Outlook #3

Outlook #3
aus dem Tokyo Metropolitan Gymnasium in Tokyo, Japan
19. März 2018
Kommentatoren: Deruta Romeo &  Bōdosheruinacell

Showtheme

Das Showtheme erklingt, während auf dem Megatron Aktion-Szenen diverser Wrestler zu sehen sind, oder anders ausgedrückt, das übliche Outlook-Intro wird abgespielt, bevor wir direkt mit dem ersten Match starten!

Singles Match
Christian vs. Pedro Sanchez
Sieger per Unprettier: Christian

Wir sehen einen Videoeinspieler, der uns zeigt, was am Nachmittag vor der Show passierte. Wir befinden uns in den Gängen des Tokyo Metropolitan Gymnasium und sehen ein paar aneinander gereihte Pulte, an der einige Wrestler Autogramme geben und Fotos mit Fans machen. Unter Ihnen ist auch Masaru Watanabe. Still und zurückhaltend wie immer steht er für jeden Autogrammwunsch und jedes Foto zur Verfügung, doch irgendwann versiegt seine Warteschlange. Er blickt sich um und sieht, dass einige andere Wrestler, selbst der "Neuling" Emil Sitoci, einen größeren Andrang an Fans, gerade von weiblichen Fans, haben. Masaru lässt den Kopf hängen, doch dann legt sich eine Hand auf seine Schulter. Es ist die von Snake McBatman:
"Masaru, du bist schon den ganzen Tag hier. Wird Zeit für eine Pause.“
Snake hält Masaru einen Pappbecher vor die Nase:
"Ich hab dir was mitgebracht. Komm, wir gehen ein Stück..."
Masaru lehnt mit einer Handbewegung ab und blickt sehnsüchtig in die Schlange von Sitoci. Dann wandern seine Augen zurück zu Snake, der nicht lockerlässt:
"Du bist immer als Erster da und gehst als Letzter. Emil ist sicherlich gerade erst aufgetaucht und hat auch den Neulings-Bonus. Aber im Gegensatz zu dir muss er sich erst noch im Ring beweisen, aber da wird er an mir scheitern.“
Masaru nickt und steht auf. Er will sich das Getränk schnappen, doch eine andere Hand kommt ihm zuvor, bevor Emil Sitoci, der jetzt neben den Beiden steht, einen Schluck aus dem Behältnis nimmt. Dann seufzt er mit übertriebener Zufriedenheit:
„Ah, ein herrlicher Kaffee. Vielleicht sollte ich dich als meinen persönlichen Assistenten einstellen, Snake. Aber nur, sofern du nachher halbwegs mit mir mithalten kannst. Jetzt entschuldige mich, meine treuen Fans warten.“
Angeberisch flext Sitoci seinen rechten Bizeps und im Hintergrund kreischen einige Frauen lautstark, was Emil mit einem dreckigen Lächeln in Richtung Snake und Masaru kommentiert, bevor er zu seinem Tisch zurückkehrt. McBatman schüttelt enttäuscht den Kopf, während Watanabe mit seinem Blick scheinbar gerade versucht, den Holländer umzubringen:
„Beruhige dich, Masaru. Dem werde ich nachher noch eine Lektion erteilen. Aber willst du nicht in vorderster Reihe dabei sein? Wir sind immerhin in Japan und ich habe noch keinen Manager.“
Masaru atmet einmal tief durch, bevor er antwortet:
„Gerne. Aber vorher wollte ich noch etwas loswerden. Ich hätte dich in der letzten ECW Ausgabe nicht so hart angehen dürfen. Wir haben gewonnen, das ist eigentlich alles, was zählt."
„Kein Problem, mein Freund. Aber jetzt entschuldige mich, ich muss mich noch aufwärmen.
„Da komme ich mit, ich kann das Training gebrauchen.“

Der Parking Lot der Arena wird gezeigt. Das muss bedeuten, dass hier gleich etwas sehr bedeutsames passiert. Vielleicht die Ankunft eines großen Stars oder gar des CEOs. Vielleicht ein brutaler Brawl, aber auf jeden Fall dürften ein bis zwei Autos zerstört werden. So die Annahme. Und tatsächlich fährt auch gerade eben eine schwarze Limousine die Einfahrt hinab. Die Spannung steigt, als diese quer auf zwei Behindertenparkplätzen zum Stillstand kommt. Einen Moment passiert nichts, doch dann pellt sich der Fahrer, ein adrett gekleideter Hüne mit einem unförmigen Kopf, aus dem Gefährt, flaniert stilvoll um die Front, um dann vor dem hinteren Teil des Luxuswagens würdevoll die Türe zu öffnen und mit einer Engelsgeduld darauf zu warten, dass der Insasse dem Wagen entsteigt.
Und tatsächlich springt ein jung anmutender Enddreißiger durch die Tür ins Licht. Ein seidener Schal weht im Wind, eine dunkle Sonnenbrille ziert sein zartes Gesicht. Sein erwartungsvoller Blick weicht einer Erkenntnis und der daraus folgenden Enttäuschung.
„Niemand da? Empfängt man so The Brian Kendrick?“
Der Butler antwortet mit nasaler Stimme.
„Sir, ich habe einen sogenannten Time Slot im Ring für Sie gebucht, damit sie sich den sogenannten Fans gebührend präsentieren können.“
Kendrick tippt sich an die Schläfe.
„Ach ja, natürlich. Das war sehr schlau von mir. Deswegen bin ich der Man with a Plan. Nun, Igor...“
„Ich heiße Lars, Sir.“
„... kümmere dich schnellstmöglich um mein Gepäck, während ich mich dem Anlass entsprechend in Schale werfen kann – oder besser AUS Schale. Ha, schreib das auf! Das kann ich nutzen.“
„Wie sie wünschen, Sir.“
Der Butler platziert eine kleine, antik anmutende Schreibmaschine auf dem Dach und tippt das eben gesagte klackend ein. Daraufhin begibt er sich unverzüglich zum Kofferraum und beginnt damit eine Vielzahl von Koffern unterschiedlichster Größe auszuräumen, während die Zuschauer noch über den Fakt hinwegzukommen versuchen, dass hier kein Auto in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Backstage sehen wir Hulk Hogan grübelnd in seinem Locker Room sitzen, als Nanook eintritt. Nach einer freundschaftlichen Begrüßung fragt der Inuit:
„Hey Hulk, alles klar? Du wirkst so deprimiert?“
„Ach Nooky, ich bin nicht deprimiert. Nur nachdenklich.“
Hogan verweist seinen Tag Team Partner auf einen Aktenordner vor sich.
„Du weißt, dass mein Vertrag mit Ignition kurz nach WrestleMania endet. Ich habe jetzt zwei Vertragsangebote für die Zeit danach vorliegen. Einen von Ignition. Einen von ECW.“
Begeistert erkennt Nanook:
„Cool.“
„Ja. Ich weiß nur leider gar nicht für welchen ich mich entscheiden soll. Zum einen würde ich liebend gerne mit dir zusammen als Hollywood on Ice ECW rocken. Das wäre super. Ich hatte bislang nie wirklich Glück mit meinen Tag Team Partnern. Das lag zum Teil natürlich auch an mir, aber weder die nWo, noch Ultimate Mega Powers & Partner oder meine Geschäftsbeziehung mit Earthquake waren von langem Erfolg gekrönt. Mit dir ist es irgendwie anders. Irgendwie echt.“
„Was gibt es dann noch zu Grübeln?“
„Naja. Würde ich zu ECW wechseln, müsste ich die USA verlassen. Zwar ist auch Ignition immer viel unterwegs, aber mein Hauptwohnsitz ist immer noch in Kalifornien. Zudem sind die meisten Promotermine von Ignition auch in Amerika. Bei ECW wäre ich tagtäglich in Europa. Wie oft bist du denn noch Zuhause im ewigen Eis?“
„Leider zu selten.“
„Siehst du. Ich bin wirklich hin und hergerissen. Noch dazu habe ich bei Ignition noch einige offene Rechnungen. Diese muss ich begleichen. Danach habe ich den Kopf vielleicht eher frei für diese Entscheidung.“
„Ja. Aber du hast nicht nur bei Ignition noch einige offene Rechnungen. Auch heute. Mit Coulrophobia. Denn wir haben ein Match zu gewinnen.“
Nickend erhebt sich Hogan:
„Das ist richtig, Nooky. Da kann ich mir schon mal einen Vorgeschmack darauf holen, was mich vielleicht bei ECW erwartet.“
Ein Funkeln macht sich im Auge des Hulksters bemerkbar. Freudig erkennt Nanook:
„So gefällst du mir schon viel besser.“

Singles Match
Frank Shoot’em vs. Hideo Itami
Sieger per Count Out: Frank Shoot'em

Wir sind zurück aus der Werbung und sehen einen Outlook-Debütanten: Jeremy Borash! Der Interviewer, bereits identifizierbar durch sein offizielles Homepage-Profil, steht auch in seiner angestammten Heimat, dem Interviewbereich und hat seinen allerersten Gast zu Besuch, nämlich Donald Blake. Ein letztes Räuspern, dann redet der professionelle Fragensteller:
„Sehr geehrte Damen und Herren, es wird Zeit für eine Sondermeldung: Donald Blake ist nicht länger Teil von ECW! Stattdessen wird er zukünftig exklusiv bei Outlook antreten. Kannst du den Wahrheitsgehalt dieser Aussage bestätigen?“
„Ja, Jeremy, kann ich. Nicht falsch verstehen, ECW ist ein toller Ort, bis zum Brechen gefüllt mit talentierten Leuten. Mit Kämpfern, die dort perfekt hinpassen und aufblühen können. Doch bedauerlicherweise gehöre ich nicht zu diesem Personenkreis. Okay, Personen- und Geschöpfe-Kreis, aber dennoch.  Irgendetwas stimmte einfach nicht an der Chemie zwischen mir und den dortigen Shows.“
„Also gibt es jetzt einen Neustart bei Outlook?“
„Ja, so ähnlich. Dankenswerterweise hatten die ECW-General Manager volles Verständnis für meine Lage und mein dortiger Vertrag wurde vorerst auf Eis gelegt, bis ich mich bereit fühle.  Bis ich es geschafft habe, in dieser druckfreien Umgebung meine innere Balance zu finden.“
„Dann bedanke ich mich für deine Zeit. Viel Erfolg!“
„Danke sehr.“
Es folgt ein Händeschütteln und die Regie schaltet weiter.

In den Tiefen des Tokyo Metropolitan Gymnasium liefern sich zwei muskelbepackte Hünen einen intensiven Staredown. Könnten Blicke töten, wäre definitiv keiner der beiden mehr am Leben. Da das jedoch nicht jeder weiß, nehmen Vorbeikommende panisch wieder Reißaus, während die Protagonisten weiterhin erboste Blicke austauschen. Einer der beiden ist ein blonder Wrestler; Gekleidet in eine güldene Robe und massiv viel Brusthaar. Da taucht plötzlich aus dem Nichts Karl Klammer auf und schiebt dem Blonden sein Mikrofon unter die Nase.
"Anscheinend wollen Sie eine Debütpromo halten. Brauchen sie Hilfe?"
Der blonde Mann ist sichtlich irritiert.
"Natürlich nicht! Ich bin durchaus charismatisch genug, dies ohne Hilfe zu schaffen."
"Aber ich kann ihnen Standardfragen stellen die eine lückenlose Durchleuchtung ihrer Person gestatten."
Resignierend wirft der Mann die Hände in die Luft, während er mit seinen Blicken immer noch den zweiten Unbekannten fixiert hat. Zu Klammer zischt er jedoch:
"Dann stell halt deine Fragen."
"Wie heißt du?"
Die Augen hüpfen dem Blonden fast aus den Höhlen.
"Was zur Hölle? Das ist die Qualität der Fragen, die mich dem Publikum näherbringen sollen? Ich bin Michael P.S. Hayes, ich verdiene besseres!"
"Steht P.S. für Postskriptum?"
"Nein! Das steht für... Purely Sexy!"
Bei diesen Worten reibt sich Hayes laziv über seine Brustbehaarung als sich plötzlich der zweite Unbekannte einmischt. Ein stark körperbehaarter Glatzkopf mit einem ausgesprochen gepflegten Bart in einem Latex-Singlet:
„P.S. – du solltest lieber E.U. heißen. Extrem Unsympathisch.“
Hayes wirft empört zurück:
„Pah, wer bist du denn überhaupt?“
„Ich bin Albert. Ohne Nachname. Einfach Albert. Und das Albert steht für Albert.“
Stolz blickt Albert Hayes an. Dieser wirft ein:
„Du bist sehr langweilig.“
„Du findest mich langweilig? Mit deiner noblen Robe und deiner lächerlichen Frisur. Dass ich nicht lache. Lass uns das wie Wrestler regeln – mit einem heftigen Brawl.“
„Ok. Lass es uns so machen. Du hälst nächste Show eine Promo in der du sagst wie geil du bist. Dann komme ich dazu und zeig dir was ne Harke ist.“
„Auf gar keinen Fall. Das ist viel zu langweilig. Wir sind hier bei SAW. Hier gibt es Leute die sich abseilen, Verrückte mit Jetpacks, sich durch Backstagemitarbeiter fressende Worker und…MAX POWER. Den finde ich auch krass.“
„Was willst du mir damit sagen?“
„Wir müssen das anders machen. Ich würde vorschlagen, du versuchst mir eine Falle zu stellen. Und die klappt. Aber dabei habe ich dich reingelegt. Weil ich deine Putzfrau entführt habe. Die putzt in dritter Generation schon bei dir. Aber eigentlich ist sie meine Frau. Darüber bist du dann empört und…“
„Was ist denn das für ein Quatsch? Das versteht keiner. Entweder wir machen es so wie ich es sage, oder wir brawlen uns gar nicht.“
Erbost erwidert Albert:
„Ach was. Deine Idee ist übertrieben langweilig. So machen wir es nicht.“
„Dann halt gar nicht.“
„Ok. Dann halt gar nicht.“
Mit diesen Worten stapfen beide Hünen wütend davon.

Singles Match
Emil Sitoci vs. Snake McBatman
Sieger per Button Mashing: Snake McBatman

Im Ring sehen wir nun Pecundang stehen, der selbst genauso wenig zu wissen scheint wie die Zuschauer, warum genau er sich dort überhaupt eingefunden hat. Vielleicht gibt uns der folgende Auftritt Aufschluss darüber, denn ein bisher unbekanntes Theme ertönt und ein oberkörperfreier, eben aus Schale geworfener, The Brian Kendrick tänzelt mehr schlecht als recht, auf jeden Fall aber sehr weiß zu den Klängen eines Liedes einer unscheinbaren Band aus Liverpool, namentlich Beatles, zum Ring. Im Schlepptau hat er dabei den weniger unscheinbaren Butler Igor, namentlich Lars, der tatsächlich eine kleine Reiseschreibmaschine an einem Lederriemen um seinen Hals hängen hat. Im Ring ignoriert der Mann mit dem Plan Pecundang ebenso effektiv wie die ECW GMs beim Booken ihrer Cards. Butler Lars positioniert sich in einer Ringecke und bemüht sich nicht gesehen zu werden - eine uralte Fähigkeit seines Berufstandes - während Kendrick ein Mikrofon inspiziert, das mit einer schrillen Rückkopplung reagiert, die alle Anwesenden zusammenzucken lässt.
„Gut, dann habe ich ja jetzt eure Aufmerksamkeit. Viele von euch werden mich aufgrund meiner bald preisgekrönten Werke 'Der Fänger beim Joggen' oder '32186,88 Kilometer unter der Wasseroberfläche' bereits kennen, doch für die Illiteraten unter euch stelle ich mich gerne nochmal vor. Ich bin Brian Kendrick, aber nicht irgendein Brian Kendrick... DER Brian Kendrick, zukünftig weltbekannter Autor und unbestritten das reichste Cruiserweight der Welt. 8 Jahre ist es her, das ich meine ersten Schritte bei SAW gegangen bin. Jeder wird sich daran erinnern wie ich Jack Swagger in die Schranken wies. Doch als ich ein Buch über meinen Aufstieg schreiben wollte, fehlten mir die Worte. Ich brauche mehr Stoff und daher bin ich zurück. Ich bin hier um mein nächstes Meisterwerk zu schreiben, von Anfang bis Ende. Einen Epos, eine Legende, MEINE Legende! Arbeitstitel: 'Das Leben des Brian!'“
Er breitet die Arme aus um sich gebührend feiern zu lassen, doch die Reaktionen bleiben wie zu erwarten aus. Davon lässt sich Kendrick aber nicht in seiner Selbstverliebtheit beirren. Pecundang, der mittlerweile fast so sehr mit dem Hintergrund verschwommen ist, wie Butler Lars – eventuell hat auch er jahrelanges Verstecktraining genossen – fühlt sich anscheinend recht überflüssig im Ring und möchte diesen verlassen. Doch The Brian Kendrick wird sich seiner gerade wieder gewahr und hält ihn auf.
„Ah, Poco-Dung, gut dass du auch endlich hier bist. Igor sollte dich eigentlich schon vor fünf Minuten herbestellt haben. Du wirst mein heutiger Stargast in Kapitel 1 meiner Legende: Der erste Sieg.“
Er kramt in seiner Designer-Leggings und zieht einen 100 Dollar Schein hinaus.
„Hier, echtes Geld, nicht so Spielgeld wie hier in Japan.“
Diese Beleidigung war im wahrsten Sinne billig – circa 10.000 Yen im lokalen Sparmarkt – und verfehlt seinen Effekt nicht. Einige Buhrufe finden den Weg in den Ring, die Kendrick jedoch spielend missachtet.
„Leg dich hin Poco-Dung und lass mich dich pinnen. Du verlierst doch eh gerne und so kannst du sogar noch etwas dabei verdienen.“
Wie aus dem Nichts tritt der Butler an seinen Meister heran und flüstert ihm etwas ins Ohr, was wir aufgrund der Nähe zum Mikrofon netterweise auch verstehen können.
„Sir, ich denke nicht, dass ihre Mutter Gefallen daran fände, wenn sie erführe wie sie ihr Geld zu verprassen pflegen.“
Kendrick winkt genervt ab.
„Danke für deinen Input, Igor.“
Butler Lars rollt würdevoll mit den Augen, verbeugt sich dann aber kaum merklich und zieht sich in seine Ecke zurück.
„Nun, was sagst du, Poco? Willst du Teil meiner Legende werden?“
Tatsächlich greift Pecundang nun nach dem Geld, betrachtet dieses kurz und wirft es, gemeinsam mit einem Kopfschütteln zu Boden:
„Ich akzeptiere keine Bezahlungen.“
Kendrick scheint sichtlich überrascht. Dann blickt er Butler Lars an und schnipst.
„Igoooor, du weißt was zu tun ist. The Brian Kendrick wird so oder so heute seinen ersten Sieg einfahren.“
Lars seufzt kurz und mäht dann mit einer harten Clothesline Pecundang um! Sofort zieht er den Indonesier wieder auf die Beine und lässt einen krachenden Pop-Up Gutwrench Suplex, den die Kommentatoren seltsamerweise bereits als A Series Of Unfortunate Events zu kennen scheinen.
Lässig legt sich The Brian Kendrick auf den geplätteten Pecundang, während Lars das Cover durchzählt. The Man with a Plan lässt sich überschwänglich feiern und weist dann Lars an die Halle zu verlassen.
„Schreib das nieder, Igor.“
Der Butler nimmt die kleine Schreibmaschine in eine seiner großen Pranken und tippt mit dem Zeigefinger der anderen Hand, während Kendrick diktiert.
„Ohne Furcht blickte unser Held in die Augen des indonesischen Ungeheuers. Er würde nicht klein beigeben. Nicht heute. Er würde das maskierte Monster besiegen, er hatte einen Plan. Die Ringglocke läutete...“
Schließlich verschwinden die beiden hinter dem Vorhang.

Wir sehen Bilder von Ignition #71. Nachdem Richochet Braun Strowman im Ladder Match besiegt und damit eigentlich dessen Rumble-Spot gewonnen hatte, rastete Strowman aus. Der Silver-Tongued Seducer warf den Millionär aus dem Ring und beförderte ihn mit dem Original Sin durch das Kommentatorenpult. Nach dem Match wurden Gerüchte laut, dass Richochet sich das Match nur von den GMs erkauft hatte. Die Kommentatoren informieren uns nun, dass Richochet sich bei diesem waghalsigen Spot verletzt hat und daher seitdem nicht gesehen wurde. Im Moment sei noch offen, wann er wieder in den Ring zurück kehren könne. Allerdings merken die Kommentatoren an, dass es seit diesem Spot auch keine öffentlichen Auftritte, im Zusammenhang mit seiner Firma, mehr gegeben hat.

Tag Team Match
Coulrophobia vs. Hollywood on Ice
Sieger per Blue Ice Bomb gegen Creepo: Hollywood on Ice

Match des Tages: Emil Sitoci vs. Snake McBatman
Mann des Tages: Lars, weil er The Brian Kendrick noch immer nicht erwürgt hat
Überraschung des Tages: Gleich drei Debütanten in einer einzigen Ausgabe
Enttäuschung des Tages: Hideo Itami
Aktion des Tages: Original Sin durch das Kommentatorenpult (Zwar eine Wiederholung, aber immer wieder schön anzusehen)

Umfrage