ECW #142 "Die Rückkehr des Königs"

SAW präsentiert: ECW #142 "Rückkehr des Königs“
aus der Arena Naționalăin in Bukarest, Rumänien
22. Januar 2018
Kommentatoren:
Boardhellinacell
König Obvious

Theme


“Die heutige Ausgabe wird gesponsert von:
Rom – Der Schokoriegel“
Nach dieser Einblendung sehen wir Bukarest aus einem Drohnenflug. Die Sonne scheint und alles deutet darauf hin ein toller Tag zu werden. Alle Passanten, die man sieht, essen einen Schokoriegel.
„Rom – Der Schokoriegel“
Plötzlich hört man lautes Gebrüll. Fast animalisch klingt es. Die Bukarester rennen panisch davon. Die Erde bebt und Max Power taucht aus einer dunklen Gasse auf. Er ist übermäßig behaart, statt „Power“ steht „Bär“ auf seinem Rücken geschrieben und direkt darunter ragt die Rückenflosse eines Hais aus seiner Wirbelsäule. In seiner Hand hält er etwas:
„Rom – Der Schokoriegel“
Brüllend stapft er durch die Stadt, als er an den Fluss Dâmbovița kommt. Dort bleibt er stehen und starrt in dessen Mitte. Nanook balanciert einen Ball auf seiner Nase, den er Power schwungvoll und in unrealistisch hohem Bogen vor die Füße wirft. Die beiden starren sich böse an. Power beißt vom Riegel ab.
„Rom – der Schokoriegel“
Wir betreten einen Warteraum. Einige Leute warten offenbar auf etwas. An den Wänden hängen Bilder von Babylas Theodoridis und Renatus Klugenthal, hinter der Anmeldetheke sitzt Renee Young, die telefoniert. Ein Kind hat Hunger, es schreit nach:
„Rom – Der Schokoriegel“
Die Tür geht auf und die beiden Psychologen kommen grinsend heraus. Wir schauen in den Raum, wo JT Hammer gerade Afrons Maske und einen Bademantel trägt. Auf der Couch liegt eine leicht bekleidete Dame und weitere Leute scheinen die Technik wie Licht, Kamera und einen Laptop zu bedienen. Auf ihren T-Shirts steht in großen Lettern:
„Brazzers – Best HD Porn Site“
JT Hammer wirft seinen Mantel auf den Boden und nähert sich der Dame. Diese ist ganz angetan von seinem riesigen Titelgürtel, den er um die Hüfte trägt. Im Hintergrund sieht man die Innate Ideas wie sie wollüstig auf den Titel starren. Da umschließt der Mund der Darstellerin gerade…
„Rom – Der Schokoriegel“
Die Weltkugel explodiert.
ECW #142

Das Licht in der Arena Naționalăin erlischt und angespannte Stille kehrt im rumänischen Publikum ein. Plötzlich geht ein pompöses Feuerwerk auf der Entrance Stage in die Luft und die ersten Akkorde eines Themes erschallen. Die anwesenden Fans explodieren förmlich, erkennen sie doch die Musik, die die Ankunft ihres Heimathelden, des ECW Global Heavyweight Champions Siko Serkis, ankündigt. Der Kingmaster betritt schließlich auch die Bühne und verbeugt sich tief vor dem feiernden Publikum, bevor er schließlich zum Ring stolziert.
Dort angekommen zieht er seinen Hut vor dem Publikum und verbeugt sich ein weiteres Mal. Er scheint sichtlich ergriffen von diesem Empfang. Es dauert einen Moment, bis sich die Zuschauer beruhigen und Siko Serkis genießt jeden Moment davon, doch dann spricht der Stärkste Mann der Welt.
"Es fühlt sich verdammt gut an hier als Rumäniens erster und einziger Global Heavyweight Champion zu stehen. ECW kommt nur alle paar Jahre in diese Gefilde und umso mehr macht es mich Stolz, dass mir die Ehre zuteil wurde, den Titel in meiner Heimat zu präsentieren."
Die Fans feiern diese Aussage selbstverständlich.
"Doch bringt dieser Titel natürlich auch Gefahren mit sich. So zum Beispiel die große Zielscheibe auf meinem Rücken... Eine Redewendung, die Ian McQuebec wohl nur allzu wörtlich nimmt. Schließlich lässt er keine Chance aus, mich hinterrücks zu attackieren. Er will mich für den Rumble weichklopfen. Wie ein junger Löwe tastet er sich ran, sucht meine Schwachstellen, versucht herauszufinden wie er den alles entscheidenden 'Kehlbiss' durchbringen kann. Doch ich sag euch was: Ich habe in meiner Zeit schon den ein oder anderen Löwen gezähmt. Auch sie haben Schwachstellen. Junge Löwen sind forsch, aber ungeduldig. Sie machen Fehler. So zum Beispiel letzte Show, als er sich dazu entschied mich ein weiteres Mal hinterrücks zu attackieren. Aber es war auch mein Fehler zu denken, dass er wirklich bis zum Royal Rumble warten könnte. Aber ich lerne aus meinen Fehlern und ich bin gespannt zu sehen, ob Ian das auch tut. Beim Royal Rumble mag er für die Allgemeinheit als der Underdog gelten, doch er hat mehrfach bewiesen, dass er es drauf hat. Nicht nur im letztjährigen Royal Rumble, sondern auch gegen Leute wie Chris Connor. Er hat in diesem Match nichts zu verlieren, aber die Welt zu gewinnen. Ich erwarte einen Kampf bis aufs Blut, eine Vorstellung der Extraklasse...“
Plötzlich geht ein Raunen durch einen Teil des Publikums, das sich schon alsbald zu einem lautstarken Buhen entwickelt und wir sehen, dass Ian McQuebec sich durch das Publikum geschlichen hat und mit einem Stuhl bewaffnet in den Ring rutscht, um den Champion zu attackieren. Doch durch die Reaktion des heimischen Publikums ist Siko Serkis gerade noch rechtzeitig gewarnt, kann unter dem Stuhlschlag abtauchen und Ian dann seinerseits mit Schlägen attackieren, so dass der Stuhl im hohen Bogen aus dem Ring fliegt. Unter lauten Buh/Yeah Abfolgen der Zuschauer tauschen die beiden daraufhin harte Schläge aus, drängen sich in die Ecken und prügeln sich einfach in einer Tour durch den Ring. Der Australier versucht schließlich einen Tritt in die Kronjuwelen des King of the Ring, doch dieser hat seine Lektion gelernt und kann den Tritt abwehren. Sofort geht er zum Angriff über und drängt Ian zurück, was diesen den Entschluss fassen lässt, dass ein taktischer Rückzug angemessen wäre. Schnell weicht er einem Schlag aus und rollt sich aus dem Ring. Er will gerade an der gleichen Stelle über die Ringabsperrung hüpfen, an der er auch den Ringbereich betreten hat, als plötzlich eine gewaltige Stichflamme knapp über seinen Kopf schießt. Der franko-kanadische Australier fällt erschrocken zurück und sieht, die zwei Feuerspucker, die dort Stellung bezogen haben und bereits „nachladen“. Er springt auf die Beine und möchte durch die Timekeeper Area flüchten, doch dort schlagen in kurzer Abfolge drei Messer in die Matte vor seinen Füßen ein. McQuebec hält inne und blickt in das grinsende Gesicht des Messerwerfers, der theatralisch drei weitere Messer präsentiert und hinter dem Bertha und Zachary Brooks stehen. Die bärtige Lady hat eine kleine Trommel vor dem Bauch hängen und startet einen Trommelwirbel, doch Ian hat schon kehrt gemacht und will nun die Rampe hinauf flüchten. Jedoch ist selbstverständlich auch dieser Weg versperrt. Sleazy lehnt hier sichtlich entspannt an dem Schrank namens Creepo und kontrolliert seine behandschuhten Fingernägel, während er mit der anderen lässig einen übergroßen, bunten Hammer hält. Er scheint Ian erst jetzt zu bemerken und fragt:
Oh, du hizier? Wizohin des Wizeges?“
Creepo unterstützt diese Aussage mit der typischen pantomimischen Aktion der unsichtbaren Wand, verzieht dabei jedoch keine Miene. Ian McQuebec flucht und möchte erneut einen anderen Weg suchen, aber hinter ihm hat sich der Kingmaster aufgebaut und rammt Ian nun seinen eigenen Stuhl in den Magen und lässt diesen röchelnd zu Boden gehen. Serkis breitet die Arme aus.
Du siehst, Ian, ich habe auch den ein oder anderen Trick auf Lager. Willkommen in meiner verdammten Freakshow! Zeit den Löwen zu zähmen.“
Ein weiterer Stuhlschlag auf den Rücken folgt, bevor Serkis seinen Herausforderer in den Ring rollt und sich dessen Beine packt. Ein langer Blick ins Publikum, das mittlerweile völlig aus dem Häuschen ist und ihren Heimathelden anfeuert, dann wird der Imblânzitor de Lei angesetzt! Die Halle bebt förmlich als Siko Serkis auf seinem Gegner thront, der sich dreht und windet, aber keinen Ausweg findet, während im Hintergrund die Feuerspucker ein flammendes Spektakel veranstalten. Nach einiger Zeit lässt der Champion schließlich von Ian ab, postiert sich über ihm und reckt den Titel in die Luft.

Einblendung: Heute, früher am Tag. In der Champions Sports Bar in
Bukarest sitzt wieder ein schrecklich gekleideter, muskulöser, 
dunkelhaariger Kerl mit seinen Kumpels, die er vor einiger Zeit in einer
ähnlichen Bar, nur deutlich heruntergekommener, bereits den Zuschauern
vorgestellt hat. Das Hawaiihemd des Mannes ist in den rumänischen
Naionalfarben gehalten, kleine bunte Gartenzwerge beleidigen die
Geschmacksnerven, aber Marciboy ist heute guter Dinge, denn immerhin
kann er sich heute für den Royal Rumble qualifizieren, und so will er
sich schon mal ein wenig Mut antrinken. Strahlend wendet er sich der
Kamera zu und lädt erneut die Kameraleute zu einem Drink ein, doch heute
zeigt eine leicht wackelnde Kamera eine Verneinung. Marciboy prostet den
Leuten zu, doch etwas hinter der Kamera erregt seine Aufmerksamkeit. 
Seine Gesichtszüge verhärten sich, er springt auf, drängt die Kamera mit
einem beherzten Griff an die Seite und während sich das Bild noch
stabilisiert baut Marciboy sich vor dem just in die Bar geschwebten
Pharao Atem auf. Doch dieser ergreift noch vor Marciboy das Wort und
legt seine gesamte Autorität in seine Stimme.
"Steve! Oder - Marciboy, wie die Sterblichen dich in deiner kurzen
Daseinsfrist nennen. Du hast Unehre in meine heilige Stadt gebracht. 
Deine dreckigen sterblichen Freunde haben nicht nur Recht und Anstand
verletzt, sie haben auch heilige Stätten entweiht."
Atem zieht einen gefährlich aussehenden Speer mit gebogener Klinge, eine
Art von Hellebarde von seinem Rücken, was einen Aufschrei in der Bar
auslöst. Marciboy hebt abwehrend seine Arme, doch er verharrt an Ort und
Stelle.
"In meinem Land gilt mein Gesetz, Steve!"
Atem strahlt eine Überlegenheit aus, die alle Anwesenden einschüchtert. 
Plötzlich wird klar, wie dieser Mann ein ganzes Volk unterjochen konnte.
"...und mein Wort ist schon wenn ich es nur denke Gesetz!"
Der Pharao holt aus und bevor auch nur irgendjemand irgendetwas sagen
kann, schwingt er die Hellebarde direkt auf Marciboys Hals zu. Mit einem
Ruck kommt die Klinge zum stehen, nur Millimeter von Marciboys
Schlagader entfernt, die wir deutlich pumpen sehen. Der Father of Eight
ist leichenblaß und einige Schweißtropfen rinnen quer über sein Gesicht. 
Sprachlos starrt er Atem an. Dieser hingegen dreht die Hellebarde mit
einer höchst eleganten Bewegung zurück auf seinen Rücken und grinst
Marciboy herausfordernd an.
"Doch, wertloser Steve, ich respektiere auf eine Art, wie du vielleicht
einen streunenden Hund respektieren würdest, deinen Lebensraum. Deine
aus meiner Perspektive nutzlose Rebellion gegen jemanden, dem du nie das
Wasser reichen kannst. Nun, ... Marciboy..."
Atem spricht den Namen mit einer Geringschätzung aus, die Flammen
gefrieren lassen würden. Insbesondere der K-Laut knackt wie brechende
Eiszapfen und unwillkürlich schaudert es dem Father of Eight über den
Rücken. Doch Atem fährt fort.
"..wie du siehst, habe ich mich weit unter meiner Pharaonenwürde zu dir
bequemt. Und du hast den Hauch des Todes gespürt. Wir sind beide
respektierte Mitglieder in dieser Wrestling-Liga. Und deshalb gebe ich
dir in meiner grenzenlosen Güte eine Möglichkeit, die ich keinem meiner
Untertanen noch meiner Minister je einräumen würde. Ich lege meine
Insignien der Macht ab und begebe mich in ein abgestecktes Feld, dessen
Regeln du genau kennen dürftest."
Marciboy, dessen Gesicht längst wieder normale Farbe angenommen hatte, 
schnaubt, weil er nicht genau ahnt, worauf Atem hinaus will. Doch wieder
ist es der Pharao, der als erstes spricht.
"Ich stelle dir hiermit offiziell die Herausforderung, dich mit mir im
Ring zu messen! Nach deinen Regeln. Wie nennt man das bei euch ... 'Deal' ?"
Doch bevor der baffe Marciboy antworten kann, schaltet die Regie in die
Werbung.

Die ECW-Kulissen sind stark beleuchtet, der Monitor zeigt ein paar
Szenen aus NXT und Ben Jordan strahlt in die Kamera.
"Liebe Zuschauer! Bevor wir im Programm fortfahren, haben wir eine
Neuigkeit für Sie, die die Roster ein wenig in Bewegung bringen wird. 
Sie alle kennen Guybrush Peep..Threepwood, den erfolgreichen Piraten aus
der letzten NXT-Staffel, der uns vor allem mit seiner urigen Frisur in
Erinnerung geblieben ist. Seit ein paar Wochen bereichert er den
Single-Bereich, doch es gibt eine wesentliche Veränderung, die wir Ihnen
nicht länger vorenthalten können: Begrüßen Sie Guybrush Threepwood und
Bobbin Threadbare, das neue 'Team Softgold'!"
Beide Wrestler stehen nun neben Ben Jordan und lächeln tapfer in die
Kamera. Zumindest Guybrush, bei Bobbin können wir das nur anhand der
Augen erahnen, denn sein Gesicht ist wie immer unter einen tiefen Kapuze
verborgen, dass außer dem Blitzen der Augen nichts vom Gesicht zu
erkennen ist.
"Team Softgold! Willkommen im aufstrebenden und spannendsten Teil von
ECW - der Tag Team Division."
Guybrush nickt und Bobbin ergreift das Wort.
"Danke Ben. Irgendwie war es an unserer Zeit. Wir kannten uns entfernt, 
hatten aber die gleichen Ursprünge und so haben wir beide gemerkt, dass
wir zusammen mehr sind als die Summe der Teile."
"Team Softgold - was soll das heißen? Eine erste Assoziation habe ich
nun nicht...?"
wirft Jordan ein. Doch bevor einer der neuen Tag-Teamer antworten kann, 
kommen von links Bread & Butter ins Bild gelaufen und machen den
Showstealer.
"Guybrush! Bobbin!"
"Sagt mal, Team Softgold. Wir sind neugierig und würde gerne wissen..."
"...wollt ihr ein Puddingteilchen?"
Beide lachen, auch Bobbin amüsiert sich, aber der mächtige Pirat zieht
nur eine Schnute.
"Bitte, das habe ich jetzt wirklich oft genug gehört. Was wollt ihr wissen?"
"Ernsthaft, was soll das bedeuten? Team Softgold?"
Der Weber und der Pirat schauen sich an und zucken mit den Schultern.
"Nun, das hörte sich einfach gut an..."
"...soft wie weich, als Referenz für den Weber..."
"...und Gold wie die Gürtel die wir beide wollen und die ewige
Schatzsuche eines Piraten. Das passte uns irgendwie."
"Ehrlich, Guybrush, was für eine Geschichte."
Steve Butter tippt Guybrush auf die Brust.
"Jetzt mal Butter bei die Fische."
Martin Bread biegt sich plötzlich vor Lachen.
"Steve, wirklich, du bist der Brüller. Du heißt 'Butter' und der Pirat - 
versteht ihr? Pirat, Schiff, Fische? Butter bei die Fische? Hahahahaa!"
Bobbin und Guybrush schauen sich peinlich berührt an, doch Bread & 
Butter halten sich in den Armen, lachend und auf die Schenkel klatschend
vor Freude.
"Ihr zwei, wir gönnen euch echt was, aber ihr seid drollig. Kommt doch
mal wieder, wenn ihr auch im Ring funktioniert. Man kann nicht einfach
hingehen und sagen 'Wir kennen uns seit ein paar Tagen, haben einen
ähnlichen Ursprung, wir sind jetzt ein Team'. Da gehört jahrelanges
Training und ständige Verbesserung dazu. Martin und ich sind schon durch
dick und dünn gegangen, bevor wir überhaupt zu NXT kamen."
"Oder durch dick und dick in unserem Fall. Aber genau aus dem Grund
konnten wir eine der NXT Challenges auch für uns entscheiden, und haben
jedes Tag Team Match in NXT gewonnen."
"Exakt. Guybrush ist gut, das haben wir gesehen. Bobbin ist vielleicht
auch gut. Möglich. Aber zusammen, denken wir, ihr seid eher Soft anstatt
Gold. Aber beweist uns gerne das Gegenteil."
Ben Jordan, der die Show verdattert verfolgt hat, kann nur stottern, und
Bread & Butter verlassen weiterhin lauthals lachend das Set, während
sich das Team Softgold die Begrüßung in der Tag Team Division irgendwie
etwas anders vorgestellt hat.

Die Kameras fangen Noah Frick ein, wie er die Halle betritt. Dabei ist
er noch in ziviler Kluft und trägt seine Sporttasche mit sich herum. Er
steuert geradewegs zu den Umkleiden, bleibt vor einer der Türen stehen
und holt etwas aus der Tasche, ein Blatt Papier. Er klemmt ihn mit der
Tür fest und geht davon. Die Kamera zoomt auf den Zettel:
"Triff mich nach dem ersten Match. Im Ring. Noah“
Dann fährt das Bild etwas herunter und wir können den Namen an der Tür
lesen: Donald Blake.

Triple Threat
Guybrush Threepwood vs. Noah Frick vs. Zachary Brooks
Sieger nach einem "coolen Einroller" into Bridge gegen Guybrush: Zachary Brooks


Das erste Match von ECW #142 ist vorbei, womit wenig später auch
Guybrush Threepwood und Zachary Brooks den Ring verlassen. Zurück bleibt
jedoch Noah Frick, der sich im Schneidersitz auf die Matte setzt und
geduldig abwartet, bevor wenige Sekunden später das Donald Blake-Theme
ertönt. Dementsprechend taucht auch dieser in der Halle auf, bewaffnet
mit zwei Mikros, von denen er eines Frick reicht, nachdem er diesem
gegenüber Platz genommen hat. Blake spricht zuerst:
„Ich freue mich sehr, dass du mich sehen wolltest. Also, was belastet dich?“
Noah atmet einmal tief durch, bevor er spricht:
„Wie mir mittlerweile klar geworden ist, sehr vieles. All deine Worte
und Aktionen in letzter Zeit, sie haben mich wirklich zum Nachdenken
gebracht. Nachdenken über mich selber, mein Verhalten und meine Wirkung
auf andere Menschen. Und da…“
Frick scheint es die Stimme verschlagen zu haben und Panik blitzt in
seinen Augen auf, was Donald allerdings gelassen zur Kenntnis nimmt:
„Ganz ruhig. Das Publikum und ich, wir sind geduldig. Nimm dir deine
Zeit und rede darüber, wenn du soweit bist.“
Tatsächlich kommt Noah schnell wieder runter:
„ Danke? Naja, weißt du eigentlich, wie lange ich dieses Wort nicht mehr
gesagt habe? Ich nicht, ist sicherlich eine halbe Ewigkeit her. Ebenso
wie meine Erfolge vor NXT, was mich allerdings lange Zeit nicht störte. 
Ich dachte, jeder wüsste um meinen Ruhm und meine Taten, würde mich
verehren. Ich war zu arrogant, um zu erkennen, dass meine Vergangenheit
obsolet wurde, als ich bei NXT anfing. Dachte, ich würde über den Dingen
stehen. Dachte, ich wäre etwas Besseres, mehr als nur ein Rookie. Doch
auch mein Scheitern lehrte mich Nichts. Stattdessen wurde es nur
schlimmer. Ich verstand nicht, warum ich ausschied, wieso die Leute mein
Talent nicht erkannten.“
Noch mehr Panik steht in den Frick geschrieben und er atmet nochmals tief durch.
„Ich redete mir ein, man wäre neidisch auf mich, wollte mich unten
halten. Und dann, als ich zu ECW kam, war es vorbei. Ich war am Ziel, 
auf der ganz großen Bühne, mein Ego explodierte. Vor allem, als man mir
klarmachte, dass ich auf einer Stufe mit Leuten wie dir stehen würde. 
Mit… mit…“
Wieder muss Noah einige Sekunden Pause machen, schließt die Augen und
als er diese wieder öffnet, zieht er plötzlich Blake das Mikro über den
Kopf! Dieser geht sofort zu Boden und Frick prügelt wie in einem Wahn weiter auf Donald ein, bis dieser bewusstlos ist. Erst jetzt scheint Noah zu realisieren, was er soeben getan hat, 
denn er wirkt ernsthaft schockiert als er sein Werk, nachdem er aufgestanden ist, betrachtet und spricht mit brüchiger Stimme:
„Ic.. ich… bin wohl doch nicht bereit…“
Womit er den hastigen Rückzug in den Backstagebereich antritt, von wo gerade Ärzte in den Ring stürmen, um sich um Donald Blake zu kümmern.

Knarzend öffnet sich die Türe zum Locker Room von Mr. Jackpot und Pedro Sanchez stapft herein. Der ehemalige ECW Global Heavyweight Champion geht sofort in Kampfstellung, während Pedro ihn vorerst nur per Wortschwall attackiert:
„Yo Jackpot, was ich letzte Show vergessen habe dir zu sagen: Du nervst. Total. Dein Geld provoziert mich. Weißt du warum? Weil du es nicht verdient hast. Fuck. Du bist eher der Typ Gossenpenner. Ein Versager, a Loser. Du hast schon mal die Hälfte deines Lottogewinns verloren. Wie ein Loser. Wirst auch den zweiten Teil verlieren. Wie ein Loser. Und den Royal Rumble? Den wirst du natürlich auch verlieren. Wie ein ... Loser!“
Jackpot antwortet:
" "Was soll das denn? Du kommst hier einfach rein und nennst mich Loser? Ist das deine Idee von einem Pre-Match-Hype? Du weißt doch, dass wir heute gegeneinander wrestlen, oder? Ein Match, du gegen mich. Ob ich mein Geld noch habe oder nicht, geht dich gar nichts an! Ich werde dich heute pinnen, beim Royal Rumble werde ich dich rauswerfen, und dann werde ich zum dritten Mal ECW Global Heavyweight Champion. Ein Titel, den ich schon zwei Mal gehalten habe, genau wie die ECW Tag Team Titles. Was hast du vorzuweisen, Papas Junge?"
Sanchez sieht das anders:
„Pah, ich bin die Zukunft dieses Business', du die Vergangenheit. Deine Erfolge sind vorbei, meine stehen kurz bevor. Ich werde es dir beweisen. Nicht beim Royal Rumble. Schon heute. Denn du wirst es gar nicht bis zum Royal Rumble schaffen. Dann werden wir ja sehen, wer von uns beiden der ... Loser ... ist.“
Mit diesen Worten entschwindet Pedro Sanchez Mr. Jackpots Umkleidekabine.

"Kurz nach ECW #141".
Dieser Text ist nun als Einblendung am linken, unteren Bildschirmrand
erkennbar, während die Kamera Paul Pizza einfängt. Jener sitzt noch
immer inmitten von zahlreichen Bildern, die ihn, seine Kinder und seine
Ex-Frau Tia zeigen, während seine linke Hand mit dem Ehering, der
zuletzt vor den Fotografien lag, herumspielt. Doch auch seine Rechte ist
gerade beschäftigt, da sie diverse Tränen wegwischen muss. Langsam, aber
sicher entfernt Pizza jedoch den rechten Arm von seinem entsprechenden
Auge und nähert diesen vorsichtig dem Kendostick, der von Parousia
zurückgelassen wurde. Immer weiter bewegt er sich auf diesen zu, während
der Fluss seiner Tränen schleppend zurückgeht. Zentimeter für Zentimeter
kämpft er sich regelrecht vor, bis er sich beinahe ausgeheult zu haben
scheint und seine Fingerspitzen die Waffe bereits berühren können. Seine
Finger beginnen, sich um den Griff zu schließen, als er seine Hand
plötzlich zurückzieht wie eine Person, die sich gerade an der Herdplatte
verbrannt hat. Stattdessen streift er sich vorsichtig das Gold, welches
seine Liebe zu Tia beweist, über den rechten Ringfinger und erhebt sich
von seinem Sitzplatz. Wenige Schritte später hat er bereits die Tür
erreicht und biegt hinter dieser direkt nach links ab. Das Aufnahmegerät
unserer Wahl schwenkt derweil aber lieber in die genau entgegengesetzte
Richtung und fängt so Parousia an. Dieser hat, im Schneidersitz, auf
einer Materialkiste Platz genommen und blickt Paul Pizza mit
zusammengekniffenen Augen hinterher. Dabei ist sein Blick jedoch
merklich nach unten gerichtet, denn er scheint sich auf die Hände von
Pizza zu konzentrieren.

Google Chrome wird auf dem F-Tron geöffnet. Youtube wird aufgerufen und ein Video wird gestartet:
“Libertatea pentru, Tamim! Libertatea pentru, Tamim!”
Schallt es auf den Straßen Bukarests. Eine Handvoll Leute, vielleicht 10, 15 Personen, steht in einer Traube vor der sehr wackeligen Kamera und skandiert mit zwei, drei Schildchen auf denen der durchgestrichene Name der Capsule Corp und Gaston Pirens steht, munter vor sich hin. Trotz Kälte wirken sie sehr engagiert, auch wenn sie von vorbeilaufenden Passanten etwas belächelt werden. Die Kamera dreht sich und wir sehen Dylan, der sich offenbar selbst filmt. Entschlossen sieht er in die Kamera:
„Das ist der Beginn einer Kampagne! Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie jemand, der sein Land, seine Freunde, seine Familie und sein Leben aufgrund von Krieg und Todesangst zurücklassen musste und einen sicheren Hafen sucht, von machthungrigen Individuen in die Sklaverei gezwungen werden! Nichts anderes ist diese ‚Partnerschaft‘ zwischen der Capsule Corp. und Tamim. Ich rufe hiermit alle SAW-Fans und jeden Einzelnen, der Gerechtigkeit liebt auf: Geht auf die Straßen, boykottiert Gastons Segmente, teilt Videos und Beiträge, konsumiert nichts, was auch nur irgendwie mit Capsule Corp. in Verbindung gebracht werden kann. Welche Dinge das sind schreibe ich in die Videobeschreibung. Stehen wir zusammen gegen dunkle Machenschaften. Stehen wir hinter Tamim Salah! Hashtag: Freiheit für Tamim!“
Schnitt, der Hashtag wird auf schwarzem Grund angezeigt und damit endet das Video.

In der Umkleide von Gruelling Green Gunk sitzt Ratte ziemlich still auf
der Bank, während Sasha unruhig durch den Raum tigert und dabei vor sich
hin schimpft:
"Mir ist diese Gemeinschaftspraxis ehrlich gesagt scheißegal. Ich will
Rache an diesen Zauberer-Spinnern. Was fällt denen ein, uns zu entführen
und einfach Experimente an uns zu machen. Und dann werfen die uns
einfach wie Müll auf die Straßen. Was ist, Ratte? Lass uns auf das Match
scheißen und die zu Glitzer-Zauberstaub verarbeiten. Die werden am
wenigsten mit uns rechnen, wenn wir eigentlich im Ring stehen sollten. 
Scheiß auf die Regeln! Anarchie!"
Ratte erhebt sich nicht:
"Weißt du, ich habe keine Ahnung, was mit dem Schleim eigentlich nicht
stimmt. Das war immer recht cool und alles, aber irgendwie bereitet mir
das schon so ein bisschen Sorgen. Ich habe das, seit ich jahrelang in
einer alten geschlossenen Ostblock-Chemie-Fabrik gehaust habe. 
Vielleicht ist es den beiden gelungen, wirklich etwas herauszufinden. 
Wenn wir die zu Brei verarbeiten, erfahre ich vielleicht nie, was mit
mir nicht stimmt."
Sasha wirkt ob der nachdenklichen Worte Rattes reichlich verdutzt:
"Alter, seit wann denkst du an Morgen? Das war doch immer dein Ding: 
Alles scheißegal. Das habe ich von dir gelernt und seither geht es mir
so viel besser als zu Zeiten, in denen ich der 'Partner' von Van Groot war."
"Ich hatte nie was zu verlieren. Was sollte der Morgen also bringen? 
Aber jetzt … Mann, die Scheiße hier bei ECW macht echt Bock. Die Nummer
mit dem Horror Trip war ja wohl das geilste Ding aller Zeiten. Du, Pan
Tau, die ganzen anderen coolen Typen hier … das würde ich echt
vermissen. Am meisten aber wahrscheinlich die ganzen Idioten, die man
ständig vermöbeln darf und alle finden das auch noch gut. Ich will das
nicht verlieren. Was, wenn mit mir ernsthaft etwas nicht stimmt. Du hast
doch gesehen, was es mit Creepo angestellt hat. Ich muss einfach wissen, 
was diese Typen entdeckt haben."
Inzwischen ist auch Sasha ruhiger:
"Ok, tja, also nichts mit verprügeln. Dann lass uns jetzt zu unserem
Match gehen und nachher werden wir den Sorcerers einen Besuch abstatten."

Im Backstagebereich bewegt sich das Kamerateam auf eine Tür zu. An der Tür ein rotes Kreuz und darunter in dicken Lettern "Gemeinschaftspraxis".
Die Tür wird geöffnet und Dr. Cralo als auch Doktor Bakterius sehen wir dort stehen ins Gesräch vertieft. Und genau dessen Inhalt bekommen wir nun mit.
"Oh Mann wird das geil!"
spricht Cralo sich dabei die Hände reibend.
"Ich weis noch nicht recht."
wirkt Doktor Bakterius eher gehemmt.
"Ach was! Komm schon - Ja klar, ohne meinen Buddy Atommonster ist es schon anders, aber schau Mal ich hab nen Doktortitel und du hast auch einen. Also sollten wir das wohl schaffen!"
Bakterius wirkt noch nicht so ganz überzeugt, aber stimmt dann doch dem Kollegen zu.
"Du weißt schon, das ein Atomphysiker und Mikrobiologe jetzt unbedingt das sind was man in einem Wrestling-Ring erwartet? Ich meine zu kompliziert wird es sicher nicht für uns sein, aber..."
Da fällt ihm Cralo auch schon wieder ins Wort.
"Scheiß doch drauf! Wir gehen da raus - Haben Spaß, bei dem was wir tuen - und danach verarzten wir Leute!"
Eine kurze Pause und beide drehen sich zum Kamerateam um.
"Im Zweifel eben uns!"
Die beiden Doktoren brechen in lautes Gelächter aus und im Hintergrund hört man schon den Beginn der Einzugsmusik der Gemeinschaftspraxis ...

Tag Team Match
Gemeinschaftspraxis vs. Gruelling Green Gunk
Sieger nach einer Augengriffsubmission gegen Sasha: Gemeinschaftspraxis


Backstage, in einem Locker Room, sehen wir NickNick Nola, der wieder einmal auf einen paralysierten Met einredet.
„Es ist so frustrierend mit dir zu reden, man bekommt einfach keine Reaktion aus dir heraus. Ich habe jetzt schon alles versucht. Ich brauche dringend deine Hilfe, und was machst du? Nichts! Das einzige worauf du reagierst, und das nicht gerade freudig, ist Ali Bin Way…“
Met hört den Namen, horcht auf, und setzt eine kämpferische Miene auf. Da scheint Nola ein Licht aufzugehen.
„Wie wäre es, wenn wir Bin Way direkt bekämpfen? Du musst gegen ihn antreten! Dich deinen Dämonen stellen! Vielleicht kann man dich so aus deinem Wach-Koma befreien. Warte einfach hier … als ob du irgendwo hingehen würdest.“
Nola verlässt die Umkleide, und die Kamera schaltet erst einmal weiter.

Magnus Gustafsson steht in seiner Umkleide, allerdings in Straßenkleidung, und blickt in einen Spiegel. Er lächelt überlegen und nickt sich selbst zu:
„Du hast es geschafft, Magnus. Du bist im Royal Rumble. Eines der größten Matches im SAW-Kalender. Das größte Match deiner Karriere. Wirst du es gewinnen? Das hängt auch von der Nummer ab. Kannst du es gewinnen? Wenn Ian das geschafft hat, dann ist es für dich auch möglich. Royal Rumble Sieger 2018: Magnus Gustafsson. Das würde großartig klingen. Deine Mutter wäre stolz auf dich, Magnus. Sehr stolz. Also…“
„Sonst auch noch wer?“
Deadpool blickt mit geneigtem Kopf über Magnus Kopf durch den Spiegel dem Schweden in die Augen. Der wirbelt erschrocken herum und starrt Deadpool an, beinahe berühren sich ihre Nasen. Deadpool kommt näher und offenbar will er Magnus küssen, der stößt ihn zurück:
„Alter!“
Der Maskierte kratzt sich verlegen am Kopf.
„Sorry, dachte ich hätte da einige Signale empfangen.“
Magnus starrt ihn wütend an.
„Wie bist du hier überhaupt rein gekommen? Und wie lange bist du schon da?“
Der zuckt mit den Schultern.
„Keine Ahnung. Aber offenbar habe ich gehört was du gesagt hast, sonst würde ich gleich nicht folgendes sagen:
Schöne Worte, lieber Schwede und ich wünsche dir alles Gute für den Rumble. Ich will da ja auch noch rein, aber darum soll es in dem Segment nicht gehen. Warum bist du alleine hier und sprichst mit dir selbst? So eine Konversation würde ich ja lieber mit meinen Kumpels bei einem Bier besprechen, dann könnten die mir auch gleich Tipps geben und mir Mut zusprechen. So vor dem Spiegel… Hat schon was Lächerliches, irgendwie. Fast als hättest du keine…“
Er bemerkt den immer wütender werdenden Blick von Magnus und stoppt.
„Oh, sorry, wollte dir deine Stimmung nicht versauen. Glaube ich. Naja, ich geh mich mal vorbereiten, wünsch mir Glück.“
Er dreht sich um und geht pfeifend aus der Tür. Magnus blickt ihm noch eine Zeit lang nach, dann wandern seine Augen zum Spiegel. Wortlos vergehen einige Sekunden, bis er schließlich, offenbar zerknirscht, den Kopf schüttelt und die Kamera ausblendet.

Sich die Hände reibend stapft der Mysterious Maukisch konspirativ durch die Gänge der Arena Nationala, als plötzlich ein ebenso verschwörerisch dreinblickender Pedro Sanchez neben ihm auftaucht. Der Maukisch ergreift zuerst das Wort:
"Wer hat dir erlaubt, neben mir aufzutauchen?"
„Du bist der Mysterious Maukisch.“
"Ich weiß. Natürlich willst du neben mir stehen. Aber das will schließlich jeder."
„Du bist einer der erfolgreicheren Wrestler hier bei ECW. Ich mag deine Einstellung. Fast würde ich sagen: „Du bist cool!“, aber so gut kennen wir uns ja nicht. Noch nicht. Ich würde das gerne ändern. Life is Changes. Heute ist es an uns, damit zu beginnen. ECW zu verändern. The time is now! Es gibt zahlreiche Gründe warum wir beide Partner werden könnten, wir haben so viele Gemeinsamkeiten.“
"Natürlich haben wir die. Ich könnte sie auch alle aus dem Stegreif nennen, aber mach' du das doch für mich. Schließlich weiß ich ja nicht, ob du die auch alle kennst."
Pedro grübelt:
„Na ja. Ich habe gehört, du bist auch im Royal Rumble Match.“
"Ausbaufähig."
Stolz erkennt Pedro:
„Ja, und das ist noch nicht alles. Wir haben dieselben Feinde: allen voran Mr. Jackpot.“
Überrascht, aber dennoch interessiert fragt der Pole:
"Mhh, in der Tat. Er hat mit dem Gürtel versagt, den er warm halten sollte, bis ich mich um Snake gekümmert hatte. Auf ihn war natürlich kein Verlass. Kein Wunder, dass das meine Konzentration gegen Snake gestört hat."
„Er ist ein Loser. Wir schalten ihn schon heute aus, sodass er es nicht bis zum Royal Rumble schafft. Haha. Dann haben wir beide dort nur 27 Gegner. Und Jackpot ist aus dem Rennen.“
"Gar keine so schlechte Idee. Er hat es in der Tat nicht verdient, mit mir im Rumble zu stehen. Ich glaube, mein früherer Helfkisch hatte nie so viel Initiative gezeigt. Das gefällt mir. Wer weiß, vielleicht plane ich ja den frei gewordenen Platz an meiner Seite neu zu besetzen. Wir sehen uns nach deinem Match, Sanchisch."

Wir blicken in das starre Gesicht des großen Pantomimen, Creepo. Er wiederum blickt in die Kamera ohne eine Regung im Gesicht. Es herrscht völlige Stille. Für eine lange Zeit. Eine sehr lange Zeit. Dann blinzelt er einmal und geht aus dem Bild. Hinter ihm hängt ein Plakat, das den Royal Rumble hypt.

Matthew Hunter nimmt mich nicht ernst.“
Wir sehen Dexter Riggs, der sich gerade in einem abgedunkelten Raum auf sein Match gegen Einhart Met vorzubereiten scheint. Er spricht mehr zu sich selbst als zum Publikum.
Aber soll er nur, zu Beginn tut das niemand. Ich kann noch so oft darausgehen und ein Feuererk abfackeln, ich werde immer der Underdog sein, immer unterschätzt werden. Als ich als frisch erblindeter 8-jähriger Junge der Artistentruppe beitreten wollte, nahmen sie mich nicht ernst, doch ich haben ihnen bewiesen, dass ich es drauf habe. Marciboy nahm mich nicht ernst und ich habe ihn von meinen Fähigkeiten überzeugt. Wir wurden sogar Partner. Pedro Sanchez nahm mich nicht ernst und ich habe ihn mit meinem Sieg an den Rande des Wahnsinns getrieben. Sie alle mussten erkennen, warum ich The Miracle heiße. Heute kann ich gegen Einhart Met, einem ehemaligen Champion, zeigen was ich kann und beim Rumble werden ich gegen den Sternenwanderer beweisen, dass ich ein würdiger Champion sein kann. Ich würde mich sicherlich nicht vor einer Herausforderung zieren wie Matthew Hunter. Wenn ich ihn besiege, wird keiner mehr sagen: 'Dexter Riggs ist nicht ernst zu nehmen', niemand wird mich mehr belächeln, hinter meinem Rücken über mich tuscheln, als wenn ich es nicht hören würde...“
Er klopft sich auf die Brust und macht sich auf den Weg zum Ring.
Bieten wir ihnen ein Spektakel.“

Singles Match
Dexter Riggs vs. Einhardt Met
Sieger nach dem Blind Spot: Dexter Riggs


Dexter kommt gerade wieder auf die Beine, bevor er mit einem gewaltigen Schlag sofort wieder bewusstlos zu Boden geschickt wird. Matthew Hunter ist in den Ring gestürmt und hat ihn mit dem Unlimited Title niedergeschlagen. Sofort kniet er sich über The Miracle und lässt eine Salve von harten Schlägen gegen dessen Kopf folgen, reißt ihm dann schließlich sogar die Maske vom Kopf, um ungehindert auf den Kopf einschlagen zu können. Schließlich färbt sich Dexter hellblondes Haar rot. Eine Platzwunde hat sich auf seiner Stirn geöffnet. Hunter lacht und badet in den Buhrufen der rumänischen Fans. Dann greift er sich den Unlimited Title und hält ihn ganz nah an Dexters Gesicht, er zerrt den Akrobaten am Nacken hoch, so dass wir dessen ausgeblichene Augen sehen können, die ins Nichts starren. Mit der Hand streicht der Champion über die Stirn des Blutenden und wischt dieses am Titel ab. Dann schreit er.
"Riecht er jetzt besser!? Schnupper mal!“
Ungestüm drückt er Dexter den Titel ins Gesicht.
„Du bist meilenweit davon entfernt eine Gefahr für mich und meinen Titel zu sein! Du bist ein Niemand, der hier nur aus Mitleid überhaupt bei ECW antreten darf. Bleib mir ein für alle Mal aus den Augen.“
Dies gesagt, lässt er Dexter unsanft zu Boden fallen und will davongehen, während sich ein Referee um Dexter Riggs kümmert, doch da kriegt er auf einmal noch einen zweiten Patienten geliefert, denn hinter Matthew Hunter hat sich, sehr, sehr vorsichtig Gaston Piren angeschlichen und diesem soeben den Money in the Bank-Koffer, der jetzt ein ordentliche Beule aufweist, übergezogen. Hektisch lässt er noch zwei weitere Schläge mit dem viereckigen Gegenstand folgen, bevor er Dexter Riggs unsanft aus dem Ring rollt und dem dadurch „freigewordenen“ Referee den Koffer in die Hand drückt, während er ihn anschreit. Der Offizielle wirkt komplett verwirrt, reicht dann aber dennoch den Koffer an den Ringrichter weiter und die Glocke ertönt, weshalb Gaston schnell zum Cover ansetzt: Eins… Zwei… Drei… Die Glocke ertönt genau, offenbar hat Piren gerade gewonnen. Sofort schnappt dieser sich auch den ECW Unlimited Titel und ergreift die Flucht, während Hunter stöhnend wieder zu sich kommt, womit die Regie in einen Werbespot für Aspirin schaltet.

Wir sehen Dick TV und Mosbo in ihrer Umkleide. Nolan sitzt auf einem Stuhl, sein Blick ist konzentriert. Direkt neben ihm steht Anderson im Trainingsanzug und mit einer Trillerpfeife um den Hals. Vor ihnen steht Mosbo in einem Teletubby-Kostüm. Der Bauchraum des Kostüms wurde jedoch durch einen echten Fernseher ersetzt.
„Das ist so entwürdigend.“
„Daran hättest du vor deiner Intrige gegen deine Kumpels denken sollen. Glaub mir, wir haben uns auch Besseres erhofft, und jetzt Ruhe und denk dran: Du bist ein Teletubby, also verhalte dich auch so.“
Anderson bläst in die Pfeife und Mosbo hüpft unmotiviert auf und ab:
„Tubby-TV, Tubby TV.“
Brummt er. Auf dem Bildschirm erscheint ein Ring und offenbar läuft gerade eine Battle Royal. Ein Wrestler wird über das oberste Seil befördert, hält sich jedoch fest. Anderson packt Nolan an der Schulter:
„Hier! Er rettet sich durch festen Griff. Los!“
Ein Pfiff und Nolan hebt seine Hände hoch und greift ein imaginäres Ringseil mit vollstem Einsatz. Ein weiterer Pfiff und das Video läuft weiter. Wieder fällt ein Wrestler übers Seil, diesmal berührt ein Fuß den Boden, doch der Wrestler slidet wieder in den Ring.
„Hier. Es müssen beide Beine den Boden berühren, vorher ist man nicht ausgeschieden. Los!“
Ein Pfiff, Nolan steht auf und stellt sich auf ein Bein. Anderson pfeift nach einigen Sekunden wieder und das Video läuft weiter. Ein Wrestler wird auf die Matte geschickt und der bleibt bewusstlos liegen. Die anderen im Ring wollen ihn übers Seil befördern, kommen sich dann aber in die Quere und bekämpfen sich gegenseitig.
„Hier! Es ist schwierig jemanden, der am Boden liegt, aus dem Ring zu werfen. Los!“
Ein Pfiff, Nolan fällt auf den Boden und stellt sich tot. Einige Sekunden später pfeift Anderson wieder und Nolan erhebt sich. Anderson spricht zu ihm:
„Jetzt bist du perfekt vorbereitet. Ich habe dir alles beigebracht, was ich über Battle Royals weiß. Jetzt geh da raus und hol dir den Rumble-Spot.“
Sie blicken sich in die Augen, Nolan nickt und verlässt motiviert die Kabine. Anderson und Mosbo blicken ihm nach. Da fällt Mosbo der Fernseher aus dem Kostüm und zerspringt krachend am Boden. Mosbo wirkt peinlich berührt, Anderson schüttelt den Kopf. Die Kamera blendet aus.

Angestrengt fixiert Chris Connor in seinem Locker Room ein White Board. Dort stehen die Worte:
„Plan für die kommenden Monate: Mooooost charismatic sein, den Royal Rumble gewinnen, Ben Jordan trollen, viele Promos halten (Promos!!!! Videos!!!!), mit Katze spielen, Laufband reparieren, bei WrestleMania ECW Champion werden, den Gürtel zu Promotionzwecken einsetzen.“
Dann kommt er zum Entschluss:
„Sieht gut aus.“
Aus dem Off hören wir ein:
„Ich weiß!“
Es ist Pedro Sanchez, der die Umkleide des Hall of Famers betreten hat. Connor fällt aus allen Wolken:
„Wooohoooohoooohooo! Was machst du denn hier? I don’t speak English!“
Sanchez will antworten, doch Connor brüllt dazwischen:
„Don’t attack the Wrestler!“
Mit beiden Daumen zeigt er auf sich. Dann zwinkert er mit den Augen.
„Was willst du von mir?“
„Ähm. Du bist Hall of Famer. Krass. Congratulations. Also bist du ziemlich stark und erfolgreich im Ring. Ich wollte dir eine Partnerschaft vorschlagen. Kennst du noch Mr. Jackpot? Der war damals einer von Fredy Bs Leuten. Weißt du noch? Dein Erzfeind?“
„Natürlich weiß ich das noch und natürlich kenne ich auch Jackpot. Was ist mit ihm?“
„Der Son of a Bitch plant Fieses. Ich habe gehört er will dich noch vor dem Royal Rumble ausschalten, weil er in dir als Hall of Famer und ehemaligem Sieger die größte Bedrohung sieht.“
Connor antwortet theatralisch:
„Ohje. Ist das so? Wirklich? Na dann, muss ich etwas dagegen tun. Hätte ich doch nur einen Plan.“
Connor blickt kurz bedeutungsschwanger zum Whiteboard. Dann zuckt er mit den Schultern:
„Das wäre jetzt zu kompliziert das da noch einzubauen. Hast du eine Idee? Hast du einen Plan?“
„Yo. Wir drehen den Spieß um. Und schalten ihn schon vor dem Rumble aus. Ich habe heute ein Match gegen ihn. Direkt danach sollten wir zuschlagen, dann ist er schon geschwächt.“
Connor blickt kurz auf die Uhr und bemerkt, dass er eigentlich überhaupt keine Zeit mehr hat, also zumindest nicht um es auf sein Whiteboard aufzuschreiben. Deshalb zeigt er nur den Daumen um zu sagen, dass er dabei ist und lässt dann einen zufriedenen Pedro Sanchez stehen.

NickNick Nola klopft an einer Tür zu einem Locker Room, aber er wartet nicht darauf herein gebeten zu werden, sondern betritt sofort das Zimmer.
„Bin Way, ich fordere dich zu einem Kampf! Du gegen Met – das bist du ihm schuldig.“
Way ist allerdings gerade nicht wirklich in der Lage zu antworten, frisiert ihn doch gerade Goodhope Mortimer mit einem Rasiermesser. Auf einen Wink von Way hin, hört dieser jedoch mit seiner Barbiertätigkeit auf.
"Ich habs gleich gewusst. Die eine Periode schenk ich dir Met, die nächste bist du wieder hier und schreist nach mehr. Willst du etwa für jede deiner 2134 Persönlichkeiten etwas haben bevor du Ruhe gibst?  Ich schulde Met rein gar nichts, schon gar kein Wrestling Match. Ich finde es darüberhinaus gar nicht in Ordnung, dass du den armen Einhardt nun einfach in Kämpfe stecken willst."
Nola denkt aber nicht dran, sich so leicht abspeisen zu lassen.
„Was hast du zu verlieren? Du hast ihn doch eh unter Kontrolle, was würde er schon gegen dich ausrichten können? Vielleicht wird es ja ein leichter Sieg für dich.“
Bevor der Anglo-Ägypter antwortet, erlaubt er Mortimer, ihm den Schnurrbart etwas zu stutzen.
"Oh, oh, ja. Bloody Brillant. Gute Idee, ich werde ihm einfach sagen, er soll nicht gegen mich antreten. Danke für den Hinweis, Nicholas. Hättest du wohl nun endlich genug Benimm und störst einen Mann nicht weiter bei seiner Rasur? Du bist hier in einer Sackgasse und überhaupt, soll Met nicht dich heilen und nicht umgekehrt?"
Abermals denkt NickNick nicht im Traum daran einfach zu gehen, doch da wird Mortimer ungehalten und fuchtelt mit dem Rasiermesser vor Nolas Nase herum, was diesen dann endlich doch in die Flucht schlägt.

Ein nachdenklicher Tamim Salah steht bei Ben Jordan zum Interview. Der vorlaute Amerikaner poltert ohne Umschweife los:
„Hey, du hast gleich die Chance dich für den Royal Rumble zu qualifizieren. Aber mit Kaa Haali, Ali Bin Way und Co. stehen einige weit bessere Wrestler als du im Match. Wie willst gerade du diesen Kampf gewinnen?“
„Erst mal möchte ich mich bei Dylan bedanken.“
Jordan zückt ein Taschentuch und hält es Salah hin. Dieser spricht jedoch ungehindert weiter:
„Dylan, du musst mir nicht helfen. Dass du es dennoch tust, freut mich.“
Der Interviewer beginnt zu schluchzen und mimt den Mitfühlenden. Er unterbricht den Syrer:
„Das ist ja so herzzerreißend.“
Dann lässt er die Maskerade fallen:
„Du Heulsuse. Kannst du auch irgendetwas anderes als das Opfer zu spielen? Erst der böse Krieg in deinem Land und die bösen Schlepper, dann die bösen ECW Angestellten die dich ausgegrenzt haben, der böse Merlin und nun die böse Capsule Corporation – sag mal, geht’s noch? Und immer brauchst du Hilfe. Erst CHUCK, jetzt Dylan. Was kannst du eigentlich?“
Salah reißt Jordan das Mikro aus der Hand und wird ernst:
„Ich ignoriere jetzt mal dein Herunterspielen des Krieges bei dem tausende Menschen ihre Existenz verlieren. Ich habe gelernt, auf solche Provokationen der untersten Schublade nicht einzugehen.“
Salah atmet durch. Dann legt er nach:
„Ich habe weder CHUCK noch Dylan um Hilfe gebeten. Trotzdem bin ich ihnen dankbar. Es ist nicht selbstverständlich dass fremde Leute für einen da sind. Besonders wenn man Fehler macht. Ich mache leider öfters welche. So wie auch mit der Capsule Corp. Also muss etwas dagegen getan werden und das werde ich tun. Doch zuerst werde ich kämpfen. Ich werde alles geben um dieses Match heute zu gewinnen. Sind meine Chancen hoch? Bestimmt nicht. Ich kämpfe unter anderem gegen einen ehemaligen Global Heavyweight Champion, den Mann, der Breakthrough und Hardcore Title zum Unlimited Title vereint hat und 5 weitere Leute. Meine Chance ist klein. Sehr klein. Vielleicht mikroskopisch klein. Doch solange ich noch nicht verloren habe, werde ich alles tun um am Ende den größten Upset der ECW Geschichte zu landen. Weißt du noch wie Tyr Fredy B besiegt hat? Weißt du noch wie der FanStar Cyrus pinnen konnte? Du kannst all diese Upsets in die zweite Reihe schieben, wenn Tamim Salah sich für den Royal Rumble qualifiziert. Und DAS ist meine Motivation.“

8-Men Battle Royal
Royal Rumble Qualifying Match
Atem vs. Ali Bin Way vs. Creepo vs. Deadpool vs. Dick Nolan vs. Kaa Haali vs. Marciboy vs. Tamim Salah
Sieger nachdem er Tamim Salah zuletzt eliminierte: Creepo


Wir sind im Backstagebereich der Arena und sehen Zachary Brooks, der in einer Umkleidekabine steht und auf einen Sandsack eindrischt. Er schlägt noch einmal hart auf den Sandsack ein und der Bereich, der getroffen wurde, dreht sich zur Kamera. Dort, wo Zach getroffen hat, hängt ein Bild von Meister Propper. Zach trinkt etwas, wischt sich den Schweiß vom Gesicht und bindet sich ein Band um den Kopf und zieht es zu. Er schaut direkt in die Kamera.
"Los, komm mit. Jetzt kümmere ich mich um CHUCK. Bertha hatte recht. Ich muss zum Angriff übergehen."
Brooks verlässt die Umkleide, biegt um eine Ecke und sieht CHUCK zufällig am Ende des Ganges stehen. Dieser spricht mit einem Backstagemitarbeiter, kann Brooks aber sehen. Er scheint ihn trotzdem nicht wahr zu nehmen. Brooks atmet tief aus und geht auf den Glatzkopf zu. Der ehemalige Clown nimmt so langsam Notiz vom Amerikaner und unterbricht tatsächlich das Gespräch.
"Was willst du denn schon wieder? Pass auf, es könnte hier glatt sein"
CHUCK und der Mitarbeiter lachen. Unvermittelt packt Brooks einen harten Kick gegen die Schläfe von CHUCK aus, der den Belgier auch direkt zu Boden schickt. Mit vor Überraschung geweiteten Augen versucht CHUCK sich aufzurichten.
"Was zur..."
Brooks setzt nach und tritt auch CHUCK ein. Auf einmal lässt Brooks von ihm ab und lässt CHUCK auf die Beine kommen.
"Du kleiner ekelhafter..."
Zack! Brooks springt auf den Rand einer Materialkiste und verpasst CHUCK den Xtreme Makeover! Ausgeknockt liegt der Belgier am Boden und Brooks zieht sich zufrieden lächelnd zurück.

Wir sind zurück aus der Werbung und Paul Pizza ist zu erkennen, welcher
gerade durch die Gänge der Arena Naționalăin läuft. Sein Ziel, sofern er
überhaupt einen bestimmten Ort im Sinn hat, ist uns unbekannt, doch sehr
wahrscheinlich ist es auch egal, denn auf einmal wird er von einer
tätowierten Hand, inklusive schwarzer Fingernägel, am rechten Handgelenk
gepackt. Der Griff scheint allerdings mehr als locker zu sein, denn
Pizza kann sich diesem problemlos entziehen und blickt dem Greifer nach
einer 180°-Drehung in dessen bemaltes Gesicht: Es handelt sich um
Parousia und seinen entblößten Körper, dessen Vorderseite von Haaren, 
Tattoos und sogar einer Bisswunde auf der linken Brust komplett belegt
ist, während sein einziges „Oberteil“ ein schräg angelegtes Seil ist. 
Langsam zieht er dieses mit der linken Hand ab und es wird offenbart, 
dass an der Schnur ein Kendostick befestigt ist, den Parousia sofort
Pizza in die rechte Hand drückt. Dann lässt er diesen wieder los und
weicht zwei Schritte zurück. Dort angekommen breitet er sofort seine
Arme aus und dreht sich langsam um, wodurch sein Rücken sichtbar wird, 
der von einem einzigen riesigen Tattoo ausgefüllt wird: Das Gesicht von
Tia, bestehend aus dutzenden Glasscherben und zerkratzt von drei
riesigen Wunden, die definitiv nicht aufgemalt sind. Sofort schluckt
Pizza schwer, bevor sein Blick wieder in Richtung Kendostick geht. 
Vorsichtig schlägt er diesen dreimal auf den Boden, doch Parousia
reagiert darauf nicht im Geringsten. Irritiert runzelt Paul die Stirn, 
während sich auf dieser zudem einige Schweißperlen bilden. Es folgt eine
leichte Berührung der Parousia-Rippen, doch erneut bleibt dieser
bewegungslos. Eine Tatsache, die Pizza damit quittiert, dass er panisch
den Kendostick fallen lässt und stattdessen mit kraftloser Stimme spricht:
"Lass mich in Ruhe verdammt!"
Da keine Antwort erfolgt, fährt Paul sich mehrfach mit den Händen durchs
Gesicht, bevor er in überraschend fester Tonlage erneut etwas sagt:
"Diese Tortur hier wird enden! Beim nächsten ECW! Du gegen mich, der
Superheld gegen das Böse, und dann ist gleich wieder Schluss mit diesem
Mist hier!"
Nachdem die beiden sich intensiv für einige Sekunden anstarren, schaltet
die Regie schließlich weiter.

Vor einigen Tagen.
Wir blicken in das freudig interessierte Gesicht Nanooks, der im Schneidersitz vor einem knisternden Feuer sitzt. Diesmal handelt es sich dabei jedoch nicht um ein Lagerfeuer in einer Höhle fernab jeglicher Zivilisation, sondern um ein gemütliches Kaminfeuer in einer Villa, die schon mal bessere Zeiten gesehen zu haben scheint. Zumindest ist sie eher spärlich eingerichtet. An einigen Stellen sieht man noch große Abdrücke im Teppich, doch der Großteil des schweren Mobiliars scheint verkauft worden zu sein Der Inuit blickt sich dennoch staunend um:
„Ich hab noch nie so ein großes Haus gesehen. Du musst sehr reich sein, Innugati.“
Sein Gastgeber, Hulk Hogan, winkt ab.
„Kommt auf den Blickwinkel an, Brother, hier sah es schon mal weit besser aus. Aber ich sag dir was: Kaminfeuer ist viel sparsamer als jede Heizung. Hättest du das gedacht? Außer natürlich man verwendet aus Versehen Mahagoniholz eines sündhaft teuren Schrank...ach, lassen wir das.“
„Wir heizen zu Hause nur mit Feuer, aber auch nur wenn wir genug Holz finden.“
Hogan reicht seinem Gast ein Glas Leitungswasser, das zumindest mit einem kleinen Cocktailschirmchen verziert ist. Er selbst setzt sich in einen ausgebleichten Ohrensessel, der so aussieht, als würde er vom Sperrmüll kommen.
„Steel Cage Match also? Da hast du dir ja was vorgenommen, Nooky. Ich habe da reichlich Erfahrung mit und auch wenn ich weiß, dass du ein echter Krieger bist, musst du wissen, dass hier Flucht das A und O ist. Du musst deinen Gegner so bearbeiten, dass er nicht mehr in der Lage ist, dich am herausklettern zu hindern. Nimm deine Beine in die Hand und renne. Klettere. Wie die Ice Climbers, die du so gerne magst. Zack, fix und weg. So muss das gehen. Und schon bist du über dem Käfig, ehe sich dieser Power versieht.“
Der Hulkster wägt ab:
„Oder du gehst einfach durch die Tür, aber viele stellen sich das einfacher vor als es schlussendlich ist. Max Power ist unberechenbar. Ein Frontalangriff ist da eher kontraproduktiv. Manövriere ihn aus und entweiche seinem Griff, wann immer es geht.“
Nanook hebt zaghaft den Finger.
„Flucht ist keine Option, Hulk. Max Power hat klar gemacht, dass es keinen Ausweg geben wird. Nur Pin und Submission zählen. Gefangen in der Höhle des Eisbären. Ich nehme an, ein erfahrener Krieger wie du, weiß wie es ist Angesicht zu Angesicht mit einem Eisbären zu kämpfen.“
Hogan denkt kurz nach.
„Ähmm...“
Dann hat er eine Idee:
„Dieser Power ist nicht der Hellste. Stark ist er, ja, und sicher auch gefährlich. Aber intelligent ist er nicht gerade. Er neigt zu Wutausbrüchen, kämpft ohne jegliche Taktik. Haut einfach nur drauf. Da kannst du ihn packen. Provoziere ihn, sorge dafür, dass er seine Deckung völlig vernachlässigt. Dann hol ihn von den Beinen und beiße zu, wie eine kleine fleischfressende...Robbe.“
Nanook nickt entschlossen.
"Du hast Recht. Er sieht mich als Robbe und das kann ich zu meinem Vorteil nutzen. Aber er unterschätzt mich. Robbenfleisch ist sehr zäh. Ich weiß nicht, ob du mich damals in dieser deutschen Kochsendung gesehen hast, da habe ich das schon mal erklärt. Power wird sich an mir die Zähne ausbeißen bis ihn die blinde Wut packt. Und dann schlag ich zu! Ich wusste, dass ich noch viel von dir lernen kann, Hulk. Du hast einfach schon alles gesehen. Max Power wird sich umsehen müssen. Denn ich bin Inuit to Winuit!"
"Es heißt 'Win it', Nooky, aber das ist in Ordnung, Englisch ist ja nicht deine Muttersprache. Zeig's ihm!"
Die beiden schlagen ein und wir schalten weiter.

Matthew Hunter steht im Büro der General Manager
"Was war das? Habt ihr das gesehen? Wo hat Gaston diesen Koffer überhaupt her? Oder White? Habt ihr den überhaupt unter Kontrolle, dieses Arschloch? Seht zu, dass ihr das geregelt bekommt, sonst habt ihr in der nächsten Show ein verdammt riesiges Problem."
Die GMs Boardie und Obvious schauen erst sich an, dann Matthew Hunter. Schließlich steht Boardie ernst auf und fragt im ernsten Ton:
„Wie bitte?“
Hunter ist aber offenbar nicht an einer weiteren Konversation interessiert, denn er verlässt das Büro wütend, während GM Boardie und GM Obvious vielsagende Blicke austauschen und GM Boardie nickt.

Singles Match
Mr. Jackpot vs. Pedro Sanchez
Sieger nach dem Straight Crush: Mr. Jackpot


Nach dem Kampf rollt sich ein erschöpfter Pedro Sanchez aus dem Ring und lässt sich ein Mikrofon reichen:
„Jackpot. Payback’s a bitch!“
Dann ertönt die Musik des Mysterious Maukisch und dieser läuft zum Ring. Wenig später hören wir auch das Theme von Chris Connor und der Hall of Famer macht sich ebenfalls auf den Weg ins Seilgeviert. Dort angekommen, entern sowohl er als auch der Mysterious Maukisch mit Pedro Sanchez den Ring und stellen sich Jackpot gegenüber, als ein weiteres Lied einsetzt, nämlich True Survivor von David Hasselhoff, während dementsprechend Snake McBatman in den Ring stürmt. Dort angekommen, postiert er sich allerdings nicht neben Sanchez & Co, sondern tatsächlich neben Mr. Jackpot! Dann lässt er sich ein Mikro reichen:
„Unfassbar, da findet hier eine große Rumble-Party statt und ich wurde einfach nicht eingeladen? Frechheit, dabei werde ich doch ebenso am Match teilnehmen!“
Snake wartet kurz auf das Abflachen des entstehenden Jubels, dann spricht er weiter:
„Aber jetzt mal ehrlich, Jungs, was ihr hier vorhabt, dieses drei gegen einen-Ding, ist schon etwas unfair. Machen wir doch wenigstens drei gegen zwei daraus.“
Womit McBatman das Mikro wieder fallen lässt, als auf einmal die Stimme von Matthew Hunter ertönt:
„Du meinst wohl drei gegen drei!“
Tatsächlich ist ebenjener soeben im Eingangsbereich aufgetaucht und begibt sich nun an die Seite von Snake, den er ein Stück zur Seite schiebt sowie Jackpot, wo er kampfbereit die Fäuste erhebt. Offenbar ein klares Signal, denn sofort gibt Sanchez das Zeichen zum Angriff und bewegt sich auf Hunter, McBatman und Jackpot zu, als ihm plötzlich der Mysterious Maukisch und Chris Connor simultan in den Rücken fallen. Es hagelt Schlag um Schlag für den am Boden liegenden Pedro, bis der Maukisch einen Faustschlag von Snake abbekommt, während Jackpot sich auf Connor stürzt. Hunter hingegen wählt den Weg des geringsten Widerstandes und prügelt noch etwas auf den ohnehin schon hilflosen Sanchez ein, als ihm McBatman einen Tritt gegen den Kopf verpasst, woraufhin endgültig das Chaos ausbricht. Jeder schlägt und tritt auf absolut jeden ein, mehrfach wird Pedro nochmals mehr oder weniger unabsichtlich einer mitgegeben, während sich bei Snake sowie Connor jeweils eine beachtliche  Platzwunde öffnet. Mit den Bildern der Security, die diese Unordnung verzweifelt unter Kontrolle bringen will, schalten wir weiter.

"Endlich erreiche ich Sie, Sir!"
Ein Ausruf der Freude, gesprochen in ein Samsung G388F Galaxy Xcover 4, was nur eines bedeuten kann: Gaston Piren telefoniert mal wieder. Dieses Mal hat er aber freundlicherweise den Lautsprecher aktiviert, wodurch wir mitbekommen, wie eine Stimme mit starkem japanischen Akzent eine pampipe Erwiderung abfeuert:
"Und jetzt? Worum geht es?"
"Ich habe es geschafft. Unser Problem mit dem Money in the Bank-Koffer ist gelöst, ich habe den Titel gewonnen!"
Der Unbekannte klingt überrascht:
"Tatsächlich? Unerwartet, aber erfreulich. Dann können wir direkt in Phase 3 übergehen. Die Detai..."
Weiter kommt er nicht, denn ein lauter Lärm erstickt jeglichen Konversations-Versuch im Keim. Dafür verantwortlich ist Venom, der gerade die Tür der Piren-Umkleide ansatzlos aus den Angeln gerissen hat. Sofort will Piren den Rückzug antreten, als Venom ihn direkt an der Kehle ergreift und per Fine Saeculi auf den Beton abfertigt, wonach er noch ein wütendes Schnauben ausstößt und wieder davonmarschiert. Kurz darauf erscheinen ein Security-Mitarbeiter und GM Boardie in der Tür. Der GM blickt kurz erschrocken auf den Niedergeschlagenen Gaston und wendet sich dann an den Angestellten:
„Damit haben wir nicht gerechnet. Ihre überzeugenden Dienste werden hier wohl nicht benötigt. Holen Sie einen Arzt, schnell!“
Der Mitarbeiter verlässt eilend den Raum, während sich Boardie Gaston zuwendet. Der ist zwar ansprechbar, aber offenbar schwer getroffen. Boardies Blick wandert zum Titel:
„Ich bin gekommen um Ihnen den Titel wieder abzunehmen, der Koffer, den sie eingecasht haben, beinhaltete nämlich keinen Vertrag. Genau genommen, war es nicht mal der echte Koffer, Mr White hat sie offenbar schön übers Ohr gehauen. So ungern ich das mache, auch aufgrund ihres jetzigen Zustandes: Ich muss Ihnen den Titel abnehmen, er gehört rechtmäßig noch Matthew Hunter.“
Der GM hebt den Gürtel auf, wartet jedoch noch kurz bis der Arzt in das Zimmer eilt um sich um Gaston zu kümmern. Dann steht er auf:
„Gute Besserung.“
Und damit verlässt er den Raum.

In der Umkleide der Sorcerers Supreme sehen wir Dr. Strange mit den
Augen in der Optik eines Mikroskops vertieft. Dabei äußert er Laute des
Erstaunens und der Begeisterung. Merlin Montgomery beobachtet dieses
Schauspiel des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns eher gelangweilt, 
als plötzlich Gruelling Green Gunk den Locker Room betreten. Merlin
fährt erschrocken um.
"Tut bitte nichts Unüberlegtes. Oder Schmerzhaftes für mich ... uns. Bitte."
Ratte hebt einigermaßen unbeholfen die Hände zum Zeichen, nicht in
aggressiver Absicht erschienen zu sein:
"Ich will einfach nur wissen, was ihr herausgefunden habt."
Strange wirkt empört:
"Ein bisschen Schmerzen werden mich nicht veranlassen, meine Ergebnisse
preiszugeben. Davon ab, würden sie euer Denkvermögen weit überschreiten. 
Ihr könntet gar nichts damit anfangen."
Sasha seufzt:
"Na gut, dann doch Prügel und Chaos. Es bleibt kein Stein auf dem anderen."
Strange stellt sich erschrocken vor sein Mikroskop:
"Nein. bitte nicht. Tut es nicht. Ihr würdet nicht nur euch, sondern der
ganzen Menschheit schaden."
Merlin versucht zu beschwichtigen:
"Ich bin in den Naturwissenschaften nicht so bewandert wie Strange, aber
ich versuche es trotzdem mal kurz für euch zusammen zu fassen. Er hat
eine Entdeckung gemacht, die gleichzusetzen ist mit der Entdeckung der
Elektrizität oder der Kernspaltung. Aber es sind noch weitere Versuche
und Proben und weitere Forschung nötig. Ich habe einen Vorschlag für
euch. Ein Match. Beim Royal Rumble. Falls ihr gewinnt,  stellen wir euch
alle bisher gefundenen Ergebnisse zur Verfügung. In einer Form, die ihr
auch versteht. Wenn wir gewinnen, dann stellt sich Ratte noch weiter für
Versuche und Forschung zur Verfügung. Was sagt ihr?"
Sasha wirkt nicht abgeneigt:
"Mhh, erfahren, was ihr Spinner herausbekommen habt und euch
gleichzeitig vermöbeln. Das klingt super!"
Auch Ratte nickt, womit die beiden abziehen. Strange hingegen gefällt
das gar nicht:
"Bis du völlig von Sinnen? Bis zum Rumble habe ich die Ergebnisse
niemals stabilisiert. Wenn wir zu voreilig handeln, könnten wir alles
verlieren und alles wäre zunichte gemacht.
"Ganz ruhig, Strange. Ich kann nicht glauben, dass sie wirklich
eingewilligt haben. Mir ging es nur darum, dass sie uns hier und heute
nicht alle Zähne ausschlagen und die Geräte und die Ergebnisse intakt
bleiben. Sonst hätten wir Heute schon gar nichts mehr. Wie schade wäre
es, diese ganzen langweiligen Prozeduren noch einmal zu durchlaufen? Und
um die bisherige Arbeit zu sichern, müssen wir nur beim Rumble gewinnen. 
Ganz gemäß unserer Profession, können wir ja vielleicht einfach einen
Sieg aus dem Hut zaubern, werter Kollege."
Strange seufzt, widmet sich wieder den Proben unter dem Mikroskop und es
wird weiter geschaltet.

Max Power ist in einem großen Fitnessraum zu sehen. Er hat eine Langhantel mit einigen Gewichten auf seinen Schultern und zeigt wiederholt tiefe Kniebeugen, die ihm den Schweiß ins Gesicht treiben. Einen Schnitt später sieht man ihn, wie er einen offenbar sehr schweren Traktorreifen ein ums andere Mal umwuchtet und somit durch den Raum transportiert. Powers Kopf ist hochrot und seine Atmung schnell und schwer. Als nächstes sieht man ihn auf einem MMA-Trainingsdummy, auf den er immer wieder Faust- und Ellbogenschläge kraftvoll einprasseln lässt. Auf dem Kopf des Dummys ist Nanooks Bild platziert, nach einigen Schlägen ist das Bild aber bereits zerrissen. Zum Abschluss sieht man ihn noch beim „Bärengang“ bei dem er auf allen Vieren ein Gewicht an Seilen durch den Raum ziehen muss. Als er die Ziellinie erreicht, wirft er die Seile nach hinten und lässt einen tiefen Schrei, der an eine wilde Bestie erinnert, los. Er geht auf eine Wand zu, auf der ein Webeplakat gehängt wurde:
„Steel Cage Match (Pinfall & Submission only)
Max Power vs. Nanook
Bei ECW #142”
Er greift wütend zu und packt die Stelle, an der Nanooks Konterfei platziert wurde. Power reißt „Nanook“ von der Wand, zerknüllt ihn und wirft ihn auf den Boden. Schnaubend verlässt er das Bild und während die Kamera auf den zerknüllten Nanook zoomt, wird das Bild schwarz.

Steel Cage Match (Pinfall & Submission only)
Max Power vs. Nanook
Sieger nach dem Maximum Power Splash: Max Power


Vor ihrem Titelmatch sehen wir die amtierenden ECW Tag Team Champions, 
die Redeemers, in ihrer Umkleide. Fast nebenbei beginnt JT Hammer ein
Gespräch.
"Hey AfRon, alles klar für heute?"
Das maskierte Monster von ECW nickt.
"Diesen verdrehten Quacksalbern werden wir heute zeigen, warum wie die
am längsten amtierenden Champions in der Geschichte von SAW sind. Und
dann starten wir so richtig durch. Wir beide zusammen im Team, und ich
alleine als Pornostar! Wie früher mit Johnny... Mr. Jackpot... wie auch
immer er sich grade nennt. Übrigens, hast du Outlook gesehen? Großartige
Show, da sollten wir auf jeden Fall auch wrestlen! Aber was ich dort
gesehen habe, unglaublich! Johnny... Mr. Jackpot hat große Schulden bei
Richochet, das ist ein neuer Ignition-Wrestler aus der letzten
NXT-Staffel. Verliert er etwa sein Vermögen? Dieses Mal wirklich? Dazu
müssen wir wohl nächstes Mal einschalten! Aber zurück zu unserer
Karriere, und meiner Karriere. Ich werd ein großer Star, und wir werden
ganz lange Champions! Also nicht, wir werden lange, wir sind ja schon
lang. Ich bin Six Foot Sex lang, und du bist noch länger, haha. Und
natürlich bin ich auch da lang, wos besonders drauf ankommt. Kannst du
fassen, dass sie mich trotz dem Loch im Arsch zurück geholt haben? 
Unglaublich, oder? Ich werde wieder Filme drehen, AVN Awards gewinnen
und komme ganz groß raus. Also aus mir kommt was raus, der Money Shot
nämlich, höhö. Ich bin so aufgeregt. Aber wir werden auch ganz toll
wrestlen! Also, irgendwann mal wieder. Nach der Show heute nehm ich mir
eine kleine Auszeit, Filme drehen, Kontakte knüpfen und so, du weißt
schon. Aber heute machen wir die Innate Ideas fertig! Klugenthal und
Theodoridis, die hatten echt ein Jahr, aber das endet heute! Eigentlich
ist es ja schon vor 3 Wochen geendet, aber das machen wir heute noch
mal. Die machen wir platt! Ich hol mir noch was zu trinken, dann gehts
los! Komme gleich wieder, hehe!"
Nach diesem Monolog verlässt Hammer die Umkleide und die Kamera
fokussiert AfRon, dessen Meinung zu diesem Thema wir dank der Maske
leider nicht wahrnehmen können.

„MÖRDER“
Die roten Buchstaben zieren das große, entzweite Holzschild, das mitten in der Manege von Siko Serkis’ Exhibition of the Bizarre and Obscure im Dreck liegt. Die eigentliche Botschaft des Schildes „Herzlich Willkommen“ wurde fast komplett übermalt. Dann zoomt die Kamera heraus und wir sehen ein Bild des Chaos. Die Verkleidung des Zirkuszeltes ist in Fetzen geschnitten und hängt schlaff von den schiefen, zu Teilen gewaltsam demontierten Stangen herab. Die Holztribünen liegen in Trümmern und sind mit weiteren Schmierereien besudelt, unter anderem mit Worten wie „Tierquäler“, „Lügner“ oder „Verbrecher“. Inmitten der Bruchstücke liegt der bewusstlose Dompteur mit dem Kopf nach unten.  Verwundet, schlapp, kraftlos. Eine Platzwunde ziert den Hinterkopf des Opfers und die umliegenden Haare sind blutrot eingefärbt. Daneben liegt die beschädigte Drehscheibe des Messerwerfers. Rund ein Viertel am oberen Ende ist herausgebrochen, zudem sind die Standbeine entzweit und liegen ein paar Meter weiter in den Überresten des Clownerie-Inventars. In der Mitte der Kiste steckt eine Axt. Zerbrochene Keulen, Einräder, Springreifen und weitere Zirkusutensilien ebnen den Weg zur zweiten Tribüne. Auch diese ist völlig ramponiert. Ein Teil des Zeltes ist mit seinen schweren Trägern darauf herabgestürzt. Von unter der Tribüne hören wir ein schmerzvolles Ächzen, als ein herannahendes Gelächter zu hören ist, das jedoch im nächsten Moment verstummt. Wir sehen, dass Siko Serkis, Bertha, Zach Brooks, Coulrophobia und die restlichen Zirkusleute, die Ian McQuebec heute empfangen haben, soeben das Zelt betreten haben und jetzt das Chaos realisieren. Serkis wirkt geschockt.
"Was zur Hölle?"
Sofort beginnt er seine Leute anzuweisen. Bertha und Brooks kümmern sich um die Verletzten, Creepo beginnt die Person unter der Tribüne zu bergen und auch die anderen helfen wo sie können. Serkis fasst sich an den Kopf, sichtlich bemüht Ruhe zu bewahren und wendet sich an Sleazy, der wie angewurzelt neben dem Zirkusdirektor steht.
"Ruft die Sanitäter. Päppelt sie auf und befragt alle. Und dann sucht das gesamte Gelände ab. Ich will wissen, was sie gesehen haben! Ich will wissen, wer das verdammt nochmal war!"
Sleazy scheint den ersten Schock schließlich zu überwinden und schreitet zur Tat. Mit den Bildern des zerstörten Zirkus' und den gestressten Leuten schalten wir weiter.

Kurz bevor der Mainevent beginnt sehen wir ein kurzes Hypevideo für den Rumble. Die Sieger werden präsentiert sowie die besten Szenen der letzten Jahre gezeigt. Außerderm wird auf das Datum des bevorstehenden Rumbles 2018 verwiesen. Zum Abschluss sieht man die Bilder der Teilnehmer von ECW:
Mr. Jackpot, Mysterious Maukisch, Chris Connor, Magnus Gustafsson, Snake McBatman, Matthew Hunter, Pedro Sanchez, Nanook, Cassidy White, Creepo und als letzter: Max Power!

Tag Team Match for the ECW Tag Team Titles
The Redeemers (c) vs. Innate Ideas
Sieger nach dem Youth of Today und damit NEUE ECW Tag Team Champions: Innate Ideas


Match des Tages: Max Power vs Nanook
Mann des Tages: Creepo, weil er sich für eines der größten Matches, vielleicht sogar das größte Match im SAWlender qualifiziert hat
Aktion des Tages: Der Zirkus wird zerstört
Enttäuschung des Tages: Zu viele Absätze
Überraschung des Tages: Die Redeemers verlieren ihre Titel nach dem Youth of Today Move

Umfrage