ECW #149 "Irgendwas mit Brexit“

SAW präsentiert: ECW #149 "Irgendwas mit Brexit“
aus The O² in London, Vereinigtes Königreich
18. Juni 2018
Kommentatoren:
boardhellinacell


Theme

Tee. Schönes Teeservice. Elegante, fast Royale Musik. Hohe Räume, festlich geschmückt. Jap wir sind im Buckingham Palace und wir sehen auch die Queen, gemeinsam mit ihrem Sohn Prince Charles und dessen Sohn Prince Harry und seiner Meghan. Charles scheint beunruhigt.
„Seid Ihr sicher, dass Ihr diese Barbaren empfangen wollt? Die verdienen Ihr Geld mit Prügelei. Die haben nicht mal einen König, den hat jetzt Ignition mit Hulk Hogan, das würde besser zu uns passen oder, werte Mutter?“
Harry lacht.
„Ach wirklich? Das ist dein Argument? Du hast doch nur Angst davor, dass dir gezeigt wird, wie lächerlich dein Körper aussieht, im Vergleich zu diesen Athleten.“
„Das verbitte ich mir, Harry.“
„Naja, wo er Recht hat.“
Lacht Kate. Harry gibt ihr einen Kuss auf die Stirn, Charles Stirn legt sich in Falten.
„Das ist komplett irrelevant. Mit ihnen reisen Terroristen, die ganze Zirkuszelte zerstört haben. Dazu noch dieses Monster Afron. Das wäre in der Tat ein Affront, wenn diese Bestie auch hier in London wüten würde. Die Titelträger im Partnerwrestling heißen… heißen… Ach ich vermag diesen Namen nichtmal auszusprechen.“
Harry steht auf. Er zeigt mit beiden eine Geste, die Prince Charles dazu ermutigen sollte etwas zu lutschen. Kate lacht, kennt sie die Geste ja zur Genüge aus dem eigenen Schlafzimmer.
„Mum, ich finde es gut, dass du die beiden GMs einlädst. ECW ist echt super und eine tolle Abwechslung für uns alle.“
„Nein, nein, nein. Mutter, dadurch sinkt das Ansehen unseres Königshauses und…“
Jetzt erst setzt die Queen ihre Tasse ab.
„Mein lieber Charles, hilfst du mir kurz beim Erheben meines Gesäßes?“
„Natürlich, werte Mutter.“
Charles eilt herbei um der Queen aufzuhelfen. Sobald sie sicher steht, sag sie nur
„I am not amused“
und schubst Charles von sich. Kate steht bereits und verpasst ihrem herantaumelnden Schwiegervater einen Ice Cold Kick. Der taumelt zurück und Harry kommt an um seinem Dad eine Maximum Powerbomb zu verpassen. Die Queen möchte aber mehr, so stellt Harry sofort die Bank, auf der er vorher saß quer und hebt seine Großmutter hinauf. Die springt sofort los und zeigt einen 5* Mauk Splash auf ihren Sohn. Die Queen pinnt Charles sofort und Harry zählt den 3-Count. Alle 3 jubeln laut auf und rufen:
„ECW, ECW, ECW!“
Die Kamera wird geschwenkt. GM Boardie und GM Obvious stehen bedröppelt in der geöffneten, zweiflügligen Tür. Boardie flüstert zu Obvious.
„Meinst du immer noch, das wäre eine gute Idee?“
„Ich meine gar nix mehr. Aber jetzt sind wir schon da. Wir können nicht einfach….“
„Oh, meine Lords, Herzlich Willkommen. Ich bin amused, dass Sie gekommen sind. Setzen Sie sich doch.“
Harry stellt die Couch wieder gerade. Bedienstete tragen Prince Charles nach draußen. Boardie und Obvious sehen sich unsicher an. Die Tür schließt.
Die Weltkugel explodiert.
ECW #149

Im Büro der General Manager. GM Obvious sitzt hinter seinem Schreibtisch, davor steht Paul Bearer.
"...und daher bleibt mir nichts anderes übrig, als AfRon zu suspendieren. Die Liste ist lang. Marciboy, Guybrush Threepwood, Bobbin Threadbare, Cassidy White, selbst ein Smiling Jack... AfRon ist völlig durchgedreht und pflügt sich durch unser Roster. Der Schaden ist immens. Hinzu kommen natürlich noch die Beschwerden von unserem Kollegen bei Outlook. Wegens des Stromausfalls, hätte die Show beinahe unterbrochen werden müssen. Sowas können wir uns hier bei ECW nicht erlauben. Auch bei einer Wrestling Show muss eine gewisse Ordnung herrschen. Mr. Bearer, ihr 'Schützling' ist völlig außer Kontrolle geraten. Und glauben Sie nicht, ich wüsste nicht, was hier gespielt wird. Ich weiß nicht, warum Sie wieder hier sind oder was Sie vorhaben. Aber es ist klar, dass AfRon erst so durchgedreht ist, seit Sie wieder da sind. Sehen Sie diese Suspendierung als Warnung. Legen Sie sich nicht mit ECW an, Mr. Bearer."
Der Manager von AfRon reagiert kurz.
"Sie glauben, dass Sie AfRon mit einer Suspendierung erziehen können? Zu einem braven Jungen machen? Oh nein. Die Gun Show von AfRon wird nicht stoppen, bis er nicht an der Spitze von ECW angekommen ist, wo er hin gehört. Da wird auch ihre Suspendierung nichts ändern. Sie werden schon sehen, oooohhhh yeeessss!"
Danach verschwindet Bearer aus dem Büro, während GM Obvious ihm doch recht nachdenklich hinterherblickt.

Nach einer Werbepause befindet sich Pharao Atem zusammen mit einigen Leibwächtern im Ring. Ohne Umschweife ergreift er das Wort:
„Nach der letzten ECW-Show habe ich Tamim Salah aus Theben verbannt. Er wurde ausgepeitscht, verprügelt und verstoßen. Er hat bekommen was er verdient. Salah hat sich all das selbst zuzuschreiben, so hat er versucht Schande über meine Stadt zu bringen. Dieser Kriminelle hat gezielt versucht, mein Volk mit verführerischen Geschichten zu locken. Er hat Märchengeschichten über die Freie Welt erzählt und alles dafür getan, um die Menschen aus meinem Königreich zu locken. Und wieso? Weil er neidisch war. Salah hat gesehen wie gut es den Einwohnern meines Landes geht; hat gesehen, wie treu sie mir folgen; hat gesehen, wie stark die Verbindung zwischen mir und meinem Volk ist. Tamim Salah hat das missfallen. Er kommt aus Syrien. Einem dreckigen Fleck Erde, der den Begriff „Land“ nicht verdient hat. Dort ist es nicht so friedlich wie in Theben. Dort sind die Menschen nicht so gut wie in meinem Reich. Weil es dort nur Menschen wie ihn gibt. Menschen wie Tamim Salah machen aus jeder Stadt, jedem Land einen Scherbenhaufen, sie stürzen jeden Menschen mit dem sie zu tun haben ins Chaos. Ich habe das früh genug erkannt. Daher wurde er unwiderruflich aus meiner Stadt Theben verbannt.“
Bevor Atem weitersprechen kann ertönt „Summer of 69“ durch die Boxen der Arena und der eben angesprochene Tamim Salah erscheint auf der Rampe. Sein Oberkörper ist mit einigen Striemen überzogen, offenbar Nachwirkungen der Peitschenhiebe von Atems Wächtern. Der Syrer ergreift das Wort:
„In einem hast du recht, Atem.“
Tamim hebt die Hand:
„Du hast ein gutes Volk. Tüchtige Leute, nette Menschen. Aber du führst sie alle an der Nase herum. Auch mich konntest du einige Zeit täuschen. Aber das Leben das du mir vorgespielt hast, führt dort keiner deiner Bürger. Niemand wird von dir zum Essen eingeladen und darf am großen Tisch speisen. Niemand darf einfach so am Fluss am Parties feiern wie ich es mit Mo, Hany und den anderen getan habe. Es darf auch niemand ins Ausland reisen. Die „freien Bürger“ die du mit mir zu Outlook geschickt hast, waren deine Wachen. Sie sollten auf mich aufpassen.“
Tamim ballt die Faust:
„Du hälst deine Leute im Käfig gefangen. Niemand von ihnen darf nach außen, niemand von ihnen hat die Freiheit zu tun und zu lassen was er möchte. Deine Bürger haben selbst gegen dich aufbegehrt, ich habe sie weder angestiftet noch ermutigt. Das einzige was ich getan habe, war ihnen zu erzählen wie die Dinge in der restlichen Welt laufen. Weil sie mich gefragt haben. Weil sie Interesse haben, Sehnsüchte und Träume. Diese Worte waren für sie genug um zu erkennen, was in ihrem Leben falsch läuft. Sei nicht sauer auf mich, Atem, sei sauer auf dich. Denn ich bin nicht derjenige, der die Leute aus Theben treibt. Du bist es.“
Vor Wut schäumend keift Atem im Seilgeviert:
„Schweig, du Lügner. Haben die Peitschenhiebe und Tritte also wirklich noch nicht ausgereicht? Dann werde ich dich in der nächsten ECW Show höchstpersönlich zum Schweigen bringen. Lass uns kämpfen. So wirst du endlich ein für alle Mal für deine Schandtaten bezahlen müssen, dass du nie mehr das Wort „Theben“ in den Mund nehmen wirst.“
„Ich akzeptiere deine Herausforderung. Für Keket. Für Amun. Für Mo. Und alle anderen. Für die Freiheit.“
Nach diesen Szenen folgt ein kurzer Werbeclip für die Survivor Series. Dann ist es Zeit für den Opener.

Singles Match
Pecundang vs. Tamim Salah


Eine Kamera filmt durch einen Türspalt. Dort sehen wir Max und Paul Brandt mitten in einer Auseinandersetzung. Paul konfrontiert seinen Bruder:
„mytoys.de, WorldofSweets, GlobalTreats und wie sie alle heißen. Jetzt auch noch diese Bäcker. Was kommt als nächstes? Ich nehme diese Sachen jetzt in die Hand.“
Wütend drückt der kleinere Brandt seinem Bruder eine Tasche in die Hand. Forsch ergänzt er:
„Zieh das an. Unsere neuen Outfits. Ich habe das geregelt. Wir sollten uns zumindest diese Bäcker vom Hals halten“
Paul steckt sich eine Zigarette an und pustet Max gestresst den Rauch ins Gesicht. Dieser jault kleinlaut:
„max“
Paul unterbricht:
„MAX, MAX, MAX, jetzt lass doch mal diesen Blödsinn. Es sind keine Kameras hier, du kannst - verdammt nochmal - normal reden.“
Das motherhuggin K.I.N.D. seufzt:
„I…“
Weiter kommt der beleibte Brandt-Bruder jedoch nicht, da ihn Paul unterbricht:
„Zieh dich jetzt um, unser Match fängt gleich an.“
Nach dieser Ansage tut Max wie ihm geheißen und der Kameramann vor der Tür sucht - wohl aus Gründen der Privatsphäre - das Weite. 

Ein deutlicher Grünstich färbt das Bild ein, offenbar haben wir es gerade mit den Aufnahmen einer Nachtsichtkamera zu tun. Diese fängt einen regungslosen Körper ein, denn CHUCK liegt steif wie ein Brett auf einigen Holzbrettern, während auch die Wände um ihn herum aus demselben Material zu bestehen scheinen. Plötzlich schreckt er hoch oder versucht es zumindest, denn durch die Aufwärtsbewegung stößt er sich den Kopf an und legt sich erst einmal wieder hin. Dann tritt er leicht gegen die Rückwand, doch diese gibt wenig überraschend nicht nach. Stattdessen erklingt eine knarzende, männliche Stimme, offenbar wurde sie auf Tonband gebannt. Ihre Tonlage erscheint feierlich:
„Lektionen. Lektionen sind Gottes Art, unseren Charakter zu formen. Seine Methode, damit wir unser Potenzial bestmöglich ausschöpfen können. Und wir, seine gewählten Vertreter, müssen diese Lektionen um jeden Preis durchsetzen.“
Das klatschende Geräusch von Leder auf nackter Haut ist zu vernehmen, ein Kind schreit vor Schmerzen. CHUCK blickt sich hektisch um, ist aber natürlich immer noch alleine. Es folgt weißes Rauschen. Nach wenigen Sekunden erscheint der Belgier dann allerdings wieder. Seine Lage ist noch immer unverändert, allerdings atmet er merklich schneller. Inzwischen hören wir eine neue, weibliche Stimme, der feierliche Unterton wurde jedoch beibehalten:
„Habe immer Respekt vor den Toten, Junge. Denn der Tag des Jüngsten Gerichts, er wird kommen. Und die Toten des Himmelreichs, sie werden dein Urteil fällen. Du magst viele der Verstorbenen nie gekannt haben, doch selbst ihnen sollst du deine Trauer zuteilkommen lassen. Tue dies nicht und es wird fürchterliche Konsequenzen haben.“
Panisch beginnt CHUCK damit, um sich zu schlagen und treten. Vergebens, das Holz gibt absolut nicht nach. Weißes Rauschen. Anschließend wieder CHUCK, dessen Atmung ist mittlerweile bedrohlich flach. Ein Knabe schluchzt, ein neuer Mann spricht. Wenig überraschend wirkt auch dieser feierlich:
„Wirst du dich jetzt benehmen? Oder bedarf es weiterhin der Strafe… heilenden Hand? Hast du deine Lektion verstanden?“
Ein Knacken, offenbar ist das Tonbandgerät soeben über den Jordan gegangen. CHUCK reagiert sofort, denn er schreit panisch:
„Ich habe verstanden. Ich habe meine Lektion gelernt, jetzt lass mich hier raus!“
Gut dreißig Sekunden passiert gar nichts, dann hören wir Metall und aufeinanderprallen. Weißes Rauschen. Nach diesem ist auch die Nachtsicht vorbei, denn wir sehen die tiefe Nachtschwärze und die Holzkiste von außen, eingelassen in einem Erdloch. Zwei Hände reißen den Deckel weg und CHUCK klettert langsam aus seinem „Grab“. Erschöpft und schwer atmend setzt er sich auf den Rasen, als vor ihm eine zweite Person Platz nimmt. Die Kamera schwenkt herum, es handelt sich um Parousia. In dessen Hintergrund können wir die Pesterzsébeti Jégcsarnok, den Veranstaltungsort von ECW #148, erkennen. Der Gesichtsbemalte hat zudem ein zufriedenes Grinsen aufgesetzt, als er hinter seinem Rücken einen alten Kassettenspieler hervorholt und zwischen sich sowie CHUCK ablegt. Schließlich drückt er die Abspieltaste. Die erklingende Stimme wirkt bekannt. Es ist die erste Person, dessen Aufnahme wir vernommen hatten:
„Du willst deine Rache? Dann nur zu, übe sie aus. Aber bedenke, ich habe dir geholfen. Dich auf den erleuchten Pfad geführt.“
Womit die Aufnahme bereits wieder beendet zu sein scheint. Neugierig betrachtet Parousia CHUCK und deutet mit dem Finger auf sein Kinn. Der kurzzeitig Begrabene starrt zurück und will seine Faust ballen, doch stattdessen kippt er nach hinten ins Gras um. Er scheint völlig erschöpft und sein Kampfeswille scheint für heute gebrochen. So reagiert er auch nicht, als Parousia ihm noch einen Kuss auf die Stirn drückt und schlussendlich einfach davongeht.

Wir sehen schwarze Dreadlocks. Der Rest des Kopfes ist nicht erkennbar, denn die bewusste Person hat diesen gesenkt. Es folgen Worte. Die Stimme, sie ist uns bekannt. Es handelt sich um Snake McBatman:
„Ich bin ein Versager.“
Langsam hebt dieser sein Haupt und blickt zur Seite, die Kamera zoomt heraus. Neben ihm hat Dylan Platz genommen. Dieser hört schweigsam zu:
„Ein Sieg gegen Masaru Watanabe. Den Maukisch am Titelgewinn zu hindern. King of the Ring zu werden. All diese Dinge hatte ich mir selber und den Fans geschworen, doch hatte ich jemals Erfolg? Nein.“
McBatman seufzt schwer:
„Vielleicht sollte ich es einfach bleiben lassen. Meine Karriere beenden und wieder Vollzeit-Nerd werden. War ich ohnehin besser drin.“
Freundschaftlich legt Dylan dem ehemaligen Helfkisch den Arm um die Schulter:
„Was redest du da, Mann? Alter du bist zweiter im King of the Ring geworden. Wenn ich das mal erreichen würde, wäre ich megastolz. Vollzeit-Nerd kannst du auch werden, wenn du 89 bist. Mit VR.“
„Ich weiß deinen Optimismus zu schätzen, wirklich. Aber er ist fehl am Platz. Trotzdem danke fürs Zuhören.“
Womit Snake den Arm von Dylan wegstößt und sich erheben will, als der Frankfurter ihm plötzlich eine harte Ohrfeige verpasst! Schockiert starrt McBatman den Aggressor an, doch dieser lächelt weiterhin sanftmütig:
„Wenn Diskutieren nicht mehr hilft muss man manchmal Taten sprechen lassen. Also Schluss mit der Jammerei. Du wolltest King of the Ring werden und wurdest Zweiter. So what? Du bist immer noch der beste ECWler. Du hast gegen Masaru verloren? So what? Hat jeder schon mal. Mund abwischen weiter machen, nächstes Mal packst du ihn. Du hast es nicht verhindern können, dass der Maukisch den Titel holt? So what? Du hast auch nicht selbst gekämpft.“
Snake blickt Dylan an, der grinst.
„Ich meine ja nur: Du hast den Maukisch bereits einmal besiegt. In einem der besten Matches das ich je gesehen habe. 5 Sterne, Mann. Du hast nicht aufgegeben, hast dich von Rückschlägen nicht aus der Ruhe bringen lassen, nein, dich hat der Wille, den Maukisch zu besiegen angetrieben und stärker gemacht. Jetzt hast du auch noch bewiesen, dass du der beste Wrestler ECWs bist und ich finde, des beste Wrestler sollte auch den Titel halten. Also such dir den Maukisch, Knall ihm eine ins Gesicht und nimm diesem eingebildeten Möchtegern-Helden das ab, was eigentlich dir gehören sollte! Und ich rede verdammt nochmal nicht vom albernen Superheldenkostüm!“
Tatsächlich umspielt ein leichtes Grinsen die Lippen von Snake:
„Ja. Ja, du hast Recht. Ich weiß, was ich zu tun habe.“
Womit McBatman Dylan in eine stürmische Umarmung nimmt. Gleichzeitig lässt er noch ein
„Danke sehr.“
erklingen und geht daraufhin von dannen. Dylan blickt ihm freundlich hinterher, dann schlägt er die Hand vor den Kopf und ruft.
„Ach ich Idiot. Ich wollte dich eigentlich fragen wo Paul Pizza steckt.“
Doch Snake kann ihn nicht mehr hören.

Nanook schleicht erneut durch die Katakomben einer Arena. Ein Pflaster auf seiner Stirn zeugt noch davon, wie gut das beim letzten Mal für ihn ausgegangen ist. Doch diesmal scheint sein Ziel auch keine Falle für Frank Shoot'Em zu sein, stattdessen hält er vor einer Tür inne, unter der grüner Nebel hervorquillt. Aus dem Raum hören wir das vertraute blubbern diverser Tränke. Es ist klar: Nanook klopft bei Merlin Montgomery an. Zumindest würde er das, doch wie durch Zauberei öffnet sich die Tür schon vor dem ersten Kontakt der inuitschen Faust. Vorsichtig tritt er ein, doch niemand ist zu sehen. Nanook spricht:
"Merlin, zeig dich! Ich habe deinen Handlanger auf frischer Tat ertappt! Frank Shoot'Em hat mich attackiert. Ich bin hier, um zu erfahren, warum du es auf mich abgesehen hast."
Ein Knall, eine Rauchschwade und plötzlich steht der Magier vor dem sichtlich beeindruckten Inuit.
"Zügle er seine Zunge, falsche Anschuldigungen können schnell eine Zunge kosten. Wer oder was auch immer Frank befiehlt, ich bin es nicht. Tatsächlich ist es so, dass Frank seit einiger Zeit nicht gewohnt zuverlässig ist. Er lässt Aufgaben unerledigt, wirkt sehr auf sich fokussiert. Äußerst beunruhigend." "
Nanook denkt über die Worte nach.
"Er gehorcht dir nicht mehr? Aber wer hat ihn dann beauftragt? Wer will mich beseitigen und warum?"
"Du strebst nach der Antwort, ich bin bekannt dafür, Antworten zu finden. Bringe mir Sauerwurz und das Herz einer Nixe und ich--"
Nanooks Augen weiten sich aufgrund einer Erkenntnis.
"Ich hab's! Ich werde Frank einfach zwingen, mir den Auftraggeber mitzuteilen."
Merlin wirkt fast schon enttäuscht.
"Nun, das geht sicherlich auch."

Tag Team Match
Max & Paul Brandt vs. Met & Nola


Schluss, aus, vorbei, das erste Tag Team-Match des Abends hat sein Ende gefunden. Viel Zeit, auf das Ergebnis zu reagieren, bleibt den Beteiligten allerdings nicht, denn unmittelbar mit dem Läuten der Ringglocke kommen bereits Innate Ideas angerannt. Wie hungrige Hyänen stürzen Renatus Klugenthal und Babylas Theodoridis sich auf eines der abgekämpften Teams, namentlich NickNick Nola und Einhardt Met. Während Renatus Met diverse Tritte verpasst, prügelt Babylas mit der linken Faust auf Met ein. In die rechte Hand lässt er sich derweil ein Mikro reichen:
„Ich möchte gerne einen Dank aussprechen.“
Ein hämischen Grinsen bildet sich auf seinen Lippen:
„Danke an Met & Nola. Danke dafür, dass ihr die perfekte Teambildungsmaßnahme seid.“
Auch Renatus erhält ein Mikro:
„Danke dafür, dass wir euch einfach verprügeln können. Danke dafür, denn nichts reinigt die Luft besser als partnerschaftliche Aktionen. Danke dafür, dass wir eure Rache gar nicht erst zu fürchten brauchen.“
Womit Klugenthal Met auf die Beine zieht und ihm einen Schlag verpasst. Dieser bringt Met auch ins Taumeln, genau auf den ebenfalls aufgestandenen Theodoridis zu. Dieser schlägt ebenfalls zu und befördert Met somit wieder zu Renatus. Jener holt aus, zielt genau auf das Kinn von Einhardt, doch dieser Schlag wird sein Ziel niemals finden. Stattdessen hat Einhardt soeben tatsächlich mit dem Unterarm geblockt und durch das Überraschungsmoment selber einen Treffer landen können. Einige Sekunden wirken Innate Ideas regelrecht verwirrt, weshalb Met Renatus in die Ecke drängen und mit Schlägen eindecken kann.  Schlussendlich erholt Babylas sich allerdings ausreichend, um seinem Partner zu Hilfe eilen zu wollen, als ihn von der Seite plötzlich Nola mit Vollgas umrennt. Bedauerlicherweise ist er dadurch allerdings wieder räumlich von Babylas getrennt, was dieser für eine hastige Flucht aus dem Ring nutzt. Vorsichtig nähert er sich diesem wieder, weicht dann aber doch erneut zurück und kann somit nur schockiert zusehen, wie Klugenthal einen harten Double Back Suplex einstecken muss. Der Grieche scheint die Welt nicht mehr zu verstehen, während er schnell seinen Partner aus dem Ring zieht und in Richtung Backstagebereich begibt. Nola und Met heben die Micros auf, die ihre Angreifer im Ring zurückgelassen haben. Met ergreift als erster das Wort.
„Teambildungsmaßnahme was? Es war uns eine Ehre euch diese Lektion zu verpassen. Wir haben das letzte Mal betont, dass wir sicher Lehrgeld zahlen müssen, das sollte aber nicht heißen, dass wir Kanonenfutter sind. Ja, wir haben keine Ahnung von Tag Team Wrestling, vor allem zusammen. Wir haben auch keine Ahnung wie es ist einen Partner zu haben, jemandem vertrauen zu müssen. Aber das heißt nicht, dass wir Fallobst sind, oder Aufbaugegner. Ich bin immerhin zweifacher ECW Global Heavyweight Champion und er hier … “
Met zeigt auf seinen Partner.
„Er hat immerhin NXT gewonnen, und so einige Schwergewichte in Rente geschickt.“
Nola ergreift nun das Wort.
„Das ist echt was Neues für mich. Hier zu stehen, das Match und die Atmosphäre in vollen Zügen genießen zu können, ohne dabei mehr mit mir selbst beschäftigt zu sein. Einen Partner zu haben …“
Nola scheint ein wenig rührselig zu werden.
„Und diese Idioten dachten sie können uns das kaputt machen? Uns wie Anfänger einfach mal so im Vorbeigehen abfertigen? Wow, was für ein Irrtum. Wie eine Attacke wirklich geht …“
Und nun schaut er entschlossen in die Kamera.
„… werdet ihr schon bald zu spüren bekommen. Zieht euch warm an!“

Auf dem FTron sehen wir das Gesicht von Greta Schobert:
„Alle Leute die dachten der Rote Bund hätte durch meine Niederlage im Kampf gegen Greta Schobert Schaden genommen, haben sich geirrt. Jeder der dachte Berthas kurzfristiger Triumph würde das Blatt wenden, hat sich geirrt. Vollständig. Das Gegenteil war der Fall. Diese Niederlage hat unserer Bewegung gezeigt dass wir noch mehr tun und noch erbarmungsloser für unsere Ziele kämpfen müssen. CarniVale…jeder der euer Freund ist, ist unser Feind. Es kann jeden treffen. Jeder, der sich mit euch solidarisiert, trägt eine Zielscheibe auf dem Rücken. Irgendwann werden sie euch alle im Stich lassen. Ron Calli war dabei nur der Anfang.“
Greta führt weiter aus:
„Alex hatte in der letzten ECW-Show dann auch direkt unseren nächsten Erfolg parat. Er ist mitten durch eure Reihen gespielt und hat Zachary Brooks beseitigt. Mit Leichtigkeit. Für uns ist er nur ein Bauer auf dem Schachfeld. Aber wir wollen alle Figuren bis zum König und der Königin.“
Greta ballt die Faust. Dann wandelt ihre Verbissenheit sich in ein Grinsen:
„Mit großer Belustigung habe ich in der letzten Show den Seelenstriptease von eurem kleinen Clown verfolgt. Er glaubt ernsthaft unsere Bewegung hätte sich wegen IHM radikalisiert? Nur wegen einem kleinen, bedeutungslosen Clown? Er war nur ein kleines Rädchen in diesem Prozess. Er war nicht der einzige der uns nicht zugehört hat, der uns abgelehnt hat. Zu viele Leute haben die Augen verschlossen und uns Türen vor der Nase zugeschlagen. Zu viele Leute haben uns nicht ernstgenommen als wir es mit friedlichen Mitteln probiert haben…nun nimmt uns jeder ernst… Wir--“
Plötzlich wird das Bild schwarz. Einen Moment später schaltet eine Kamera in den Regietruck, wo Siko Serkis die Finger auf einem Schalter hat, der offenbar die Verbindung zur Übertragung des Bundes unterbrochen hat. Er murmelt:
"Ich bin dieses Gefasel satt..."
Dann wendet er sich ab und geht an den erschrockenem Regiepersonal vorbei und verlässt den Truck. Draußen erwartet ihn schon stumm der CarniVale in Form von Bertha, Sleazy, Creepo und Dexter Riggs. Die Zirkusfamilie nickt sich wortlos zu und begibt sich gemeinsam auf den Weg zum Ring.

"Earlier this month..."
Paul Pizza sitzt in seinem Apartment, das wir bereits aus der letzten ECW Show kennen. Dylans Umdekorierung wurde scheinbar nicht rückgängig gemacht. Dazu gekommen sind aber jede Menge Müll, Fast-Food-Tüten und Pizzakartons. Auch leere Flaschen stehen bzw. liegen auf dem Boden herum. Paul hat hier wohl länger nicht mehr sauber gemacht. Der (ehemalige?) Superheld selbst sitzt vor seinem PC und beobachtet den Bildschirm eindringlich. Erst, als die Kamera näher kommt, erkennen wir, was sich darauf befindet. Pizza sieht sich die Seite an, die Dylan ihm bei der letzten ECW Show empfohlen hat. Bevor wir den genauen Inhalt erkennen können, gibt es einen Cut und nun sehen wir Pizzas Augen in Nahaufnahme, die nur so über den Text der Webseite schnellen. Niues einziger Profi-Wrestler scheint von der Seite völlig vereinnahmt zu sein und verschlingt die dortigen Informationen geradezu. Im Schatten des Lichts, welches der Bildschirm auf Pizzas Stirn abgibt, erkennt man schon geringe Schweißperlen, die sich gerade bilden. Schließlich gibt Pizza ein Stöhnen von sich, rückt sich selbst auf dem Stuhl zurecht und klickt ein wenig weiter. Dann blickt er eilig um sich, offenbar sucht er etwas. Sein Mobiltelefon scheint das Ziel gewesen zu sein, denn dieses greift er sich und wählt eine Nummer. Doch mittendrin blickt er dann wieder auf den Bildschirm. Zurück zum Telefon, und wieder auf den Bildschirm. Ein hastiger Blick nach oben zeigt uns, dass Pizza sehr intensiv nachdenkt. Schließlich legt er das Telefon beiseite und betrachtet seine linke Hand. Der Ehering ist noch immer da. Pizza dreht sich mit dem Stuhl um, so dass der Computer nunmehr hinter ihm den Raum erhellt. Das Telefon hat er wieder in der Hand, doch sein Blick geht starr und konzentriert an die Wand. Die Kamera zoomt auf sein Gesicht, und als sie wieder heraus zoomt, sind wir plötzlich wieder backstage in der Arena. Auch hier blickt Pizza gedankenverloren auf seinen Ehering. Plötzlich kommt Dylan vorbei.
"Hey, Paul! Da bist du ja! Ich wollte dir noch was sagen, bevor wir da rausgehen. Ich weiß, du hast gerade eine schwere Zeit, hast du schon… na egal jetzt. Also dir geht’s gerade nicht gut und ich bin immer für dich da, wenn du etwas brauchst, aber in der Battle Royal geht es ums Geschäft. Da heißt es, jeder für sich. Also nicht persönlich nehmen, wenn ich dich rauswerfe, haha. Hast du danach Bock auf ein Bier? Oder vielleicht eine… Pizza?“
Dylan lacht kurz und klopft Pizza auf die Schulter.
„Naja, überlegs dir. Bis gleich im Ring, Kumpel.“
Dylan geht wieder davon und bemerkt gar nicht, dass Pizza sich nicht rührt. Stattdessen sieht er dem Deutschen mit konzentriertem Blick hinterher.

Singles Match
Chris Connor vs. Dexter Riggs


Kaum ist die Ringglocke verklungen strömt lila-farbener Nebel durch den Innenraum der Arena. Chris Connor rollt schon mit den Augen, denn offenbar weiß er was jetzt kommt. Gelangweilt wartet er auf Venom, der in den letzten Wochen bereits versucht hat in seinen Kopf zu kommen. Dexter Riggs hingegen schnappt sich seinen Titelgürtel und sucht in weiser Voraussicht des Money in the Bank-Kofferträgers das Weite. Connor hingegen wird ungeduldig, nachdem niemand auf der Entrancerampe erscheint. Er will den Ring verlassen, als er plötzlich von einer Hand festgehalten wird, die ihn am Apron festhält. Venom war unter dem Ring! Er reißt Connor vom Apron und lässt den Most Charistmatic Man of ECW auf die Ringmatte knallen. Dann nimmt er ihn sich auf die Schulter und marschiert die Rampe hinauf. Auf der Rampe folgt dann das End of the World und der Falling Powerslam mit diesem Namen beendet dann auch die verzweifelten Versuche Connors sich von Venom zu befreien. Nur langsam regt sich Connor wieder und so deutet Venom final auf den F-Tron, wo wir erkennen das wir in der nächsten Show ein Match zwischen Connor und Venom sehen. Dies sieht dann auch Connor und mit dessen geschocktem Blick geben wir in eine Pause.

Der Mysterious Maukisch, seines Zeichens ECW Global Heavyweight Champion ist ein äußerst gefragter Mann. Dementsprechend ist es auch kein Wunder, dass er ungeduldig auf seine äußerst luxuriöse Armbanduhr blickt, denn er mag zwar im Interviewbereich stehen, aber vom Interviewer fehlt noch immer jede Spur. Dann taucht allerdings tatsächlich eine zweite Person auf, ein Backstagemitarbeiter. Dieser drückt dem Maukisch schnell und gegen dessen Willen einen Zettel in die Hand, bevor er die Flucht ergreift. Mit gelangweiltem Blick betrachtet das Stück Papier, faltet es aber dennoch auseinander. Darauf stehen nur zehn kleine Worte: 
„King of the Ring, Halbfinale: Hulk Hogan besiegt Mysterious Maukisch.“
Der Champion wirkt wenig erfreut und zerknüllt den Zettel. Länger auf einen Interviewer zu warten, hat er auch keine Lust und so geht er davon.

Das Licht wird gedimmt, der Farbkontrast heruntergeschraubt und das Publikum zur Freak Show begrüßt. Der CarniVale marschiert geschlossen zum Ring. Im Ring ergreift zunächst der Kingmaster Siko Serkis das Wort:
"Der Rote Bund besteht aus dreckigen Ratten. Wir haben letzte Show alle Eingänge bewachen lassen, doch wieder konnte sich ein Mitglied in die Arena wieseln und Schaden anrichten, nur um daraufhin sogleich wieder in der Dunkelheit zu verschwinden. Es will uns einfach nicht gelingen sie in die Finger zu kriegen. Nicht mal, als wir Greta Schobert auf dem Präsentierteller hatten. Sie ist uns entwischt. Ebenso wenig wissen wir, wo der Rote Bund seinen Unterschlupf hat, sie kommen, verursachen Chaos und verschwinden wieder im Untergrund. In den letzten Wochen kam es immer wieder zu Angriffen gegenüber kleineren Zirkussen, Freunde von uns, die sich aus Angst vor weiteren Attentaten nun von uns distanziert haben. Aber der Bund hinterlässt Spuren, wir werden jeden Stein umdrehen, jeden Winkel der Erde absuchen, bis wir die Verantwortlichen gefunden haben. Es wird Zeit den Spieß umzudrehen."
Bertha tritt nun mit wutverzerrtem Gesicht vor.
"Letzte Show haben sie meinen Zachary erwischt. Sie wollten sich an mir rächen, dafür dass ich Greta besiegt habe, doch er hat sich heldenhaft in den Weg geworfen."
Sie senkt den Kopf.
"Die Ärzte wissen bisher nicht, ob er jemals wieder aufwachen wird."
Sie blickt wieder in die Kamera, wütende Tränen in den Augen.
"Greta, ich werde dich in Stücke reißen, wenn - nicht falls - wenn wir euch auftreiben. Du machst dir Sorgen, nicht ernst genommen zu werden? Oh, ich nehme dich ernst. Ich werde dich mit jeder Faser deines Körpers spüren lassen, wie ernst ich dich nehme."
Sie bebt vor Hass und Creepo legt einen tröstenden Arm um die Lady. Er selbst fährt in Richtung der Kamera nur einmal mit seinem Daumen über seine Kehle. Dann spricht Sleazy.
"Greta, du sprichst von Ablehnung euch gegenüber, davon, dass ihr belächelt wurdet. Weißt du mit wem du hier sprichst? Wir sind eine Horde Freaks, ausgestoßen von der Gesellschaft, belächelt und missverstanden. Aber siehst du uns umherziehen und den Leuten Leid zufügen? Nein, wir nahmen an, was uns diese Welt gegeben hat und haben es zu unserer Stärke gemacht. Wir verbreiten Freude und Spaß, während ihr euch für den Pfad der Zerstörung entschieden habt, versucht euch am Leid anderer zu bereichern. Ich mag vielleicht nicht der einzige Auslöser für euren Wandel gewesen sein, aber - Popov stehe mir bei - ich werde derjenige sein, der euch Maden zerquetscht. WIR werden euch finden und euch in die Bedeutungslosigkeit zurückschicken."
Nun ist Dexter Riggs an der Reihe.
"Die letzten Wochen durchlebte ich eine ganz andere Form von Terror, die mediale Variante. Ich konnte nicht einen Schritt machen, ohne vom Klicken der Kameras verfolgt zu werden. Ich--"
Das Miracle wird nun von der Musik von Pedro Sanchez unterbrochen, der zusammen mit einigen Paparazzi und Journalisten auf der Stage erscheint. Er richtet seine Worte an den gesamten Zirkus im Ring:
„Immer mit der Ruhe, Boys and Bitch! Wenn mich einer von euch Losern attackiert, haben die Jungs da hinter mir…“
Er zeigt auf die Pressevertreter:
„…erstklassiges Beweismaterial und massig Stoff für neue Artikel.“
Der Spanier reibt sich freudig die Hände
„Haltet also besser eure Füße still, ihr Sucker! Vor allem du.“
Pedro setzt ein breites Grinsen auf, während er auf Dexter zeigt:
„Ich habe die Spielchen satt, Riggs. Ihr fragt euch wie Alex Nagel vom Roten Bund in der letzten Show trotz eurer Überwachung in die Halle gekommen ist? Durch mich. ME. Ich habe ihn im Kofferraum meines Pick Ups mitgenommen.“
Ein Raunen geht durchs Publikum, im Ring schreiten die Zirkusmitglieder wütend auf und ab. Sanchez spricht weiter:
„Ich habe mir so sehr gewünscht, dass der Rote Bund einen weiteren Anschlag auf euch ausführt, dass auch die Guys das mitbekommen haben. Dann hat sich dieser Alex Nagel gemeldet und die Sache war geritzt. As easy as that.“
Dexter ist außer sich vor Wut.
"Du Bastard! Das ist sogar für dich ein neuer Tiefpunkt. Mir reicht's. Komm in den Ring und ich gebe deinen Papparazzi die Story des Jahres, wenn ich dir den Kopf von den Schultern kicke!"
„Du willst mich im Ring? Deal. Dann lass uns doch bei der nächsten Show fighten. Um deinen ECW Unlimited Title.“
Dexter tigert einen Moment hin und her, bis Siko ihm schließlich die Hand auf die Schulter legt und ihm etwas zuflüstert. Dexter nickt schließlich.
"Gut, du bekommst dein Titelmatch. Aber mir reicht es nicht, dich einfach zu besiegen, nein, ich werde dich nach allen Regeln der Kunst zerstören. Du verdienst kein normales Wrestling Match, deine Klatschreporter wollen brutale Gewalt. Wie Sleazy schon sagte: 'Nimm an, was die Menschen von dir halten und trage es wie eine Rüstung.' Geben wir ihnen also was sie wollen, in einem Kampf, der nur durch KO gewonnen werden kann. Und um sicher zu gehen, dass du mir nicht entwischen kannst, bringe ich noch einen alten Freund von dir mit. Einen Käfig. Um genau zu sein DER Käfig aus unserem Zirkus mit den dicken schwarzen Metallstangen. Du erinnerst dich vielleicht noch. Du hast schon mal dort drin gehockt. Einst hat dieser Käfig dich vor den wilden Tieren beschützt, dieses Mal wirst du mit einem Biest dort eingesperrt. Ein Biest, das auf deinen Kopf aus ist. Lass uns kämpfen…in einem Steelcage Shoot Fight!"
Pedro hat die Rage seines Widersachers sichtlich irritiert und auch das vorgeschlagene Match, scheint ihm nicht zu schmecken. Er schüttelt den Kopf und setzt an, etwas zu sagen, doch die Reporter bedrängen ihn bereits mit Fragen von allen Seiten.
"Du wirst nicht zurückschrecken, Pedro, oder?"
"Wirst du diesem Monster Einhalt gebieten?"
"Die ganze Welt wird dabei zuschauen!"
Schließlich nickt er zögerlich, während die Fotografen eifrig Fotos der beiden Rivalen machen.

Charakteristischer Kehlgesang schallt durch die Arena und an den teilweise verstörten Blicken des Publikums ist zu erkennen, dass es sich dabei um Nanooks Entrance Theme handelt. Der Inuit eilt geradezu in den Ring.
"Frank Shoot'Em, du hast mich beim King of the Ring attackiert. Ich konnte dadurch nicht einmal den großen Erfolg meines Freundes Hulk Hogans, dem neuen King of the Ring, feiern. Anscheinend hattest du den Auftrag mich zu erledigen, aber ich stehe noch. Also komm heraus und beende, was du begonnen hast!"
Es vergehen ein paar Momente, doch dann stapft Shoot'Em auch schon in gewohnt bedrohlicher Manier zum Ring.
"Ich soll es beenden? Das fällt mir nicht schwer. Ich habe es bereits beim King of the Ring beendet und kann damit jetzt wieder gehen, ja?"
Bevor Frank aber tatsächlich einfach wieder gehen kann, hält ihn der plötzlich verunsicherte Nanook zurück.
"Aber warum? Wer hat dich beauftragt?"
Frank hält dann gnädigerweise doch inne.
"Wer mich beauftragt hat dich auszuknocken? Derjenige, der dich nicht vergessen und immer noch in der Hand hat. Derjenige, der dir damit genau diese Botschaft mitteilen wollte."
Kurz scheint Nanook darüber nachzudenken, doch er kommt auf keine ihn befriedigende Antwort.
"Sag mir, wer dich beauftragt hat! Wer? WER?"
Verzweifelt schüttelt Nanook den Frank, welcher darauf hin wild anfängt zu kichern.
"Hahaha! Ich sag es dir nicht! Betriebsgeheimnis!"
Nanook hält inne.
"Betriebsgeheimnis?"
Ruhig entfernt Frank Nanooks Hände von seinem Revers.
"Ja, genau das. Wir Assassinen geben unsere Auftraggeber nicht bekannt."
"Assassine?"
"Ja."
"Du bist ein Assassine?"
"Ja."
Entschlossen nickt Nanook nun Frank zu.
"In Ordnung, ich weiß zwar nicht, was ein Assassine ist, aber ich weiß, wer du bist. Wenn du mir nicht sagen willst, wer dich beauftragt hat, dann..."
Nanook schluckt kurz.
"... werde ich es aus dir hinausprügeln müssen. Nächste Show, du gegen mich um den Namen deines Auftraggebers."
Amüsiert verschränkt Frank seine Arme vor der Brust.
"Nun, da gibt es nur ein kleines Problem, nämlich..."
Doch das will Nanook nicht hören. Entschlossen tritt er Frank entgegen.
"Abgemacht?!"
"Haha, na gut. Wenn du willst."
Frank schlägt in die ihm angebotene Hand und Nanook versucht Frank hart zu sich heranzuziehen um sich einen Staredown mit ihm zu liefern, doch da hat Frank den Handschlag schon wieder gelöst und läuft gut gelaunt die Rampe hinauf, argwöhnisch und leicht verwirrt beobachtet von Nanook.

Wir sind Backstage und auf einem Bildschirm wird die Ankündigung für die folgende Sam Rogers Memorial Battle Royal gezeigt. Wir erkennen Mosbo, der gerade an einer Nähmaschine sitzt und offenbar ein Kostüm schneidert, während der TV nebenher läuft. Eine Nadel in seinem Mund und das Maßband um den Hals zeigen, dass er diese Aufgabe auch ordentlich ernst nimmt. Er ist so konzentriert, dass er Dick Anderson hinter sich nicht wirklich wahrnimmt, der sich mit einem Elektroschocker anschleicht.
„Brzt“
Mosbo schreckt hoch und fällt vom Stuhl. Anderson lacht. Allerdings nicht lange, denn Mosbo scheint die Nadel in den Hals gerutscht zu sein. Er röchelt und Panik steigt in seinen Augen auf. Ähnlich ergeht es auch den Augen von Anderson, der plötzlich nicht mehr lacht.
„Fuck! Nadel? Hals? Scheiße! Wo ist die Fischerzange?”
Mosbo deutet auf einen Schrank. Er hustet. Anderson eilt und durchsucht den Schrank.
„Helm, Nagel, Hupe, Bier. Keine Zange Mosbo, keine Zange!”
Anderson läuft auf den am Boden liegenden Mosbo zu.
„Fuck, es tut mir leid, das war echt nicht meine Absicht, Mann. Sanitäter!“
Plötzlich stoppt das Röcheln. Anderson blickt panisch auf Mosbo. Der grinst ihn nur an. Anderson kapiert sofort.
„Du Arschloch!“
Mosbo beginnt zu lachen und setzt sich auf. Anderson lacht ebenso.
„Alter und ich dachte… Nett gemacht.“
Ins Gelächter platzt Dick Nolan aufgeregt in den Raum.
„Wer sind die Champs?“
„Dick TV“
Rufen Mosbo und Anderson zugleich.
„Korrekt. Und ich habe Neuigkeiten. Mosbo, du hast gleich ein Match.“
Anderson und Mosbo blicken Nolan entgeistert an.
„Was? Ich? Warum?”
“Ich war eben vor dem GM-Büro. Wusstet ihr, dass man durch die Tür unheimlich gut die Gespräche mitbekommt, wenn man sein Ohr fest genug dagegen presst? Naja auf jeden Fall haben sie sich darüber unterhalten, dass sie ja noch einen Mann für die Battle Royal brauchen. Da denke ich mir, hey, ich bin ein Mann und ich hab heute nix zu tun, also geh ich ins Büro. Die sagen mir dann, dass ich ja schon Tag Team Champion bin und nicht antreten kann. Ich habe gelacht und gesagt, ja das verstehe ich und sie so, ja dann ist ja gut, und ich, ja wirklich gut…“
„Komm zum Punkt, Dick!“
„Ja, schon gut. Auf jeden Fall ist mir dann Mosbo eingefallen. Den GMs hat die Idee gefallen und ja. Mosbo los, du hast ein Match.“
Anderson grinst mittlerweile, Mosbo scheint starr vor Schreck. Er blickt Hilfe suchend zur Nähmaschine.
„Ach lass das. Du hast jetzt die Chance ein echter Wrestler zu sein, da musst du dir keine Gedanken wegen des Kostüms machen. Das kannst du ja nach dem Match fertig nähen. Ab jetzt. Es geht gleich los.“
Damit packen Dick TV Mosbo und schieben ihn vor die Tür. Dort zeigen sie ihm noch kurz den Daumen nach hoch und schließen das Tor zu ihrer Umkleide. Sie blicken sich grinsend an.
„Du das Bier, ich das Popcorn.“
Kurz darauf sitzen die beiden vorm TV und können das Match gar nicht erwarten. Da hält Nolan kurz inne.
„Sag mal. Hast du Team Bauer Elite heute schon wo gesehen?“
„Nope, wieso?“
„Keine Ahnung. Ich hatte irgendwie mit ihnen gerechnet.“
Beide zucken mit den Schultern, prosten zusammen und konzentrieren sich wieder auf den TV.

Sam Rogers Memorial Battle Royal
Deadpool vs. Dylan vs. Frank Shoot'em vs. Paul Pizza vs. Parousia vs. Mosbo


Masaru Watanabe geht durch die Gänge der O2 Arena und trifft dabei auf einen alten Bekannten, den realmansman.
"Uh, Masaru kann ich dich kurz interviewen, bitte?"
Watanabe rollt mit den Augen, aber wimmelt den realmansman auch nicht ab, was dieser als Zustimmung versteht.
"Masaru, also...warte doch mal, du gehst viel zu schnell...der arme Kameramann, der rückwärts gehen muss...Masaruuuuu..."
Watanabe stoppt und der realmansman nimmt einen neuen Anlauf, jedoch ist der Grund für den Halt Mickey Reyes, der mit der Flagge der Philippinen über seinen Schultern direkt vor Masaru steht.
"Oh, Oh, noch besser! Masaru, vielleicht möchtest du mir reden und uns allen sagen, warum du dich in der letzten Show so über Mickeys Comeback ausgelassen hast und wieso du ein Problem mit ihm hast?"
Watanabe verzieht seine Miene, aber Reyes gibt sich ganz cool.
"Warum Watanabe ein Problem mit mir hat? Vielleicht, weil ich trotz meiner jahrelangen Abwesenheit immer noch unter den Fans beliebt bin? Vielleicht weil ich in anderen Kampfsport-Disziplinen erfolgreich war, während Masaru nur das Professional Wrestling blieb? Oder weil er nicht als Held und Stolz seiner Nation vor seinem Rivalen stehen kann, weil sich jeder, auch jeder in seiner eigenen Heimat, von ihm abgewendet hat?"
Dem realmansman fällt die Kinnlade herunter, Masaru hingegen kocht vor Wut.
"Wie kannst du es wagen?"
"Wagen? Masaru, es ist wie es ist. Entweder man bleibt sich treu oder man verbittert, du bist definitiv verbittert. Tue mir bitte den Gefallen und erhelle mich damit, wie man ein Comeback richtig durchführt. Heute Abend im Main Event gegen Siko Serkis! Zeig der Welt für wie toll du dich hältst. Ich werde zusehen..."

Zurück in der O2 Arena von London sehen wir Ian McQuebec, der sich während der Unterbrechung zum Ring begeben hat. Dort stolziert er mit einem Mikrofon durch den Ring und möchte den Fans etwas mitteilen.
"London, auch wenn ihr bald nicht mehr Teil der EU sein werdet, so lasse ich euch Teil werden an der Geschichte des unglaublichen Ian McQuebec!"
Die Menge buht, wobei es unklar ist ob es am Brexit oder an Ians Ego liegt.
"Beim King of the Ring habe ich den amtierenden ECW Global Heavyweight Champion an der Rande der Niederlage gehabt. Sage und schreibe drei Down Under habe ich ihm verpasst! Diese drei Down Under waren es auch, die ihn so angeschlagen in das Halbfinale haben gehen lassen, dass er einfach keine Chance mehr gegen Hulk Hogan hatte."
Die Menge johlt lautstark, dass Ian verloren hat aber das interessiert ihn gar nicht.
"Ich hätte den Sack zumachen können, aber warum? Jeder hat gesehen, wie ich mit dem Mysterious Maukisch gespielt habe. Ich habe den ECW Global Heavyweight Champion DOMINIERT!"
Weitere "Loser, Loser" Rufe dringen zum Ring, aber der franko-kanadische Australier winkt ab.
"Einen Scheiß habe ich! Warum sollte ich ihn denn pinnen? War es ein Titelmatch? Scheiße nein...aber ich will ein Titelmatch! Maukisch, du weißt genauso gut wie ich das ich deine Nummer habe. Ich bin in deinem Kopf, du weißt was dir blüht wenn du dich noch einmal mit mir im Ring misst. Also tue uns allen einen Gefallen und stell dich mir wie ein Mann und geb mir ein Titelmatch, damit ich der ganzen Welt zeigen kann wie ich dich im Ring besiege!"
McQuebec geht an die zum Entrance heranreichende Seite des Ringes, doch statt der Musik des Mysterious Maukisch ertönt "Max Power" auf den Boden gefolgt jedoch nicht von seinem Theme sondern von "Bow down to the King"! Max hat zudem eine Robe an und eine Krone auf dem Kopf. In der Hand hält er ein Zepter und schreitet langsam und mit erhobenem Haupt zum Ring. Ian und die Fans wirken recht verwirrt doch Power lässt sich nicht irritieren und kommt schließlich im Ring an. 
"Gegrüßt seist du Ian von McQuebec. Gegrüßt seid ihr, Bewohner einer echten Monarchie. Ich heiße euch Willkommen in meiner Monarchie. Meinem Reich. Meinem Land. Ich bin Maximilian von Power, der König von SAW und ihr seid mein Gefolge."
Während die Zuschauer verwirrt reagieren wendet sich Power Ian zu. 
"Ian, du hast heute die Möglichkeit, deine Sterne neu zu ordnen. Knie nieder vor mir und werde mein Scherge. Folge deinem König, Ian." 
Power hebt sein Zepter, Ian jedoch sein Mikrofon. 
"Das ist wohl ein schlechter Scherz oder? Was ziehst du hier ab Power? Realitätsverlust, was? Ich soll also deine Bitch werden. Lächerlich. Du bist nicht mal so weit gekommen wie ich und von dir habe ich keine einzige Maximum Power Bomb gesehen. Wie viele Down Under hab es nochmal? Schauen wir nach." 
Der F-Tron zeigt uns alle Down Unders von Ian im Turnier. Der wendet sich an Ende wieder Power zu. 
"Gesehen? Mitgezählt? Ich habe dem Turnier meinen Stempel aufgedrückt! Ich habe den Champ dominiert! Wenn hier einer eine Bitch dann du!" 
Sofort reagiert Power und tritt Ian in den Magen. Ohne Umschweife setzt er seinen Finisher an und zieht extrem schnell seine Maximum Power Bomb durch. Bow down to the King wird wieder eingespielt und Maximilian von Power verlässt erhobenen Hauptes den Ring, in dem Ian sich vor Schmerzen krümmt.

Wir sind zurück aus der Werbung, der Mysterious Maukisch läuft soeben durch die O2-Gänge. Dann scheint er am Ziel angekommen sein, er öffnet die Tür zu seinem Lockerroom: Im Inneren wurde ein großes Plakat aufgehängt, dieses beinhaltet nur wenig Schrift:
„Snake 4 Maukisch 3“
Der Maukisch zieht die Tür wieder zu. Er beginnt damit, einen Mitarbeiter anzumeckern, dass er gefälligst einen anderen Raum haben wolle.

Singles Match
Magnus Gustafsson vs. Snake McBatman


Das Theme des Siegers wird gespielt und nachdem die Feierlichkeiten erledigt sind schnappt sich Magnus Gustafsson ein Mikrofon und stellt sich in die Ringmitte:
"Kaa Haali! Du hast mich die letzten Wochen heimgesucht, hast meine Flüge umgelenkt und mich zum Südpol geschickt, obwohl ich mich eigentlich um andere Sachen kümmern müsste. Die ganze Zeit versteckst du dich hinter kryptischen Andeutungen und Bildern. Heute, so sagt man mir, bist du wieder nicht auffindbar. Anscheinend zeigst du dich nur, wenn du ein Match hast. Also gut, ich habe eh vor, dir eine Tracht Prügel zu verpassen. Du und ich! Nächste Periode! Im Ring!"
Damit lässt Magnus das Mikrofon fallen und ruft noch irgendwas in Richtung Bühne. Dort aktiviert sich der FTron. Nach einer Weile ist darauf Kaa Haali zu sehen, der es sich im Schneidersitz auf einem Nagelbrett "gemütlich" gemacht hat. Er richtet sich an Magnus:
"Oh, wie sehr du in der letzten Show auf mich eingeschlagen hast. Wie gut dir dies getan haben muss. Eine Befreiung nachdem du dich selbst erkannt hast. Das, was du wirklich bist. Man mag es nicht mögen, doch ist es ehrlich. Keiner, der andere hinterrücks angreifen lässt durch Bären oder manipulierte Konstruktionen. Du bist Magnus, bist Magnus, bist Magnus. Deine Schläge gegen mich waren Dank für die Reise, die ich dir schenkte. Mein Schmerz und das Leid stehen für den Schmerz und das Leid, das ich dir genommen haben. Wie könnte ich mich dem verwehren? Jetzt sind wir wahrhaftig. Du wie ich. So sind wir eins und so werden wir uns nächste Show vereinigen. Im Kampf, bis einer obsiegt. Und wir werden es stets sein, der obsiegt. So freudig, deine Erfahrung zu teilen."
Der Tron erlischt.

Dylan ist gerade in seiner Umkleide und duscht. Da seine Pflicht für heute getan ist, liegt auch das Ringoutfit zusammengeknüllt in einer Ecke und die Straßenklamotten wurden bereit gelegt. Plötzlich öffnet sich die Tür und jemand tritt ein. Es ist Paul Pizza, den wir auch von hinten sofort erkennen. Er war offenbar noch nicht duschen, ist verschwitzt und wirkt etwas angeschlagen. Da wird das Wasser abgestellt und Dylan kommt singend heraus.
"And Iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii, will always love youuuuuuuuuuuuuuuu… Hey, Paul! Schön dass du da bist. Gibt’s was Neues?"
"Ja."
Ungebremst stürmt Pizza auf den nur mit einem Handtuch bekleideten Dylan und schlägt auf ihn wiederholt ein. Dann schleudert er diesen gegen eine Wand, woraufhin Dylan zusammensackt und regungslos auf dem Boden liegen bleibt. Pizza betrachtet sein Werk, dann streift er sich den Ehering vom Finger und legt ihn neben Dylan ab.
"Danke für dein Angebot. Aber es ist zu spät."
Pizza blickt kurz an die Ecke, atmet auch ein Mal tief durch. Dann verlässt er die Umkleide.

Tag Team Match
Coulrophobia vs. Dick TV


Es wird Zeit, den Maukisch ein weiteres Mal zu betrachten, denn jener befindet sich auf dem Parkplatz und macht den entsprechenden Wächter zur Sau:
"So, so, du Knilch redest also über Snake McBatman. Dem Verräter. Ich bin der Champion! Ich bin der Mysterious Maukisch. Hast du überhaupt eine Ahnung, was das alles bedeutet. Wer sollte sich für den King of the Ring oder Matches vor ewiger Zeit interessieren, wenn der Maukisch seit weit über einem Jahr rechtmäßiger Champion dieses Globus ist! Und das wird er noch sein, lange nachdem dieser explodiert ist. Rede mal lieber darüber, du nutzloser Aushilfsarbeiter."
„Ja, Sir. Tut mir leid, Sir.“
Eine Aussage, die wohl keines weiteren Kommentars bedarf, denn der Maukisch geht davon, während der Wächter im Hintergrund anfängt, einige Geldscheine zu zählen. Nach wenigen Metern stoppt der Pole allerdings ein weiteres Mal, denn auf der Motorhaube des Maukmobils hat Snake McBatman Platz genommen. Bevor der Mysteriöse allerdings anderweitig darauf reagieren kann, ergreift Snake das Wort:
„Tut weh, an seine Fehler erinnert zu werden, nicht wahr? Aber ich habe da sicherlich ein interessantes Angebot für dich.“
„Abgelehnt!“
„Hör mich doch erst einmal an. Ich biete dir eine Gelegenheit, zumindest eine deiner größten Niederlagen auszubessern. Snake McBatman gegen Mysterious Maukisch. Ein letzter Fall, das Ende der Geschichte. Oder anders ausgedrückt, wir Beide werden uns um den Global Heavyweight Title duellieren.“
„Vollkommen ausgeschlossen.“
„Darüber würde ich nochmals nachdenken. Wenn ich etwas will, kann ich ordentlich penetrant sein. Und dein Nervenkostüm ist doch eh schon so labil, nach der Nullnummer beim King of the Ring.“
McBatman erhebt sich:
„Vielleicht wirst du ja auch bald eingewiesen …“
Plötzlich packt der Maukisch Snake am Arm und zieht ihn zu sich heran, ihre Gesichter nur wenige Zentimeter voneinander entfernt. Der Champion knurrt die nächsten Sätze regelrecht:
"Gott, was bist du lächerlich! Meinst du, du kannst mich mit ein paar Zetteln, faselnden Bald-Arbeitslosen und ein bisschen selbstbewussten Auftreten manipulieren? Ich bin der Maukisch und ICH HABE DAS ERFUNDEN! Willst du mir jetzt damit beikommen, mich zu kopieren! Das hättest du alles haben können, wenn du mich nicht verraten hättest. Es widert mich an, dich so zu sehen. Mich mit so etwas abgegeben zu haben. Was bildest du dir ein, mich herausfordern zu können? Nur weil du einen überaus glücklichen Moment hattest? Hier ist ECW. Hier laufen Killer rum! AfRon hat Bearer zurück und zerlegt den halben Locker Room. Da soll ich vor dir Angst haben? Du wärst der einfachste Titelkampf, den ich mir überhaupt vorstellen könnte."
Der polnische Champion hält einen Moment inne, ehe er mit einem Nicken samt Grinsen fortfährt:
"Survivor Series. Und jetzt muss ich ganz furchtbar hart trainieren gehen, wie sollte ich sonst nur gegen dich bestehen? Den schwersten Kampf meiner Karriere."
Weiter grinsend macht sich der Mysterious Maukisch davon. Auch Snake kann seine Mundwinkel nicht gänzlich daran hindern, sich nach oben zu neigen.

Die Türe zum Locker Room der Brandts fliegt auf und Bread & Butter treten herein. Steve ergreift das Wort:
„Herrschaften, wir haben euer Geld bekommen. Allerdings reicht das nicht. Nein, nicht mal annähernd.“
Martin führt aus:
„Der von euch bezahlte Betrag deckt lediglich die Rechnung die wir euch letzte Show ausgestellt haben. Inzwischen ist sie aber höher?“
Böse funkelt Paul:
„Wieso das?“
Auch Max hakt nach:
„MAX?“
„Verdienstausfall. 3465 Euro. Zinsen. 355 Euro. Wiedergutmachung für das Warten. 212,23 Euro. Das Warten war echt langweilig. Also nochmal 5 Euro extra. Dann hatten wir auf der letzten Rechnung noch vergessen, dass dieser Max da ziemlich stinkt. Wir mussten Küche und Vorratskammer ausräuchern und danach wieder lüften und Pudding-Duft versprühen. 1117 Euro. Außerdem hat Max noch Kabel angeknabbert. Die sahen aus wie Gummischlangen. 89 Euro. Die Steckdose. 37,99 Euro.“
Im Laufe der Aufzählung wird Max immer unruhiger.
„Das Blatt Papier auf dem die Rechnung gedruckt wurde. 7 Cent. Die Druckerschwärze 3,2 Cent. Aufgerundet auf 4. Der Beitrag am Verschleiß des Druckers durch das Drucken des Formulars. 12,38 Cent. Aufgerundet…“
Nun hat Max genug gehört. Wütend stürmt er auf Bread als auch Butter zu und schwingt seine Faust, doch Paul stellt sich in den Weg:
„MAX!“
ruft Paul. 
„Lass das. Wir dürfen das nicht.“
Enttäuscht sackt Max in sich zusammen und seufzt laut. Paul tätschelt seinem Bruder die Schulter. Dann räuspert der Nettopräsident sich und spricht zu Bread & Butter:
„Wixikacki. Gebt uns die Rechnung, wir klären das ab.“
Gesagt, getan. Die Rechnung wechselt ihre Besitzer. Danach verlassen die beiden Bäcker den Locker Room.

In einem abgedunkelten Raum sind die Sorcerer Supreme, Merlin Montgomery und Stephen Strange zu sehen. Stephen spricht zu Merlin:
"Da haben wir letzte Show aber ziemlich Glück gehabt."
Merlin erwidert empört:
"Glück?! Die kosmischen Kräfte haben uns geleitet."
"Haben diese Kräfte dich auch dazu verleitet, mich durch einen Tisch zu befördern? Immerhin konnte ich die Situation bereinigen. Wer war das vorhin an der Tür?"
"Das war Nanook, auf der Suche nach Antworten. Wird sie wohl -leider- ohne mich finden."
"Sehr gut, sehr gut. Wir können keine weiteren Ablenkungen gebrauchen. Dieser ... Disput mit diesen engstirnigen Ärzten hat uns schon genug Zeit gekostet. Wir sind nämlich selbst auf der Suche nach Antworten. Zu Element Zero. Und ich denke, ich weiß, wo wir diese finden können."
Es wird in die Werbung geschaltet.

Singles Match
Masaru Watanabe vs. Siko Serkis


Plötzlich wird das Licht in der Halle gedimmt. "Welcome to the Gun Show" wird eingespielt und kündigt AfRon an, der es offenbar trotz seiner Suspendierung in die Halle geschafft hat. Während Masaru Watanabe die Halle bereits verlassen hat, rappelt sich Siko Serkis gerade im Ring auf, und blickt stoisch mit an, wie AfRon, gefolgt von Paul Bearer zum Ring stampft. Auf dem Weg dorthin versuchen einige Sicherheitsleute, AfRon zurück zu halten, doch diesem ist es ein Leichtes, die wesentlich kleineren Männer beiseite zu schubsen oder auszuschalten. Im Ring stellt er sich Siko Serkis gegenüber, der nicht zurück weicht. Dann schlägt AfRon plötzlich auf ECWs letzten King of the Ring ein, der selbst einige harte Schläge durchbringt, dem aber offenbar nach dem Kampf gegen Watanabe die nötige Kraft fehlt, sich vollends gegen das Monster zu wehren. AfRon drängt den Ringmaster in eine Ecke und deckt ihn mit Schlägen ein. Serkis bäumt sich noch ein weiteres mal auf, schubst das Monster weg und will mit einer Clothesline folgen. Doch AfRon weicht aus und zieht die AfRonization durch. Auf Befehl von Paul Bearer geht er anschließend aus dem Ring und holt einen Stuhl, als wieder Sicherheitsleute herbei eilen. Mit dem Stuhl in der Hand kann AfRon diese jedoch noch leichter ausschalten und scheint nicht davon abbringbar zu sein, mit dem Stuhl zurück in den Ring zu steigen. Doch plötzlich ist die Kavallerie ebenfalls zur Stelle, in Form von Coulrophobia, Dexter Riggs und Bertha, die aufgrund von drohenden Angriffen seitens des Roten Bundes, nicht weit waren. Während Letztere sich um Serkis kümmern, stellen sich Sleazy und Creepo zusammen mit einer wachsenden Anzahl von Sicherheitskräften dem Monster entgegen und zwingen diesen und Bearer schließlich zu einem Rückzug.

Bevor die Show endet sehen wir Masaru Watanabe, der nach seinem Match hinter den Kulissen ankommt und sich auf den Weg zum Locker Room macht. Doch plötzlich konfrontiert ihn Mickey Reyes. Dieser gibt überaus theratralisch einen euphorischen Applaus zum Besten, und mit einem Stare Down zwischen den beiden (ehemaligen) ECW-Größen endet die Show.