ECW #147 "Der Teufel trägt Praha“

SAW präsentiert: ECW #147 "Der Teufel trägt Praha“
aus der Generali Arena in Prag, Tschechien
7. Mai 2018
Kommentatoren:
boardhellinacell

Theme


Weltkugel. Europa. Tschechien. Prag. Karlsbrücke.
Zwei Mädchen spielen gerade Himmel und Hölle und hüpfen fröhlich singend vor sich hin. Im Takt sagen sie immer einen Vers pro Runde:
„Die Mutter kauft mir gerne, ein rosarotes Kleid.
Max Power gegen Reyes, war ein toller Fight.“
„Doch Power ist ein Trottel, der wohl gar nichts kapiert.
Und deshalb gegen Reyes das letzte Match verliert.“
„Mein Vater ist jetzt irre, er muss zur Therapie.
Doch zu Renatus Klugenthal, schicke ich den nie.“
„Gegen Psychologen, gibt es einen Trick.
Du wirst sie besiegen, nennst du dich nur Dick“
„Letztens kam der Serkis, voller Freud zu mir
Und hielt in seinen Händen, ein Krug voll Maukisch-Bier.“
„Doch wie wir alle wissen, der Maukisch ist nicht dumm.
Das Bier war ziemlich giftig, und Serkis fiel tot um.“
„Wir zwei sind zwei Mädchen, und tragen einen Ring.
Bertha ist ein Mädchen, und steigt heut in den Ring.“
„Ich glaub die wird heut sterben, sie bleibt wohl nicht gesund.
Denn Greta ist gefährlich, sie ist beim Roten Bund“
„Der Rote Bund ist blöde, ich mag den Zirkus mehr.
Sleazy, Creepo, Dexter, lieb ich alle sehr.“
„Ich sag dir ein Geheimnis, es ist vielleicht gemein.
Bist du ein RB-Gegner, wirst du die nächste sein.“
Das Mädchen, dass den letzten Satz gesagt hat, bleibt plötzlich stehen und blickt das andere Mädchen böse an. Plötzlich funkeln die Augen rot und das andere Mädchen läuft davon, dabei steigt sie sich selbst auf die Schuhbänder und stolpert vorne über. Zeitlupe. Das Mädchen stolpert. Es kippt. Es schreit. Es fällt auf den Boden.
Die Weltkugel explodiert.
„ECW #147“

Die Show beginnt mit den beiden General Managern im Ring. Obvious spricht:
"Willkommen zu ECW, Prag! Wrestlemania ist Geschichte und hat uns neue Tag Team Champions beschert!"
Ein kurzer Dick Chant brandet auf. Boardie fährt fort.
"Doch auch heute hat ECW einiges zu bieten. Das erste Frauenmatch bei SAW seit Layla vs. Michelle McCool anno 2012 und das erste Frauenmatch überhaupt in ECWs Geschichte."
"Dazu ein Main Event, der sich gewaschen hat. Der Kingmaster Siko Serkis tritt gegen den Mysterious Maukisch um den ECW Global Heavyweight Championship an."
"Und wo wir schon vom Kingmaster sprechen, das nächste King of the Ring Turnier steht ins Haus. Acht Männer, vier von ECW, vier von Ignition, ziehen in die Schlacht um die prestigeträchtige Krone zu ergattern. Und wir alle wissen, wie das ausgehen wird..."
Boardie zwinkert.
"Letztes Jahr schickte Ignition mit Hulk Hogan ihren damaligen Titelträger ins Rennen und dieses Jahr gedenken wir es ihnen gleich zu tun. Daher wird es im heutigen Main Event nicht nur um den Global Heavyweight Title gehen, sondern auch um das Anrecht ECW im King of the Ring Turnier zu vertreten! Wird Siko Serkis seinen Titel verteidigen und als regierender König, als Kingmaster, ins Turnier starten, um seine Legitimität zu unterstreichen oder aber kann der Maukisch den König bereits heute vom Thron stürzen und mit gestärkter Brust und Gürtel um die Hüften ins Turnier starten? Das alles und noch viel mehr, werden wir heute erleben! Viel Spaß!"
Die Fans brechen in Jubelstürme aus, die GMs erfreuen sich daran und schließlich kann die Show beginnen.

Wir schalten in die leere Manege von Siko Serkis Exhibition of the Bizarre and Obscure. Wo sonst so reges Treiben herrscht, herrscht nun völlige Stille. Ein einzelner Tisch steht am Rande des sandigen Rings, an dem Siko Serkis und Bertha Riggs Platz genommen haben. Siko bricht das Schweigen, das dem Anschein nach schon eine Weile angehalten zu haben scheint.
„Heute ist der Tag. Bist du bereit?“
Die ehemals bärtige, fette Lady nickt entschlossen, die nachgewachsenen Haare zu einem passablen Kurzhaarschnitt geschnitten.
„Greta wird bezahlen. So oder so.“
Siko streicht sich über den Bart.
„Zach, Sleazy und Creepo werden Backstage bereitstehen, falls sie irgendwas versuchen. Der Zirkus wird von unseren Freunden beschützt. Und ich--“
„Du wirst dich gefälligst auf dein Match gegen den Maukisch vorbereiten! Du darfst ihn nicht unterschätzen. Sein letzter Plan hat dich ein paar Tage Vorbereitungszeit gekostet. Aber er hat wohl unterschätzt, was dein Dickschädel alles aushält.“
Bertha grinst und auch Sikos Lippen zucken nach oben. Bertha legt eine Hand auf die Schulter ihres Anführers.
„Mach dir keinen Kopf, Siko. Wir, die Familie, kriegen das hin. Wir haben alle Eventualitäten durchdacht. Jeder trägt seinen Teil bei. Wir sind bereit. Ich bin bereit. Heute beenden wir den Terror des Roten Bundes.“
Sie stellt eine Flasche Whisky auf den Tisch und gießt zwei Gläser ein. Sie schiebt eines davon Siko hinüber, der dies mit kritischen Augen beäugt.
„Keine Sorge, die Flasche ist aus meinem privaten Bestand. Ich habe sie für besondere Zeiten aufbewahrt. Ich denke, es schadet mir nicht, mir ein bisschen Mut anzutrinken. Und alleine trinken, ziemt sich nicht.“
Siko hebt das Glas.
„Auf dich, Bertha!“
„Auf den Zirkus!“
Sie trinken in einem Zug, als plötzlich ein Aufruhr die besinnliche Stimmung stört. Der Vorhang wird zur Seite geschoben und mehrere Zirkusleute, die wir auf der Feier der letzten Show als Gesandte anderer Zirkusse kennengelernt haben, stürmen hinein. Der große Ron Calli umklammert dabei eine kleine Person mit seinen baumstammdicken Armen.
„Wir haben einen Eindringling erwischt, Serkis. Hat sich aufs Gelände geschlichen.“
Auf dem Gesicht des Kingmaster zeigt sich eine Erkenntnis.
„Snake?“
Tatsächlich handelt es sich bei der geschnappten Person um Snake McBatman, der ein Bündel in der Hand hält.
„Lass ihn los, Ron. Snake ist in Ordnung. Was willst du hier?“
Calli setzt Snake ab. Dieser muss zunächst etwas Leben in seine Glieder schütteln, spricht dann aber schließlich, auch wenn sein Blick beschämt Richtung Boden geht:
"Also, äh, ich habe ja bei WrestleMania gegen Masaru Watanabe... nun ja, verloren. Weshalb ich auch mein Superhelden-Outfit ablegen muss, aber damit es nicht komplett verkommt, wollte ich es dem Zirkus überlassen. Könnt ihr sicherlich als Requisite gebrauchen."
Vorsichtig legt er sein ehemaliges Kostüm auf den Tisch und löst damit eine Reaktion aus, denn ein Midget-Clowm schnappt sich dieses sofort und rennt jubelnd davon. McBatman blickt ihm kurz lachend nach, dann wendet er sich mit ernstem Blick wieder Siko zu:
"Aber es gibt da noch etwas. Oder eher jemanden, den Mysterious Maukisch. Ich kann und werde nicht zulassen, dass er aus seinem erschummelten Titelmatch Kapital schlagen kann. Darum sage ich es dir direkt: Ich werde dich nachher zum Ring begleiten, ob es dir passt oder nicht. Ich werde den Maukisch aufhalten!"
Serkis schaut sich seinen Gegenüber einen Moment an, dann lacht er und greift Snakes Hand.
„Ha, wie könnte ich bei solcher Entschlossenheit nein sagen? Ich würde mich freuen, wenn du mir den Rücken freihältst.“

Wir sind in der Umkleide von AfRon. Dieser scheint nachdenklich an eine Wand zu starren, als plötzlich jemand eintritt. Trotz der Maske ist AfRon der Schock deutlich anzusehen: Es ist Paul Bearer!
„Ohhhh yeeeees! Wen haben wir denn da? Meinen alten Schützling, AfRon! Wie lange ist das jetzt her, 6 Jahre? Eine unfassbar lange Zeit, und so viel hat sich getan. Ich habe alles mitverfolgt! Du warst Mitglied der ACA WrestleWorld, Inc., sie haben dich ausgenutzt, doch am Ende hast du dich, redeemt, haha! Du warst Tag Team Champion, alle Rekorde habt ihr gebrochen! Doch dann wurdest du von JT Hammer einfach im Regen stehen gelassen. Der Mann ist weg, zurück nach Kalifornien zu seinen Schmuddelfilmchen gegangen! Der war in allen Zeitungen, doch was wurde aus dir? Du wolltest Venom, diesen Freak, als neues Monster bei ECW aufbauen, als deinen Nachfolger! Doch es hat nicht funktioniert. Du hast ihn zerquetscht, wie du damals schon alle zerquetscht hast. Weißt du noch, wie du alle Gegner in der Elimination Chamber fertig gemacht hast? Wie du Cyrus in 18 Sekunden gepinnt hast? Wie du Chris Connor vom Dach des Hell-in-a-Cell-Käfigs geworfen hast? Oh, es war eine glorreiche Zeit! Wir beide, du und ich, die Gun Show, das waren noch Zeiten! Als alle noch Angst vor dir hatten und dich respektierten. Aber jetzt? Jetzt lachen sie über dich. Deine Freunde haben dich verlassen; überhaupt ist kaum jemand von damals noch da. Du bist der fleißigste Wrestler, der je hier im Roster war, aber dankt es dir jemand? Ich sehe niemanden…“
Während Bearers Monolog hindert AfRons Maske die Zuschauer ein weiteres Mal nicht, Einblicke in seine Gefühlswelt zu bekommen. Der stoische Blick und die Körperhaltung vermitteln Nachdenken bis Resignation. Dann spricht Bearer weiter.
„Ich habe dein Match gegen Venom gesehen. Die Rückkehr der Gun Show. Oooohhhh yeeeeesss! So kenne ich dich, und so will ich dich wieder sehen. AfRon, mein Schützling, wir beide werden zusammen zu alter Glorie zurück finden. Und wir werden dafür sorgen, dass ECW sich wieder vor dir fürchtet! Hör mir zu…“
Mit diesen Worten blenden wir ab.

„Last Week.“
Ein schnelle Abfolge von Bildern. Der Beetham Tower. The Printworks. Der Kanal in Castlefield. Alles Sehenswürdigkeiten in Manchester, England. Die Kamera zeigt dann eine dünne Gasse, die Häuser aus altem Backstein errichtet. Und in ebenjene Gasse treten gerade Martin Bread und Steve Butter. Martin hat eine kleine, weiße Tüte in der Hand, aus der er gerade eine Art Gummibärchen hervorholt und verspeist.
Steve erklärt währrendessen Martin:
„Diese Brandts gehen mir seit der letzten Show nicht mehr aus dem Kopf. Ihr Verhalten in der letzten Show hat mich nachdenklich gestimmt. Irgendetwas kann da nicht ganz stimmen. Aber unter keiner Nummer sind sie zu erreichen.“
Er führt aus:
„Manchester war der letzte bekannte Wohnsitz der Brandts. Du erinnerst dich sicher, Martin. Sie haben damals mit dem Dynamite Kid trainiert und kämpften fortan unter dem Union Jack. Ich habe die Adresse durch Manuel herausgefunden. Du weißt schon, der Backstagemitarbeiter, der so auf die Puddingteilchen steht. Hier muss es sein. Vielleicht finden wir hier Anhaltspunkte.“
Die Gasse öffnet sich etwas und die beiden kommen vor einem heruntergekommenen Backsteingebäude zum Stehen. Es scheint unbewohnt. Die Scheiben sind eingeschlagen, Graffiti ziert die maroden Wände und der kleine Fleck Grün vor der Haustür ist mit Unkraut durchzogen und verwildert. Steve kombiniert:
„Ich glaube sie wohnen hier nicht mehr.“
Ein „For Rent“-Schild im Garten unterstützt seine These. Dann fällt sein Blick auf drei Lads, die konspirativ in Trainingsanzügen an der Straßenecke stehen, Zigaretten rauchen, Dosenbier trinken und lautstark unverständliche Botschaften im tiefsten Akzent an die Umwelt aussenden. Steve macht einen Schritt auf die drei zu, aber Martin Bread nickt Steve zu und nähert sich den dreien dann alleine:
„Hi Jungs, wollt ihr vielleicht ein Jelly Baby? Wir sind auf der Suche nach Max & Paul Brandt. Die Namen schon einmal gehört? Wisst ihr etwas über die?“
Aggressiv antwortet einer der Drei:
„Ey du Yanker, was willst du von denen?“
Dann schalten die Kameras weiter.

Triple Threat Match
CHUCK vs. Deadpool vs. Frank Shoot'em
Sieger nach einem Big Swing von Deadpool gegen CHUCK: Frank Shoot'Em


Magnus Gustafsson betritt seine Umkleide, nur um erschrocken festzustellen, dass die Wände seiner Umkleide rundherum mit präparierten Eisbärenköpfen "geschmückt" sind.
"Alter. Was zum Teufel soll denn der Mist?"
Er blickt kurz an die Tür, wo sein Name steht, um sich zu vergewissern, dass es tatsächlich seine Umkleide ist. 
"Okay. Welcher Idiot hat hier die ganzen Eisbärenköpfe aufgehängt?! Und sind die echt? Antworte!"
Es ertönt die Stimme Kaa Haalis, ohne dass wir ihn sehen könnten:
"Ist dies nicht deine Vision? Bin ich nicht in deine Träume eingetaucht? So wie ich versprach, dich zu ergründen. Hier bist du von deiner Besessenheit umgeben. Hier fühlst du dich wohl. Bis sie dich zerfleischt. Bis du darin untergehst. Aber bis dahin, fühlst du dich doch wohl?"
Magnus blickt sich hektisch im Raum um, offenbar entdeckt er jedoch niemanden:
"Haali? Es war so klar, dass du mich nicht in Ruhe lässt! Ich sagte doch, ich weiß längst was zu tun ist! Zieh Leine und lass mich mein Ding machen! Oder zeig dich wenigstens!"
"Du wirst doch nicht auszubrechen versuchen? Doch nicht versuchen, den Bär gegen den Bär zu lenken? Die Mutter Nanooks auf Nanook zu hetzen. Das getan zu haben, hieße Flucht. Willst du in der Wohligkeit untergehen oder auf der Flucht vom Raubtier gerissen werden? Bald muss sich dein Weg entscheiden. Wähle: Shiva als den Weg der Zerstörung, Vishnu als den Weg des ewigen Bewahrens oder … wo ist der dritte Weg? Brahma, als gänzlich neue Schöpfung. Der Weg, an dem ich sitze. Finde mich Magnus, sonst werden sie dich finden."
Magnus wird nun wirklich böse:
"Was hast du da gesagt? Woher willst du...? Verdammt, Haali! Zeig dich endlich!"
Eine Zeit lang wartet Magnus, doch nichts passiert. Haali meldet sich nicht.
"Gut, du willst es wohl nicht anders. Du willst dich einmischen? Ich soll dir antworten? Gut, dann antworte ich dir: Ich werde dich finden Haali und wenn ich dich gefunden habe, kann dir weder Brahm, Vishnu oder Shiva helfen!"
Magnus nimmt sich einen Eisbärkopf, wirft ihn zu Boden und zerstört ihn mit einem Tritt. Dann holt er sich den nächsten und macht dasselbe. Da wir nicht die Zeit haben um ihm dabei zuzusehen, schalten wir weiter.

"Judas" von Fozzy erklingt, und Mickey Reyes macht sich auf den Weg zum Ring. Zwischendrin klatscht er mit einigen Fans ab, dann betritt er das Seilgeviert und lässt sich dort ein Mikrofon geben. Er wendet sich an das Publikum:
"Schön, wieder hier zu sein. Wisst ihr, nachdem ich die Anfrage bekommen habe, am Royal Rumble teilzunehmen, habe ich mich gefragt: Kann ich es noch? Dabei ging es mir weniger um den Kampf an sich, weil ich ja in den letzten Jahren viele MMA-Fights bestritten habe. Aber zum Wrestling gehört mehr dazu, als nur einen Kampf zu liefern. Es geht darum, die Menschen zu begeistern, zu inspirieren. Ein Vorbild zu sein für diejenigen, die uns bejubeln, ein warnendes Beispiel zu sein für diejenigen, die uns ausbuhen. Und nach der Niederlage gegen Magnus Gustafsson sind meine Zweifel noch größer geworden. Aber dann ist ein neuer Gegner aufgetaucht. Ein Gegner, wie ihn sich ein Rückkehrer nicht besser wünschen kann. Ein Kerl, groß, stark und gefährlich. Und ich hatte die Ehre, mit ihm 5 Matches lang darum zu kämpfen, zu zeigen, wer der besser ist. Und gibt es einen besseren Ort als die goldene Stadt Prag", lauter Jubel ertönt, "um zu einem Gegner děkuji zu sagen, der mich bis an meine Grenzen gebracht hat und mir mein altes Selbstvertrauen wiedergegeben hat? Also Max Power, komm raus, damit wir uns noch einmal von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehen."
Powers Theme ertönt und der Hai von ECW begibt sich auch wie erwartet zum Ring wo Reyes ihn schon freudig erwartet.
"Max, du und ich, wir werden uns wohl nie verstehen. Dafür sind wir beide zu unterschiedliche Menschen, aber das ist auch okay. Was zählt ist, dass wir beide dieselbe Leidenschaft haben. Und diese Leidenschaft hat uns letztlich bis zu Wrestlemania geführt. 5 Mal sind wir gegeneinander angetreten. 5 verdammt harte Kämpfe, und ich gebe zu, allein der Gedanke an die Maximum Powerbomb bereitet mir Schmerzen." Reyes lächelt, dann fährt er fort: "Max, du hast mir wirklich alles abverlangt. Die Matches waren, das haben alle gesagt, einfach großartig, und auch, wenn ich am Ende die Matchserie knapp gewinnen konnte, möchte ich auch dir dazu gratulieren und mich dafür bedanken, dass du mich ans Limit gebracht hast. Max, děkuji!"
Reyes streckt die Hand aus und fordert Power auf, diese zu ergreifen. Power blickt Reyes eine Zeit lang ohne wirkliche Regung an. Dann streckt er seine Hand aus und nimmt Reyes das Mikro ab, was der ihm auch bereitwillig übergibt. 
"Du hast nicht gewonnen."
Reyes scheint etwas verwirrt doch Power blickt ihm weiterhin wütend entgegen. 
"Ich habe dich bereits vor Wrestlemania mit 3:1 besiegt. Nur durch eine lächerliche Disqualifikation nach dem Match hast du es überhaupt zum PPV geschafft! Jetzt stehst du da und besitzt die Frechheit, dich als Sieger darzustellen und mir auch noch gönnerhaft zu gratulieren!"
Reyes muss nun doch etwas schmunzeln, fordert dann aber das Mikro zurück. Als Power sich weigert holt er sich einfach ein Neues:
"Weißt du, du hast nicht ganz unrecht. Wäre dein Temperament nicht mit dir durchgegangen, hättest du die Serie wohl mit 3:1 gewonnen. Aber ein kleiner Tipp von Ex-Champ zu Ex-Champ: Konzentrier dich auf das Wesentliche. Dein Hitzkopf hat dich unnötigerweise ein Match gekostet, und das hat dich unnötigerweise den Sieg in der Best-of-Five Serie gekostet. Wenn du sowas in einem Titelmatch machst, ist es nicht nur dein Ego, was darunter leiden wird. Aber weißt du was? Wenn du unbedingt darauf bestehst, so gut zu sein, wie wäre es dann mit einem Entscheidungs-Match? Wenn wir nach den reinen Falls gehen, steht es zwischen uns 4:4. Wird also Zeit, so oder so die endgültige Entscheidung herbeizuführen, findest du nicht?"
Reyes breitet die Arme aus und blickt Power fragend an, der erwidert:
"Noch eines? Ein sechstes? Du hättest nicht mal das Fünfte verdient gehabt. Du kannst gerne weiterhin hier stehen, dich selbst beweihräuchern und mir Ratschläge geben, aber tief drinnen weißt du, dass der Hai von ECW dich in dieser Serie vorzeitig besiegt hat. Das wird dich verfolgen und unsere Wege werden sich irgendwann wieder treffen. Vielleicht geht es dann um den Titel und du wirst dich an heute zurück erinnern, an deinen vermeintlichen Sieg über mich und dann wirst du am Boden der Realität aufwachen, wenn du am Rücken liegst und ich über dir mit dem Titel in Händen throne!"
Damit wirft Power das Mikrofon auf den Boden, Reyes tut es ihm gleich und während die beiden in den Staredown gehen, gehen wir in die Werbung.

Wir sehen Dylan durch die Backstagegänge streifen. Dabei begegnet er immer wieder Leuten, hauptsächlich Mitarbeitern, die er freudig grüßt, teilweise mit Umarmung. Bei manchen stellt er sich höflich vor. Er wirkt offenbar sympathisch, denn die freudigen Grüße kommen auch umgehend freundlich zurück. 
"Hey Sven, wegen nächster Woche alles klar? Yannick, was läuft? Na, Sybille, alles senkrecht? Oh... Paul!"
Dylan hat Paul Pizza entdeckt, der gerade nachdenklich auf einem Lehnstuhl sitzt. In seinen Händen hält er einen Ring, der sein Ehering sein dürfte. Pizza spielt sehr deutlich mit dem Gedanken, ihn einfach wegzuwerfen. Doch in diesem Moment geht Dylan auf ihn zu und umarmt ihn. Pizza scheint das nicht wirklich zu gefallen, überrascht weiß er jedoch erst mal keine Antwort.
"Mann, Paul, ist ECW nicht geil? So viele neue Leute, so viele Gesichter und das aus allen Herren Ländern. Dazu reist man noch um die ganze Welt. Was ich schon alles ausprobiert habe. Neue Kulturen zu entdecken ist wahnsinnig spannend. Aber bis man alle kennengelernt hat, dauert es seine Zeit. Trotzdem, viel geiler als NXT, wobei NXT natürlich wichtig war."
Er atmet kurz durch und sieht Paul eine Zeitlang an, der nicht wirklich anwesend wirkt. 
"Weißt du Paul, wir waren gemeinsam bei NXT, aber wirklich Kontakt hatten wir nie zueinander. Ich kenne Yannick da vorne besser als dich, dabei kenn ich ihn erst seit 3 Wochen. Netter Typ übrigens. Aber wir zwei, wir konnten uns nie wirklich austauschen und letzte Periode habe ich gemerkt: 'Alter, Dylan, du kennst den Typen ja überhaupt nicht.' Nach dem, was du da vom Stapel gelassen hast und was da mit Parousia war. Mann, Mann, Mann. Da fällt es schwer, noch positiv über dich zu reden, Alter. Klar, du hast NXT nicht gewonnen, aber hey, das haben viele nicht. Ja, deine Frau hat dich verlassen, aber ich sage immer: Wo eine Tür zufällt, da öffnet sich ein Fenster. Hast du ja bei Tamim gesehen. Vor eineinhalb Jahren oder so, musste der sich über die Flüchtlingsroute nach Deutschland durchschlagen, immer den Tod vor den Augen, dann kam er zu ECW, wurde dort quasi versklavt und dennoch ist er jetzt ein echter Wrestler und auch ordentlich beliebt."
Er scheint etwas abzuschweifen, bemerkt aber das fehlende Interesse von Pizza und boxt ihm leicht auf die Schulter.
"Was ich damit sagen will, Dude: Es wird schon wieder. Wichtig ist, dass man nach vorne schaut, neue Leute kennenlernt und positiv bleibt. Ich würde sagen, wir machen heute nach der Show einen drauf. Gute Idee? Natürlich. Also dann, bis später, Kumpel."
Er umarmt Paul Pizza noch zum Abschied und möchte gehen, doch kaum hat er sich umgedreht, fällt er plötzlich zu Boden. Hinter ihm erkennen wir Paul Pizza mit seinem Kendo Stick, der einen gezielten Schlag genau platziert hat. Pizza sieht Dylan kurz an, dann steckt er sich seinen Ehering wieder an. Mit gemischten Gefühlen geht er dann wortlos ab. 

„Earlier this Week“
Ein altertümlicher Marktplatz, umgeben von mehrere Gebauden aus alten, roten Backsteinen. In der Mitte steht in Brunnen, auf dem mehrere Figuren zu sehen sind. Frauen und Kinder, und auf der Spitze ein bärtiger Mann mit einem Dreizack.
Martin Bread und Steve Butter laufen gerade an dem Brunnen vorbei.
Zähneknirschend kombiniert Steve Butter:
„Diese jungen Engländer. Nett.“
Er grinst gequält:
„Jetzt sind wir 300 Pfund ärmer und wissen auch nicht mehr. Aber nett.“
Bread rollt die Augen:
„Sehr nett, ja. Was machen wir jetzt hier in Bologna?“
„Wir suchen die Brandts.“
„Warum sollten die in Italien wohnen?“
„Ich habe recherchiert. Bevor sie in England wohnten, kamen sie laut SAW-Ansager C Van Dam „Aus dem Ghetto“. Ich hab das mal gegoogelt...ähhh recherchiert...Das Viertel hier heißt Ghetto Ebracio. Hier muss es sein. Vielleicht wohnen sie wieder hier. Oder jemand weiß etwas.“
Die beiden biegen erneut in eine schmale Gasse mit hohen Häusern auf jeder Seite. Es ist Musik zu hören. Ein Straßenschild betitelt die Gasse als 'Via dell'Inferno'
Butter bewegt sich nun gezwungen unauffällig (und somit äußerst auffällig) durch die Straßen Bolognas und hält Leuten ein Bild von Max und Paul Brandt in ihren quietschbunten Lederkostümen unter die Nase. Im Gegenzug ernten sie von den Italienern zumeist böse Gesichtsausdrücke, Flüche oder ein Kopfschütteln. Ein Passant scheint jedoch bescheid zu wissen und weist die Bäcker an ihm zu folgen. Entzückt erklärt Steve seinem Partner:
„Super, ich wusste das wir hier weiterkommen.“
Dann scheinen Bread & Butter am Ziel angekommen. Erfreut zeigt ein Italiener auf ein Haus. Dort prangert in roten Neonbuchstaben:
„Ragazzi gay in pelle latex“
In den Schaufenstern sehen wir einige italienische Boys in knappen Latexkostümen. Erfreut winken sie Bread & Butter zu.
Martin lächelt und winkt zurück:
„Was ein Zufall. Wie klein die Welt doch ist. Meinst du, das sind Alberto und Alfredo? Vom letzten Helene Konzert? Die wollten mir so eine Maske mal ausleihen.“
Martin macht zwei Schritte auf das Haus zu, aber Steve hält ihn auf:
„Nein Martin, sind sie nicht. Und nein, sie wollten dir die Maske nicht leihen. Ich hatte dir doch erklärt ...“
„Achja, richtig. Sorry Jungs, ich bin verheiratet.“
„Wie dem auch sei, hier werden wir nicht fündig.“
Die Aufnahme endet und es folgt Werbung für ein Helene Fisher Konzert in der Arena in Unterhausen.

Tag Team Match
Max & Paul Brandt vs. Sorcerers Supreme
Sieger nach dem Sonic the Hedgehog: Die Brandts


Die Ringglocke bestätigt gerade das Matchende, als plötzlich ein Stuhl aus dem Publikum in den Ring fliegt und genau vor den Sorceres Supreme zum liegen kommt. Es handelt sich nicht um einen der installierten Stühle aus der Generali Arena, erkennbar an der roten Polsterung. Doch bevor sich jeder im Ring weiter darüber wundern kann, kommt ein weiterer Stuhl in den Ring geflogen. Und jetzt fängt die Kamera auch die Werfenden ein, denn Dr. Cralo und Doktor Bakterius klettern gerade über die Barrikade. Cralo schreit
"Unsere Diskussion ist noch nicht beendet. Wir haben eure Hauptargumente für euch extra mitgebracht." den Zauberern im Ring entgegen. Dr. Bakterius ergänzt dazu ergänzt dazu
“Heutzutage braucht man keine klinische Untersuchung mehr. Wir kommen gleich zur Stuhltherapie. Die wird euch von eurem Wahnsinn befreien.”
Nun ist es Dr. Strange der sauer reagiert.
"Ihr elenden Quacksalber. Was wollt ihr schon wieder hier? Habt ihr immer noch nicht genug? Wollt ihr euch mal wieder einmischen und alle Fakten verdrehen? Jedes mal wenn ihr auftaucht passiert etwas abstruses. Wir wissen nicht, wie ihr es geschafft habt, aber ihr steckt bestimmt auch hinter unsere Niederlage gegen GGG bei Outlook. Illegale Machenschaften muss man bei euch ja gewohnt sein."
Dr. Cralo schnaubt vor Wut:
"Ihr Kleingeister. Ihr erkennt wahre wissenschaftliche Meisterarbeit nichtmal, wenn man sie euch ins Maul stopft, oder?"
Bei diesen Worten macht allerdings Merlin mit einem Lächeln im Gesicht einen Schritt auf Doktor Bakterius zu. In der linken Hand hält Merlin plötzlich eine kleine Kugel, die er tatsächlich versucht dem Doktor in den Mund zu stopfen. Dieser wehrt natürlich ab, sie fällt auf den Ringboden und platzt. Der Inhalt ist offenbar grüner Schleim, der jetzt den Ringboden befleckt. Merlin schaut etwas verlegen, Strange klopft ihm auf die Schulter:
"Du hast es versucht. Und wir wissen, wie instabil Element Zero ist."
Die Praxis schaut auf den Fleck und beginnt lauthals zu Lachen.
“Das nennt ihr Wissenschaft? Wo habt ihr das Zeug denn her? Aus dem letzten YPS-Heft? Oder ach nein, wartet, es ist ja Mai, das müsste also wieder in der aktuellen Micky Maus-Zeitschrift sein. Das scheint ja auch der Hauptfaktenbezug zu eurem mystischen Brimborium zu sein!”
Die Zauberer haben anscheinend jetzt genug und gehen auf die Ärzte zu. Es wird an den Kragen gepackt, gepöbelt und geschubst, aber bevor etwas ernsthaftes passieren kann kommen auch schon etliche Ringrichter in die Arena und trennen die beiden Streitgruppen.

Im Parking Lot der Generali Arena fährt ein Skoda Superb vor, dessen Fond auch alsbald Ali Bin Way und Goodhope Mortimer entsteigen. Goodhope ist allerdings nicht das Motto des Duos, denn Tristesse hat sich aufgrund der jüngsten Misserfolge breit gemacht. Als die beiden die Laderampe der Arena erreichen tritt Way schlussendlich wütend auf dem Boden auf. 
"Ich gebe auf!"
Goodhope Mortimer wechselt seinen Namen zu Badhope Mortimer und schaut Way traurig an. Der erklärt jedoch sogleich seine Aussage.
"Ich gebe es auf ECW retten zu wollen. Ich sehe ein, es will nicht gerettet werden, es ist verloren. Anstatt dagegen anzukämpfen sollten wir einfach mit dem Strom schwimmen."
Im Hintergrund der Beiden, am anderen Ende der Laderampe löst sich plötzlich einer der schweren Container aus seiner Verankerung und rollt langsam, aber sich die Rampe herunter.
"Den Fans verlangt es nach sinnbefreiten, überdrehten Charakteren, deren einziger Antrieb nicht der Erfolg, sondern der eigene Wahnsinn ist. Was glaubst du, Mortimer, würde es besser ankommen, wärst du ein bemitleidenswertes Stück Dreck, welches von mir andauernd mit einem Elektroschocker gequält wird? Bestimmt nicht, aber was hältst du davon? Wir benennen dich in Black Gamba Man um und setzen dir einen Garnelenkopf auf. Fortan wirfst du mit Bibelzitaten um dich. Es ergibt keinen Sinn und bringt maximalen Erfolg!"
Der Container hat inzwischen Fahrt aufgenommen und nährt sich den beiden nun immer schneller, doch Ali bemerkt nichts in seiner Rage.
"Ich brauche am Besten einen bescheuerten Sprachfehler. Das kommt nicht nur in Reiseveranstalterwerbungen gut an, sondern auch bei SAW. Ob Akzent oder Dialekt, hauptsache ich klinge wie einer nach einem Schlaganfall. Was hältst du hier von? MikeinNikameikistAikliBikinWikayuikndmikagkikeineH ikundewelpen!"
Mortimer schwirrt der Kopf, hat er doch kein Wort verstanden, was Ali zufrieden stellt. Den Schatten, den der heranrasende Container auf ihn wirft, ignoriert er völlig.
"Perfekt, ein durchgeknallter Clown mit ADHS. Die Fans werden es...WAMM!"

Wir sehen Magnus in seiner Umkleide, der gerade den letzten Eisbärenkopf zerstört und wütend auf sein Werk blickt, als er plötzlich von der Seite geschubst wird und ein sichtlich wütender Nanook ins Bild tritt. Auch Magnus' Augen funkeln vor Wut als er seinen ehemaligen Zimmergenossen erkennt. Sofort geht er in den Konfrontationsmodus und raunt den Inuit an.
"Was soll das, Alter? Richtig schlechter Zeitpunkt, Nooky. Sag was du willst und verschwinde wieder."
Nanook weicht keinen Millimeter zurück. Selten hat man ihn so in Rage gesehen.
"Was das soll? Erklär du es mir! Letztens erwische ich dich in meiner Umkleide wie du dich an meinem Zeug vergreifst und kurz darauf werde ich fast von einem Eisbären gefressen und von einem Scheinwerfer erschlagen!"
Magnus wirkt für einen Moment sichtlich überrascht, bevor die Wut zurückkehrt. Er zischt:
"Was willst du mir unterstellen?"
"Du weiß ganz genau worum es geht!"
"Du glaubst also wirklich...? Ich sag dir eines, Ice Climber, wenn ich dich attackieren hätte wollen, würdest du hier nicht mehr stehen! Und jetzt verzieh dich, bevor ich beende, was der Bär anfangen sollte!"
Beide ballen die Fäuste, es scheint hier schon bald zu einem Schlagabtausch zu kommen, als plötzlich ein lautes Krachen durch die Katakomben hallt. Kurz darauf folgt ein schriller Hilferuf. Nanook vergisst den Konflikt in diesem Moment und eilt instinktiv davon, um der Sache auf den Grund zu gehen. Magnus blickt ihm erst wütend, dann nachdenklich hinterher. Zunächst macht er den Eindruck als würde er ihm folgen wollen, stolpert dann aber über die Überreste eines Eisbärkopfes. Das lässt sein Gesicht wieder in den wütenden Zustand verfallen und statt Nanook zu folgen, schließt er die Tür.

Wir sehen ein Zirkuszelt! Doch wer sich jetzt auch einen Auftritt von Siko Serkis und Gefolgschaft gefreut hat, der wird bitter enttäuscht werden, denn das Zelt ist nur knapp 20 Zentimeter hoch, während es zudem aus massiven Stein erschaffen wurde. Schnell wird aber auch klar, was es damit auf sich hat. Als die Kamera von diesem ungewöhnlichen Werk zurückweicht, erkennen wir das Gesamtbild eines Grabsteins. Die Inschrift ist alt, verwittert und nur schwer lesbar, aber eine Sache ist trotzdem klar: Die verstorbene Person steht in Verbindung mit CHUCK, denn dieser steht, die Augen rot vor Trauer, vor dem Grab. Er platziert einige mitgebrachte Blumen auf diesem, während die Worte „Vor einigen Tagen“ am Bildschirmrand auftauchen. Dann verschwinden diese wieder und wir können den Belgier beobachten, wie dieser in ein leises Gebet verfällt. Plötzlich taucht eine zweite Person im Bild auf: Parousia. Oder zumindest legen Kopfform, Körperbau und Piercings diese Vermutung nahe, denn er hat sein Facepaint anständigerweise nicht aufgetragen,  während Handschuhe sowie ein überraschend schick aussehender, dunkelgrauer Anzug sämtliche Tattoos verdecken. Da CHUCK die Augen geschlossen hat, bemerkt er den Neuankömmling auch erst, als dieser ihm sanft eine Hand auf die Schulter legt. Sofort reagiert CHUCK, fährt herum und erblickt Parousia, der ihn im Gegenzug einige Sekunden fragend anstarrt, bevor er zögerlich seine Hand ausstreckt. Eine Situation, die CHUCK mit einem verwirrten Blick quittiert, dann aber schlussendlich die Hand wegschlägt und die ersten Worte des Aufeinandertreffen spricht:
„Was auch immer du jetzt sagen möchtest: spar es dir. Ich habe kein Interesse an irgendwelchen Mitleidsbekundungen.“
Trotzdem stößt Parousia einige Silben hervor, auch wenn ihm das Sprechen sichtlich schwerfällt:
„Mein Beileid.“
Ein genervter Augenroller vom Royal Rumble-Sieger ist die Folge:
„Unglaublich, wie du es schaffst da eben gesagte komplett zu ignorieren. Jetzt hör mir mal genau zu: Die einzige Person, die sich jemals ernsthaft für mich interessiert hat, mein Vater, liegt dort drüben, sechs Fuß unter der Erde. Schon vor seinem Tod war ich immer nur der naive CHUCK, den jeder ausgenutzt hat und nach seinem Tod sind meine wenigen, sogenannten ‚Freunde‘ plötzlich alle verschwunden, weil ich mein Nutzen verloren hatte. Immer und immer wurde ich von Menschen hintergangen, verspottet und beschimpft, egal wie nett ihre vorherigen Worte auch waren. Dein Beileid kannst du dir also sonst wo hinstecken. Solange du mir nicht meinen Vater wiederbringen kannst, habe ich keinerlei Interesse an dir oder generell irgendeiner anderen Person. Also lass mich in Ruhe. Jetzt und bis in alle Ewigkeit.“
Womit CHUCK sich einfach wieder dem Grab zuwendet und weiter trauert. Parousia hingegen zieht noch ein paar Blütenblätter aus der Hosentasche und wirft diese auf die Begräbnisstätte, bevor er tatsächlich davongeht.
 
Singles Match
Dexter Riggs vs. Magnus Gustafsson
Sieger nach dem Blind Spot: Dexter Riggs


Nachdem Magnus die Halle verlassen hat, kriegt Dexter ein Mikrofon gereicht. The Miracle legt sich den Unlimited Title über die Schulter und spricht:
"Beim letzten ECW wurde ich von Pedro Sanchez attackiert, während meiner eigenen Feier. Doch ich kann nicht sagen, dass ich sonderlich überrascht bin. Wir hatten unsere Differenzen letztes Jahr, sehr persönliche Differenzen sogar, aber als sich unsere Wege trennten, hatte ich einen Sieg über ihn und er einen über mich. Es war nur eine Frage der Zeit, bis wir uns wieder über den Weg laufen würden. Dass es gerade jetzt soweit ist, wo ich gerade den Unlimited Title aus Matthew Hunters Händen gerissen habe - etwas, das Sanchez nicht geschafft hat - ist nur allzu passend. Er sieht vermutlich noch immer einen blinden Jungen in mir, der im Ring nichts zu suchen hat... dem er ohne weiteres den Titel abnehmen kann. Doch im Gegensatz zu ihm, bestehe ich nicht nur aus heißer Luft und schlechtem Rasierwasser. Ich lasse Taten folgen."
Er hebt den Titel in Luft, doch ehe er dann weitersprechen kann, schallt auch schon Sanchez' Theme aus den Lautsprechern und der selbstverliebte Spanier stolziert auf die Bühne und langsam zum Ring.
„Dexy, schöne Worte. Congratulations.“
Sanchez applaudiert hämisch:
„Du hast den Unlimited Title gewonnen. Wow. Das hätte ich dir wirklich nicht zugetraut. Eigentlich ist dein Platz in der Nahrungskette ja ein anderer. Das ist wie mit Ladies. Die sollten auch nicht Autofahren. Oder Fettsäcke. Die sollten auch kein Model werden. Manche widersetzen sich da. But they all fail. So wie du. Du hast eine Unaufmerksamkeit Hunters ausgenutzt und bist eine Leiter schneller hochgeklettert als er. Big Deal. Doch freue dich ruhig, so lange du noch kannst. Ich werde dich auseinandernehmen. In deine Einzelteile zerlegen. Und ich hoffe, der Rote Bund nimmt deine Mutter, die fette…“
Dexters Kiefer mahlen, er geht auf Sanchez zu und presst die nächsten Wörter hinaus:
"Überleg dir gut, was du da sagst. Ich habe nicht vergessen, was du ihr letztes Jahr angetan hast."
Sanchez hebt die Arme und weicht einen Schritt zurück und auch der Referee geht nun dazwischen, damit es hier nicht zu Ausschreitungen kommt.
"Hey, hey - wo sind deine Manieren? Ich wollte nur sagen, dass ich hoffe, dass der Rote Bund sie heute endgültig auseinandernimmt. Wie in einem Splattermovie. Dann haben wir ein fettes Problem weniger."]
Diese Nadelstiche verfehlen ihre Wirkung nicht. Dexter springt auf Sanchez zu und streckt den Spanier mit einem harten Headbutt nieder. Zumindest hätte er das, wenn dieser nicht in Erwartung einer Attacke den Referee in den Weg gezogen hätte, der an seiner statt vom irischen Wunderkind ausgeknockt wird und zu Boden geht. Dexter merkt, dass er den Falschen erwischt hat, doch ehe er seinen Fehler korrigieren kann, zieht sich Sanchez aus dem Ring zurück und spricht theatralisch in das Mikrofon:
„OMG! Hilfe! He is running wild. Securities – der hier hat völlig den Verstand verloren.“
Während sich Sanchez böse grinsend zurückzieht, eilen Offizielle und Sicherheitskräfte zum Ring und drängen Dexter Riggs ab. Sanitäter sehen nach dem bewusstlosen Referee. Dann schaltet die Regie hastig in die Werbung.

„Während des Matches passiert“
Wird eingeblendet. Im Parking Lot zeigt sich ein Bild der Zerstörung als Nanook dort eintrifft. Der Container lehnt am Skoda Superb und hat eine Seite mächtig eingedrückt. Der Inuit eilt zur Unfallstelle, wo bereits einige Rettungskräfte dabei sind, Ali Bin Way und Goodhope Mortimer zu bergen. Diese werden jedoch nicht vom Bild eingefangen, das stattdessen Dr. Dykstra zeigt, der ein paar Kommandos schreit.
"Wie konnte das passieren? Ein Container löst sich doch nicht einfach aus der Verankerung."
Er fasst sich an den Kopf, sieht dann Nanook, der vom Anblick sichtlich geschockt daneben steht.
"Sie wurden vom Container überrollt. Sie sind soweit stabil, das Auto hat sie vor dem schlimmsten bewahrt, aber es zeigen sich zahlreiche Knochenbrüche. Wir müssen unverzüglich ins Krankenhaus! Kannst du das den GMs mitteilen?"
Nanook nickt knapp. Er blickt nachdenklich in Richtung des ehemaligen Standortes des Containers, während die Rettungskräfte Way und Mortimer abtransportieren.

Über den F-Tron meldet sich nun ein alter Bekannter zu Wort: Johnny Jackpot, der sich in einem Krankenhaus zu befinden scheint und, nun, nicht gerade bei 100% ist.
„Was ihr hier seht, ist das Werk von Ian McQuebec. Bei WrestleMania. Ian hatte gar kein Match dort. Zugegeben, ich auch nicht, aber offenbar ist einer von uns nach Jamaika geflogen, um einen Pay Per View zu sehen, und einer, um jemanden ins Krankenhaus zu prügeln. Es muss schon übel sein, wenn man so verbittert ist wie du, oder, Ian? Aber mich beeindruckst du damit nicht. Ich habe geschworen, ab sofort ehrlich und aufrecht zu kämpfen, und das werde ich zur Not auch verletzt tun.“
Plötzlich wird die Bild-in-Bild-Funktion des F-Trons aktiviert. Jackpot wird in eine Ecke verkleinert, und auf dem größeren Teil sehen wir im Hintergrund Ian McQuebec, der vom realmansman mit einem Mikrofon malträtiert wird. Als die Kamera bei den beiden ankommt, greift sich Ian das Mikrofon ehe er den realmansman aus dem Bild schubst.
"Seit ich in Prag angekommen bin...", beginnt der franko-kanadische Australier.
"...muss ich mir anhören, wie übel ich Jackpot zugerichtet hätte. Wie auch schon beim Zirkustrupp bin ich aber der falsche Ansprechpartner! Nicht, das ich das nicht auch hinbekommen hätte, aber meint ihr wirklich ich würde einen Zettel hinterlassen mit meinem Namen drauf?"
Die Fans in Tschechien sind sich darüber nicht sicher und reagieren durchaus gemischt. Ian gibt jedoch über den F-Tron die passende Ansage dafür.
"Mir wäre nichts lieber, als diese falsche Made, die sich Johnny Jackpot nennt, aus den Geschichtsbüchern ECWs zu streichen. Wenn du meinst, mich dafür verantwortlich zu machen, das du dir seit Jahren überall Feinde gemacht hat, ich bin hier! Du nicht, also stell ich mal eine Herausforderung in den Raum. Wir beide, in der nächsten Show, im Ring. Wenn du es überhaupt bis dahin schaffst...ich werde da sein!"
Mit den Worten marschiert Ian McQuebec ab und lässt das Mikrofon einfach achtlos fallen. Jackpot wird wieder in den Großbildschirm geschalten.
„Du kannst es abstreiten, so lange du möchtest, Ian. Wir haben alle WrestleMania gesehen. Ich werde die Wahrheit wohl aus dir herausprügeln müssen, bei ECW #175! Und um meine Verletzung mach dir mal keine Sorgen, wenn das nicht sogar dein Plan war. Der ehemalige Mr. Jackpot ist ab sofort „No Days Off“ Johnny Jackpot! Wir sehen uns, Ian!“

Im Locker Room sehen wir einen fokussierten Masaru Watanabe, der sich gerade auf sein anstehendes Match gegen Chris Connor vorbereitet. Es klopft einmal und Ben Jordan kommt hinzu. Offenbar will er ein paar Worte vom Japaner.
"Hey Masaru, gleich geht's gegen Chris Connor in den Ring. Ein guter alter ECW Clash zweier Legenden könnte man meinen..."
Watanabe ist offenbar nicht angetan von den Worten Jordans.
"Legenden? Alleine dafür das ich in einem Atemzug mit Connor genannt werde, wertet das Wort Legende massiv ab..."
"Whoa, überhaupt nicht eingebildet..."
Watanabe stoppt sein Warm-Up und drückt Jordan an die Wand.
"Was willst du von mir hören, Jordan? Worte von Ehre und Respekt? Wofür? Was hat Connor getan um das zu verdienen? Nur weil er alles in Grund und Boden labert, ist er noch lange keine Legende."
Jordan versucht etwas zu sagen, aber Masaru drückt ihm die Luft ab.
"Ich sag dir mal was, seit Connor zurück ist hat er verloren. Gegen McQuebec, gegen Bin Way...und heute steht er mit mir im Ring. Sowas verdient keinen Respekt, sondern Verachtung! Connor ist der blasse, unscheinbare Hauch von nichts, der er auch war bevor er damals irgendwie den Rumble gewann..."
Mit den Worten lässt Masaru von Jordan ab, doch dieser will sich noch verabschieden. Masaru hat da allerdings etwas dagegen und scheucht Jordan aus dem Locker Room.
"Ey...ich kann Connor doch auch nicht leiden, Alter...", hören wir den Interviewer noch rufen, aber dann fliegt auch schon die Tür ins Schloß und wir schalten in die Halle.

Singles Match
Chris Connor vs. Masaru Watanabe
Sieger nach dem Wristlock Lariat: Masaru Watanabe


Kaum hat Masaru Watanabe den In-Ring-Bereich verlassen, sehen wir auch schon lilanen Nebel die Rampe hinunterströmen. Connor scheint das Ganze jedoch nur am Rande mitzubekommen, aber dann springt der F-Tron an und wir sehen den Schriftzug "Venom is bliss". Da Connor nicht darauf reagiert, folgt eine Untermalung des Ganzen mit einer finsteren Lache. Irritiert schaut Connor auf den F-Tron, doch der Schriftzug verläuft in blutroter Farbe und stattdessen entsteht dort das Wort "Connor". Connor verzieht sein Gesicht und schüttelt den Kopf, winkt ab und verschwindet die Rampe durch den lilanen Nebel hindurch in Richtung Backstagebereich. Als Connor jedoch unter dem F-Tron ankommt, bemerkt er das etwas von dort hinuntertropft. Das scheint dann doch bei Connor zu wirken, denn angewidert bemerkt er, dass es sich hier scheinbar um Kunstblut handelt. Angewidert wischt er sich dieses vom Gesicht und spurtet durch den Vorhang der Generali Arena in den Backstagebereich. Wir geben jedoch in eine kurze Werbepause.

„Theben, Ägypten“
Ein sandiger Wind durchzieht die Straßen der Wüstenstadt, während Tamim Salah mit einem kleinen Notizbuch durch die Straßen schlendert und sich ausgiebig umsieht. Salah plauscht mal hier, mal da mit Einheimischen, erhascht sich von Zeit zu Zeit einen Blick in die Fenster der anliegenden Häuser und macht sich in unregelmäßigen Abständen Notizen in sein kleines Buch. Zwei Damen tuscheln:
„Das ist der Syrer. Der ist jetzt länger hier. Schnüffelt nur herum und geht in den Kraftraum. Und er preist unseren Pharao nicht mal.“
Die andere schnaubt verächtlich:
„Ich verstehe das auch nicht. Aber unser Pharao wird sicher wissen, wieso er diesen Mann eingeladen hat. Wir haben nicht die Größe um den Sinn dahinter zu verstehen.“
„Ach, unser Meister ist so weise.“
„Und gütig.“
Dann folgt ein Schnitt. Wir sehen Tamim Salah hinter dem Königspalast herumschleichen. Sein Blick fällt auf eine von vier Männern bewachte Steintüre in der Seitenwand des Nebengebäudes. Neugierig fragt der Syrer:
„Hey Männer, was ist da drin?“
„Nichts.“
„Warum bewacht ihr das dann?“
„Weil…ähmm…wir bewachen das nicht.“
„Sondern?“
„Wir stehen nur davor.“
„Wieso?“
„Sitzen wäre blöd. Da würden wir Sand in die Hosen bekommen.“
„Achso, ok, darf ich da mal reinschauen?“
Während sich die vier Wachen ratlos am Kopf kratzen und um eine Antwort ringen, hören wir Trompeten. Ein Bote steht wie aus dem Nichts neben Tamim Salah:
„Herr Salah, der Pharao möchte Sie sprechen, er möchte Sie in seinem Palast empfangen. Jetzt sofort, wir sollten ihn nicht warten lassen.“
Eilig zieht der Bote Salah vom Ort des Geschehens weg. Einen Schnitt später sehen wir einen sichtlich vollgefressenen Tamim Salah, der sich – seinen Bauch haltend – in seinem Zimmer auf dem Bett niedersetzt. Dann resümiert er:
„Puh, bin ich voll. Das Essen war spitze. Und reichlich. Es durften sogar zwei einfache Damen aus der Bevölkerung mitessen. Der Pharao meinte so wäre es jeden Tag. Ziemlich nett. Am Anfang war ich mir ja sicher, dass er irgendwelche Spielchen spielt. Aber eigentlich…“
Salah blättert oberflächlich in seinem Büchlein herum:
„…eigentlich habe ich gar nichts Verdächtiges gefunden. Es lebt…“
Mit weit aufgerissenem Mund gähnt der Absolvent von Winklers Wrestling Schule:
„…lebt sich hier wirklich gut.“
Danach streckt Tamim alle viere von sich und gleitet zufrieden in den Schlaf.

Es klopft an der Tür von Gruelling Green Gunk. Fragend blicken sich Sasha und Ratte an, dann öffnet der Deutsche die Tür und entdeckt Team Bauer Elite auf der anderen Seite. Die Österreicher treten ein, doch sofort versucht Sasha, sie zu beschwichtigen:
"Hey, es tut uns echt leid, was da mit dem Kuchen war. Das war echt als Entschuldigung gemeint. Ich hab' das irgendwie verpeilt, das Ding in den Kühlschrank zu stellen. Das läuft hier im Moment mit uns echt alles ziemlich zum Kotzen … na ja, ihr wisst schon, was ich meine. Ich denke, ihr verprügelt uns jetzt einfach am besten, damit wir quitt sind."
Doch Team Bauer Elite wirken gar nicht wütend. Im Gegenteil, wie Karl Bauer ausführt:
"Geh scheißts euch ned an! Wir san ned böse auf euch! Ihr wolltets uns ein Geschenk machen, das war eine super Idee, hat halt ned funktioniert! Sowas passiert manchmal! Ka Problem!"
Kid Austria schaltet sich in das Gespräch ein:
"Genau, also wir wissen eure Geste zu schätzen. Und daher wollen wir uns ... revanchieren. Ihr wrestlet doch später gegen Bread & Butter, und als wir die Card für heute gesehen haben, kam uns eine Idee! Wir haben mit den beiden gesprochen, und sie haben sich freundlicherweise dazu bereit erklärt, euch das Backen beizubringen. Damit sowas wie der Kuchen letztes Mal, nicht mehr passiert."
Karl Bauer scheint fast schon verdächtig zu grinsen, und auch Gruelling Green Gunk wirken nicht hundertprozentig sicher, wie sie dieses Angebot deuten sollen. Ratte äußert sich dann zuerst:
"Ich kann voll geil backen! Aber die haben bestimmt krassen Rum. Ich find's geil. Danke, Mann!"
Kid Austria ist noch nicht fertig:
"Außerdem waren wir bei den General Managern und haben ein Tag Team Match für die nächste Show angefragt. Ihr gegen uns! Und sie haben es uns gegeben, wenn ihr einwilligt. Das seid ihr uns doch schuldig, nach der … Vergiftung von Karl, oder?"
Wieder blicken Sasha und Ratte sich fragend an. Dann erwidert Ratte:
"Voll Logo. Kloppen im Ring kann ich noch besser als Backen. Und ich verspreche, vorher nur wenig Bier zu trinken. Soll ja kein Unglück passieren."
Damit nicken und Team Bauer Elite zufrieden, wenn auch weiterhin verdächtig grinsend und ziehen ab.

„WrestleMania, kurz nach Showende“. Das ist der Zeitpunkt, den die allzeit hilfsbereite Texteinblendung für das nun folgende Videomaterial angibt, während wir bereits den Wrestlerparkplatz des Independence Park erkennen können. Dort wird nämlich gerade einer der Halleneingänge regelrecht aufgeschlagen, wodurch die Tür lautstark gegen die Wand prallt, bevor der Verantwortliche mit schnellen Schritten die entstandene Öffnung ausnutzt. Es ist Renatus Klugenthal und jener wirkt, vorsichtig ausgedrückt, mächtig sauer. Wenige Sekunden später folgt ihm dann schon die nächste Person, Babylas Theodoridis. Auch dieser scheint ordentlich Wut im Bauch zu haben, wofür vor allem sein Geschreie ein klares Indiz darstellt:
„Du kannst mich nicht für immer ignorieren!“
Diesem Punkt widerspricht Klugenthal wohl, denn er läuft einfach weiter.
„Jetzt bleib gefälligst stehen, Renatus!“
Und tatsächlich, dieses Mal stoppt der Deutsche seine Fußbewegungen, lässt seine Sporttasche fallen und dreht sich zu Babylas um, bevor auch er zu schreien beginnt:
„Zufrieden? Also los, geh mir weiterhin auf die Nerven. Hast mich ja ohnehin schon den Titel gekostet, warum also nicht auch noch ein paar Nerven als netten Bonus? Oder noch besser, erzähl mir doch deinen nächsten ach so brillanten Plan…“
Direkt setzt Theodoridis zu einer Erwiderung an, doch da fällt Renatus ihm mit einer gekünstelten, arroganten Stimme ins Wort:
„Keine Sorge, Renatus, wir verprügeln Dick TV bei WrestleMania. Wir könnten die Beiden natürlich auch einfach so vertrimmen und garantiert weiterhin Champions bleiben, aber so ist es doch viel amüsanter. Also vertrau mir, Renatus, mein Plan ist superdupermegakrasshammergeil.“
Klugenthal wechselt zurück zu seiner normalen Tonlage, während er sarkastisch applaudiert:
„Hat ja toll funktioniert, dein Plan. Dick TV werden wir sicherlich ewig dafür dankbar sein. Also husch, husch, hol dir deine Belohnung ab. Vielleicht lassen die dich ja der neue Mosbo sein, den Trottel hast du schon einmal perfekt drauf.“
„Das ist genauso gut deine Schuld. Du hättest eingreifen können!“
An dieser Stelle stoppt sich Babylas allerdings erst einmal, atmet tief durch und spricht dann mit ruhiger Stimme, jegliches Geschrei seinerseits wurde eingestellt:
„Aber diese Schuldzuweisungen helfen jetzt nicht. Wir sollten uns lieber darauf konzentrieren, die Titel zurückzuholen.“
Sein Partner verfolgt jedoch weiterhin die „Wer schreit hat Recht“-Mentalität:
„Dann viel Spaß dabei. Aber ich, ich mache jetzt erstmal Heimaturlaub und wag es ja nicht, mich nach Deutschland zu verfolgen!“
Womit Klugenthal seine Sporttasche einfach stehenlässt, sich zu einem nahen 1973 Oldsmobile Delta 88 Royale begibt und, während Babylas weiterhin auf ihn einredet, einsteigt, um anschließend mit Vollgas auszuparken.

Tag Team Match
Bread & Butter vs. Grueling Green Gunk
Sieger nach dem Flüsterbogen: Grueling Green Gunk


Die Punks haben die Schlagerultras besiegt, doch dauert es nicht lange, da wieder alle vier Männer im Ring stehen und sich mit gewisser Skepsis betrachten. Letztlich kommt es aber zum Handshake und Steve lässt sich ein Mikrofon reichen:
„Respekt, ihr habt uns heute was im Ring beigebracht. Wir haben noch einen langen Weg vor uns, trotz des knappen Sieges gegen die Steiners bei Wrestlemania. Aber wir bekommen ja noch eine Chance. Schon beim nächsten Outlook erhaltet ihr von uns eine Lektion im Kuchenbacken.“
Bread & Butter verlassen den Ring und Martin hat plötzlich von irgendwoher eine braune Papiertüte parat und entnimmt dieser einige Puddingteilchen, die er ins Publikum wirft.

Die Halle wird abgedunkelt. Nur die Bühne wird mit einigen Spots hell erleuchtet. Dort hat sich mittlerweile ein Chor aus ca. 20 Männern und Frauen eingefunden. Am F-Tron läuft ein Countdown ab.
„5…4…3…2…1…Dick!“
Pünktlich beginnt der Chor mit der 20th Century Fox Hymne, allerdings mit abgeändertem Text:
„Dick TV, Di-di-di-di-di, Dick-TV, Di-di-di-di-di-di-di-di, Dick TV
Di-di-Dick
Dick TV
Di-di-Dick
Dick TV
Di-di-Dick
Dick TV!“
Direkt im Anschluss beginnt das Theme von Dick TV und der Chor splittet sich auf, um so einen Durchgang zu bilden. Dort erscheinen wenig später auch Dick Anderson und Dick Nolan, breit grinsend und mit unzähligen Plüschpenissen in Händen, und nähern sich unter lautem Jubel der Fans dem Ring. Dabei fliegen immer wieder Plüschpenisse in die Zuschauer und die Stimmung ist am Überkochen. Die beiden betreten den Ring, der mittlerweile ein Dick-TV-Set ist und Dick Anderson begrüßt die lauten Zuschauer zu einer neuen Ausgabe von Dick TV! Dann weiterer Jubel und die beiden genießen das erstmal ausgiebig, klatschen immer wieder ab, bis es dann Nolan zu bunt wird:
„Dick! Wir haben es geschafft!“
Noch lauterer Jubel und die beiden umarmen sich. Schließlich bittet Dick Anderson um etwas Ruhe, denn er möchte wohl etwas sagen:
„Leute, easy! Was für eine geile Stimmung hier. Aber mal im Ernst: Ist euch nicht was aufgefallen? Es fehlt doch noch etwas oder?“
„Du hast Recht, Dick, etwas fehlt. Aber was?“
Beide überlegen:
„Schuhe?“
„Check“
„Dick TV Set?“
„Check“
„Titelgürtel?“
„Che… Fuck! Dick wir haben die Gürtel vergessen.“
„Oh, Mann, Dick, wie konnte uns das nur passieren. Wir sollten sie schnell holen.“
„Nein warte! Ich habe eine bessere Idee. Sie sollen zu uns kommen.“
„Was? Dick du bist irre. Wie soll das gehen?“
Nolan und Anderson grinsen sich an. Dann heben sie beide ihre Mittelfinger und deuten damit auf die Rampe. Das Theme wird nochmal eingespielt und unter mindestens ebenso großem Jubel erscheint Mosbo mit den Gürteln auf den Schultern. Er ist zwar noch an manchen Stellen bandagiert und humpelt etwas, doch die Attacke der Innate Ideas scheint er mittlerweile überstanden zu haben. Im Ring angekommen streckt er die Gürtel in die Höhe und Anderson erhält das Wort:
„Meine Damen und Herren, liebe Kinder! Herzlich Willkommen zur ersten Titelregentschaft von…“
Die Halle brüllt:
„Dick TV!“
„Exakt! Wie könnte man die Regentschaft, der Psychotanten beschreiben, Dick?“
„Lange Sätze, kurzer Willy?“
„Kommt hin. Sie haben viel geredet, aber als es dann darauf ankam, waren sie zu weich um es durchzuziehen und haben ihn nicht mehr hochbekommen, den Arm. Wir sind anders. Wir sagen, weniger fummeln, mehr Penetration! Ihr wollt diese Gürtel? Wir ziehen euch die Hosen runter! Überall und jederzeit!“
„Äh, Dick, das könnte…“
„Wir drücken euch auf den Boden und legen uns über euch!“
„Merkst du nicht, dass…“
„Egal wer kommen will. Die Österreicher? Die Punks? Die Bäcker? Alles egal, weil wir euch f…“
„DICK!“
Anderson stoppt und starrt Nolan an. Der flüstert ihm etwas ins Ohr und Anderson wird kurz etwas rot, nickt dann aber und fährt fort.
„Nunja. Nun ist es an der Zeit. Mosbo! Die Gürtel bitte.“
Mosbo stellt sich zwischen die beiden, die sich ehrwürdig hinknien und vor den Gürteln verbeugen. Der ehemalige Clown legt die Titel sanft erst auf die rechte, dann auf die linke Schulter von Anderson und Nolan und macht ein Zeichen, als würde er sie segnen. Die beiden erheben sich daraufhin und blicken sich tief in die Augen. Dann gehen sie aneinander vorbei, besteigen die Ringecken und nehmen die Gürtel in ihre Hände. Mosbo hält das Mikrofon und schreit hinein:
„Dick TV sind Tag Team Chaaaaaaaaaaaaaaaaaamps!“
In dem Moment sprüht aus dem ovalen Regal im Hintergrund weißes Konfetti in die Luft, Nolan und Anderson reißen die Titel nach oben und das Theme spielt erneut ein. Pyrotechnik explodiert am Stadiondach und die Fans jubeln ihnen zu. Die Dicks und Mosbo feiern noch eine Weile mit den Zuschauern und werfen noch ein paar Plüschpenisse in die Menge, während wir weiter schalten.

„Max & Paul Brandt“ steht in bunten Lettern auf der Türe zum Locker Room der Brandt-Brüder. Das „M“ von Max scheint angebissen. In der Umkleide der Geschwister scheint ein Streit vor sich zu gehen. Kurz darauf verlässt ein unmaskierter Paul wutentbrannt die Kabine. Als er die Kamera sieht, zuckt er zusammen und zieht sich schnell die Maske über den Kopf. Dann stehen Bread & Butter vor ihm. Steve spricht ihn an:
„Hi. Wir freuen uns natürlich über euer Comeback, schließlich haben wir früher schon immer ECW verfolgt und in NXT unter anderem auch eure Kämpfe studiert. Aber wir sind verwirrt. Was ist mit euch geschehen? Als ihr zuletzt bei ECW wart, wart ihr toughe Kämpfer, nicht zum Scherzen aufgelegt. Und jetzt verhaltet ihr euch wieder wie als Kinder 2008. Was ist da los?“
Paul seufzt. Und schweigt. Dann unterbricht ihn aus dem Hintergrund:
„MAX!“
Er schlägt Paul leicht in die Seite. Paul frohlockt:
„Wir wollen wieder kämpfen. Kämpf, kämpf, bämmm, plaff.“
Schattenboxend hüpft Paul vor den beiden gewichtigen Bäckern herum.
„Wir wollen auf der ganzen Welt Pokémon sammeln. Sammi. Sammi. Sammeln.“
Er zückt sein Handy und fingert glucksend darauf herum.
„Und wir brauchen Geld für...ja...für ganz viele Spielsachen. Wow!“
Paul klopft Bread & Butter freundschaftlich auf die Schulter:
„Ich bin Paul.“
„Hallo Paul.“
„Man nennt mich auch Nettopräsident. Weil ich da gerne einkaufe.“
„Und das ist MAX. Man nennt ihn auch...“
„MAX!“
ergänzt Max. Paul unterbricht ihn erzürnt:
„Nein, man nennt Max nicht auch Max, sondern auch motherhuggin’ K.I.N.D. Yeah!“
Paul vollzieht einen Ausfallschritt.
„Und ihr seid jetzt unsere Freunde. Wollen wir was spielen? Max hat Autos dabei!“
Ohne eine Antwort abzuwarten, zerrt Max die beiden Bäcker in die Umkleidekabine der Brandts. Auch Paul folgt. Langsam. Mit gesenktem Kopf.

Singles Match
Bertha Riggs vs. Greta Schobert
Siegerin nach einem Samoan Drop: Bertha Riggs


Direkt nach dem Match eilen Zachary Brooks, Sleazy und Creepo zum Ring und umzingeln diesen. Anscheinend möchten sie Greta nicht noch einmal entkommen lassen. Im Ring rappelt sich Bertha auf und konfrontiert die junge Frau des Roten Bundes, doch diese deutet kopfschüttelnd auf den FTron, auf dem ein Video anspringt. Es zeigt einen blonden Hünen. Im Hintergrund steigt roter Rauch auf und wir hören Schreie. Er führt aus:
„Ihr dachtet wirklich, ihr hättet uns gestoppt? Falsch. Wir sind euch wieder einen Schritt voraus. Nun beginnt Phase 2...“
Daraufhin deutet er hinter sich. Wir sehen ein Zirkuszelt, jedoch nicht in den uns bekannten rot-gelben Farben des CarniVale. Stattdessen prangert das Schild 'Circus Ron Calli' über dem Eingang. Den Zirkus haben wir in den letzten Wochen als Freund des CarniVale kennengelernt. Das gesamte Gelände ist mit rotem Rauch bedeckt. Tiere rennen aufgescheucht umher, Menschen fliehen. Es offenbart sich ein Bild der Verwüstung. Dann sehen wir wieder die kalten Augen des blonden Mannes:
„CarniVale, ihr habt euren Zirkus beschützen lassen. Habt Freunde aus verschiedenen Ländern zur Unterstützung geholt. Dabei habt ihr bewiesen, wie egozentrisch ihr seid. Alle diese Zirkusse sind leichte Beute. Der „Circus Ron Calli“, der „Cirque du Bouteille“ und all die anderen. Just in dieser Minute werden all eure Freunde angegriffen. Ihre Existenzen zerstört. Ihr Lebenswerk ruiniert. Und das alles wegen euch. Alles. Wegen. Euch. Ihr habt dieses Blut an den Händen. Ihr könnt diese Sache beenden. Zu unseren Konditionen. Wir akzeptieren nur die bedingungslose Kapitulation.“
Im Ring blieb Bertha und den anderen nichts anderes übrig als das Chaos mit anzusehen. Gebannt starren sie auf den Tron, die unbändige Wut ins Gesicht geschrieben. Erst als der Screen schwarz wird, bemerken sie, dass Greta Schobert die Ablenkung nutzen konnte und durch das Publikum abgehauen ist.

Softgold stehen beim Catering gerade an. Guybrush Threepwood stellt entsetzt fest:
„Sind wir zu spät? Wo ist das ganze Essen? Ist denn nichts mehr da?“
Bobbin Threadbares Reaktion ist wegen seiner unverwüstlichen Kapuze nicht auszumachen; und Zeit zur Interpretation bleibt schon gar nicht. Plötzlich wird der Vermummte niedergeschlagen und ein Kameraschwenk verrät, dass es sich bei seinem Angreifer um AfRon handelt. Guybrush möchte seinem Partner natürlich helfen und schlägt auf AfRon ein, doch der wirkt wenig beeindruckt und schleudert den Piraten quer über einen Tisch, dessen Tischdecke samt Geschirr in hohem Bogen durch den Raum fliegt. Bobbin Threadbare hatte inzwischen Zeit, wieder auf die Beine zu kommen und verpasst AfRon nun seinerseits ein paar Schläge. Zeigen die etwa doch Wirkung? Nein, nach dem vierten schüttelt das maskierte Monster von ECW sich und teilt seinerseits aus. Threadbare muss auf die Knie, wird dann jedoch wieder hochgehoben und zur Powerbomb weiter hochgestemmt! Und er wird krachend durch einen Tisch befördert! Die wenigen verbliebenen Backstagemitarbeiter fliehen nun oder werden von AfRon beiseite geschoben. Denn dieser packt sich Guybrush Threepwood an einem Bein und zerrt ihn in die Küche, wo er den Piraten auf die Beine stellt. Dann greift er sich dessen rechte Hand und drückt sie auf eine heiße Herdplatte, was einen markerschütternden Schrei von Guybrush zur Folge hat! Entsetzen ist den Köchen ins Gesicht geschrieben, als AfRon sein Werk mit einem vernichtenden Chokeslam aus den Küchenboden beendet, welcher aus Beton besteht! Jetzt erst scheint AfRon genug zu haben und begibt sich aus der Küche, wo wir mittlerweile Paul Bearer zu sehen bekommen.
„Ooooohhhh yeeeeesss! Gut gemacht, mein Schützling! Die Gun Show ist wieder zurück…“
Mit AfRon „im Arm“ zieht Bearer dann ab, während einer der Köche sich ein Herz fasst und schreit:
„Sanitäter! Hilfe! Oh Gott, helft den beiden doch! Die sehen nicht gut aus…“
Dann schalten wir in eine Werbepause.

Backstage in der Umkleide der Sorcerer Supreme, wo Merlin gerade aufgeregt auf und ab geht:
"Diese Möchtegern-Mediziner. Im Mittelalter wären die ertränkt worden. Das kann so nicht weitergehen. Wir müssen das ein für Allemal klären."
Doctor Strange setzt sich daraurfhin eine Brille auf und zieht einen Kittel über seine Robe. Dann spricht er mit verstellter Stimme:
"Aber selbstredend, werter Kollege. Eine solche Diskussion kann nur absolut gesittet ablaufen. An einem Runden Tisch, mit Experten aus aller Welt, und ohne geworfene Möbelstücke."
Die beiden Zauberer schauen sich an und sagen unisono
"Blödsinn."
Strange fährt fort:
"Wir sind hier bei ECW, und hier regeln wir das ein wenig anders. Zum Beispiel, indem wir euch Homöopathiestudenten durch eben diesen runden Tisch befördern. Oder durch andere Tische. Bei der nächsten Show bringen wir extra welche mit. Für ein Tag Team Tables Match."
Merlin ergänzt noch:
"Dann werdet ihr endlich verstehen, dass es Dinge gibt, die man nur mit einem scharfen Verstand und einer offenen Weltansicht erklären und erforschen kann. Die sich nicht mit Ignoranz 'wegerklären' lassen. Wisst ihr was? Der Niederlage von Outlook zum Trotz"
Merlin rückt den Interdimensional Galacticweight Titelgürtel um seine Hüften zurecht:
"Bin ich so von unserem Sieg überzeugt, dass ich aus dem Match eine kosmische Verteidigung machen werde."
Strange schaut Merlin entsetzt an, aber dieser setzt fort:
"Ganz genau. Solltet ihr in dem Match tatsächlich die Oberhand gewinnen, gehört der Titel euch. Aber das wird nicht passieren. Denn Forscherdrang und Wahrheit sind auf unserer Seite."
Strange drückt eine Hand vor die Kamera, offenbar ein Zeichen, dass die beiden Zauberer alleine gelassen werden sollen. Der Kameramann kommt der Bitte natürlich nach, kann aber gerade noch so aufnehmen, wie offenbar ein Streit zwischen den Zauberern ausbricht.
Es wird weiter geschaltet.

Ein kreidebleicher Siko Serkis steht Backstage vor einem Monitor, auf dem gerade nochmal die schrecklichen Bilder des Angriffes des Roten Bundes gezeigt werden. Machtlos sieht er die anderen Zirkusse brennen, sein Hände ballen sich zu Fäusten.
"Traurig? Es passieren doch nicht etwa plötzlich dem schlimme Dinge, der schlimme Dinge hat?"
Die hämische Stimme gehört natürlich dem hinzu getretenen Mysterious Maukisch. Er spricht weiter, doch mischt sich deutlicher Zorn in seine Tonlage:
"Du nimmst dir den Verräter Snake an deine Seite! Damit verrätst du alles, wofür unsere Freundschaft stand. Alles nur, weil du nicht weißt, wann es genug ist, gar zu tief ins Glas zu schauen. Glaubtest du ernsthaft, dass so etwas unbeantwortet bleibt? So spielt man nicht mit dem Maukisch. Immer und immer wieder hast du Chancen über Chancen bekommen, und dann verbündest du dich mit Snake. Wo doch fast die Zielgrade erreicht ist. Wo du den Titel fast an den Mann gebracht hast, an den er gehört. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich enttäuscht von dir wäre, aber dann wäre ich umso enttäuschter von mir. Sieh dir an, wie die Welt brennt, Siko. Das hast du allein dir zuzuschreiben. Und jetzt komm heraus und bring meinetwegen die Schlange Snake mit, aber überlege dir genau, was da draußen zwischen den Seilen passiert. Noch kannst du wenigstens die kläglichen Reste, die dir verblieben sind, retten oder du regierst am Ende mit deinem Gürtel allein über einen Haufen Asche."
Damit macht sich der Maukisch auf den Weg zum Ring. Der ECW Global Heavyweight Champion bleibt zurück, eine rote Gesichtsfarbe verdrängt die Bleiche.

Singles Match for the ECW Global Heavyweight Title
Siko Serkis vs. Mysterious Maukisch
Sieger nach dem 3. 5* Mauk Splash: Mysterious Maukisch


Match des Tages: Siko Serkis vs Mysterious Maukisch
Mann des Tages: Paul Bearer weil er die Gun-Show zurückbringt
Aktion des Tages: Die Zerstörung der Zirkusse
Überraschung des Tages: Martin Bread hat plötzlich eine braune Tüte
Enttäuschung des Tages: Die Steintür wird gar nicht wirklich bewacht

Umfrage