"Na also, geht doch."

Einblendung: Vor einigen Tagen. Eine Kameradrohne nähert sich aus
einiger Entfernung einem sehr großen, sehr amerikanischen Landhaus mit
unzähligen Fenstern, Dächern, Erkern, Ausbauten, alles weiß getüncht. 
Auf einem Feldweg, der in einer Schleife vor dem Eingang endet, nähert
sich eine blonde Person mit einer unglaublich altmodischen Tolle. 
Zielstrebig begibt er sich zur Tür und klopft energisch an. Die Kamera
nähert sich und schnell wird klar, das der Kerl der NXT-Absolvent
Guybrush Threepwood ist. Die Tür öffnet sich und ein alter Mann, etwas
korpulent und mit einer fast genauso urigen Tolle - nur mit grauen
Haaren - empfängt den mächtigen Piraten.
"Ah, Guybrush, wie schön. Ich hörte, du warst recht erfolgreich bei NXT?"
"George, hallo. Ich, ähm, wollte dich mal in einer privaten Sache
sprechen."
"Gern. Du kommst sehr selten vorbei, aber für dich steht die Tür immer
offen."
Beide gehen hinein, ein Schnitt erfolgt. Beide sitzen nebeneinander auf
sehr bequemen Kinosesseln, es scheint sogar ein ordentlich großer
Kinosaal zu sein.
"Popcorn? Malzbier? Puddingteilchen?"
"Danke, nichts davon. George, du kennst mich gut..."
"Ron mit Sicherheit besser, aber entschuldige die Unterbrechung."
"Um es auf den Punkt zu bringen: Zwischen all den anderen NXTlern habe
ich mich irgendwie fremd gefühlt. Mir fehlte jemand, der einen ähnlichen
Ursprung hat wie ich. Nun, und ich dachte, hier in Nicasio, Kalifornien, 
hm, ja, also, da gibt es ja noch mehr meiner Herkunft. Edna zum Beispiel
oder dieser Archäologieprofessor. Und als ich dann am PC saß, fiel mir
sofort ein, dass ich nicht der einzige bin, der sich von seinem alten
Leben abgewandt hat."
George grinst breit.
"Ich ahne schon, worauf du hinauswillst. Aber da bin ich der verkehrte
Gesprächspartner. Du solltest mal mit Brian reden, du weißt, er lehrt
inzwischen am Worcester Polytechnic Institute. Er kann dir helfen, den
zu finden, den du suchst." Guybrush schlägt sich mit der flachen Hand an
die Stirn.
"Klar, dass ich das vergessen konnte. Brian hat den direkten Draht. Danke!"
Der NXT-Rookie steht auf, schüttelt George die Hand und wendet sich zum
Gehen. Schnitt. In einer Mensa zwischen hunderten von Studenten sitzt
Guybrush mit einem dunkelhaarigen, irgendwie jung gebliebenem Mann in
klassischer Dozentenkleidung am Tisch. Guybrush erregt ein wenig
Aufsehen, denn er ist nicht nur dank NXT eine gewisse Berühmtheit, nein, 
auch seine eigene Videospielvergangenheit ist hier am Department of
Computer Science in Worcester deutlich bekannter als in anderen
Bereichen der Universität. Beide unterhalten sich freundschaftlich, aber
den Hauptteil des Gespräches haben wir verpasst, denn Guybrush steht
bereits wieder auf, schüttelt Brian die Hand und geht direkt auf die
Kamera zu.
"Jetzt weiß ich, wo ich ihn finde. Das wird eine Überraschung werden. 
Für euch alle!"
Ein fröhlicher Guybrush verlässt die Mensa und die Kamera blendet ab.

In einer schummrigen Bar sitzen eine Menge sehr muskulöser Männer an der Bar. Rauchschwaden geben der wirklich alten Einrichtung einen klassischen Achtziger-Jahre-Touch. Sogar der winzige Röhrenfernseher oben in der Ecke spielt mit. Die Kerle sind uns alle weitestgehend unbekannt, aber die Silhouetten versprechen uns, dass man diesen Leuten besser nicht im Dunkeln begegnen sollte. Einer der Brechmänner lehnt sich zurück, wir erkennen ein unglaublich häßliches Hawaiihemd und eine Schmalzlocke fällt Marciboy in die Stirn.
„Hey yo. Leute. Wie schön. Wollt ihr auch ein Bier?“
Unerwarteterweise nickt die Kamera und das Bild blendet ab. Leicht verwackelt fängt die Aufzeichnung wieder an, diesmal sitzen die Männer an einem großen runden Tisch, eine unfassbare Anzahl von leeren Bierflaschen steht herum, die Stimmung ist fantastisch. Wir zählen eine Gruppe von 10 Männern, einer davon ist der Father of Eight. Er unterhält sich mit seinen Kumpanen und ist bester Laune. Doch unerwarteterweise wendet er sich der Kamera zu – Zeit für eine Message!
„Pharao Atem.“
Die Stimmlage ist eindeutig. Marciboy is not amused.
„Du und dein Hofstaat. Du magst dich überlegen fühlen, weil du dermaßen viele Sklaven um dich hast. Du wertest deine Mitstreiter mit deiner hochnäsigen Art ab und beleidigst sie. Und du hast sogar einen abwertenden Namen für sie. 'Steve'“.
Marciboy lehnt sich nach vorne und knackt mit den Fingerknöcheln.
„Ich habe eine Überraschung für dich. Um dir mal Respekt beizubringen, habe ich mit ein paar Freunden gesprochen. Es wird sich seltsam für dich anhören, aber darf ich dir meine Leute vorstellen?“
Der Mann ganz links im Bild steht auf.
„Das ist Steve.“
Der zweite Mann steht auf.
„Das ist – auch – Steve.“
Der dritte Mann steht auf, sein Bizeps würde Lou Ferrigno zum Bettnässer machen.
„Das ist … Steve.“
So geht es weiter, bis auch der letzte in der Runde vorgestellt ist – alle heißen Steve. Wie auf Kommando schlagen sich alle mit den Fäusten in die flache Hand, dass es knallt.
„Ich rate dir eines, Atem, bei unserer nächsten Begegnung hast du eine standesgemäße Entschuldigung für mich parat. Sonst kommen meine Steves mal vorbei und rauben dir den Atem. Nachricht angekommen?“
Marciboy nimmt einen Schluck aus der Flasche und wirft diese auf die Kamera, so dass die Aufzeichnung abbricht.

Noch vor wenigen Shows lehnte Snake McBatman sich gegen den Mysterious Maukisch auf und strotzte vor Selbstvertrauen. Und heute? Heute ist er ein gebrochener Mann. Zumindest, wenn man den Kameras Glauben schenken darf, denn eine davon fängt ihn gerade ein, wie er zusammengerollt am Boden liegt und sich nicht rührt, während sein geschundener Körper Zeuge der Misshandlung durch den Maukisch ist. Dann ertönt plötzlich eine Stimme:
"Snake!"
Keine Reaktion, die Stimme wird fordender:
"Snake!"
Tatsächlich öffnet dieser nun die Augen und auch die Kamera schwenkt herum, um einen uns Unbekannten einzufangen, der auf den anderen Seiten der Gitterstäbe steht. Dieser ist relativ dünn, aber groß und wirkt generell relativ jung. Trotzdem blickt Snake ihn einfach nur ausdruckslos an, während der Namenlose spricht:
"Snake, steh auf. Ich will dir helfen."
Der Angesprochene bringt nun, wenn auch unter deutlichen Mühen, tatsächlich einige leise Worte hervor:
"Falle vom Maukisch..."
Ein vehementes Kopfschütteln als Reaktion:
"Nein. Ich bin nur ein Fan, der Gutes tun will. Jemand im SAW-Subreddit hatte deine genaue Position herausgefunden und da ich am Nächsten dranwohne, wurde ich ausgesandt. Also bitte, erhebe dich. Mit etwas Glück kann ich meinem Arm durch das Gitter quetschen und den Knopf drücken, du musst dann nur die Klinge bedienen."
Stattdessen bleibt Snake aber lieber liegen.
"Snake! Guck dich an, was hast du momentan überhaupt noch zu verlieren?"
Worte, die offenbar Wirkung zeigen, denn langsam, ganz langsam kriecht McBatman in Richtung Tür, während der Fan es tatsächlich schafft, seinen Arm durch die Stäbe zu schieben. Dann drückt dieser den Knopf, Snake greift nach der Klinge und... kriegt einen weiteren Stromschlag ab, der ihn zurückwirft. Sofort zieht er sich noch weiter, bis in eine Ecke zurück und spricht mit sich selber:
"Ich wusste es... Von Anfang an klar..."
Der vermeintliche Helfer wirkt allerdings irritiert:
"Da.. das kann nicht sein. Der Knopf funktioniert offenbar gar nicht. Aber wir kriegen dich da raus."
Damit macht der Mann erstmal einen Abgang. Zurück bleibt Snake, der endgültig am Ende zu sein scheint:
"Weiterer Trick..."

Backstage steht Siko Serkis vor pompös verzierten Spiegel hinter den Kulissen. Mit einer kleinen Schere stutzt er mit sicherer Hand ein paar widerspenstige Haare seines prächtigen Barts, dann starrt er in Gedanken in den Spiegel, auf den für die Zuschauer im nächsten Moment ein paar Szenen aus dem Jahr von Siko Serkis projiziert werden. Ausschnitte aus Kämpfen gegen Kaa Haali und Masaru Watanabe, die in einem Handshake endeten. Kommentator Boardhellinacells Stimme ist hallend zu hören.
„Heute hat sich Siko Serkis endgültig den Respekt der Fans verdient.“
Serkis zieht seine Ellbogenschoner hoch und klopft sich ein paar mal prüfend auf eben jene. Im Spiegel sehen wir Szenen seiner ersten Titelchance bei Wrestlemania gegen den Mysterious Maukisch und Masaru Watanabe und die dazugehörige Niederlage nach dem 5* Mauk Splash. Der Wrestling-Nerd kommentiert:
„Ein herber Rückschlag für den Ringmaster.“
Der Zirkusdirektor hebt die Träger seiner Ringgear über die Schultern und streift seinen eleganten Mantel über. Er ballt die Fäuste, während auf dem Spiegel Ausschnitte des Krieges gegen die Subversion und der Turniermatches im King of the Ring laufen. Boardhellinacell und König Obvious begleiten dies in völliger Ekstase:
„Siko Serkis erklimmt den Thron zum King of the Ring 2017! Lang lebe der Kingmaster!“
Als letztes folgt der Zylinder, den der stärkste Mann der Welt mit einer galanten Bewegung auf sein Haupt schwingt. Wir sehen derweil die Konfrontation mit dem Champion Mr. Jackpot, der schließlich im Imblânzitor de Lei landet. Boardhellinacell brüllt:
„Bei der Anniversary Show kann Siko Serkis sein Jahr ultimativ krönen!“
Wieder blickt der Kingmaster Siko Serkis ernst in den Spiegel. Er atmet einmal tief durch, dann umspielt ein Lächeln seine Lippen.
„Showtime.“
Schließlich begibt er sich durch den Vorhang.

Submission Match for the ECW Global Heavyweight Title:
Mr. Jackpot (c) vs. Siko Serkis
Sieger nach dem Imblanzitor de Lei und NEUER ECW Global Heavyweight Champion: Siko Serkis

Die Kamera zoomt nun auf das Hall of Fame Set. Es ist Zeit für den
letzten Inductee. Postwendend ertönt das Theme von Sting und der bemalte
Krieger rennt eilig zum Pult und spricht in das Mikro:
„Danke für die Auszeichnung, hat mich sehr gefreut.“
Bevor er jedoch wieder abhauen kann, hören wir „Beautiful Mourning“ und
der Mattitude Follower stapft - ready for business - in die Halle. Sting
bekommt es mit der Angst zu tun, doch AJ Styles kommt ihm mit einem
Jetpack zur Hilfe herbei geflogen. Bevor er jedoch etwas tun kann, 
erscheint plötzlich Brock Lesnar und rächt sich für die unerlaubte
Benutzung seiner Toilette von vor etlichen Jahren. Zusammen mit seinem
Partner Batista machen die Fear of Faces AJ Styles den Gar aus. Immer
mehr aus dem „Team Sting“ entern nun die Rampe und versuchen in einem
letzten Anlauf zu verhindern, dass der Follower an der HoF Zeremonie
teilnehmen kann. James Storm bekommt sogar das Revers vom Follower zu
fassen, doch ein Streit mit seinem imaginären Zwilling Terry Cooper
lenkt ihn der derart ab, dass Team Power Elite, Deron Gemini und Dan
McBee die Chance haben, Storm fertig zu machen bevor er Schlimmeres
anrichten kann. Ezekiel Jackson will sich von hinten an den Mattitude
Follower heranschleichen, doch ein brennender Busch und David Otunga
schicken ihn stattdessen in ein Kloster. Im Hintergrund wird der Versuch
von Viscera und Julan Madsen einen Angriff zu starten von Ozz und Kurt
Angle im Keim erstickt. Schlussendlich treten Jinder Mahal und Santino
Marella selbst auf die Rampe. Niemand scheint da um die beiden
aufzuhalten und Sting beginnt sich bereits ob seines Sieges zu freuen, 
als jedoch ein Gong ertönt und das Licht in der Halle erlischt. Als es
wieder angeht, ist der Weg zum Follower undurchdringlich versperrt, denn
der Undertaker und das Phantom von ECW Jens Samuel haben sich schützend
vor ihm aufgebaut. Nichtsdestotrotz treibt die Verzweiflung die
Anstaltsleiter zur Attacke, doch simultan werden beide durch den
Tombstone Piledriver und den Phantom Kick niedergestreckt. Sting erkennt
seine Niederlage und bricht weinend vor dem Follower zusammen.
„Bitte nimm diesen Preis nicht an. Wenn du in der Hall of Fame bist, 
hast du alles erreicht. Du hast bereits die meisten Year End Awards
sammeln können, hast bereits über Jahre hinweg die unterhaltsamsten
Charaktere und größte Abwechslung geboten. Dieser Hall of Fame Ring wird
dein Ende bei SAW bedeuten. Du hast in den letzten Monaten immer weniger
gemacht. Wir haben Angst dass du komplett aufhörst. Und mir dir…stirbt
unsere Daseinsberechtigung. Du bist der Kaiser des Klamauks, die
Koryphäe der Kreativität. Während Mitspieler wie AfRo am liebsten Storys
schreiben die nur im Ring stattfinden, gibt es bei dir keine Grenzen. 
Wenn SAW ein Gemälde ist, bist du das Graffiti, das vielleicht nicht zu
100% dazu passt, das Bild aber um 100% interessanter macht. Du darfst
diesen Preis nicht annehmen. Ohne dich wird für uns der Platz in dieser
Welt…immer kleiner.“
Der Follower nimmt die Lobeshymne von Sting geschmeichelt entgegen.
„Schöne Worte, Sting. Ich hoffe aber, du vergisst nicht, wessen Geistig
Kind du bist! Nicht nur ich brachte den Klamauk zu SAW. In Zeiten wo es
Zeitenreisen, Dimensionssprünge, Raumfahrer, Zauberer und ganze
Zirkusmannschaften bei SAW gibt, kann mir niemand den Untergang der
Kreativität herbei dichten. Du brauchst dir also keine Angst machen, 
Sting, deine Zeit bei SAW mag abgelaufen sein, doch die Kreativität
stirbt nie. Und nun, lass mich tun, wozu ich gekommen bin.“
Sting sieht sein Scheitern ein und lässt sich ohnmächtig von der Rampe
fallen, wo er weich auf dem Haufen des bereits besiegten übrigen Team
Sting landet. Der Mattitude Follower platziert sich derweil entrüstet
vor dem Rednerpult.
„Was für ein Tauwauhabowow [sic!]! Ohne Laudatio wird das aber nichts. 
Wenn schon, dann richtig.“
Dann ertönt Trouble von Cypress Hill und Frederik Eichstädt aka. Triple
F erscheint am Rednerpult. Nach einem Handschlag mit dem Follower legt
er los:
„Natürlich halte ich deine Laudatio. Wir beide sind das SAW-Dream Team. 
Über Jahre hinweg haben wir ECW geführt. Fast jede Show gemeinsam
kommentiert. Audiofeedbacks gemacht. Stundenlang über
Booking-Entscheidungen, Contender, Storylines, andere Wrestler und
Mitspieler diskutiert. Wir sind aus dem Lachen nicht mehr
herausgekommen. AKK. Wir haben großartige Storys miteinander
geschrieben. Boss Man vs. Ozz. Boss Man vs. Otunga. Jens Samuel vs. 
Fredy B. Die Brandts vs. Jens Samuel. Wir haben zusammen insgesamt 5-mal
den Year End Award für den besten Kommentator bekommen. Sparkweiser. Die
Kinderminute. Ein umhülltes Mikrofon. Die sagenumwobenen
Uhhhhhhhhh-Finisher. Unsere Matches mit Proletenkommentar. Kommentieren
in der Fremdsprache Englisch. Ein Match haben wir nur mit Lauten
kommentiert. SeSevenen. Marsiboy. Der Uppercut gegen den Arsch. Unser
Ideenreichtum. Der Wut-Dude. Die Sam Rogers Memorial Battle Royal. Das
Power Team Audiofeedback. Adolf Biber. Wladislaw. Der Kindertiger. 
Teenypythy. Cool Britannia. What a Jens. The Miz vs. Kurt Angle. Wir
haben NXT erfunden. Alles wäre ohne dich nie entstanden. Für mich
persönlich bist du einer der Top 2 Mitspieler bei SAW aller Zeiten und
derjenige mit den insgesamt meisten Volltreffer-Charakteren überhaupt. 
Du hast aus Scheiße Gold gemacht. Immer. Ich habe immer am liebsten mit
dir gefehdet, weil ich wusste, dass die Fehde so unter dem besten Stern
steht, eine gute zu werden. Die Spaß macht. Deshalb möchte ich mich für
all diese tollen Erinnerungen bedanken und hoffe, dass noch viele
weitere bei SAW dazukommen werden. Ich hoffe du wirst wieder aktiver und
startest 2018 nochmal einen Großangriff auf den „Mitspieler des
Jahres“-Titel. Denn dass du den erst 1-Mal gewonnen hast, ist eigentlich
auch eine Frechheit.“
Kurz vor den Tränen, lässt der letzte Satz den Follower jedoch aufhorchen.
„Eine Frechheit ist eher, wie unvorbereitet du zu dieser Laudatio
erschienen bist. Natürlich habe ich den „Mitspieler des Jahres“-Awards
bereits zweimal gewonnen, 2011 und 2014 nämlich, ha!“
Sofort wird der Mattitude Follower doch wieder milde.
„Trotzdem, ich bin gerührt, ich freue mich sehr über die Aufnahme. Wenn
ich mir eine Laudatio für mich gewünscht hätte, sie wäre wohl nicht so
gut wie diese gewesen. Mir hat es auch immer großen Spaß gemacht mit dir
das Dream Team zu bilden. Doch auch mit anderen habe ich stets großen
Spaß auch abseits des Segmenteschreibens gehabt, namentlich mit dem
Cyrus oder ESCapePS, der hoffentlich immer noch meine Witzkiste hegt und
pflegt. Es ist ein komisches Gefühl hier oben zu stehen. Sicher, die ein
oder andere Laudatio habe ich bereits gehalten, doch nie habe ich eine
solche Ehrung selbst entgegen genommen und dieses Jahr ist es gleich
zweimal soweit. Das hat mich nachdenklich gemacht. Neigt sich meine Zeit
bei SAW dem Ende? Mach's gut und danke für den Fisch? Vor Jahren, 2012
um genau zu seien, habe ich vor der Entscheidung gestanden, ob ich
Chayne und JackCrow in die Hall of Fame aufnehme. Wer jetzt auf unserer
Webseite nachschaut, wird sehen, dass 2012 keine Mitspieler in die Hall
of Fame aufgenommen wurden und damit wissen wie ich mich entschieden
habe. Wer sich vielleicht daran erinnern kann, wird wissen, dass ich vor
diesen 5 Jahren ebenfalls schon hier gestanden habe und als damaliger
General Manager von Backlash diese Entscheidung rechtfertigte. Meine
Begründung war: Wer in die Hall of Fame aufgenommen wird, ist
SAW-technisch Geschichte und das wollte ich bei beiden nicht, obwohl
gerade Jack es mindestens so sehr verdient wie jeder andere. Ich wurde
dafür durchaus kritisiert, doch Hindsight sagt, Chayne bekam 2013 seine
Aufnahme in die Hall of Fame und ist weg, JackCrow ist immer noch aktiv
wie eh und je. Steht mir also dasselbe Schicksal wie Chayne bevor? Doch
diese eine Betrachtung durch diesen einen Tunnel wäre zu einfach. 
Commish ist in der HoF, Hells ist in der HoF, beide noch da und
quietschfidel. Klar, beide waren zum Zeitpunkt ihrer Aufnahme gerade das
nicht, aber wenn ich behaupten würde 2017 war mein Jahr bei SAW, dann
würde ich mir selber in die Tasche lügen. Ja, ich habe mit Ali versucht
trotz aller Widrigkeiten am Ball zu bleiben, aber ich hätte es
vielleicht lieber sein lassen sollen. Aber 2017 ist in weniger als einem
Monat Geschichte und wieso sollte 2018 nicht wieder mein Jahr werden? 
Ich könnte mich jetzt hier hinstellen und über meine tolle Vergangenheit
sinnieren, aber Fredy hat dies bereits besser getan als ich es könnte, 
so will ich diese Chance nutzen um ein Versprechen, oder eine Drohung, 
kundzutun. Ich habe bei „Battle of the North“ den Samen für mein
Comeback gelegt, ich habe bei Ignition angefangen, und obwohl ich zu ECW
immer eine besonders innige Beziehung hatte, so waren meine besten
Sachen doch stets im realen Brand anzutreffen, seien es der Taker, Ozz, 
Angle oder Otunga. Und deshalb, 2018 kehre ich zu SAW zurück! Danke, SAW
für diese Aufzeichnung und danke, AfRo, für SAW!“
Triple F und der Mattitude Follower umarmen sich danach, wonach sich der
Follower ebenso wie seine Schützlinge der ks Mafia vor den Fans in der
Halle verbeugt und dann die Halle verlässt.

Match des Tages: Matthew Hunter vs Mysterious Maukisch
Umfang des Tages: Anniversary Show
Anzahl des Tages: Segmente
Wall des Tages: Wall of Text

Link zur Umfrage