Ignition #75 "Odin donnert"

Ignition #75 „Odin donnert”
aus dem Coliseo El Pueblo in Cali, Kolumbien
23. April 2018
Kommentatoren: Odininacell & Mattitude Donnerer

Im Büro der Ignition-GMs. Während AfRotaker wie ein Teenager mit seinem Smartphone beschäftigt ist und nichts um sich herum wahrnimmt, geht Delta Romeo mit Freude die heutige Card durch:
"Mick Foley gegen Adam Cole wird ein überaus interessanter Kampf. Der alte Meister, gegen seinen jungen Schüler. Das könnte für Adam Cole der Durchbruch sein, der ihn ganz oben ankommen lässt. Oder für Mick Foley noch mal der Beweis, dass er noch immer dazu gehört. Ich bin da wirklich einigermaßen gespannt, wie dieses Match das Verhältnis der beiden zueinander verändern wird. Immerhin hat Cole ja gesagt, dass er mit Foley arbeiten will, obwohl er bisher mit dessen Methoden überhaupt noch nichts anfangen konnte. AfRo, hörst du mir überhaupt zu?"
"Was? Äh, ja, natürlich. Auf das Match freu ich mich auch. Vielleicht wird das ja eine Art, hehe, Wachablöse. Der alte Mann und der Söldner. Hm. Aber davon abgesehen freu ich mich auch auf den Main Event, immerhin trifft mit Sandow ein ehemaliger ECW Global Heavyweight Champion auf Heimo, der vielleicht bei WrestleMania SAW World Heavyweight Champion wird. Das wird cool."
Delta rümpft die Nase:
"Also ich weiß ja gar nicht, ob dieser Heimo überhaupt zurechnungsfähig ist. Für mich sah das so aus, als hätte Parker den entführt und unter Drogen gesetzt. Hast du gesehen, wie der Heimo immer den Gürtel anstarrt? Irgendwas stimmt mit dem jedenfalls ganz gewaltig nicht. In Sandows Haut möchte ich ganz sicher nicht stecken. Reden wir lieber über etwas, was uns nicht potentiell die nächste Klage einbringt. Was steht denn sonst noch so auf der Card? Laut meinen Aufzeichnungen fehlt auch noch ein Teilnehmer im Money in the Bank Match. Ich hätte das bestimmt nicht vergessen. Muss deine Aufgabe gewesen sein."
Da wird AfRotaker plötzlich aufmerksam:
"Ja, das stimmt. Ich hab da bereits jemanden. Wird später in der Show angekündigt. Erstklassiges Kaliber, was ich da für WrestleMania gebucht habe!"
"Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich das schon einmal von dir gehört habe. Und ich bezweifle, dass das so gut ausgegangen ist. Vielleicht sollten wir das doch lieber gemeinsam entscheiden?"
Stille. Dann versucht AfRotaker, vom Thema abzulenken:
"Die Prime Time Players haben wir heute ja auch gegen den Bullet Club gebucht. Ich hoffe, die sind dem Feuer der letzten Show noch unverletzt entkommen. Wie übrigens Sandow auch..."
"Wie mich das schon wieder aufregt! Die dürfen sich bei uns im Ring mit allerlei tödlichem Werkzeug bis zum bitteren Ende – wenn unbedingt nötig – bearbeiten. Was tun die? Brandstiftung! Wer bekommt den Papierkram? Ich! Hoffentlich gibt es heute Nachrichten über den Zustand von Hogan und die PTP. Ich hatte noch gar keine Zeit, mich bei denen zu erkundigen wegen diesem ganzen Behördenschriftkrieg. Vielleicht ist Sandow doch ganz gut im Main Event mit Heimo aufgehoben. Aber wollten wir nicht über was Schöneres reden? Schau doch mal dieser Rusev! Das ist ein ganz feiner Kerl, wenn auch nicht mit dem besten Geschmack, was die Damenwelt angeht. Der hat aber im Ring bisher grandios abgeliefert. Eine herausragende Verpflichtung meinerseits. Heute trifft er auf seinen Freund Earthquake. Ein freundschaftliches Duell zweier Giganten! Das ist das Wrestling, das ich sehen will."
„Oh yeah, diesen Earthquake find ich voll geil. Ähem, ich meine… der hat eine hohe Griffabwehr, gefällt mir gut. Das Match gegen Rusev wird sicher auch gut werden. Goldberg haben wir ja auch noch im Programm. Wie siehst du seine Auftritte zuletzt? Delta?“
Doch als AfRotaker aufblickt, ist sein GM-Kollege verschwunden. Eine offene Tür lässt vermuten, dass er eilig die Flucht ergriffen hat. AfRotaker zuckt nur mit den Schultern und blickt verführerisch in die Kamera:
„Ignition #75. Mmmmmmm!“

„Er hätte sterben können!“
„Spinnst du?“
„Bist du eigentlich von allen guten Geistern verlassen?“
Chaos in der Think Factory. Die Emotionen kochen hoch. Scherben liegen auf dem Boden, Stühle wurden umgeworfen, Damien Sandow wird von Aleister Black, Shinsuke Nakamura und Hideo Itami in die Ecke gedrängt. Samoa Joe steht mit grimmigem Gesicht daneben und mustert den einstigen Safety Inspector mit abschätzigem Blick. Itami sieht nach den Geschehnissen der letzten Ausgabe mitgenommen aus, seine linke Hand ist bandagiert und er hat eine Schürfwunde über dem linken Auge. Dann ergreift Sandow das Wort, deutlich kleinlauter als sonst. Er zeigt auf Hideo:
„Aber er ... er hat doch überlebt. Das ist doch die Hauptsache.“
Nakamura kann es nicht fassen:
„Er hat überlebt, ja, aber einzig und alleine durch die Prime Time Players. Wären die nicht zufällig zur Stelle gewesen, wäre das ganz anders ausgegangen. Oder wenn sie gewusst hätten, wen sie da retten. Du hättest ihn geopfert.“
Shinsuke packt Sandow am Kragen:
„Damien, du bist lange Jahre mein Freund. Aber ich erkenne dich nicht wieder.“
Danach wendet Nakamura sich ab. Aleister Black fügt an:
„Du bist zu weit gegangen. Itami hat dich vor einem Jahr zum Champion gemacht. Ohne ihn wäre der ganze Plan nicht aufgegangen. So dankst du es ihm?“
Sandow wehrt sich:
„Es ging nicht um Itami. Es ging einzig und allein um Hogan. Ich hatte letzte Show die Chance ihm ein für alle Mal den Garaus zu machen. Ihn zu beseitigen. Ihn zu vernichten. Es war ein Unfall, ein Böser Zufall.“
Sandow fährt sich durch die Haare:
„Ich hätte diese Kröte, die mir mein Leben seit Monaten zur Hölle macht ausschalten können. Ich musste es tun.“
Ungläubig schütteln die anderen Anwesenden im Raum. Aleister Black fügt an:
„Dir geht es nur um dich, Damien. Bislang hat nur ein Mann von der Subversion profitiert: Du. Du würdest für deinen eigenen Erfolg über Leichen gehen. Wir nützen dir mehr als du uns.“
Itami stimmt ein:
„Ohne uns wärst du nie ECW Champion geworden. Ohne uns wäre die Subversion nichts. Ohne uns wärst DU nichts.“
Samoa Joe, der sich die ganze Zeit mit verschränkten Armen im Hintergrund gehalten hat, fügt nun trocken an:
„Vielleicht bist DU nicht mehr der richtige Mann an der Spitze der Subversion.“
In die Ecke gedrängt antwortet der Safety Inspector:
„Moment! Ich gebe zu, auch wenn es mir schwer fällt: Das mit Itami ging zu weit.“
Sandow verschafft sich etwas Luft atmet tief durch, und blickt Itami dann voller Reue an:
„Es tut mir leid. Ehrlich.“
Es folgte eine dramatische Pause.
„Dieser Hogan ist mir einfach zu sehr zu Kopf gestiegen. Ich muss das Problem beseitigen. Ich muss mich um ihn kümmern. Final. Ein für alle Mal. Ich muss das jetzt allein tun, ihm allein gegenübertreten. Für uns. Für euch. Ich weiß ich habe euch enttäuscht. Ich möchte es wiedergutmachen. Wir alle kennen das doch, wenn man überreagiert, sich in etwas hineinsteigert.“
Sandow schaut jeden Einzelnen der Gruppe an.
„Ich habe euch zusammengebracht, zusammen sind wir bedeutend. Ich verspreche euch: Nachdem das Problem Hogan beseitigt ist, werden wir uns auf neue Ziele konzentrieren. Wir werden wir zu alter Stärke gelangen, und ich bin Überzeugt davon, dass der Subversion immer noch eine goldene Zukunft bevorsteht. Mit MIR an der Spitze.“
Der Monolog Sandows besänftigt die giftige Stimmung in der Think Factory zumindest etwas. Black fängt an zu nicken, während Sandow unter den skeptischen Blicken von Samoa Joe die Think Factory verlässt. Bevor die Kamera weiterschalten hören wir nur noch Nakamura, der zu Itami spricht:
„Wir beide sprechen uns noch.“

Dienstag, 17. April 2018:
Eine kleine Collage an Bildern. Sonne, Strände, Palmen, leicht bekleidete Damen und Herren, Beachvolleyball, ein Stadtschild 'Hollywood, Florida'. Und als letztes Bild etwas nicht ganz so Ansehnliches: Mick Foley. Gekleidet in einem Flanellhemd und Jogginghose steht er vor einem zweistöckigen Gebäude. Auf dem Schild am Gebäude steht 'YogaWorks, Zweigstelle Florida'. Foley tritt ein. Er steht in einer Art Lobby, in deren Mitte kein Schreibtisch steht, sondern eine ovale Bar aufgebaut ist. Um die Bau herum stehen mehrere Leute, die sich Fruchtsäfte und Smoothies reichen lassen. Foley ignoriert diese aber, und geht weiter nach hinten. Hinter der Lobby gibt es einen schmalen Gang mit jeweils einem Raum links und rechts, auf denen 'Umkleide Herren' und 'Umkleide Damen' steht. Aber auch an diesen geht Foley vorbei. Er findet das Treppenhaus und geht ins Kellergeschoss. Dort gelangt er an eine Tür, an der 'Guru Patrick' auf einem Schild steht. Foley tritt ein in einen spärlich möblierten Raum. In der Mitte sitzen ein Dutzend Personen im Schneidersitz auf dem Boden. Die Person direkt gegenüber von Foley, ein älterer Herr gekleidet in weiten orangefarbenen Gewändern blickt auf:
"Was führt Sie her? Welcher Pfad kreuzt den unserer Seelenreise?"
"Ich bin sofort weg. Ich suche nur. Ah, da ist er ja. Meine Informationen stimmten. Hallo Kevin."
Während Foley sprach, ging er um die Dutzend Leute herum und blieb hinter einer Person stehen, die erst aufschaut und dann auch aufsteht. Die Haare sind etwas länger als das letzte Mal, als er bei SAW zu sehen war, aber es ist eindeutig Kevin Steen! Er blickt Foley an:
"Was machst du hier, Michael?"
Foley lächelt:
"Kevin. Habe ich dich endlich gefunden. Gut siehst du aus. Hast du abgenommen?"
"Bitte, komm zur Sache. Ich habe wirklich zu tun, mit meinen Brüdern mitzuhalten."
"Direkt zu Sache, wie? Gefällt mir. Seit du bei SAW weg bist, hat sich viel geändert. Aber, ich möchte ein bisschen was aus alten Zeiten zurück bringen. Hast du mal mit Adam Cole zu tun gehabt? Der ist gerade auf dem Weg nach ganz oben. Und ich möchte ihm dabei helfen. Und auch ein wenig mir selbst. Ein bisschen zurück zur Glorie alter Zeiten. Du verstehst?"
"Ränke schmieden? Wrestler vereinen und alle anderen terrorisieren? Die gute alte Zeit wieder aufleben lassen? Ich habe damals schon für eine ganze Menge Verwüstung gesorgt … Weißt du noch, wie ich diesem Priester Ozz den Kreuzweg aufgezwungen habe? Bis zum Amphitheater des Judgement Day. Wie ich ihn eigenhändig ans Kreuz geschlagen habe? Aber dann ist er auferstanden. Oder wie ich gegen diesen Minderjährigen gewrestelt habe, der dann im Rollstuhl landete? Doch hat er mir irgendwann vergeben. Oder diesen lokalen Wrestler Eamon O'Neill, den ich fast im Ring getötet hätte, doch dann er ist mein Tag Team Partner geworden. Michael, ich bin ein bösartiger Mensch. Es ist so viel Hass, Zorn und Gewalt in mir. Erst heute Morgen habe ich einen meiner Brüder durch einen Tisch beim Frühstück befördert, weil er die letzte Weintraube nahm. Verstehst du?"
Steen packt Foley am Kragen und schüttelt den Alten kräftig, sodass Risse im Flanell bleiben:
"ICH WOLLTE DIE TRAUBE!!! Aber mir wurde vergeben. Ich darf mit meinen Brüdern weiterreisen."
Steen greift in Foleys Haar, um heftig an dessen Kopf zu reißen:
"Vergibst du mir, was ich mit dir tun könnte, wenn du mich mitnimmst und mich meiner neuen Familie entreißt?"
Steen lässt Foley los, behält aber ein paar Haarbüschel als Andenken in der Faust. Foley macht einen Schritt zurück und erwidert unsicher:
"Hm …  ja … ähm … sehr schade. Ich dachte, wir hätten da eine gemeinsame Basis. Dann störe ich auch nicht weiter. Noch viel Erfolg und so …"
Steen setzt sich wieder in die Runde und Foley verlässt den Raum. Wer ihn schon länger kennt, könnte aufgrund des Blickes vermuten, dass er gerade schwer am Nachdenken ist. Es folgt Werbung für YogaWorks - Yoga für jedermann. In Florida sogar inklusive Saunabereich und Möglichkeit zur Seelenreise mit Guru Patrick.

Opener
Singles Match:

Aleister Black vs. Austin Aries
Sieger via DQ: Austin Aries nach einem Eingriff von Damien Sandow

Im Coliseo El Pueblo hören wir nun die Musik von "The One" und Zack Sabre Junior betritt auf Krücken den Innenraum des heutigen Veranstaltungsortes. Nur langsam kommt er voran und nach etwas Hilfe vom Ringsprecher schafft es Sabre endlich in den Ring. Er lässt sich ein Mikrofon geben und will offenbar etwas sagen.
"Seht mich an!"
Sabre deutet auf seine Krücken und den bandagierten Fuß.
"Das ist das Ergebnis der letzten Show. Natürlich könnte ich nun darüber prahlen, dass ich, The One, den amtierenden SAW World Heavyweight Champion in Rekordzeit abgefertigt habe, ABER... was bringt mir dieser Sieg? Weder habe ich das große Titelgold errungen noch werde ich so bei WrestleMania antreten können..."
Die Fans raunen bei den schlechten Neuigkeiten von Sabre.
"Dank des Chop Blocks von Rollins habe ich eine Verletzung erlitten.“
Sabre wirkt sichtlich erregt:
„Ich bin umgeknickt und das war nicht gerade optimal für meinen Knöchel. Mit etwas Pech muss ich sogar unter das Messer. Die Ärzte sagen WrestleMania fällt dieses Jahr für mich aus, wahrscheinlich ist sogar der King of the Ring in Gefahr... Seth Rollins, das ist das, was du kranker Bastard dir gewünscht hast, nicht wahr? Ich bin raus und meine Chancen auf einen zukünftigen Titelkampf sind bereits jetzt wieder bei Null. Du bist am Ziel deiner Reise angekommen..."
Der Engländer wird verbissener:
„Denkst du. Du kannst vielleicht meinen Fuß verletzen, kannst meine Schulter auskugeln oder meinen Arm brechen, aber meinen Kampfgeist wirst du nie brechen. Selbst ohne Beine. Ich werde dich bekämpfen und ich werde dich besiegen. An jedem verdammten Tag. Du hast nicht das Kämpferherz, du blutest das Wrestling nicht. Du bist nicht ich. Lass uns kämpfen, Seth. Lass uns kämpfen!“
Laut brüllt der Engländer die Worte in Richtung SAWTron und wie aufs Stichwort ertönt auch die Musik von Seth Rollins und dieser verhöhnt Sabre direkt.
"Ich habe endlich jedem hier gezeigt, was du bist, Sabre: zerbrechlich und schwach. Du bist nicht The One sondern The One Hit Wonder. Du hast mich ein Mal besiegt. Überrumpelt. Du hast dir einen Sieg ergaunert, eine kleine Unachtsamkeit von mir ausgenutzt. Doch du Wurm hast nicht die Klasse eines Seth Rollins. Ich habe dir geschworen ich würde dich besiegen, habe versprochen ich würde dieses Spiel nach meinen Regeln beenden. Würde dich zermürben und dann zerquetschen. Und das werde ich tun.“
Seth führt aus:
„Wir werden nicht jetzt kämpfen. Wir kämpfen wann ich es will. Ich habe mir deine Krankenakte angesehen und weiß, wie lange dein kleiner Fuß dir Probleme bereiten wird. Daher weiß ich, dass du auch bei WrestleMania nicht mal annähernd bei 100% bist. Also werden wir dort kämpfen. Ich will die große Bühne nutzen um dich im Ring zu deklassieren. Du willst mich in die Finger bekommen? Willst Rache für den Terror der letzten Monate? Für deinen Fuß? Dann lass es uns tun. Bei WrestleMania.“
Diabolisch grinsend blickt Seth Rollins in das Gesicht des zweifelnden Engländers. Dann erklärt dieser:
„Wir beide bei WrestleMania. Deal.“
Danach geht ein zufriedener Rollins backstage und die Regie gibt in die Werbung.

Wütend tigert Shinsuke Nakamura durch seine Umkleidekabine. Auf einem Hocker sitzt ein sichtlich mitgenommener Hideo Itami. Nakamura klagt an:
„Hätte das wirklich sein müssen?“
Itami will antworten, doch Shinsuke unterbricht ihn:
„Die Prime Time Players haben dir dein Leben gerettet. Ich verstehe, dass du ihnen dankbar bist.“
Wieder will Itami etwas einwerfen, doch die donnernden Worte Nakamuras übertönen den einstigen Referee:
„Ich verstehe auch, dass es eine japanische Tradition ist, sich erkenntlich zu zeigen.“
Eine Ausführung Hideos wird im Keim durch Shinsuke erstickt:
„Aber musstest du ihnen wirklich diese Gucci-Sachen schenken? Du hast meinen Plan durchkreuzt. Du hast die Arbeit der letzten Wochen zunichte gemacht. Aus Dumm...Dumm...Dummheit!“
Itami blickt betreten auf den Boden, während Nakamura weiter zetert:
„Du hättest sie zum Essen einladen können, hättest ihnen ein Blumenbouquet oder eine R&B Mix-CD überlassen können. Aber du musstest wieder übertreiben. Wie stehe ich denn jetzt da? Wie ein Loser, der seine Untergebenen nicht im Griff hat?“
Empört fragt Itami:
„Untergebenen?“
„Partner. Ich sagte Partner. Was gedenkst du nun zu tun? Wir haben gleich ein Match gegen diesen Riesen und diesen komischen Freak – was machen wir jetzt mit den Prime Time Players?“
Nun kommt Itami auch zu Wort. Sichtlich verwundert, führt er aus:
„Ich musste das tun, Shinsuke. So wurde mir das von meinen Eltern und Großeltern vorgelebt. Die Prime Time Players haben mir das Leben gerettet, also musste ich ihren größten Wunsch erfüllen.“
Nakamura knurrt vor Wut, doch Hideo führt weiter aus:
„Hiermit ist meine Schuld bei ihnen beglichen.“
Mit einem nachdenklichen Nakamura schalten die Kameras weiter.

Es wird Zeit, einen Blick in den Ringbereich des Coliseo El Pueblo zu werfen, denn interessanterweise wurden im Ring ein Tisch sowie vier Stühle aufgestellt. Okay, zugegeben, diese Bezeichnungen treffen nicht komplett zu, denn wer auch immer dafür verantwortlich ist, hat zwei Bierkästen-Stapel  errichtet und darauf eine billige Sperrholz-Platte platziert, während die „Stühle“ ebenfalls Bierkästen sind, ausgestattet mit schimmeligen Sitzkissen. Bevor wir uns allerdings länger über diese Szenerie wundern können, erklingt bereits das Daft Drunk-Theme und ihre Diskokugel-Outfits ziehen alle Aufmerksamkeit auf sich, während die Beiden zusätzlich jeweils ein Klemmbrett mit sich herumschleppen. Im Ring angekommen, lassen sich Buddy Murphy und Wesley  Blake jeweils ein Mikro reichen, bevor sie an einer beiden Holz-Querseiten Platz nehmen. Beide legen die Klemmbretter auf dem „Tisch“ ab und anschließend spricht Blake zuerst:
„Halli, Hallo, Hallöchen! Das hier wird voll die geile Vertragsunterzeichnung werden. Und komplett gewaltlos.“
„Naja, vielleicht…“
„Okay, gelogen, wir werden MAD nach ihrer Unterschrift verhauen.“
Sofort kassiert Blake einen Klaps auf den Hinterkopf:
„Du Depp, verrate doch nicht unseren geheimen Masterplan. Aber MAD und so, gutes Stichwort: Bekanntlich verprügeln wir die bei WrestleMania nochmals, dann allerdings um die Titel und sind bald richtig glowige Champions. Aber dafür muss man auch alles ganz mächtig offiziell sein, deshalb werden jetzt erst wir und dann die Noch-Champions unterschreiben.“
Womit Blake sich eines der Klemmbretter schnappt, den Zettel, auf dem einfach nur „Contender“ steht, unterschreibt, bevor Murphy es ihm gleich tut. Dann hält Buddy das zweite Klemmbrett, beschriftet „Champions“, hochhält:
„MAD, ihr seid dran!“
Gespannt warten die Beiden auf eine Reaktion und dann erfolgt sie auch, denn es passiert… rein gar nichts. Der Einzugsbereich bleibt komplett leer, kein MAD, nicht einmal Michael Elgin oder Eric Young alleine lassen sich blicken. Nach gut einer Minute Warterei schaltet die Regie dann auch erstmals in die Werbung und zurück aus dieser hat sich nur eine Sache geändert, denn Daft Drunk wirken mächtig genervt. Wesley wendet sich seinem Partner zu:
„Die haben sich garantiert nur verlaufen…“
Buddy  schüttelt allerdings den Kopf:
„Die haben Angst, ganz eindeutig.“
„Ja, Normalzustand halt. Wir sind aber auch furchteinflößend.“
„Zu furchteinflößend. Aber ich habe gerade einen enormen Geistesblitz gehabt. Hör zu.“
Wir als Zuschauer hören die folgenden Worte allerdings nicht, denn Murphy flüstert diese Blake ins Ohr, doch die Reaktion von Wesley spricht Bände. Insbesondere, da dieser sie laut herausschreit:
„Sag mal, bist du eigentlich behindert?“
Auch Buddy wirkt nicht glücklich:
„Sprache, Alter. Wir sind kultivo… kiltiv… angesehene Menschen halt.“
„Aber deine Idee ist echt behindert. Das darf man ja wohl noch sa…“
Plötzlich kriegt  Wesley eine Ohrfeige von Buddy zu spüren:
„Nein, Fresse halten. Wir müssen dieses Risiko eingehen. Jetzt lass mich in Ruhe erklären, sonst rüttelst du wieder am Ohrfeigenbaum.“
Womit Murphy sich wieder dem Einzugbereich zuwendet:
„MAD! Ich mache euch jetzt ein Angebot, dass ihr nicht ablehnen könnt.“
„Boah, Alter, ernsthaft? Voll der öde Film…“
„Maul! Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen, manchmal bieten Wrestler Dinge für ein Match ein. Karrieren, Haare, was auch immer. Aber wir, wir sind bereit, noch weiterzugehen, noch krasser zu werden. Wir sind bereit für das ultimative Opfer. Sind bereit, im Notfall etwas zu tun, was niemals zuvor einem Menschen gelungen ist: Sollten wir bei WrestleMania verlieren, werden wir die nächste Show komplett nüchtern verbringen!“
Ein Raunen geht durch das Publikum. Oder zumindest wäre dem so, wenn das Publikum alleine aus Daft Drunk bestehen würde, denn die Zuschauer wirken absolut nicht schockiert. Nun schaltet die Kamera Backstage, wo sie das Mostly Awesome Duo einfängt, die das Ganze an einem Bildschirm verfolgt haben. Die beiden schauen sich fragend an, und zucken dann mit den Schultern. Elgin fragt sich:
„Was soll das bitte? Eine ganze Show nüchtern? Wow … Einen Shot bekommen die dafür sicher nicht.“
Young entgegnet:
„Tja und da wir uns immer noch nicht auf Contender festlegen konnten, wird ein kein Tag Team Title Match bei Wrestlemania geben.“
„Ja, leider. Die Suche geht weiter.“
Elgin klopft seinem Partner auf die Schulter, und damit endet die Szene.

Die Kamera befindet sich nun in der Umkleide der Guerriers Gigantescos. Dort sehen wir Andre the Giant, der sich gerade seine massiven Stiefel zuschnürt und Ultimo Guerrero, der nervös auf die Uhr schaut. Während der Verrichtung seines Werkes, spricht Andre in leicht sarkastisch klingendem Tonfall:
„Toller Plan, nach dem Axel sich einfach wochenlang nicht bei dir meldet. Scheinst ihn wirklich komplett überzeugt zu haben.“
Wie aufs Stichwort öffnet sich allerdings die Tür und tatsächlich tritt Axel Dieter Jr. ein. Andre zieht überrascht die Augenbrauen hoch, während Guerrero dem Deutschen sofort den Arm um die Schulter legt:
"Da ist er doch, unser drittes Mitglied. Und außerdem heute Abend unser Manager!“
Umgehend wehrt Dieter ab:
„Das wäre mir aber neu. Noch ist gar nichts ents…“
Da geht sein Protest plötzlich in einem Zusammenzucken unter, denn Ultimo hat ihm soeben überraschend fest auf die Schulter geklopft:
„Keine Zeit für Diskussionen, wir müssen los.“
Womit Guerrero Axel unsanft aus dem Raum zieht und einen Augenroller später folgt auch Andre den Beiden.

Tag Team Match:
Guerriers Gigantescos vs. Hideo Itami & Shinsuke Nakamura
Sieger via Pinfall: Hideo Itami & Shinsuke Nakamura nach dem Go to Sleep von Itami gegen Andre the Giant

Das Match ist vorbei, die Ringglocke ertönt und dennoch wird weitergekämpft. Dafür verantwortlich sind allerdings weder die Guerriers Gigantescos, noch Hideo Itami und auch Shinsuke Nakamura ist unschuldig, denn stattdessen hat Marty Scurll soeben Ultimo Guerrero angegriffen, um diesen nunmehr mit Ground & Pound einzudecken. Gleichzeitig begibt sich auch Axel Dieter Jr., der tatsächlich als Gigantescos-Manager mit am Ring war, in diesen und beobachtet dabei nervös Andre the Giant, doch dieser wirkt überraschend fröhlich, während er mit verschränkten Armen in einer der Ringecken lehnt. Kurzzeitig wirkt Axel verwirrt, bevor er sich vom Franzosen ab- und Marty zuwendet, indem er diesen von Guerrero herunterzieht. Eine Tatsache, die dem Engländer gar nicht zu schmecken scheint, denn sofort entbrennt ein Wortgefecht und auch wenn wir die genaue Unterhaltung nicht hören können, wird allein durch Mimik sowie Gestik der Beiden klar, dass es sich nicht um eine freundschaftliche Plauderei handelt. Derweil, während die (ehemaligen?) Villains by Nature ihren Disput weiterhin austragen, erhebt ein geschlagener Ultimo sich langsam wieder und kriecht regelrecht auf Andre, der weiterhin den stummen Beobachter mimt, zu. Dort angekommen signalisiert er diesem auch eindeutig, dass der 2,24 Meter-Riese gefälligst angreifen solle. Einer Aufforderung, der Andre tatsächlich nachkommt, auch wenn sein Angriff aus nur einer einzigen Aktion besteht, denn er verpasst Guerrero einen kräftigen Schubs, wodurch dieser direkt vor den Füßen von Axel Dieter Jr. sowie Marty Scurll landet, während Andre erneut die Arme verschränkt. Eine Gelegenheit, die Marty auch sofort ausnutzt, indem er Guerrero unsanft auf die Beine zieht und dessen Arme noch unsanfter hinter dem Rücken verdreht. Dann „stellt“ er den Mexikaner vor ADJ auf und tatsächlich ballt dieser sofort eine Faust, holt aus und… stoppt sich selber mitten in der Bewegung. Nachdenklich wandert sein Blick zwischen Faust, Marty sowie Ultimo hin und her. Sekunden der Spannung vergehen, doch dann scheint Axel seine Wahl getroffen zu haben: Er rollt sich einfach aus dem Ring. Sofort schreit Marty ihm hinterher, doch vergebens, Axel verlässt die Halle, ohne sich ein weiteres Mal umzudrehen. Ein Verhalten, dass Scurll sichtlich frustriert, denn sein Kopf läuft vor Zorn bereits rot an und dann lässt er seiner Wut auch freien Lauf, indem er den Camden Lock gegen Guerrero ansetzt. Sofort blickt der Gefangene, seine Augen regelrecht flehend, zu Andre the Giant, doch dieser schüttelt nur den Kopf und tut es dann Axel gleich, denn er begibt sich ebenfalls aus der Halle, womit es in eine Werbepause geht.

"Recorded Last Week" ist auf dem SAW-Tron zu lesen. Zu sehen sind Tyson Kidd, Jay Briscoe und Cameron Alexander. Dem schwarzhaarige Alexander sieht man die Jahre deutlich an, allerdings wirkt er mit sich zufrieden und im Reinen. Er sitzt in einem großen Bürostuhl aus feinstem Leder direkt hinter einem sehr teuer aussehenden Tisch aus Mahagoni. Hinter ihm an der Wand hängt eine Flagge der Konföderierten Staaten, welche an jeder Ecke ein Hakenkreuz aufweist und in der Mitte thront ein vernarbter Krieger in der Uniform der Konföderierten und auf seinem Schoß hat er den abgetrennten Kopf des Generals der Nordstaaten, Ulyssis S. Grant. Er breitet die Arme aus und spricht zu Kidd & Briscoe:
"Herzlich Willkommen im Hauptquartier der 'American Natives'. Jim Beam?"
Damit steht Alexander auf und geht zu einem alten Holzschrank. Er öffnet ihn und holt eine Flasche Jim Beam und drei Gläser heraus. Jeweils eins stellt er vor Tyson und Jay ab, das andere stellt er an seinen Platz und füllt diese. Briscoe und Alexander stoßen zusammen an und leeren die Gläser in einem Zug.
"Oh, ich trinke gar keinen Alkohol. Ich habe damals in der Schule gelernt, dass das ziemlich schädlich ist. Er kürzlich habe ich gelesen, dass Alkohol noch schädlicher ist, als man lange vermutet hat. Vielleicht haben den die Islamisten erfunden, um uns auszurotten? Kein Wunder, dass die sich von dem Zeug fernhalten!"
Alexander lacht auf ob dieser Reaktion und setzt sich wieder in seinen Sessel.
"Nun jedenfalls, warum sind wir hier? Tyson, du machst einen ganz tollen Eindruck. Jay hat mir wirklich viel von dir erzählt. Du hast ein Leben in Lügen gelebt, doch du bist auf dem Weg, endlich die Wahrheit zu finden. Jay, hast du vielleicht Lust auf eine Übernahme, um Tyson ein bisschen in unsere Gruppe hinein zu führen?"
Briscoe schaut Tyson an:
"Eine Übernahme? Meinst du, er ist schon bereit dazu? Das macht man nicht mal eben nebenher. Und gibt es denn eine Örtlichkeit, die sich dafür eignet?"
Alexander nickt:
"Ja, die Jeffersons mussten raus und jetzt sind dafür irgendwelche Neger drin, deren Namen kein normaler Mensch aussprechen kann. Also, was sagst du? Dritte und Baker Avenue, der Spirituosenladen".
"Ha! Ich wusste es! Ein Spirituosenladen! Die Geißel der anständigen Menschheit! Ich habe keine Ahnung, was ich tun soll, aber ich bin bestimmt bereit!"
Alexander nickt erneut:
"So sei es. Jay, du erklärst alles und bist dafür verantwortlich, mir bei unserem nächsten Treffen ein paar hübsche Aufnahmen zu zeigen. schließlich will ich sehen, wie sich der Neue so angestellt hat."

In einer Fußgängerzone sehen wir Sami Zayn sich unter die Leute mischen. Wild verteilt er Flyer, die kaum einer will. Die wenigen, die doch einen nehmen, entsorgen ihn gleich wieder in der nächsten Mülltonne. Ein paar Jugendliche sprechen ihn an:
"Hey! Du bist doch Sami Zayn! Der Wrestler, oder? Dein Team mit Diamond Dallas Page ist der Hammer. Echt schade, dass ihr keine Champions mehr seid. Können wir ein paar Fotos machen?"
Sami schüttelt ungläubig den Kopf, ehe er antwortet:
"Nein, nein, das ist nicht wahr! Schau! Ich bin El Generico!"
Sami zieht sich die Maske El Genericos über den Kopf.
"Ich bin eine Ikone! Betet mich an!"
Die Jugendlichen wirken etwas verwirrt:
"Äh …"
"ANBETEN! El Generico befiehlt euch, zu knien!"
"Wir hauen dann mal ab.",
und das tun die jungen Menschen auch. El Generico blickt sich kurz um, dann steigt er auf eine Mauer und beginnt laut in die Menge der Passanten zu rufen:
"ICH BIN EL GENERICO! Ich bin euch erschienen, euch zu erretten und zu erlösen, preiset mich, denn ICH BIN EL GENERICO!"
In der Menge tauchen zwei Polizisten auf, die sich schnurstracks der Mauer nähern, auf der sich El Generico befindet. Das merkt der auch erschrocken und zieht sich die Maske vom Gesicht. Er springt von der Mauer und mischt sich unter die Menschenmenge. Dabei spricht er laut:
"Haben sie El Generico gesehen? Eine beeindruckende Ikone. Vielleicht sollten wir damit beginnen, ihn anzubeten. Aber nun muss ich weg. Es gibt Leute, die wollen seine Wahrheit verhindern."
Tatsächlich gelingt es Sami abzuhauen, ehe sich die beiden Polizisten ihm nähern können.

3-Way Match:
Brutus Beefcake vs. Samoa Joe vs. Stardust
Sieger via Submission: Brutus Beefcake nach dem Sleeper Hold gegen Samoa Joe

Nach einer Werbepause sehen wir Goldberg im Ring, begleitet von einem Chorus aus Buhrufen. Er hat ein Mikrofon dabei.
„Vor einem Jahr hat General Manager AfRotaker mich angerufen und mich gebeten, zu Ignition zu kommen. Er brauchte mich für seine ‚AfRotaker Legend Series‘. Ich habe angenommen und Adam Cole bei WrestleMania besiegt. Das ist jetzt genau ein Jahr her, und wie ihr Dirt Sheet lesenden ‚Superfans‘ bestimmt schon wisst, lief mein Vertrag nur ein Jahr lang. Das heißt, er ist bald zu Ende. Und ich werde meinen Vertrag nicht verlängern. Ich werde SAW verlassen.“
Einige Fans im Publikum jubeln tatsächlich, andere singen Goldberg bereits mit Nananana-Rufen aus der Halle. Diese nimmt der Rekord-Champion mit einem Grinsen zur Kenntnis.
„Das gefällt euch, was? Ich werde aber nicht gehen, ohne hier Verwüstung zurück zu lassen. Und ich werde euch etwas nehmen, das euch teuer ist. Letztes Mal mussten Erick Rowan und Luke Harper dran glauben. Hat sie jemand seitdem gesehen? Nein. Und es wird sie auch nie wieder jemand sehen. Aber damit gebe ich mich nicht zufrieden. Ich werde euch auch Bray Wyatt nehmen. In ein paar Wochen, vielleicht einem Monat, werdet ihr mich nie wieder sehen, aber auch die gesamte Wyatt Family, inklusive Bray! Denn ich bin Goldberg, verdammt noch mal, und ich mache was ich will, ich gehe wann ich will, und ich nehme mir, wen ich will! Und jetzt zu dir, Bray!“
Da erlischt auf einmal das Licht im Innenraum des Coliseo El Pueblo. Die Musik von Bray Wyatt wird eingespielt und dieser betritt auch mit seiner Gaslampe die Arena. Doch er pustet die Lampe bereits auf der Entrancerampe aus. In der Halle bleibt es jedoch dunkel. Als einen Moment später das Licht wieder eingeschaltet wird, steht Wyatt bereits im Ring. Statt der Gaslampe hat er jedoch eine Luchador-Maske in der einen und das Mikrofon, was Goldberg fallen ließ, in der anderen Hand. Wyatt starrt Goldberg an, ohne auch nur einmal zu blinzeln. Doch langsam führt er das Mikrofon an seinen Mund. Mit erstaunlich ruhiger Stimme beginnt er zu reden.
"Bill Goldberg...zum ersten Mal seit dem Start von Ignition bin ich vollkommen allein. Du hast ganze Arbeit geleistet, Bill. Offensichtlich habe ich dich unterschätzt, aber das wird kein zweites Mal mehr passieren, Bill..."
Wyatt hält die Maske in die Höhe.
"Der große Bill Goldberg will also abtreten. Er will den Leuten in Erinnerung bleiben. Doch was ist hiermit? Jeder kennt den großen Bill Goldberg, doch wird er in Erinnerung bleiben? Wird nicht eher das hier in Erinnerung bleiben? Die Maske des El Montana...wie lange hast du mit dieser Maske die Leute zum Narren gehalten? Dabei ist es eine gewöhnliche Maske. Masken der mexikanischen Luchadores sind oftmals geschmückt, dekoriert, haben eine lange Tradition innerhalb der Familie und deine Maske ist leer. Leer wie deiner Hinterlassenschaft. Du magst dich mit den Statistiken rühmen und schmücken, doch deine Erinnerung ist genauso leer wie deine Maske es war."
Wir sehen, dass es in Goldberg arbeitet. Seinen Zorn kann er nur schwer zurückhalten und Bray bemerkt dies und findet Gefallen daran.
"Hätte ich hingegen eine dieser Masken, sie wäre außergewöhnlich! Sie wäre es wert von Generation zu Generation weitergegeben zu werden. Für Erick und Luke wäre es eine Ehre diese Maske irgendwann von mir zu erhalten und an meine Stelle zu treten. Aber diese Möglichkeit hast du mir genommen. Nun liegt es an uns, Bill. Nur noch du...und ich. Dein Vertrag endet bald. Wie wirst du den Leuten in Erinnerung bleiben, Bill? Wie willst du den Leuten in Erinnerung bleiben?"
Wyatt lässt die Maske achtlos auf die Ringmatte fallen und tritt sie anschließend unter dem untersten Seil aus dem Ring. Das reicht Goldberg nun endgültig, er stürmt los und will Wyatt attackieren, doch dieser hat aufgepasst und stoppt mit einem gezielten Tritt die Vorwärtsbewegung und wendet Goldberg in den Ansatz zur Sister Abigail, den Bray ohne weiteres zögern auch durchzieht. Ohne weiteren Kommentar lässt sich Wyatt vor den geschlagenen Goldberg fallen, breitet die Arme aus und brüllt "Follow the Buzzards!", das Licht erlischt erneut für einen kurzen Augenblick und dann ist Bray Wyatt verschwunden. Goldberg kommt langsam zu sich und schlägt einmal vor Wut auf die Ringmatte, ehe er sich die Maske schnappt und frustriert die Rampe hinauf in den Backstagebereich marschiert.

Wir sind zurück aus der Werbung und sehen einen dunklen Raum. Einzig in der Mitte ist etwas Anderes als Schwärze zu erkennen, denn die hellblaue Kalisto-Maske, somit auch sein Gesicht und dessen ungewöhnlich aggressive Augen, heben sich vom restlichen Bild ab. Dann spricht der Mexikaner:
„Bobby Roode! Ich werde versucht haben, dich friedlich zur Besinnung gebracht zu haben. Werde versucht haben, dich mit Worten besänftigt zu haben. Werde versucht haben, an deine Vernunft appelliert zu haben. Werde an das Gute in dir geglaubt haben. Doch alles wird vergebens gewesen sein, weshalb ich gezwungen gewesen sein werde, zum alternativ, unschöneren Weg der Gewalt gegriffen zu haben. Ich werde gegen dich beim nächsten Ignition gekämpft haben und wenn du der Verlierer gewesen sein wirst, wirst du hoffentlich zur Vernunft gekommen gewesen sein.“
Damit ist wohl alles gesagt, denn Kalisto zieht sich etwas zurück und nun erfüllt tatsächlich die Dunkelheit das komplette Bild.

Bevor nun als nächstes das Tables Match zwischen Braun Strowman und Sami Callihan ansteht, sehen wir letzteren hinter den Kulissen mit einem Mikrofon.
"Chris Colen, dein Engagement und deine Leistung in den letzten Wochen ist mir nicht entgangen. Deine Art und Weise dich deinen Problemen zu stellen imponiert mir. Es erinnert mich an eine Zeit, an der ich hier der junge Wilde war. Doch etwas an dir ist anders. Du bist wesentlich durchdachter bei deinen Handlungen. Während ich mit dem Kopf durch die Wand gehe, nutzt du die Unachtsamkeit aus und machst dir das zum Vorteil. Worauf ich hinaus will fragst du dich jetzt sicher? Ich mach es kurz. Wir beide haben einen gemeinsamen Gegner. Warum bündeln wir nicht unsere Kräfte und stellen uns dem Feind gemeinsam anstatt permanent in Unterzahl anzukämpfen? Wir beide, bei WrestleMania, gegen Art of War? Ich warte auf deine Antwort..."
Sami legt nun das Mikrofon zur Seite und geht in Richtung der Gorilla Position um auf seinen Auftritt zu warten.

Tables Match:
Braun Strowman vs. Sami Callihan
Sieger via Stipulation: Sami Callihan nach einem Reverse STO durch den Tisch

Callihan lehnt, noch gezeichnet vom Match gegen Braun Strowman, in einer Ringecke und wartet gespannt auf die mögliche Reaktion von Chris Colen, doch der SAWtron bleibt schwarz. Stattdessen kommen Thumbtack Jack und Drake Younger mit Kendosticks durch das Publikum zum Ring und springen über die Absperrung. Callihan kann sich gerade noch aufrichten als beide bereits den Ring entern und ohne zu zögern mit den Kendosticks auf die Callihan Death Machine einschlagen. Nach dem Tables Match haben Art of War natürlich leichtes Spiel mit Callihan. Callihan bezieht extrem viel Prügel, als plötzlich die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf den Tron gelenkt wird. Dort erscheint eine weiße Leinwand. Dann ein Pinselstrich. Noch einer. Noch einer und noch viele viele weitere. Irgendwann fliegen einfach nur noch Pinsel über das Bild, so dass man nicht wirklich etwas erkennt. Währenddessen bricht Jubel in der Halle aus weil Chris Colen zum Ring eilt. Callihan nutzt die Ablenkung des Art of War um sich wieder mehr zur Wehr zu setzen. Colen betritt den Ring und streckt Drake Younger mit dem Running Forearm, der in der letzten Show bereits zum Sieg über ihn verhalf, nieder. TJ lässt nun von Callihan ab und schwingt durch, aber Colen taucht ab und rennt in die Seile und kommt mit einer Clothesline zurück, die Thumbtack Jack beinahe einmal komplett um seine eigene Achse schleudern lässt. Der Austrian Wolverine schnappt sich den Kendostick, den TJ fallen ließ und sorgt so dafür, dass Younger eher aus dem Ring hinausrollt anstatt sich nochmal auf Colen zu stürzen. Danach hilft er Sami Callihan auf die Beine. Er deutet zum Tron, wo das Bild offenbar fertiggestellt wurde. Darauf sieht man Chris Colen und Sami Callihan irre lachend mit den Köpfen von TJ und Younger auf Kendosticks aufgespießt unter dem WrestleMania-Logo. Chris lächelt fies und schüttelt Samis Hand. Offenbar hat Colen das Angebot von Sami Callihan angenommen und so wird es bei WrestleMania zu einem Match zwischen Art of War und Callihan und Colen kommen!

Mit großen Augen betrachten sich die Prime Time Players in ihren neuen, piekfeinen Gucci-Anzügen im Spiegel. Titus führt aus:
„Dieser Anzug sind so elegant und stilvoll, am liebsten würde ich ihn nie wieder ausziehen. Endlich haben wir die limitierte Edition.“
Shelton stimmt ein:
„Ja. Ich würde ihn gerne zu unserem Kampf gegen den Bullet Club tragen. Aber dann würde er stinken und wahrscheinlich kaputtgehen.“
Titus stimmt ein:
„Ja, das wäre nicht Prime Time Style. Aber...“
O’Neil hebt den Zeigefinger in die Luft:
„Wir machen uns jetzt fertig für unser Match. Fertigen hoffentlich den Bullet Club ab. Wird schwer genug nach allem, was sie mit uns angestellt haben. Duschen. Und ziehen dann unsere neuen Babys hier wieder an.“
Begeistert ergänzt Shelton:
„Ja, das wird so cool. Damit gehen wir dann feiern. Champagner trinken. Die Ladies beeindrucken. Und uns einfach gut fühlen. Vom Deathslot zur Prime Time. Jetzt zumindest schonmal bei den Anzügen.“
„So machen wir es, ich freue mich schon richtig drauf.“

Wir sind im Büro der General Managers und AfRotaker hat Zack Sabre Junior bei sich sitzen.
"Die Sache ist eindeutig. Deine Verletzung ist so schwerwiegend, dass du bei WrestleMania keine Freigabe der Ärzte bekommen wirst. Ich hab dich heute zum Ring gelassen, damit du das selbst erklären kannst, aber ich kann dich so nicht auftreten lassen. Wenn dir im Ring etwas passiert, wird keine Versicherung für dich haften können. Das Match bei WrestleMania gegen Seth Rollins findet so nicht statt. Das Risiko ist zu hoch."
Sabre ist enttäuscht, will jedoch nicht aufgeben.
"Ich verstehe diese Argumentation, aber ich will dieses Match um jeden Preis. Ich kann antreten, irgendwie, und selbst ohne meine Beine werde ich Seth Rollins besiegen."
Der General Manager möchte noch etwas sagen, aber Sabre kommt ihm zuvor.
"Mit allem nötigem Respekt, es ist mein Körper und wenn ich irgendetwas unterzeichnen muss um Simulated Action Wrestling aus der Nummer rauszuhalten, dann werde ich das tun! Ich werde Rollins bei WrestleMania besiegen. Ich übernehme die volle Verantwortung. Ich unterschreibe jeden Zettel um SAW herauszuhalten. Lass mich gegen Rollins kämpfen. Bei WrestleMania. In einem Unsanctioned Match!"
AfRotaker atmet tief durch und lässt sich in seinen Stuhl zurückfallen.
„Willst du das wirklich?“
Sabre antwortet ernst:
„Ja.“
Der GM seufzt, doch erklärt:
„In Ordnung…“

Die Umkleidekabine von Rusev ist überfüllt, denn das menschliche Erdbeben ist zu Gast. Vor Schweiß triefend steht der faltige Butterball keuchend vor dem Bulgaren.
„Weißte, heut werd ichs dir zeigen, darauf kannste wetten.“
Während Earthquake seinen speckigen Oberarm mit einen zähen, weißen Tinktur einschmiert, wird er unterbrochen:
„Das ist so widerlich, ich finde gar keine Worte dafür. Ich will gar nicht wissen womit du dich da einschmierst!“
Es ist CJ Perry, die das fleischige Michelinmännchen unterbricht.
„Und überhaupt wirst du in diesem Match gar nichts zeigen. Rusev hat bereits bewiesen, dass unbewegliche Fette wie Yokozuna oder deine Wenigkeit keine Gegner für ihn sind. Du bist kein Prüfstein, nicht einmal ein Stolperstein. Du bist eine gute gepflasterte Flaniermeile über die man elegant zum Erfolg schreitet. Und dieser Erfolg ist der Prince of the Ring. Jawohl, Rusev mag vielleicht noch nicht lang genug dabei sein um beim King of the Ring teilzunehmen, aber zum Prinz wird er gekrönt. Wenn erstmal Gold auf seinem Haupt sitzt, dann wird es auch nicht lange dauern, bis er Hüftgold trägt, den Initial Ignition Gürtel zum Beispiel.“
Earthquake zuckt mit den Schultern:
„Das kann der ja gern alles probieren. Aber das mit dem Initial Ignition Title wird nichts werden. Denn ich werde das Money in the Bank Match gewinnen. Und direkt meine Titelchance einlösen. Mich dem Champion aufs Gesicht setzen. Und neuer Champion werden. Also werde ich dann den Titel halten. Dann gibbets für Rusev keine Chance mehr seine Zukunft zu vergolden.“
Bevor Perry etwas erwidern kann, ist es tatsächlich Rusev der etwas zu sagen hat.
„Das werden wir ja sehen, Earthquake, denn sollte ich dich heute besiegen und meine Gegner im Prince of the Ring, dann wirst du mir, als mein Freund, sicher keinen Titleshot verwehren, oder? Immerhin ist es besser gegen einen Freund zu verlieren als gegen jemanden wie Aleister Black.“
Perry fügt noch hinzu.
„Ganz genau, doch es wird ohnehin nicht dazu kommen. Es ist nicht umsonst ein Leiterkampf. Wie willst du Kloß, denn überhaupt an die Spitze kommen? Hast du überhaupt je eine Leiter bestiegen? Hast du überhaupt je etwas bestiegen? Das bezweifle ich sehr. Wenn Rusev dich gleich besiegt hat, dann kannst du dich wieder auf die Parkbank setzen, wo du her gekommen bist und dich deinen Tagträumereien hingeben.“
Rusev und Earthquake liefern sich daraufhin einen ernsten Staredown, doch schnell fangen die Beiden an zu grinsen und geben sich bereits jetzt einen freundschaftlichen Handshake.

Tag Team Match:
Bullet Club vs. Prime Time Players
Sieger via Pinfall: Prime Time Players nach dem Clash of Titus von Titus O'Neil gegen Chris Jericho

Nach dem Match kommen die Prime Time Players langsam wieder auf die Beine, als das Theme von Shinsuke Nakamura ertönt. Dieser erscheint mit Hideo Itami auf der Rampe.
„Prime Time Players, die letzten Wochen sollten euch bewiesen haben, zu was ich im Stande bin. Als ihr mich damals in den Mülleimer gesteckt habt, habt ihr ein Monstrum heraufbeschworen. Der Psychoterror der letzten Wochen war dabei nur den Anfang. Dann habt ihr jedoch meinem...“
Shinsuke räuspert sich:
„...Partner hier...“
Er zeigt auf Itami:
„...das Leben gerettet. Er stand in eurer Schuld. Und hat diese mit den limitierten Gucci-Anzügen beglichen.“
Im Ring macht sich der Anflug eines Grinsens auf dem Gesicht der Prime Time Players bemerkbar. Shelton hat ein Funkeln in den Augen. Nakamura spricht weiter:
„Doch damit war seine Schuld beglichen. Mit dem Moment der Übergabe war wieder alles beim Alten.“
Der Japaner zuckt mit den Schultern. Hideo Itami zückt derweil eine Sporttasche und kippt den Inhalt auf den Boden. Es sind Stofffetzen. Ein goldenes Einstecktuch ist zu erkennen. Ungläubig blicken die Prime Time Players auf den Haufen, während Shinsuke erklärt:
„Das sind...das waren eure neuen Anzüge. Wir haben sie zerstört.“
Titus sackt im Ring zu auf die Knie, während sich Shelton ein Mikrofon schnappt und wutentbrannt in Richtung der Japaner brüllt:
„Du Sohn einer einäugigen Baita, das geht zu weit. Damit hast du die Grenze überschritten. Um das zehnfache. An diesem Punkt hier gibt es kein zurück mehr. Das war eine limitierte Edition. Du weißt gar nicht was das bedeutet. Wir müssen diese Sache klären. Ein für alle Mal. Im Ring. Beim nächsten Ignition. Ihr beiden gegen uns. Und gnade euch Gott. Wenn wir mit euch fertig sind, wird von euch nicht viel mehr übrig bleiben als dieser Stoffhaufen da auf der Bühne.“
Auf der Rampe erkennt ein zufriedener Nakamura:
„Ah, ihr wollt einen Ring mit uns teilen. Ihr fordert uns heraus. Wollt euch in meinem Glanz und meinem Rampenlicht messen? Wir nehmen an.“
Danach verlässt ein zufriedener Nakamura mit seinem Partner die Halle.

Eine Bildunterschrift zeigt uns, dass wir uns in Shanghai, China befinden. Als der Text verschwindet, sehen wir Tye Dillinger, der sich offenbar selbst mit einer Kamera aufnimmt.
"Mein Match in Brasilien war leider kein großer Erfolg. Braun Strowman hat völlig verdient gewonnen, das muss ich anerkennen. Aber ich bin dafür hier in der Richochet-Geschichte wieder einer auf ganz heißen Spur. Ich bin hier in der Shanghai Free-Trade Zone, eine Freihandeslzone in Shanghai, in der Händler aus aller Welt sich treffen und zwielichte Verträge abschließen. Man munkelt, die Chinesen haben diese Zone erschaffen, um inoffiziell auch vom Schwarzmarkt-Kuchen mitzunaschen. Denn hier gelten viele der resktriktiven Verbote, Zensuren und Regeln nicht, die es sonst in China gibt. Und hier bin ich an eine Videoaufzeichnung gelangt. Hier, ich habe die DVD bereits eingelegt."
Dillinger schwenkt die Kamera auf einen alten PC-Monitor, wo er das Video nun abspielt. Dieses ist noch mit einem Datum von 2017 versehen. Zu sehen sind einige Mitarbeiter von Richochet Enterprises, klar erkennbar am Logo der Firma auf ihren Anzügen, und auf der anderen Seite einige Japaner, die sich als solche zu erkennen geben. Jeweils zwei von ihnen sind über einen Tisch gebeugt, wo sich Dokumente befinden.
"Nur noch eine Unterschrift, dann gehört alles Ihnen. Die Glorious Corp. von Bobby Roode, sowie alle Firmenanteile von Jackpot, Inc., da sind sogar noch alte Erbstücke der ACA WrestleWorld, Inc., dabei. Außerdem erklären Sie sich damit einverstanden, sämtliche Mitarbeiterverträge von Jackpots Schergen zu übernehmen. Die einzige Ausnahme bildet dabei der Mitarbeitervertrag von Leon Chame. Mein Chef, Mr. Mann, möchte diesen... behalten. Er ist ein wertvoller Mitarbeiter, der für die Zukunft von Richochet Enterprises von enormer Wichtigkeit ist."
Die Japaner schrecken auf.
"Leon Chame? Ich habe von ihm gehört. Der war noch bei Jackpot mit drin?"
"Das ist eine lange Geschichte. Sein Vertrag bei der ACA WrestleWorld, Inc. wurde nie aufgelöst. Aber das braucht Sie nicht zu kümmern. Sie bekommen alle Firmenanteile sowie die Glorious Corp. überschrieben. Hier ist bereits eine Unterschrift von Mr. Jackpot, und daneben setzen Sie bitte Ihre."
Gesagt, getan. Der Japaner unterzeichnet den Vertrag und danach schüttelt er seinem Gegenüber die Hände.
"Vielen Dank, Herr...?"
"Sebastian. Mein Name ist Sebastian. Ich danke Ihnen für dieses Geschäft. Und bitte vergessen Sie nicht die Bedingungen: Alle Mitarbeiter, die bei diesem Treffen dabei waren, müssen bis Jahresende in Frührente geschickt werden. Und sämtliche Dokumente hier werden vernichtet, sobald die Übernahme an der Börse eingetragen wurde."
"Aber natürlich, Herr Sebastian, wie abgemacht. Es war mir eine Ehre."
"Gleichfalls, danke."
Dann endet das Video, und Dillinger drängt sich wieder ins Bild.
"Habt ihr das gesehen? Also, hier in dieser Freihandelszone hat ein Mitarbeiter von Richochet sämtliche Firmenanteile der Glorious Corp., sowie alle Anteile von Jackpot, Inc. dieser zwielichten japanischen Firma überschrieben! Wir wissen ja, dass Richochet damals bei NXT die Glorious Corp. gekauft hat, aber wie ist er an Jackpot, Inc. gekommen? Und wer ist dieser Sebastian? Dem werde ich auf die Spur gehen. Nächste Woche ist WrestleMania, da sind alle Wrestler von ECW und Ignition in Jamaika! Dort werde ich Mr. Jackpot, oder Johnny Jackpot, wie er jetzt heißt, zur Rede stellen. Und dann werden erfahren, was passiert ist! Ich bin Tye Dillinger, Ignitions rasender Reporter, und hier einer ganz großen Sache auf der Spur!"
Danach endet auch das eigentliche Video.

Innerhalb des "Aeropuerto Internacional Alfonso Bonilla Aragón", auch bekannt als der Flughafen Cali, wenn die Tafel an der Wand zu trauen ist. Neben dem für einen Flughafen üblichen Tumult von Leuten, die zu Flügen hin oder von Flügen zu ihrem gepäck möchten, fängt die Kamera etwas Anderes ein. Eine kleine Menschentraube hat sich vor einer Tür gebildet. Der Kleidung nach könnte man darauf schließen, dass es sich um Flugpersonal und Piloten handelt, die auf dem Weg zu ihren Flugzeugen sind. Innerhalb der Traube steht jedoch noch jemand anderes. Ein Mann, gekleidet in einer Fliegerjacke und und einer altertümlichen Fliegerhaube, samt Brille. Eine hochgewachsene Dame mit blonden Haaren und einer blauen Uniform spricht den Mann an:
"Sir, bitte, wenn Sie kurz mit mir mitkommen könnten? Dann lässt sich die Situation sicherlich auflösen. Meine Nichte sieht Sie immer im Internet. Sie sind Diamond Dallas Page, nicht wahr? Wrestler, kein Pilot. Sie haben keinen Zugang zu den Pilotenumkleiden."
Der Mann mit der FLiegerhaube, Tatsächlich DDP, dreht sich zu der Dame:
"Nein, Sie verstehen nicht. Mein Name ist Malcolm Jordan, aber das mit dem Wrestler höre ich oft. Muss mir sehr ähnlich sehen. Sehen Sie, das hier ist ein Notfall. Ich muss nach Coast City, Stadtteil Ariel um genau zu sein. Zum Hospital. Dort werde ich ihn sicherlich finden. Dann können wir die Sonne, die Sterne und den Mond grüßen. Und wie Sie sehen, bin ich ja wohl sehr wohl Pilot. Wie sonst käme ich zu meiner Uniform und wüsste, wo es zu den Umkleiden geht?"
DDPs Blick schweift kurz hinter die Dame, seine Augen weiten sich kurz:
"Hmmm ... vielleicht haben Sie Recht. Vielleicht sollte ich nicht hier sein."
DDP dreht sich auf der Stelle und bricht durch die Menschentraube, während er die Fliegerhaube abnimmt. Von der anderen Seite nähern sich gerade zwei Polizisten, zusammen mit einem Arzt, wenn man dem weißen Kittel glauben kann. Sie schauen in die Richtung in die DDP gegangen ist, aber im Tumult der Besucher ist er nicht mehr zu sehen.

Singles Match:
Earthquake vs. Rusev
Sieger via Countout: Earthquake

Nach dem Kampf stapft der Bulgare zusammen mit CJ Perry backstage. Das Matchresultat steht beiden sichtlich ins Gesicht geschrieben, während sie den Vorhang zur Gorilla Position passieren. In diesem Moment geht Earthquake im Ring krachend zu Boden. Aleister Black war hinter Jabba the Hutts Zwillingsbruder aufgetaucht und hat die größtmögliche Ansammlung von Fettzellen hinterrücks mit einer Leiter niedergestreckt. Zufrieden posiert Black im Seilgeviert über dem erlegten Koloss, als Braun Strowman auftaucht und schnurstracks zum Ring gelaufen kommt. Aleister stürzt sich per Tope entgegen, doch Strowman fängt das Subverison-Mitglied auf und hämmert ihn wie einen Dartpfeil in die Absperrung. Zeitgleich prügeln sich Roman Reigns und Emil Sitoci in Richtung des Seilgevierts. Gerade als Reigns Sitoci in Richtung Ringpfosten gedrängt hat, kommt TJP herbeigeeilt und kann Reigns ablenken. Die Money-in-the-Bank-Ladder-Match-Teilnehmer starten im Seilgeviert im Anschluss einen heftigen Schlagabtausch an dessen Ende das prügelnde Knäuel vom heranfliegenden Richochet per Shooting Star Press niedergemäht wird! Die Fans in der Halle staunen nicht schlecht, hat man das reichste Cruiserweight der Welt doch seit seiner Verletzung durch Braun Strowman nicht mehr bei Ignition gesehen! Der Amerikaner steht auf und zieht aus seiner Hosentasche etwas, das er in Kamera hält. Es ist ein Vertrag, unterschrieben von General Manager AfRotaker, welcher Richochet als achten Mann im Money in the Bank Ladder Match bestätigt! Dann erhebt sich Earthquake. Er blickt auf die Leiter. Und auf den Menschenhaufen im Ring. Er blickt wieder auf die Leiter. Dann auf seine WrestleMania-Gegner. Im Anschluss baut er die Leiter auf. Die Zuschauer sind völlig aus dem Häuschen. Kurz darauf geschieht das Undenkbare. Die wandelnde Adipositas-Diagnose stapft langsam die Leiter nach oben. Gebannte Blicke der Fans begleiten den kletternden Hünen. Dann erhebt sich auch Braun Strowman. Ein Raunen der Fans untermalt den empörten Blick auf Brauns Gesicht. Den Fleischklops musternd klettert Strowman ebenfalls gen Spitze der Leiter. Als sich beide in luftigen Höhen in die Augen sehen hören wir ein Knacksen. Die Füße der Leiter wackeln. Die Zeit steht still. Dann tut es einen lauten Knall und Leiter bricht unter dem Gewicht von Strowman und Earthquake unter sich zusammen. Die beiden Fleischbrocken fliegen so mitsamt Leiter direkt auf den Menschenhaufen im Ring. Die Fans sind schockiert. Ringrichter rennen chaotisch um den Ring herum. Einer zeigt ein X mit seinen Armen. Rettungskräfte kommen herbeigeeilt. Es folgt Werbung.

Nach einer Werbepause kommt Damien Sandow zu seinem Theme zum Ring. Mit einem Mikrofon ausgestattet beginnt er dort auch zu reden:
„Hulk Hogan - du hast das Unmögliche geschafft. Du hast mich an den Rand des Wahnsinns gebracht. Das erkenne ich jetzt, auch durch die Hilfe der Subversion. Du hast mich ausgetrickst. Wiederholt. Hast Tricks und Kniffe angewandt um mich auf MEINEM Gebiet zu schlagen. Mit meinen eigenen Waffen. Mit Psychospielchen und Mindgames. Ich wollte es erst nicht wahr haben, dachte du hast einfach nur Glück. Aber du hast mich wieder und wieder überrumpelt, und damit zum Narren gemacht.“
Man merkt sichtlich wie sehr Sandow mit dieser Erkenntnis zu kämpfen hat:
„Wenn Emotionen zu stark werden, kann es passieren, dass der Verstand aussetzt. Du hast es fertiggebracht, dass mein überlegener Intellekt in den Hintergrund geriet. Sobald ich deine hässliche Fratze gesehen habe, sind mir die Synapsen durchgebrannt. Sobald du aufgetaucht bist, ging jeder Plan sofort über Bord. Du hast mich wütend gemacht, nein mehr noch, du hast mich zum Kochen gebracht, und damit hast du es geschafft, dass ich verletzlich wurde. Du hast es sogar fast geschafft einen Keil zwischen die Subversion zu treiben. Das muss jetzt aufhören. Wir müssen die Sache beenden. Ein für alle Mal. Hiermit fordere ich dich heraus. Zu einem Match bei Ignition #76. Denn dort schließt sich der Kreis. Vor einem Jahr haben wir zum ersten Mal die Klingen gekreuzt. Beim Ignition nach WrestleMania. Dort hast du mir deinen SAW World Heavyweight Title unter die Nase gehalten, dort begann unsere Rivalität. Lass sie uns dort beenden! Genau ein Jahr später.“
Wie aufs Wort ertönt nun die Musik von Hulk Hogan in der Halle und der Hulkster erscheint sichtlich gezeichnet auf der Stage - mit einem Verband um den linken Arm und vielen Schürfwunden an seinem Körper. Dann zieht Hogan ein Mikro aus seiner Tasche und antwortet mit starrem Blick:
„Sandow, du bist ein Stück Dreck. Du hast eine Grenze überschritten. In der letzten Show hast du einen Anschlag auf mein Leben ausgeübt. Nicht nur das, du hast einen deiner eigenen Männer dafür geopfert. Du gehörst nicht in einen Wrestlingring. Du gehörst in einen Knast. Hinter Gitter.“
Hogan schüttelt abschätzig den Kopf:
„Du hast Itami und mich in eine enge Zelle gesperrt. Hast mir höllische Schmerzen bereitet. Hast für Todesangst gesorgt. Du hättest uns zu Grunde gerichtet. Du gehörst wahrlich hinter Gitter.“
Hogan erhebt nun seine Hand:
„Und genau dort sollst du landen. Du sollst dasselbe durchmachen wie ich. Du sollst um dein Leben bangen, sollst um Hilfe schreien und deine letzten Gebete abschicken. Ich nehme deine Herausforderung an. Unter einer Bedingung. Wir beide treffen uns in einem Steel Cage Match. Dort kann ich dir zeigen wie es sich anfühlt, wenn man in eine enge Zelle gesperrt wird. Wenn man höllische Schmerzen durchleidet. Todesangst spürt. Wenn man zu Grunde gerichtet wird. Ganz ohne Hilfe deiner Freunde. Ohne Entkommen. Nur du und ich im Stahlkäfig. Pinfall and Submission Only. Lass es uns beenden. Ein für alle Mal. Unwiderruflich.“
Im Ring wandert ein nervöser Sandow auf und ab. Dann fokussiert er Hogan und schreit:
„Ich akzeptiere.“
Mit einem Staredown der beiden Rivalen geben die Kameras weiter.

Matthew Moore Hardy steht backstage vor einem der Bildschirme und betrachtet das Ende des Brawls der Money-in-the-Bank-Teilnehmer mit offensichtlichem Interesse. In seiner linken Hand hält er den langen, kunstvoll verzierten Spazierstock, welchen er immer wieder kreisen lässt. Auf seiner rechten Schulter sitzt die Drohne, als wäre sie ein trainierter Falke, der bei seinem Trainer bleibt und jede seiner Bewegungen aufmerksam beobachtet. Beide sind so fasziniert von den Geschehnissen im Ring, dass sie gar nicht merken, wie sich Tom Philipps den beiden nähert.
„Ähm, Mr. Hardy?“
,beginnt Philipps vorsichtig,
„haben Sie vielleicht Zeit für ein paar Fragen?“
Hardy wirbelt herum und betrachtet den Mann eingehend von oben bis unten, dann geht er zwei Schritte zurück, um einen besseren Blick zu bekommen. Schließlich spielt ein Lächeln an seinen Lippen, das sich langsam über das ganze Gesicht ausbreitet.
„Meine liebe verlorene Seele, wie kann ich dir helfen?“
, fragt er schließlich in einer ruhigen tiefen Stimme. Die Drohne ist inzwischen zum Leben erwacht und piept fröhlich vor sich hin, während sie Philipps scannt. Sie gibt sich keinerlei Mühe, ihre Tätigkeiten zu verbergen.
„Ähm, also ja, Mr. Hardy“
, räuspert sich Philipps und schaut skeptisch Richtung Drohne,
„Sie sind beim letzten Ignition aufgetaucht und offensichtlich wollten sie in Kontakt mit Braun Strowman treten, den wir ja auch gerade gesehen haben, aber als Sie ihn konfrontieren wollten, haben sie immer nur Joe gesagt..“
Hardy ist wieder zwei Schritte auf den Interviewer zugetreten und mustert ihn nun. Ihre Gesichter sind nur wenige Zentimeter voneinander getrennt.
„…und naja..keiner hier weiß, was sie eigentlich wollen“
, beendet Philipps die Frage etwas kraftlos und schaut irritiert.
„Ahhhhhhh mein Kind! Fürchte dich nicht!“
, ruft Hardy aus und lacht laut. Philipps zuckt zusammen.
„Vieles in dieser unserer Welt ist schwer zu verstehen, gerade für Menschen wie dich“
, fährt er fort und tätschelt mitfühlend die Schulter des Interviewers.
„Joe ist verwirrt und er muss nach Hause kommen. Daher bin ich hier. Die Vessel von Matthew Moore Hardy wird mir bei der Aufgabe helfen, ebenso wie mein lieber Freund hier“
, sagt Hardy mit einem stolzen Seitenblick auf die Drohne, die inzwischen wohl keinen Gips mehr tragen muss.
„Aber er heißt Braun, nicht Joe“
, ruft Philipps mit kaum verborgener Verzweiflung aus.
„Ayeeeeeeeeeee“
, sagt Hardy langsam und schaut den Mann an, als wäre er ein kleines ängstliches Häschen. Wobei, vielleicht ist es auch das, was er in ihm sieht. Wer weiß das schon.
„Der Körper, das Gefäß heißt Braun Strowman, aber es ist Joe.“
Als Philipps nur mit den Augen blinzelt und nicht antwortet, seufzt Hardy und deutet mit seinem Spazierstock auf sich.
„Der Körper heißt Matthew Moore Hardy, aber ich bin es. Du wirst es verstehen mein Kind. Bald.“
Mit diesen Worten wendet er sich zum Gehen. Während er sich entfernt, spielt die Drohne auf seiner Schulter die gleiche Klaviermusik, die bereits während seines letzten Auftrittes zu hören war.

Wir sehen nun den Backstagebereich des Coliseo El Pueblo, denn dort stampfen soeben zwei Füße lautstark auf den Beton. Sofort zoomt die Kamera heraus, womit wir erkennen, dass es sich bei der laufenden Person um Baron Corbin handelt und seiner grimmigen Miene nach zu urteilen, steht er kurz vor einem Mord.  Dann tauchen auch zwei potenzielle Opfer auf, denn als er um eine Ecke biegt, blockieren direkt Ember Moon sowie Stardust seinen Weg. Einen Anblick, der Corbin zuallererst einmal ein gehässiges Lachen entlockt, bevor er herausfordernd mit den Knöcheln knackt.  Auch Stardust ballt umgehend seine Fäuste, doch Ember legt ihm beruhigend die Hand auf die Schulter und redet anschließend mit ruhiger Stimme:
„Unsere Absicht ist nicht der Kampf, wir wollen reden.“
Ein Corbin-Schnauben ist die Reaktion, plus ein böser Blick. Womit er einfach weitergehen will, doch als er Stardust passiert, packt dieser sein Handgelenk und dreht es ihm auf den Rücken, kriegt aber als Revanche direkt den Baron-Ellbogen auf die Nase, bevor der Lone Wolf nach einer 180 Grad-Drehung noch eine Kopfnuss nachsetzt, die Stardust, dessen Augen sofort glasig werden, auf seinen Hintern befördert. Ohne ihm weitere Beachtung zu schenken, läuft Corbin an Stardust vorbei und baut sich vor Ember Moon auf. Ein diabolisches Grinsen entflieht Baron, dann holt er aus der Hosentasche ein Foto hervor, sieht es sich kurz freudig an und wirft dieses Ember achtlos vor die Füße, bevor er sich von dieser wieder abwendet. Stardust rafft sich gerade wieder langsam auf, Corbin schnappt ihn sich und zieht ihn an sich heran:
„Was ist los? Hunger, Cody?“
Während Stardusts Blick sich ungewöhnlich rapide ändert, befördert Corbin diesen wieder zu Boden und macht einen Abgang, während Moon das Bild aufhebt. Es zeigt Mr. 450, in einem Käfig und ist mit den Worten „+3 (79)“ bekritzelt, während der Gefangene auch minimal dicklicher als üblich zu sein scheint. Moon betrachtet dieses Bild kurz intensiv, dann setzt sie ein Lächeln auf:
„Und ein weiteres Mal wird die Arroganz einen großen Plan zunichtemachen.  Stardust, wir müssen sofort zur Tardis! Mit diesem Bild und Deep Thought können wir Mr. 450 ausfindig machen.“
Womit sie dem Angesprochenen die Hand hinhält, woraufhin dieser auch einschlägt, sich hochziehen lässt, doch mitten im Vorgang greift er sich plötzlich das Foto, weicht hastig einige Schritte nach hinten und zerreißt auf einmal das Bild in zwei Hälften. Moon wirkt geschockt und bewegt sich auf den kosmischen König zu, wobei sie spricht:
„Bist du des Wahnsinns? Gib das Bild wieder her, vielleicht funktioniert es trotzdem irgendwie.“
Anstatt ihr Folge zu leisten, tritt Stardust allerdings weiterhin den Rückzug an und stellt gleichzeitig regelrecht Konfetti her, als er plötzlich mit dem Rücken gegen eine Wand stößt, was Ember die Möglichkeit gibt, ihm die rechte Hand über sein Herzen zu legen, woraufhin Stardust sofort bewusstlos zu Boden sinkt. Traurig betrachtet Ember das komplett zerrissene Bild. Dann wechselt ihre Aufmerksamkeit auf den am Boden liegenden Stardust, den sie etwas ratlos ansieht. Kurz darauf greift Ember Moon Stardust rigoros unter den Armen und schleift diesen davon, während es Zeit für eine Werbepause ist.

Singles Match:
Adam Cole vs. Mick Foley
Sieger via Pinfall: Adam Cole nach dem Corona Crash

Christians Theme ertönt und wenige Augenblicke kommt er grinsend im Anzug zum Ring. Er klatscht mit dem ein oder anderen Fan ab und scheint richtig gut gelaunt zu sein. Im Ring angekommen holt er sich ein Mikrofon und stellt sich in die Mitte. Er führt sein Mikro langsam zum Mund doch dann ertönt ein leises
"We want Shipman"
eines einzelnen Fans. Christian reagiert darauf und schaut ihn übertrieben fragend an. Andere Fans stimmen mit ein und bald schreit ein Großteil der Fans in der Arena den Nachnamen Jamars. Christian grinst.
"Ihr wollt Jamar?"
Lauter Jubel.
"Wirklich?"
Noch lauterer Jubel.
"Dann blase ich meine Promo eben ab."
Er lässt sein Mikrofon fallen und zeigt zur Stage. Jamars Musik ertönt und das Coliseo El Pueblo dreht fast durch, doch es scheint niemand zu kommen. Christian wirkt ebenfalls, offenbar gespielt, nachdenklich, dann hebt er das Mikro auf.
"Ach ja. Er hört ja nicht mehr auf den Namen Jamar Shipman. Dann erwarte ich eben nicht Jamar, sondern meinen neuen alten Tag Team Partner!"
Wieder zeigt er zur Stage und dieses Mal ertönt diese Musik (Link: https://youtu.be/9cNpKRXwaj4?t=8s). Auf dem Tron erscheinen Lettern. Sie fügen sich zusammen zu:
"Jay Lethal"
Dieser kommt erscheint daraufhin auch tatsächlich und während die Fans ihm zujubeln scheint er förmlich zu explodieren. Mit unheimlich viel positiver Energie, als wäre er die letzten Monate im Käfig gehalten worden, schreitet er in den Ring. Dort umarmt er Christian und übernimmt dessen Mikrofon.
"Ich bin zurück!"
brüllt er ins Mikro. Die Jubelrufe lassen nicht lange auf sich warten.
"Ich bin zurück und zwar an der Seite von Christian, nicht als sein Gegner, sondern als sein Partner. Stärker und fokussierter als zuvor. Jamar hat früher Matches gewonnen und Titel verteidigt. Jay wird Matches dominieren und Titel halten!"
Die Fans jubeln, obwohl das offenbar nicht die Erklärung ist, die sie sich erwartet hatten. Das denkt sich wohl auch Samoa Joe, denn sein Theme erklingt und er erscheint auf der Stage. Noch schwitzig von seinem Match und mit einem weißen Handtuch über der Schulter, bleibt er zunächst im Entrancebereich stehen und schüttelt den Kopf.
"Sieh sich das einer an. Der verlorene Sohn ist zurück! Aber er hat sein Rückgrat vergessen und kommt zu seinem alten Partner zurückgekrochen. Zu seinem Freund, der ihn betrogen hat, um Teil der Subversion zu werden. Zu dem Freund, der gescheitert ist und seitdem versucht gegen Windmühlen anzukämpfen... Ein aussichtloser Kampf und wenn du dich ihm jetzt anschließen solltest, wirst auch du untergehen. Überlege dir also gut, ob du es ihm nicht lieber gleichtun und ihm das Messer in den Rücken rammen solltest, bevor es zu spät ist..."
Jay Lethal grinst Joe an und muss verständlich nicken.
"Deine Worte machen Sinn, Joe. Ja, ich hatte lange Zeit Rachegelüste. Ich wollte irgendwann zurück, Christians Karriere beenden und mich für die Attacke und vor allem den Verrat rächen. Allerdings muss man auch Gründe hinterfragen, nicht nur Taten sehen. Damien Sandow ist ein Mastermind. Er spielt mit dem Geist von anderen, pflanzt früh eine Saat, lässt sie sprießen und manipuliert damit seine Opfer. Oder glaubst du, Aleister Black konnte Apollo von sich aus vom New Day losreißen? Sandow hat ihn manipuliert, so wie er Christian manipuliert hat, bis der bereit war mich zu hintergehen. Seit damals ist aber viel Zeit vergangen. Christian wurden mittlerweile, auch von dir Joe, die Augen geöffnet. Er ist kein Teil mehr von Subversion. Er ist auch dafür verantwortlich, dass Apollos Augen geöffnet werden. Xavier meint, er mache gute Fortschritte."
Ein Raunen geht durch die Arena, die wohl sowas meinen wie
"Oh, Mr. X = Xavier!"
Jay macht weiter.
"Und auch mir wurden die Augen geöffnet. Der Hass auf Christian ist verflogen. Jamar Shipman wurde ausgelöscht. Ab jetzt heißt es nur noch: Christian und Jay Lethal. Charismatic Wrestling Classics. Vier Fäuste gegen Sandow!"
Er hält daraufhin die Hand links neben sich, exakt in Christians Kopfhöhe, so dass der ins Mikro sprechen kann.
"Wie bekämpft man eine am Boden liegende Subversion am Besten? Indem das Team, dass damals angeblich den Zenit überschritten hatte etwas holt, an dem ein Subversion Team nicht mal schnuppern konnte. Die Ignition Tag Team Titel!"
Joe schnaubt, hat auch er doch nun die Gleichung verstanden.
"Ich habe dich oder vielmehr deine Connections wohl unterschätzt, Christian. Du magst recht haben, dass die Subversion momentan am Ende scheint, doch sie wird auferstehen wie der Phönix aus der Asche. Letztes Jahr bei Wrestlemania wurde die Subversion geboren und dieses Jahr wird sie am gleichen Ort wieder auferstehen. Stärker und dominanter als je zuvor. Du wirst schon sehen. Doch davor muss ein für allemal ein Hindernis aus dem Weg geräumt werden. Ein Hindernis, das Sandow viel zu lange missachtet hat. Ein Dorn im Auge der Subversion. Du, Christian. Aber ich werde mich bei Wrestlemania um dich kümmern... dich beenden. Egal ob dein kopfgewaschener Kumpel in deiner Ecke steht oder nicht. Vielleicht wird dann auch ihm klar, dass er aufs falsche Pferd gesetzt hat."
Demonstrativ hebt Jay Lethal seinen Arm und legt ihn Christian um die Schulter. Der geht einen Schritt nach vorne und startet einen Staredown gegen Samoa Joe, den dieser entschlossen erwidert. Mit dieser spannungsgeladenen Gegenüberstellung geht es auch gleich in die Werbung.

Backstage sehen wir Adam Cole in die Umkleide von Mick Foley kommen. Beide Männer blicken sich eine Weile an, ehe Adam Cole die Stimme erhebt:
"Das war nicht schlecht, alter Mann. Aber alle haben gesehen, dass meine Zeit gekommen ist. Letzte Show Christian, diese Show Mick Foley. Mein Weg scheint unaufhaltsam. Aber ich bin nicht dumm. Ich wurde schon einmal übermütig und bin am Ende ziemlich gescheitert. Wurde von diesem CEO in die Pfanne gehauen. Dieses Mal nicht. Dieses Mal will ich den Durchbruch. Endgültig. Ich weiß, dass es nicht reicht, im Ring Statements zu setzen. Es ist Mick Foley, über den die Leute reden. Ich weiß noch nicht wirklich, wie du das machst, aber ich bin gewillt, zu lernen. Foley, ich will der Prinz sein, der vom irren König lernt. Foley, wenn du willst, bin ich dein Mann!"
Foleys Augen weiten sich etwas:
"Ich danke dir. Ich wusste, dass ich mich auf mein Urteil verlassen kann, wenn schon mein Körper immer wieder versagt. Du wirst es nicht bereuen."
Foley reibt sich die Hände, reicht sie dann Cole zum Drücken:
"Das ist gut. Sehr gut. Ein guter Anfang. Ja, Anfang, sage ich. Es ist Zeit für neue, weitere Leute. Das mit den Alten hätte eh nicht funktioniert."
Cole schüttelt die ausgestreckte Hand Foleys, ehe er noch mal nachfragt:
"Wie meinst du das mit den Alten?"
"Nicht der Rede wert. Eine Idee, die mir so im Hinterkopf schwirrte. War ziemlich blöd. Habe schon eine viel bessere."

In einem düsteren, abgedunkelten Raum steht nun Bobby Roode, doch irgendetwas stimmt mit dem Bildmaterial nicht, es flackert immer wieder und scheint auch einige Bildsprünge zu haben. Bobby Roode blickt in die Kamera, und innerhalb weniger Sekunden verändert sich sein Gesichtsausdruck mehrmals, von Wut in ein fast schon verrückt wirkendes Grinsen und wieder zurück zur Wut. Er spricht in die Kamera:
"Zur Vernunft gekommen? Du hintergehst mich, belügst mich, versuchst mich der Lächerlichkeit preis zu geben, und du willst mir etwas von Vernunft erzählen? Wenn du das Match haben willst, dann soll es so sein",
er fängt wie manisch an zu lachen, ein wirklich grauenhaftes Geräusch,
"Doch wenn ich siege, wirst du mir alles erzählen. Was der Plan von Richochet ist, wieso er ausgerechnet dich dazu benutzt hat, mich zu manipulieren, einfach alles! Ich hab genug davon ausgenutzt zu werden, an jeder Ecke ist ein weiterer Feind, jeder ist nur wieder von diesem elenden Feigling gekauft!"
Er schlägt gegen die Kamera, wodurch diese zu Boden fällt. Von dort unten sehen wir ein letztes Mal Bobby Roodes manisches Grinsen, bevor er gegen die Kamera tritt und das Bild erlischt.

Main Event
Singles Match:

Damien Sandow vs. Heimo Ukonselka
Sieger via Pinfall: Damien Sandow nach dem Terminus

Schwer atmend greift Heimo Ukonselka nach dem Match zu einem Mikrofon. Seine Augenringe sind verschwunden, seine Haut hat etwas mehr Farbe, sein Blick ist so klar wie seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr und fokussiert den Entrancebereich. Er ruft:
"Parker! Komm raus, ich muss mit dir reden."
Es dauert einen Moment, dann erfüllen die Gitarrenklänge von Jimi Hendrix das Coliseo El Pueblo und der SAW World Heavyweight Champion kommt zum Ring, wo er Heimo lächelnd entgegentritt. Dieser verzieht keine Miene.
"CJ Parker..."
Das Moonchild nickt.
"Es freut mich, dass du mich beim Namen nennst, dass du mich endlich für den siehst, der ich bin. Ich sehe, dass es dir besser geht, dass du wieder du selbst bist."
"Und das ist dein Verdienst, nicht wahr? Du hast meinen Wahn erkannt und ihn genutzt, um mir zu helfen. Gabst dich als Odin aus, damit ich dir Folge leiste. Versprachst mir die Herrschaft über Asgard, damit ich die Kräuter nehme. Es wirkte alles wie ein Traum, so lange Zeit, doch jetzt sehe ich alles klar. Der Schmerz ist weg."
"Nun, die Methoden waren fragwürdig und beschäftigen mich noch heute. Das kannst du mir glauben, mein Freund. Aber ich habe es Raven versprochen. Ich habe versprochen alles zu tun, um dir zu helfen. Koste es was es wolle."
Heimo streicht sich nachdenklich über den langen Rauschebart, dann nickt er.
"Danke, Parker."
Blitzschnell packt Heimo zu, hievt den Champion auf seine Schultern und lässt einen krachenden Nuhkataa folgen! Er beugt sich über den ausgeknockten Champ und brüllt geradezu manisch.
"Der Schmerz ist weg, ja. Aber ich sehe klar, Parker. Ich sehe, was ich in der Vergangenheit getan habe, jedes Leid, das ich zugefügt habe... alles! Der körperliche Schmerz mag fort sein, doch wird er durch einen anderen Schmerz ersetzt, durch die Konfrontation mit meinen eigenen Taten. Du hast mir geholfen klar zu sehen und mir damit mehr Schmerzen bereitet als du lindern konntest. Und dafür werde ich bei Wrestlemania nun dir Schmerzen bereiten. Nicht um Asgard an mich zu reißen, nein es geht um so viel mehr..."
Er nimmt den Titel in die Hände, blickt ihn andächtig an und murmelt vor sich hin:
"Odins Hammer wird dich zerschmettern."
Mit Heimo Ukonselka, der über dem geschlagenen Champion steht und den Blick auf den Titel fokussiert hat, geht die Show off-air.

Match des Tages: Guerriers Gigantescos vs. Hideo Itami & Shinsuke Nakamura
Mann des Tages: Zack Sabre Jr. für seine Willensstärke
Überraschung des Tages: Kevin Steen
Enttäuschung des Tages: Sandow verursacht eine DQ im Opener
Aktion des Tages: Sami Callihans Diving Elbow Drop nach draußen

Link zur Umfrage