Ignition #71 "Quoth the Rumble, nevermore"

Ignition #71 „Quoth the Rumble, nevermore"
aus der Suliman Ad-Dharrath Arena in Bengasi, Libyen
29. Januar 2018

Kommentatoren: boardhellinaquoth & Delta Nevermoreo

Delta Romeo betritt die Bühne der Suliman Ad-Dharrath Arena.
"Bengasi. Bengasi. Kaum eine Stadt hat in unseren westlichen Ohren so sehr den Klang von Terror, Gewalt und Schrecken. Es beklemmt. Es beklemmt, zu wissen, dass die eigene Beklemmung nur ein vager Hauch der Angst der Menschen sein kann, die Terror, Gewalt und Schrecken nicht allein in den Ohren klingen haben, sondern dies Tag für Tag sehen und in ihren Herzen tragen müssen. Wir sind Unterhaltung. Wir repräsentieren das, was Platz in den Herzen der Menschen findet, die nicht den alltäglichen Kampf ums reine Überleben führen müssen. Wir repräsentieren die Zerstreuung von einem Alltag, der schon längst seinen Bezug zum reinen Existenzkampf verloren hat. Wir repräsentieren das, was in einer Stadt wie Bengasi keinen Platz hat. Vielleicht sind wir deswegen hier. Vielleicht sind wir hier, weil wir so wenig hier her passen. Vielleicht müssen wir gerade deswegen auch hier sein. Weil wir doch eins sind. Eine Menschheit, die den Traum von Frieden träumt. Einem Frieden, der es überhaupt erst möglich macht, dass Unterhaltung einen Platz findet. Hier zwischen den Seilen entsteht Raum zum Träumen. Träumen von Freundschaft, Erfolg, Sieg aber eben auch Gewalt, Hass und Niederlage. Aber im steten Bewusstsein, dass eine vierte Wand schützt. Ich selbst dahinter im Raum von Sicherheit jubeln und buhen kann. Befreit von den Konsequenzen. Mit leichtem Herzen. Im vollen Bewusstsein, dass es diesen Raum, diese Wand in einer Stadt wie Bengasi nicht gibt, wollen wir Sie heute Abend doch zum Träumen einladen. Zum Träumen von einer Welt, in der es sie geben sollte. Weil wir alle das gleiche Rot bluten, wenn man uns schneidet. Weil wir alle den gleiche Zorn spüren, wenn man uns schubst, weil wir uns alle nach großen Momenten sehnen und weil wir alle das unentdeckte Land, die Zukunft, fürchten. Meine Damen und Herren, ich lade Sie ein zu IGNITION #71!"
 

Wir beginnen die Show mit einem der beiden Teilnehmer am Opener, Richochet. Er steht backstage vor einer Kamera.
„Willkommen, SAW-Fans in Libyen! Endlich hat die Welttour von Ignition auch Afrika erreicht, und wie es kaum würdiger sein könnte, wird die Show heute von mir eröffnet! Und zwar von mir... und Braun Strowman. Er stellt heute seinen Platz für das Royal Rumble Match aufs Spiel. Aber ich habe dem noch einen drauf gesetzt. Ich habe heute mit einem der General Manager gesprochen, und gegen ein kleines Entgelt wurde unser Kampf gerade upgegradet, zu einem Ladder Match! Über dem Ring wird ein Koffer hängen, und wer diesen gewinnt, wird am Royal Rumble teilnehmen. Du hast doch hoffentlich nichts dagegen, wenn mal jemand anderes die Initiative übernimmt, Bully Strowman? Wir sehen uns im Ring!“

Wir sehen die Tür zur Umkleide der Subversion. Dahinter sind Stimmen zu hören, allerdings versteht man nur Gemurmel. Eine Hand erscheint und klopft drei Mal laut an die Tür. Die Stimmen verstummen kurz, nur um einige Sekunden später weiter zu machen, als wäre nichts geschehen.
"Damien!"
Die Stimme gehört Christian, seines Zeichens ehemalige rechte Hand von Damien Sandow, Anführer und Gehirn der Subversion.
"Ich weiß, dass du da drin bist und du weißt, weshalb ich hier bin. Du willst mich nicht mehr in deinem Team? Gut, damit kann ich leben,du wirst deine Gründe haben. Aber wenn du mich nicht anhörst und dich weiter vor mir versteckst, werde ich nicht mehr nur ein Verstoßener sein. Ich werde zu deinem Feind. Und du bist intelligent genug um mich nicht als deinen Feind haben zu wollen."
Die Stimmen verstummen ein weiteres Mal. Dieses Mal länger als zuvor. Dann nähern sich Schritte der Tür. Christian wirkt erfreut, lächelt zufrieden und tritt einen Schritt zurück, um nicht mehr die Tür zu berühren. Plötzlich ertönt ein leises Klicken und die Schritte entfernen sich wieder. Christians Blick wirkt fragend. Er greift die Türklinke, doch die Tür bewegt sich kein Stück. Abgeschlossen. Die Stimmen dahinter setzen ihre Konversation fort während Captain Charisma entgeistert auf die Klinke starrt. Einige Sekunden passiert nichts, dann schnaubt er einmal kräftig durch und durchbohrt die Tür mit einem wütenden Blick.
"Du hast es so gewollt. Game on."
Flüstert er wütend bevor er sich umdreht und bestimmt von dannen schreitet.

Backstage sehen wir Damien Sandow in der Think Factory auf und ab gehen. Er hält wieder einmal vor der versammelten Subversion eine Ansprache:
„Hulk Hogan ist mir ein Dorn im Auge. Dieser miese Feigling schummelt sich von Sieg zu Sieg, ungestraft, und nun wird er langsam zu Everybody‘s Darling? Er ist eine Made, und wir werden ihn zerquetschen. Wir haben die Manpower, wir haben die Stärke und wir haben den Intellekt. Er hat keine Chance gegen uns.“
Sandow redet sich in Rage:
„Wir müssen herausfinden, wie der Kerl betrogen hat. Warum hat keiner von euch dazu eine Meinung?“
Nun schreit er seine Leute an:
„Und jetzt raus hier! Bringt mir Beweise!“

Wir blicken in das entschlossene Gesicht CJ Parkers, der direkt in die Kamera spricht.
"Bray Wyatt... Letzte Show habe ich den Kampf zu dir gebracht, doch wieder haben wir kein Ende gefunden. Wir scheinen gefangen in diesem endlosen Kampf zwischen Gut und Böse, aber ich weiß, dass ich obsiegen kann. Ich muss..."
Er breitet die Arme aus.
"Zum Wohle der Welt. Ich muss beweisen, dass das Gute am Ende das Böse verdrängen kann. Und wenn das bedeutet, dass ich Schmerzen erleiden muss; dass ich mir selbst wehtun muss, um dich zu verletzen, dann ist das so. Für eine bessere Welt. Daher gebe ich dir das, was du dir so sehnlichst wünscht. Ein weiteres Match... ein letztes Match. Bray Wyatt vs. CJ Parker um den SAW World Heavyweight Title. Beim Royal Rumble. Unsere Geschichte wird dort ein für allemal enden..."
Er streicht sich die Haare aus dem Gesicht.
"Ich erwarte noch heute eine Antwort, Bray."

Im Locker Room von Catherine Joy Perry und Alexander Rusev schaut letzterer begeistert auf die heutige Card.
"Ich bestreite einen Kampf um die Teilnahme beim Royal Rumble, Ms Perry. Man kann dort das Recht erstreiten bei WrestleMania 12 um den SAW World Heavyweight Title anzutreten, ist das nicht toll? Was für eine Chance und das gleich zum Beginn meiner Karriere bei SAW!"
Perry studiert ebenfalls gerade ein Schriftstück, es ist allerdings die neuste Ausgabe der "Power Wrestling" und glücklich scheint sie über das dort Geschriebene nicht zu sein.
"Ach? Klingt wunderbar, aber ich denkst du wirklich, DU würdest den Rumble gewinnen? Oder glaubst du wirklich du würdest deinen Qualifier so einfach gewinnen? Kennst du deinen Gegner überhaupt? Yokozuna heißt der."
Rusev schaut etwas verlegen drein.
"Seien Sie doch nicht so hart, Ms Perry. Sicherlich besteht immer die Möglichkeit, dass man nicht gewinnt, aber Pessimismus bringt einen auch nicht weiter. Ich..."
Doch Perry unterbricht ihn wirsch.
"Der Typ ist total fett! Der ist die Definition von Fett! Und selbst wenn du den besiegen solltest, im Rumble warten noch ganz andere Kaliber! Seth Rollins zum Beispiel! Der ist wirklich ein Könner im Ring und... bestimmt... auch anders wo..."
Verzückt lächelnd gibt sich Perry einigen Tagträumereien über Seth Rollins hin, während Rusev sich die Power Wrestling genauer anschaut.
"Ah, ich verstehe, Ms Perry. Die Power Ranking 25 hat mich nicht einmal gelistet. Aber ich habe ja auch noch gar kein Match gewrestlet, so können sie meine Power ja auch gar nicht beurteilen! Yokozuna ist auch nicht gelistet."
"Das liegt auch einfach daran, dass die wohl gerade keinen Hubschrauber zur Hand hatten um ein Bild von ihm zu machen. Du solltest dir den Royal Rumble aus dem Kopf schlagen, Rusev. Den gewinnst du nicht. Klingt hart, ist aber so. Du solltest dir anderweitig Gedanken darüber machen, wie wir hier genug "Buzz" kreieren können um nach oben zu kommen. Ahh, was rede ich da. Ich mache mir die Gedanken und du führst sie aus."
Nachdenklich kratzt sich der Hüne am Kinn.
"Ich glaube, ich werde Earthquake fragen. Der Mann hat Erfahrung und scheint die Systematik von SAW bereits erfasst zu haben. Etwas Hilfe kann nicht schaden."
Das passt Perry natürlich ebenfalls nicht.
"Earthquake? Der ist auch fett, der kann dir höchstens zeigen, wie du Yokozuna besiegen kannst. Aber wahrscheinlich nicht mal das, wenn der sich von so einem Lauch wie diesem ekligen Thumbtack Jack vertreiben lässt. Ich habe eine bessere Idee... du attackierst Seth Rollins und ich werde mich nachher persönlich bei ihm entschuldigen."
Doch zu Perrys Frustration hat Rusev schon lange den Raum verlassen und so wird ihr erstes Date mit Seth Rollins wohl auf sich warten müssen.

Opener
Ladder Match:

Braun Strowman vs. Richochet
Sieger: Richochet

Das Siegertheme ertönt, und langsam versuchen beide Wrestler, sich in gegenüberliegenden Ringecken langsam wieder auf die Beine zu ziehen. Strowman schafft es als erster, sich wieder aufzurichten, doch als er Richochet anblickt, sieht man die Blutlust in seinen Augen. Ehe der junge Highflyer ganz aufgerichtet ist, wird er vom heranstürmenden Strowman mit einer Avalanche niedergestreckt. Strowman blickt voll Wut auf seinen Gegner herab, ehe er ihn wieder aufhebt und in die Ringecke drückt. Einige harte Schläge folgen, ehe Strowman Richochet greift und ihn in einem Gorilla Press über sich hält. Doch anstatt ihn in den Ring zu werfen, trägt er ihn so zu der Ringseite, auf der sich auch das Kommentatorenpult befindet, und wirft ihn über das Top Rope nach draußen. Strowman brüllt laut auf, dann klettert er selbst aus dem Ring und entfernt die Dekoration mit dem Ignition-Logo vom Pult. Danach schnappt er sich Richochet, der regungslos am Boden liegengeblieben ist. Er greift ihn mit beiden Händen am Hals und zeigt den Original Sin durch das Kommentatorenpult! Nun rennen mehrere Sanitäter und Referees zu Richochet, während Strowman immer noch über ihm steht und sein Werk begutachtet. Er lächelt diabolisch, während Richochet eine Halskrause umgelegt und auf ein Spineboard verfrachtet wird. Damit geht es in eine kurze Werbung.

Die Kamera verfolgt Aleister Black durch den Backstagebereich. Der ehemalige Tommy End hat es anscheinend eilig, denn er stößt immer wieder Leute zur Seite und schaut sich suchend um.
"Wo ist er?"
Black hält einen vorbeilaufenden Backstagemitarbeiter, dem sofort die Panik ins Gesicht geschrieben steht, am Arm fest.
"Wo ist Apollo?"
Der Mitarbeiter wirkt verschreckt:
"Äh, keine Ahnung? Sollte er denn nicht bei dir sein?"
Black lässt den Ahnungslosen los und schaut sich etwas verloren in der Menge um.
"Das ist ja das Problem."
Black wirkt ungewöhnlich niedergeschlagen und menschlich, während er sich suchend umguckt. Die Kamera schwenkt derweil herum und filmt um eine Ecke herum. Dort stehen Will Ospreay und Shane Strickland, die Funky Monkeys, mit verschränkten Armen und betrachten die Szenerie mit verstohlenen Blicken. Dann setzen sie synchron ein selbstgefälliges Grinsen auf.

Hinter den Kulissen der Suliman Ad-Dharrath Arena sehen wir den Bullet Club, der lässig in einem der Gänge des Backstagebereichs herumlungert. Die Zugangstür zum Parking Lot öffnet sich und wir sehen Axel Dieter Junior, der mit seinem Handy telefoniert.
"Woah, nein alles gut Marty, bin endlich angekommen, viel zu heiß hier. Ich häng mich gleich an Zack ran und bring ihn dann zum Rumble...ja, 'türlich... 'türlich...sicher Digga!...Was? Das ist kein Blödsinn, das ist das Bo! Meld mich später, Ciao!"
Der junge Hamburger stoppt und blickt geradewegs in den Bullet Club, der ihn direkt abgefangen hat.
"Wen haben wir denn da? Heute ganz alleine ohne Aufpasser unterwegs, Kleiner?", fragt ihn Jericho aus.
"Wenn ihr beiden Pappnasen nicht gewesen wärt! Ihr habt Rollins Marty quasi auf dem Serviertablett präsentiert, also fragt nicht so blöde..."
Bálor scheint schwer getroffen.
"Axel, wirklich? Wir wollten das nicht. Niemand konnte ahnen, was noch geschehen ist...", merkt der Ire schlecht schauspielernd an.
"Doch Finn, genau das wollten wir! Meinst du, wir lassen Rollins den alleinigen Spaß die beiden abzufertigen?"
"Hast ja recht!"
Beide machen die bekannte Too Sweet Geste und lachen sich schlapp, als es Axel reicht.
"Es reicht! Ihr beiden Spinner habt den Bogen endgültig überspannt! Wir regeln das im Ring, bei der nächsten Ignition Ausgabe. Und wenn Marty bis dahin nicht wieder fit ist, trete ich halt mit Zack an!"
Wie gerufen, steht plötzlich Zack Sabre hinter dem Hamburger.
"...achso?!", fragt Sabre irritiert.
"Haha, nicht mal dein "Mentor" will mit dir antreten, Axel! Wird Zeit erwachsen zu werden und zu seinem Wort zu stehen. Das Match steht!", antwortet Jericho.
"Hoffentlich wird dein Marty rechtzeitig fit, sonst hast du wohl ein Problem...", fügt Bálor an.
Der Bullet Club zieht lachend weiter, als Zack Axel mit den weiteren Plänen bekannt macht.
"Axel, gut das du endlich da bist. Wir haben einiges zu tun bis zu meinem großen Auftritt und..."
"Zack, warte mal. Du musst mir helfen wenn Marty wirklich weiter ausfällt..."
"Wird er schon nicht, jetzt bin erstmal ich wieder dran. Du weißt, mein Qualifikationsmatch gegen diesen Japaner Najamura..."
"Nakamura..."
"Ah, du bist im Bilde, sehr gut. Komm!"
Sabre marschiert zielstrebig Richtung Locker Room und Dieter trottet nachdenklich hinterher.

Am Interviewset sehen wir Hulk Hogan neben Byron Saxton stehen. Der Interviewer waltet seines Amtes:
„Hulk, der Royal Rumble ist nur noch einige Tage entfernt. Wie siehst du deine Chancen, am Ende siegreich sein zu können? Speziell auch wegen deiner Schwachstelle: deiner verletzten Hand?“
Saxton verweist auf Hogans Gipsarm. Dieser antwortet ohne Umschweife:
„Von meinem Arm lasse ich mich nicht weiter beirren, Brother. Natürlich tut es weh, wenn jemand dagegen tritt. Man könnte es Schwachstelle nennen. Aber es tut auch weh, wenn dir jemand gegen den Kopf tritt. Oder das Knie. In die Weichteile. Jeder hat so seine Schwachstellen. Klar, mein Arm war schon mal besser dran, aber zumindest habe ich ihn noch und kann ihn Gegnern ins Gesicht prügeln.“
„Wen siehst du als deine größten Konkurrenten?“
„Im Royal Rumble muss man höllisch aufpassen. Besonders bei SAW. Wir haben so viele Top Leute. An sich kann jeder gewinnen. Mit etwas Losglück. Sieh dir doch die bisherigen Sieger an, unter ihnen waren Namen wie Matt Hardy, King Booker oder auch CHUCK. Das hätte denen niemand zugetraut. Kennst du die noch? Erinnerst du dich an die? 3-Minuten-Main Event Hardy, die wandelnde Zielscheibe Booker und CHUCK - also als er noch relevant war? Es ist wirklich einiges möglich. Aber wenn es um die größten Namen geht, habe ich auch einige ECWler auf dem Zettel. Max Power ist ein verdammter Freak, ein weißer Hai auf zwei fleischigen Beinen. Laut eigener Aussage. Und das sagt viel über seinen Charakter aus."
Hogan rümpft die Nase.
"Es gibt Mr. Jackpot, der war bis vor kurzem Champion und ist mit allen Wassern gewaschen. Auch der Mysterious Maukisch ist hier zu nennen. Der ist höchst mysteriös, wie man sich erzählt. Ein X-Factor sozusagen. Natürlich muss ich auch Nanook nennen, mit seinem großen Kämpferherz. Hätte ich einen Wunsch frei, wären wir die beiden letzten im Ring. Und am Ende soll der Bessere gewinnen...oder wir einigen uns direkt auf mich, denn meine Karriere wird nicht mehr so lange gehen wie Nanooks. Der eisige Brother hat noch genug Zeit den Rumble zu gewinnen.“
Hogan atmet durch:
„Hier bei Ignition ist Mick Foley zu nennen. Alte Besen kehren gut.“
Der Hulkster grinst:
„Habe ich gehört."
Dann wird er ernster:
"Und Seth Rollins. Eine verachtenswerte Kreatur. Das macht ihn gefährlich. Braun Strowman ist 7 Meter groß. Gefühlt. Da werden wir 29 Opponenten hoffentlich zusammenarbeiten, dann könnten wir den Koloss vielleicht auch wirklich hochbekommen. In Teamarbeit. Apropos Team, mein Hauptaugenmerk wird natürlich auf Damien Sandow liegen. Mit seiner Subversion im Rücken ist er sicher einer der Topfavoriten auf den Sieg...“
„Du redest zu viel alter Mann...“
Samoa Joe tritt ins Bild.
„Dieser letzte Satz war der einzige von Belang. Die Subversion wird den Rumble dominieren, alle anderen Namen, die du aufgezählt hast, sind nur Fallobst. Und du? Du hättest dich schon vor Jahren in dein Altersheim zurückziehen sollen als du noch ein Fünkchen Würde hattest. Die anderen kannst du mit deiner Masche vielleicht täuschen. Aber mir ist es egal, wer da mit mir im Ring steht. Rentner, Babys, Hundewelpen? Sie alle sind nur ein Hindernis auf meinem... auf Sandows Weg zum Rumble Sieg. Und dich zu eliminieren wird ein Kinderspiel. Mit deiner Hand wirst du keine Minute im Ring aushalten, geschweige denn jemanden übers oberste Seil hieven können. Am Ende wirst du genau so versagen wie bei Outlook als ich dich bis drei auf der Matte gehalten habe...“
„Ich werde genauso versagen wie bei Outlook? Du willst mich also beim Royal Rumble pinnen. Kannst du gerne tun: 1-2-3. Aber beim Rumble wird dir das nichts nützen. Ich habe dich bei Outlook nach 2 Minuten aus dem Ring geworfen. Und das werde ich beim Rumble auch wieder tun. Denn das bringt auch wirklich etwas.“
Joe starrt den Veteranen böse an, anscheinend auf der Suche nach einer geeigneten Retourkutsche. Dann will er plötzlich gegen die verletzte Hand Hogans treten. Der Hulkster kann zwar reagieren und diese noch etwas zurückziehen, aber der Tritt trifft trotzdem leicht und Hogan verzieht das Gesicht vor Schmerz. Trotzdem geht er direkt in Kampfstellung. Joe schnaubt verächtlich.
„Mach dich nicht lächerlich. Ich könnte dich jetzt und hier in zwei Teile brechen, aber das hebe ich mir für den Rumble auf...“
Damit lässt er Hogan einfach stehen.

In der Cafeteria der Suliman Ad-Dharrath Arena gönnt sich Alexander Rusev gerade einen Schluck Gatorade um zusätzliche Energie für sein Match gegen Yokozuna zu gewinnen. Der Bärenwrestler ist sichtlich aufgeregt, zittert seine Hand doch ein wenig. Dies fällt auch Earthquake auf, welcher ihm am Tisch mit einem Maßkrug Bier gegenüber sitzt.
"Ruhig, Brauner. Ist dein erstes Match hier und dann auch noch um die Rumble Teilnahme. Da ist man nervös. Hat ja was zu verlieren. Das kann nach hinten losgehen. Da rattert der Kopf."
Rusev bekleckert sich mit etwas flüssiger Energie und setzt dann seufzend die Flasche ab.
"Es ist nicht nur das. Natürlich bin ich aufgeregt, aber ich weiß auch, dass eine Niederlage nicht das Ende der Welt bedeutet. Ich war aufgeregt, als ich das erste Mal gegen Gus antreten musste... Gus, mein Bär, weißt du...da kannte ich ihn ja noch gar nicht, dachte, der bringt mich um, doch am Ende zeigte sich, alle Aufregung war umsonst. Tja, sogar wortwörtlich, da ich so nervös war und sofort stolperte, wenn dich so ein Bär einmal hat, dann ists aus. Aber... hey ich lebe noch."
Nickend nimmt Quake einen Schluck eines schaumigen Bieres.
"Ja, sowas meinte ich. Wenn du nicht Acht gibst, wirste merken, dass zwischen nem Bär und Yokozuna kaum ein Unterschied besteht. Prost. Ich hab ja heute kein Match. Ich kanns ruhig angehen.“
Nickend prostet Rusev mit seinem Gatorade dem menschlichen Erdbeben mitsamt Bier zu, versucht sich danach nochmal am Gatorade, was diesmal sogar besser klappt.
"Jaja, genau, aber deswegen bin ich eigentlich gar nicht hier. Weißt du, Ms Perry, meine Partnerin, weißt du... sie will unbedingt, dass ich mir hier sehr schnell einen Namen mache. Den Rumble hat sie schon abgeschrieben, meint, ich schaffe das nicht, stimmt wahrscheinlich auch, aber was soll ich sonst tun? Du kennst dich hier aus, Earthquake, was soll ich tun?"
Der ehemalige Söldner von Hulk Hogan antwortet, während er mit seinem wurstigen Zeigefinger gedankenverloren in seinem Bier herumrührt.
"Klingt vielleicht hart, Alter, aber da hat sie Recht. Der Rumblesieg als Ziel ist sicher hoch. Sehr hoch. Da stehen insgesamt 29 Männer gegen dich. Mit mehr Erfahrung. Mehr Know How. Du bist grün. Hast mich letztens angegriffen. Das hätte für dich auch ganz anders enden können. Aber ich bin eigentlich umgänglich. Mag mein Bier, gutes Essen und auch Dresche. Hab aber sofort gesehen dass du ein guter Typ bist. Schuldest mir jetzt was. Solltest in Zukunft wachsamer sein. So oder so sollteste dich aber jetzterst mal nur um Yokozuna kümmern."
Das leuchtet Rusev ein und er nickt dankbar. Väterlich legt ihm Earthquake eine Hand auf die Schulter.
"Bist ein guter Kerl. Egal wie es ausgeht, reden wir nächste Woche weiter, dann sehen wir, wo du stehst. Und du weißt, für deine Attacke letzte Show, geht die Rechnung heute auf dich."
Dann wendet sich der Fleischberg an eine Servicekraft:
„Wir hätten gern nochmal 2 Bier. Und dieses…ähmm…Ghettorade.“

Royal Rumble Qualifier:
Rusev vs. Yokozuna
Sieger via Pinfall: Rusev nach dem Machka Kick

Hinter den Kulissen sehen wir, wie Ultimo Guerrero den Locker Room verlässt und sich allmählich auf den Weg zu seinem Match macht.
Die Perspektive, die wir sehen ist jedoch keine gewöhnliche. Es ist die von Luke Harper und Erick Rowan, die sich offenbar in einer dunklen Ecke positioniert haben und nun ihre Chance wittern.
"Andre ist alleine, los!"
, faucht Rowan und beide marschieren zielstrebig in den Locker Room.
Die Tür öffnet sich und wir sehen Andre the Giant, der offenbar eher mit seinem Partner gerechnet hat als mit den Wyatts. Rowan hebt direkt die Hände nach oben.
"Keine Sorge, wir sind nicht zum kämpfen hier..."
Andre schaut dennoch skeptisch drein, als Rowan sich erklärt.
"Wir haben nachgedacht. Dein Bündnis mit Ultimo Guerrero ist, sagen wir es mal vorsichtig, zerbrechlich. Wir wissen um deine Situation und wir wissen, was dir die Vaudevillains und auch Guerrero zugemutet haben und wahrscheinlich zumuten werden. Darf ich dich was fragen?"
Andre nickt vorsichtig.
"Hast du eine Familie, Andre?"
Andre schüttelt den Kopf und Harper und Rowan setzen sich auf eine Bank.
"Nun, wir schon..."
Ehe wir weiter mitbekommen was Erick Rowan vor hat, schalten wir jedoch weiter.

Backstage. Eine dunkle Ecke, überall stehen die bekannten Transportkisten herum und die Intrepid Travellers, bekannt aus Zeit und Raum, kommen von der Seite ins Bild. Sie sind in ein Gespräch vertieft, wobei Mr. 450 am Wort ist:
 „Stardust und Ember haben nun einmal gesagt, wir sollen hier bleiben.“
„Aber wohin mussten die Beiden überhaupt so dringend?
„Keine Ahnung, musste ja alles sehr schnell gehen. Aber wir….“
Den Rest des Satzes können wir nicht mehr verstehen, da die beiden weitergegangen sind. Plötzlich tritt jedoch ein verschlagen grinsender Waylon Mercy aus den Schatten. Er reibt sich triumphierend die Hände und wendet sich in die Richtung, aus der die Travellers kamen. Die Kamera folgt ihm auf Schritt und Tritt, und es dauert nicht lange, bis wir erkennen, dass die Umkleideräume sein Ziel sind. Waylon tritt ein, jedoch nicht ohne sich vorher zu versichern, dass niemand in der Nähe ist. Der einzige, der ihm entgegenkommt, ist Brutus Beefcake, doch der ist in Gedanken woanders und grüßt nur knapp als er den Raum verlässt. Überraschenderweise ist die Umkleide nun komplett leer. Auf einem Tisch am gegenüberliegenden Ende des Raumes hingegen steht eine Box, deren Form und Farbe von allen bekannten Kisten abweicht.
„Da ist sie ja. Meine Informationen waren also korrekt. Wie simpel.“
Waylon stiehlt sich zu der Kiste hin und versucht diese zu öffnen. Doch kaum, dass der Deckel leicht angehoben wird, erklingt eine metallische Stimme.
„Halt. Der Zugriff ist nur Befugten gestattet. Löse das Rätsel und du darfst fortfahren.“
„Rätsel?“
Waylon flucht, doch er stemmt den Deckel komplett auf. In der Box scheint eine irgendwie leuchtende, rotierende Scheibe oder Röhre zu sein. Als Waylon hineingreifen will, plärrt die Stimme erneut los und Waylon hält inne.
„Halt! Beantworte zunächst die Frage, außer du stehst auf Dinos und die Steinzeit. Ich kann nicht sprechen, habe keinerlei Körper und keine freien Gedanken, aber dennoch beeinflusse ich alles und jeden. Was bin ich?“
Erneut knurrt Waylon wütend vor sich hin, doch einer Eingebung folgend presst er eine Antwort zwischen den zusammengepressten Kiefern hervor.
„42.“
„Password Override.“
Ungeduldig und zornig greift Waylon in die vor ihm stehende Box, deren inneres Leuchten sich als Einstein-Rosen-Brücke herausstellt. Das Leuchten wird stärker, kleine statische Entladungen laufen über Waylons Arme, der wühlt und greift und plötzlich manisch grinst. Mit einer knatternden, krachenden Entladung holt Waylon Mercy den Gürtel des Initial Ignition Title aus der von Stardust angenommenen sicheren Verwahrung und während die letzten, kleinen, blauen Blitze das Metall des Gürtels beleuchten, beginnt Waylon laut zu lachen, umarmt den Gürtel und verschwindet aus dem Locker Room. Der Deckel der Kiste fällt zu. Die Kamera schaltet nun in den Locker Room von Mil Muertes & Catrina. Doch wie wir bereits wissen, ist nur Mil Muertes zu sehen, denn von Catrina fehlt seit der letzten Show jede Spur. Das Monster sitzt auf einer Bank und starrt vor sich hin. Keine Regung ist auf dem Gesicht der Mann der tausend Tode zu sehen. Er scheint zu warten, auf etwas. Oder auf jemanden.

Backstage im Interviewset steht Renee Young zusammen mit Mick Foley:
"Willkommen Mick. Schön Sie wieder zu sehen. sie waren ja einige Shows  abwesend."
"Die GMs haben mir netterweise Zeit zur Erholung und Regeneration  gegeben. Gerade um Weihnachten rum habe ich viele Dinge außerhalb von  SAW zu tun."
"Als da wären?"
Mick schaut nur zur Kamera:
"Möchten Sie vielleicht noch etwas zu meinem Match fragen?"
"Ja, natürlich ... ähm."
"Keine Bange, ich übernehme das schon. Ein Triple Threat Match ist ein  chaotisches Match, aber auch ein tolles Match um Fähigkeiten zu zeigen. Ich hatte in letzter Zeit viel Zeit zum Überlegen, und ich denke, ich habe meinen Fokus wieder gefunden. Ich hatte mich ein bisschen in meiner Rage verloren. Interessanterweise hat die Tatsache, dass Parker mich in der Chamber um den Titel gepinnt hat, sehr dabei geholfen. Er hat sich  meinen Respekt verdient. Jetzt heißt es. Zurück zu den Anfängen."
"Vielen Dank, Mick."
Gerade als Mick Foley sich zum Gehen wendet, ist ein leises Summen und Fiepen zu hören. Er hält inne und schaut sich um, um die Ursache des Geräusches zu entdecken. Auch Renee Young hat es bemerkt und sucht ebenfalls. Als sie nach oben schauen, erblicken sie auf einmal eine Drohne, die über dem Kopf von Foley schwebt und hektische Geräusche macht. Als Foley die Hand nach ihr ausstreckt, beginnt sie zu blinken und ein grelles Licht schaltet sich ein. Mick Foley wird wie von einem Scheinwerfer hell erleuchtet, es scheint, als würde die Drohne ihn scannen. Nach wenigen Sekunden erlischt das helle Licht wieder. Einen kurzen Moment ist die Drohne still. Dann lässt sie ein enttäuschtes Fiepen hören und es sieht aus, als würde sie sich leicht hin und her bewegen. Schüttelt sie etwa den Kopf? Können Drohnen den Kopf schütteln? In jedem Fall fliegt sie so schnell wieder weg wie sie gekommen war und lässt Renee Young und Mick Foley irritiert zurück.

Backstage sehen wir Emil Sitoci, der mit einem Kamerateam durch die Gänge der Suliman Ad-Dharrath Arena geht. Eine Situation, die wir bereits bei den Challenges bei NXT erlebt haben, doch heute ist etwas anders.
"Der normale Alltag eines Professional Wrestlers ist mittlerweile mehr als nur kämpfen. Wir sind globale Bekanntheiten, wir müssen auf unsere Außendarstellung achten. Alles was wir machen, kann auf die Promotion in der du tätig bist zurückfallen. Dazu gibt es immer wieder PR-Aktionen, wie zum Beispiel der Besuch des Krankenhauses in Bengasi heute Vormittag...", sagt Emil zu einer Reporterin des niederländischen Fernsehens.
"Oh ja, es tut gut wieder in Afrika zu sein. Ich war 2008 bereits acht Wochen dort als ich bei einer Fernsehshow antrat und in einem Stamm gelebt hatte. Ich habe eine besondere Beziehung zu diesem Kontinent, deswegen hab ich gerne geholfen..."
Plötzlich kommt die Truppe jedoch an Roman Reigns, der gerade ein Kaltgetränk aus einem Automaten zieht und sich lässig damit an die Wand lehnt und den Trupp scheinbar mit gesteigertem Interesse mit seinem Blick verfolgt.
"Entschuldigt mich einen Moment, bitte.", sagt Sitoci und der Trupp marschiert weiter zum Catering.
"Hey, ich kenn dich. Du bist Roman Reigns!“
Reigns nickt leicht.
"Und ich kenn dich aus dem Fernsehen, du bist doch dieser Frauenheld von NXT..."
Sitoci nickt zögerlich.
"Joa, kann man so sagen. Ich bin Emil, freut mich."
Sitoci streckt Reigns die Hand entgegen, doch dieser guckt sein Gegenüber nur einschätzend an und senkt dann den Blick hinab auf die ausgestreckte Hand und schiebt diese dann bei Seite.
"Was soll das?"
"Wie was soll das?" fragt Emil etwas verwirrt.
Roman schnauft tief durch.
"Ich hab dich und deine Spielchen beobachtet, all das Gerede über den Alltag eines Wrestlers. Woher glaubst du zu wissen wie das hier alles abläuft? Wir trainieren, wir treten an, wir reisen in die nächste Stadt und alles von vorne. Da ist kein Platz für den Kram, den du hier überall ablässt. Da ist keine Zeit für Etwas außer Wrestling."
Emil verzieht die Miene.
"Ich mag zwar der Neue bei Ignition sein, aber ich wrestle schon seit über zehn Jahren. Weißt du, als ich versucht habe das erste Mal hierher zu kommen warst du Tag-Champion. Ist alles echt schon ziemlich lange her ..."
Hier unterbricht ihn Reigns abrupt.
"Lass es bleiben! Hör auf mit dem Thema!"
Emil wirkt etwas verwirrt ob der Reaktion.
"Aber du warst Champion, das ist doch etwas worauf man stolz sein kann..."
"Genau das habe ich gemeint! Es ist keine Zeit und kein Platz für Etwas außer Wrestling. Da war Etwas, das ich neben dem Wrestling hatte, aber das ging nicht!"
"Geht nicht, gibt's nicht...alles eine Frage der Organisation.“
Sitoci will Reigns Frust mit einem Grinsen abtun,, aber Reigns baut sich auf.
"Du hast keine Ahnung davon und du weisst absolut nicht wovon du sprichst!"
Sitocis Grinsen verschwindet.
"Offenbar mehr als du, wenn du nur Zeit hierfür findest. Wenn du Hilfe brauchst, sprich mich an...“
Reigns schaut grimmig.
“Oder auch nicht, wollte mich auch bloß kurz vorstellen. Wie du gesehen hast hab ich Termine, du entschuldigst mich."
Reigns spielt noch einmal kurz mit den Muskeln und hebt einen seiner Arme vor Sitoci, lässt den dann aber sinken.
"Ja! Geh nur..."
Daraufhin verschwindet Sitoci im Catering-Bereich, wo wir plötzlich lauter werdende Stimmen hören und offenbar das Interview mit Emil weitergeht. Reigns murmelt
"Falsche Götter!", ballt seine Faust und schnaubt verächtlich dann schaltet die Regie weiter.

3-Way Match:
Jay Briscoe vs. Mick Foley vs. Ultimo Guerrero
Sieger via Submission: Mick Foley nach der Mandible Claw gegen Ultimo Guerrero

Dunkelheit. Leise Geigenklänge. Dann eine Stimme:
„Shinsuke, können wir das Licht wieder anmachen?“
„NEIN. NEIN. Zu viele Reize. Ich muss mich fokussieren. Vorbereiten. Ich darf nicht wieder verlieren. Die Schmach gegen Christian ist noch nicht vergessen. Ich habe mich verkauft wie ein Normalo. Ein Rookie. Ein Nichts. Aber heute. Heute. HEUTE. Habe ich die Chance diesen ersten Eindruck zu revidieren. Wettzumachen. Auszulöschen. Gegen Zack Sabre Jr. Ich kann mich für den Royal Rumble qualifizieren. Ich muss mich für den Royal Rumble qualifizieren. Klar und deutlich. Eindeutig. So schnell wie möglich. Muss dafür sorgen, dass der Name Nakamura in goldenem Glanz erstrahlt. Wie sich das gehört. Ich bin niemand der verliert. Das steht mir nicht. Ich muss gewinnen. Besser sein. Überlegenheit demonstrieren. So schnell wie möglich. Diese Schmach beseitigen. Jetzt. Ich bin bereit.“
Dann hören wir Schritte. Die Türe wird geöffnet. Nakamura verlässt den Raum.

Der Backstagebereich. Auch bekannt als jener Ort, an den Wrestler nach ihren Matches schweißgebadet zurückkehren. So auch in diesem Fall, denn Ultimo Guerrero tropft den Betonboden zu, während er die Tür zu seiner Umkleide öffnet. Kaum ist dies geschehen, weicht er allerdings sofort wieder etwas zurück, denn im Raum steht Andre the Giant, die massiven Arme vor der Brust verschränkt. Der Riese spricht:
„Wir müssen reden.“
Guerrero schluckt erst einmal schwer, bevor er doch eintritt und zuhört:
„Die Wyatts haben mich angesprochen. Von den Vorzügen einer Familie gesprochen.“
„Also ein Rekrutierungsversuch?“
„Sieht so aus, ja.“
Sofort wird Ultimo merklich lauter:
„Was fällt denen? Los, wir erteilen ihnen eine Lektion!“
Womit sich Guerrero einen der herumstehenden Klappstühle schnappt und mit schnellem Schritt davongeht. Andre schüttelt derweil mit dem Kopf, folgt ihm aber dennoch und es wird Zeit für eine Runde Werbung. Nach dieser hat der Franzose seinen mexikanischen Partner tatsächlich eingeholt und beide stehen vor der Tür zum Keller, während der 2,16 Meter-Mann auf El Ultimo de su Estirpe einredet:
„Jetzt hör mir endlich zu. Das führt zu nic…“
Aber er hat absolut keine Chance, denn sofort reißt Guerrero die Tür auf und stürmt mit einem lauten Kampfschrei die Treppe hinunter, während Andre mit einem heftigen Seufzer ebenfalls den Weg auf sich nimmt. Ultimo verschwindet derweil bereits um eine Ecke, als plötzlich ein dumpfes Geräusch, dann das Geräusch eines zu Boden fallenden Klappstuhls, gefolgt von einem "Hey!" zu vernehmen ist. Als Andre wenige Sekunden später ebenfalls nach links abknickt, blickt er auf einmal irritiert nach unten: Er hat soeben Guerrero, der vor ihm auf dem Boden sitzt, unabsichtlich einen Tritt verpasst. Doch ehe sich Guerrero auch hierüber beschweren kann unterbricht lauter Krach aus dem Hintergrund seine Reaktion. Die Stahltür, welche in die Gewölbe führt, wurde zugeschlagen. Andres Blick geht wieder nach oben und er blickt in die Augen von Erick Rowan, gegen den Ultimo Guerrero offenbar gerannt ist. Hinter Andre taucht nun auch Luke Harper auf.
"Andre, wie schön. Du hast auch gleich deinen Partner mitgebracht."
Guerrero erhebt sofort wieder seine Stimme, doch seine sitzende Position untergräbt seine Autorität ziemlich:
„Andre ist mein Partner!“
Rowan muss daraufhin lachen.
"Du bist nicht in der Position Drohungen auszusprechen, Letzter deiner Art!"
Ultimo Guerrero springt auf und baut sich vor Erick Rowan auf, doch Luke Harper zieht ihn ein ordentliches Stück zurück.
"Wir haben keine Zeit für deine Spielchen. Hätten wir Andre gewollt, würdest du hier jetzt in Unterzahl gnadenlos vernichtet werden. Wir haben Andre bloß gesagt, was es braucht damit ihr eine Zukunft habt. Mit diesem Verhalten sehe ich jedenfalls Probleme auf euch, viel mehr auf dich zukommen. Probleme, die du nicht überwinden kannst, Krieger!"
Damit ist die Ansage Rowans offenbar vorbei, denn Harper öffnet die Stahltür, die wieder nach oben führt, und deutet damit an das dieses Gespräch vorbei ist.
"Das hier ist noch nicht vorbei!"
, faucht El Ultimo de su Estirpe und tritt den Rückzug an. Rowan nickt Andre zu und dieser folgt seinem hitzköpfigem Partner.

Die Funky Monkeys werden heute noch ein Match gegen die Prime Time Players bestreiten und dementsprechend befinden sie sich auch bereits in ihrer Ringkleidung, während sie einen der zahlreichen Suliman Ad-Dharrath Arena-Gänge entlanglaufen. Beide sind gerade scheinbar in ihre Taktikbesprechung vertieft, als Shane Strickland Will Ospreay leicht auf den Arm schlägt und auf eine Tür deutet:
„Ich hätte ja gute Lust, es ihnen jetzt schon reinzureiben.“
Ein Gedanke, bei dem Will lächeln muss:
„Hast recht, scheiß auf die Überraschung beim PPV. Lass die mal schockieren.“
Womit Shane die Türklinke herunterdrückt und, dicht gefolgt von seinem Partner, über die Schwelle schreitet. Im Raum dahinter erblicken wir auch direkt zwei bekannte Gesichter, denn Daft Drunk, Wesley Blake und Buddy Murphy, sitzen auf einer der Bänke und… schlafen. Ja, wirklich, die Zwei haben die Köpfe aneinander gelehnt und geben schnarchende Geräusche von sich. Sofort greifen die Monkeys sich jeweils ein Stück Papier aus dem Müll und finden auf dem Boden sogar noch einen Kugelschreiber, mit welchem sie hastig etwas auf die Zettel kritzeln. Wonach sie diese wieder zerknüllen und die Kugeln elegant gegen die Köpfen von Blake bzw. Murphy werfen. Langsam öffnen Daft Drunk ihre Augen, während sich die Monkeys sich kichernd aus dem Raum schleichen. Wesley entdeckt daraufhin zuerst die zwei Kugeln und reicht eine davon Buddy, während er die Andere selber entfaltet. Darauf befindet sind, wenn auch in furchtbar krakeliger Handschrift verfasst, ein Text:
„Guten Morgen, Schatz. Leider bin ich gerade weg, kurz PTP besiegen, aber ich musste es dir einfach sagen: Ich freue mich so sehr auf unser PPV-Match. Ach ja, fast vergessen…“
An dieser Stelle endet der erste Schriftsatz, weshalb Murphy den zweiten Zettel auseinanderknüllt:
„… CVS können leider nicht gegen euch antreten. Apollo wollte wohl eine Beziehungspause oder so. Auf jeden Fall werden wir auch ein tolles Date abgeben. In Liebe, Shane und Will (vor allem Will!)“
Sofort blicken Daft Drunk sich gegenseitig ungläubig an, als Buddy sein Stück Papier nochmals umdreht:
„P.S.: Protest zwecklos. Haben die GMs schon so bestätigt.“
Womit die Beiden die Zettel wieder zerknüllen und mit saurem Blick an die Wand werfen.

Das Theme von Shinsuke Nakamura wird eingespielt und der Japaner kommt schnellen Schrittes mit einem Mikrofon zum Ring. Dort ergreift er das Wort:
„Ich kann nicht länger warten. Bringt Zack Sabre Jr. heraus. Lasst uns direkt loslegen. Qualifying Match um den Royal Rumble. Jetzt.“
Nichts passiert. Nakamura wird ungehalten.
„Hast du Angst, Zack? Ich möchte jetzt schon gegen dich antreten. Die anderen beiden Matches die noch steigen sollten, müssen leider ausfallen. Oder später stattfinden. Jetzt sind wir an der Reihe. LOOOOOOS!“
Die Zornesröte über seinen ausbleibenden Gegner steht Shinsuke ins Gesicht geschrieben. Dann ertönt das Theme der Prime Time Players und selbige erscheinen auf der Rampe. Shelton bekommt ein Mikrofon gereicht:
"Hey, immer langsam, Heißsporn. Jetzt sind wir an der Reihe. Jetzt ist noch nicht die Zeit für Shinsuke Nakamura. Es ist Zeit für unseren Weg vom Death Slot zur Primetime. Gegen absolut funkige Gegner. Es ist jetzt endlich Zeit für das einzige Tag Team Match des Abends. Tag Team Action, Tag Team Taktik, Tag Team Drama. Abwechslung für das Publikum nach zwei Singles und einem Triple Threat Match. Das erste Aufeinandertreffen der Funky Monkeys und der Prime Time Players. Kann ich mit der Agilität der Monkeys mithalten? Wie stoppen die beiden das Powerhouse Titus O'Neil? Wir werden es jetzt erfahren."
Dann übernimmt Titus, während er und Shelton langsam zum Ring laufen:
"Und überhaupt – was bildest du dir ein? Bist du GM? Matchmaker? Präsident? König? Gott? Wieso genau bildest du dir ein, du hättest hier etwas zu sagen? Nur weil du bei Subversion bist? Ihr könnt hier nicht weiter eure Spielchen treiben und Ignition nach euren Regeln umgestalten. Wir haben viel zu lange zugesehen. Wie auch schon bei Apollo Crews. Wir waren zu spät um ihn zu retten. Das war ein Fehler. Ein Fehler, den wir nicht nochmal machen werden."
Nakamura erwidert:
„Traut euch hier in den Ring und ich werde euch beiden den Kopf abtreten.“
Trotz Shinsukes Drohung entern die Prime Time Players nun den Ring. Bevor der Japaner allerdings einen Angriff starten kann, sind auch schon einige Sicherheitskräfte zur Stelle, die einen widerspenstigen Nakamura, in Richtung Backstagebereich zerren. Der Japaner bringt dabei drei Securities zu Fall, muss sich dann letztlich aber der zahlenmäßigen Überlegenheit der Sicherheitsleute beugen.

Tag Team Match:
Funky Monkeys vs. Prime Time Players
Sieger via Pinfall: Prime Time Players nach dem Giant Swing von Titus O'Neil gegen Shane Strickland

Zurück aus der Werbung sehen wir Mr. 450 und Aerostar, die Intrepid Travellers. Beide haben schuldbewusst ihre Köpfe gesenkt, während sie von Stardust und Ember Moon, die ihnen gegenüberstehen, böse angeguckt werden. Stardust spricht:
„Es gab Kaffee! Das ist eure Ausrede? Ihr solltet den Initial Ignition Titel bewachen.“
Moon legt Stardust direkt den Arm auf die Schulter, woraufhin dieser sich etwas beruhigt:
„Wie dem auch sei, wir müssen den Titel dringend wiederfinden.“
„Wir alle wissen genau, was passiert, wenn Stardust zu lange vom Titel getrennt ist. Wollt ihr das?“
Sofort schütteln die Travellers heftig die Köpfe und brüllen noch kurz synchron die Worte
„Wir finden ihn wieder!“
, bevor sie davonstürmen. Ember macht sich derweil an der Kiste, die bis vor Kurzem den Titel beinhaltete, zu schaffen und Stardust kehrt, wenn auch leicht schwankend, in seine Tardis zurück. Wieder schaltet die Kamera in die Umkleidekabine von Mil Muertes & Catrina. Der Puerto Ricaner sitzt immer noch auf der Bank und starrt noch immer in die weite Ferne. Es scheint sich nichts getan zu haben. Doch auf einmal gibt Mil Muertes einen Laut von sich, den man als dumpfen, sehr kurzen Schrei interpretieren könnte. Und Mil Muertes erhebt sich. Doch die Kamera schaltet weiter.

Backstage ist Mick Foley zusammen mit Adam Cole in dessen Umkleide zu sehen. Foley spricht gerade:
"Sehr beeindruckend. Die Open Challenges, wie du mit Gunner verfahren bist. Ich sehe da Potential. Ich weiß, ich bin nicht der Einzige, und nein, ich bin nicht die mysteriöse Gestalt aus der letzten Ignition Show. Genau darum geht es. Bei mir weißt du, was du hast. Du kennst mich, weil mich jeder bei SAW kennt. Und ich sage dir, so gut wie du jetzt schon da stehst, mit der Unterstützung von Mick Foley, geht es noch höher hinaus."
"Mhh, das darf ich als Angebot der Zusammenarbeit verstehen, ja? Ich bin sicher, du hast da einige zu bieten. Mick Foley … mhh, das klingt in der Tat nach einem Angebot, das ich nicht ablehnen kann."
Damit erhebt sich Adam Cole und streckt Foley die Hand aus, die der mit einem breiten Grinsen schüttelt.

Die Kamera huscht durch die Backstage-Gänge der Suliman Ad-Dharrath Arena und vor einem Locker Room halten wir an. Die Tür wird geöffnet und wir können Bobby Roode und Kalisto erkennen, die auf dem Boden Platz genommen haben. Vor ihnen befinden sich diverse Zettel unterschiedlichster Größe und Formen, allesamt bis zum Brechen mit Worten, Zahlen oder Zeichnungen ausgestattet. Roode betrachtet gerade ein DINA4-Papier, diesen Inhalt von der Kamera nicht eingefangen wird, und ist am Wort:
„Und du glaubst wirklich, dass wir so einfach wieder an meine Firma gelangen?“
„Mir wird bewusst gewesen sein, dass alle diese Aufzeichnungen dich verwirrt haben werden. Doch all dies wird uns zu genau einer Erkenntnis geführt haben: Richochet wird deine Firma für sehr wenig Geld verkauft und so wird ein Rückkauf günstig gewesen sein.“
 „Trotzdem. Irgendwas macht mich stutzig an der Sache.“
Bobby runzelt die Stirn:
„Da verliere ich meine Firma und hätte sie mit dem bisschen Lohn, den ich als Wrestler bekomme, einfach so zurückkaufen können? Irgendwo ist hier ein Haken, den ich noch nicht gefunden habe.“
„Du wirst dir zu viele Gedanken gemacht haben.“
Womit Kalisto einen weiteren Zettel aus dem Haufen hervorholt und diesen Roode vor die Nase hält:
„Dein Blick wird hierauf gefallen sein und du wirst die offizielle Geschäftsanschrift der neuen Besitzer erkannt haben. Außerdem wirst du erfahren haben, dass ich uns einen Termin bei diesen besorgt habe. Auch wenn es bis dahin leider noch etwas gedauert haben wird.“
Roode zuckt mit den Schultern:
„Vielleicht bin wirklich etwas paranoid. Schauen wir mal, was diese „Japaner“,“
Roode betont das Wort nochmal extra,
„denn so an Vorstellungen bezüglich der Firma haben.“
Womit die Zwei sich, nachdem sie im Sinne des Umweltschutzes ihren Papierhaufen aufgesammelt haben, erheben und die Regie in die Werbung schaltet.

Wütend schwingt die Tür des Locker Rooms von Tyson Kidd auf. Es ist Austin Aries, der sich dem NXT-Sieger mit drohend erhobenen Finger nähert. Während er diesen immer wieder in die Brust Kidds bohrt, erklärt er sein Anliegen:
„Was glaubst du wer du bist? Machst hier irgendwelche komplizierten Pläne, du bist nicht Raven oder Sandow, sondern verdammter Rookie, das ist unverschämte Beleidigung, den Status solche Pläne zu schmieden, muss man sich erarbeiten, für einen Grünschnabel gehört es sich, seine Probleme offen mit den Fäusten zu klären und nicht so eine Scheiße zu versuchen. Ihr Neulinge denkt alle ihr seid der beste Mann, ihr denkt, Wrestling braucht immer neues Blut, ihr habt die besten Lehrmeister studiert. Ihr wollt unbedingt eine Chance, um zu zeigen, was ihr könnt. Ihr denkt, ihr seid ein Kunstwerk, eine Naturgewalt, ihr bringt Krüppel zum Laufen, Pinguine zum Fliegen, ihr denkt, ihr seid die Besten der Besten und ihr wollt immer nur diese eine Chance. Ihr seid alle gleich. Ihr müsst nur den Gong hören und dann springt ihr aus eurer Ecke und macht alles platt. Von wegen! Ihr wollt nur dieses eine Match, diesen einen Shot auf den großen Titel und ihr denkt, dann lieben euch alle und sagen: Tyson Kidd ist das neue Ding!“
Aries ist in Rage, aber klingt auch ziemlich verbittert. Tyson Kidd scheint einigermaßen erschrocken, weiß wohl nicht so richtig, was er dem entgegenzusetzen hat. Verschämt schaut er zum Flipchart, auf dem er letzte Show seine Pläne um die Errichtung eines Wurst-Imperiums skizzierte, das irgendwann dazu dienen sollte, Rache an Aries zu nehmen. Der folgt nun dem Blick von Kidd und marschiert sogleich zum Flipchart. Er reißt einige Bögen mehr als nötig wären herunter und wirft sie Kidd um die Ohren. Der weicht reflexartig aus und wie von allein greift er dabei das Handgelenk Aries', zieht sich ihn mit einigem Schwung heran, um ihn sogleich mit einer Lariat auf den Boden zu befördern. Das hat ziemlich hart getroffen und auch Kidd wirkt etwas erschrocken. Dann zuckt er jedoch mit den Schultern:
"Mhh, na ja, das hat schon auch gut getan. Ich glaube, ich hatte meine Revanche. Hätte nicht gedacht, dass es so einfach geht. Wrestling ist manchmal doch nicht so kompliziert. Ich gehe mir jetzt erst mal ein Eis holen."
Damit verschwindet Kidd aus der Umkleide, während Austin Aries sich langsam wieder auf die Beine kämpft. Dabei murmelt er:
"Das wird er mir büßen."
Vor Zorn reißt Aries fast alle restlichen Blätter vom Flipchart. Auf der letzten Seite steht geschrieben:
"Ignition #72. Im Ring."

Backstage sehen wir Chris Colen, der sich gerade auf den Weg in seine Umkleide macht. Doch plötzlich wird er hinterrücks attackiert - von Thumbtack Jack!

Backstage Brawl:
Chris Colen vs. Thumbtack Jack

Nach dem Kampf vergeht einige Zeit, bis Chris Colen wieder auf die Beine kommt. Er macht sich davon, doch von hinten wird er plötzlich erneut von Thumbtack Jack angegriffen! Mit einer Leuchtstoffröhre, die er dem Österreicher über den Schädel zieht, gibt der Deutsche ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Die zerspringt natürlich sofort und Colen geht zu Boden, während TJ den freigesetzten Staub nutzt, um Colen endgültig kampfunfähig zu machen: Mit einem Stoß schleudert er ein paar an die Wand gelehnte Eisenrohre auf Colen, die schmerzhaft auf diesem niedergehen! Mit einem Spruch des ehemaligen SAW World Heavyweight Champions geht dieser schließlich davon:
"Viel Erfolg im Rumble!"

Wieder in der Think Factory sitzt Damien Sandow an seinem Schreibtisch. Er wälzt Akten, sichtet Fotos, ärztliche Unterlagen und skizziert Theorien.
„Irgendwas muss sich übersehen, irgendwas ist falsch. Ich weiß zu hundert Prozent, das Hogan betrogen hat, aber ich weiß nicht wie.“
Er rauft sich die Haare.
„Wie kann das sein? Ich bin so viel klüger als er, trotzdem ist er mir einen Schritt voraus. Ich finde einfach keine Beweise. Er kann doch kein verbrecherisches Superhirn sein, der keine Spuren hinterlässt.

Zurück aus der Werbung wird Yokozuna gezeigt, wie er entschlossen und mit grimmigen Blick durch einen Gang Backstage stapft. Er findet einen Backstage Mitarbeiter, geht schnellen Schrittes auf ihn zu, worauf dieser zurück weicht. Doch plötzlich erhellt sich Yokozunas Miene:
"Lieber Backstage Mitarbeiter, und damit Offizieller, von SAW. Haben Sie vielleicht während ihren sicherlich absolut wichtigen Aufgaben hier, ohne die eine grandiose Show wie Ignition nicht möglich wäre, Baron Corbin herumstreifen gesehen? Denn in seiner Umkleide war er nicht?"
Der irritierte Mitarbeiter zeigt einen Gang entlang. Yokozuna folgt der Anweisung, und es wird gezeigt, wie er noch drei weitere Mitarbeiter gefragt. Und dabei immer lächelt und offenbar recht höflich. Dann erblickt Yokozuna, wie Corbin gerade in einen anderen Gang abbiegt. Er wird nochmal deutlich schneller. Er biegt ebenfalls in den Gang, wo Corbin stehen geblieben ist und sich gerade umdreht. Doch Yoko ist schneller und drückt ihn mit einen Unterarm gegen die Wand. Dann schaut er sich um ob er beobachtet wird. Niemand sieht die Aktion:
"Da habe ich das Hündchen ja endlich gefunden. Wir werden jetzt reden. Du wirst mir jetzt sagen, warum du mich angegriffen hast. Raus damit?"
Corbin bleibt komplett ruhig und erwidert nur ein fast fröhliches:
"Hunger"
"Du hast Hunger? Dann friss das."
Yoko ballt die noch freie Faust und holt weit aus, lässt dann aber den Arm sinken:
"Du hast so Glück, dass ich noch auf Bewährung bin. Wir werden das anders machen. In einem offiziellen Match bei Ignition!"
Yoko lässt von Corbin ab. Der dreht sich langsam mit versteinerter Miene zu ihm um und nickt Yokozuna zu. Die beiden zeigen uns einen kurzen Staredown, dann spricht Corbin tief und ruhig:
"Der einsame Wolf sucht sich Opfer, die ihn satt machen. Kleine Fische reichen nicht."
Ohne Vorwarnung schnellt Corbins Kopf nach vorne und verpasst Yokozuna somit einen harten Headbutt. Der stolpert nach hinten, kann sich aber auf den Beinen halten und will zum Gegenangriff übergehen, doch als er Baron attackieren will, ist dieser bereits verschwunden. Yokozuna hält sich wütend den Kopf.
"Du brauchst große Fische? Deshalb hast du dir den größten und dicksten Fisch gesucht, wie? Ehemaliger Champion. Big Impressive Guy. Ich werde dich zu Wurst verarbeiten und dann verspeisen. Mit Bolognesesauce. Das wird absolut eklig, aber es wird sich so gut anfühlen."
Nach diesen Worten wird weiter geschaltet.

Brutus Beefcake ist am telefonieren. Sein Handy liegt auf der Bank neben ihm und das Gespräch klingt blechern aus den armseligen Lautsprechern. Direkt auf seinem Schoß liegt ein dicker Packen Papier. Er scheint nicht so begeistet zu sein, denn er sagt:
"Das kommt gar nicht in Frage!"
"Brutus, so sind nun Mal die Vorschriften. Hier kann niemand einfach rein. und rausspazieren, wie es ihm passt. Es gibt Regeln, die..."
"Das ist mir schon klar. Aber ... ich dachte einfach, damn, mann, ich dachte, ich hab das Kapitel abgeschlossen. Ich wollte nicht mehr in irgendeine Liga."
"Brutus, vielleicht ist das ja auch für etwas gut. Aber ich kann dir nicht einfach erlauben, in meiner Show aufzutreten, einen meiner Wrestler anzugehen und..."
"Sie meinen Jay Briscoe? Den verkappten Rassisten?"
"Wie dem auch sei, er hat NXT gut abgeschlossen, einen lukrativen Vertrag unterschrieben und kann sich nun freuen, fest dem Roster anzugehören. Und wenn du den Vertrag auch unterschreiben würdest, wärst du in der Lage, direkt mit ihm zu reden."
"Reden, reden, eigentlich gehören dem ein paar aufs Maul! Und ich bin raus aus dem Business! Ganz egal, was sie so sagen. Ich hatte es so satt, diese nutzlosen Rangeleien im Ring, diese Wortgefechte..."
"Oh, ‚Mr. Beefcake‘, deine Akte liest sich aber ganz toll. Vielleicht warst du noch nie bei SAW, aber ich kann mich erinnern, dass du deutlich von 'Cuttin and Struttin is back' gesprochen hast. Wir würden dich schon gerne verpflichten."
"Das hab ich doch nur in einer ersten Entrüstung gesagt. Ich bin schon viel zu lange aus dem Ring raus - kennen sie den Begriff Ringrost? Obwohl, naja, gut in Schuß bin ich wohl noch. Außerdem, dieser achtzig Seiten lange Vertrag, den habe ich noch nicht mal bis zum Ende gelesen."
"Das ist schade. Aber der Vertrag wäre ja erst Mal nur für ein Jahr. Du könntest dich erst wieder an das Business gewöhnen, wir machen dir das einfach. Außerdem winkt nur dann die Möglichkeit,  Jay Briscoe persönlich zu treffen, eine Möglichkeit, die es ohne Vertrag nun Mal nicht gibt.
'"Briscoe ist doch nicht ihr Eigentum!"
"Naja, nein, aber…“
"Mann, damn, sie bringen mich zur Weißglut. Ich geb ja zu, eigentlich haben sie mich am Haken, denn irgendwie juckts mich in meinem Bizeps schon seit geraumer Zeit. Wissen Sie was? Ich machs."
Brutus Beefcake zieht einen Kugelschreiber und setzt seine Unterschrift auf das vor ihm liegende Blatt Papier.
"Oh, vielen Dank!"
tönt es aus dem Hintergrund, und wir sehen General Manager AfRotaker ins Bild kommen, der noch am Telefon ist, aber Beefcake direkt in seinem Stammfitnessstudio besucht und sich sein Exemplar des Vertrages nimmt. Beefcake ist verdattert, doch sein Anstand gewinnt den Kampf mit dem Unverständnis. Er steht auf und schüttelt dem GM die rechte Hand.
"Auf eine gute Zusammenarbeit!"
"Ja, genau! Danke für die Unterschrift! Ich kann dir auch gleich etwas anbieten, um dein eigentliches Anliegen voranzubringen. Schau mal in den Vertrag; Seite 76."
Beefcake blättert langsam in seinem Vertrag, dabei murmelt er leise
"...soweit hab ich noch gar nicht gelesen, damn, mann."
AfRotaker steckt den Vertrag in seine Aktentasche und geht beschleunigten Schrittes aus dem Bild. Eine Tür fällt zu, als Beefcake mit schreckgeweiteten Augen auf Seite 76 ankommt.
"Ein Match? Ich? Bei Ignition #72? Gegen das Nazischwein?"
Beefcake brüllt seine Wut lauthals heraus, als die Regie in die Werbung schaltet. Als die Werbung vorbei ist, sehen wir Jay Briscoe, der sich eine Wiederholung des gerade gesehenen auf einem Bildschirm im Backstagebereich anschaut und sich danach Eva, den Schlagring, den er sich bei NXT gebaut hat, über die Finger schiebt und breit grinst.

Michael Elgin und Eric Young sind zu sehen, wie sie backstage gemeinsam vor einem Fernseher sitzen.
„Ich weiß nicht, was du mir hier vorführen willst, Michael, aber ich finde, wir sollten uns anders wehren. Ich meine, diese Idioten geben uns keinen Shot und das, obwohl ich bewiesen habe, dass ich völlig normal bin. Wir sollten es aus ihnen heraus prügeln.“
Young ballt die Fäuste und ist schon fast auf dem Sprung, da wird er von seinem Partner festgehalten:
„Warte ab, Eric. Ich sagte dir schon, dass ich eine Idee habe. Ich zeige dir, worum es mir geht.“
Er drückt auf Play auf einer Fernbedienung und auf dem Bildschirm sind Zusammenschnitte von DDP zu sehen, wie er die unterschiedlichsten Flugzeugmetaphern verwendet.
„Siehst du – der Typ labert die ganze Zeit vom Fliegen, verdammt, der ist kein Pilot! Noch mehr Beweise?“
Eric drückt erneut Play.
„Weißt du noch, damals als Zayn Hilfe von dir wollte? Sie dachten, sie hätten Blake und Murphy angegriffen, wussten aber nichts mehr davon, da schau!“
Die Kamera geht auf den Bildschirm und die Geschehnisse von Ignition #63 werden gezeigt.
Zayn: "Ok, pass' auf, DDP und ich, wir haben Blake und Murphy angegriffen."
Young: „Das ist cool, das macht Spaß, das solltet ihr häufiger machen.“
Zayn: "Das ist ja nicht das Problem. Wir können uns aber nicht daran erinnern. Das sind die Sachen, für die man hier eingewiesen werden kann. Das kann ich nicht einen Tag länger ertragen. Das darf nicht passieren! Du bist doch total durchgeknallt und dennoch echt erfolgreich."
Elgin stoppt das Bild:
„Siehst du! Er wollte Hilfe von DIR! Die sind mindestens genau so verrückt wie du – Sorry.“
„Passt schon. Das wird aber nicht reichen. Die werden das abstreiten.“
„Wir müssen auch nicht Zayn Page überzeugen, das wird uns nie gelingen. Wir müssen bewiesen, dass sie ebenfalls nicht würdig für den Titel sind, ja sogar in eine Anstalt gehören. Wenn uns das gelingt, sind sie entweder aus dem Weg, oder geben uns freiwillig unser Match, bevor wir zu tief bohren.“
Young grübelt.
„Das könnte tatsächlich funktionieren.“
„Die Beiden waren bereits in einer Nervenheilanstalt. Ihre größte Angst war es, da wieder reingesteckt zu werden. Sie betonen ständig NICHT verrückt zu sein, wer tut das schon?“
Young scheint überzeugt und drückt nun seinerseits erneut auf Play, und ein Ausschnitt aus Ignition #56 wird eingespielt:
Schauplatz ist die Umkleide von The Zayn Page. Während Sami nachdenklich auf und ab geht, wirkt DDP einigermaßen verwundert:
"Wo ist das Interviewset? Wollten wir nicht wieder Interviews üben?"
"Ja, ja, sollten wir eigentlich, ich weiß; aber hast du nicht gesehen, was passiert ist? Wir sollten diese Show eigentlich ein Match bestreiten und das wurde mir nichts dir nichts einfach gestrichen. Hast du eine Ahnung, was das bedeutet? Wir sind offenbar für Ignition im Moment überhaupt nicht wichtig und weißt du, was das bedeutetet? Im Zweifel könnten wir jederzeit gefeuert werden. Den Vertrag habe ich doch mit Captain Mightypants ausgehandelt und unterschrieben. Der war immer für verrückte Sachen zu haben. Jetzt ist der aber weg. Wir sind bestimmt die Nächsten. Dreimal darfst du raten, wo wir im Zweifel wieder landen, wenn wir hier rausfliegen. Wir müssen uns dringend etwas einfallen lassen und Interviews helfen da bestimmt nicht weiter."
„Siehst du!“
Elgins schreit auf:
„Er war für verrückte Sachen zu haben! Zayn hat sich selbst als verrückt bezeichnet. Damit haben wir ihn!“
Er schaltet den Fernseher aus, zieht einen USB Stick ab und packt ihn ein.
„Auf zu den GMs!“
Elgin stürmt aus der Umkleide und Eric bleibt nichts anderes übrig als seinem Partner hinterher zu trotten.
Bevor sie aber weit kommen, werden sie von einem heraneilenden Sami Zayn, hinter dem DDP folgt, abgefangen. Zayn packt Elgin aufgeregt an den Schultern:
"Das könnt ihr nicht tun! Das, das, das wäre Verleumdung. Damit würdet ihr … na ja … das tut man auch einfach nicht. Man löst seine Probleme doch nicht, indem man zu den GM rennt."
Young: „Er hat da einen Punkt Michael…“
Sami fährt fort:
"Außerdem ist es ja auch gelogen. Diamond Dallas Page ist Wrestler und kein Pilot!"
DDP stimmt zu:
"Richtig, DDP ist Wrestler, kein Pilot. 100%. Er ist auch noch nie mit einem Flugzeug abgestürzt. Wrestling ist seine Leidenschaft. Moment, seit wann rede ich von mir in der dritten Person?"
Sofort wendet Sami ein:
"Jedenfalls sollten wir das so klären, wie es sich gehört. Ihr gegen uns beim Royal Rumble um die Titel. Alle kommen gesittet zum Ring und alle gehen gesittet wieder nach Hause. Keiner schwärzt irgendwen wegen irgendwas an. Und keiner wird von irgendwelchen Herren in weißen Kitteln irgendwo hingebracht, wo man jeden Dienstag therapeutisch Töpfern muss."
Eric Young horcht auf:
„Wo ist das mit den Töpfern nochmal?“
Elgin hingegen scheint hoch zufrieden.
„Seht ihr! Geht doch. Wir sehen uns beim Rumble.“
Er zieht nun Eric Young weg und die Beiden verschwinden, womit die Szene endet.

Singles Match:
TJ Perkins vs. Tye Dillinger
Sieger via Pinfall: Tye Dillinger nach dem Tyebreaker

Das Match ist abgeläutet, und das Theme des Siegers ertönt. Beide Kontrahenten sind merklich angeschlagen von ihrem Match und kämpfen sich auf die Beine. Nach einem intensiven Blickduell gibt es einen kräftigen Handshake zwischen den beiden, der von den Zuschauern applaudierend angenommen wird. Nach einigen Sekunden löst sich der Griff wieder und Tye tritt den Rückzug aus dem Ring an, während sich TJP ein Mirkofon geben lässt:
„Wir alle machen Fehler. Tye und ich, wir haben Aussagen des jeweils anderen falsch aufgefasst und haben Fehler begangen. Doch am Ende muss man zu seinen Fehlern stehen und nach diesem Match sind hoffentlich alle Differenzen beseitigt. Und damit heißt es für mich nun mich zum Himmelsrand zu begeben und mich meiner bisher größten Herausforderung zu stellen: Letztes Jahr wurde mir die Teilnahme durch Zack Sabre Jr. Verwehrt, doch hier und heute verkünde ich offiziell meine Teilnahme am diesjährigen Royal Rumble Match! Und für meine 29 Gegner habe ich nur eine Warnung: Ein jeder beginnt mit drei Leben, doch Vorsicht, ein Leben ist schneller verloren als ihr glaubt!“
Und mit diesen Worten spielt sein Theme wieder ein und TJP lässt sich im Ring nochmal kurz feiern.

Enter Shikari ertönt in der Halle und kündigt Thumbtack Jack an, der auch auf die Rampe kommt. Sichtlich gezeichnet von seinem Kampf mit Chris Colen schleppt er sich zum Ring, um seine Schulter hat er dabei einen Beutel mit unidentifizierbarem Inhalt. Im Ring stellt er diesen ab und bekommt ein Mikrofon. Mit seiner typisch psychotischen Stimme hat er folgendes zu sagen:
"Drake Younger! Du und ich, wir tanzen jetzt schon eine ganze Weile diesen Tanz aus dem Jahr 2011. Aber ich sage, es ist genug! Der Tanz ist vorbei, und ich sage, wir überspringen das Abendessen und gehen direkt gemeinsam ins Bett! Oh, und was für ein Bett es ist! Schau mal, Drake, was ich alles in unser Bett mitgenommen habe!"
Aus dem Beutel zieht TJ einen weiteren, wesentlich kleineren Beutel, den er öffnet uns seinen Inhalt quer im Ring verteilt: Reißzwecken!
"Sieh mal Drake, so viele kleine, schöne, funkelnde Dinger. Die mögen Leute wie du doch, oder? Ich bin übrigens nicht mit denen verwandt, trotz dem gleichen Namen. Glück gehabt, denn ansonsten würde ich wegen Unzucht ins Gefängnis kommen, hihi!"
Wieder greift TJ in den Beutel und zieht diesmal eine Rolle Stacheldraht heraus, die er um eines der Ringseile wickelt und den Rest danach im Ring verteilt.
"Stacheldraht, Drake! Den kennst du sicher noch bestens, oder? Ich weiß, sowas hat man hier alles lange nicht mehr wirklich gesehen, aber ich hab in meinem Beutel hier alles, was wir für eine unvergessliche Zeit miteinander brauchen! Weißt du noch, Drake, wie der sich in dein Fleisch bohrt? Wie er beim Entfernen ein Stück deines Fleischs mit sich reißt, als Andenken an sein Opfer? Es ist so elegant..."
Danach holt Jack ein weiteres Utensil aus dem Beutel, es handelt sich um eine Leuchtstoffröhre.
"Mit dem hier bin ich dir heute leider schon fremd gegangen. Unser gemeinsamer Freund, Chris Colen, den musste ich heute schon entsorgen.
Der Arme hätte sich heute ja noch völlig verausgabt! Vermutlich hätte er uns wieder dazwischen gefunkt, dabei muss er sich doch für das Royal Rumble Match schonen. Nicht so du und ich, Drake. Mal abgesehen davon, dass ich dieses Match bereits gewonnen habe, wissen wir doch beide, dass wir zu Größerem bestimmt sind. Wir werden diesen Leuten hier und heute zeigen, was die Hardcore Division von SAW zu bieten hatte, und was sie noch zu bieten hat! Komm jetzt sofort hier raus, Drake, und lass mich dir ein Souvenir verpassen - du hast sogar die freie Waffenwahl!"
Simon & Garfunkel ertönt in der Halle und kündigt Drake Younger an, der kopfschüttelnd mit einem Mikrofon bewaffnet auf der Rampe erscheint. Er blickt auf Thumbtack Jack, der ihm immer wieder mit Gesten bedeutet, in den Ring zu kommen, und spricht den Deutschen dann mit bedächtiger Stimme an:
"TJ...ich weiß nicht, was es ist, aber irgendwas ist in deinem Leben komplett schiefgegangen. Ich meine, du kommst zurück zu SAW, neu zu Ignition und glaubst, du könntest hier problemlos eine neue Hardcore-Division etablieren, vermutlich mit dir selbst an der Spitze. Aber so läuft Ignition nicht, TJ. Keiner von uns sucht sich irgendwelche Abkürzungen, um nach oben zu kommen. Und während du zuhause rumgesessen und vergangenen Zeiten nachgetrauert haben musst, bin ich bei Backlash und Ignition in den Krieg gezogen. In einen Krieg gegen Lügner und Manipulierer, und deswegen werde ich mich auch nicht von dir manipulieren lassen. Sieh es mal so TJ, wenn ich jetzt mit dir in den Ring steige und dich besiege, was dann? Klar, die Runde in unserem ewigen Tanz, wie du ihn nennen würdest, würde ich wohl gewinnen, aber du würdest dich dann doch rausreden, dass du schon von deiner Attacke auf Colen angeschlagen warst. Oh, nein, so spielen wir nicht, nicht hier bei Ignition. Du willst ein Match? Das kannst du gerne haben, aber ich gebe dir Zeit, dich etwas zu erholen. Nächste Woche, beim Royal Rumble, werde ich dir zeigen, dass es nach wie vor Ultraviolence bei Ignition gibt, und nicht nur das - sie hat sich weiterentwickelt. TJ, ich sehe dich dann nächste Woche."
Das Theme von Younger ertönt erneut, und der Golden Boy liefert sich einen Staredown mit einem manisch grinsenden Thumbtack Jack, der nach wie vor versucht, Younger zu sich in den Ring zu locken. Werbung.

Noch einmal wird zu Sandow geschaltet. In der Think Factory ist alles mit Bildern von Hogan und seinen ehemaligen Mitstreitern tapeziert. Sandow hat auf unzähligen Flip Charts und Pinnwänden Beweise gesammelt und Querverweise durch farbige Seile gekennzeichnet. Auf dem Boden liegen Unmengen von Akten. Sandow sieht aus als hätte er 5 Tage am Stück nicht geschlafen.
„Seht ihr das … da ist ein Loch! Jede Theorie endet im Nichts. Ich halte es nicht aus. Hogan ist schlauer als ich … Er hat mich geschlagen, nicht im Ring, nicht durch eine Attacke, nein in meiner Paradedisziplin: Das Schmieden von Plänen. Er ist meine Nemesis, mein Sherlock Holmes, mein James Bond, mein Batman, mein Road Runner.“
Sandow fängt an Fotos von der Wand zu reißen und zerstört die Querverbindungen. Dann schreit er wütend:
„Ab jetzt haben wir ein neues Ziel. Die Subversion hat einen neuen Endgegner: Hulk Hogan. Ich kann nicht beweisen wie er betrogen hat, aber ich kann ihn vernichten. Ich werde alle Ressourcen dazu einsetzen ihn in Rente zu schicken, ihn für immer von Ignition zu entfernen. Hogan wird bluten, er wird schreien vor Schmerzen. Wir werden ihn jagen und wir werden ihn herausfordern. Er kann uns nicht jedes Mal entwischen.“
Sandow beruhigt sich nun wieder und sinkt auf seinen Stuhl nieder.
„Wir haben alle Zeit der Welt. Es wird langsam und schmerzhaft. Dir werde ich zeigen, wer hier der Klügere ist…“
Er versinkt in seinen Gedanken und grinst in sich hinein. Als die Kamera nun umschwenkt und nun der ganze Raum zu sehen ist, bemerken wir, dass Sandow die ganze Zeit allein war.

Royal Rumble Qualifier:
Shinsuke Nakamura vs. Zack Sabre Jr.
Sieger via DQ: Zack Sabre Jr. nach einem Eingriff der Subversion

Die Musik von Sabre ist kaum eingespielt, da kommt auch schon Seth Rollins über die Zuschauerabsperrung gesprungen. Sofort rutscht Rollins in den Ring und verpasst dem erschöpften Sabre einen harten Knee Strike! Zack geht zu Boden, doch Axel Dieter Junior hat Backstage aufgepasst und begibt sich im Eiltempo auf den Weg zum Ring. Gerade als Rollins zum Curb Stomp ansetzt, erreicht der Mann aus Hamburg den Ring und reißt Rollins zu Boden, noch bevor Zacks Kopf in den Boden gerammt wird. Nach einem kurzen Schlagabtausch zwischen Seth und Dieter rollt sich Rollins aus dem Ring und deutet an, dass es heute sehr knapp war für Zack ehe er den Rückzug antritt. Auf der Rampe lässt sich Rollins ein Mikrofon reichen und richtet sein Wort direkt an den geschafften Engländer:
„Glück gehabt, Zack. Aber beim nächsten Mal wirst du nicht so viel Glück haben. Ich habe letztens Zarah besucht und ihr geschworen mich an dir für den King oft he Ring zu rächen. Für jede schlaflose Nacht die ich seit dieser Blamage hatte. Ich werde dich aus dem Royal Rumble eliminieren. Doch das reicht mir nicht. Ich werde dich terrorisieren. Weichklopfen. Mürbe machen. Ich werde dich attackieren. Heute noch? Vielleicht. Vielleicht aber auch morgen. Ich könnte in deiner Umkleide auf dich warten. Oder doch Zuhause im Keller. Im Supermarkt? Alles möglich. Ich werde dich dem größtmöglichen Psychoterror aussetzen, bis du innerlich zusammenfällst. Werde dich auf mein Terrain ziehen. Um dich dann in diesem Ring – auf deinem Terrain – zu besiegen. Lächerlich zu machen. Zu blamieren. Wort drauf!“
Nach diesem Monolog lässt Rollins das Mikrofon zu Boden gleiten und verlässt die Arena. Währenddessen richtet sich im Ring Sabre langsam auf und verlässt zusammen mit Axel gemeinsam den Ring.

Wir sehen den Hafen von Bengasi,wo gerade die Amira Yasmine, eine Fähre, vor Anker liegt. Die Zeichen stehen offenbar auf Abfahrt und einige Mitarbeiter lösen schon die großen Taue. Über den letzten noch vorhandenen Steg schreitet gerade Christian von Bord, in der Hand ein Klapphandy. Er wählt eine Nummer, als er festen Boden berührt und drückt die grüne Taste.
"Hey X. Das Paket ist verschifft. Sieh es als alten Freundschaftsdienst. Viel Erfolg."
Dann legt er auf, nimmt das Handy und bricht es in zwei Teile. Diese wirft er in den nächsten Mülleimer. Das Schiffshorn wird als Zeichen zur Abfahrt geblasen. Der Kanadier sieht ihm dabei zu und steckt die Hände in die Hosentaschen. Er spürt offenbar etwas und zieht ein Taschentuch sowie eine Flasche Chlorophyll heraus. Mit einem zufriedenen Lächeln wirft er auch diese Utensilien weg und marschiert zufrieden von dannen.

Dunkelheit. Wir hören ein Klatschen. Wie von einer flachen Hand auf einer nackten Brust. Ein Schmerzensschrei. Dann wieder. Ein Klatschen. Schmerzen. Erneut. Dann eine Stimme:
„Die Prime Time Players sind Schuld an dieser Misere. Sie sind verantwortlich für meine Niederlage. Sie müssen zur Rechenschaft gezogen werden.“
„Ja, du hast Recht...“
Klatsch. Klatsch. Klatsch. Ein langer Schmerzensschrei.
„Sie werden zur Rechenschaft gezogen.“

Kleidung. Zettel. Fitnessgeräte. All diese Dinge und noch viel mehr fliegen gerade durch die Gegend, denn Aerostar durchsucht soeben in absoluter Panik einen Schrank. Offenbar erfolglos, denn er schlägt die Tür wieder zu und will sich einem zweiten Spind widmen, als er plötzlich mit dem Kopf gegen den Ersten davon gestoßen wird, was ihn umgehend ausknockt. Dafür verantwortlich ist Mil Muertes, der für seine Verhältnisse überraschend viele Emotionen ausdrückt und hochgradig aggressiv wirkt. Sofort stampft er weiter und ist nach wenigen Metern am nächsten Ziel angekommen, denn er steht hinter Mr. 450, der soeben hinter einem Duschvorhang sucht. Offenbar scheint er die Präsenz allerdings bemerkt zu haben, denn sofort dreht er sich zu Mil um und versucht, diesen anzugreifen, doch ein Rückhandschlag lässt ihn gegen die rückwärtige Wand prallen. Muertes läuft weiter, wir schalten in die Werbung. Kaum ist diese vorbei, erkennen wir erneut Mil Muertes, der eine Tür eintritt und mit wütendem Schnauben in den Raum dahinter stürmt, als er plötzlich stoppt. Der Grund dafür könnte das Bild, welches sich ihm bietet, sein, denn Stardust liegt scheinbar ohnmächtig am Boden und wird von Ember Moon mit einem Stethoskop abgehört. Nach einigen Sekunden des Zögerns scheint Muertes sich allerdings überwunden zu haben, denn er marschiert auf Stardust zu und will ihn an der Kehle packen, als Ember vorher seinen Arm greift und ihn anspricht:
„Du bist am falschen Ort. Wir haben deine wertvolle Catrina nicht entführt.“
Tatsächlich zieht Mil seinen Arm wieder zurück und hört weiterhin zu:
„Doch auch uns wurde etwas gestohlen. Und wie du siehst, sind die Konsequenzen verheerend. Wie ich fürchte, ist für Beides sogar dieselbe Person verantwortlich, denn alle Hinweise deuten Richtung Waylon Mercy.“
Bei der Erwähnung dieses Namens ballt Mil sofort die Faust, was Moon allerdings nicht aus der Ruhe bringt:
„Ich weiß von den Problemen zwischen dir und Stardust, doch ihr habt gemeinsame Ziele. Vereint euch und holt eure jeweiligen Besitztümer zurück.“
Mil schaut immer wieder zwischen Ember Moon und Stardust hin und her. Dann schnappt er sich Stardust an einem Arm und zieht den bewusstlosten Mann aus dem Raum hinaus. Damit schaltet die Kamera auch weiter.

Kurz bevor der Mainevent beginnt sehen wir ein kurzes Hypevideo für den Rumble. Die Sieger werden präsentiert sowie die besten Szenen der letzten Jahre gezeigt. Außerderm wird auf das Datum des bevorstehenden Rumbles 2018 verwiesen. Zum Abschluss sieht man die Bilder der Teilnehmer von Ignition:
Chris Colen, Christian, Damien Sandow, Hulk Hogan, Mick Foley, Richochet, Roman Reigns, Rusev, Samoa Joe, Seth Rollins, TJ Perkins, Waylon Mercy, Zack Sabre Jr. und als letzter: Heimo Ukonselka!

Main Event
Singles Match:

Heimo Ukonselka vs. Raven
Sieg via Pinfall: Raven nach dem Evenflow DDT

In der Suliman Ad-Dharrath Arena erlischt das Licht und Nebelschwaden ziehen von der Entrancerampe hinunter zum Ring. Auf dem SAWtron sehen wir dann den Schaukelstuhl Bray Wyatts, der langsam hin und herschaukelt und auf dem alten Holzboden vor sich hin knarrt und quietscht. Der Clip endet und im Ring sehen wir ein schwaches Spotlight, in dem Bray Wyatt bereits mit einem Mikrofon in der Hand auf der Matte kniet und seine Arme ausbreitet. Der Nebel zieht allmählich um ihn herum und er beginnt mit leiser Stimme zu sprechen.
"Hier sind wir nun. Das Ende der Straße führte uns zu diesem einen Punkt. Es gibt kein 'Vor' und kein 'Zurück' mehr...CJ Parker, wenn wir nächste Woche aufeinandertreffen wird nichts mehr so sein, wie es einmal war. Du wusstest ebenso wie ich, dass es an der Zeit ist loszulassen als du mir dieses Match gabst. Kein Ying, kein Yang. Es wird enden. Und es wird einen geben, der diese finale Schlacht siegreich beenden wird...."
Wie aufs Stichwort ergrellt die Arena nun in einem hellen gleißend weißen Licht, so dass Bray Wyatt aufsteht und sich die Arme vor sein Gesicht hält. Als die darauffolgende Musik gespielt wird, wissen wir auch von wem diese Spielerei stammte. Jimi Hendrix verkündet die Ankunft des SAW World Heavyweight Champions und dieser kommt bekleidet in einem strahlend weißen Gewand, mit offenen Haaren und in Begleitung von zwölf gleichgekleideten Anhängern, deren Gesichter wir teilweise bereits aus seiner Kommune kennen, zum Ring. Seine Anhänger werfen rote Blütenblätter vor die Füße CJ Parkers und leiten ihm so den Weg zum Ring, während andere Begleiter Schilder in die Luft halten mit Aufschriften wie „Beacon of Hope“ und „Ray of Light“. Fast scheint es als würde das grelle Licht in der Arena tatsächlich vom Moonchild selbst ausgehen. Im Ring angekommen zückt der Champion ebenfalls ein Mikrofon.
"Du hast es erfasst, Bray, es wird enden. Das Match nächste Woche markiert das letzte Kapitel unserer Saga. Ich werde für all die Leute in den Ring steigen, die du über die Jahre terrorisiert; mit deinen Psychospielchen ins Verderben getrieben hast. Aber nicht nur das. Dies wird nicht einfach nur ein weiteres Match zwischen dir und mir. Nein, ich werde dir einen kleinen Vorgeschmack auf die Hölle geben. Ich bin bereits letztes Jahr mehrfach durch sie hindurchgewandert. Nicht unbeschadet, aber unverändert und bin bereit sie ein weiteres, ein letztes Mal zu erkunden. Bray Wyatt, beim Rumble werden wir zusammen die Hölle betreten und nur einer wird zurückkehren. Hell in a Cell!"
Wyatt grinst nach der Ankündigung des Hell in a Cell Matches, denn wie gerufen kommen nun Erick Rowan und Luke Harper in die Arena.
"Du willst für deine Jünger leiden? So sei es! Dies ist nur ein Vorgeschmack auf das was dich beim Royal Rumble erwarten wird!"
Harper und Rowan verschwenden keine Zeit und prügeln sich durch die Anhänger Parkers, wo einer nach dem anderen aus dem Weg geräumt wird. Parker geht zwar zum Angriff über, aber gegen die beiden Hünen hat Parker, auch dank des eher unvorteilhaften Outfits, schnell das nachsehen. Derweil hat Wyatt den Ring verlassen und hat sich bereits eine recht große Leiter organisiert, die unter dem Ring lag und vom Ringrand bis zum obersten Seil ragt. Er platziert diese neben dem Ring und nach einem Double Chokeslam Harper und Rowans gegen den Champion auf diese zückt Rowan nun Panzertape und beginnt Parkers Beine mit der Leiter zu fixieren. Luke Harper überreicht Bray Wyatt nun offenbar Handschellen. Dies will Parker nutzen um den Wyatts zu entkommen. Er zappelt mit den Füßen, die jedoch bereits festverbunden zu sein scheint. Parkers Offensive wird jedoch vom schnell reagierenden Harper mit Faustschlägen eingedeckt, so dass der Versuch nur ein Versuch bleibt und Parker offenbar ausgeknockt wird. Es rinnt sogar etwas Blut seine Stirn hinab. Anschließend heben Harper und Rowan die Leiter mit CJ Parker an und reichen diese Wyatt, der soeben den Apron erklommen hat. Er fixiert zunächst den linken Arm Parkers mit einer Handschelle am obersten Ringseil, ehe er den Ring betritt um mit dem rechten Arm Parkers sein Werk zu vollenden. Die Leiter wird nun langsam auf dem Boden abgestellt und wir sehen einen gekreuzigten CJ Parker! Bray Wyatt verlässt den Ring und schnappt sich sein Mikrofon.
"Du willst für die Sünden anderer durch die Hölle gehen? Dann befreie uns von den Sünden und all dem Bösen, CJ!"
Danach lässt er das Mikrofon fallen und wirft sich Bray Wyatt vor CJ Parker, dessen blutverschmierter Kopf schlapp herabhängt, auf die Knie, breitet seine Arme aus und betet offenbar zum gekreuzigten Moonchild, während Harper und Rowan hinter ihm Stellung beziehen. Ein Raunen geht durch die Arena, denn plötzlich sehen wir einen von seinem Match durchaus schwer gezeichneten Raven, der mit einem Kendostick bewaffnet zum Ring stürmt und wie ein Wilder zuerst auf Luke Harper und Erick Rowan einprügelt, ehe Bray Wyatt dran ist. Schnell entscheiden sich die Wyatts für einen taktischen Rückzug, was Raven die Möglichkeit gibt den zerfletterten Stick in die Höhe zu halten und anschließend seinen Freund aus dieser misslichen Lage zu befreien. Auf der Entrancerampe sehen wir derweil zufriedene Wyatts und einen Bray Wyatt, der mit Gesten deutlich macht das er beim Royal Rumble Champion wird.

Match des Tages: Jay Briscoe vs. Mick Foley vs. Ultimo Guerrero
Mann des Tages: Rusev
Überraschung des Tages: Hell in a Cell!
Enttäuschung des Tages: Heimo Ukonselka
Aktion des Tages: Braun Strowman befördert Richochet durchs Kommentatorenpult

Link zur Umfrage!