Ignition #76 „Caged Warfare”

Ignition #76 „Caged Warfare”
aus dem Coliseo de Puerto Rico „José Miguel Agrelot” in San Juan, Puerto Rico
14. Mai 2018
Kommentatoren: Cagetaker & Der Warfare-Nerd

Auf der Dachterrasse einer wunderschönen Villa in San Juan, Puerto Rico. Daruf haben es sich in Liegestühlen Delta Romeo und AfRotaker gemütlich gemacht. Delta schwärmt:
"Was für ein wunderschönes Fleckchen Erde. Hier könnte man sich direkt niederlassen."
AfRo scheint nicht ganz so überzeugt:
"Hast du auf der Fahrt nicht gesehen, wie kaputt hier noch alles von den Hurricans des letzten Sommers ist?"
"Mhh, eigentlich nicht. Ich habe mir noch mal WrestleMania angesehen. Wer hätte gedacht, dass Roman Reigns den Koffer gewinnt. Der könnte jetzt jederzeit Initial Ignition Champion werden."
"Heute jedenfalls nicht. Der soll sich erst einmal mit Emil Sitoci im Ring herumschlagen. Emil könnte auch gleich was für das Land hier tun. Der hat gute Drähte in Sachen Charity. Mit dem Titel habe ich außerdem ganz andere Dinge vor."
"Charity? Wir sind hier praktisch in den USA. Das sollten die nun wirklich nicht nötig haben. Außerdem habe ich gesehen, dass hier unheimlich viele große amerikanische Unternehmen sitzen."
"Ja, weil das ein Steuerparadies ist. Aber nur für die Unternehmen. Das Land ist pleite und es gibt auch keine Hilfe. Wenn du mich fragst, wurden die richtig abgezockt. Wie Booby Roode. Und wer muss es wieder ausbaden? Die einfachen Leute, die sich vielleicht nicht so gewählt ausdrücken können. Wie Kalisto."
"Mhh, Steuerparadies?",
klingt Delta Romeo nachdenklich,
"Meinst du nicht, das könnte auch was für SAW sein? Ich meine, jetzt wo Thumbtack Jack, Sami Callihan und Chris Colen möglicherweise gemeinsame Sache machen, könnten ungeahnte Kosten auf uns zukommen. Da könnten doch ein paar steuerfreie Rücklagen nicht schaden, oder?"
"Pah! Ich verdiene mir eine Armandi-T-Shirts lieber mit ehrlicher Arbeit. Wie die Prime Time Players, die selbstlos Hogan und Itami aus dem Feuer retteten. Heute führen sie den Gegenschlag gegen The Subversion an. Sie gegen Nakamura und Itami."
"Und jetzt sind deren Klamotten auch kaputt. Wie diese Insel. Ich sage dir, ehrliche Arbeit lohnt sich einfach nicht. Wo hat das denn Hogan hingebracht?"
"In den Käfig mit Sandow, wo er seine Rache bekommt und Sandow keine schmutzigen Tricks mehr zur Verfügung hat."
"Aber Zack Sabre Jr. hat gegen Seth Rollins verloren!"
"Ja, das hätte ich vielleicht einfach verhindern sollen. Unsanctioned hin oder her. Dieses Verhalten von Rollins sollte nicht belohnt werden. Aber Zack hat das Herz eines Löwen bewiesen. Des Königs der Tiere, dafür wird er sich im King of the Ring beweisen können. Dem Turnier, in dem er schon letztes Jahr für Furore sorgte."
"Hauptsache jedenfalls, CJ Parker ist Champion geblieben."
"Der ist doch aber der Inbegriff der Moral!"
"Eben. Hast du eine Ahnung, wie viele der Gandhi-Plüschfiguren wir derzeit absetzen?"
"Ja, habe ich. Geht diesen Monat alles in den Wiederaufbau Puerto Ricos. Wie große Teile der Einnahmen für die Show:"
Delta fällt vom Liegestuhl.
"IGNITION #76!"

Backstage sehen wir Tyson Kidd in der Umkleide von Jay Briscoe, der viel Lob für den NXT-Sieger übrig hat:
"Tyson, das war eine echt starke Nummer, wie du die Übernahme beim Spirituosenladen angeführt hast. Hätte ich dir fast nicht zugetraut. Damit bist du endgültig und für immer drin. Du bist einer von uns und jetzt wird es Zeit, dass wir dir einen Dienst erweisen. Wie es sich für aufrechte Amerikaner gehört. Wir helfen einander und wir stehen füreinander ein. Nur so können wir gegen eine Welt bestehen, die sich gegen uns verschworen hat. Das wird ein großer Abend für uns und der erste Schritt, die Geister eines jeden Mannes und einer jeden Frau hier zu befreien. Für eine Gesellschaft, die wieder groß wird."
Kidd wirkt nicht ganz so glücklich und versucht anzusetzen:
"Weißt du, bei diesem Überfall …"
"BEFREIUNG! Auch egal, wir haben jetzt eh keine Zeit für irgendwelches Geplapper von dir. Mir ist aus vertraulichen Quellen das ein oder andere zu Ohren gekommen, was diesen Abend betrifft. Das bedeutet für uns, sofortiges Handeln, ohne jedes Zögern. Ignition ist in größter Gefahr, Opfer einer Verschwörung zu werden. Allein wir, die die Wahrheit kennen und uns auch trauen, sie auszusprechen, können da noch eingreifen und dabei spielst du die Schlüsselrolle. Also mach' dich bereit, Champ",
dabei legt Briscoe Kidd dessen NXT Title über die Schulter,
"du spielst jetzt in der richtigen Mannschaft mit. Ich habe gleich noch einen Termin bei Delta Romeo."
Damit verlässt Jay die Umkleide und ein nachdenklicher Tyson Kidd bleibt zurück.

„vor einigen Tagen“
leuchtet auf und wir wissen, wir sind in der Vergangenheit. Wo genau wir sind, wissen wir aber noch nicht, denn es ist ziemlich dunkel. Man hört den Wind heulen und schwaches Licht flackert. So erkennen wir, wenn auch schwer, eine Art Felswand. Die Kamera tastet sich scheinbar an der Wand entlang, bis sie zu Eisenstäben kommt. Darin sitzt eine Person, die das Kostüm von Mr. 450 trägt, allerdings scheint das Kostüm nicht ganz zu passen, sondern etwas zu eng zu sein. Die Person bewegt sich nicht, deshalb schwenkt die Kamera weiter. Einige Meter vor dem Käfig befindet sich ein Lagerfeuer, darüber ein Dreibeinkochtopf der das Licht so schwach erscheinen lässt. Direkt daneben steht eine dunkle Gestalt. Aus dem Topf dampft es und die Gestalt rührt darin herum. Die Kamera scheint sich noch etwas umzusehen und entdeckt eine Art Holztisch. Auf diesem Tisch liegen kleine Zettel, die sich bei näherem Hinsehen als Fotos entpuppen. Auf dem ersten ganz links oben erkennen wir Mr. 450 im Käfig. Darüber steht eine Zahl: 76. Die folgenden Fotos zeigen immer das gleiche Motiv, wobei der Mann immer etwas runder zu sein scheint. Auf jedem Bild sind Zahlen raufgekritzelt worden. Das letzte Foto zeigt den Mann, den wir vorher auch im Käfig sahen. Darauf sind ebenfalls Zahlen zu sehen: +13 (89). Plötzlich unterbricht ein leises Lachen die Stille. Die dunkle Gestalt kostet gerade, was im Topf vor sich hin köchelt und scheint zufrieden. Sie dreht sich zum Käfig, erst jetzt erkennen wir, dass es Baron Corbin ist, der ein irres und bedrohliches Grinsen aufgesetzt hat. Er geht mit dem Schöpfer auf den Käfig zu.
„Magst du Bratensoße? Ich liebe Bratensoße. Macht das Fleisch so schön… saftig. Manche übergießen ihren Braten erst im Rohr, dabei intensiviert sich der Geschmack, wenn man seine Nahrung schon vor dem Tod damit einreibt.“
Er hält den Schöpfer über Mr. 450 und schüttet die Bratensoße über seinem Kopf aus. Plötzlich ertönt etwas, das wie ein Windstoß klingt. Darum stoppt er und dreht sich ins Dunkle. Eine Zeit lang starrt er hinein:
„Wer ist da?“
Er erhält jedoch keine Antwort. Langsam dreht er sich wieder zu Mr. 450 um und lacht wieder.
„Sie suchen dich.“
Damit wendet er sich wieder dem Kochtopf zu und wir schalten weiter.

Wir sehen Christian in einer Umkleide auf einer Bank sitzend. Er ist aber nicht alleine, denn Jay Lethal sitzt ihm gegenüber auf einem Stuhl. Offenbar teilen sich die Charismatic Wrestling Classics einen Locker Room. Beide wirken fokussiert und blicken sich gegenseitig an, bis Christian die Stille unterbricht.
"Heute ist es soweit, Jam... Jay. Tut mir leid, daran muss ich mich erst gewöhnen. Heute ist es also soweit. Wir beide stehen wieder Seite an Seite im Ring. So wie es sich gehört. Bereit für dein In Ring Comeback?"
Jay Lethal starrt weiterhin still zurück, nickt nur kurz. Christian muss lächeln.
"Ich kann dir garantieren, was damals geschehen ist, wird nie wieder passieren. Ab jetzt gibt es nur noch uns. Charismatic Wrestling Classics. Wir haben damals schon harmoniert, als wir uns nicht wirklich grün waren. Jetzt ist alles anders. Jetzt beginnt unsere Mission Titelgürtel. Wir holen sie uns wieder Jay. Das garantiere ich."
Jay Lethals Mundwinkel gehen etwas nach oben und er nickt deutlicher. Dennoch ist es wieder Christian der weiter spricht.
"Bereits heute können wir uns wieder für Größeres empfehlen. Der Fokus liegt auf uns. Die Augen der Fans sind auf dich gerichtet. Wenn wir heute..."
Christian wird unterbrochen, denn die Tür zur Umkleide schwingt auf. Lethal und Christian stehen auf. In der Tür stehen Shane Strickland und Will Ospreay. Beide tragen ein breites Grinsen und mustern Christian und Lethal mit Interesse.
„Na da schau her, wer ist denn da aus seinem dunklen Loch gekrochen?“, wendet sich Strickland an Lethal. „Will da jemand seinen Ringrost loswerden? Ich denke bei dem Abklopfen können wir ein bisschen helfen, oder Will?“
Strickland macht Anstalten Lethal auf den Hintern zu hauen und beide Monkeys röhren vor Lachen.
„Mal im Ernst, glaubt ihr wirklich, dass die Nummer funktioniert? Best friends und so? Wiedervereint und happy ever after? Das ist nicht cool. Das ist nicht funky. Und heute ist direkt der Anfang vom Ende. Wir haben euch damals die Titel abgenommen und wir werden euer kleines Comeback beenden bevor es angefangen hat.“
Ospreay macht einen Schritt in den Raum und schaut Christian an.
„Glaubst du wirklich, dass ihr wieder ein Team sein könnt, nach dem was du getan hast? Das alles so ist wie früher?“
Christian will darauf antworten, doch Jay Lethal hält ihn zurück und geht auf Ospreay zu. Er stellt sich direkt vor diesen hin, so dass ihre Nasen sich fast berühren, und starrt ihm tief in die Augen.
Ospreay starrt zurück und hebt ganz langsam seine Hände…bis unter seine Achseln. Dann grinst er Lethal an und gibt eine in seinen Augen sehr witzige Affenparodie ab, begleitet von ein paar lauten Affengeräuschen.
„Ihr macht euch zum Affen, Jungs, ihr werdet schon sehen. Macht euch bereit für euer Deja-vu – Rumble 17, reloaded. Wir sehen uns!“
Ospreay klopft Lethal noch einmal auf die Schulter und dann wenden sich die Funky Monkeys zum Gehen. Man hört noch, wie Strickland Ospreay anrempelt und sagt:
„Affengeräusche? Im Ernst, Alter?“ –
„Ey, das ist funky, okay?“
Jay starrt den beiden hinterher, Christian positioniert sich neben ihm und scheint etwas sagen zu wollen, doch Jay blickt ihn ernst an:
"Die sind fällig."

Das Theme des big Impressive guy Yokozuna ertönt in der Halle, und der Hüne macht sich auch tatsächlich für sein Match auf den Weg zum Ring. Dort angekommen, lässt er sich aber zunächst ein Mikrofon reichen:
"Ja, ich habe euch auch vermisst. Ich spüre, wie ernst ihr es damit meint."
Yokozuna schüttelt den Kopf:
"Wieder Goldberg. Ein weiterer Stein auf das Haus der Demütigung. Goldberg, Corbin, wieder Goldberg. Wir werden wohl Heute sehen, ob immer noch der Big Impressive Guy vor euch steht oder der Big Inconclusive Guy."
Yoko gibt das Mikrofon ab, und es wird Zeit für Goldbergs Entrance.

Opener
Singles Match:

Goldberg vs. Yokozuna
Sieger via Pinfall: Goldberg nach dem Spear Tackle

Nach den sehr verstörenden Szenen dieses Kampfes ertönt die Ringglocke und beendet letztlich den Kampf. Der verschwitzte Goldberg hat jedoch die Schnauze voll von dem Theater und lässt seinen Blick hektisch durch den Innenraum wandern. Auf einmal findet er, wonach er sucht. Bray Wyatt sitzt lachend in seinem Schaukelstuhl und spendet von der Entrancerampe aus verhöhnend Applaus während er gemütlich hin und her wippt. Sofort verlässt Goldberg daraufhin den Ring und marschiert zielstrebig die Rampe hinauf zu Wyatt. Beide starren sich daraufhin einen Moment an, doch dann setzt Goldberg zu seinem Side Kick an. Doch ehe er Wyatt aus dem Schaukelstuhl treten kann erlischt in der Halle das Licht. Als das Licht kurz darauf erneut in der Halle wieder funktioniert sind sowohl Wyatt, als auch sein Schaukelstuhl verschwunden. Nur die El-Montana-Maske bleibt zurück. Goldberg greift wutentbrannt nach der Maske, als wir die Stimme von Wyatt durch ein Hallenmikrofon hören:
"Wie willst du den Leuten in Erinnerung bleiben, Bill?"
Doch ehe eine Antwort folgen kann, beginnt Bray hysterisch zu lachen und Goldberg, der zum ersten Mal in seiner SAW-Karriere verunsichert wirkt, geht backstage.

Earlier this Week:
Die Bildunterschrift verrät, dass Mick Foley auf dem Weg durch die karge texanische Landschaft ist. Der alte Mann wirkt einigermaßen geschafft, als er endlich eine Ranch erreicht.
"Mick?",
ertönt eine Stimme von der Veranda,
"Bist du das wirklich?"
Keuchend bleibt Foley stehen:
"Ich dachte schon, ich finde dich nie. Mein treuer 1973 Ford Gran Torino ist einige Meilen zurück stehen geblieben. Macht mehr Ärger als er Probleme löst, aber ich kann mich einfach nicht davon trennen."
Inzwischen lässt sich der Mann erkennen, der auf der Veranda sitzt. Er ist gealtert. Sehr gealtert, aber doch kann man ihn noch zuordnen: Terry Funk! Verwundert fragt er Foley:
"Was machst du denn hier, Son?"
"Muss es bei allem was ich tue einen Hintergedanken geben? Kann ich nicht einfach mal bei einem alten Weggefährten vorbei schauen?"
Foley zuckt mit den Schultern:
"Du kennst mich halt zu gut. Bei SAW liegt Veränderung in der Luft. Die ich herbeiführen möchte. Und dafür brauche ich Leute, auf die ich mich verlassen kann. Deshalb brauche ich dich. Ich möchte dich zurück ins Wrestling holen."
Funk schüttelt leicht den Kopf:
"Ach, Mick, es ist schön, dass du mich besuchst. Ich biete dir auch gern einen Eistee an, aber das mit dem Wrestling ist echt Vergangenheit. Ich habe meine Knochen lange genug dem Business geopfert. Außerdem glaube ich nicht, dass die Welt heute noch jemanden wie mich sehen will. Wir hatten unsere Zeit, Mick, heute sind wir nur noch Dinosaurier, die von den großen vergangen Zeiten schwafeln. Legendäre Geschichten. Aber schon heute nur noch Legenden, mit denen die Jugend nichts mehr anfangen kann. Nicht mehr lange, dann ist das alles vergessen. Wir beide mögen dem Tränen nachweinen, aber auch die werden hier nichts mehr blühen lassen. Weißt du, Mick, setz dich doch einfach zu mir und lass uns über damals sprechen. Nur für uns."
Foley setzt sich dazu:
"Das kann ich, darf ich und will ich nicht glauben und kann ich nicht akzeptieren. Legenden verschwinden nicht einfach spurlos. Nicht sang- und klanglos. Und ich sage dir, ich schmecke die Veränderung regelrecht. Wusstest du, dass es wieder eine Hardcore Division gibt? Aber nichts so annähernd wie damals. Ich brauche, Mann. Gemeinsam können wir ein Erbe weitergeben. Relevant bleiben. Damit wir nicht vergessen werden."
"Mhh, ich weiß nicht, ob ich das noch kann. Auch meine Uhr hat sich weiter gedreht …"
"Höre ich da Zweifel in deiner Stimme? Das kann nicht sein. Bin ich beim falschen Terry Funk gelandet? Der Terry Funk, den ich kannte, kannte die Bedeutung des Wortes gar nicht."
"Ein letzter großer Ritt? Noch einmal für die Geschichtsbücher? Es den ganzen Grünschnäbeln zeigen? Glaubst du wirklich, dass ich das noch
drauf habe?"
"100 Prozent. Du bist der Mann."
"Ach scheiß drauf und wenn ich dabei ins trockene Wüstengras beiße, ich bin dein Mann, Mick! Ein letztes Mal will ich die Welt in Trümmern sehen, damit sie mich nie vergisst!"
Begeistert springt Foley auf, Funk tut es ihm … nicht wirklich gleich. Stattdessen greift er nach einem Stock und quält sich nur mit höchster Not aus seinem Stuhl. Unter dem nun nicht mehr wirklichen euphorischem Blick Foleys humpelt er von der Veranda, um im Staub weg zu rutschen und zu stürzen.
"Scheiße, bin wohl noch etwas eingerostet."
"Soll ich vielleicht einen Arzt rufen?"
Die Aufnahme endet.

Wir sehen Braun Strowman, der wie so oft in einem Anzug gekleidet in einem weißen Raum steht und sich an das Publikum wendet:
„Guten Abend, mein Name ist Braun Strowman. Auch wenn es Leute geben mag, die mich für einen Joe halten. Und damit möchte ich auf diesen Mann namens Matthew Moore Hardy eingehen. Matthew Moore Hardy ist nichts weiter als eine gefangene Seele, die sich selbst die Fesseln des Wahnsinns angelegt hat. Matthew, ich weiß, dass auch du frei sein möchtest. Frei von allen Zwängen, frei von Verpflichtungen, frei, so zu handeln, wie es dir beliebt. Ich kenne das Gefühl, denn auch mich haben diese Fesseln lange genug belastet. Aber nun…“
Was nun folgt, bekommen wir leider nicht zu hören. Stattdessen sehen wir ein statisches Rauschen, dann sehen wir Matthew Moore Hardy. Er trägt seinen roten Mantel und steht in einem Rosenfeld. Die Kamera wackelt ein bisschen, aber das mag daran liegen, dass er von seiner omnipräsenten Drohne gefilmt wird. Er schaut einige Sekunden kritisch in die Kamera, wohl, weil er auf eine Bestätigung wartet, dass er auf Sendung ist. Dann leuchten seine Augen auf und sein Mund verzieht sich zu einem breiten Grinsen:
„Ayyyyyyyyyyyeee Jooooooeeeeeeeee!“
Überrascht fährt er fort:
„Im Ernst Joe, weiß? Du trägst weiß? Oh mein Kind…wir sind alle keine Engel, aber du bist ganz bestimmt keiner, egal, was du dir einreden magst. Niemand kann vor seinem Schicksal davonlaufen, und auch du wirst es nicht schaffen. Wir sind was wir sind, und zu dir und zu mir – zu uns passt das hier.“
Mit diesen Worten breitet er seine Arme aus und deutet mit seinem Spazierstock auf die ihn umgebenden Rosen.
„Rot Joe! Rot, wie das Feuer, Rot wie das Blut, Rot wie der Kampf, die Leidenschaft…die Versuchung…“
Mit diesen Worten tritt Hardy ganz nah an die Kamera heran.
„Du bist nicht weiß Joe. Und du weißt es. Ich hole dich nach Hause. Wir vermissen dich! Nero vermisst die Sparringstunden, George Washington vermisst die Diskussionen, Napoleon vermisst die Schachmatches...Komm mit uns nach Hause. Lass es zu.“
Nach einem weiteren kurzen Rauschen ist nun wieder Braun Strowman zu sehen: „…nur ein Leben. Hol nur das Beste für dich raus.“
Plötzlich tritt ein nervös wirkender Produktionsassistent ins Bild.
„Ähh, Mister Strowman? Es tut mir wirklich leid, aber…irgendwie…wurde ein Teil des Feed nicht übertragen.“
Strowman blickt ihn irritiert an:
„Nicht übertragen? Wie meinst du das?“
„Nun, es ist so…wir hatten vorhin eine kurze Störung, und…ich kann mir das nicht erklären, normalerweise ist unsere Übertragungstechnik stör- und angriffssicher, aber…“
Strowman stemmt die Hände in die Hüften, und blickt sich ratlos um. Der Hauch eines Zweifels ist in seinem Blick zu sehen. Damit geht es wieder in die Halle.

Singles Match:
Bobby Roode vs. Kalisto
Sieger via Pinfall: Kalisto nach dem El Futuro Pasado

Ringglocke, Theme, Ringsprecher, all diese Dinge bestätigen es, Kalisto hat soeben gegen Bobby Roode gewonnen! Anstatt diese Tatsache auch nur annähernd zu zelebrieren, wendet er sich allerdings direkt dem Unterlegenen zu und hält ihm die Hand an. Ein Angebot, dass der Kanadier tatsächlich annimmt, um sich so vom Mexikaner auf die Beine helfen zu lassen. Kaum ist dies geschehen, spricht der Maskierte:
„Es wird mich gefreut haben, dass du zur Besinnung gekommen sein wirst. Und je…“
Sofort schließen beide Bobby-Hände sich fest um den Hals von Kalisto, der somit effektiv unterbrochen wird, und der Kanadier drückt seinen heutigen Gegner in eine der Ringecken, wo er ihn anschreit:
„Für wie dumm hältst du mich eigentlich? Denkst du wirklich, ich würde es nicht merken? Nicht verstehen, dass dieses ganze Match eine weitere abgekartete Nummer von dir und Richochet war? Dass ich mich weiterhin  schön brav verarschen lasse?“
Eine Handgeste von Kalisto später, dass er durch das Würgen nicht sprechen kann, löst Roode seinen Druck zumindest soweit, dass El Guerrero Más Ágil en el Ring einige Worte hervorstoßen kann:
„Ich werde wirklich nichts mit Richochet zu tun gehabt haben. Ich schwö…“
Weiter kommt er allerdings denn, denn verpasst Roode ihm einen harten Schlag in den Magen.  Dann einen zweiten. Und einen dritten. Und noch sehr  viele mehr, denn der ehemalige CEO lässt eine wahre Schlagbarrage, einzig unterbrochen von ein paar Kniestößen, auf den Mexikaner los, bis dieser endgültig wehrlos am Boden liegt. Scheint den Aggressor jedoch nicht groß zu interessieren, denn er packt Kalisto und wirft diesen einfach aus dem Ring, bevor er sich selber ebenfalls auf den Beton beginnt. Dort angekommen, beginnt Bobby umgehend damit, an der Maske von Kalisto herumzufummeln und kann diese auch tatsächlich herunterziehen. Was beim Luchador natürlich eine Schutzreaktion auslöst, denn dieser will schützend seine Hände vors Gesicht halten, doch bevor er dazu überhaupt in der Lage ist, hat ihn Roode bereits wieder angehoben und per Implant DDT ein weiteres Mal auf den Beton aufschlagen lassen! Womit er auch endlich zufrieden sein scheint, denn nach einem letzten, eher symbolischen Tritt verlässt er, seine Mimik vor Wut verzerrt, die Halle, während diverse Sanitäter herbeieilen, um Kalisto medizinisch zu versorgen.

Der Initial Ignition Champion, Waylon Mercy, macht sich nun auf den Weg zum Ring. Dort angekommen, bekommt er von C van Dam ein Mikrofon. Doch als er gerade sprechen möchte, wird er auch schon unterbrochen. General Manager AfRotaker meldet sich per SAWtron zu Wort.
„Waylon, danke, dass du meiner Aufforderung gefolgt bist! Ich habe dich heute in den Ring gebeten, um dir deinen neuen #1-Contender zu präsentieren. Das heißt, weniger präsentieren, als… nun, ich nenne ihn dir. Du wirst deinen Titel schon bald gegen Rusev verteidigen!“
Gerade hat Waylon Mercy erfahren, dass Rusev der neue #1-Contender auf seinen Initial Ignition Title ist, als das Theme von Roman Reigns durch die Lautsprecher schallt! Mercy dreht sich natürlich zum Entrancebereich um, dort ist aber Nichts zu sehen. Stattdessen kommt Roman Reigns mit dem Money-in-the-Bank-Koffer aus dem Publikum in den Ring gestürzt und attackiert Waylon Mercy direkt von hinten. Nach nur ein zwei Schlägen folgt schon ein Superman Punch gefolgt von einem Spear! Schnell lässt sich Reigns ein Mikrofon geben.
"Planänderung! Der neue Contender bin Ich!"
Damit casht er den Koffer umgehend ein und verpasst Waylon Mercy, der sich gerade aufrappelt erneut einen Superman Punch und einen Spear! Er wift sich auf Waylon Mercy, und ein mittlerweile eingetroffener Referee, der nicht Hideo Itami ist, zählt den Pinfall. 1 - 2 - 3 ! Der Ringgong ertönt und Roman Reigns wird als neuer Initial Ignition Champion angekündigt!  Er bekommt den Titel überreicht, den er prompt in die Höhe reckt und sich selbst damit etwas feiert! General Manager AfRotaker, der die Geschehnisse im Ring mit Entsetzen über den SAWtron verfolgt hat, meldet sich nun wieder zu Wort.
„Roman, was du redest, macht zwar keinen Sinn – wenn du Champion bist, kannst du doch kein Contender mehr sein. Aber, den Titel hast du gewonnen. Glückwunsch! Das bedeutet, dass du den Gürtel demnächst gegen Rusev verteidigen wirst!“
Reigns bekommt nun erneut ein Mikrofon und scheint den General Manager völlig zu ignorieren.
"So das wäre das! Ich bin echt fast sprachlos. Aber ich will euch noch was ankündigen. Nachdem ich es jetzt alleine auch zu einem Titel geschafft habe, bekommt ihr hier in der Halle noch ein Titelmatch zu sehen! Ja ich werde den Titel noch heute verteidigen! In meinem Kampf mit Emil Sitoci!"
Damit wirft er das Mikro beiseite, schnappt sich den Titelgürtel und begibt sich über die Rampe zurück in den Backstagebereich. Der GM AfRotaker kratzt sich inzwischen etwas verwirrt am Kopf, scheint dem zweiten Titelmatch am heutigen Abend jedoch seinen Segen zu geben!

Jimi Hendrix' Gitarrenklänge entzücken das Coliseo de Puerto Rico und der SAW World Heavyweight Champion CJ Parker macht sich auf den Weg zum Ring, wo er sich ein Mikrofon schnappt. Er nimmt sich noch einen Moment, um in den Reaktionen der Fans zu baden, bevor er schließlich das Wort ergreift, den Titel stolz um seine Hüften.
"Heute schließt sich der Kreis. Es ist genau ein Jahr her, dass ich mit Seth Rollins durch die Hölle gegangen bin und ultimativ stärker, klüger, ja, besser zurückkehrte. Ich besiegte Hulk Hogan und Mick Foley beim SummerSlam um World Champion zu werden, überlebte die Elimination Chamber, konnte endlich die Geschichte mit meinem Nemesis Bray Wyatt hinter mir lassen und schlussendlich auch Ravens Vermächtnis, seine Geschichte mit Heimo Ukonselka, bei Wrestlemania beenden. Letztes Jahr zu dieser Zeit war ich am Tiefpunkt. Mental ausgelaugt nach einer Schlacht gegen Rollins, doch ich fand den Weg zurück. Zurück zu mir selbst und konnte allen beweisen, dass mein Weg funktioniert. Jetzt ist es an der Zeit nach vorne zu schauen und die Vergangenheit ruhen zu lassen, ein neues Ziel ins Auge zu fassen."
Er streicht sich die Dreads aus dem Gesicht und lächelt verschmitzt.
"Und was bietet sich da besser an als der King of the Ring? Das prestigeträchtigste Turnier der SAW Geschichte. Seit ich hier bin, haben immer die anderen die Gelegenheit erhalten, sich dort zu beweisen. Dort zu zeigen, dass sie in der Lage sind über lange Strecken zu gehen, sich auf jeden Gegner einzustellen, Match nach Match zu bestreiten und schließlich den ultimativen Thron zu besteigen. ECW schickt seinen Champion ins Rennen und ich gedenke, es ihnen gleich zu tun! Nun bin ich an der Reihe!"
Die Fans feiern die Ankündigung des Champions und dieser verlässt sichtlich zufriedem die Arena.

Tag Team Match:
Charismatic Wrestling Classics vs. Funky Monkeys
Sieger via Pinfall: Charismatic Wrestling Classics nach einem Reverse DDT von Christian gegen Shane Strickland

Matthew More Hardy steht Backstage und scheint zu überlegen, welcher seiner beiden Spazierstöcke besser zu seinem Mantel passt. In einem Knopfloch seines Mantels steckt eine rote Rose. Die Drohne fliegt unermüdlich um ihn herum und berät ihn, was sich in viel Geblinke und Gepiepe äußert. Auch sie hat eine Rose an einem ihrer Flügel stecken.
„Aye Vanguard, der goldene Knauf und die Knöpfe meines Gewandes passen ganz wunderbar, aber meinst du nicht…“
Er unterbricht sich, als er plötzlich Stardust sieht, und sein Gesicht weitet sich zu einem unglaublichen Grinsen. Ein Mischung aus Begeisterung, Dreckigkeit und Vorfreude. Sofort breitet er die Arme aus, bewegt sich auf den kosmischen König zu und umarmt diesen kräftig:
„Neil, ich wusste du würdest kommen! Es steht in den Sternen, unsere Begegnung ist unausweichlich und unvermeidlich.“
Als Reaktion darauf schubst Stardust den Umarmenden von sich weg und wirkt generell wenig begeistert:
„Kennen wir uns? Spoiler: Nein, also lass mich in Ruhe!“
Hardys verbale Antwort drückt deutliche Verwirrung aus:
„Aber natürlich kennen wir uns, wenn auch nicht in diesem Leben. Ich würde den noblen Geist des großen Neil Gaiman jederzeit erkennen und aktuell wohnt er deinem Körper inne.“
„Sag mal, geht’s noch? Mach einen Abgang!“
Der Gebrochene geht einen Schritt näher an Stardust heran und betrachtet ihn interessiert:
„Ayyyyyyeeeeeee, ich sehe das Problem. Dein aktueller Host, er ist beinahe verbraucht. Deine Seelenwanderung, sie steht kurz be…“
Plötzlich stockt Hardy allerdings, stößt synchron mit Stardust ein heftiges Keuchen aus und selbst die Rotoren von Vanguard 1 setzen für einen Sekundenbruchteil aus, bevor alle drei sich wieder fangen können. Danach scheint Matthew Stardust regelrecht vergessen zu haben, denn er wendet sich direkt einer neuen Person zu. Namentlich Ember Moon, die von Hardy auch direkt einen Handkuss erhält und dies mit einem höflichen Lächeln quittiert, als der Küssende plötzlich von hinten umarmt wird, dafür verantwortlich ist Stardust, der äußerst grenzdebil grinst, bevor er spricht:
„Matthew Moore Hardy, mein alter Freund! Lange nicht gesehen.“
Auch der Angesprochene beginnt, mehr als breit zu lächeln:
„Ah, deine temporale Persönlichkeitsverschiebung, sie ist vorbei. Wie wundervoll! Wir sol…“
An dieser Stelle fällt ihm allerdings Moon ins Wort:
„Persönlichkeitsverschiebung? Also ist es erneut passiert?“
„Natürlich, Frau des glühenden Mondes. So, wie es jedem passiert, der in die spektralen Wechseljahre kommt.“
Moon seufzt schwer:
„Unschön. Aber es muss warten, denn ich weiß, wo sich Mr. 450 befindet. Wir müssen die Reise vorbereiten, nach dem Match geht es los!“
Womit sie Stardust resolut am Handgelenk packt und davonzieht, während Hardy ihr fasziniert hinterherblickt:
„Vanguard, du hast es auch gespürt, nicht wahr? Dieses Aufbranden einer unglaublichen Macht, als sie in unseren Kreis trat.“
 Tatsächlich wippt das Vorderteil der Drohne nun leicht auf und ab, was man mit etwas Fantasie als Nicken interpretieren könnte. Hardy kommentiert dies auch:
„Eines Tages müssen wir uns unbedingt näher mit ihr befassen.“

Eine uns unbekannte Musik ertönt und wir sehen drei Gesichter, die bei WrestleMania bereits zusammen in einem Ring standen. Chris Colen, Sami Callihan und Thumbtack Jack kommen zum Ring, warten dort auf das Ende ihres offenbar neuen Themes und dann blicken sie kurz ins Publikum. TJ beginnt, zu sprechen.
"In der dunkelsten Stunde von Simulated Action Wrestling brachten tollkühne Teufelskerle wie Terry Funk oder Nick Mondo die Wende. Das Extreme war Sinnbild für den Wandel, den Aufstieg von SAW. Wie ein Phönix aus der Asche stieg das Totgeglaubte wieder auf und erreichte die Spitze der Nahrungskette! Doch was kam dann? Mit all den guten Werbedeals, den neuen hervorragenden Sendezeiten? Das war das Aus für diese Kerle, die ihre Körper aufs Spiel setzten um am Ende des Monats über die Runden zu kommen. Undank ist der Welten Lohn! Seht unsere Narben an, wir haben für euch geblutet."
Die Menge buht, aber man ignoriert die Unmutsbekundungen aus der Menge.
"Wir sind Art of War! Vergesst Drake Younger, vergesst diese Lappalien, die sich hier bei Ignition Hardcore Match, Falls Count Anywhere oder ähnliches nennen. Dieses Showformat war lange Zeit viel zu harmlos, viel zu prüde. Wir bringen die Gewalt zurück, in einer Form, wie man sie hier bei Ignition noch nicht gesehen hat. Wir werden den Widerstand brechen und diese Kunstform wieder zu dem weltweiten Phänomen machen, die es mal war!"
Damit wird das Mikrofon fallen gelassen und Colen, Callihan und Thumbtack Jack ballen ihre Fäuste und strecken diese der Kamera entgegen. Damit blendet diese Vorstellung aus und wir geben weiter.

Unter Gewalteinwirkung ächzendes Metall eröffnet die nächste Szene. Die Ursache ist Samoa Joes Faust, die einen Spind malträtiert hat. Sichtlich erbost tigert er durch die Umkleide.
"Es hätte der Neustart sein sollen. Wrestlemania hätte der Subversion Aufwind verschaffen sollen."
Erst jetzt sehen wir, dass auch Shinsuke Nakamura, Hideo Itami und Aleister Black anwesend sind. Während die beiden Japaner Samoa Joe gebannt beobachten, sitzt Black auf einer Bank und ist in sein Buch vertieft, wirkliches Interesse an den restlichen Ereignissen scheint er nicht aufzuweisen. Joe geht unangenehm nah an Itami heran und zischt ihn an.
"Ich will, dass ihr die Prime Time Players zerstört! Die Subversion muss stark aussehen."
Itami nickt. Grinsend ergänzt Nakamura:
„Daran kannst du doch nicht ernsthaft zweifeln, Joe, natürlich werde ich unserem Namen gerecht werden. Wir sind die Subversion. Tenpuku.“
Itami wirft ein:
"Was ist mit Sandow? Wenn er gewinnt--"
Joe hebt den Zeigefinger vor Hideos Nase, um ihn zu unterbrechen.
"Du glaubt doch selbst nicht, dass Sandow liefern wird? Er ist völlig durchgedreht! Wir müssen über eine neue, eine starke Führung nachdenken."
Aus Blacks Ecke ist ein düsteres Lachen zu hören. Joe fährt herum.
"Was ist so lustig, Black?"
Aleister blickt gar nicht erst auf, sondern scheint eher aus seinem Buch vorzulesen:
„Und so versagte der Diener erneut. Doch anstatt der Wahrheit bewusst zu werden, erhob er ein weiteres Mal Anspruch auf seine eigene Herrschaft. Dabei würde dieses Zugeständnis die Fehler des alten Meisters nicht ausbessern, sondern sie im Gegenteil sogar noch verschlimmern.“
Stille. Die Atmosphäre in der Umkleide lässt sich mit einem Messer schneiden, dann beginnt Joe so etwas wie ein Lächeln. Er nickt zustimmend, bevor er aus dem Nichts einen Kick gegen Aleister Blacks Kopf zeigt und dieser benommen hinter die Bank kippt! Doch damit nicht genug, der Samoaner greift den Satanisten und schleudert ihn immer und immer wieder gegen den Spind, der bereits eingangs leiden musste. Nakamura beobachtet das Geschehen mit einem Grinsen im Gesicht, während Itami, als er die Rage in Joes Augen sieht, einen Schritt zurück tritt. Eine Platzwunde hat sich auf Blacks Stirn gebildet, die Spindtüre bricht schließlich bei einem letzten Zusammenprall aus den Angeln. Black sinkt ausgeknockt zu Boden. In einem letzten Akt stößt Joe den Spind um, der genau auf Blacks Rippen landet, dann stürmt er zur Tür hinaus.
"Lass dich hier nie wieder blicken, Black."
Die Tür kracht hinter ihm zu, während ein schockierter Itami zur Einordnung des eben gesehenen zu Nakamura blickt, der sich offenbar desinteressiert die Fingernägel feilt.

3-Way Match:
Baron Corbin vs. Mick Foley vs. TJ Perkins
Sieger via Submission: Mick Foley nach einem Camel Clutch gegen TJ Perkins

Der Werbeclip für Auto Spa Oil Change Stations wird jäh unterbrochen.
Die Kamera zeigt die Front des Coliseo de Puerto Rico „José Miguel Agrelot”. Dort sind Yokozuna und Earthquake zu sehen, die wie wild aufeinander einschlagen. Yokozunas Schädel macht gerade Bekanntschaft mit der Motorhaube eines Wagens, der Japaner schüttelt das aber kurz darauf ab und verpasst Earthquake einen Chop. Die entstandene Lücke nutzt er um den Hünen mit voller Wucht gegen die Seite einer Limousine zu stoßen. Aber Earthquake geht nicht zu Boden, vielmehr reißt er sich mit einer ihm nicht zugetrauten Geschwindigkeit nach vorne und verpasst dem Japaner eine Clothesline. Dieser wankt, aber fällt nicht, und revanchiert sich mit einem Kick in den korpulenten Bauch seines  Opponenten. Plötzlich packen sich beide gegenseitig an den Schultern und versuchen den Gegenüber nach hinten, oder im Idealfall erneut gegen die Wand zu stemmen. Yokozuna muss zuerst einen Schritt nach hinten machen, grunzt aufgrund der Anstrengung, und kann  dann den Schritt wieder gewinnen. Dann ist Earthquake an der Reihe einen Schritt einzubüßen, aber er reagiert genau wie Yokozuna. Aus dem Vordereingang der Halle stürmen sechs Referees die Treppen hinab und versuchen die beiden zu trennen. Sie lassen auch voneinander ab, nur um sofort wieder in einen Lockup zu gehen. Der Schweiß an Earthquakes buttriger Haut fließt langsam herab wie Fett auf einem Laib Leberkäse, während er sich mit Yokozuna zusammen über den Parkplatz schiebt. Derweil stürmen immer mehr Offizielle herbei und versuchen dem Kampf der Giganten Einhalt zu gewähren. Mitten im Chaos, als der Kräftevergleich der Hünen auf einem Gleichstand angekommen zu sein scheint, schalten die Kameras dann weiter, und der Clip für Auto Spa Oil Change Stations wird fortgesetzt.

Tye Dillinger ist backstage entschlossen auf dem Weg irgendwohin. Dann bleibt er stehen, denn er hat offenbar sein Ziel gefunden: Die Umkleide von Richochet. Wie ein Wilder hämmert er an die Tür, doch es scheint niemand zu öffnen. Dann hören wir eine Stimme von hinten:
„Suchst du jemanden?“
Dillinger dreht sich um, doch in diesem Moment scheint der Kameramann getroffen zu werden und die Kamera fällt auf den Boden. Wir sehen noch, wie auch Dillinger zu Boden geht und dann aus dem Bild geschliffen wird. Werbepause.

„Wird Zeit, mal wieder jemanden so richtig schön zu nerve“
Sagte er, in diesem Fall Nigel McGuiness, und reißt, das Mikro in der anderen Hand, eine Tür auf, bevor er in den Raum dahinter stürmt. Dort erkennen wir auch jemand, der im Gegensatz zum Engländer noch ein aktiver Wrestler ist, nämlich Andre the Giant. Dieser sitzt einfach nur stoisch auf einer sich gefährlich durchbiegenden Bank und starrt die gegenüberliegende Wand an, als ihm Nigel mit der flachen Hand auf die Schulter klopft. Die Reaktion des Franzosen ist genau null, doch McGuiness lässt nicht locker:
„Andre, Mate, jetzt lass mich doch nicht hängen. Das soll immerhin ein…“
Nigel muss grinsen:
„… vernünftiges Interview werden. Und letzte Show hast du doch auch Emotionen gezeigt.“
Erneut ignoriert Andre sämtliche Aussagen, während McGuiness mit den Augen rollt:
„Bloody hell, bist du la…“
„Raus hier!“
Sofort blickt Nigel sich irritiert um, denn diese Worte wurden eindeutig nicht von Andre gesprochen, der weiterhin keinerlei Regung zeigt. Stattdessen sieht der mehr oder weniger professionelle Fragensteller sich Ultimo Guerrero, der absolut nicht in Diskutierlaune zu sein scheint, gegenüber. Dieser verleiht seiner vorherigen Aussage auch direkt nochmals Nachdruck, indem er diesen an den Schultern packt und äußerst unsanft aus der Umkleide schiebt, bevor er die Tür zuknallt. Nach getanem Werk setzt er sich Andre gegenüber, genau in dessen Sichtfeld, wonach er auch direkt los redet:
„Ich verzeihe dir.“
Sekunden des Schweigens folgen.
„Keine Sorge, ich verstehe deine Stille komplett. Es muss ein überwältigendes Gefühl sein, wenn der große, der legendäre Ultimo Guerrero einem seine Gnade erweist. Also, Partner?“
Womit der Mexikaner Andre seine Faust hinhält, doch der 2,16 Meter-Riese beachtet diese gar nicht erst. Stattdessen erhebt er sich langsam von seinem Sitzplatz, bewegt sich zu einem aufgehängten Boxsack und verpasst diesem einen mächtigen Schlag, wodurch das Sportgerät gnadenlos aus seiner Halterung gerissen wird. Anschließend deutet der Franzose auf die Tür und Guerrero will direkt wieder seine Stimme erheben, doch da fällt sein Blick nochmals auf Boxsack. Ein schweres Schlucken ist die Folge, bevor Guerrero tatsächlich den Rückzug antritt. Angekommen auf dem Gang beginnt er dann ein Selbstgespräch:
„Dreck, ich muss mir irgendetwas einfallen lassen. Sonst verliere ich wieder ständig gegen diese verfluchte Jugend…“
Erst jetzt scheint Ultimo zu bemerken, dass er noch immer gefilmt wird, denn als die Kamera hinter sich bemerkt, wird er plötzlich hektisch:
„Das wird geschnitten! Verstanden, geschnitten!“
Da Ignition live ist, wird allerdings rein gar nichts geschnitten und stattdessen schaltet die Regie lieber in die Werbung.

Tables Match:
Broken Matt Hardy vs. Stardust
Sieger via Stipulation: Stardust nach einem Reverse STO

Wir sind zurück aus der Werbung und schalten in den Backstagebereich, wo die Kamera gerade eine Person einfängt. Bedauerlicherweise lässt sich ihre Identität nicht genau feststellen, denn er oder sie hüpft sehr schnell auf und ab, bis sich ihm endlich zwei Hände beruhigend auf die Schulter legen, wodurch wir ihm einen Namen zuordnen können: Eric Young. Womit das Bild herumschwenkt und wir auch wissen, wer ihn gerade stillgesetzt hat, nämlich Michael Elgin. Dieser wird sofort von EY aufgeregt angeschrien:
„Ich weiß es, Michael, ich weiß!“
„Eric, ganz ruhig. Einatmen, ausatmen. Was genau weißt du?“
Tatsächlich scheint Young einen Gang zurückzuschalten, weshalb Elgin seine Hände herunternimmt, während Young wieder spricht:
„Ich weiß, gegen wen wir unsere  Titel als Nächstes verteidigen. Die perfekten Contender. Also, hör zu… Hörst du mir wirklich zu?“
„Ja, Eric, ich höre dir wirklich zu. Sag schon.“
„Okay, okay. Unsere nächsten Contender sind…“
Daft Drunk! Also möglicherweise, denn die Beiden sind soeben regelrecht in die MAD-Umkleide gestolpert und haben somit EY mitten im Satz unterbrochen. Nachdem Wesley Blake und Buddy Murphy sich wieder halbwegs vom Boden aufgerappelt haben, zeigt Blake anklagend auf die Tag Team Champions, während Murphy in eindeutig betrunkenem Zustand das Wort ergreift:
„Ihr seid voll doof! Wegen euch fand bei WurstleMa… WestleMu… der großen Show kein Titelmatch statt.“
Einige Sekunden peinlichen Schweigens folgen, dann flüstert Young Elgin einige Worte zu:
„Versuchen die gerade, uns ein schlechtes Gewissen zu machen?“
„Glaube schon, ja.“
Womit Elgin sich wieder Daft Drunk zuwendet:
„Hört mal, Jungs, eure Tour funktioniert nicht. Wir wissen selber, dass ein Titelmatch bei WrestleMania schön gewesen wäre.“
„Aber wir werden die Fans beim nächsten Ignition entschädigen, denn da verteidigen wir unsere Titel gegen…“
„Karriere gegen Titel!“
Sofort tritt komplette Stille im Raum ein, während sich gleich sechs Augen auf Buddy Murphy fixieren, denn dieser hat die letzten drei Worte hervorgestoßen und scheint auch noch nicht fertig zu sein:
„Wesley, Alter, guck nich so dumm. Wir gewinnen eh.“
„Moment, verstehe ich euch richtig? Geben Eric und ich euch ein Titelmatch, beendet ihr im Falle einer Niederlage eure Karriere?“
Ein Nicken von Murphy ist die Antwort, während dieser Blake heftig gegen Arm haut, woraufhin auch dieser nickt.
„Eric, deine Meinung?“
„Ist ihre Karriere. Und danach können wir uns immer noch um die Anderen kümmern.“
„Dann haben wir wohl einen Deal.“
Womit eine Runde gegenseitigen Handeschüttelns erfolgt, während die Regie weiterschaltet.

„Richochet ist nicht hier.”
Eine Stimme beginnt zu sprechen, während wir ein helles Licht auf Tye Dillinger gerichtet sehen. Der Reporter von Ignition ist an einen Stuhl gefesselt und kommt gerade wieder zu sich; unterstützt wird dieser Vorgang von einer Ohrfeige. Dann spricht der Unbekannte wieder.
„Du schnüffelst hier in Dingen herum, die dich nichts angehen. Hör auf damit, oder es wird dir noch Leid tun.“
Dillinger blickt auf und wendet den Kopf leicht ab, geblendet vom Licht. Dann senkt er den Kopf wieder, und beginnt, zu grinsen.
„Findest du das lustig? Richochet wird dein ganzes Heimatdorf aufkaufen und die Leute dort als Sklaven an afrikanische Warlords verscherbeln! Findest du das auch lustig? Wir warnen dich ein letztes Mal. Halte dich aus unseren Angelegenheiten heraus.“
Jetzt erwidert Dillinger auch etwas:
„Ich will Richochet in einem Match!“
Der Unbekannte scheint überrascht.
„Du willst… ein Match?“
„Natürlich. Das hier ist eine Wrestlingshow.“
„Du hältst dich wirklich für witzig, oder, Dillinger? Mir ist sehr klar, was das hier ist. Meine Verwunderung kommt eher daher, dass du dich in der Lage siehst, Forderungen zu stellen. Richochet hatte gerade bei WrestleMania eines der größten Matches aller Zeiten. Außerdem sitzt du hier gefesselt und bist in unserer Gewalt. Warum sollte Richochet auf deine Forderung eingehen?“
„Weil ich Beweise habe. Ich habe alles auf einer DVD zusammengestellt und in sichere Hände verwahrt. Ihr könnt auf meine Forderung eingehen, oder nicht. Vielleicht bin ich nicht witzig, aber ich bin auch nicht dumm. Ich weiß, dass nicht Ian McQuebec bei WrestleMania Johnny Jackpot ausgeschaltet hat, sondern ihr. Denn im Gegensatz zu Jackpot, der im Moment den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht, kann ich klar denken. Ich weiß, dass ihr das wart. Und ich weiß auch, was Richochet Enterprises alles für Dreck am Stecken hat. Bobby Rood, die Glourios Corp., die Übernahme von Jackpots Firma. Ich weiß alles. Also, was sagt ihr?“
Der Unbekannte zögert einige Sekunden. Dann erst antwortet er.
„Du… woher weiß ich, dass das nicht nur ein Bluff ist?“
„Ich schätze, das könnt ihr nicht wissen. Die Frage ist wohl, wie wichtig euch ist, euer Geheimnis zu behalten.“
„…gut. Du wirst bekommen, was du möchtest. Aber nur unter einer Bedingung: Wenn Richochet dich bei Ignition #77 besiegt, dann wirst du nichts davon veröffentlichen. Das wirst du uns vorher unterzeichnen. Du verpflichtest dich dazu, stillzuhalten, oder du terminierst deinen SAW-Vertrag.“
„Aber wenn ich gewinne, erfahren die Leute alles. Jedes schmutzige Detail. Auch über dich, Sebastian!“
Der Unbekannte tritt näher an Dillinger heran, und tatsächlich erkennen wir ihn als vermeintlichen Superfan Sebastian.
„So soll es sein!“
Sebastian streckt Dillinger die Hand zum Zeichen der Übereinkunft entgegen. Doch der Reporter erwidert den Handschlag nicht. Dann reüssiert er:
„Ähm, ich bin gefesselt...!?“
Da sieht Sebastian seinen Fehler ein:
„Oh, ja, äh, ups, Moment, das haben wir gleich!“
Sebastian macht sich daran, Dillingers Fesseln zu lösen, und mit diesen Bildern schalten wir zurück in die Halle.

Tag Team Match:
Hideo Itami & Shinsuke Nakamura vs. Prime Time Players
Sieger via Pinfall: Hideo Itami & Shinsuke Nakamura nach einem Reverse Exploder von Shinsuke Nakamura gegen Titus O'Neil

Zurück aus der Werbung ist TJP in der Umkleide zu sehen, als es gerade eben an der Tür zu ebendieser klopft. Und Mick Foley eintritt. Foley hebt beschwichtigend die Hände:
"Keine Bange, ich bin nur hier um zu reden. Ich muss sagen, Mister Perkins, dass Sie mich in unserem Match Heute sehr beeindruckt haben. Darf ich TJ sagen?"
Perkins nickt knapp, Foley fährt fort:
"Wo war ich, ach richtig, deine Performance in dem Match. Du bist ein außergewönliches Talent. Jeder, der dir mehr als 2 Minuten zusieht, sollte das erkennen. Aber offenbar bin ich der einzige. Du hast ja sicherlich mitbekommen, dass Adam Cole und ich eine ... ich nenne es mal Zweckgemeinschaft gegründet haben. Mit dem vorrangigen Ziel, dafür zu sorgen, dass wir bekommen, was uns zusteht."
Foley nickt:
"Und zu verhindern, dass wir auf dem Abstellgleis landen, wie die First Generations Konsolen."
Perkins schaut überrascht ob der treffenden Referenz Foleys. Foley fährt fort:
"Nicht falsch verstehen. Du bist Generation 8 oder 9, ist man schon soweit? Ich schweife ab. Worauf ich hinaus will: Wir können jemanden wie dich für unsere Sache gebrauchen. Ich habe versucht, loyale Veteranen zu gewinnen, die aufgrund ihrer Erfahrung uns diesem Ziel näher bringen würden. Dachte ich zumindest. Ich habe mich geirrt. Wie Adam Cole bist du, TJP, die Zukunft dieses Sports. Junge, hungrige, unverbrauchte Gesichter. Ein, ich sage es mal offen, Computerfreak, der aufgrund seiner Liebe zu etwas Neuem nicht die Anerkennung bekommt, die er verdient. Ich verrate dir ein Geheimnis dieses Businesses: Die Unterstützung von einem Veteranen ist in diesem Business mindestens so viel wert wie Talent. Und in Kombination, gibt es keinen Berg, den du nicht erklimmen kannst."
Foley bietet TJP die Hand an, dieser kratzt sich nachdenklich am Kinn:
"Kurzfassung: Wir machen es wie Banjo und Kazooie, die gemeinsam Plattformen erreichen konnten, an die sie alleine nie gekommen wären?"
Foley nickt irritiert:
"Um dort die Prinzessin zu finden, genau."
TJP muss lachen. Dann schlägt er allerdings ein, worauf Foley lächelt und einen Arm um TJPs Schulter legt:
"Das wirst du nicht bereuen. Es beginnt quasi ein neuer Spielstand für dich."
Es folgt Werbung für das neue Final Phantasm 37 Online Experience Game.

Das Art of War Theme ertönt und das Licht geht aus. Auf dem Tron erscheint eine Leinwand und Pinsel schwingen sich schnell darüber. Einige Momente später ist das Bild vollständig. Es zeigt Thumbtack Jack flankiert von Sami Callihan und Chris Colen. Über ihnen thront der blutige Schriftzug "Art of War". Dann kommt ein weiterer Pinsel ins Bild und fügt dem Kunstwerk einen Untertitel zu: "The true Art of War - Trailer". Das Bild verschwindet und der Tron geht aus. Kurz darauf erleuchtet ein Spot die Mitte des Ringes und zeigt uns das eben gezeigte Gemälde auf einer Staffelei. Ein weiterer Spot geht an und erleuchtet Chris Colen mit einem Kendo-Stick in Händen:
"Echter Hardcore ist Kunst. Jeder Idiot kann mit einem Pinsel malen, doch nur wahre Könner kreieren damit Kunstwerke. Jeder Trottel kann einen Kendo-Stick schwingen und behaupten, er wäre äußerst brutal. Zu lange wurde das SAW-Universum von solchen Dilletanten mürbe gemacht, so dass sie mittlerweile schon beim Wort 'Hardcore' zu gähnen beginnen."
Er lässt den Kendo-Stick gekonnt durch die Luft wirbeln und schlägt dann auf den Boden ein. Zeitgleich erlischt sein Spot und zeigt uns Sami Callihan auf der anderen Seite des Gemäldes, in seinen Händen ein Vorschlaghammer:
"In den falschen Händen kann dieser Hammer einen enorm großen Schaden anrichten. Er kann ganze Mauern einreißen, Steinblöcke pulverisieren. Es wird Zeit, das man den Menschen nahelegt, wie man solche Dinge im Ring benutzen kann!"
Es folgt ein Schwung mit dem Hammer, der die Magengrube eines Kampfsport-Dummys trifft. Danach wird der Hammer an den Kehlkopf des Dummys gehalten, ehe der Hammer mit dem Stiel voran in die Ringmatte befördert wird und den Dummy wegfedern lässt.
Der Spot erlischt und direkt vor dem Bild geht ein weiteres Licht an. Diesmal sehen wir Thumbtack Jack. Er hält einen Ledersack in Händen:
„Diese Reißzwecken gaben mir meinen Namen. Jetzt gebe ich ihnen einen Sinn. Mit ihnen kann man Kunstwerke erschaffen, und man kann jemandem unvorstellbares Leid zufügen. Und manchmal… beides. Wir zeigen euch, wie!“
Verdächtig dreht TJ sich um und wir erkenne, dass einige der Reißzwecken in seinem Rücken stecken! Damit erlischt auch sein Spot so dass wir nur noch das Gemälde in der Mitte sehen. Plötzlich fängt es Feuer und geht in Flammen auf. Das vorhin gehörte Theme setzt wieder ein und auf dem Tron erscheint ein Schriftzug:
"Art of War"

Vor einen befestigtem Zaun im Nirgendwo eines Flughafens sehen wir El Generico hocken:
"Das ist die Chance. Ich muss da nur rein und schon wird sich die Lehre El Genericos überall auf der Welt verbreiten. Wie ein Virus. Also wie ein guter Virus natürlich. Ein Katzenvideo oder so."
Der Bildausschnitt verkleinert sich um die Hälfte und der Rest des Bildes zeigt Malcolm Jordan, der ebenfalls vor dem Zaun eines Flughafens hockt:
"Das ist die Chance. Ich muss da nur rein und schon kann ich wieder meiner Bestimmung folgen und in die Lüfte segeln. Endlich wieder ins Cockpit. Ich gehöre einfach in die Luft."
Wieder El Generico:
"Alles, was ich brauche, ist ein Pilot, der mich überall hinfliegt, damit sich die Lehre über die Menschheit verteilen kann."
Wieder Malcolm:
"Da drin müssen etliche Passagiere sein, die nur einen Piloten brauchen, um ihre Ziele zu erreichen."
Der Balken, der die Bildausschnitte getrennt hat, verschwindet und so wird klar, dass Malcolm Jordan und El Generico nebeneinander am Zaun hocken. Beide schauen sich an und werden sich offenbar der Bedürfnisse des jeweils anderen bewusst, sprechen sie doch synchron:
"Denkst du gerade an dasselbe, an das ich denke?"
Ein Räuspern ertönt. Es kommt von Finn Balor und Chris Jericho, die hinter Jordan und Generico mit verschränkten Armen stehen:
„Hallo? Halloooo? Jemand zuhause? Denk mal nach, Flyboy, denk nach. Ein Pilot und ein Passagier bringen euch nichts, solange ihr kein Flugzeug habt, ihr dummen Idioten!“
El Generico erhebt sich und protestiert:
"Das wissen wir selbst! Deswegen ja der Flughafen. Da steht bestimmt das ein oder andere Flugzeug rum!"
Auch Malcolm Jordan erhebt sich:
"Ganz genau. Ist alles ganz einfach. Erst Zugang zum Flugfeld, dann einchecken. Dann beim Tower Starterlaubnis holen und schon ist man in der Luft."
Das scheint den Bullet Club nicht weiter zu beeindrucken, wie Bálor anmerkt:
„Ist klar. Das wird auch super funktionieren, genau wie eure anderen Pläne. Ist euch noch nicht aufgefallen, dass die meisten Leute, auf die ihr trifft, euch irgendwo wegsperren wollen?“
Jetzt wissen Generico und Jordan offenbar keine Antwort, wirken vielmehr getroffen. Der Club scheint aber Rat zu wissen:
„Also, wenn ihr unbedingt fliegen wollt, können wir euch natürlich gerne helfen. Finn und ich, wir sind einfach ein paar Good Guys“,
Jericho zwinkert Bálor zu,
„die euch liebend gerne dabei helfen würden. Ihr wollt fliegen? Kein Problem. Wir wissen, wo ihr ein Flugzeug herbekommt.“
Die beiden Angesprochenen reagieren mit leuchtenden Augen und einen Schnitt später sehen wir sie schon vor einer antiquarisch anmutenden Agrarmaschine mit Fliegerbrillen stehen. Malcolm steigt schon einmal ein und spricht zu Generico:
"Das alte Ding braucht sicherlich Starthilfe. Nimm die Leiter dort drüben, und dann kräftig den Propeller drehen. Das sollte als Anstoß reichen. Die Anfahrt ist nicht schnell, du hast genug Zeit um von der Leiter runter zu steigen und schnell aufzuspringen."
Malcolm rückt die Fliegerbrille fest und El Generico tut wie ihm geheißen. Tatsächlich setzt sich die Maschine klappernd in Bewegung. Nach ein paar Metern bricht plötzlich ein Rad und der "Flieger" baut ein Bruchlandung, noch bevor er überhaupt gestartet ist. El Generico zieht sich die Maske ab und Sami Zayn setzt sich entmutigt in den Dreck. Malcolm Jordan bleibt froher Dinge:
"Kopf hoch, das wird schon. Sieht schlimmer aus als es ist. Hier und da eine Schraube festziehen, etwas Farbe und der Flieger ist wie neu und flugtauglich. Immer dran denken: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, und ich bin ja ein Meister. Wir können also gar nicht abstürzen sobald wir in der Luft sind."

Singles Match for the Initial Ignition Title:
Emil Sitoci vs. Roman Reigns (c)
Sieger via Pinfall und NEUER Initial Ignition Champion: Emil Sitoci nach dem Snapmare Driver

Die Musik des Niederländers ertönt und vor jubelnden Fans reißt er den Initial Ignition Title in die Höhe, während Reigns geschlagen abziehen muss. General Manager AfRotaker schaltet sich abermals per SAWtron in die Halle:
„Gratuliere, Emil! Somit heißt es bald: Emil Sitoci gegen Rusev um den Initial Ignition Title!“
Plötzlich kehrt Unruhe in die Reihen der Fans. Ein fragender Blick huscht über das Gesicht des neuen Champions, doch geht nun alles zu schnell, als dass er reagieren könnte. Von hinten streckt ein in den Ring geslideter Jay Briscoe Sitoci nieder. Der landet auf den Knien, um sich direkt danach den Rednecked einzufangen und so schließlich nach dem größten Triumph seiner jungen SAW Karriere bewusstlos im Ring zu liegen. Briscoe hingegen wedelt mit dem Arm wild in Richtung Entrance und irgendwann kommt dann tatsächlich ein sich sichtlich unwohl fühlender Tyson Kidd mit seinem NXT Gürtel zum Ring. Der Titel wird ihm von Briscoe regelrecht aus der Hand gerissen und dem Referee unter die Nase gehalten. Dazu zieht Briscoe einen knittrig gefalteten Zettel aus seiner Hose, den er dem Offiziellen ungeduldig präsentiert. Der liest, während die Außenmikrophone einige Worte einfangen können, die Briscoe dem Mann in schwarz-weiß regelrecht entgegenbrüllt:
"Anläuten! Anläuten! Offizieller Vertrag! Mach, oder ich reiß dir den Arsch auf."
Der Ringrichter ist etwas verschrocken, nimmt den Vertrag und den NXT Title entgegen, gibt seine Anweisungen an den Ringsprecher und den Zeitnehmer. C Van Dam sagt an, die Glocke wird geläutet.

Initial Ignition Title Match:
Emil Sitoci (c) vs. Tyson Kidd
Der von Match und Attacke danach ziemlich angeschlagene Emil kommt langsam wieder auf die Beine. Tyson Kidd steht dem Champion eher verloren wirkend gegenüber. Als Kidds Manager hat sich Briscoe auf den Apron gestellt und brüllt seinen Schützling an, zu tun, was zu tun ist. Dabei fallen Worte wie "Ausländischer Schmarotzer", "Sexualstraftäter", "Haschversiffter Guteuropäer". Nachdem Kidd aber noch immer keine Offensive gestartet hat, stürmt Emil mit einer Lariat auf ihn zu, doch duckt sich Kidd weg und so stolpert der Niederländer mehr in Richtung Seile, die ihn zurück zu Kidd befördern, der dann doch den Kidd-Plex zeigt. Das darauf folgende Cover geht erwartungsgemäß problemlos durch.
Sieger via Pinfall und NEUER Initial Ignition Champion: Tyson Kidd nach dem Kidd-Plex

Tyson Kidd bekommt den Titel zwar ausgehändigt, große Freude sehen wir aber nicht in seinem Gesicht. Stattdessen reißt Briscoe das gute Stück alsbald an sich und hüpft damit wie ein wilder Derwisch durch den Ring, steigt auf alle Ecken und interessiert sich dabei nicht im Geringsten dafür, dass die Fans sich für ein gellendes Pfeifkonzert entschieden haben. Per SAWtron meldet sich unterdessen erneut General Manager AfRotaker zu Wort: Nun, Tyson Kidd, ich gratuliere dir zu deinem Titelgewinn! Damit ist es nun endgültig: Der nächste Kampf um den Initial Ignition Title, den wir bald sehen werden, lautet Tyson Kidd gegen Rusev! Jetzt aber wirklich…“
Den Fans scheint das zu gefallen, und wir gehen in eine Werbepause.

Ein Video mit der Aufschrift „earlier today…“ wird eingespielt. Schauplatz ist das Innere des Coliseo de Puerto Rico. Zu sehen ist Damien Sandow der langsam die Rampe herabschreitet, hinein in eine noch leere Arena. Zwar sind hier und da Backstagemitarbeiter zu sehen, die letzte Aufbauarbeiten leisten, doch auf den Rängen ist noch keine Menschenseele. Schritt für Schritt schreite Sandow näher zum Ring, und blickt hinauf, wo bereits die Stahlkonstruktion für sein heutiges Match an der Decke hängt. Er atmet tief durch, betritt das Seilgeviert und fixiert den über ihn prangernden Käfig. Einige Sekunden vergehen, wo er in Gedanken versunken ist, bis ihn ein Backstagemitarbeiter aus der Konzentration reißt.
„Hey Meister, sind sie der Kerl, der überprüft, ob das Ding da richtig hängt?“
Der wackelnde Leader der Subversion muss sich einen Moment sammeln, und fährt den Arbeiter dann harsch an:
„Sehe ich etwas so aus, als ob mich das Interessiert? VERSCHWINDE EINFACH, bevor ich dich für das Aufwärmprogramm verwende!“
Der Kollege zuckt nur mit den Schultern und verschwindet fix. Sandow blickt nun erneut nach oben, als hinge dort ein Damoklesschwert, welches über seine komplette Zukunft entscheidet. Er sinkt zu Boden und versucht zur Ruhe zu kommen, ohne Erfolg. Aufgeregt wippt er, auf dem Boden sitzend, vor und zurück.
„Ich habe alles was ich brauche. Einen Match-Plan, die Intelligenz, die Stärke, die Fitness.“
Das Wippen wird stärker und immer wieder geht der Blick nach oben an die Decke.
„Ich kann ihn schlagen … muss ihn schlagen.“
Sandow rauft sich die Haare.
„Du kannst ihn besiegen Damien, du schaffst das! Du MUSST ihn besiegen. Es gibt keinen anderen Weg, keine andere Lösung. Eine Niederlage steht nicht zur Debatte und ist in diesem Fall keine Option. Alles hängt daran: Die Subversion, meine Zukunft, meine Ehre.“
In diesem Moment schaltet die Kamera Live, und wir sehen Hulk Hogan bei Byron Saxton am Interview-Set.
„Hulk, Sandow scheint fest entschlossen zu sein heute Rache an dir zu nehmen. Wie willst du ihm entgegentreten?“
„Byron, ich könnte jetzt aufzählen, was Sandow mir im vergangenen Jahr alles angetan hat. Mein Handbruch und das Feuer waren dabei sicher die Extrembeispiele. Und als ich mich in den letzten Tagen auf den Kampf vorbereitet habe, hat mich das zum Nachdenken gebracht. Über Sandow. Über das Wrestling. Über mich. Ich war früher fast wie er. Habe taktiert, betrogen und den Leuten um mich herum Messer in den Rücken gerammt. Ich WAR Damien Sandow ziemlich ähnlich.“
Hogan hebt den Zeigefinger:
„Doch ich habe mich geändert und die Fans haben mir verziehen. Sie bejubeln mich und unterstützen mich. Ich habe einen echten Freund gefunden: Nanook. Jemanden der immer an meiner Seite ist. Das bringt mich wieder zu Sandow. Denn er ist nicht wie ich. Auch wenn wir uns ähnlich waren, besteht zwischen uns ein riesiger Unterschied. Er hat Grenzen überschritten, die ich nicht mal an meinem dunkelsten Tag überschritten hätte; er ist Wege gegangen, an die kein anderer Wrestler überhaupt jemals gedacht hat. Ich bin mir sicher, die Fans werden Damien Sandow nie verzeihen, werden ihn nie unterstützen und in ihre Herzen schließen; bin mir sicher, dass Sandow nie einen echten Freund haben wird.“
Die Stimme des Hulksters wird noch entschlossener:
„Nach diesem Abend wird ihm die Subversion in den Rücken fallen weil auch sie erkannt haben, was für ein Mensch dieser Damien Sandow ist. Nach diesem Kampf wird sein Weltbild wie ein Kartenhaus zusammenfallen. Er wird im Nichts stehen. Alleine und verlassen. Damien Sandow muss dieses Match gewinnen um nicht vor einem großen Scherbenhaufen zu stehen. Er muss gewinnen. Ich werde gewinnen. Damien, du hast in mir ein Feuer entfacht, dass du nicht wieder löschen kannst. Du hast einen Flächenbrand entfacht, der heute über dich herziehen wird. Man erntet was man sät, Damien. Und ich bin bereit. Bereit um Geschichte zu schreiben.“
Danach verlässt der Hulkster motiviert das Set.

Main Event
Steel Cage Match:

Damien Sandow vs. Hulk Hogan
Sieger via Submission: Hulk Hogan nach dem Hollywood Crossface

Auf dem Parking Lot sehen wir Renee Young zusammen mit Byron Saxton zufrieden die Halle verlassen. Die Kamera schwenkt langsam über den Parkplatz. Einige Offizielle unterhalten sich angeregt über den Ausgang des packenden Main Events. Eine Limousine passiert die Szenerie. Beim Verlassen der Arena geben die Prime Time Players einigen wartenden Fans Autogramme. Ein Taxi fährt vorbei. Eifrig wühlt ein Waschbär in einem Müllcontainer. Aus der Ferne hören wir Trance-Musik aus den Boxen eines Wagens. Die Kamera schwenkt weiter. Rotes Blut läuft über den kalten Asphalt. Eine Pfütze. Darin liegt CJ Parker. Blass. Bewusstlos. Regungslos. Er hat eine Platzwunde am Kopf. Daneben ein paar schwarze Stiefel. Die Kamera schwenkt nach oben. Seth Rollins.

Match des Tages: 3-Way Match
Mann des Tages: Der Initial Ignition Title
Überraschung des Tages: Terry Funk...
Enttäuschung des Tages: ...ist kaputt
Aktion des Tages: Hulk Hogan besiegt seinen versuchten Mörder

Link zur Umfrage