Ignition #72 „Fighting a Cast”

Ignition #72 „Fighting a Cast"
aus dem Wau Stadium in Wau, Südsudan
19. Februar 2018

Kommentatoren: Mattitude Follower & Triple F

Wir sehen AfRotaker und Delta Romeo durch die Überreste des Wau Stadiums in Wau, Süd Sudan schlendern. Der Gesichtsausdruck von Delta zeigt wenig Freude:
"Was haben Sie sich dabei gedacht? Seit diesem Sturm vom Herbst letzten Jahres ist das praktisch eine Ruine. Hier können wir unmöglich veranstalten. Die Regierung hat den Abriss schon beschlossen."
"Ach, papperlapapp. Das ist wunderbar. Ich habe versucht, andere Locations zu buchen. Das hat aber nicht funktioniert."
"Natürlich nicht. Seit Sie damit angefangen haben, frühere Hardcore-Stars wieder mit Verträgen auszustatten, will kaum mehr einer Ignition in seiner Halle haben. Ich hielt das gleich für eine miserable Idee. Das wäre alles nicht passiert, wenn wir an Tisnay verkauft hätten. Dann gäbe es bestimmt auch schon eine Action Figur von mir. Und einen animierten Film mit mir in der Hauptrolle."
"Das will nun wirklich keiner sehen. Das hier ist dagegen so dreckig und schmutzig wie Wrestling sein sollte."
AfRo klopft an eine Betonwand, die sogleich einstürzt. Er schreckt etwas zurück, beruhigt dann aber gleich wieder:
"Na ja, die musste eh weg. Alles nichts, was man mit ein wenig Gips nicht in den Griff bekommen könnte. Ich habe da eh was geplant."
Einen Schnitt später sehen wir, wie etliche Wrestler beginnen, großzügig Gips auf den Ruinen aufzutragen. Es dauert nicht lange und das Stadion erstrahlt in neuem weißen Glanz. Zumindest oberflächlich. Delta begeht die Baustelle:
"Located in the midst of the vast Nilotic plain hundreds of miles from nowhere, it was miserable under the best of circumstances …"
"Bitte?",
fragt AfRo.
"Das ist aus einer Beschreibung der Stadt Wau. Insofern irgendwie passend …"
"Na, siehst du, das ist doch der perfekte Veranstaltungsort. Willkommen zu …",
eine Tribüne stürzt ein,
"… was ich meinte ist …",
die zweite Tribüne zerfällt zu Staub,
"… sag' mal, wir haben doch noch die transportablen SAW-Stahltribünen, oder?"
Delta wendet sich ab:
"Mrrph, ich rufe die Logistik-Abteilung ab."
AfRo freut sich:
"YAY!",
das letzte Stückchen Tribüne löst sich auf,
"IGNITION #72!"

Durch die Gänge des ramponierten Wau Stadiums stolpert Brutus Beefcake über einige Trümmerteile, die der Sturm im letzten Jahr hineingeweht hat. Er flucht derbe und trifft unversehens auf den General Manager AfRotaker.
„Brutus! Du hast Recht, diese Location ist ein wahrer Sauladen. Eigentlich sollte das Stadion längst renoviert werden, aber das Geld dazu kann erst durch diese Veranstaltung aufgebracht werden. Zuschauereinnahmen, Lizenzierung, Merchandising, Thirdpartyincome und so. Das kennst du sicher.“
Beefcake brummt knurrig.
„So ein Mumpitz. Ich hab keine Ahnung, wovon du redest. Früher sind wir von Halle zu Halle mit unserem Tourbus gefahren, haben den Leuten Autogramme auf deren Mützen gegeben, damn, mann, haben uns im Ring ordentlich gerauft und sind danach in die Kneipe gegenüber gegangen, wo wir unseren Tageslohn versoffen haben. Und jetzt?“
„Ich versteh nicht…“
„Jetzt? Jetzt muss man ‚Social Media‘-Konten haben, am Smartphone mit Apps rumhantieren, Hashtags verwenden, bevor man überhaupt zum Ring kann! Damn! Und da erwarten einen dann auch noch irgendwelche stundenlangen Gespräche mit Leuten, die glauben, Reporter zu sein. Kann man nicht einfach sagen, geht raus, prügelt euch ordentlich, und der Beste bekommt den Gürtel?“
„So einfach ist das nicht. Brutus, heute gibt es #1-Contender und dazu auch noch diesen Koffer.“
„Koffer? Koffer? Was bitte ist das wieder? Soll ich damit dem Champion die Rübe einschlagen?“
„Nein, das ist der Money-in-the-Bank-Koffer. Der beinhaltet einen Vertrag, der es dir erlaubt, jederzeit den Initial Ignition Champion zu einem Match herauszufordern.“
„So ein neumodischer Quatsch. Da will ich nichts von wissen. Damn, mann, was für ein Bullshit. Was ist aus dem guten alten Wrestling geworden.“
„Brutus, dir ist schon klar, dass dein vertraglich vereinbartes Match mit Jay Briscoe heute ein Qualifikationsmatch ist, um beim Money in the Bank Ladder Match teilnehmen zu dürfen? Das ist für jemanden wie dich eine große Ehre!“
„Es gibt ein Match um einen Koffer zu gewinnen? Damn, mann, was für ein Unfug. Und dann auch noch gegen diesen Windbeutel Briscoe! Pah.“
Beefcake spuckt aus. Sichtlich überfordert von den modernen Anforderungen einer weltweiten Wrestlingliga, geht er fluchend weiter, nicht ohne die Wände noch mit ein paar Faustschlägen zu malträtieren.

Vor dem sichtlich maroden Wau Stadium haben sich Rusev und der haarige Fleischball Eartquake auf einer Parkbank niedergelassen. Das menschliche Erdbeben kaut gerade schmatzend einen Berg Schokolade, während er zu seinem bulgarischen Kumpanen spricht:
„Weißte, du hast dich nicht schlecht gemacht. Hut ab. Gegen Yokozuna haste gezeigt was de drauf hast. War wirklich klasse. Im Rumble haste dich dann aber nochmal selbst übertroffen. Der Sieg war zum Greifen nah, aber am Ende hat Kid Austria dann doch mit seiner Erfahrung gewinnen können. War ne knappe Kiste. Hast echt gut mitgehalten.“
Extatisch erkennt Rusev:
Das war wirklich toll. Eine großartige Erfahrung! Ich glaube, meine Erfahrung im Kampf gegen Gus hat mir da sehr geholfen, gerade im Kampf gegen Yokozuna. Der war ja von seiner Veranlagung sehr ähnlich wie Gus, aber viel leichter und so konnte ich ihn herumwerfen. Dieser Kid Austria war wirklich flink, den habe ich gar nicht in die Finger bekommen, aber wenn...wenn, dann würde ich hier jeden fertig machen. Bald bin ich der Star!"
Earthquake mahnt:
„Mit zwei guten Matches ist noch niemand in die Hall of Fame gekommen. Ich würd dir empfehlen für den Anfang mal kleinere Brötchen zu backen. Hast ja noch genug Zeit um an die Spitze zu kommen. So gehe ich meine Zeit bei SAW hier an. Und so würd ich es dir auch empfehlen.“
Rusev hakt nach:
"Stimmt, ich sollte mich nicht gehen lassen, aber beim Rumble in einer so großen Halle zu stehen, hat mein Blut zum Kochen gebracht. Sowas kannte ich vorher gar nicht, es war einfach unglaublich. So muss Gus sich immer gefühlt haben, wenn ihm die Menge zu jubelte. Wie ist das eigentlich mit dir? Du bist auch groß und stark, du hast viel Erfahrung, aber bisher bist du eher als Helfer in Erscheinung getreten. Du hast für diesen Hulk Hogan gearbeitet, nicht wahr? Hast du denn gar kein Interesse an den großen Matches?"
„Weißte, Strohfeuer brennen nicht lange. Vulkane dagegen ewig. Die köcheln die ganze Zeit langsam vor sich hin. Brodeln. Bis sie irgendwann mal ein Flammeninferno entfachen. Echt spitze anzusehen, wären da nicht die Konsequenzen. Aber. ABER! Selbst danach haben sie noch etwas im Köcher. Ich geh das ganze langsam und gemütlich an. Muss ja noch paar Jährchen arbeiten, bevor ich meine Schäfchen ins Trockene gebracht habe.“
Das erscheint Rusev zwar sinnvoll, jedoch...
"Aber... so kommst du doch nie an die großen Gürtel? Reizt dich das denn gar nicht?"
„Doch natürlich.“
Quake schiebt sich eine halbe Tafel Schokolade in die Kauleiste:
„Das könnte ich mir sehr gut vorstellen. Da hätte ich mal Bock drauf. Ein großer Kampf. Ein goldener Titel. Das wäre schon ne Sache. Mein Match heute ist ja schon mal eine gute Vorbereitung für größere Aufgaben.“
Der ehemalige Bodyguard des Hulksters gerät ins Schwärmen:
„Das wär schon was. Aber zurück zu dir. Du willst ja sicher auch irgendwann mal einen Titel gewinnen. Wie wäre es damit? Als nächste Stufe deiner Entwicklung stellst du dich in der nächsten Show einem unbekannten Gegner. Ein Mystery Opponent. Den ich auswähle. Da kannste mal zeigen, ob du wirklich mit allen Wassern gewaschen bist. Ohne Vorbereitung kämpft sich so ein Kampf nämlich ganz anders.“
Ganz behagen tut das Rusev nicht.
"Oh...hmm... aber nicht gegen jemanden wie diesen Thumbtack Jack, oder? Ich habe das Match gegen Drake Younger gesehen. Das war sehr heftig."
Spitzbübisch zeigt Quake Rusev sein schokoladenverziertes Grinsen, was dem Bulgaren gar nicht behagt.
"Nun... aber wenn ich selbst solch ein Match siegreich bestreiten kann, dann kann ich damit gleich ein Zeichen setzen... vielleicht macht es mir sogar Spaß, meine Gegner mit Waffen niederzumachen. Ich könnte mir selbst Klauen basteln und dem Gegner tiefe Wunden schlagen wie Gus... ich..."
Quake hat aber genug gehört.
"Vorsicht, Junge, mit diesen Death Match Wrestlern ist nicht zu Spaßen. Wenn du dazu nicht bereit bist, dann verlässt du diese Promotion im Rollstuhl. Du bist ein Ringer, dabei bleiben wir erstmal, da gibs hier genug zu tun. Aber ich seh schon, so machen wirs nächste Show. Du gegen Mr. X. Das wird ein Spaß, Junge."

Die Think Factory der Subversion ist zu sehen! Damien Sandow steht vor Tafeln und Aufstellern, die wirre Zeichnungen, Diagramme und Berechnungen enthalten.
„Es muss eine Lösung geben…“
Mitten in diesem Monolog klopft es an der Tür und Aleister Black betritt die Szenerie. Der ehemalige Tommy End setzt sich an den Tisch, nachdem auch Damien Sandow dort Platz genommen hat.
"Gut, das du da bist, Tommy. Ich wollte mit dir sprechen..."
Aleister unterbricht ihn.
"Es heißt Aleister. Und ich habe um diesen Termin gebeten."
Sandow wirkt kurz abwesend, dann spricht er weiter. Er scheint sich nun doch auf das Gespräch zu konzentrieren.
"Ja, ja. Genau. Weißt du, die Sache mit Apollo, ich habe Angst, dass sie erste Risse in die Subversion bringt. Ich meine, ein Teammitglied verschwindet einfach so? Wie kann das passieren?"
"Wie das passieren konnte, frage ich mich auch. Er scheint wie vom Erdboden verschluckt. Ich habe zwar einen Verdacht, aber der hat sich bisher nicht bestätigt. Aber ich halte meine Augen offen, aber es ist wichtig, dass wir weiter Stärke beweisen. Die Verluste von Apollo und Christian..."
Bei der Erwähnung von Christian zuckt Sandow merklich zusammen. Black fährt unbeirrt fort.
"... haben uns getroffen. Wir müssen ein Zeichen setzen. Ich wollte mir nur dein Okay dafür holen."
Der Leader der Subversion wirkt auf einmal nicht mehr so konzentriert, muss immer wieder zu seinen Tafeln rüber sehen.
"Ja, ja. Genau."
Black wirkt unsicher, aber gibt das Gespräch wohl für heute auf.
"Okay, Danke, Damien."
Black steht auf und verlässt die Think Factory, lässt jedoch die Tür offen. Durch diese tritt auch sofort Samoe Joe in den Raum, der nachdenklich erst Sandow, dann die Tafeln an der Wand betrachtet. Sandow ist bereits wieder völlig in Gedanken versunken, bemerkt aber schließlich den großen Schatten, der sich über den Schreibtisch erstreckt.
"Joe?"
"Was ist los, Damien? Erst dein bedauernswerter Auftritt beim Rumble - du hättest nur ein bisschen länger durchhalten müssen und wir hätten den Sieg in der Tasche gehabt - und jetzt erfahre ich, dass du mein Match heute Abend gegen Hogan ansetzen lassen hast ohne mich zu informieren... Und dann das?"
Joe deutet auf die Kritzeleien an der Tafel.
"Mir scheint du verlierst den Fokus, Damien. Die Subversion ist stark, weil sie als Einheit agiert. Alleingänge helfen keinem weiter."
"Ja, ich habe das Match arrangiert. Ich mache keine Alleingänge. Wir alle werden an diesem Ziel arbeiten - wir müssen den Betrüger fertigmachen und wer wäre dafür besser geeignet als mein Enforcer?"
Joe starrt seinen Anführer einen Moment lang skeptisch an, nickt dann aber.
"Überlass Hogan nur mir. Seine Hand wird nach dem Match sein geringstes Problem sein. Sorg du dafür, dass die anderen sich aus meinem Match raushalten."
Er wendet sich ab, hält in der Tür aber noch einmal inne.
"Außerdem werde ich mich um das andere Problem kümmern, das wir schon seit Wochen aus dem Weg hätten schaffen sollen."
Sandow hört aber bereits nicht mehr zu.

Backstage im Cateringbereich. Mehrere Küchenhilfen bringen lachend einen großen Topf und stellen diesen auf einen Tisch. Vor dem Tisch steht Yokozuna. Nebem ihm rechts und links jeweils ein 2-Liter-Eimer am Boden. Auf dem Tisch gibt es noch eine große Kelle. Yokozuna bedankt sich bei den Kuchenhilfen. Dann schöpft er mit der Kelle etwas aus dem Topf und füllt es in die Eimer um. Sieht aus wie Sauce. Dann bemerkt er die Kamera.
"Ihr fragt euch sicher, was ich hier mache. Die Küchenhilfen hier haben mir gerne geholfen als ich ihnen angeboten habe eine große Menge dieser Sauce mit Schweinehack abzunehmen. Auch bekannt als Bolognesesauce. Hat SAW viel zu viel von Einfliegen lassen."
Yoko füllt die beiden Eimer.
"Corbin, die sind für dich. Für nach unserem Match. Wo ich dich mit eben dieser Sauce verspeisen werde. Du dachtest wohl, das wäre nur so daher gesagt. Aber du wirst feststellen, dass du dich an dieser großen, eindrucksvollen Herausforderung verschlucken wirst."
Yokozuna trägt die beiden gefüllten Eimer davon und es folgt Werbung für Moody Fix für Bologenesesauce.

Opener
Money in the Bank Qualifier:

Brutus Beefcake vs. Jay Briscoe
Sieger via Submission: Brutus Beefcake nach dem Sleeper Hold

Das SAWTron flackert und zeigt ein Gesicht. Es ist Waylon Mercy, der in einem dringend renovierungsbedürftigen Raum sitzt. Außer ein paar Obstkisten und nackten Glühbirnen an der Decke ist die Einrichtung kaum vorhanden.
„Ihr habt meine Schwächen gesucht. Wolltet, dass ich zerbreche, dass ich meine Fehler eingestehe. Doch dabei habt ihr übersehen, dass eure Suche nach meinen Schwächen bereits eure eigene Schwäche zutage fördert.“
Die Kamera dreht, in einem Schaukelstuhl sitzt Catrina, offensichtlich schlafend, oder sogar bewußtlos. Sind das Handschellen an ihren Handgelenken?
„Meine Geliebte hat zu mir gefunden – und ich sehe meinen sehnlichsten Wunsch erfüllt!“
Die Kamera dreht erneut, diesmal in die andere Richtung und auf einem Podest, welches in krassem Gegensatz zum heruntergekommenen Zustand des restlichen Hauses steht, glänzt der Gürtel des Ignition Inital Titles unter einem Halogenspot und lässt damit Waylons Augen funkeln.
„Meinen zweitsehnlichsten Wunsch habe ich mir auch erfüllt – ich bin Träger eines Titelgürtels! So lange schon suche ich nach Anerkennung und Liebe, doch nun hier, in meinen eigenen vier Wänden, habe ich endlich beides! Haahaahaaaa!“
Waylon dreht die Kamera erneut direkt zu sich und blickt grinsend hinein.
„Mil Muertes. Stardust. Time Travellers. Lasst mich in Frieden. Lasst mir meinen Frieden. Ihr würdet nicht wollen, dass wir uns streiten. Das nimmt kein gutes Ende für euch. Lasst dies euch eine Warnung sein.“
Das Video endet.

Wir sehen nun einen komplett weißen Raum, in dem Braun Strowman steht. Er trägt wieder denselben dunklen Anzug, den er schon bei früheren Vignetten gehalten hat. Er wendet sich an das Publikum.
„Hallo ich bin Braun Strowman. Und ich muss mich bei Ihnen allen, beim gesamten SAW Universe, entschuldigen. Ich habe eingesehen, dass ich einen großen Fehler gemacht habe. Die ganze Zeit habe ich Ihnen, verehrtes SAW Universe, nahezubringen versucht, dass es richtig ist, Grenzen zu überwinden und Beschränkungen zu ignorieren. Doch ich war ein Heuchler. Während ich gepredigt habe, habe ich mir selbst Beschränkungen auferlegt, mir selber Grenzen gesetzt. Ich war ein Gefangener meiner selbst. Und ich habe mich gefangen genommen, indem ich mich geweigert habe, Gewalt anzuwenden, um meine Ziele zu erreichen. Und diese Grenze, auch wenn sie nur mental bestanden hat, hat mich schwach werden lassen. Schwach genug, dass Richochet die Chance hatte, mich im Ladder Match zu besiegen. Und danach, erst danach…habe ich gespürt, was mein wahres Potenzial ist. Richochets Körper zu nehmen und zu zerbrechen…erst das hat mir gezeigt, wie sehr ich selbst von meinem Weg abgewichen bin…und es hat gut getan, dies zu berichtigen.
Ab jetzt werde ich mich nicht länger zurückhalten, wenn es darum geht, meine Ziele zu erreichen. Und das sollten Sie genauso sehen. Eine kleine Abkürzung hier, etwas Gewaltanwendung dort…wir alle haben schließlich nur ein Leben – holen Sie immer das beste für sich raus.“
Nach diesen Worten hören wir den Ruf „Schnitt“ und sehen nun, dass die Aufnahme vorüber ist. Kameraassistenten bauen die Kameras, Mikrofone und Lampen ab, Strowman, der Aufnahmeleiter und der Tontechniker verlassen den Raum. Nachdem auch die sonstigen Mitarbeiter den Raum verlassen haben, sehen wir nun eine Drohe, die scheinbar mit dem Hintergrund verschmolzen war, und die nun den Raum durch die offene Tür verlässt. Weitere Kameras verfolgen die Drohne auf dem Weg durch die Katakomben des Wau Stadiums, bis sie am Ende einen der zahlreichen Ausgänge erreicht und in die Umgebung verschwindet.

Backstage sehen wir Zack Sabre Jr. in seiner Umkleidekabine ankommen. An der Wand sind einige Fotos aufgehängt. Zack nähert sich ihnen interessiert. Danach murmelt er:
„Was zur Hölle?“
Zu sehen ist Seth Rollins. Offenbar im Haus von Sabre. Beim Betrachten von Familienfotos. Beim Sitzen auf der Couch. Beim Herumwühlen auf dem Dachboden. Zudem sind die Fotos sind mit Daten aus der vergangenen Woche versehen. Daneben hängt ein Brief:
„Vor mir bist du nicht sicher. Ich könnte überall auf dich warten. Ich werde dich jagen. Zermürben. Vernichten.“
"Stalken...du hast stalken vergessen, Rollins...", sagt der Brite während er den Brief von der Wand nimmt, in seiner Hand zerknüllt und auf den Boden wirft. In diesem Moment betritt Axel Dieter Junior den Raum und schreckt Zack auf.
"Ich bin es nur. Dachte mir, ich wärme mich hier bei dir auf..."
Sabre nickt abwesend während er auf sein Smartphone blickt.
“Marty hat noch eine abschließende Untersuchung. Wenn er die Freigabe für das Match bekommt ist ja alles gut, nicht wahr?”
Axel Dieter sieht sich um und erkennt zwar die Sporttasche von Zack, aber sieht auch die ganzen Fotos an der Wand.
"Meinst du nicht, du solltest dich schon mal umziehen oder dich aufwärmen. Nur für den Fall der Fälle...", fragt Axel Dieter um Sabre aus seinen Gedanken zu reißen.
“The One ist immer einsatzbereit! Wollen wir mal für den Bullet Club hoffen, dass es nicht soweit kommt sich mit jemandem meines Kalibers messen zu müssen!”
"Zack, was ist los? Was sind das für Bilder?", fragt der Hamburger der offenbar durchschaut was in Sabre vorgeht.
"Es ist Rollins, er war bei mir. In meiner Wohnung in Kent. Ich hoffe wirklich, das Marty für das Match freigegeben wird. Anscheinend habe ich eine Zielscheibe auf dem Rücken. Ihr beide habt genug unter diesem Irren gelitten."
Axel Dieter ist fassungslos und starrt Sabre ungläubig an. Doch dann gibt der nächste Kameraschnitt in die medizinische Abteilung des Wau Stadium. Dort wird Marty Scurll vom SAW-Arzt Doctor Dykstra durchgecheckt, der die Untersuchung bereits abschließt.
“Nun denn Mr. Scurll, von meiner Seite haben Sie grünes Licht, die Belastung in einem Tag Team Match sollte überschaubar sein. Nur sollten sie besser Mr. Rollins aus dem Weg gehen, wenn sie weitere Gehirnerschütterungen dieser Art zukünftig verhindern wollen. Sie sind noch nicht bei 100%”
“Grünes Licht reicht mir für diese Woche vollkommen aus, Doc!”
“Fein! Bitte schauen Sie dann nach dem Match nochmal kurz vorbei. Nach Belastung können die Werte sich schon mal ändern.”
Scurll nickt und verlässt daraufhin den Raum. Somit steht nun fest, dass der Bullet Club heute nicht in den Genuss eines Duells mit Zack Sabre Junior kommt, sondern mit der Stammbesetzung der Villains by Nature. Dies bemerkt auch Seth Rollins, der die Live-Bilder auf einem Monitor mitverfolgt hat.

In der Umkleidekabine der Subversion sehen wir Shinsuke Nakamura und Hideo Itami. Während Itami still im Schneidersitz auf dem Boden sitzt und offenbar meditiert, grummelt Nakamura, rücklinks auf einer Couch lümmelnd vor sich hin:
„Ungehobelte Prime Time Players...Frechheit...ich will Rache...HIDEO!“
Itami schreckt auf:
„Ja, Shinsuke?“
„Bring mir die Prime Time Players. Auf der Stelle! Serviere sie mir auf dem Silbertablett. Ist mir egal wie du es anstellst. Ich will Rache!! Jetzt! Sofort!“
„Aber wie soll ich das tun? Die Prime Time Players sind zu zweit, ich bin alleine. Bei einer Keilerei könnte ich alleine das Nachsehen haben. Einfach fragen wird auch wenig Sinn haben, als erklärte Gegner der Subversion trauen sie mir nicht. Wäre es nicht schlauer, wenn wir sie beide einfach angreifen. Aus dem Hinterhalt?“
Nakamura wird wütend:
„Nein. Ich will, dass sie zu mir kommen. Ich bin Shinsuke Nakamura. Ich laufe mit Sicherheit keinem Prime Time Player hinterher. Habe ich mich nicht klar ausgedrückt? Mir ist egal wie du es anstellst, Hideo, ich will die Prime Time Players. Ich will Rache. Jetzt. Sofort. Gleich. Und DU bist dafür verantwortlich.“
Nach einem Seufzen nickt Itami:
„Natürlich. Verstanden. Ich werde mein Bestes tun.“
Dann verlässt er die Umkleide.

Ein Video wird auf dem SAWtron eingeblendet. Es zeigt uns großartige Momente aus Goldbergs Karriere. Am Ende wird nur ein kurzer Satz eingeblendet:
„Goldberg ist der Wrestler mit den meisten Regentschaften als World Champion bei SAW.“
Und dann endet die kurze Einblendung auch schon wieder.

Tag Team Match:
Enzo & Cass vs. The Zayn Page
Sieger via Pinfall: The Zayn Page nach der Diamond Bomb von Diamond Dallas Page gegen Enzo Amore

Wir schalten an das Interviewset, wo sich Renee Young Tyson Kidd geangelt hat:
"Hallo, Tyson, schön dass du Zeit gefunden hast. So kurz vor deinem Match gegen Austin Aries. Wie hast du dich auf diesen wichtigen Kampf vorbereitet?"
"Nun, man schaut sich immer Tapings an, studiert den Gegner, darf aber auch nicht vergessen, dass man seine eigenen Stärken mehr in den Vordergrund rückt als die vermeintlichen Schwächen des Gegners. Natürlich muss man auch auf den Punkt fit sein. An seinem besten Tag kann der Neuling bei SAW bestimmt auch den World Champion schlagen, wenn der einfach mit dem falschen Fuß aufgestanden ist, was schließlich jedem mal passieren kann. Es gilt also, alles dafür zu tun, auf dem Punkt voll da zu sein."
"Wow, das klingt echt kompliziert. Ich muss mich ja gar nicht weiter vorbereiten. Einfach immer losplappern wurde mir damals beim Einstellungsgespräch gesagt."
"Cool, na ja, wir Wrestler müssen auf alles achten. Gute Ernährung, ein sportwissenschaftlich ausgearbeiteter Trainingsplan, Schulungen in allen klassischen und modernen Kampfsportarten, regelmäßige Besuche bei Psychiatern und dabei natürlich nie seine Ziele aus den Augen verlieren."
"Möchtest du Austin Aries noch was mit auf den Weg geben?"
"Nun, ich wünsche dir viel Erfolg. Möge der bessere Mann gewinnen!"
"Danke, Tyson Kidd."
Der will gerade gehen und die Kamera schwenkt auch schon ab. Jedoch hat die Regie noch nicht weiter geschaltet. So hören wir Young noch etwas fragen:
"Jetzt mal ehrlich, Tyson, hast du Aries verarscht? War das ein Plan, ihn mit dem echt komplizierten Wurst-Plan zu provozieren, damit es zu einem Match kommt? Hast du Aries jetzt genau da, wo du ihn haben wolltest?"
"Ich weiß nicht so richtig, Renee. Ich dachte, das mit der Wurst ist mein Plan. Ich kann mich nicht so recht daran erinnern, die Notiz mit dem Match für Aries hinterlassen zu haben. Aber es war meine Schrift. Manchmal ist es einfach komisch. Ich weiß gar nicht so recht, was ich eigentlich tue, habe das Gefühl, mich wie der dümmste Mensch auf Erden anzustellen und dann ist doch plötzlich alles so, wie es sein sollte. Nur halt ganz anders, als ich eigentlich dachte. Weißt du, was ich meine?"
"Mhh, vielleicht. Manchmal denke ich, so bin ich hier an den Job gekommen. Na ja, ich wünsche dir jedenfalls alles Gute gegen Aries."
Jetzt hat auch die Regie gemerkt, dass Interview schon lange vorbei ist und schaltet weg.

Eine Werbepause später sehen wir hinter den Kulissen erneut Renee Young, die noch einen Interviewgast begrüßt, den wir überraschend beim Royal Rumble zurückkehren haben sehen, Sami Callihan!
"Sami, beim Royal Rumble haben wir dich als Überraschungsteilnehmer im gleichnamigen Royal Rumble Match gesehen. Heute gibst du dein Comeback, gleichzeitig dein Ignition Debüt, in deiner Paradedisziplin dem Hardcore Match. Wie kam es dazu?"
"Das war reiner Zufall. Ich bekam einen Anruf und dachte mir. 'Sami, du alter Drecksack, dir juckt es immer noch in den Fingern. Warum eigentlich nicht?' Aber das war nicht der eigentliche Grund für meine Rückkehr."
"Welcher war es denn dann?"
Sami grinst.
"Ich hab zufällig vor ein paar Wochen wieder eingeschaltet, nachdem mir ein paar meiner Freunde sagten, dass sich hier etwas tun würde. Ich war überrascht, Drake Younger fand zu sich selbst zurück und philosophierte über Ultraviolence. Dann kam Thumbtack Jack zurück. Ich dachte an die guten, alten Zeiten und wurde nicht enttäuscht. Beide haben es immer noch drauf! Dann sah ich Chris Colen, der gefallen fand an der Farbe des Blutes. Er mag zwar besser malen können als ich, aber ich sah diesen ungeheuren Blutdurst in ihm. Wäre ich nicht angerufen worden, ich hätte wohl selbst die Initiative ergriffen hier noch einmal Fuß zu fassen und meine Stiefel zu schnüren. Die Callihan Death Machine mag zwar lange nicht mehr heiß gelaufen sein, aber ich habe immer noch eine Menge im Tank und heute Abend werde ich Earthquake zeigen, dass ich noch lange nicht zum alten Eisen gehöre."
Kaum ausgesprochen betritt Chris Colen mit einem Kendo-Stick in Händen das Interviewset und scheint Callihan zu mustern. Er blickt an Samis Armen herab und erblickt freudig dessen alte Narben. 
"Du bist also Sami Callihan. Die Death Machine."
Colen muss lachen und klopft dabei mir seinem Stock auf den Boden. 
"Deatch Machine... Was heißt das schon? Bist du wirklich tödlich? Bist du wirklich Hardcore? Kommst du auch in einen Blutrausch, wenn du siehst, dass dein Schlag eine offene Wunde auf der Stirn deines Gegners verursacht hat? Pfeifst du dann ebenso auf Taktik und Technik und versucht den restlichen Kampf nur noch, entweder die Wunde zu vergrößern oder zu vervielfachen? Liebst du ebenso den Geschmack des eigenen Körpersaftes, wenn dich dein Gegner Gesicht voraus ins Metall hämmert? Erfüllt es dich gleichfalls mit Freude und erhöht es nur deinen Adrenalinfluss, wenn deine Schmerzensschreie mit den entsetzten Rufen der Fans eine dissonante Melodie erklingen lassen? Sind Waffen für dich dasselbe wie für Thumbtack Jack, Drake Younger und mich? Ist Hardcore für dich auch mehr als nur Gewalt? Ist Hardcore für dich auch... Kunst?"
Der Blick von Colen hat etwas Irres, als er einen schnellen Schritt auf Sami zugeht und ihm den Kendo-Stick unter das Kinn hält, während Sami ganz cool bleibt und Colen in die Augen blickt.
"Ich warne dich Sami. Schimpfe dich nicht Hardcore Wrestler oder Death Machine, wenn du es nicht wirklich fühlst. Verstanden? Oder soll ich dir ein..."
Er muss kurz kichern.
"...Bild malen?"
Mit einem Ruck zieht er den Stock zurück und verschwindet wieder vom Set. Sami blickt ihm hinterher und in seinen Augen erkennt man eine gewisse Vorfreude.

Vor einigen Tagen. Wir sehen eine ruhige Wasseroberfläche, in der sich ein feuerroter Sonnenuntergang spiegelt. Plötzlich wird das idyllische Bild jäh zerrissen, als ein Stein in das Wasser eintaucht und sowohl ein Platschen, als auch Wellen erzeugt, die das Bild verzerren. Es folgt ein weiterer Stein und noch einer. Die Kamera begibt sich auf die Suche nach der Quelle der Störung und fängt dabei äußerst friedliche Bilder der Moonchild-Kommune ein, in der die Bäume lange Schatten werfen und einige Lagerfeuer im Hintergrund ruhig flackern. Schließlich fängt die Kamera auch Raven ein, der, ganz für sich, auf einem Steg sitzt und sichtlich gedankenverloren kleine Steine ins Wasser wirft. Aus dem Halbdunkel hinter Raven tritt nach einer Weile CJ Parker hervor und stellt sich hinter Raven auf den Steg. Auch Parkers Blick schweift über den See.
"Bist du dir wirklich sicher, Raven? Ich meine..."
"Ja, bin ich. Und es gibt nichts, was du sagen könntest, das mich davon abbringen könnte. Lass uns realistisch sein, CJ, es kommt einem Wunder gleich, dass ich so lange durchgehalten habe."
Parker schüttelt den Kopf.
"Ich will einfach nicht glauben, dass es so endet. Du hast SAW noch so viel zu geben!"
Raven seufzt.
"Der Arzt sagte, die Verletzung, die ich mir im Match gegen Heimo zugezogen habe, hätte mit ein bisschen Pech nicht nur meine Karriere beenden können. Ich bin da glimpflich davon gekommen. Ich könnte, nach einer Pause, natürlich wieder in den Ring steigen, aber warum sollte ich mein Glück überstrapazieren?"
Parker nickt nun zögerlich.
"Du hast ja Recht... Du musst dich selbst verletzen, um anderen weh zu tun, nicht wahr? Aber ich nehme an, man kann dabei nur so weit gehen, wie es der eigene Körper zulässt. Es ist gut, dass du selbst den Schlussstrich ziehen kannst."
Raven schmunzelt.
"Wenn ich eines hier und von dir gelernt habe, mein Freund, dann, dass man auch mal loslassen können muss. Und das werde ich jetzt tun. Ich hoffe es macht dir nichts aus, wenn ich noch eine Weile hier bleibe und das Leben hier genieße. Und danach... mal sehen... die Welt ist groß und die Möglichkeiten zahlreich."
"Du bist hier nicht nur Gast, du gehörst zur Familie. Bleib solange du willst, du hast hier immer ein Zuhause. Und was deine unerledigten Aufgaben angeht, mach dir da keinen Kopf. Ich werde mich darum kümmern. Genieß erst mal die Freiheit und Schönheit des Lebens!"
Parker lächelt, klopft Raven auf die Schulter und setzt sich dann im Schneidersitz neben ihn auf den Steg. Gandhi springt von der Schulter des Moonchilds auf die des Raben und gemeinsam schauen die drei wortlos zu wie die Sonne sich langsam verabschiedet. Ein seltener Moment des Friedens.

General Manager AfRotaker ist nun per SAWtron zu sehen.
„Meine Damen und Herren, liebe anwesende AfRikanische Ignition-Fans, und natürlich SAW-Fans! Es ist mir eine besonderer Ehre, ihnen heute einen meiner größten Coups präsentieren zu dürfen. Das neueste Mitglied im Ignition-Roster: Kid Austria!“
Ein Raunen geht durchs Publikum, als der Österreicher tatsächlich ins Bild tritt. Sofort wendet er sich AfRotaker zu.
„Ähm, du weißt aber noch, was wir ausgemacht haben? Ich wrestle heute ein Match, aber ein Mitglied von Ignition werde ich nur, wenn meine Verhandlungen mit den ECW-GMs scheitern sollten. Das ist nichts festes. Ich dürfte ja auch nur wechseln, wenn ich meinen Rumble-Shot bei Ignition einlösen würde.“
Etwas entgeistert blickt AfRotaker sich um, ehe er sich wieder überspielend-enthusiastisch der Kamera zuwendet.
„Sie haben es gehört! Kid Austria wird heute sein erstes Match bei Ignition bestreiten, und zu diesem Zweck haben wir einen ganz besonderen Gegner für heute gefunden: Seth Rollins! Das wird ein ganz großartiges Match, und es wird nur heute, nur hier bei Ignition stattfinden! Cut!“
Mit dieser unmissverständlichen Geste endet das Video daraufhin. Den anwesenden Fans scheint die Ankündigung trotz allem zu gefallen.

Earlier this week:
Eine Halle für Kampfsporttraining. Große Matte in der Mitte. Mehrere "Holzdummies" an denen Schläge und Tritte demonstriert werden, einige Bänke an den Wänden. In der Mitte der Matte steht Adam Cole in einem Karateanzug. Mick Foley betritt gerade die Halle, in Jeans und Flanellhemd. Cole ist irritiert:
"Pff, was ist das für ein Aufzug? Du wolltest doch extra, dass ich mir richtige Kampfsportkleidung anziehe und dann tauchst du in deinem typischen Asi-Schick auf?"
Foley grinst Cole an:
"Das habe ich so nie gesagt. Aber gut, dass du meinen Anweisungen gefolgt bist und es hier her geschafft hast. Wie letzte Show gesagt, bin ich fest davon überzeugt, dass du kurz davor bist, den nächsten großen Schritt zu machen. Es fehlt nur das gewisse Etwas. Und diese Kooperation könnte es sein. Aber bevor wir uns Strategien entwickeln, muss ich sehen, wie es bei dir mit den Basics aussieht."
"Wenn du dich erinnerst – was du aber wohl in deinem Alter nicht mehr tust: Ich war schon Champion. Ich weiß sehr gut, was ich tue."
"Natürlich, natürlich. Sei bitte trotzdem so lieb und stelle dich schon mal vor den Holzdummy. Bin sofort bei dir."
Cole tut augenrollend wie gebeten. Die Kamera zeigt ihn vor dem Dummy, fängt allerdings Foley nicht ein. Aus dem Off sagt der:
"Jetzt zeig mir mal einen schönen Ellbogenschlag."
Cole seufzt, holt dann aber aus, und bekommt einen Schlag mit einem Kendostick in die Seite. Mit schmerzverzehrten Gesicht geht er auf die Knie. Foley beugt sich über ihn:
"Mehr aus der Hüfte, dann tut der Stick nicht so weh. Dann kann dich kein Schlag in einem Multimann-Match mehr überraschen. Nochmal."
Es folgen einige Schnitte in denen Foley immer wieder Cole einen Schlag in die Seite verpasst. Erneuter Schnitt. Auf der Matte steht ein riesiger, massiver Holztisch. Foley streicht gerade lieblich darüber:
"Du hast mir bisher vertraut, also vertraue ich jetzt dir. Der Tisch ist aus Japan. Sind nicht so dünn wie die Tische hier. Dann zeig mal, was du kannst. Wirf mich da durch. Wenn du das schaffst, sind Tables Matches kein Problem mehr für dich. Du wirst Gegner mit soviel Kraft durch Tische werfen, dass sie total schnell brechen. Die Tische und die Gegner."
Es folgen wieder einige Schnitte, wie Cole mehrfach versucht, Foley durch den massiven Tisch zu werfen. Es will einfach nicht gelingen. Irgendwann gibt er auf. Er wendet sich ab, schickt Foley aber noch einige Worte entgegen:
"Weißt du, das hier ist ganz große Scheiße. Ich habe mich dir angeschlossen, um an die großen Namen zu kommen. Rollins, Hogan, Heimo, Wyatt, Parker. Nicht, um mit einem alten Mann im Sperrmüll zu spielen. Das ist nichts als ein großer Berg Abfall. Eine Deponie der SAW Geschichte. Wir haben 2018. Nicht 2011. Ich gehe mich jetzt auf den Weg zu Ignition machen. Ich hoffe, du überlegst dir derweil etwas, um mich zu überzeugen, dass du nicht selbst der größte Berg Müll auf dem Haufen der SAW-Historie bist, wenn du willst, dass die Zusammenarbeit fruchtbar wird."

Singles Match:
Austin Aries vs. Tyson Kidd
Sieger via Submission: Austin Aries nach den Horns of Aries

Eine alte, heruntergekommene Holzhütte. Dies ist das Bild, welches sich uns nun bittet. Und heruntergekommen ist dabei noch nett formuliert: Bereits auf den ersten Blick ist zu erkennen, dass das Holz wurmstichig und komplett morsch ist, das Geländer der kleinen Veranda, die sich vor der Haustür befindet, hat sich gar vollständig verabschiedet und über den Boden kriecht allerlei Gewürm. Ratten, Maden und sogar eine Schlange sind nur einige der zu sehenden Tiere, die allerdings plötzlich in Windeseile davonstürmen. Der Grund dafür ist ein massiver Fuß, der lautstark auf der Veranda aufsetzt. Ein Schwenker nach oben und wir können auch den Rest des Körpers erfassen: Mil Muertes ist hier und in seinen Augen ist die blanke Wut zu erkennen. Dann taucht neben ihm noch eine zweite Person auf, denn Stardust stellt sich direkt neben ihn und spricht:
„Mil, du nimmst den Vordereingang. Ich suche nach einem zweiten Zugang. Einverstanden?“
Eine verbale Antwort darauf wird der kosmische König leider nicht erhalten, doch stattdessen verpasst Muertes der Tür einen massiven Tritt, durch welchen diese regelrecht aus den rostigen Angeln fliegt und stampft ins Innere des Gebäudes, während Stardust dem Wandverlauf um eine Ecke folgt. Es geht in die Werbung.

Die Umkleide von MAD ist nun im Mittelpunkt der Handlung, und wir sehen zwei freudestrahlende neue Tag Team Champions.
„ZWEIFACH …“
Ruft Young immer wieder laut.
„Ja mein Freund, wir haben es erneut geschafft. Eine tolle Leistung wirklich. Wir sind keine Eintagsfliege. Wir können das jetzt ein wenig genießen, aber dann müssen wir uns wieder konzentrieren. Nun sind wir die Gejagten.“
Young ist ganz aufgeregt.
„Jaja, Konzentration und so, aber heute wird gefeiert. Ich plane eine Sonderausgabe der Funny Farm…“
Elgin unterbricht seinen Partner.
„Eric, du weißt doch, dass ich diese Inszenierung hasse. Muss das denn sein?“
„Ja natürlich, auf jeden Fall. Du musst auch nicht gleich mit zum Ring kommen, ich rufe dich schon, wenn es an der Zeit ist.“
Elgin schüttelt den Kopf und damit schaltet die Kamera weiter.

Wir sind zurück aus der Werbung und sehen gleich zwei Wrestler, nämlich Bobby Roode und Kalisto. Die Beiden stehen in einem Gang, der ganz eindeutig nicht zum üblichen Backstage-Bereich gehört, denn der Boden ist mit einem Samtteppich ausgelegt und es stehen verschiedene Skulpturen herum. Roode ist am Wort:
„Ich gehe am besten alleine rein. Das Angebot muss seriös wirken und du…. Nun ja.“
„Ich werde es verstehen und dir viel Glück gewünscht haben.“
Womit Bobby durch eine riesige Mahagoni-Tür mit einer goldenen Klinge schreitet und zwar in einen Raum, dessen aktueller Besitzer ganz offensichtlich zu viel Geld hat: Die komplette Fensterfront ist verglast und befindet sich, dem Ausblick nach zu urteilen, sehr hoch in einem Wolkenkratzer, an den Wänden hängen allerlei Bilder und in der Mitte des Raumes steht ein lächerlich großer Eichentisch, dessen Standbeine aus Gold hergestellt wurden. Noch lächerlicher wird die Größe dadurch, dass aktuell nur sehr wenige der gut dreißig Plätze besetzt sind, nämlich von zwei Japanern. Roode schluckt einmal schwer, dann folgt großes Händeschütteln, bevor Bobby gegenüber den Beiden Platz nimmt und sie mit deutlicher Skepsis in der Stimme anspricht:
„Sie repräsentieren die komplette Firma?“
„Reichen wir Ihnen etwa nicht?“
Sofort verzieht Roode das Gesicht, als habe er gerade in einen sauren Apfel gebissen:
„Doch, natürlich. Tut mir leid. Wir können gerne verhandeln.“
Da diese Verhandlung allerdings einige Zeit dauern kann, schalten wir erst einmal weiter.

Scheppernd landen die rostigen Überreste des Lüftungsschachtes in einer Pfütze neben CJ Perry, welche vor Überraschung aufschreiend, einen Satz zur Seite springt. Lachend verlässt der südsudanesische Handwerker den Raum und preist lauthals Allah für sein gutes Werk. Perry schaut ihm fassungslos hinterher und kann, erst als der Mann bereits außer Rufweite ist, ihre Stimme wiederfinden.
"Das versteht ihr Sandmänner also unter Reparatur?"
Wütend verpasst Perry den rostigen Metallschrott einen verächtlichen Kick.
"Ich habe den besten Zeitpunkt für mein SAW Debüt gewählt, eine Tour durch die heruntergekommensten Länder der Erde. Unglaublich!"
Sie schnappt sich die neuste Ausgabe der Power Wrestling und wirft sich, bereit zur Lektüre, auf den in ihrem Locker Room stehenden Diwan. Im Flug jubeliert sie noch.
"Immerhin sind die arabischen Locker Rooms bequem ausgestattet."
Doch der Jubel ist schnell verklungen, als der, von der konstanten Feuchte, morsch gewordene Liegeplatz unter Perrys Aufprall zusammenbricht. Wütend rumort es aus der Sofaruine.
"ICH...FASS...ES...NICHT!"
Doch da schlägt der Ärger plötzlich in Jubel um.
"PLATZ 25 in den Power 25 für Rusev!?"
Begeistert befreit sich die Managerin des Bulgarian Brutes aus ihrer misslichen Lage und betrachtet die Zeitschrift unter dem flackernden Licht einer Öllampe.
"Ich werde ebenfalls erwähnt, fantastisch! Wir haben den Fuß in der Tür. Das Geld für Rusev war gut angelegt, jetzt heißt es nachsetzen."
Nachdenklich beginnt die Blondine im Raum auf und abzulaufen.
"Bloß wie? Rusev ist sicher wieder bei diesem erfolglosen fetten Earthquake. Warum muss er sich ausgerechnet so einen als Mentor aussuchen? Ich sollte es sein die ihn führt, schließlich bin ich seine Managerin... ich sollte einen Mentor haben..."
Da bemerkt CJ Perry, dass sie beobachtet wird. Erschrocken dreht sie sich zur Tür um und erblickt Mick Foley, welcher sie verschwörerisch anlächelt.
"Nanu? Wer bist du zottiger Opa?"
Foley streicht sich durch den Bart:
"Jemand, der absolut Ihrer Meinung ist. Rusev ist ein aufstrebender Star bei Ignition. Das Power Ranking nachdem er so kurz dabei ist, zeigt das. Aber er braucht eine starke Managerin, und einen erfahrenen Mentor. Jemand, der ab und an Rusev auf dem richtigen Weg bleiben lässt, wenn er auf die Worte seiner Managerin nicht hört. Nichts Permanentes, einfach jemand, der ab und zu mal Hallo sagt und Sie bei Ihrer aufopferungsvollen Arbeit unterstützt. Falls Sie mal in solche Situationen kommen, denken Sie einfach an den Namen Mick Foley."
Foley verlässt den Raum und es folgt Werbung für Samur Singh Construction, verlässliche Bauarbeiten im Sudan.

Schnee. Soweit das Auge reicht. Ein eisiger Wind durchzieht die weite Steppe, auf der sich ein Hundeschlitten langsam vorwärts bewegt. Am unteren Bildrand verrät ein Schriftzug „Earlier this Week“. Die Kamera zoomt näher heran und wir erkennen die Passagiere des Schlittens trotz dicken Wintermänteln und Kapuzen: Nanook und Hulk Hogan. Hinter einem Hügel haben die beiden ihr Ziel erreicht. Vor ihnen erstreckt sich eine kleine Siedlung, die teils aus kleinen Holzhütten, teils aus Iglus zu bestehen scheint. Im Zentrum lodert ein großes Feuer. Dann wendet sich der Inuit an den Hulkster:
"Du hast mir dein Zuhause gezeigt und mich auf meinen Kampf gegen Max Power vorbereitet. Also tue ich es dir gleich. Auch wenn ich verloren habe, habe ich viel gelernt und gekämpft wie ein Bär. Und im Rumble erst! Ich hoffe wir können ebenfalls etwas dazu beitragen, dass du dein Match bei Ignition gegen Samoa Joe gewinnst."
Hogan nickt, während eine weitere Gestalt auf die beiden zukommt. Es ist Tilliortok, der Dorfälteste, der Nanook herzlich begrüßt und dann auch den Hulkster Willkommen heißt. Nach einem kurzen Gespräch zwischen Nanook und Tilliortok, wendet sich der Dorfälteste an Hogan:
"Du willst stark werden um den brutalen Samoaner besiegen zu können. Möchtest gedankenschneller werden. Deine Instinkte besser benutzen. Möchtest deinen Horizont erweitern. Dann bist du am richtigen Ort angelangt. Wir haben etwas vorbereitet. Ein rituelles Überlebenstraining hier bei uns, dass jeder Kämpfer überstehen muss. Nicht alle schaffen es. Aber jeder, der es bewältigt, wird am Ende stärker daraus hervorgehen. Bist du bereit dazu?"
Hogan nickt:
„Ich bin bereit. Ich werde alles dafür tun um die Subversion aufzuhalten. Samoa Joe ist der nächste Prüfstein, den ich aus dem Weg räumen muss.“
Tilliortok nickt zufrieden. Danach folgt ein Zusammenschnitt von Hogans Survival Training. Er joggt durch kniehohes Eiswasser, wuchtet Eisblöcke hin und her und kriecht durch Eislöcher. Danach erklimmt er einen sich immer weiter abtragenden Eishügel und leistet sich Stockkämpfe mit einigen Inuit. Dann ist es Zeit für das Finale, das einige Zuschauer vielleicht noch aus Nanooks NXT Zeit kennen mag. Einige der stärksten Krieger des Stammes, sowie Nanook und Hogan haben sich auf einer großen Eisscholle eingefunden und beginnen sich zu umkreisen. Am sicheren Ufer steht der Älteste und gibt das Signal. Trommeln werden geschlagen und die Krieger stürzen sich aufeinander und versuchen sich gegenseitig von der Scholle zu schubsen. Einer nach dem anderen fliegt ins eiskalte Nass und scheidet somit aus, bis schließlich nur noch Hogan und Nanook übrig bleiben, die sich lange Zeit gegenseitig beharken und an den Rande einer Niederlage treiben. Schließlich gehen beide in einen Lockup und bugsieren sich gefährlich nah an den Rand der Scholle, bis plötzlich beide mit dem Standbein abrutschen und gemeinsam ins Eiswasser fallen. Einen Schnitt später sitzen Hogan und Nanook in dicke Bärenfelle eingepackt am Feuer und wärmen sich auf. Gegenüber sitzt Tilliortok, dessen faltiges Gesicht zu einem breiten, zahnlosen Grinsen verzieht:
"Er hat sich gut angestellt, gekämpft wie ein Bär, ausdauernd wie ein Rentier, war geschickt wie eine Robbe. Ausgezeichnet für einen Fremden, der unsere Gebräuche nicht kennt. Mir gefällt das Feuer in seinen Augen."
Der Älteste nickt entschlossen:
"Er wird den Samoaner besiegen."

Hardcore Match:
Earthquake vs. Sami Callihan
Sieger via Pinfall: Sami Callihan nach der Cranial Contusion

Wir schalten in das Büro der General Manager! Dort sitzt AfRotaker gerade bei einer Packung Haselnussröllchen vor seinem Laptop und tippt auf der Tastatur herum, als es an der Tür klopft.
"Herein."
Gesagt, getan. Die Tür öffnet sich und Aleister Black betritt den Raum. Der Angehörige der Church of Satan setzt sich, wie eben schon bei Damien Sandow, vor den Schreibtisch in einen Stuhl und beginnt zu sprechen.
"Danke für Ihre Zeit. Ich möchte direkt zur Sache kommen, ich weiß, wie wichtig ihre und meine Zeit sind. Ich fordere ein Match um den Initial Ignition Titel. Ich bin schon lange genug bei Ignition und habe Erfolg. Der Titel wird von Stardust nur spazieren getragen und verliert ständig an Wert. Das wissen Sie genau so gut wie ich dies tue. Die Subversion steht schon lange genug ohne Titel da. Und ich benötige eine neue Aufgabe, nun wo Apollo ... eine Auszeit hat."
„Erfolg? Wo denn? In meiner Show jedenfalls nicht. Da gibt es eine ganze Menge anderer Leute, die sich eher einen Titleshot verdient haben, als du. Das muss ich ablehnen.“
Black reagiert sofort.
"Nun. Dann fordere ich eine Möglichkeit, mich im Money in the Bank Match zu beweisen. Wenn ich dann oben auf der Leiter stehe und den Koffer in meinen Händen halte, werden Sie wissen, was ich bereits weiß."
Black steht auf und will den Raum verlassen. Doch kurz vor der Tür dreht er sich noch einmal um.
"Das ich über allen stehe."
„Hmpf. Na, ich denke, das lässt sich einrichten.“
Mit einem zufriedenen Lächeln verlässt Aleister Black nun das Büro.

Zurück in den Gängen des Wau Stadiums sehen wir einen grimmig dreinschauenden Roman Reigns, der wieder mal an einer Wand lehnt und sich das Treiben hinter den Kulissen um ihn herum anschaut.
Doch seine Beobachtung wird jäh unterbrochen, denn Emil Sitoci kommt mit einem Beutel in seiner Hand hinzu.
"Hey Roman, hast du auch alles genau im Blick?"
"Was willst du Sitoci?"
Sitoci greift in den Beutel und kramt eine Replik des alten Tag Team Championgürtels hervor, den Gürtel, den Reigns damals hielt.
"Schau mal was ich auftreiben konnte! Eine Kopie deines alten Gürtels..."
Reigns rollt mit den Augen.
„Dir ist klar das ich so eine auch habe? Immerhin war ich bekanntlich mit Sylvester Champion!“
"Ich konnte nicht anders, das war DEINE Zeit! War das nicht der Hammer? Ich weiß nicht, ob ich ohne die Zeit je auf SAW aufmerksam geworden wäre..."
"Also bin ich schuld, das du hier rumläufst und mir auf die Nerven gehst? Phantastisch ... Verschwinde einfach..."
"Autsch! Kannst du dich noch an die ganzen Leute erinnern, die neulich mit mir hier unterwegs waren?"
"Ohja, Emil Sitoci der Fernsehstar...wie könnte ich das vergessen..."
"Dein Sarkasmus ist wirklich spitze, aber das hier ist ernst. Sagt dir "Connor's Cure" etwas?“
Reigns reißt die Augen mit einem Anschein von Panik weit auf.
„Du meinst nicht etwa Connor - wie Connor O‘Brian?“
Sitoci geht gar nicht auf diesen Einwurf ein und fährt fort.
„Da geht es um schwerkranke Kinder, die brauchen dringend Spenden. Da ich sowohl Wrestler, als auch Fernsehstar bin wurde ich da von Management eingespannt. Nix wildes, aber ich dachte mir."
"Mann, komm endlich zum Punkt..."
Reigns wirkt zunehmend angespannter und auch genervter.
"Vielleicht könntest du diesen Gürtel unterschreiben und wir versteigern den dann? Es ist für einen guten Zweck..."
Tatsächtlich scheint Emil hier einen Punkt bei Reigns gefunden zu haben, denn plötzlich ist er ganz begeistert.
"Sorry man, dachte du nervst mich weil du dich hier wichtig machen willst..."
Sitoci grinst und überreicht den Gürtel an Reigns, doch dieser betrachtet den Gürtel und wird sauer.
"Von wem ist denn die Unterschrift da? Sylvester und die anderen sind doch gar nicht mehr bei SAW..."
Während Reigns versucht die Unterschruft zu entziffern klopft ihm Sitoci an den Oberarm und grinst ihn breit an.
"Ach die...das ist meine. War mir nicht sicher, ob jemand einen Gürtel mit deiner Unterschrift ersteigern würde also hab ich selbst unterschrieben damit was zusammenkommt!"
Reigns knurrt und unterschreibt dann aber dennoch den Gürtel für den guten Zweck.
"Danke Roman!", sagt der Niederländer während er den Gürtel wieder einpackt und den Edding wegpackt.
"Wir sehen uns dann...", verabschiedet sich Sitoci und die Kamera bleibt auf dem Gesicht von Roman Reigns, was Bände spricht.
Nach der Großeinstellung wird herausgezoomt und wir sehen wie Roman Reigns die Fäuste ballt .
"Oh wie Ich diesen Kerl hasse!"

Ein Video wird auf dem SAWtron eingeblendet. Es zeigt uns großartige Momente aus Goldbergs Karriere. Am Ende wird nur ein kurzer Satz eingeblendet:
„Goldberg ist der Wrestler mit den meisten gewonnen PPV-Kämpfen bei SAW!“
Und dann endet die kurze Einblendung auch schon wieder.

Eine Grafik zeigt
„UP NEXT – Bullet Club vs. Villains by Nature“
In seiner Umkleidekabine verfolgt Zack Sabre Jr. gerade die Sendung. Während eines Vorschauclips auf WrestleMania macht sich The One auf den Weg in Richtung Toilette. Als er die Türe öffnet, hält er kurz inne und dreht sich in Richtung Fernseher, da dort gerade ein Ausschnitt von Zack selbst zu sehen ist, der auf das kommende Großereignis einstimmen soll. Genau in diesem Moment fallen auf der Toilette mehrere schwere Eisenstangen von der Decke, die anscheinend durch einen Mechanismus nach dem Öffnen der Türe ausgelöst worden sind. Erschrocken wirbelt der Engländer herum und schnauft tief durch. Wütend knurrt er:
„...Rollins!“
Danach verlässt Zack die Umkleide.

Wir sind nun in der Umkleide des Bullet Clubs, wo sich ein griesgrämig blickender Chris Jericho seine Tapes befestigt, während Finn Bálor Aufwärmübungen betreibt. Er blickt Jericho an.
„Hey Chris, was ist los? Wir haben gleich ein Match.“
„Ich weiß“, erwidert Jericho, „Ich bin nur verärgert, weil sich MAD jetzt Tag Team Champions nennen dürfen. MAD! Wir haben die noch vor einigen Monaten besiegt, und wir sind weit davon entfernt, in Titelregionen zu sein. Das kotzt mich an, vor allem, weil es zeigt, dass Zayn Page nichts weiter waren als Papierchampions.“
„Chris, ich versteh dich, Mann“, antwortet Bálor, „Aber jetzt ist nicht die Zeit, sich um sowas Sorgen zu machen. Wir haben JETZT ein Match, und wenn wir das gewinnen, können wir immer noch mit den GMs reden. Mit unserer Siegesstatistik sollten wir eigentlich einen Anspruch auf ein Titlematch haben. Komm schon.“
Bálor klopft Jericho auf die Schulter, dann steht Y2J seufzend auf. Beide geben sich ein Too Sweet!, dann verlassen sie nacheinander die Umkleide, und aus dem Gang hören wir bereits, wie das erste Theme eingespielt wird.

Tag Team Match:
Bullet Club vs. Villains by Nature
Sieger via Submission: Bullet Club nach den Walls of Jericho von Chris Jericho gegen Axel Dieter Jr.

Lärm. Lärm ist selten ein gutes Zeichen und so auch in diesem Fall nicht, denn er lässt Waylon Mercy, der bis eben seinen Kopf an die Schulter gelehnt und ein Nickerchen gehalten hatte, aufschrecken. Sofort scheint dieser zu realisieren, dass ihm Gefahr droht, denn er greift sich einen herumliegenden Schürhaken und positioniert sich direkt neben der einzigen Tür zu seinem aktuellen Aufenthaltsraum. Keine Sekunde zu spät, denn unmittelbar danach öffnet sich diese auch und Mercy brät dem Eindringling, der schnell als Mil Muertes zu identifizieren ist, ordentlich eines über. Was den Maskierten allerdings herzlich wenig zu interessieren scheint, da er sich stur auf Catrina zubewegt , während Waylon stattdessen auf seine linke Kniekehle zielt und ihn so tatsächlich auf ein Knie zwingen kann, doch sofort erhebt Mil sich wieder und setzt seinen Weg fort.  Ein weiterer Schlag soll folgen, doch da richten sich die Augen von Mercy auf einmal in eine andere Richtung und schnell wird klar, warum dem so ist: Stardust hat sich vorsichtig dem Podest mit dem Initial Ignition-Titelgürtel angenähert und dieses auch beinahe erreicht. Verzweiflung ist in Waylons Gesicht abzulesen angesichts dieses Dilemmas. (Un)glücklicherweise löst sich dieses Problem aber schnell von selber, denn die Sekunden des Zögerns hat Muertes ausgenutzt, um sich Catrina mitsamt Schaukelstuhl über die Schulter zu werfen und anschließend mit ihr durch eines der Fenster zu springen. Ein wütendes Grollen von Mercy ist die Reaktion und sofort stürzt dieser sich auf Stardust, der dem ersten Schlag aber mit einer Rolle ausweichen kann. Direkt der nächste Versuch, doch der kosmische König blockt mit Hilfe einer der herumstehenden Obstkisten ab, wobei diese allerdings zu Bruch geht. Bedrohlich nähert Mercy sich Stardust, der sich soeben in eine Ecke manövriert hat, als in seinem Rücken plötzlich ein weiteres Loch im Dach entsteht und Mr. 450 durch jenes abgeseilt wird, genau in Richtung Titelgürtel. Womit er natürlich das nächste Mercy-Opfer werden soll und bedauerlicherweise ist er nicht schnell genug, der Schürhaken erwischt ihn genau am Kinn, womit das Time Tribe-Mitglied vorerst ausgeschaltet ist. Sein Opfer hat jedoch Stardust etwas Zeit verschafft, denn dieser kann sich nun Mercy von hinten schnappen und gegen eine der Wände schleudern, die allerdings unter dem Gewicht sofort nachgibt, wodurch Waylon in einem Raum landet, der früher wohl die Küche darstellte. Umgehend schüttelt dieser seinen Schock wieder ab und rast auf Stardust zu, doch dieser wehrt den Schürhaken mit einer Pfanne ab. Nächster Versuch von Mercy, erneut geblockt, während deutlich wird, dass Stardust einzig und allein auf Zeit spielt, denn im Hintergrund wird Mr. 450 gerade wieder hochgezogen und durch Aerostar ersetzt, der sich dem Titelgürtel nähert, während das muntere Abwehren weitergeht. Auf einmal vollführt Mercy jedoch eine 360 Grad- Drehung, fährt dabei mit der Hand über eine alte Ablage und schleudert Stardust, nachdem er wieder am Ausgangspunkt angelangt ist, Staub ins Gesicht, der diesen sofort blendet. Dementsprechend leicht kann Mercy ihn auch zur Seite schubsen, genau gegen einen alten Herd, rennt auf Aerostar zu und holt nach diesem aus, doch zu spät, der Mexikaner und somit auch der Initial Ignition-Titel sind bereits außer Reichweite. Blanker Hass blitzt in den Mercy-Augen auf und er geht erneut auf Stardust zu, als er plötzlich stehenbleibt. Aus dem Herd, den Stardust vorhin unabsichtlich berührt hat, treten Flammen hervor und zwar in einer Stärke, die nicht normal ist. Sofort ergreift Mercy die Flucht, während auch Stardust langsam wieder zu sich kommt und die Situation zu realisieren scheint, denn er taumelt in Richtung Haupteingang und stolpert regelrecht in  letzter Sekunde von der Veranda herunter, als auch diese Feuer fängt und während die Kamera sich davon wegbewegt, wird deutlich, dass die komplette Hütte in Flammen steht. Zudem sehen wir Waylon Mercy, der verzweifelt am Boden kniet und bitterlich weint. Aerostar und Mr. 450 kommen dazu. Stardust wirkt schockiert, als er sich Mercy gegenüber kniet und das Wort ergreift:
„Wahrscheinlich wirst du meinen Worten ohnehin keinen Glauben schenken, aber dies war nie mein Plan. Ich wollte nur mein Eigentum zurück und dir niemals schaden. Deinen Schmerz, ich will gar nicht erst so tun, als könnte ich ihn nachvollziehen, aber es tut mir unendlich leid.“
Stardust wandert hin und her. Er scheint wirklich am Boden zerstört zu sein ob seines Missgeschickes.
„Sag mir, Waylon. Wie kann ich das wieder gut machen?“
Mercy wischt sich die Tränen aus den Augen und spricht gebrochen, während sich sein Blick auf den Initial Ignition Title fixiert, den immer noch Aerostar in den Fingern hält.
„Du nimmst mir etwas, ich nehme dir etwas. Das ist doch nur fair, oder?“
Stardust schaut auf den Titel, dann auf Waylon. Er scheint unentschlossen zu sein.
„Nun, so sei es.“
Gerade will der Time Tribe das Areal verlassen, da meldet sich auf einmal Catrina zu Wort, die mittlerweile von Mil Muertes vom Stuhl befreit wurde.
„Stopp, stopp, stopp. Waylon. Ich habe dir ein Angebot zu machen. Lass Mil Muertes an diesem Match teil haben.“
Waylon springt auf und seine Miene verzerrt sich.
„Was? Ne…“
„lass mich ausreden, Liebling.“
Waylon scheint tatsächlich wieder seine Frau in Catrina zu sehen, denn er bricht ab und spricht auch nicht weiter.
„Wenn du Mil Muertes an diesem Match teilnehmen lässt, und du solltest siegreich sein, so verspreche ich dir, das du das bekommst, wonach du dich schon so lange sehnst.“
Lasziv geht Catrina auf Waylon zu und fährt mit einem Finger über seinen Mund. Der Mann mit dem Hawaiihemd ist völlig konsterniert und kann nur noch nicken.
„STOPP! So einfach geht das…“
„Du bist ruhig!“
Fährt Catrina Stardust an, der sich gerade in das Gespräch einmischen wollte.
„Du hast einem Titelmatch zugestimmt. Und Waylon stimmt zu, das Mil Muertes am Match teilnimmt.“
Dieser weiblichen Logik kann Stardust nicht ganz folgen und scheint verwirrt zu sein. Um weiteren Gesprächen aus dem Weg zu gehen, verlässt der Time Tribe das Areal und wir sehen noch, wie auch Mil Muertes und Catrina aus dem Sichtbereich der Kamera verschwinden, während Waylon wieder auf dem Boden hockt und mit einem undefinierbaren Blick in die Flammen starrt, während von weit her Sirenen ertönen. Hilfe ist auf dem Weg.

Tye Dillinger ist Backstage wieder zu sehen! Der rasende Reporter von Ignition war einige Wochen nicht im Programm, doch die Fans haben ihn nicht vergessen, wie es scheint, denn in der Halle ist Jubel zu vernehmen. Der Kanadier registriert dies mit einem breiten Grinsen, während er an seinem Laptop sitzt und etwas schreibt. Plötzlich erstarrt sein Gesicht. Er haut hart auf eine Taste. Wieder. Und wieder.
"Fuck."
Er schaut in die Kamera.
"Entschuldigung. Aber der Laptop ist einfach ausgegangen. Dabei habe ich doch den Akku eben erst geladen."
Er klappt das Gerät zu, dreht es um und holt den Akku heraus.
"Was lernen wir daraus, liebe Kinder? Nicht auf billige Chinaimporte setzen, sondern Originalzubehör kaufen... Wer hat mich denn hier über das Ohr gehauen?"
Er dreht den Akku in alle Richtungen und findet dann tatsächlich eine Firmenbezeichnung.
"Glorious Corp? War das nicht die Firma von diesem Roode? Beziehungsweise Richochet?"
Dillinger senkt den Akku und schaut in die Ferne.
"Was war da eigentlich los? Dem ganzen müsste man mal auf den Grund gehen. Na, zum Glück speichere ich immer zwischen."
Er schmeißt den Akku in eine Mülltonne, schnappt sich seinen Laptop und rennt aus dem Sichtfeld der Kamera. Kurz darauf kehrt er zurück, greift in die Mülltonne und zieht den Akku wieder heraus.
"Sondermüll. Nicht Restmüll."
Nun ist er aber wirklich weg und wir schalten weiter.

Ein Video wird auf dem SAWtron eingeblendet. Es zeigt uns großartige Momente aus Goldbergs Karriere. Am Ende wird nur ein kurzer Satz eingeblendet:
„Goldberg ist der Wrestler mit den meisten gewonnen Matches überhaupt bei SAW!“
Und dann endet die kurze Einblendung auch schon wieder.

Begeistert schlendern die Prime Time Players durch die Gänge des Wau Stadiums. O’Neil erkennt:
"Die Anzüge, die wir uns in Wien noch leihen mussten, waren so gut. Haben wir ein Glück, dass dass heute hier im Stadion ein Gucci Pop Up Store öffnet. Und wir werden die ersten sein. Beeil dich es geht gleich los"
Mit diesen Worten verschwinden Shelton und Titus hinter einer Türe. Dort verwandeln sich ihre begeisterten Mienen zu enttäuschten Gesichtern:
"Was zum Teufel – Itami, Nakamura? Das war eine Falle? Wie konntet ihr nur? Ihr habt uns Prime Time Shopping versprochen und stattdessen gibt es eine Prügelei?"
"Verdammter Mist. Aber, wenn ihr es so wollt, solltet ihr euch warm anziehen."
Mit diesen Worten stürzen sich die Prime Time Players auf Itami und Nakamura und ein Brawl entsteht. Während Shinsuke gegen Shelton die Oberhand gewinnen kann, rammt Titus den Kopf Hideos gegen einen Schrank. Dann eilt er Benjamin zur Hilfe und gemeinsam können sie Nakamura in eine herumstehende Wäschebox schleudern. Nach getaner Arbeit erkennen die Prime Time Players:
"Wow, also ein bisschen spaßig war das schon. Anzüge anprobieren hätte mir zwar besser gefallen, aber das können wir ja nachholen."
Als die Prime Time Players gerade den Locker Room verlassen, hören wir einen schreienden Nakamura:
„Das war ein scheiß Plan, Itami.“
Ein Klatschen. Gefolgt von einem Schmerzensschrei. Ein weiteres Klatschen.
„Du bist schuld. Du. Du. Du.“
O’Neil hält kurz inne und blickt sich nochmals zum Locker Room um, als ihn Shelton am Arm packt und die beiden verschwinden

In der Umkleide von The Zayn Page sehen wir Sami Zayn, der gerade am Bildschirm durch die laufende Show spult. Er bleibt bei einem Satz von Chris Jericho hängen:
"[…]Das kotzt mich an, vor allem, weil es zeigt, dass Zayn Page nichts weiter waren als Papierchampions[…]"
Sami drückt auf Pause und wendet sich an seinen Partner:
"Das war's, Malcolm. Wir sind aufgeflogen. Wir sind die Titel los. Jetzt machen sich alle über uns lustig. Der Traum ist vorbei. War schön mit dir …"
"Du kannst jetzt nicht einfach aufgeben. Wir sind ein wichtiger Bestandteil von Ignition. Und wir haben noch viel Treibstoff im Tank für weitere Höhenflüge."
"Malcolm. Wir haben unser Bestes gegeben und wir haben verloren. Jetzt weiß jeder, dass du nicht DDP bist. Das wäre DDP nie passiert. DDP ist doch die Ring-Legende schlechthin. Deswegen brauchte ich dich doch. Weil du ihm so ähnlich siehst. Wer würde, wenn DDP neben mir steht, nach El Generico fragen? Niemand. Solange ich das keinem erzählen müsste, würde das auch niemand erfahren. Aber jetzt? Das ist alles aufgeflogen."
"Nein Sami. Es ist noch nicht Zeit für den Notfallplan. DDP ist eine absolute Legende bei SAW. Mehrfacher Champion. Aber: Diese Titel hat er auch irgendwann mal wieder verloren. Niederlagen gehören zum Flugplan. Und die Wahrheit ist: Ich brauche dich als meinen Koordinator um nicht vollends abzuheben. Wir bekommen das hin."
Mit diesen Worten wird auch schon weiter geschaltet.

Singles Match:
Adam Cole vs. Christian
Sieger via Pinfall: Christian nach dem Unprettier

Wie abgesprochen kommt Marty Scurll nach seinem Match in das Behandlungszimmer von Doctor Dykstra. Scurll wird begleitet von Axel Dieter Junior. Während sich der SAW-Arzt um Marty Scurll kümmert, erzählt Axel Dieter von Zack Sabres ungebetenem Besuch.
"...ja, und dann war der tatsächlich in seiner Wohnung. In der Umkleide hingen überall Fotos davon, Zack war irgendwie anders, so ruhig..."
"Zack war ruhig? Bloody Hell?!", fährt es aus Scurll heraus und Doctor Dykstra vergewissert sich, dass Scurll keinerlei Schmerzen hat.
"Wo ist Zack jetzt?", fragt er Axel.
"Er hat gesagt, dass er gehen müsse. Er habe eine Zielscheibe auf dem Rücken und wir hätten genug unter diesem Typen gelitten..."
"Er läuft weg? Was waren das denn für Fotos?!"
Während Axel Dieter seinem Partner erklärt was er sah, geben wir in den Parking Lot. Dort sehen wir Zack Sabre, der sich unruhig umsieht. Die Luft scheint rein. Sabre entert sein Auto und dreht den Zündschlüssel herum. Dann schaltet er das Radio an. Die Musik von Seth Rollins ertönt. Dann dessen Stimme.
„Sieh auf den Rücksitz.“
Sabre wirbelt kampfbereit herum, doch auf dem Rücksitz ist nichts zu sehen. Der Engländer atmet durch. Dann trifft ein Stiefel die Frontscheibe des Wagens und diese zerspringt. Die Übertragung bricht ab.

Es wird Zeit, Bobby Roode einen Besuch abzustatten, denn dieser befindet sich noch immer im Verhandlungsraum und erhebt gerade lautstark seine Stimme:
„Das ist doch ein Witz!“
Die zwei Japaner, die mit ihm im Raum sind, wirken nicht beeindruckt:
„Beruhigen Sie sich, Mr. Roode. Die genannte Summe ist durchaus ernst gemeint.“
Der Kanadier atmet tief durch:
„Aber Sie haben Glorious für einen Spottpreis erworben. Nehmen Sie mein Angebot an und Sie machen immer noch massiv Gewinn.“
„Natürlich. Doch Ihre alte Firma läuft hervorragend, warum sollten wir sie also einfach abstoßen?“
Auf einmal beginnt Roode, wie manisch zu lachen. Es dauert einige Zeit, doch dann beruhigt er sich wieder:
[Okay, genug der Witze. Richochet hatte seinen Spaß, aber jetzt reicht es.“
Die Japaner blicken sich irritiert an:
„Richochet?“
„Ist das nicht...“
Weiter kommt er nicht, denn Roode schlägt mit der Faust auf den Tisch:
„Ich lasse mich nicht länger verarschen!“
Womit er aufspringt und aus dem Raum stürmt. Draußen angekommen will ihn direkt Kalisto ansprechen, doch Roode ruft ihm nur ein
„Lass mich gefälligst in Ruhe!“
entgegen und läuft davon, womit die Regie weiterschaltet.

Thumbtack Jack wird im Wau Stadium empfangen, immer noch sichtlich gezeichnet vom SAW Death Match beim Royal Rumble. Er betritt den Ring und bekommt dann auch ein Mikrofon.
"Ich bin mir sicher, auch unsere Fans hier im Südsudan, dem jüngsten Land der Welt, haben den Royal Rumble gesehen, und damit auch mein SAW Death Match gegen Drake Younger. Das ging ja nicht gut für mich aus. Und doch muss ich sagen... dass es geil war! Hihi..."
TJ muss sich für einen Moment wieder sammeln.
"Die Reißzwecken, der Stacheldraht, das Metall, der Vorschlaghammer! Ich war lange nicht mehr bei SAW, und auch in meinen letzten aktiven Jahren, hab ich das alles kaum noch benutzt. Und jetzt weiß ich wieder, warum das ein mal anders war. Warum ich Hardcore Champion war, warum ich mir epische Schlachten geliefert habe und dabei mehr Blut als Schweiß geflossen ist! Dieser Kick, nein, es ist... hihi... es ist ein Rausch!
Eine Ekstase, in die man gerät, wenn man ein Hardcore Match bestreitet und dabei an seine Grenzen geht! Und Drake, auch wenn ich verloren habe - Danke! Und obwohl du mir das gegeben hast, was ich so lange nicht mehr hatte, bitte ich dich auch hier und heute noch mal heraus, zu mir in den Ring, denn ich habe dir ein Angebot zu machen!"
Nach einigen Sekunden des Wartens hören wir Drake Youngers Theme und auch der Psycho Shooter kommt heraus. Er scheint wesentlich fitter als TJ zu sein, weist aber auch die eine oder andere Schramme auf, als er in den Ring steigt. TJ bietet ihm ein Mikrofon an, doch Younger bedeutet ihm, dass er sein Angebot machen sollte. So tut der Deutsche es dann auch.
"Drake, du und ich haben schon Hardcore Matches gewrestlet, lange bevor es Ignition gab. Der SAW Hardcore Title wurde nicht zu Ignition übernommen. So wichtige Teile von SAW, von SAW-Legenden wurden damit einfach aus SAW gestrichen. Sabu, Terry Funk, oder auch Sami Callihan, der beim Rumble ebenfalls zurück gekehrt ist, das alles fehlt und ist den Fans von heute schon völlig unbekannt. Aber du und ich, wir können das alles zurück bringen. Wir können den Fans von heute zeigen, was es damals hieß, Hardcore zu sein. Wir können die Ekstase, die diese Matches in uns auslösen, an die Fans weiter geben. Und wir können jungen Hunden wie diesem Chris Colen, der sich immer wieder zwischen uns stellen wollte, zeigen, wozu wir alten Hasen noch imstande sind. Wir können Hardcore zu Ignition bringen, so wie Terry Funk 2011 Hardcore zu Backlash gebracht hat und so wie Nick Mondo 2008 Hardcore zu Smackdown gebracht hat! Du und ich, wir zeigen Ignition... The Art of War. Wir sind Art of War! Das heißt, wir können es sein. Was sagst du, Drake?"
Younger überlegt kurz, dann streckt er die Hand aus. TJ will schon einschlagen, dort Younger zieht die Hand zurück und schüttelt den Kopf. TJ erkennt seinen Fehler und reicht Younger schmunzelnd das Mikrofon, das dieser, ebenfalls schmunzelnd, ergreift.
"TJ, in all den Jahren waren wir, vorsichtig gesagt, Erzfeinde. Du hast mir den Titel genommen, du hast mir meinen Verstand genommen, und als du dann komplett aus Backlash verschwunden bist, hast du mir die Chance zur Rache genommen. Wegen dir habe ich tiefste Tiefen hinter mir, und nur der Umstand, dass ich irgendwann eine neue Bestimmung finden konnte, hat mich gerettet. Und jetzt kommst du an, hast alte Wunden aufgerissen, und ich dachte, du willst dich wieder nur präsentieren. Aber dann kam unser Match beim Royal Rumble, und ich habe gemerkt, dass es für dich in der Tat um mehr geht. Du willst kein Vehikel, um dich selbst darstellen zu können, dich treibt dasselbe an wie mich: der Drang zur Zerstörung, der Einsatz von Waffen und Schmerz als Stilmittel. Du magst mein Nemesis sein, TJ, aber das, was uns trennt, ist auch das, was uns einigt. Du fragst, ob wir den jungen Hunden die Kunst des Krieges, The Art of War, lehren sollen? Ich sage liebend gern."
Nach diesen Worten streckt Drake Younger die Hand aus, und Thumbtack Jack greift ohne zu zögern zu. Sofort umarmen sich die beiden früheren Erzfeinde, und mit den Bildern dieser Verbrüderung geht es in eine kurze Pause.

Daniel Bryan wird nun von Tom Philipps interviewt.
„Daniel, dich haben wir ja lange nicht mehr bei Ignition gesehen. Viele haben sich schon gefragt, ob du überhaupt noch aktiv bist.
„Ja, das ist eine berechtigte Frage. Aber ja, ich bin immer noch hier. Denn ich gebe niemals auf! Und ich stelle mich den größten Feinden! Tom, hast du gesehen, was heute während der Show immer wieder für Einblendungen gemacht wurden? Goldberg ist der beste, der größte, der stärkste. Ich weiß, dass er eine Koryphäe bei SAW ist, aber ich weiß auch, dass niemand unbesiegbar ist. Ich weiß, dass man sich auch dem ärgsten Gegner stellen muss. Und ich glaube auch, dass in diesen Videos ein bisschen geflunkert wurde, um Goldberg größer zu machen, als er ist. Ich weiß, dass ich Goldberg besiegen kann, und daher fordere ich dich offiziell zu einem Match beim nächsten Ignition heraus. Goldberg, ich werde dich besiegen! LOL! LOL! LOL!“
Lollend geht Daniel Bryan davon, während auch Tom Philips, wie in kleines Kind, Bryan hinterher starrt und sogar die LOL-Geste mitmacht.

In der Halle ist nun das Set für Erics Funny Farm aufgebaut und Showmaster Eric, natürlich im roten Showmasterjackett, wartet bereits mit einem Mikro bewaffnet. Auf einem Tisch liegt sein Titelgürtel stolz auf einem Kissen hin drapiert.
„Hallo Ladies und Gentlemen – Wir haben es geschafft … ZWEIFACH!!!“
Die Halle jubelt und Eric fährt fort.
„Dies möchten wir natürlich gebührend feiern, mit den Fans, aber natürlich auch mit den Verlierern. Schließlich sind die beiden mindestens genau so verrückt wie wir, und sie haben es einfach verdient an der Feier teilzuhaben. Kommt heraus!“
Das Theme von The Zayn Page erklingt und die beiden erscheinen auch direkt auf der Rampe. Als die Kamera näher zoomt, erkennt man aber, dass da irgendwas nicht stimmt. Es handelt sich nicht wirklich um Page und Zayn, sondern Wesley Blake und Buddy Murphy, die sich mehr schlecht als recht, inklusive Föhnfrisur-Perücke, als die ehemaligen Tag Team Champions verkleidet haben. Die beiden schreiten zum Ring, und erhalten auf dem Weg ebenfalls ein Mikro. Dort angekommen empfängt sie der Gastgeber freundlich.
„Hallo Jungs! Macht euch doch nichts aus der Niederlage, ihr müsst nicht so komisch aus der Wäsche schauen. Ihr seht ganz schön zerknittert aus. Lasst uns feiern, auch ihr habt es euch verdient.“
Eric will Sekt ausgeben, welchen die beiden Gäste auch direkt gierig runterschütten.
„Ihr müsst euren Frust doch nicht gleich ertränken. Und guckt nicht so griesgrämig, ihr werdet schon wieder mal eine Chance bekommen. Jetzt lasst uns noch meinen Partner dazu holen, damit die Party beginnen kann. Komm raus, Michael!“
Das Theme von MAD erklingt, aber der Aufgerufene erscheint nicht. Der falsche Diamond Dallas Page alias Wesley Blake ergreift das Wort:
"Haha, da hast du wohl einen..."
Verzweifelt blickt Blake seinen Partner an, doch auch dieser ist keine Hilfe, weshalb "DDP" hastig einige Worte hervorstolpert:
"... einen Einzelsitz gebucht!"
Sofort beginnt Murphy/Zayn, in ein mehr als künstliches Lachen zu verfallen, bevor er sich erst nach gut einer Minute wieder beruhigt hat und selber spricht:
"Mann, der Spruch war ja super lustig. Und auch absolut verrückt und so. Fast so verrückt wie das Titelmatch beim Royal Rumble, nicht wahr, alte Irrenanstalt?"
Freundschaftlich knufft Buddy Eric gegen die Schulter, was dieser mit Verwunderung zur Kenntnis nimmt, doch bevor er weiter reagieren kann, ist Wesley schon wieder am Reden:
"Aber unser... äh... Reiseziel ist noch nicht erreicht. Das war doch sicherlich nur ein... Zwischenstopp auf dem Weg zu einem Rückkampf, nicht wahr?"
Young überlegt eine Weile.
„Schade das Micheal nicht gekommen ist, aber ich weiß ja, dass er die Funny Farm nicht mag. Im Grunde klingt euer Vorschlag mit dem Rückkampf nur fair. Ihr habt gut gekämpft und habt ein Rematch verdient.“
Murphy stellt klar:
„Also bekommen wir beide von euch einen Titelshot?“
„So ist es!“
"Und Abflugszeit ist die nächste Show?"
„Warum nicht, dann haben wir das auch hinter uns!“
Blake und Murphy klatschen sich ab, feiern noch ein wenig mit Eric Young und damit endet die Szene.

Singles Match:
Kid Austria vs. Seth Rollins
Sieger via Pinfall: Seth Rollins nach dem Piledriver

Wir sehen Christians, durch sein vorheriges Match verscwitztes, Gesicht in Großaufnahme. Er hat ein Handy am Ohr und wirkt etwas nachdenklich. Offenbar wartet er auf etwas. Schließlich erhellt sich seine Miene:
"Na endlich, dachte ich erwische dich gar nicht mehr. Hast du dein Paket schon ausgepackt?
...
Sehr schön. Konntest du schon was erreichen?
...
Das wird schon. Seine erste Gehirnwäsche ging auch nicht über Nacht, aber wenn das wer schafft, dann du. Übrigens X, ich habe ja gesagt, ich melde mich, falls ich etwas brauche, nun... es ist soweit. Du musst für mich jemanden finden, und zwar...
...
Richtig genau den.
...
Ich denke, du weißt, dass ich genau das möchte. Er muss hier her kommen. Rede mit ihm. Überzeuge ihn. Erpresse ihn. Irgendwas. Manipulieren liegt dir doch im Blut.
..."
Christian wirkt nun ernster als noch zu Beginn des Gesprächs.
"X, du weißt, eine Hand wäscht die andere. Ohne ihn, wird es zu schwierig. Ich stehe quasi alleine da.
...
Hogan soll ihm nur weiter zusetzen. Solange er uns beide getrennt jagen muss, sind seine Angriffe schwächer. Ich setze auf den Zweifrontenkrieg. Aber ich brauche Verstärkung. Sich ihnen alleine zu stellen wäre dämlich. Du hast ihre Macht ja selbst zu spüren bekommen. Ich brauche ihn, X.
..."
Nun nickt Christian.
"Ich danke dir. Wie schnell glaubst du ihn zu überzeugen?
...
Gut, halt mich auf dem Laufenden.
...
Naja, was soll ich sagen..."
Er beginnt zu lächeln und sich umzusehen. Die Kamera zoomt heraus und wir sehen, dass er am Boden seiner komplett verwüsteten Umkleide sitzt. Seine Kleidung liegt am Boden. Die Schränke sind zertrümmert und sogar die Bänke wurden umgeworfen. An der Wand steht in großen, roten Lettern:
"Letzte Warnung"
Christian wendet sich wieder dem Telefonat zu:
"... es läuft alles exakt nach Plan."
Er legt lächelnd auf, blickt sich nochmal kurz um und verlässt dann die Kabine.

Ein dunkler Raum, nur von wenigen Kerzen beleuchtet. Die Tür öffnet sich mit einem leisen Knirschen und der entstehende leichte Luftzug sorgt dafür, dass die Kerzen flackern. In ihrem unruhigen Licht ist eine Gestalt erkennbar. Sie trägt einen langen Mantel der bis zum Boden reicht und steht am Fenster. Still und in Gedanken versunken, den Blick nach draußen in die Dunkelheit gerichtet. Ein leises Piepen ist zu hören. Kleine blinkende Lichter funkeln mit den Kerzen um die Wette. Ohne dass die Gestalt sich umdreht, fängt sie leise an zu sprechen. "Ich sehe du hast deine Untersuchungen beendet. Ich bin stolz auf dich. Seit einiger Zeit schon sammelst du Hinweise und niemand scheint dich bisher bemerkt zu haben. Dein Lohn wird wohlverdient sein. Nun, so lass uns nicht länger warten. Teile mir deine Erkenntnisse mit!" Weiteres aufgeregtes Piepen ist die Antwort. "Faszinierend...so willst du mir also sagen, dass unsere erste Spur ins Leere geführt hat? Das Kind aus dem alpinen Land ist nicht derjenige, den wir suchen? Aber wie konnte..." Die Stimme wird von weiterem Piepen unterbrochen. "Ich verstehe. Die Signatur, die wir verfolgen, ist schwach und sendet unterschiedliche Signale. Ich wusste unsere Suche wird lang und beschwerlich. So viel Zeit ist schon vergangen und so viele Male dachten wir schon, wir wären am Ziel. Doch mehrfach wurden wir enttäuscht. Mehrfach begannen wir von vorn. Doch wir blieben dran, wir gaben nicht auf und wir hatten Geduld. Und nun sieht es so aus, als wären unsere Bemühungen erfolgreich, als wüssten wir, wer das Ziel unserer Suche ist. Nun denn, mein treuer Begleiter, lass uns nicht länger warten und zeige ihn mir, zeige mir den Mann, der den Geist aufgenommmen hat, den wir suchen. Nur ein starker Charakter ist in der Lage eine solche Transformation zu meistern, die Verschmelzung einzugehen und es wird ihn stärker machen, ich sehe es vor mir...Zeige ihn mir!" Mit diesen Worten dreht sich der Mann um und schaut die Drohne an. Spannung, Aufregung und Wahnsinn sind in seinen Augen zu sehen. Die Drohne projiziert ein Bild in die Luft. Langsam wird es deutlicher und die Gesichtszüge eines Mannes sind zu erkennen. Ein Lachen erfüllt den Raum Erst ist es leise, dann wird es immer lauter und dröhnender bis schließlich die Drohne mit einem aufgeregten Piepen einstimmt "YEEEEEEEEEEEEEAAAAAAAAAAAAASSSSSSSS! The Tempting Tongue of Argentum! WONDERFUL!"

Der SAW-Tron wird eingeschaltet und wir folgen einem ziemlich verwackelten Livebild im Backstagebereich. Anscheinend rennt der Träger der Kamera gerade durch die Gänge und sucht nach dem Ort, woher das Gebrüll und Geschrei kommt, welches man hören kann. Der Kameramann biegt um eine Ecke und das Livebild zeigt Heimo Ukonselka, umringt von sechs Sicherheitskräften, die versuchen ihn irgendwie in Schach zu halten. Am Boden liegen bereits drei Männer, die sich vor Schmerzen krümmen. Zwei weitere stürzen gerade zu den am Boden liegenden dazu, denn Heimo hat sie mit einem Kopfstoß und einem harten Fausthieb niedergestreckt. Der Finne scheint völlig ausser sich zu sein, doch es gibt keinen offensichtlichen Grund dazu. Schweiß, Blut (wahrscheinlich nicht sein eigenes) und Speichel zeichnen sein Gesicht und Augen, die wirken als würden sie in die Ferne blicken, zeigen das Heimo gerade nicht bei Sinnen sein kann. Die vier verbliebenen Sicherheitsleute wollen Heimo alle auf einmal in die Mangel nehmen, um ihn irgendwie auf den Boden zu bekommen, da ertönt eine Stimme hinter Ihnen.
"Heimo!"
Heimo erstarrt völlig in seinen Bewegungen und sinkt auf beide Knie. Er
starrt CJ Parker an, der den Titelgürtel um die Hüften trägt und die Hände beschwichtigend ausgebreitet hat. Odins Hammer kann es nicht glauben und flüstert geradezu erhaben bei dem Anblick des Gürtels.
"Odin."
Das Moonchild scheint verwirrt, nicht nur aufgrund der völligen Fixierung Heimos auf ihn, sondern auch der Ansprache. Heimo wirkt völlig abwesend, trotzdem versucht Parker ihn zu erreichen.
"Heimo... du musst zu Sinnen kommen. Du bist nicht du selbst, schon eine halbe Ewigkeit nicht. Lass mich dir helfen. Ich habe es einem Freund versprochen. Hörst du mich?"
Heimo reagiert nicht. Er scheint in einer völlig anderen Welt zu sein. Parker seufzt und schüttelt den Kopf.
"Das bringt so nichts. Es muss einen anderen Weg geben, seine Aufmerksamkeit zu erlangen..."
Parker wendet sich ab, während die Sicherheitskräfte den nun völlig erstarrten Heimo aus der Szenerie entfernen können.

„Komm schon! Los, los!“
Worte, hektisch ausgesprochen. Der Verantwortliche dafür ist Ultimo Guerrero, der zudem Andre the Giant gestisch andeutet, dass er sich bitte schön etwas schneller bewegen können, während er selber bereits energisch durch den Vorhang rennt und sich im Laufschritt in den Ring begibt, wo er auch ein Mikro erhält und dieses direkt benutzt, während Andre langsam auf ihn zuschreitet:
„Damit ein gutes Tag Team entstehen kann, müssen viele Faktoren stimmen. Faktoren, die Andre und ich zum Großteil erfüllen. Wir sind uns immer einig, was das richtige Vorgehen ist.“
Andre, der sich inzwischen auf der Ringtreppe befindet, quittiert diese Aussage mit einem tiefen Seufzer, den Guerrero aber ignoriert:
„Wir haben einen gemeinsamen Finisher. Wir sind tolle Teamarbeiter. Wir ergänzen uns gegenseitig perfekt. Wir haben Erfahrung und Potenzial vereint. Wir sehen großartig aus. Aber eine Sache fehlt noch, der letzte Faktor. Bereit, diesen Makel auszubügeln, Andre?“
Eine Frage, zu dessen der Franzose, mittlerweile neben Ultimo stehend, mit einem knappen Schulterzucken beantwortet.
„Hervorragend. Bitte alle Augen in Richtung Sawtron richten. Denn der letzte Faktor, er ist ein Team-Name und dort wird er gleich auftauchen. Maestro, bitte eine Fanfare!“
Tatsächlich erklingt diese auch, während sich auf dem Tron, in nervtötend langsamem Tempo, ein Name bildet: Guerriers Gigantescos. Eine Tatsache, die nahezu alle Anwesenden, inklusive Andre, ohne ledigliche Reaktion zur Kenntnis nehmen, denn einzig Ultimo Guerrero freut sich wie ein Kleinkind, bevor er sich zumindest etwas beruhigt und wieder spricht:
„Und jetzt, Wyatts, jetzt sei…“
Andre will ihm direkt das Mikro entreißen, doch Ultimo weicht einige Schritte zurück:
„Jetzt machen wir die Wyatts endgültig platt!“
Ein passendes Stichwort, denn sofort ertönt das Theme der Wyatt Family und im Einzugsbereich tauchen Erick Rowan sowie Luke Harper auf, um sich von dort aus in den Ring zu begeben, doch kaum sind sie in diesem angekommen, stürmt Guerrero auch direkt auf die Zwei zu und verpasst Rowan einen Schlag in den Magen, was diesem aber nur ein fieses Lachen entlockt, da der Effekt gleich null ist. Die nächste Aktion hingegen ist tatsächlich effektiv, denn Erick senst Ultimo mit einer massiven Clothesline um. Sofort wollen er und Harper weiter auf Guerrero eintreten, doch da legt sich eine riesige Pranke um den Harper-Hals, denn Andre zieht diesen vom Mexikaner weg. Ein Schlag soll folgen, doch Luke kann sich unter diesem hinwegducken und beginnt stattdessen mit Tritten gegen die Kniekehle. Rowan hingegen will Guerrero wieder auf die Beine ziehen, als dieser ihm plötzlich seinen Daumen ins Auge drückt und den Überraschungsmoment nutzt, um aus dem Ring zu flüchten, bevor er unter den Apron kriecht. Gut dreißig Sekunden später hat Erick sich allerdings wieder halbwegs erholt und blickt sich um, doch da Guerrero verschwunden ist, stürzt er sich ebenfalls auf Andre. Zu zweit können er und Harper Andre auch mehr oder weniger problemlos in eine der Ringecken zwingen, um ihn dort festzuhalten. Eine Konversation entsteht, Harper ist zuerst am Wort:
"Erick, ich dachte wir attackieren nur noch den Geist unserer Gegner. Was machen wir hier?"
"Manchmal, aber nur manchmal tut den Gegnern mal ein physischer Schlag ganz gut, Luke! Nicht persönlich nehmen, Andre. Der ist für deinen Partner!"
Ein gegenseitiges Nicken, dann soll der Angriff fortgeführt werden, doch dank der kurzen Pause kann Andre sich etwas befreien und Harper seinen massiven Ellbogen ins Gesicht rammen, bevor er Rowan eine Kopfnuss verpasst. Beide Wyatt-Anhänger geraten ins Taumeln und Andre setzt zu einem Chokeslam gegen Rowan, der sich aber kräftig dagegen wehrt, an, als Harper seine Benommenheit abschütteln kann und erneut auf Andre zubewegt, doch da geht er plötzlich zu Boden: Ultimo Guerrero hat sich von hinten angeschlichen und ihm einen Tiefschlag verpasst. Sofort begibt er sich auch zu Rowan, der noch immer die Hand von Andre abschütteln will, und tritt diesem zwischen die Beine, woraufhin er Andre andeutet, dass dieser den Chokeslam durchziehen soll, was der Franzose auch mit sichtlichem Widerwillen tut. Dann blickt er Guerrero finster an und zeigt auf das Mikro, welches der Mexikaner ihm hastig reicht, wonach Andre redet:
„Wir regeln das jetzt auf meine Art. In einem Tag Team-Match. Und zwar nächste Woche!“
Womit Andre Guerrero das Mikro vor die Brust knallt und ihn regelrecht aufzufordern scheint, ihm zu widersprechen, doch Ultimo nickt nur knapp und die Regie schaltet weiter.

Main Event
Singles Match:

Hulk Hogan vs. Samoa Joe
Sieger via Submission: Samoa Joe nach den Coquina Clutch

Nach dem Match bleibt Hulk Hogan keine Zeit zum Durchschnaufen, denn sofort kommen Damien Sandow, Shinsuke Nakamura und Hideo Itami in den Ring und bearbeiten den Hulkster mit harten Schlägen und Tritten. Besonders Nakamura und Sandow gehen dabei äußerst aggressiv zu Werke. Der Anführer der Subversion konzentriert seine Attacken auf Hogans Gipsarm. Unentwegt tritt und stampft er darauf ein, während die anderen den ehemaligen SAW World Heavyweight Champion am Boden fixieren. Dann lässt der Safety Inspector sich von Itami eine Schere reichen und schneidet den Gipsverband von Hogans Arm. Während sich Hulk schmerzverzerrt am Boden umherrollt, traut Damien seinen Augen nicht. Wütend wirft er den Gipsverband weg, tritt um sich und flucht.
„Verdammter Hogan…“
Er rauft sich die Haare und wiederholt immer wieder:
„Das kann nicht sein … das kann nicht sein.“
Itami und Nakamura versuchen ihn zu beruhigen, ziehen ihn schließlich aus dem Ring und begleiten ihn Backstage. Mit diesen Bildern endet Ignition #72!

Match des Tages: Hulk Hogan vs. Samoa Joe
Mann des Tages: Samoa Joe
Überraschung des Tages: Kid Austria bei Ignition
Enttäuschung des Tages: Raven muss seine Karriere beenden
Aktion des Tages: Sami Callihans Diving Elbow Drop nach draußen

Link zur Umfrage!